• Online: 2.264

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

03.01.2011 12:43    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (532)    |   Stichworte: ADAC, Automobilclub, Umfrage

Wie nutzt Ihr den ADAC? (Mehrfachauswahl möglich)

ADAC-Mitgliedskarte - Quelle: ADACADAC-Mitgliedskarte - Quelle: ADACIm Oktober des letzten Jahres wurde der ADAC mit 17,21 Millionen Mitgliedern zum zweitgrößten Automobilclub der Welt. Alleine in den ersten zehn Monaten des Jahres 2010 traten fast eine Million Menschen dem Club bei. Damit betreut der ADAC fast die Hälfte aller motorisierten Deutschen. Aber auch für Nicht-Mitglieder ist das Angebot interessant: Viele nutzen z.B. den ADAC-Routenplaner oder die ADAC-Staumeldungen.

 

Wir würden gerne von Euch wissen, wofür Ihr den ADAC hauptsächlich nutzt. Seid Ihr Mitglied und wurdet schon von der Pannenhilfe gerettet? Zeigt Ihr Eure ADAC-Karte an der Kinokasse, um den Film günstiger zu sehen? Oder seid Ihr kein Mitglied und zieht aber trotzdem Eure Vorteile aus dem Club? Warum seid Ihr kein Mitglied?


08.02.2011 15:58    |    BlueAtlanta

Jürgen, sind wir nun schonwieder am Anfang?

 

Es ist ein Mitgliedschaft und nicht "nur" eine Versicherung.

 

Ich werde mich nun nicht erneut zitieren - dennoch gibt es Mitgliedsexklusive Leistungen, die in

 

einer Versicherung nicht enthalten sind. Rechtsberatung, Service rund ums Auto etc.

 

(Bitte verschon mich mit "brauch ich nicht - macht die Werkstatt etc")

 

Das ist nun mal ein Unterschied, den die zahlreichen Mitglieder mitgekauft haben.

 

Du nicht > Deine Entscheidung. Ich schon > Meine Entscheidung!

 

Gruß


08.02.2011 17:24    |    olli27721

Dazu kommt, dass Du bei der Versicherung - angenommen Du hast keine Schäden - im Laufe der Zeit weniger bezahlst (Schadenfreiheitsrabatt).

 

Warum macht der ADAC das nicht ??

 

Und immerhin - wenn ich hier lese - 17 Mio. Mitglieder = min. jeder 3. Autofahrer im ADAC - schätze ich.

 

Und die sollen nichts ausrichten können ??

 

Stellt Euch eine Autofahrerpartei mit 17 Mio. Mitgliedern vor - noch Fragen ???

 

Das währe absolute Mehrheit.

 

Warum ist das nicht so.

 

Weil der Deutsche faul ist und nichts hinterfragt ???

 

Weil er seinen Obolus bezahlt und denkt - die Anderen machen schon ???

 

Warum gibts überhaupt noch die GEZ ????


08.02.2011 17:34    |    olli27721

Zitat:

Ich werde mich nun nicht erneut zitieren - dennoch gibt es Mitgliedsexklusive Leistungen, die in

einer Versicherung nicht enthalten sind. Rechtsberatung, Service rund ums Auto etc.

-

 

Service rund ums Auto ?? - LOL

 

Wo sind denn die mobilen Prüfstände von früher (Stossdämpfer / Bremsen / Licht) ???

 

Rechtsberatung ?? - macht jeder Anwalt für kleines Geld - viele haben 'eh eine RV.

 

Schneeketten leihen ??? - ein Witz.

 

-

 

Fazit nach über 20 Jahren ADAC:

 

1 x abgeschleppt nach Totalschaden ohne Schuld mit Leihwagenvermittlung (hätte ich eh' nicht bezahlt).

 

2 x billiges Kartenmaterial Italien - 1 x Dänemark.

 

Autos sowieso immer gepflegt - klar Opel :D - keine Panne.

 

-

 

Es lohnt sich der Beitrag nur, wenn man wirklich fast alle Leistungen auch nutzt und ein entsprechendes Fahrzeug fährt.

 

Alles andere deckt auch ein Schutzbrief.

 

Wer einen guten Draht zum Versicher hat (Ansprechpartner in D - keine Direktversicherung), der braucht m.M. nach den ADAC nicht.

 

Wer nur mit ADAC ruhig schläft ???? - bitte - :rolleyes:


08.02.2011 18:07    |    rainer-k

08.02.2011 12:33 | JuergenBN JuergenBN

 

An rainer-k:

 

 

 

} immer professionelle Hilfe bekommen....

 

} nie was dafür geblecht........

 

 

 

Die Mitgliedschaft kostet z.Z. im Jahr 44,50 EUR.

 

Ich weiss ja nicht, wie lange Du schon beim ADAC Mitglied bist. Über die Jahre kommt da aber ein ganz schönes Sümmchen bei raus...

 

Hallo Jürgen kannst von mir mal ausrechnen....

1 mal Berung mit Kran (wird bestimmt nicht nur einen Euro Kosten)

1 mal Schleppi zur Werkstadt... (ca 170 €)

ein paar mal gerettet weil die Batterie alt und schwach war ....

(immer an den unmöglichsten Orten)

 

ich glaube da sind locker 10-20 Jahre Mitglieschaft drin.......

aber ich wäre auch beim ADAC mit einem Neuwagen.....


08.02.2011 18:14    |    JuergenBN

An rainer-k:

 

Dann hat sich das für Dich persönlich ja evtl. gelohnt.

Ich wurde in 17 Jahren nur einmal knapp 2km in eine Werkstatt abgeschleppt.

Das hat sich für mich garantiert NICHT gelohnt :-/


08.02.2011 19:13    |    karmil

@ rainer-k

 

professionelle Hilfe?

Batterie schwach?

Sag blos. ne Starthilfe isr professionell.... da frage ich den nachbarn....

 

Was lernt man eigentlich über Wartung in der Fahrschiule?

Bedienungsanleitungen von dem Fahrzeug?

Braucht man nicht einmal ein Fharzeug bedienen zu können um ein Fahrzeug zu fahren?

 

 

Kran?

Lass mich raten... Das Lenkrad nicht gedreht als es um die Kurve ging?

 

Oh menno


08.02.2011 21:18    |    m.k.s

Ach so...

jetzt verstehe ich es! da der ADAC eine Versicherung ist!!!

"mit Ausreden hat er mich im stich gelassen" genau so wie eine Versicherung!!!

 

Ciao


08.02.2011 22:47    |    habu

Bei Burger King gibt es jetzt ein Euro Rabatt auf ein Menü (ausser Burger der Woche), wenn man ADAC-Mitglied ist. Sonst seit Jahren den ADAC nicht mehr gebraucht.


08.02.2011 23:00    |    karmil

Rabattgutscheine (ganze Bögen voll unterschiedlichen Rabattcoupons... vom Würgerking und Mc. DOOF) landen regelmäßig per Werbung in unserem Briefkasten. Soviel kannste nicht essen davon.. Ich steh weder auf Fastfood durch Werbung noch vom ADAC unterstützt.... W Ü R G


09.02.2011 12:50    |    DetteK

Habe den ADAC schon 2-3 Mal gerufen. Immer schnelle Hilfe erhalten, immer nett behandelt worden, auch wenn es spät in der Nacht war. Die 80 Eus im Jahr tun nicht weh und können u.U.  schnell ins lächerliche gehn, wenn im Ausland mal Hilfe gebraucht wird und man nach Hause geflogen wird. Ohne dafür noch extra zur Kasse gebeten zu werden.

Ich fahre ca 50- 60tkm im Jahr und bei manchen Anblicken auf der Bahn froh das ich im ADAC bin.


09.02.2011 12:55    |    Bluelight1982

Hallo zusammen,

 

ADAC Plus Mitglied seit 2007. Grund Altes Auto damals, 19 Jahre Opel Kadett E BJ 88. Erste Panne 4 Monate nach Abschluss der Mitgliedschaft durchgerostete Benzinleitung am Tag der deutschen Einheit. ADAC konnte vor Ort nur Leitung zu machen und schleppte ihn zu einem Bekannten mit Werkstatt, Somit mitgliedschaft mehr als bezahlt.

 

2. Problem: Ford Mondeo: Zahnriemenwechsel, zu wenig Spannung, 140 km von zu Hause entfernt. ADAC Abschlepper kam 2 Uhr nachts nach 1 h. Auto in Werkstatt mit ADAC Stützpunkt gebracht, Mietwagen für die Heimfahrt und den Rest des Wochenendes, und dann 3 Tage später nach Hause. Also "nur" Benzingeld für den Mietwagen als Kosten für mich und ein paar Telefonate (ca. 30 am Tag betreffs Werkstatt etc.)

 

Alles in Allem bin ich natürlich sehr zufrieden und denke auch nicht drüber nach zu kündigen... Das kann schnell teuer werden ohne Mitgliedschaft! Bei Schutzbriefen muss man auch vorsichtig sein, da gabs damals bei mir eine Klausel die erst ab 50 km greift, somit wäre ich im Heimatort im Regen stehen gelassen worden.


09.02.2011 17:31    |    karmil

ich stelle hier zum x-ten Male folgendes fest:

 

regelmäßiges Kümmern um das eigene Fahrzeug, ignorieren der vorgeschriebenen Wartungs-Tauschintervalle führt zum Ausfall de fahrzeugs.

Das wird dann auf Kosten der Allgemeinheit durch ein Verein (mischkalkulation... Kosten verteilt auf alle) behoben.

Ich krieg hier langsam nen Hals. Dann wird noch drüber gefaselt, dass man ja Kosten gespart hat.

Wenn ich zu geizig bin, mich ums Nötigste, Notwendigste zu kümmern, drauf hoffe, dass es jemand gibt, dem ich die Kosten aufbürden kann (der Allgemeinheit)..

dann verhalte ich mich asozial, !!:mad:


09.02.2011 18:47    |    olli27721

Zitat:

ich stelle hier zum x-ten Male folgendes fest:

 

ignorieren der vorgeschriebenen Wartungs-Tauschintervalle führt zum Ausfall de fahrzeugs.

-

 

Dafür einen dicken grünen Daumen von mir.

 

Genauso ist es.

 

Wieviele der Pannenhilfen ist auf schlechte Wartung zurückzuführen ??? -- ca. 70% ???

 

Ist manchmal schon seltsam, warum manche Leute den Club brauchen und andere nicht.


09.02.2011 19:16    |    chris_C

Zitat:

Wie viele der Pannenhilfen sind auf schlechte Wartung zurückzuführen ??? -- ca. 70% ???

Ich habe mit mehreren Fahrzeugen immer die Inspektionen eingehalten.

Bei zweien sind die Starterbatterien, beide kein Jahr alt, kaputtgegangen. --> ADAC hat geholfen.

Einmal bin ich durch Unfallreste auf der verregneten Autobahn bei Nacht gefahren.

Fazit: Beifahrerseite beide Reifen defekt. Da hilft auch kein Ersatzrad mehr. --> ADAC hat geholfen, abgeschleppt und Unterkunft für zwei Übernachtungen gezahlt.

Bei einem Fahrzeug ist ebenfalls der Zahnriemen, Wechselintervall 200tkm, nach 50tkm gerissen. --> ADAC hat ebenfalls eine Übernachtung gezahlt und am nächsten Tag ein gleich großes Ersatzfahrzeug gestellt.

Motorschaden wurde von der Werkstatt auf Kulanz zu 100% übernommen, da die bezahlten Spannrollen nicht gewechselt wurden.

Zuletzt startete mein Astra nach zwei Wochen Stand nicht. Starthilfe vom Nachbarn brachte nichts, ADAC hat Kerzen (3 Monate alt) ausgebaut, nachdem er festgestellt hat das der Astra ab gesoffen ist.

Nachdem der freundliche ADAC Mann dann das Relais für die Benzinpumpe gewechselt hat, klappte alles wieder- --> Kosten = NULL Euro.

 

Also kommt mir nicht mit Schludrigkeit bei Wartungen.

Wer regelmäßig lange Strecken zurück legt kann es sich gar nicht leisten bei der Wartung zu sparen.

Und da kann ICH mir die paar Euro für ADAC Plus im Jahr definitiv leisten. Wer es nicht zahlen möchte soll es eben lassen.


09.02.2011 20:21    |    BlueAtlanta

@ Chris:

verneig.

Danke für das Statement.

 

Ich hoffe, die Nörgler verstehen es nun...


09.02.2011 20:41    |    m.k.s

Hallo Gemeinde

 

was haben wir am 25 u. 26.01.11 geschrieben da war doch was mit "Nulltarif-Mitglieder" !!!!

 

 

@ Bluelight1982

 

Eine Frage an dich... bist du ein Nulltarif-Mitglied ? klar trittst du nicht aus dem Verein aus, und bist zufrieden !?! es kostet dich ja nichts !!!

 

Ciao


09.02.2011 22:28    |    cheffe1982

seit 2008 wieder beim adac als plus-Mitglied- immer zufrieden gewesen.

 

an einem Tag sogar zweimal unkompliziert geholfen:

 

auf Autobahn im Stau wegen schlechter Batterie liegengeblieben -ADAC kam schnell und gab Starthilfe, wegen Stau nur 40km weit gekommen, da Batterie nicht genug Aufladung.

ADAC kam wieder, gab erneut Starthilfe und begleitete mich noch ein paar KM

 

Mitgliedsbeitrag also gut angelegt

 

 

Zitat:

 


09.02.2011 22:35    |    karmil

ich fasse es nicht.. im Stau... meine Vermutung:Heizung oder Klima volle Pulle.. Licht??? heizbare Scheibe vergessen auszumachen.. ????

Batterie nicht rechtzeitig gewartet? Flüssigkeitsstand überprüft?

Oder doch nur

"irgendwie ist die Batterie im Stau schlecht geworden"??


09.02.2011 22:37    |    cheffe1982

seit 2008 wieder beim adac als plus-Mitglied- immer zufrieden gewesen.

 

an einem Tag sogar zweimal unkompliziert geholfen:

 

auf Autobahn im Stau wegen schlechter Batterie liegengeblieben -ADAC kam schnell und gab Starthilfe, wegen Stau nur 40km weit gekommen, da Batterie nicht genug Aufladung.

ADAC kam wieder, gab erneut Starthilfe und begleitete mich noch ein paar KM

 

Mitgliedsbeitrag also gut angelegt

 

zum Beitrag

Zitat:

ich stelle hier zum x-ten Male folgendes fest:

 

 

 

regelmäßiges Kümmern um das eigene Fahrzeug, ignorieren der vorgeschriebenen Wartungs-Tauschintervalle führt zum Ausfall de fahrzeugs.

 

Es gibt genug Werkstätten, die bei den sogenannten Wartungen NICHT machen was sie sollen und es trotzdem berechnen - wie bei mir meine Citröen-Fachwerkstatt, die mir mein Fahrzeug nach jeder Reparatur oder Wartung mit neuen Fehlern zurückgab.

 

Z.B. war der o.G. Vorfall darauf zurückzuführen, das mir bei einer vorherigen Reparatur der Elektrik eine viel zu kleine "neue" Batterie einbaute, die nicht mal für das Fahrzeug konzipiert war.

 

Und hätte der ADAC nicht so schnell und unkompliziert geholfen, was meine FAchwerkstatt nämlich nicht tat, würde ich da noch immer stehen


09.02.2011 22:49    |    Vermaledeit

Zitat:

Bei Schutzbriefen muss man auch vorsichtig sein, da gabs damals bei mir eine Klausel die erst ab 50 km greift, somit wäre ich im Heimatort im Regen stehen gelassen worden.

Das stimmt so nicht. Ab 50 km Entfernung gab es bei mir vom Schutzbrief für die Dauer der Reparatur ein gleichwertiges Mietfahrzeug gratis.

 

Vor der eigenen Haustür: Auto kaputt, Dieselpumpe hatte aufgegeben. Schutzbrief zahlte das Einschleppen in die Fachwerkstatt. Servicewagen wurde mir nach 3 Tagen von der Werkstatt gestellt, da es dort länger dauerte.

 

Okay, ich musste 2 x mit dem Bus zur Arbeit, hat 10,- Euro gekostet. Mehr hätte der ADAC auch nicht für mich getan. Mein Schutzbrief kostet übrigens mtl. 0,80 Euro zusätzlich zur Fahrzeugversicherung.

 

Ich bin seit über 15 Jahren kein MItglied mehr im ADAC, habe überwiegend ältere Fahrzeuge gefahren und fahre jährlich ca. 30.000 km. Natürlich gab es da die ein oder andere Panne. Abschleppstange (Kosten geringer als 1 Jahr Mitgliedschaft - gibt es sogar im ADAC-Shop, glaub ich :) ) liegt immer im Auto, Starthilfekabel auch. Mehr braucht es nicht.


10.02.2011 08:56    |    mb.moto

Ich bin seit über 20 Jahren Mitglied im Adac und habe schon des Öfteren die Dienste in Anspruch genommen,da ich in letzter Zeit recht häufig, Privat wie auch Beruflich, im Ausland unterwegs bin und nicht gerade das neuste Auto/Motorad fahre habe ich vor einiger Zeit die Plus-Mitgliedschaft abgeschlossen die ich dann auch kurz darauf benötigte als ich ca 70 Km von zu Hause mit dem FIRMEN-PKW liegenblieb.Ein Schutzbrief der Autohersteller oder von einer Versicherung kommt für mich nicht in Frage da sie Fahrzeuggebunden ist und ich für jedes einzelne KFZ eine separat abschliesen müsste, ausserdem sind beim ADAC die Leistungen umfassender und beinhaltet zum Teil auch meine Famillie sowie, im Krankheits und bei Unfall, eine Umfassende Versorgung und den Transport meiner Angehörigen und mir.


10.02.2011 09:27    |    mb.moto

@karmil

auch ein gut gewartetes Auto kann mal seinen Geist aufgeben,das kann auch von jetzt auf gleich passieren, mir ist es schon passiert das ich auf einem Autobahnparkplatz angehalten habe um mich zu erleichtern und als ich das Auto nach 5 min Standzeit starten wollte ging nichts mehr,die ca 6 Monate alte Batterie hat den Geist aufgegeben und nein es war kein Stau ich hatte keine Klimaanlage an nur das Licht wie man das Nachts halt macht,da kommt kein Nachbar zum Überbrücken,letztens beim Firmen-PKW (die werden gut gewartet da Leasing Fzg) das komplette Abgassystem (Abgasrückführung, Russfilterreinigung etc) versagt weiterfahrt nicht möglich.

Vor einigen Jahren an meinem Kadett neuer Zahnriemen (ca 6000 km in Werkstatt gewechselt) 30 km von Zuhause gerissen,den einzigen Schaden den ich hatte der auf Wartungsmangel zurück zuführen ist war eine undichte Benzinleitung vor 19 Jahren an meinem Manta und selbst die hat der ADAC mir provisorisch repariert.

Fazit: Auch an einem gut gewarteten Fzg kann mal ein Schaden auftreten,aber wenn man was zum Nörgeln sucht oder etwas schlecht machen will findet man immer was.

 

Mir hat der ADAC auf jeden Fall immer, egal wann, wo und bei jedem Wetter geholfen, hierbei war es egal ob Firmen oder Privatfahrzeug.


10.02.2011 11:36    |    5tausend8

Ich bin seit 1992 Mitglied im ADAC und habe ihn schon 5 mal in Anspruch genommen. Bin immer nach Hause gekommen, egal von wo, auch mit dem Abschlepper. Super Leistung für den relativ geringen Preis. Bei den Herstellern hören die Leistungen oft schon nach zwei Jahren auf oder müßen mit Zuzahlungen finanziert werden.

Kritisch ist die Loyalität zu den deutschen Autoherstellern zu sehen.

Ich mag deutsches Blech auch, fahre aber nen franzosen.

Bei deutschem Blech stimmt oft die Preis/Leistung nicht mehr und das Design wird auch einfallsloser.

 

Mängelfreie Fahrt wünscht Euch Heiko


11.02.2011 00:33    |    PureVernunft

Letzten Sommer erstes Auto gekauft(Renault Clio Bj 95). Eine Schrottkarre, die möglichst bald gegen einen Mercedes W202 getauscht wird, aber das ist ein anderes Thema. Seit dem Kauf bin ich ADAC Plus-Mitglied.

Im November bin ich spontan mit meiner Freundin nach Paris gefahren. Nachts ist mir ein Reh vor's Auto gelaufen, ich musste ausweichen und bin über einen fetten Ast gefahren, der gegen den Auspuff geschlagen hat. Auf der Rückfahrt hat der Auspuff plötzlich komische Geräusche von sich gegeben und ist wenige Kilometer später abgefallen. ADAC angerufen, Auto wurde abgeschleppt, der ADAC hat das Hotel bezahlt und ich musste lediglich 100€ für den Abschlepper draufzahlen(ADAC zahlt Abschleppkosten im Ausland "nur" bis 300€) und 27€, damit der Auspuff dreisterweise mit einem Draht festgebunden wird. Ohne den ADAC wäre das für mich unbezahlbar gewesen!

 

Da meine Ersparnisse damit hinüber waren, hab ich gehofft, dass der Auspuff noch etwas hält. Einen Tag vor Weihnachten bin ich von Maastricht nach Berlin gefahren. Aufgrund des absoluten Schneechaos und Stau ohne Ende hat die Fahrt insgesamt 22 Stunden gedauert. Pünktlich zu Heiligabend um Mitternacht fiel der Auspuff schon wieder ab. Kaum eine Stunde später war der Abschlepper da und hat uns zur Werkstatt gebracht, wo der Auspuff vernünftig festgeschweißt wurde. Kosten: 0,00€

 

Mein Fazit: Wer ein altes, billiges Auto fährt, kommt um den ADAC nicht drum herum. Ein Top-Verein!Schon allein die Sicherheit, dass ich im Falle eines Falles immer problemlos nach Hause komme, ist mir die 90€ im Jahr wert!

An dieser Stelle ein dickes Danke an den ADAC! Mein Mitgliedsbeitrag hat sich bereits mehr als rentiert.


11.02.2011 01:27    |    pleindespoir

1936 hat ein Autohersteller einem Ehepaar ein neues Auto geschenkt, weil sie das Alte schon 23 Jahre benutzt hatten, dabei ein Viertelmillion Meilen gefahren sind und lediglich 25 Dollar für Reparaturen in den ganzen Jahren ausgegeben haben.

 

Der ADAC konnte erst in den Nachkriegsjahren wirklich sinnvoll arbeiten - vorher ging ja nichts kaputt!

 

Inzwischen haben die Hersteller Dank modernster Elektronik die Haltbarkeit endlich auf ein vernünftiges Mass begrenzt und damit gleichzeitig für zahlreiche zusätzliche Fehler gesorgt, die die Reparaturkosten auf ein angemessenes Niveau heben.

 

http://www.youtube.com/watch?v=fVsH0SqZgpk&feature=related


11.02.2011 10:25    |    Fliegzeuger

Ist ja witzig, das Filmchen... ich verstehe nur kein Wort!! :D


12.02.2011 22:27    |    Roland745

Habe inzwischen einen Schutzbrief bei meiner Versicherung und kann mir dadurch die teure ADAC-Mitgliedschaft sparen.


13.02.2011 10:14    |    Abdelmajid

... also nach einer Meinungsverschiedenheit mit dem ADAC Präsidenten Peter Meier und dem ADAC Vorstand, bin ich nach 35 Jahren Mitgliedschaft aus dem ADAC raus. WARUM ? Durch eine unseriöse Werbeanzeige des Handy Providers tema GmbH / eine Tochter von TALKLINE in der seriösen ADAC Zeitschrift versuchte man mich in betrügerischer Absicht über den Tisch zu ziehen. Durch die Hilfe der Verbraucherzentrale konnte ich den Vorgang nach 1 1/2 Jahren Ärgernis zu meinen Gunsten beenden.

 

Ich schrieb dem Präsidenten Herrn Meier, dass der ADAC seine seriösen Mitglieder über die seriöse Clubzeitschrift zu schützen habe, und unseriöse Werbung nicht zulassen dürfe, insofern seriöse ADAC Mitglieder nicht mit unseriöser und gar betrügerische Werbung in der seriösen ADAC Clubzeitschrift rechnen müssten.

 

Den Präsidenten interessierte es nicht. Stattdessen war seine saloppe Antwort, dass der ADAC sich schließlich mit Werbeeinnahmen finanziere ! AHA, so ist das !!!

 

Das mag gut sein, und Geld stinkt nicht ! Und außerdem ist der ADAC ein so großer hochgezüchteteter Club mit enormen Unkostenapparat geworden. Von den Mitgliedsbeiträgen allein lässt sich der ADAC nicht mehr finanzieren. Dennoch bleibe ich bei meiner Auffassung, dass unseriöse Werbung nichts in der ,,vermeintlich" seriösen ADAC Clubzeitschrift zu suchen hat.

 

Weil den ADAC Vorstand kritisierende Mitglieder scheints unerwünscht sind, wurde meine ADAC Mitgliedschaft seitens des ADAC beendet. Nachdem ich dem ADAC Präsidium mitteilte, die Vorgehensweise des ADAC gegen langjährige Mitglieder öffentlich bekannt zu machen, schaltete man beim ADAC den Rückwärtsgang ein und versuchte mich in mehreren Entschuldigungsvarianten als Mitglied zu behalten.

 

Als seriöser ADAC 35 Jahre langer Beitragszahler war für mich der Kuchen gegessen. Jetzt bin ich im AvD (Allgemeiner Automobilclub von Deutschland) Der AvD ist zwar kleiner, hat dafür aber auch keine Club Zeitschrift mit unseriösen Werbeanzeigen. Die AvD Service Leistungen im Falle einer Autopanne ist unübertroffen gut !!! und besser als die des ADAC !!! Jetzt während meiner erst einjährigen Mitgliedschaft musste ich den AvD bereits Zweimal in Anspruch nehmen. Die Wartezeit bis zum Eintreffen des AvD Mobils dauerte ,,nur" 15 Minuten ! gegenüber bis 40 Minuten Wartezeiten beim ADAC. Der AvD rote Engel bezeichnete es zutreffend: ,, dadurch, dass der AvD kleiner ist als der ADAC, kann der AvD bei weniger Mitglieder schneller und effizienter arbeiten. Diese Logik hatte sich zu meinen Gunsten bewahrheitet !!! ADAC - Nein Danke !


13.02.2011 19:06    |    1000rosi

Bin seit faßt dreißig Jahren im ADAC Plus, habe Ihn in der Zeit erst zwei mal auf der Autobahn

gerufen. Ansonsten habe ich den ADAC noch nicht in Anspruch genommen.

Bin der meinung das man ihn nicht für jede kleinigkeit rufen sollte. Er wird woanders in diesem moment vieleicht dringender gebraucht. Bin trotzdem stolz darin zu sei.


13.02.2011 19:16    |    olli27721

@ 1000rosi

 

Du zahlst mit Sicherheit auch gerne die GEZ-Gebühr und spendest gerne zu Weihnachten.

 

Was gibt er Dir denn zurück ??

 

Da könnte der ADAC ja mal eine Beitragsrückerstattung machen - wenn lange nicht gebraucht.


13.02.2011 19:30    |    Abdelmajid

... jedem das seine, liebe Rosi, und Olli hat recht !


15.02.2011 10:10    |    rapton

Also wir waren bis 2006 mit 7 Leuten im ADAC. Am 2.2.2007 sind 7 Leute aus dem ADAC ausgetreten.

 

Was war geschehen: Wir sind mit zwei Autos im Dezember nach Tschechien und auf der Rückreise hatte ein Auto in Tschechien nen Getriebeschaden. In weiser Vorraussicht hatten die Fahrer im November zum Stichtag 1.12. in einer örtlichen Niederlassung die PlusMitgliedschaft abgeschlossen. Also riefen wir im Vertrauen, dass wir Unterstützung durch den ADAC erfahren, den ADAC an. Nach Durchgabe unserer Mitgliedsdaten verweigerte man uns jedoch jegliche Hilfe. Auch auf den Hinweis hin, dass hier sieben ADAC Mitglieder ziemlich hilflos im Niemandsland von Tschechien standen, konnte (wollte) man uns nicht helfen. Es kam immer wieder die Aussage: "Sie sind nur normales Mitglied". Wir sagten am Telefon sogar zu (und das hätte Sie gerne aufzeichnen können), dass wir sämtliche Kosten im Nachhinein übernehmen, wenn wir wirklich keine PlusMitglieder sind. Auch das half nicht. Daraufhin rief ich meine Eltern in Deutschland an und diese telefonierten mit denen. Auch deren Ankündigung ein unterschriebenes Fax zusenden, über die Kostenübernahme, brachte keine Wendung. Wir standen trotz allem entgegenkommen ziemlich alleine da im nirgendwo!!

Zumindest bekamen wir die Telefonnummer eines tschechischen Abschleppunternehmens um das wir uns dann komplett selbst gekümmert hatten. Leider durfte der erste nicht über die Grenze und wir mussten auf den Zweiten warten. Dieser brachte uns endlich nach Dresden.

Als wir dann in Deutschland waren, riefen wir den ADAC wieder an. Auch hier half man uns jetzt nicht, da wir den Schaden ja schon im Ausland gemeldet hatten. Ohne Kreditkarte und ein wenig tschechisch Kenntnisse eines unserer Mitreisenden säßen wir vermutlich noch heute da.

Der Urlaub endete dann mit einer 12 stündigen Verspätung, da auch noch Sonntag war und Hilfe auf eigene Faust zu bekommen war, war echt nicht einfach!

Warum gab es nun das Chaos? Man hatte in der Filiale die Anträge im Weihnachtsstreß vergessen einzugeben, was sich dann drei Wochen später klärte!!!

 

Von einem Verein der sich selbst als gelber Engel bezeichnet, hätte ich spätestens bei der versprochenen Kostenübernahme, falls wir im Unrecht sind, schnelle und unbürokratische Hilfe erwartet. Das sich so ein Unternehmen Verein nennt, verstehe ich auch beim Weglassen des Zorns nicht.


15.02.2011 11:01    |    Abdelmajid

lieber rapton, genau das ist es, worauf ich hingewiesen habe. Der ADAC ist so hochgezüchtet, dass die berühmte ,,linke Hand" nicht mehr weiß was die ,,rechte" tut. Das ist oft so, wenn Vereine oder andere Institutionen so groß werden. Vor allem ist deren Unkostenapparat dermaßen groß geworden, dass es mit Mitgliedsbeiträgen nicht mehr bezahlbar ist. Deshalb auch wie in meiner Angelegenheit die unseriöse betrügerische Werbung in der ADAC Zeitschrift.

 

Nette Grüße


15.02.2011 12:07    |    X_FISH

Ich bin ADAC-Mitglied, die Pannenhilfe habe ich bisher nur einmal in Anspruch nehmen müssen: Batterie im Winter platt und der nette Nachbar, bei dem ich via Verlängerungskabel sonst immer die Batterie über das in meinem Bus verbaute Ladegerät die Batterie einfach mal für ein paar Stunden immer »nachgeladen« habe, war leider im Urlaub.

 

Ansonsten das Übliche: Ich konnte die »Jahresgabe« in Form von einer übersichtlichen Karte gebrauchen (man hat nicht immer sein Navi dabei ;) ) und wenn ich 'ne Vignette für die Schweiz gebraucht habe, wusste ich wohin ich zu Fuß mal kurz spazieren kann um mir eine zu kaufen.

 

Weiterhin sehe ich den sozialen bzw. solidarischen Aspekt: Ich bezahle meinen Beitrag auch dafür, dass die Verkehrsluftrettung in Deutschland unterstützt wird oder Menschen aus anderen Ländern nach Deutschland »zurückgeflogen« werden können ohne das sie sich dafür massiv verschulden müssen.

 

Selbst wenn ich also am Jahresende für mich zum Schluss komme »also eigentlich hätte ich dieses Jahr keine Mitgliedschaft gebraucht« denke ich mir eben »Vielleicht hat mein Beitrag mit dazu beigetragen, dass ein verunfallter Motorradfahrer mit dem Rettungshubschrauber abgeholt und somit rechtzeitig versorgt werden konnte«.

 

Und dafür lasse ich gerne ein paar Euro mehr liegen.

_____

 

Abschließend: Einige Leistungen habe ich nun doppelt - da meine KFZ-Versicherung durch einen nur wenige Euro pro Jahr teuren »Schutzbrief« auch Dienstleistungen wie Starthilfe, etc. mit abdeckt.

 

Für mich ist dies trotzdem kein Grund aus dem ADAC auszutreten.

 

Auch nicht wenn in der Motorwelt mal wieder gefühlte 1/3 des Umfangs mit Werbung für Treppenlifte gefüllt sind. :D

 

Grüße, Martin


15.02.2011 12:11    |    Achsmanschette15

Zitat:

Weiterhin sehe ich den sozialen bzw. solidarischen Aspekt: Ich bezahle meinen Beitrag auch dafür, dass die Verkehrsluftrettung in Deutschland unterstützt wird

das die verkehrsluftrettung eine eigenständige (gewinnorientierte) gmbh ist, die absolut garnichts außer dem namen "adac" mit dem pannenhilfsverein "adac" den du bezahlst zu tun hat, ist dir bekannt?!


15.02.2011 12:47    |    X_FISH

Jupp - daher liegt der Focus bei meiner Formulierung auf denjenigen, welche die Diensleistung kostenfrei in Anspruch nehmen konnten (»verunfallter Motorradfahrer«, »Rücktransport aus dem Ausland«).

 

Damit die Kosten für die Rettung anderer vom ADAC übernommen werden zahle ich meinen Beitrag.

 

Ein Beispiel über einen Krankentransport von einer Urlaubsinsel zurück nach Deutschland stand ja auch im Thread.

 

Ob im Endeffekt eine GmbH, die Malteser oder das DRK das Geld für ihre Diensleistung erhält ist für mich nebensächlich.

 

Grüße, Martin


15.02.2011 16:10    |    Abdelmajid

wie schon gesagt, jedem das seine. Und wenn es beruhigt, mit dem eigenen Beitrag jemanden anderen geholfen zu haben, ist es auch gut so. Wenn aber Werbegelder über dubiose Unternehmen an den ADAC fließen, von Unternehmen, die wie meinerseits geschildert und quasi mit stiller Zustimmung des ADAC Präsidenten darauf spekulieren, seriöse ADAC Mitglieder unseriös über den Tisch ziehend abzuzocken, dann ist der ADAC nicht mehr der seriöse Verein, der er mal war.

 

Die Verbraucherzentrale half letztendlich per Schreiben an jenen unseriösen Handyprovider, und bewahrte mich vor einem Schaden von 300 € . Dies wäre Aufgabe des ADAC Präsidenten gewesen. Der hingegen lässt die unseriöse Handy Werbung immer noch zu ! Alles klar ?

 

liebe Grüße


15.02.2011 16:20    |    olli27721

Zitat:

und wenn ich 'ne Vignette für die Schweiz gebraucht habe, wusste ich wohin ich zu Fuß mal kurz spazieren kann um mir eine zu kaufen.

-

 

Die kriegste auch beim ADAC als Nichtmitglied

 

 

Bei den letzten 3 Male wurde ich nur 1 x gefragt, ob ich Mitglied bin. Als ich das verneinte, zuckte die Dame nur und verkaufte mir trotzdem das Ticket.

 

Übrigens gibts Vignetten auf vielen grenznahen Tanken sowieso - jedenfalls für Österreich.

 

-

 

Stichwort Solidargemeinschaft:

 

Nix dagegen.

 

Nur wie oben geschrieben steht der Beitrag nicht mehr zum Verhältnis der angebotenen Hilfe.

 

Am besten wäre ein preiswertes Basispaket und zubuchbare Leistungen (wenn man z.B. gewisse Reisen tätigt wie Camping, Drittland oder so). Schadenfreiheitsrabatt - Fehlanzeige.

 

Der ADAC "verbrennt" einfach zu viel Geld.

 

Aber die Deutschen lieben es anscheinend sich 3-fach über beide Ohren abzusichern um hinterher trotzdem beschissen zu werden.

 

 

Wenn der ADAC noch ein Verein ist, dann ist es die GEZ und die IG Metall auch.

 

Viel teuer - keine Leistung.


15.02.2011 16:26    |    olli27721

Besser wäre es, wenn die Möglichkeit bestünde, sich bei seinem Fahrzeugversicherer - zusammen mit der grünen Versicherungskarte - für z.B. einmalig 20,--€ pro Urlaubstour zusätzlich zum Schutzbrief (also eine Erweiterung auf ADAC-Leistungen) abzusichern.


15.02.2011 16:41    |    Galantfahrer

Zitat:

Ein Beispiel über einen Krankentransport von einer Urlaubsinsel zurück nach Deutschland stand ja auch im Thread.

Es gibt aber auch genügend Beispiele wo der Buchclub diese Leistung seinen Mitgliedern verweigert hat. Obwohl es medizinisch notwendig und möglich gewesen wäre.

 

Von daher

Zitat:

Aber die Deutschen lieben es anscheinend sich 3-fach über beide Ohren abzusichern um hinterher trotzdem beschissen zu werden.

Gruß


Deine Antwort auf "Der ADAC ist seit kurzem der zweitgr��te Automobilclub weltweit. Wie nutzt Ihr das Angebot?"