• Online: 6.095

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

17.11.2010 15:45    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (450)    |   Stichworte: Design, Designsprache, Exterieur, Fahrzeugdesign, Interieur, Passat, Polo, Sharan, Umfrage, Volkswagen, VW

Wie gefällt Euch die neue Designsprache vom VW Passat? Hässliches Entlein oder Superstar?

Die Fahrzeugoptik ist wichtig und spielt bei der Entscheidung für oder gegen den Kauf eines bestimmten Modells eine wichtige Rolle. Designer sind permanent damit beschäftigt, ein Fahrzeugdesign zu entwickeln, welches nicht nur die Fans der Marke hält sondern natürlich auch neue Anhänger der Marke hervorbringt.

 

VW Passat Front - neues vs. altes DesignVW Passat Front - neues vs. altes DesignMit der jüngst auf den Markt gebrachten siebten Generation des VW Passat hat Volkswagen ein weiteres Mal das neue Markendesign umgesetzt, mit welchem seit 2008 sukzessive alle wichtigen Modelle des Wolfsburger Autobauers versehen wurden. Die verschiedenen Designmerkmale wie die veränderte Frontpartie, die durchgehende Seitenlinie sowie die neue Heckpartie finden sich außer am VW Passat auch am Polo, Golf, Sharan und Multivan. Auch die Modelle Caddy, Eos, Jetta, Phaeton, Sharan, Tiguan, Touareg und Touran wurden mittlerweile an die von Chefdesigner Walter Maria de Silva entwickelte Formensprache angeglichen.

 

VW Passat Heck - neues vs. altes DesneuVW Passat Heck - neues vs. altes DesneuVorreiter des neuen Design war der VW Scirocco III. Chefdesigner de Silva: "Wir gehen zu einer waagrechten Liniencharakteristik zurück, wobei der obere Teil auch die Scheinwerfer beinhaltet. ... Das Markengesicht von VW besteht immer aus drei grundsätzlichen Elementen, die dann miteinander verbunden ein klares, typisches Antlitz ergeben.“ Inzwischen wurde nach und nach fast die gesamte Palette durch Modellwechsel und Facelifts auf das neue Design umgestellt.

 

Seit 2008 definiert sich das Volkswagen Markengesicht also vor allem durch die veränderte Frontpartie, außerdem die Seitenlinie und das Heck. Besondern ins Auge fällt bei der Front natürlich die klare, dreiteilige horizontale Gliederung (in Anlehnung an Modelle der 70er Jahre) mit schwarz glänzendem oder verchromten zwei- oder dreileistigen Kühlergrill. Im Kühlergrill ist das Markenemblem klar abgesetzt, anders als beim sog. „Plakettengrill“ zwischen 2005 und2008.

 

VW Golf Front - neues vs. altes DesignVW Golf Front - neues vs. altes DesignDie herumgezogenen Scheinwerfereinheiten mit innenliegenden Rundblinkern verbreitern sich asymmetrisch nach außen. Die VW-Designer nennen das „Smiling Face“, die Autos sollen eine einheitliche sympathische Ausstrahlung haben.

 

Unter den breiten, ebenfalls klar horizontalen Stoßfängern befindet sich als drittes horizontales Element immer ein großer, mittiger Lufteinlass, der in der Breite den Kühlergrill aufnimmt und - meistens - von zwei zusätzlichen, runden Lichteinheiten flankiert wird.

 

VW Golf Heck - neues vs. altes DesignVW Golf Heck - neues vs. altes DesignWas die Seitenpartie angeht, so sollen die Autos vor allem durch zwei Merkmale dynamischer, breiter und flacher, sozusagen „wie ein gespannter Muskel“ wirken: Erstens durch die durchgehende, leicht ansteigende Seitenlinie und zweitens durch die vom Golf IV abstammende, breite C-Säule. Und die Heckklappe? Die zeigt ebenfalls eine klare horizontale Gliederung und reicht bei vielen Modellen in den Stoßfänger hinein.

 

Und nun wollen wir von Euch wissen: Wie steht Ihr persönlich zum neuen Markendesign des VW Passat? Und vor allem: Was genau gefällt Euch und was hätten sich die Designer sparen, bzw. anders überlegen sollen? Welche Designmerkmale früherer Passat-Generationen vermisst Ihr? Und welche gar nicht? Fragen über Fragen...

 

Lasst Euch einfach in den Kommentaren aus und schreibt Eure Meinung auf!


04.01.2011 00:50    |    mettoro

Tecci6N schrieb am 28.12.2010 ca. 23:30 :

Bloß gut, dass es nahezu vollkommen neu entwickelte Motoren sind, die eine Reibwertreduzuierung von über 5% aufweisen und wesentlich mehr Leistung haben als der olle Golf-Motor :rolleyes::rolleyes: Abgesehen davon, dass der Verbrauch auch relativ gesehen gesunken ist, da einiges mehr an Masse bewegt werden muss...

 

Na klar, die Rede war von 12 Jahre Entwicklung und da kommt so ein Kommentar; über 5 % Reibereduzierung, relative Verbrauch gesunken...

Die Entwickler brauchen dafür 12 Jahre (144 Monatsgehälter für mehrere Ingenieure), dann kommt so etwas raus. Vollkommen neu entwickelte Motoren, die immer noch mit dem gleichen Diesel/Benzin und Kolben rauf und runter arbeiten. Nach 12 Jahren immer noch "über 5% Reibereduktion" wow, über 5 %, das ist eine Revolution in der Motorenentwicklung, 12 Jahre Leben hineingesteckt, und "über 5 % weniger Reibung". Dann völlig neu entwickelte Motoren... das ist Werbung und heiße Luft um reine schlechte Design und "über 5% weniger Reibung"... <gute Hinterhof-Ingenieure brauchen dafür 2 Wochen und keinen VW-Ingenieur- Monatsgehalt...>

 

Der Design von VW ist wirklich nicht schlechter als die Motorenentwicklung. Jede Uni-Praktikanten schaffen viel schönere Sachen, da ist die Kunst noch im Vordergrund. Aber der deutsche Käufer wird zu schlagen, es gilt als " idioten sicher". Übrigens habe ich zum ersten mal in meinem Leben die Worte "idioten sicher" im Zusammenhang mit VW gehört. Zuvor habe ich diese Begriffe nicht wirklich wahrgenommen. Der Design ist wirklich "idioten sicher", bedeutet das etwa : "idioten werden es nicht merken", oder eher " auch idioten kaufen ein" ?

VW macht damit Gewinne, die Menschen arbeiten für VW und fahren einen VW. Da sind die Worte hier und da nicht wichtig. Wenn es allen gefallen soll, dann darf es nicht auffallen, sondern einfach fahren... nicht fallen, fahren..


04.01.2011 11:47    |    McGolf4

Wieso denn bitte 12 Jahre Entwicklungszeit, man merkt, dass du keine Ahnung hast. Im Golf waren 1.9l TDI verbaut und erst ab 2003/04 sind die 2.0l TDI auf den Markt gekommen und ungefähr 7 Jahre auf dem Markt. Man kann in der Motorentwicklung nicht mehr so große Schritte wie vor 10, 20 Jahren erzielen, da die Motoren schon jetzt einen guten Wirkungsgrad haben, mit viel Leistung und einem geringen Verbrauch. Das einzige was an den VW Dieseln wirklich nervig ist, dass sie sich wie Traktoren anhören, auch wenn ich damit etwas übertreibe aber andere Hersteller sind da von der Motorakustik weiter. Einen VW Diesel würde ich klar raußhören.

Kann auch sein, dass sich unser Passat nur etwas robuster anhört aber unser alter Deutz weist ähnliche akustische Merkmale auf :D

 

 

MfG Tobi


04.01.2011 12:22    |    Tim61

mettore, gute Hinterhof Ingenieure? Nenne mir einige, ich brauche solche. Bislang habe ich gerade dort nur solche getroffen, die bei richtigen Problemen die Segel streichen. Probleme sind Budget, Gesetze, Produktionskosten, Konzeptionierung, Patente, etc.

 

Rechne mal mit 4-8% der Herstellkosten eines Fahrzeuges für Entwicklung und Forschung. Und da sind die Gehälter der Ingenieure nur ein Teil von.


04.01.2011 16:38    |    ahaeu

Den Neuen finde ich deutlich schöner als den 3C, weil das scheußliche Lampendesign vorne und hinten begradigt wurde und er damit nun nicht mehr so krampfhaft und verzweifelt Designspielchen versucht. Passt zum konservativen, zeitlosen VW Familiengesicht und ist nun zwar hochwertig- langweilig, tut abert noch weniger Leuten weh wie vorher und wird sicher ein Verkaufserfolg mit ebenso gutem Wiederverkaufswert.

Von mir gibt´s dafür ein designtechnisches "geht so" mit viel Respekt vor einem besser gewordenen, optimierten Auto.


04.01.2011 16:47    |    karmil

Wie gefällt Euch die neue Designsprache vom VW Passat?

 

was denn... ich höhr´ nüscht


04.01.2011 17:01    |    olli27721

Zitat:

Wie gefällt Euch die neue Designsprache vom VW Passat?

-

 

Aufregend wie ein Brotkasten.

 

Ford und Opel zeigen m.M. nach im Moment, wie es geht.

 

KIA sieht auch gut aus.

 

Franzosen sind andere Liga - m.M. nach zu extravagant.

 

Obwohl - der Citroen C4 :rolleyes:


06.01.2011 19:34    |    Peter444444

Also erstmal is das ja nur nen kleeiiiines Front- und Rückseitenfacelift, auch einigermaßen gelungen obwohl eintönig, die Seiten sind 100%ig gleich geblieben...gleich hässlich! Dieses nach hinten ansteigende "Keildesign" - beim Passat völlig deplaziert und seit 2005 hässlich. Dieser Passat ist noch weit weniger neues Modell als der Golf VI. Beim 3B wars damals noch weniger Veränderung, fast schon lächerlich, aber der war wenigstens durchgängig zeitlos und elegant. Und der 3C-Innenraum weckt auch gemischte Gefühle...ganz gelungenes Armaturenbrett trifft Designunfälle wie die an die Fensterlinie angepasste Türverkleidung. Mit Holzlenkrad und Leder war das Interieur dennoch lecker, doch was machte VW...nahm die Vollholzausstattung irgendwann 07 aus dem Programm....das möchtegern-Alu als Zierleisten find ich übrigens genauso grässlich wie in neueren BMWs...bei so teuren Autos kein echtes Alu oder Holz serienmäßig...als wenn das so hohe Mehrkosten wären...


06.01.2011 20:47    |    McGolf4

@olli27721

 

Also ich finde das es zwischen dem neuen Ford Mondeo und dem Passat B7 gewisse Ähnlickeiten gibt und ich deswegen auch von der Ford Flotte oft angetan bin auch wenn man ab und zu etwas negatives hört aber die Suppe wird ja bekanntlich nie so heiß gegessen wie sie gekocht wird... gilt für alle Hersteller! Ausnahmen bestätigen die Regeln :D :p

Ich finde zwar immer noch die meisten Kommentare hier völlig übertrieben und unangebracht aber ich denke man muss sich als VW Fahrer damit abfinden, dass andere gewisse Vorurteile gegenüber VW haben also ein Ressentiment gegen VW. Wieso, dass werden wir wohl nie erfahren :rolleyes:

 

MfG Tobi


06.01.2011 21:08    |    olli27721

@McGolf4

 

Ist bei Opel nicht anders.

 

Hier ist aber lediglich vom Design die Rede und da finde ich VW (ich denke grade an den VIer Golf von innen) wirklich sehr sehr nüchtern. Passat ist auch - für mich - emotionslos.

 

Mag etwas zeitlos sein und von guter Qualität - mein Ding ist es nicht.

 

 

Aber wers nicht mag, muss es ja auch nicht kaufen. Zum Glück sind Geschmäcker verschieden.


06.01.2011 23:20    |    ahaeu

Ich finde gut, daß VW die Designspielereien von Audi, Ford und teilweise auch Opel nicht mitmacht.

Das Design ist zeitlos, das Interieur hat eine hochwertigere Anmutung als beim 3C und ist klar und durchdacht.

Genau das unterscheidet VW von Ford, bei deren Design ich nie weiss, was diese und jene Ecke und Sicke wieder soll und warum man verunglückte, deformierte Armaturbretter wie im Fiesta jetzt auch im Focus verbaut. Und im Mondeo ist bei genauem Hinsehen Sparsamkeit Trumpf.

 

Dann doch lieber einen etwas langweiligen VW, den wird man auch in 10 Jahren noch ertragen können. Übrigens fahre ich trotzdem keinen VW.


06.01.2011 23:39    |    ROYAL_TIGER

Sind wir mal ehrlich. Ein VW Passat ist einfach eine langweiligere Ausführung von einem Audi A4.

Das war immer schon so und wird auch immer so bleiben.

 

Gruss ROYAL_TIGER


06.01.2011 23:46    |    ahaeu

Ich stimme Dir fast zu- der Passat ist nämlich das praktischere und komfortablere Auto und somit besser als ein A4. Der aber hat das Image und die Designspielereien, die den Fans anscheinend so gefallen.


07.01.2011 00:02    |    ROYAL_TIGER

Das ist so der Passat war immer schon mehr auf Komfort und Grösse ausgelegt.

Die Audis eben mehr auf Sportlichkeit und Optik.

 

Trotzdem gefällt mir das TFL beim A4 nicht wirklich, da bin ich froh einen A5 zu haben, das ist nich so verspielt. :)

 

Gruss ROYAL_TIGER


07.01.2011 00:14    |    ahaeu

Dáccord, Royal Tiger- für einen A5 kann man einen VW leicht stehen lassen. Ein A4 dagegen:rolleyes:


07.01.2011 20:23    |    Caddynutzer

Die Front ähnelt langsam wieder den Modellen aus den 1990-ern, also ehr langweilig.

Mit der LED-Lichttechnik hatte man feiner konturierte Rücklichter und Frontscheinwerfer konzipieren können.

Aber so weit ist man wohl bei VW noch nicht.

An der Seitenlinie hat sich nur maginal was geändert.

Der "neue" Passat ist ja nun wirklich nicht neu, sondern nur überarbeitet und mit der neuen Front beliebiger geworden.


08.01.2011 09:07    |    Nebiru666

VW bringt meiner Meinung nach nur noch Masseneinheitsbrei auf die Strasse!

Sieht alles gleich aus ob Passat,Golf,Touran,Caddy,Polo usw!

 

VW nennt es "One Family" :rolleyes: ,ich nenne es Einfallslos und teuer :(

 

Deswegen "geht gar nicht"!!!


10.01.2011 18:20    |    desertfox-77

Überzeugter Opelfahrer!

Seit Jahrzehnten die Frage:"Wann schafft es VW ein schönes Auto zu bauen?"

 

SIE HABEN ES GESCHAFFT.

Herzlichen Glückwunsch!


10.01.2011 19:42    |    ROYAL_TIGER

Irgendwie finde ich es gemein, dass die Amis nicht nur einen wesentlich günstigeren sondern auch noch schöneren Passat erhalten. Wären nicht viele froh weniger Spielereien drinn zu haben, dafür aber einen vernünftigen Preis bezahlen zu müssen? Das wäre doch DER Volkswagen, den wir schon lange vermissen!

 

http://www.autobild.de/.../...sion-detroit-auto-show-2011-1332336.html

 

Gruss ROYAL_TIGER


10.01.2011 20:23    |    olli27721

Ich finde den neuen Jetta sehr gelungen - der sieht eigenständig aus.

 

Leider hat man den "entwertet" durch die Übertragung des Einheitsgesichtes.


11.01.2011 04:52    |    RebelSoldier

Also ich muss sagen, dass mir das Vormodell vom Passat optisch viel besser gefallen hat als jetzt das aktuelle. Geht mir aber auch beim Golf so (wobei mir der eh noch nie so wirklich gefallen hat). Ich find die neue Designsprache von VW ziemlich langweilig, muss ich sagen.

 

Aber jut, Geschmäcker sind verschieden - und das ist auch gut so. :)


17.01.2011 10:49    |    futtemi

Endlich mal wieder ein Auto mit klaren Linien ohne barocke Schnörkel à la BMW (Bangle oh weia!) oder MB E-Klasse (mit Ponton Reminiszenz am hinteren Kotflügel), wo wieder die Funktion im Vordergrund steht!

 

Als Ingenieur kann ich das nur gut finden. Nur Stossfängergummis und Seitenschutzplanken fehlen.


19.01.2011 00:27    |    Mondeo24VTurnier

Und wer hat tatsächlich die Kohle sich so ein fast 50.000 Flocken teures Auto zu leisten. und wenn er noch so hübsch und sich die Experten hier um irgendwelche Details streiten...... ich fass es nicht, wie engstirnig die meisten Verbraucher hier immer noch sind .....


19.01.2011 18:44    |    olli27721

Die meisten werden eh' als Firmenwagen laufen.

 

Das zahlt dann der wieder der Endkunde :(


19.01.2011 18:52    |    Mondeo24VTurnier

Das ist ja leider die Krux..... entweder ist die Karre so teuer, dass man sich als Normalbürger das nimmer leisten kann (man kann getrost darüber streiten, ob das von der Industrie so gewollt wurde) oder man ist Krösus, dann ist einem das so was von wurscht, ob nun der Blinker rechteckig oder lila-blass-blau ist :D

 

Und der Großteil der Bevölkerung wird verarscht.....


19.01.2011 19:01    |    ahaeu

50.000 sind ein wenig hochgegriffen, die meisten fahren ja einen 140PS Diesel ohne Vollausstattung.

Aber unter 40.000 ist tastächlich kein vernünftig/ordentlich ausgestatteter Passat Kombi zu bekommen.

Ziehe ca. 20-25% Firmenkundenrabatt ab, dann kommst Du auf ca. 30.000 euro, die vom Kunden der Firma des Firmenwagenfahrers bezahlt werdem müssen...:rolleyes:

 

Aber die Firmenwagen sind ja steuerlich absetzbar, weil sie den Firmengewinn schmälern- soviel müssten die Kunden also nicht finanzieren, da machen alle Bürger mit über den Steuerausfall;)

 

Und letztlich würde VW ohne die Firmenwagenregelung nur maximal die Hälfte der Passats verkaufen- das kostet Arbeitsplätze und Steuern, da weniger Gewinn gemacht wird:mad:

 

Also sollten wir alle Firmenwagen fahren, dann ist ganz Deutschland reich!:p


19.01.2011 19:09    |    Fliegzeuger

Ich bin der Meinung, das VW sich umbenennen sollte, denn mit "Volkswagen" hat das schon gar lange nichts mehr zu tun. Hätte früher jemand einen Golf für 40000 DM gekauft! Ich kann mich an Zeiten erinnern, da hat der Golf 18000 DM gekostet! Gut, das war die Basisversion, aber da mußte man nicht alles mitkaufen, was man gar nicht will. Heute ist so Vieles serienmäßig und das macht die Fahrzeuge so teuer. Man kann doch niemanden zwingen, sich ABS & Co zu kaufen. Wenn man einen Aschenbecher möchte, muß man diverse Pakete kaufen, die dann noch Sachen enthalten, die Mann/Frau eigentlich gar nicht will, aber mit bezahlen muß, zumindest gibt es viele Hersteller, die das so halten! Jeder ist doch selbst für sich verantwortlich. Der eine möchte es haben, der ander will oder kann es nicht kaufen, aber er ist gezwungen dazu, denn ohne gibt es fast kaum noch Fahrzeuge.


19.01.2011 19:16    |    Mondeo24VTurnier

Fliegzeiger..... dein Wort in Gottes Gehörgang :D

 

Welchem Flotteninhaber interessiert das, ob der Bock nun LED Lichter hat oder Kerzen? Die haben Verträge mit den Herstellern und gut ist.


19.01.2011 19:17    |    ahaeu

Es gibt Basics, die heute in wirklich jedes Auto gehören. Dazu zählen sicher ABS, 4 Airbags und die Dinge, die aus Gründen der Gesetzgebung zur Fahrzeugsicherheit eiigebaut werden müssen. Viel mehr hat ja ein ärmlicher Golf Trendline auch nicht. Mir würde schon das nicht reichen, aber sogar "Vernunft-und Verzichtkäufer" verlangen, daß ein Auto 5 Sterne im Crashtest hat. Dies ist aber ohne blöde Gurtwarnpiepser z.B. gar nicht möglich, da für das Fehlen schon mindestens 1 Stern abgezogen wird.

Also sind Gutmenschen, das Käuferverhalten und die Medien verantwortlich für das angesprochene Problem, weniger VW selbst. Die machen nur das, was sie müssen und der Markt will.

 

Die hohen VW Preise und der daraus entspringende Gewinn kommen natürlich noch oben drauf. Aber warum sollte VW auf maximalen Gewinn verzichten? Dei Leute kaufen den teuren Passat für das viele Geld, warum weniger verlangen?


19.01.2011 21:13    |    bmw_x5d

Viel Unterschied erkenne ich nicht.


23.01.2011 15:02    |    lemmy522

VW Einheitsbrei, und ich mochte schon als Kind schon keinen Brei :eek:


23.01.2011 18:28    |    e90ioldie

Hinsichtlich Designsprache bei VW finde ich den neuen Polo sehr gelungen im Vergleich zu den Angeboten anderer Automobilhersteller, die sich am Kleinwagensektor "tummeln".

Oft sind die (alle) nicht in der Lage, einem Kleinwagen ein vernünftiges Aussehen zu verpassen ... :D

 

Ja, ... ab und an gelingt es ja, dass ein Kleinwagen auch leicht elegant, harmonisch und zeitlos wirkt.

Abgesehen davon haben die meisten ein Geschmacksproblem, über das man nicht streiten kann; aber dennoch aburteilen.;) (Denn sehr wohl gibt es guten und schlechten Geschmack.) So, wie es plumpe und elegante Autos gibt ...

 

Wie es heute eben (angeblich) so ist: "Das Volk und nicht nur die Autonutzer sollten über Design viel mehr abstimmen und abklatschen."


26.01.2011 21:42    |    1.8ST

"Design" ist schon der falsche Begriff.

Alles uniform, nix aussergewöhnliches, langweilig, bieder.

Eben VW.


30.01.2011 11:43    |    VistaBoy

Die neuen VWs sind eigentlich recht gelungen finde ich... nur der Passat... Ähm ja... Was soll man dazu sagen... von hinten sieht der schon toll aus... aber von vorn... Ne du :D

Ne also der sieht von vorne echt nicht toll aus... da fand ich den alten besser

Das passt zum Passat einfach nicht, dieses "Gesicht"

Auch von innen hat man wenig verändert bis auf die Uhr, die sich jetzt in der Mitte des Armaturenbrett befindet.

 

Also nach meinem Geschmack ist der Passat nicht so das Wahre


30.01.2011 19:58    |    ahaeu

Sieh noch mal genau hin- gerade innen hat der Passat an Qualität zugelegt und geht erst jetzt mit dem Facelift in Richtung "Premium". Z.B. die Holzleiste ist jetzt an den Kanten abgerundet und sauber eingepasst, die Materialien insgesamt hochwertiger.

Vorher war der Passat Qualitätsdurchschnitt, jetzt ist er schon sichtbar hochwertiger als die meisten günstigeren Konkurrenten in der Mittelklasse.

 

Von aussen gefällt er mir immer noch nicht, da finde ich ihn etwas anders als vorher, aber immer noch nicht viel schöner.

Das Design der anderen VW finde ich auch besser.


30.01.2011 20:14    |    McGolf4

Das Außendesign des neuen Passat B7 sieht sehr gelungen aus, wobei mir der B6 auch sehr gut gefällt. Vorallem aber in den Farben Mocca Anthrazit und Naturbraunen Innendesign gefällt mir der B7 wirklich sehr gut und den guten 3.6l V6 mit DSG gibt es bereits ab 41.000€.^^ Ein schnäppchen für 300PS und 5,5sek von 0 auf 100km/h. :) Leider hat der Themenersteller die Bilder in keinem guten Format eingefügt und der neue B7 wirkt so etwas seltsam und eher veraltet, was in keinem Fall der Realität entspricht. Ich kann den Kauf nur empfehlen.^^

 

MfG Tobi


30.01.2011 20:18    |    Steam24

Je öfter ich den neuen Passat in natura sehe, um so besser gefällt er mir. ;)


30.01.2011 21:36    |    olli27721

Zitat:

. . . . ab 41.000,-- . . . . Schnäppchen bei 300 PS . . . .

-

 

Dann lieber einen VOLVO V70R. Kostet ausstattungsbereinigt sicherlich auch nicht mehr.

 

 

Oder einen SCHÖNEN Klassiker kaufen (z.B. W123 280TE).


30.01.2011 21:40    |    McGolf4

Zitat:

Zitat:

 

. . . . ab 41.000,-- . . . . Schnäppchen bei 300 PS . . . . +DSG

 

-

 

 

 

Dann lieber einen VOLVO V70R. Kostet ausstattungsbereinigt sicherlich auch nicht mehr.

 

 

 

 

 

Oder einen SCHÖNEN Klassiker kaufen (z.B. W123 280TE).

Du hast das DSG vergessen :p

 

Aber ich für meinen Teil halte das noch für preiswert, ein Auto ist kein Handy, Computer oder sonst irgendein Alltagsschrott, sondern eine Investition fürs Leben, da muss man rational entscheiden und sich fragen ob man so etwas wirklich braucht und die meisten brauchen kein Auto und besitzen trotzdem eins. Da kann der Deutsche Michel also nicht so arm sein... :rolleyes:

 

MfG Tobi


30.01.2011 22:30    |    Mondeo ST220

Mir hat der "alte" heckseitig schon nicht sonderlich gefallen aber der neue hat seine Rückleuchten wohl von den Franzmännern bekommen. Der schaut hinten aus wie ein Rennklo Velsatis. Das get ja mal gar nicht... das absolute nogo.

Front is okay, reißt einen aber nicht vom Hocker. Allerdings in Anbetracht der gesamten VW-Palette mit deren Fronten ein weiteres nogo.

Als zur Verfügung gestellten Firmenwagen... in Gottes Namen. Aber selbst beim Händler bestellen???? Nie und nimmer!!!


30.01.2011 22:39    |    olli27721

Gewiss sind einige Deutsche Michels nicht arm.

 

Dennoch ist es so, dass sich viele Michels für ein Auto verschulden, dass sie eigendlich nicht brauchen.

 

Nun soll ja nicht jeder Dacia fahren und ich profitiere auch indirekt davon (Arbeite im Stahlwerk und wir produzieren auch für VW), aber "ab 41.000,--" finanziert man auch nicht so leicht.

 

Zitat:

Aber ich für meinen Teil halte das noch für preiswert, ein Auto ist kein Handy, Computer oder sonst irgendein Alltagsschrott, sondern eine Investition fürs Leben

-

 

Das ist ein Auto sicherlich nicht. (Es sei denn, man benutzt einen Oldtimer zur Kapitalanlage)

 

Eine Wohnung ist eine Investition fürs Leben.

 

Ein Auto ist irgendein Alltagsschrott und bevor man sich einen neuen Golf vor die Tür stellt, sollten erstmal die hungrigen Mäuler gestopft werden.

 

-

 

Aber genug OT.

 

Hier gehts um Design und da finde ich den Volvo oder das T-Modell eben hübscher :p


Deine Antwort auf "Hässliches Entlein oder Superstar? Wie gefällt Euch die neue Designsprache vom VW Passat?"