• Online: 4.432

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

17.11.2010 15:45    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (450)    |   Stichworte: Design, Designsprache, Exterieur, Fahrzeugdesign, Interieur, Passat, Polo, Sharan, Umfrage, Volkswagen, VW

Wie gefällt Euch die neue Designsprache vom VW Passat? Hässliches Entlein oder Superstar?

Die Fahrzeugoptik ist wichtig und spielt bei der Entscheidung für oder gegen den Kauf eines bestimmten Modells eine wichtige Rolle. Designer sind permanent damit beschäftigt, ein Fahrzeugdesign zu entwickeln, welches nicht nur die Fans der Marke hält sondern natürlich auch neue Anhänger der Marke hervorbringt.

 

VW Passat Front - neues vs. altes DesignVW Passat Front - neues vs. altes DesignMit der jüngst auf den Markt gebrachten siebten Generation des VW Passat hat Volkswagen ein weiteres Mal das neue Markendesign umgesetzt, mit welchem seit 2008 sukzessive alle wichtigen Modelle des Wolfsburger Autobauers versehen wurden. Die verschiedenen Designmerkmale wie die veränderte Frontpartie, die durchgehende Seitenlinie sowie die neue Heckpartie finden sich außer am VW Passat auch am Polo, Golf, Sharan und Multivan. Auch die Modelle Caddy, Eos, Jetta, Phaeton, Sharan, Tiguan, Touareg und Touran wurden mittlerweile an die von Chefdesigner Walter Maria de Silva entwickelte Formensprache angeglichen.

 

VW Passat Heck - neues vs. altes DesneuVW Passat Heck - neues vs. altes DesneuVorreiter des neuen Design war der VW Scirocco III. Chefdesigner de Silva: "Wir gehen zu einer waagrechten Liniencharakteristik zurück, wobei der obere Teil auch die Scheinwerfer beinhaltet. ... Das Markengesicht von VW besteht immer aus drei grundsätzlichen Elementen, die dann miteinander verbunden ein klares, typisches Antlitz ergeben.“ Inzwischen wurde nach und nach fast die gesamte Palette durch Modellwechsel und Facelifts auf das neue Design umgestellt.

 

Seit 2008 definiert sich das Volkswagen Markengesicht also vor allem durch die veränderte Frontpartie, außerdem die Seitenlinie und das Heck. Besondern ins Auge fällt bei der Front natürlich die klare, dreiteilige horizontale Gliederung (in Anlehnung an Modelle der 70er Jahre) mit schwarz glänzendem oder verchromten zwei- oder dreileistigen Kühlergrill. Im Kühlergrill ist das Markenemblem klar abgesetzt, anders als beim sog. „Plakettengrill“ zwischen 2005 und2008.

 

VW Golf Front - neues vs. altes DesignVW Golf Front - neues vs. altes DesignDie herumgezogenen Scheinwerfereinheiten mit innenliegenden Rundblinkern verbreitern sich asymmetrisch nach außen. Die VW-Designer nennen das „Smiling Face“, die Autos sollen eine einheitliche sympathische Ausstrahlung haben.

 

Unter den breiten, ebenfalls klar horizontalen Stoßfängern befindet sich als drittes horizontales Element immer ein großer, mittiger Lufteinlass, der in der Breite den Kühlergrill aufnimmt und - meistens - von zwei zusätzlichen, runden Lichteinheiten flankiert wird.

 

VW Golf Heck - neues vs. altes DesignVW Golf Heck - neues vs. altes DesignWas die Seitenpartie angeht, so sollen die Autos vor allem durch zwei Merkmale dynamischer, breiter und flacher, sozusagen „wie ein gespannter Muskel“ wirken: Erstens durch die durchgehende, leicht ansteigende Seitenlinie und zweitens durch die vom Golf IV abstammende, breite C-Säule. Und die Heckklappe? Die zeigt ebenfalls eine klare horizontale Gliederung und reicht bei vielen Modellen in den Stoßfänger hinein.

 

Und nun wollen wir von Euch wissen: Wie steht Ihr persönlich zum neuen Markendesign des VW Passat? Und vor allem: Was genau gefällt Euch und was hätten sich die Designer sparen, bzw. anders überlegen sollen? Welche Designmerkmale früherer Passat-Generationen vermisst Ihr? Und welche gar nicht? Fragen über Fragen...

 

Lasst Euch einfach in den Kommentaren aus und schreibt Eure Meinung auf!


18.11.2010 11:21    |    Tim61

gediegenes Aussehen und Qualitätsanmutung, ich denke, das sagt alles aus, was VW angeht. Wenn man dann noch unter die Haube guckt, biedere Technik, weder Robust noch Hightech, dann fällt VW in die Sparte Langeweile.

 

Sieht man sich aber mal die Beliebtheit dieser Fahrzeuge an, dann ist doch gerade das, was der Mensch will. Und das ist gut so, für den Konzern und die Fahrzeugbesitzer und -Fahrer.


18.11.2010 11:44    |    Pepperduster

Emotionsloses Vertreterauto


18.11.2010 12:27    |    87 KW

Ein Auto typisch für die Generation "Chillout" ne, ne ich steh auf Rocknroll!:D

Die neueren Designs sind "Emotionslos" wie vom Vorredner schon gepostet!


18.11.2010 12:32    |    Kevin T.

Ich finde ihn Okay, aber ganz ehrlich bin ich schon etwas enttäuscht, dass heute alle Autos ähnlich aussehen müssen, um die Massen zu erreichen!

 

Scheinbar sind die meisten Menschen wirklich dem" Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht"-Prinzip verfallen!

 

Erinnert ihr euch noch an die Designstudie IROC von VW

Ich war Begeistert - später schockiert, als ich dann die

"kastrierte" Serienversion sah.

 

Ich fänds klasse, wenn die Automobilbauer nicht mehr der Masse hinterherjagen würden um alle Wünsche zu erfüllen.

Auch wenn es unrealistisch ist, denn es geht ja immer nur ums Liebe Geld!

Ich würde mir für die Autobauer mehr Selbsbewusstesein und mehr Emotionen wünschen. Die Designer müssten sich in einem realistischen Maß austoben können dürfen, ohne das sie von Marktforschern gehemmt werden.

Autos müssen polariseieren, damit wir nicht mehr so lethargisch in "des Deutschen liebstes Kind" herumfahren.

 

Aber das ist nur meine subjektive Sicht der Dinge

 

Grüße


18.11.2010 13:01    |    i need nos

habe "supertoll" angeklickt, weil mir VW schon immer gut gefallen hat. Warum? Weil ich auf sachliche Optik statt z.B. dieser französichen und japanischen Kirmesbuden stehe. Ich baue lieber auf einer sachlichen Grundoptik auf und verschönere dann nach meinen Vorstellungen, anstatt fertiges "Design" zu übernehmen, dass man dann an jeder Ecke sieht bzw. sich schnell dran leid sieht.

 

Deswegen setzen wir uns noch dieses Jahr zusammen und diskutieren mit dem Händler über einen Tausch unseres aktuellen Passat 3C gegen den Nachfolger gegen Ende 2011;)


18.11.2010 14:42    |    2literturbo

Die alte front find ich richtig gut mit den vereinzelten blinkern. Da ist ein richtiges VW gesicht.

Der neue sowie alle anderen bekommen von mir ein "geht so". Man kann es weder lieben, noch hassen:D


18.11.2010 15:04    |    Tim61

Das Problem ist, wenn ich im Auto sitze sehe ich das Auto von aussen nicht. Somit kann ein Auto aussehen wie es will.

 

Eine 2CV, 911 Porsche oder ein Brezelkäfer dagegen, das sind Optiken, da setze ich mich vor und kann jede Ecke anschwärmen, da steckt Geschichte hinter.


18.11.2010 17:49    |    winni50

Ich bin für "geht gar nicht". Er sieht aus wie "Einheitsbrei" ohne einen besonderen Aha-Effekt wenn man ihn sieht. Es könnte auch Seat, Lada oder Fiat dran stehen. Setzt sich auch im Innenraum fort.

Eben ein Auto für alte Daddys.

 

Sorry an die VW Fan-Gemeinde, zu der ich nicht gehöre.


18.11.2010 18:23    |    gispi97

Ich hab den neuen gestern das erste mal in echt gesehen und ich finde er sieht stimmiger aus als der Vorgänger. Was mir nicht so gefällt ist der nach wie vor zu große Überhang das Heck's (ein längerer Radstand wäre besser) und die nach oben ansteigende Chromleiste im hinteren Stoßfänger.

Schön ist das die Frontscheinwerfer noch normale Ausmaße haben und nicht wie bei vielen schon fast bis zur A-Säule hochgezogen sind (da ist Peugeot wohl Klassenprimus).


18.11.2010 18:41    |    _RGTech

Meine Ansicht:

Man hätte das "neue" Gesicht nur bei den kleineren Fahrzeugen bis Golfklasse einführen und bei allem ab Passat/Touran den Plakettengrill beibehalten sollen.

Den größeren Mobilen steht diese Linie nicht, da ist zu wenig Abwechslung für die Größe drin und auch die latente "freche Aggressivität" passt nicht.


18.11.2010 19:00    |    rpalmer

Wie oft wird der "neue" Passat denn noch auf MT beworben? :rolleyes:

Das geht schon auf die Nüsse.

 

Nicht ohne Grund ist die neue C-Klasse erfolgreicher. :D


18.11.2010 21:20    |    emil2267

die is aber auch wirklich schick :cool:

 

angeblich auch wieder mal nen echter benz alter schule ?!

 

würde mir auch gut in den kram,leider net auf mein konto :(


18.11.2010 21:26    |    HerrLehmann1973

Der Hintern ist was besser geworden als beim Vorgänger, aber schlimmer ging ja auch gar nicht mehr ;) Für irgendwas musste ja der Fähton-Flop gut sein, und wenns als Style-Recycling für das Heck beim "neuen" Passat ist.

Ansonsten steht VW eben für das was es ist, und wie ich es selbst nicht besser sagen kann, als mit Pepperdusters Worten: "Emotionslose Vertreterautos" :p


19.11.2010 00:58    |    golf X81

Sollte wohl ein kleiner Phaeton werden. Den haben sie ja mit dem Facelift für den Asienmarkt, sprich China, getrimmt. Da muß der Passat ja auch Geld verdienen. Also müssen wir Europäer das ja auch chic finden! Also ich fand den "Wappengrill" einfach toll. Mitlerweile baut Opel echt schönere (und auch bessere!) Autos!


19.11.2010 11:53    |    tiberius16

Das Design spricht mich nicht an. Aber auch langeweile kann polarisieren und wenn dem scheint so zu sein. Also ist das Design doch nicht schlecht, da offensichtlich polarisierend.

Aber nichts für mich. Ich kann der VW-Designlinie seit Jahren nichts mehr abgewinnen und das scheint sich im Moment eher zu vertiefen. Nur der Passat CC ist ein Lichtblick. Im Moment finde ich, dass immer mehr Hersteller das Thema einheitliches Markengesicht übertreiben und VAG ist da ganz vorne. Da droht allen Baureihen Beliebigkeit und Verlust von Identität.


19.11.2010 12:24    |    fire-fighter

Langweilig. Alle Modelle aus der Palette das gleiche Schema... Null Individualität. Und dann wird im Text auch noch gelobt, dass die Blinker in die Scheinwerfer wandern. Super! Dann können sich die 0,5% der Blinkerbenutzer das Blinken auch noch schenken, man sieht es dann sowieso nicht mehr... Am besten, wenn dann noch die LED-Rücklichtdessigns vom Audi übernommen werden. Wenn der die LED-Bremse befeuert, dann verschwindet der armseelige Blinker in der Mitte komplett. Warnblinklicht bei Stau auf der Autobahn? Das ist dann überflüssig! Sieht man eh nicht. Da könnte VW dann richtig Geld sparen. Alle Blinker weglassen, der Hebel am Lenkrad is dann auch über und das Steuergerät kann auch abgespeckt werden. Super, vielleicht bekommt der nächste Passat ja wieder beleuchtete Winker an der B-Säule....

 

Wann schaffen es die VW-Dessigner endlich mal Form UND Funktion zu vereinen?? Andere können das doch auch! (Siehe Bild: Scenic III, BJ 2009 mit aktivem Kurvenlicht und großen Blinkern oberhalb der Scheinwerfer. Das Karosseriedessign muß ja nicht jedem gefallen, aber die Lampeneinheit fügt sich harmonisch ins gesammtkonzept ein UND die Funktionalität ist gegeben...

 

Beim "alten" Passat lagen die Blinker in der Stoßstange. Jetzt ist es ein eweiterer Rückschritt...

 

 

Abstimmung: Geht gar nicht!


Bild

19.11.2010 14:04    |    .Philipp.

@krazy find den ach gut (nur 4Sitze=Müll) aber hast du mal gesehen was VW aus dem schönnen Autogemacht hat ... . . ..schade...

 

Gruß Philipp


19.11.2010 14:42    |    Kevin1991

Im Vergleich zum Vorgängermodell gefällt mir dieses um einiges besser, insbesondere das Heck.

Schade nur, dass sich diese Designlinie in fast jedem Fahrzeug des VW-Segments wiederfindet.


19.11.2010 15:02    |    italeri1947

Mir sieht die neue Passat-Front zu kleinwagenmäßig aus. Von hinten sieht er für einen VW eigentlich recht gut aus, aber die Front ist dem Passat nicht angebracht und zu zurückhaltend.


19.11.2010 15:06    |    neTskY88

Einfallslos, langweilig, ermüdend, aber nicht unbedingt "sehr schlecht".

Er wird sich mit Sicherheit gut verkaufen, aber wie ein 0815-Auto in der Masse komplett untergehen.

Spätestens in einem Jahr wird es niemand mehr interessieren, ob man sich das Auto gekauft hat - keiner wird sich danach mehr umdrehen.

 

Das Design ist praktisch und der Raum wird bestimmt sehr gut genutzt, aber halt auf Kosten des Erscheinungsbildes. Er sieht weder edel noch elegant aus, er ist einfach nur "praktisch" - von vorn bis hinten ein ein absolutes 0815-Ottonormalauto für den Durchschnittsbürger. Aber wie gesagt, er wird sich schon verkaufen... auch wenn wieder 70% an Firmen gehen.


19.11.2010 15:40    |    Tim61

Modellwechsel alle 3-5 Jahre. Wer einen Passat kauft, hat also ganz schnell ein altes Auto.


19.11.2010 16:41    |    67er

Von den Tränensäcken bei den P-Modellen (Polo, Passat) nun zum langweiligen Einheitslook.

Da erkennt man ja von vorn nicht mehr um welches Modell es sich handelt, weil die Schnauze eh immer die gleiche ist!

 

Angefangen hat das ganze Einheits-Einerlei damals bei Mercedes mit ihren 4-Augen-Gesichtern (Spiegeleier wie bei Porsche). Da wußte man auch nicht mehr genau: Ist das eine C-CLK-E-SL-Klasse???

Dann kam BMW mit ihren Tränen-Gesichtern und ihrem Standlichtring, danach VW mit Polo und Passat mit einem "für traurige Fälle-Gesicht".

 

Jetzt setzt Opel den gleichen Mist in ihren Reihen fort, sehen auch alle gleich aus...Genau wie die anderen Firmen auch innerhalb der Produktion.

Schaut euch doch die Modelle innerhalb eines herstellers an:(

Entweder haben sie Tränensäcke oder Schlitzaugen, die sich bis zur A-Säule hochziehen.


19.11.2010 16:52    |    5-6oder10

Kleine Schritte wagen , scheint bisher das Erfolgsmodell von VW zu sein.

Der Widererkennungswert soll gewahrt weden.

 

Das agressivere Design gibts halt bei Audi allerdings für teureres Geld !

 

Also ich bin und bleib bei VW .

 

Trotzdem sollten die Designer mehr "wagen".

Die italinischen Hersteller z.B scheinen allerdings mit Ihrem oft tollem Design, die fehlerhafte Technik kaschieren zu wollen.

 

Ich will keinen agressiven Audi mit Fresse und auch keinen pranzigen Daimler. Eigentlich auch kein BMW !

 

Aber der X6 ! Oh je der hat es mir angetan !(Oh gehört hier nicht hin)

 

 

 

Gruß


19.11.2010 17:46    |    djcroatia

"Gefällt mir nicht so toll"

 

Früher fand ich die VW-Modelle schöner


19.11.2010 17:53    |    HerrLehmann1973

Ein bisschen OT, aber beim neuen Audi A8 find ich dieses Modelleeinerlei am aufälligsten. Wenn ich den sehe, erkenn ich nur am Typschild, obs wirklich einer ist. Genauso mit A6 und A4 Kombi. Der eine hat(te) die Rückleuchten integriert mehr innen, der andere mehr außen, ansonsten: alles gleich.

 

Boah nä wat is dat langweilich... hass ma n Rätselheft für Omma? :D


19.11.2010 18:09    |    GrEeN DoUnOT

Nur zwei Worte :

Traum - Auto . :cool:

Den als Variant in Schwarz Metallic mit Beigem Leder und Panoramadach und Violá , ein Traum - Familien - Auto .

Mit HaMmA Platz .

Mit HaMmA Design .

Mit HaMmA Image .

Mit HaMmA ALLES !!!

 

WOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOW SOOOOV EIN TOLLERWAGEN!!!!!!!!!!!!!!


19.11.2010 18:18    |    HerrLehmann1973

Da hamma alle Platz drin oder wie? Omma, Oppa, Mamma und Vatta :D


19.11.2010 19:14    |    ROYAL_TIGER

Zitat:

Modellwechsel alle 3-5 Jahre. Wer einen Passat kauft, hat also ganz schnell ein altes Auto.

Das hat VW nur aus Kostengründen gemacht. So muss man nicht ein neues Fahrzeug entwickeln.

Das machen aber alle Hersteller ab und zu. Meistens jedoch wenn es ihnen schlecht geht.

 

Gruss ROYAL_TIGER


19.11.2010 19:17    |    ROYAL_TIGER

Zitat:

Schaut euch doch die Modelle innerhalb eines herstellers an

Entweder haben sie Tränensäcke oder Schlitzaugen, die sich bis zur A-Säule hochziehen.

Nöööööööööööööööööööööööööööööööööö! :)

 

Gruss ROYAL_TIGER


Bild

19.11.2010 20:33    |    patina

Der neue ist schlicht langweiliger Einheitsbrei. Die Lichterund der Kühlergrill machen den Unterschied. Der alte hatte diese interessanten runden Rücklichter und eine Front mit Charakter. Der neue - langweilig, austauschbar, Massenware. Soll wohl so sein, als ob er möglichst unsichtbar sein wollte oder aussehen wie ein Japaner. Mir gefällt er nicht.


19.11.2010 20:57    |    Tim61

Die Tränensäcke wurden meistens bemängelt, darum mussten sie weg. Und durch ein neues Modell werden wieder neue Käufer angelockt. Und da Autos nun mal aus den gleichen Teilen bestehen und sich hauptsächlich in der Matrialmenge unterscheiden (mal vom Lupo zum Passat betrachtet) ist der Gewinn bei einem CD-Fahrzeug wie der Passat es ist entsprechend hoch. Ich denke nicht, dass VW am Lupo oder Polo noch Geld verdient. Und da muss der Rubel beim Passat rollen. Zwingt man die Leute halt einen alten Wagen zu fahren, falls man keinen neuen kauft. Hauptsache der Neue ist als Neuer erkennbar.


19.11.2010 21:09    |    DelColt

Find irgendwie das der PAssat ausschaut wie der golf und das ist irgendwie kage^^ der Passat sollte anders auschauen mehr hingucker das sieht echt n tick alt aus aber trotzdem ne geile karre, geht ab von hinten sieht der auf jeden Fall gut aus wie son pheaton facelift. man müsste ihn mal als ganzes sehen um das richtig zu beurteilen


19.11.2010 21:55    |    Olli the Driver

Das Facelift macht aus dem Passat keine Schönheit, der gefällt mir so aber besser als die Version mit dem Chromkühlergrill. Ebenso beim Golf, der VIer gefällt mir schon besser als der Ver.

 

Das Design der meisten VW Modelle war ja nicht gerade aufregend, dafür aber langlebig. Der Golf IV wirkt heute noch nicht zu alt, Astra, Focus und andere aus der Zeit "altern" da schon schneller.


19.11.2010 23:45    |    Hippie-Killer

Das alte Design hat mir nicht gefallen, das neu gefällt mir jedoch nochweniger.

 

Die Front der 6. Generation war mir zu rundlich, der dominante Chromgrill zu verspielt.

Das Facelift sieht einfach nur plump aus.

 

Zumindest ist der neue Passat ein gutes Beispiel dafür, dass man "neue" Elemente nur bedingt in ein bestehendes Design integrieren kann.


20.11.2010 01:09    |    Tecci6N

Was ich bemerkenswert finde: einige Leute verstehen es offensichtlich nicht, ein modellübergreifendes Designelement mit eindeutigem Wiedererkennungswert vom eigenen Geschmack abzugrenzen. Ob einem das Design gefällt oder nicht, ist die eine Seite. Ob man es mag, dass dieses Design in leichten Abwandlungen an mehreren Variationen auftaucht eine völlig andere. Ich finde es in Ordnung, wenn ein Konzern eine modellübergreifende Formen- und Designsprache verwendet, einen VW oder Audi oder Mercedes oder Peugeot erkennt man immer direkt. Wenn ich mir dagegen den oft so gepriesenen Superb anschaue, da denke ich immer an nen alten weichgespülten Mondeo oder Japaner, einfach nur mit neuem Lack überzogen und andere Felgen dran. So wirklich ein Fortschritt in puncto Design ist der ja nun auch nicht.

 

Was die Thematik der Blinker angeht im Vergleich zu einem Scenic: sorry, aber man doch keinen (Klein-)Van mit einer klassischen Limousinenform vergleichen :rolleyes: Meinetwegen nehme man einen G5 als Vergleich dazu, weil der Anstiegswinkel zur A-Säule ein ähnlicher ist. Aber vollkommen andere Sachen zu Vergleichen...nun, das mit dem Hinken kennt man ja...

 

Gruß Tecci

 

PS: Ich finde den neuen Passat schön und freue mich schon auf ihn und darauf, ihn intensiv zu testen...


20.11.2010 07:02    |    waage780

Zitat:

Zum Glück gibts ja noch den Skoda Superb als Alternative

Was ist das denn für ne Alternative ?! Vom Design her keine !!!

 

Hat halt jeder einen anderen Geschmack!!!

 

Den Passat Kombi find ich gar nicht mal so schlecht. Nur mit der Limo hab ich noch ein Problem.


20.11.2010 09:06    |    Chris060892

Ich hab mal "Geht so" gewählt.

 

Allerdings bin ich da auch geteilter Meinung.

Womit ich sehr einverstanden bin, ist das neue Heckdesign. Das war bei der Limosine wirklich nötig. Da hat VW meiner Meinung nach

ganze Arbeit geleistet.

Allerdings vermisse ich die "alte" Fahrzeugfront. Ich finde, mit der riesen Chromverkleidung vorne sieht der Passat richtig wuchtig aus. Gerade das gefällt mir daran so. :)

Wahrscheinlich kann ich mich auch einfach nicht mit dem Massengeschmack anfreunden, wobei der "alte" Passat gerne als LKW und unmodern bezeichnet wurde, was ich gar nicht nachvollziehen kann :p

 

Gruß

Christian


20.11.2010 14:01    |    Opelaner74

Ein Grund mehr Insignia zu fahren!

 

Gruss


20.11.2010 14:27    |    Mikesch_X

Nach chromatischen Kühlergrill-Design-Versuchen, Tränensack-Scheinwerfern und Wulstfront endlich wieder ein klares, schnörkelloses Markengesicht.

Wenn man jetzt noch den überflüssigen Restchrom - früher nannte man das "Zierleisten" - weglassen und dafür funktionelle Stoßleisten anbringen würde, wär's perfekt.

Den vorherigen Kommentare entnehme ich, dass Viele auch bei Autos einen Gelsenkirchener Barock bevorzugen. Ich mag's lieber sachlich und minimalistisch. Immer dran denken: A car is a car - nothing more.


20.11.2010 14:43    |    colour.storm18

Nee gaaaanz sicher nicht :D ...

 

Hab nix gegen Opel als VW Fahrer, wohne in einer Opel Gegend (rund um Kaiserslautern).

Aber der Insignia hat so einen schlimmen Innenraum, da kann Opel noch so viele Designoffensiven bringen, die neuen Opel sehen innen sch... aus. Die ganzen Schalter und das riesige hässliche Lenkrad sehen nach nix aus. Zum Beispiel - Astra J schaut doch gut aus aber leider nicht innen, denn sonst hätte ich mir den gekauft - da hat VW beim Golf - speziell Highline+GTI/GTD richtig edles,wertiges Design gestaltet. Die Brot+Butter Versionen sehn bei jedem Auto bescheiden aus. Wenn man ne schöne Hütte will muss man überall eben ordentlich Ca$h auf den Tresen legen :D

 

In Sachen Innenräume und Haptik hat VW+Audi das beste Händchen. BMW finde ich da auch sehr nice, auch wenn ich es schade finde das die "Fahrerorientierte" Mittelkonsole da leicht abhanden gegangen ist.

 

Zurück zum Thema:

Hab "gut" bewertet -

Habe mir den "neuen" Passat auch angeschaut, dass ist echt ein schöner gediegener Reisewagen, man sitzt auf Anhieb gut, und hat ne vernünftige Rundumsicht. Die Sitze sogar im Comfortline sind richtig fein und fühlen sich gut an. Find den Wagen sehr angenehm - aber nix für mich, fühle mich dafür noch nicht alt genug :D

 

Erschrocken bin ich auch über die Preise der ausgestellten Fahrzeuge , ab 39000€ gings los und hörte bei 53000€ auf. Das sind doch über 100tausend Mark für nen Passat? :S ... Irgendwie bekloppt und würde ich NIE ausgeben für nen VW. Da geht man besser zu BMW+Audi wenn man die Kohle hat.

 

Die Designsprache ist eben echt sehr klar bei VW und Audi.

Wer was "aufregendes" will muss echt sich genau umschauen, so viele aufregende neue Autos gibt es irgendwie momentan nicht. Und wenn ist es nicht gekonnt sondern nur gewolltes Trend - Design nachdem sich in 3 Jahren keiner mehr umdreht.

 

Mal abwarten wenn mehr neue Passat auf den Straßen fahren dann kriegt man ja den besten Eindruck vom "Design";D (Naja am meisten sieht man ja die Passat 2.0TDI an einem vorbei fliegen auf den Autobahnen)

 

Greetz

Basti.


Deine Antwort auf "Hässliches Entlein oder Superstar? Wie gefällt Euch die neue Designsprache vom VW Passat?"