• Online: 5.932

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

03.01.2011 12:43    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (532)    |   Stichworte: ADAC, Automobilclub, Umfrage

Wie nutzt Ihr den ADAC? (Mehrfachauswahl möglich)

ADAC-Mitgliedskarte - Quelle: ADACADAC-Mitgliedskarte - Quelle: ADACIm Oktober des letzten Jahres wurde der ADAC mit 17,21 Millionen Mitgliedern zum zweitgrößten Automobilclub der Welt. Alleine in den ersten zehn Monaten des Jahres 2010 traten fast eine Million Menschen dem Club bei. Damit betreut der ADAC fast die Hälfte aller motorisierten Deutschen. Aber auch für Nicht-Mitglieder ist das Angebot interessant: Viele nutzen z.B. den ADAC-Routenplaner oder die ADAC-Staumeldungen.

 

Wir würden gerne von Euch wissen, wofür Ihr den ADAC hauptsächlich nutzt. Seid Ihr Mitglied und wurdet schon von der Pannenhilfe gerettet? Zeigt Ihr Eure ADAC-Karte an der Kinokasse, um den Film günstiger zu sehen? Oder seid Ihr kein Mitglied und zieht aber trotzdem Eure Vorteile aus dem Club? Warum seid Ihr kein Mitglied?


25.01.2011 13:01    |    probefahrer.alex

Den faszinierendsten Service des ADAC habe ich letztes Jahr in Anspruch genommen. Ich habe mit Unterstützung von Honda den 50 Tage Social Media Road Trip ORI10K rund um Europas Küsten gemacht. 13.500 Kiometer.

 

Natürlich habe ich den ADAC vorher um Rat gefragt und einige sehr hilfreiche Informationen bekommen. Was mir nicht bewusst gewesen ist, war der Kartenservice. Der ADAC Touristik-Kollege aus München wies mich darauf hin diesen doch auch in Anspruch zu nehmen.

 

"Für SO eine lange Tour?" fragte ich? Und er meinte "Jo mei, warrrumm denn net?" Gesagt, getan.

 

Ich schwang mich also an die Hotline und erklärte dem Kollegen dort, ich bräuchte eine "kleine" Routenplanung und Kartenmaterial. Als ich dann anfing, die 50 Stationen aufzuzählen, meinte er irgendwann "Entschuldiung, wollen Sie eigentlich Europa umrunden, oder was wird das für eine Tour?"

 

"Ganz genau, richtig" :)

 

"Ähm, in Ordnung, dann verbinde ich Sie mal direkt mit der Tourenplanung..."

 

Tjo und dann habe ich dem Kollegen dort einmal unsere Etappenziele und die Besonderheiten der Route (keine Autobahnen, immer möglichst nah (Sichtweite) zum Meer fahren) geschickt und innerhalb von 4 Tagen kam ein Schuhkarton mit ausführlichem Kartenmaterial an. Grandios!

 

Ich kann nur jedem ADAC-Mitglied empfehlen, diese Leistung in Anspruch zu nehmen. Auch wenn Ihr nicht mit dem Auto auf Reisen geht. Die Zusatzinformationen in den Länder- und Detail-Karten sind super praktisch! Da spart man sich glatt den Reiseführer.

 

Was allerdings noch in dem Karton lag, übertraf alles, was ich bisher an deutscher Gründlichkeit erlebt hatte:

Ein Stapel mit ungefähr 70 ausgedruckten DIN A4 Seiten :) Das war die Route. Also die komplette Route einmal um Europa herum mit Rückweg von Italien nach Norden durch Österreich, Tschechien und Polen und die Ostseeküste wieder zurück :-D

In 500m rechts abbiegen

5km geradeaus, dann rechts abbiegen auf die A2 usw.

 

großartig :-D

 

Den Pannenservice habe ich schon 3 Mal in meinem Autofahrer-Leben in Anspruch nehmen müssen.

 

1. Starthilfe leere Batterie

2. leerer Tank bei fremdem Auto (mit kaputter Benzinuhr)

3. Tatsächlich kaputte Benzinpumpe an meinem Auto an meinem ersten Arbeitstag :-)

 

Die Mitgliedschaft hat sich für mich schon ordentlich ausgezahlt.


25.01.2011 13:42    |    StefanLi

Naiv wirkende Frage: Kann das nicht jedes Navi oder was ist an der Routenplanung so besonders?


25.01.2011 13:58    |    Jlaebbischer

Ich denke mal, Navis können vieles, aber die Route so genau an mehrere Parameter anpassen kann kein Computer automatisch machen.

 

Zumindest bei meinem Navigon kann ich nur die Autobahnen ausschliessen und vermutlich Checkpoints setzen. Die Route zwischen den Punkten sucht sich das Navi. Ich kann nur nach BErechnung eine von 3 Möglichkeiten wählen, den nächsten Checkpoint zu erreichen.


25.01.2011 15:39    |    AleroBlau

bin nach fast 30 Jahren aus dem ADAC ausgetreten, da ich in der Pampas wohne und den "Club" einmal benötigte und dann gesagt bekommen habe das es lange dauert bis jemand zu mir kommt, (einfach zu weit weg, deshalb mehr als 3 Stunden Wartezeit) habe ich nicht mehr eingesehen den Städtern einen Topservice zu finanzieren, den Restz gab mir dann als ich mein Fahrzeug mit H-Kennzeichen versichern wollte und abgelehn wurde da es sich um einen Umbau handelte (der Umbau ist 25 Jahre her, deshalb auch die H-Zulassung).

Und um eine von Werbung zugemüllte Zeitschrifft zu beziehen, dazu ist der Beitrag zu hoch!


25.01.2011 17:12    |    Jlaebbischer

Kommt drauf an, um was für einen Umbau es sich handelt. Da gibt es halt sehr strenge Richtlinien.


25.01.2011 17:28    |    pleindespoir

.. an denen natürlich allein der ADAC schuld ist - wer sonst ?

 

Und drei Stunden Wartezeit habe ich auch schon mal in einer Grosstadt erlebt. Es ist schon eine bodenlose Unverschämtheit, dass ausgerechnet wenn ICH eine Panne habe, gleichzeitig andere in dem Bezirk auch den ADAC rufen !

 

Schon mal das Buch von Susa Bobke gelesen? Die "engelt" in ländlichem Gebiet.


25.01.2011 19:17    |    m.k.s

@probefahrer.alex

 

zitat:

Ich kann nur jedem ADAC-Mitglied empfehlen, diese Leistung in Anspruch zu nehmen. Auch wenn Ihr nicht mit dem Auto auf Reisen geht. Die Zusatzinformationen in den Länder- und Detail-Karten sind super praktisch! Da spart man sich glatt den Reiseführer.

 

Ein Stapel mit ungefähr 70 ausgedruckten DIN A4 Seiten Das war die Route. Also die komplette Route einmal um Europa herum mit Rückweg von Italien nach Norden durch Österreich, Tschechien und Polen und die Ostseeküste wieder zurück :-D

 

 

 

Wirklich klasse Alex....

 

wenn jeder es so machen würde ??? überleg mal ??? Du empfehlst sogar den Mitglieder dies zu machen obwohl die nicht mit dem Auto auf Reisen gehen wollen!!! Da wird sich der gelbe Verein aber freuen.

Wetten das der Beitrag doppelt so teuer wird, oder diese Leistung wird vom ADAC in Zukunft gestrichen wird....

 

 

@MT Gemeinde

 

täusche ich mich ober sind in diesen Thread / Blog viele die zufrieden sind, alleine schon weil sie wieder auf ihre Kosten gekommen sind ? bzw. ihre Kosten wieder hereingeholt haben !?!

Damit meinte ich nicht dich Alex!

 

Ciao


25.01.2011 21:46    |    High-Performance

ADAC Plus Mitglied seit der ersten Yamaha 125er 1 Zyl.

 

... und prompt Zündkerze mitten in der Pampa verreckt und keine dabei.. ADAC hats.

 

2005 Steuerkette im neuen Mercedes gerissen = is übr. schlecht für Motor (!), ADAC bring die Karre heim.

 

Korrosion in der Elektrik einer Suzuki Bandit, Sicherung lfd. durchgebrannt, ADAC überbrückt das Teil..

 

Zündspule letztes Wochenende am Samstag (!!!) bei Auto von Bekanntem abgekratzt, ADAC hatte ne neue dabei.. Auto wieder i.O.

 

.. ich glaub des reicht was meine letzten 8 Jahre betrifft..

Bis auf die 130 EUR der Zündspule alles 100% und kostenfrei ! und stets vor Ort.


25.01.2011 22:06    |    olli27721

Zitat:

Den faszinierendsten Service des ADAC habe ich letztes Jahr in Anspruch genommen. Ich habe mit Unterstützung von Honda den 50 Tage Social Media Road Trip ORI10K rund um Europas Küsten gemacht. 13.500 Kiometer.

-

 

Und wer zahlt den Service - die Mitglieder.

 

Das ist ja das Problem - genauso wie bei Versicherungen.

 

Und darum bin ich - wenn überhaupt - für einen Basistarif (z.B. 25 € / p.a.). Und obengenannte Leistungen sollten extra kosten.

 

Denn das zahlt hier auch der Kunde, der solche Leistungen nie in Anspruch nimmt.

 

Klar - bei 80 € im Jahr kann man solchen Service locker bieten. Davon könnte man sogar ein Gratis-Navi rausgeben.


25.01.2011 22:14    |    pleindespoir

"Und wer zahlt den Service - die Mitglieder.

Das ist ja das Problem - genauso wie bei Versicherungen."

 

Deshalb bietet der ADAC speziell für Mitglieder, die gerne jeden Service selbst bezahlen möchten, einen ganz neuen Tarif an: Den Nulltarif!

 

Bisher ist leider noch nicht abschliessend geklärt, wie bei den Nulltarif-Mitgliedern die kostenlose Pannenhilfe abgerechnet werden soll ...


26.01.2011 00:04    |    Vermaledeit

Ich bin seit etlichen Jahren kein Mitglied mehr, habe einen Schutzbrief.

 

Erfahrung vor 2 Jahren: Frau bleibt gute 100 km von zu hause entfernt liegen, kann den Wagen noch über die Ausfahrt von der BAB ausrollen lassen. Keilriemen gerissen, Wasserpumpe hinüber. In der Ausfahrt stand ein gelber Engel (Zufall). Der hat schnell und unbürokratisch das Auto gute 300 m in ne Werkstatt geschleppt. Dann kam der Schutzbrief ins Spiel: Vom ADAC hab ich nie was gehört für die Hilfe. Ich denke, es wurde geregelt. Fahrzeug wurde von meiner Werkstatt geholt, ohne Kosten, die haben auch ganz gut an der Reparatur verdient. Schutzbrief hat innerhalb einer Stunde einen Mietwagen organisiert und vor Ort geliefert, allerdings nicht ganz unsere Kategorie. Panda statt gewohntem Familienkombi. Egal, es war Wochenende, gab nichts anderes auf die Schnelle. Nach kurzem Telefonat am Montag unbürokratischer Umtausch gegen ein Fahrzeug, in das auch der Kindersitz passte. Den Wagen hatten wir knapp ne Woche, bis unserer repariert war.

 

Fazit: Der ADAC bietet mit der mobilen Pannenhilfe sicherlich einen guten Service und eine gewisse Sicherheit. Aber: Der Schutzbrief ist eine deutlich kostengünstigere Alternative und hilft im Ernstfall auch. Da dieser bei mir in den letzten 15 Jahre nur ein mal aufgetreten ist, kann ich mir vom ersparten Beitrag im Fall der Fälle auch mal ne Hotelübernachtung und nen Flug nach Hause leisten. Ich bleib beim Schutzbrief!


26.01.2011 00:05    |    m.k.s

@ olli27721

 

am 19.01.2011 21:03 habe ich dir geschrieben zitat:

"Mit ein Schutzbrief von einer Vers. hätte man mit dem ersparte Geld noch einen kl. Urlaub sich leisten können."

 

Diesen Satz muß ich ergänzen: und ich hätte nicht mit meinen Mitgliedsbeitrag, den urlaubsnebenkosten von andere mit bezahlt!

 

 

@pleindespoir

 

wo ist hier der DANKE knopf ??? "Nulltarif-Mitglieder" echt klasse werde ich mir merken !!!

 

 

 

GENAU das ist was ich oben meinte. Ich habe diesen Tread nochmal zum teil durchgelesen!

Die wo am lautesten den Verein lobten waren wirklich "Nulltarif-Mitglieder" und noch ganz Stolz darauf, das die über Jahren einbezahlte Beiträge sie wieder bekommen haben!

 

Meist mit Sätze wie: Mitgliedschaft hat sich für mich ausgezahlt, es hat für mich nix gekostet, oder Hilfskosten haben Mitgliedsbeiträge überschritten usw.

 

Ich werde bei den nächsten Lobeshymne darauf achten.

 

Ciao


27.01.2011 12:03    |    halamu

Ich möchte mal wissen warum man einen Versicherungsverein so mit Lob überschütten muss. Es wird für viel Geld eine Versicherung abgeschlossen und der Versicherer hat die entsprechende Leistung zu erbringen. Was ist daran denn so besondereres dran?

 

Was den sog. Club betrifft soll mir mal einer hier erklären was der für seine Mitglieder als Lobbyvertreter eigentlich macht?

Ich sage nichts!

 

Mit 17 Mio bezahlenden Mitgliedern hätte ein anderer Verein bei der Politik und in der Öffentlichkeit eine andere Machtposition!

 

Für solche Ratschläge, das man bei nicht laufenden Mortor Sprit sparen kann, kann mir jeder Depp sagen. Won anderen Dingen will ich erst gar nicht anfangen.

 

Dazu benötigt man keinen ADAC!


27.01.2011 14:47    |    Ruedi1952

Ich war lange Jahre im ADAC. Die erste Zeit wurde noch Wildschadenbeihilfe gezahlt. Jetzt ist in der normalen Mitgliedschaft nur noch Abschleppen zur nächsten Werstatt drinnen. Es hat in Führt über zwei Stunden gedauert bis der Abschlepper da war. Jetzt bin ich sehr viel Kostengünstiger über meine KFZ Versicherung versichert mit einem weitaus größeren Leistungsumfang.

Fazit:

Jedes Jahr was ich im ADAC war, war rausgeworfen Geld und ich bereue es überhaupt da eingetreten zu sein.


27.01.2011 21:15    |    Vermaledeit

Was mich an dem Verein wirklich stört, ist die Form der Mitgliederwerbung. Man bedient sich sogenannter Promotionfirmen und steht in Eingangsbereichen großer Supermärkte und teilweise sogar in Fußgängerzonen. Absolute Drückermentalität. Keine Ahnung, was der ADAC an Provisionen für einen geworbenen Neukunden springen lässt. Bei anderen Vereinen hab ich mal gelesen, dass von den Jahresbeiträgen im ersten Jahr 60 Prozent, im zweiten 40 Prozent als Provision an den Promotionfirma gehen. Erst ab dem dritten Jahr soll der Beitrag 100 Prozent auch dort ankommen. Da darf man sich nicht wundern, dass die Beiträge so hoch sind.

 

Und wenn ich hier die Argumente mit den Rettungshubschraubern lese kann ich nur grinsen. Die zahlen wir alle mit unseren Krankenversicherungsbeiträgen, weil Rettungseinsätze in der Regel kostendeckend abgerechnet werden. Sicherlich muss man anerkennen, dass der ADAC maßgeblichen Anteil am inzwischen recht guten Flugrettungsnetz hat. Aber der Betrieb der Flotte sollte eigentlich kostendeckend funktionieren, wozu auch die Abschreibung der Anschaffungskosten für neue Hubschrauber und die Betriebskosten gehören.

 

Meines Wissens ist der ADAC nicht gemeinnützig, sondern nur die ADAC-eigene Stiftung Gelber Engel. Diese stellt zumindest Spendenquittungen aus. Was aber nichts anderes heißt, als dass die von allen hoch gelobte Pannenhilfe zumindest teilweise aus Spenden, und nicht ausschließlich aus den aus meiner Sicht unverhältnismäßig hohen Beiträgen finanziert wird.

 

Wofür also ist der Beitrag so hoch? Die Versicherung kann es nicht sein, die bieten andere für 1/10 an.

 

Dieser Beitrag stellt nur mein Meinungsbild über den ADAC dar. Er ist nicht näher recherchiert, sondern aus diversen Faktoren schlussgefolgert. Wer meine o.g. Meinung mit erwiesenen Fakten widerlegen möchte, soll dieses gerne tun. Ich bin ja lernfähig.

 

Interessant fände ich auch, mal die Gewinnbilanz zu lesen und die Höhe der Vorstands- und Geschäftführereinkünfte zu erfahren. Hab im Netz nichts gefunden.


28.01.2011 00:01    |    BlueAtlanta

@ruedi:

ich hoffe du kennst deine jetzigen leistungen im schutzbrief besser als die der mitgliedschaft!

 

denn bei dieser liegst du echt daneben!

 

wildschadenbeihilfe war bis 2004 gestaffelt nach feder-und haarwild & mitgliedsjahren.

nun ist es verbessert worden und beeinhaltet jedes tier. hund, katze, ratte..egal.

nennt sich nun tierkollision und wird mit 300€ bezuschußt.

 

und das ist eine leistung aus der "basis"-mitgliedschaft.

 

neben pannenhilfe

abschleppen

bergungskosten in voller höhe

rechtsberatung

touristische beratung

technische beratung

organisation von hilfeleistungen auch im ausland

zugriff auf div. versicherungen als mitglied vergünstigt

etc..

 

bitte erst informieren und dann maulen..:)


28.01.2011 00:13    |    Achsmanschette15

Zitat:

neben pannenhilfe

abschleppen

bergungskosten in voller höhe

das bietet mir auch ein herkömmlciher schutzbrief zum bruchteil der adac mitgliedschaft!

Zitat:

rechtsberatung

eine kostenlose erstberatung durch einen anwalt habe ich auch bei meiner rechtschutzvers. incl.!

Zitat:

touristische beratung

www.google.de

Zitat:

technische beratung

was soll das sein?

Zitat:

organisation von hilfeleistungen auch im ausland

auch das bieten soziemlich alle schutzbriefe!

Zitat:

zugriff auf div. versicherungen als mitglied vergünstigt

auch hierzu gibts im internet genug seiten wo man kostenlos vergleiche machen kann!


28.01.2011 08:05    |    trikeflieger

Hallo,

 

hier wird dauernd erzählt, dass ein Schutzbrif nur ein Bruchteil einer ADAC-Mitgliedschaft kostet. Man sollte doch wirklich mal die Leistungen der Schutzbriefe mit den Leistungen des ADAC vergleichen und nicht immer nur vom Beitrag ausgehen. Auch ist es sehr amüsant, wenn man sagt, dass die Rechtsberatung, die ich beim ADAC habe, ja in der Rechtschutzversicherung drin ist. Klar ist sie das, aber nur wenn man eine hat. Und die kostet auch Geld. Vor allem ist in der normalen Rechtschutz kein Schutz mit dem KFZ drin, das kostet extra.

 

Mal als Vergleich die DEVK: Diese bietet den Schutzbriefe für 6,- an. Hier ist aber nur das bestimmte Fahrzeug versichert, beim ADAC alle Fahrzeuge, auch fremde Fahrzeuge, die ich fahre, inkl. aller Zweiräder. Ich habe 3 Autos und 3 Motorräder, das wären schon alleine 36,- für den Schutzbrief, der mir aber nicht alle die Leistungen bietet, die ich beim ADAC habe. Z.B ADAC Wohnmobile bis 7,5t, der DEVK-Schutzbrief geht nur bis 4t.

 

Nehme ich als Beispiel den Komplettschutzbrief der DEVK als Vergleich zur ADAC-Plus-Mitgliedschaft, dann wird der Unterschied sehr gering, bzw. bin mit dem Schutzbrief viel teurer: 42,- je Fahrzeug, bei 6 Fahrzeugen sind das schon 252,-, beim ADAC zahle ich hingegen nur 98,70 mit weit höheren Leistungen.

 

Sicherlich reicht für den Einen der normale 6 Euro-Schutzbrief, für Andere reicht er eben nicht aus und kommt unterm Strich teurer.

 

Gruß Axel


28.01.2011 08:33    |    Achsmanschette15

Zitat:

Man sollte doch wirklich mal die Leistungen der Schutzbriefe mit den Leistungen des ADAC vergleichen und nicht immer nur vom Beitrag ausgehen.

die frage ist - ob ich die mehrleistungen des adac auch wirklich benötige!

Zitat:

Auch ist es sehr amüsant, wenn man sagt, dass die Rechtsberatung, die ich beim ADAC habe, ja in der Rechtschutzversicherung drin ist.

der adac bietet soweit ichs noch in erinnerung habe, lediglich eine kostenlose anwaltliche erstberatung...stellt aber keine rsv dar! diese ist zusätzlich zur mitgliedschaft buchbar...


28.01.2011 09:22    |    StefanLi

1. Die kostenlose anwaltliche Erstberatung ist die übliche Serviceleistung fast aller Rechtsanwälte, ob mit oder ohne RSV oder ADAC gedönse!

2. Wer heutzutage ohne RSV durchs Leben geht wird evtl. bal schmerzlich merken, dass er am falschen Ende gespart hat.

 

Für mich zeigen aber die Beiträge, dass das Marketing des ADAC in eine breite Masse hinein funktioniert und übliche Serviceleistungen und Versicherungen in Verbindung mit dem Image "Gelber Engel", Pannenhelfer etc. zu einem Ausblenden des Preis- Leistungsverhältnisses führt. Wer aber meint, er müsste seine Milch bei Aldi für 0,49€ kaufen, sollte sich überlegen, wo er spart und ob er konsequent ist.

 

Die Beratungen in Sache Urlaubsreisen etc. sind sicher gut und schön und für einige wahrscheinlich eine wirklich gute Sache. Ich mache so etwas idR selbst und erfreue mich schon so bei Recherche, Ausarbeiten und Planung an den zu erwartenden Urlaubsvergnügen, auf das ich mich dann selbst gut vorbereite. Damit weiss ich dann auch was ich wo sehen oder nicht sehen kann und werde, was mich erwartet und trage selbst Schuld, wenn ich mal was nicht richtig geplant habe.


28.01.2011 09:42    |    trikeflieger

Hallo,

 

das ist ja alles richtig und es gibt sicher auch Viele, die das Leistungsangebot des ADAC nicht nutzen. Nur darf man dann nicht hergehen und über den höheren Preis schimpfen. Wenn ich mir ein Golf zum günstigeren Preis genügt, dann kaufe ich den und bin zufrieden. Wer lieber einen Mercedes will, kauft den und zahlt dann mehr. Beide haben "nur" ein Auto, mit dem man von A nach B fahren kann. Jetzt aber Mercedes schlecht reden, weil er ja teurer ist, ist genauso falsch, wie hier über den höheren Preis vom ADAC gegenüber einem Schutzbrief zu wettern. Jeder soll doch mit dem glücklich werden, wo er meint, besser aufgehoben zu sein.

 

Ich weiß, dass ich für knapp 100,- weltweit Hilfe bekomme, egal mit welchem Fahrzeug ich unterwegs bin. Zudem gibt es noch einpaar Vergünstigungen, die ich dann gerne annehme. Wenn ich die gegenrechne, dann zahle ich für meine Plus-Mitgliedschaft im Jahr noch 40,- bis 50,- Mal ehrlich, ist das zuviel? Ich sehe es als Versicherung, wie jede andere Versicherung auch. Wenn ich sie nicht brauche, dann habe ich die Beiträge umsonst eingezahlt. Brauche ich sie doch mal, dann hat sich der Beitrag gelohnt.

 

Gruß Axel


28.01.2011 13:30    |    docfraggler

brauch ich nicht. schraube selbst, da weiss man im regelfall was wann wo kaputt geht. hat sich die letzten 15 jahre gut bewaehrt - no need for adac ;)

 

 

gruesse vom doc


28.01.2011 15:19    |    Galantfahrer

Hmm. Mich hat der ADAC als Mitglied bei einer Panne im Winter 70 KM von Daheim einfach stehen lassen. Mich haben dann Freunde mit einem PKW Anhänger abgeholt. War das erste Mal das ich die gebraucht hätte. Ich habe dann meine Mitgliedschaft bei denen sofort gekündigt.

 

Von daher habe ich den ADAC nur als überteuerten Buchclub in Erinnerung.


28.01.2011 16:42    |    Henry-Devilson

Der ADAC hat nichts gegen die Einführung der Helmpflicht unternommen , deshalb rühr ich den Haufen nicht an... - dann stinkt er auch nicht


28.01.2011 16:58    |    chillatal

Ersteinmal einen lieben Gruss an alle gelben Engel da draussen - DANKE :)

 

Ich bin seit knapp 10 Jahren Mitglied beim ADAC - damals während meiner Ausbildungszeit mit einem betagten Ford Fiesta das ein oder andere Mal liegen geblieben - ihr habt mir immer geholfen und das unkompliziert und schnell. Auch die 2-3 Unfälle inkl. Abschleppen und Leihwagen (hab gleich die PLUS Mitgliedschaft genommen) hat alles 100% geklappt.

 

Vor 2 Wochen Skiunfall und Heimtransport aus Garmisch inkl. Auto alles problemlos und unkompliziert.

 

Die ganzen anderen Mobilitätsgarantien von Werkstätten und KfZ Vers. kann man sich getrost schenken.

Kostet zwar nur 2-3 Euro im Jahr (hab die Preise nicht im Kopf), aber wenn ich in einer Notsituation bin, will ich mich nicht erst lange erklären müssen oder lange warten. Einfach 6x2 rufen und Hilfe kommt zuverlässig :)

 

Was auch gut ist, sind die ganzen kleinen Extras wie z.b. kostenlose Toursets inkl. Mautberechnungen.

Die ADAC Kreditkarte benutze ich ausschliesslich zum Tanken - bekommt man sogar 3% Rabatt zusätzlich zu den 1Cent bei z.b. Agip oder Shell - lohnt sich aber nur für Vielfahrer - Karten kosten nochmal 79 Euro extra im Jahr.

 

Die Motorwelt - naja manchmal ganz amüsant aber etwas Autolobbylastig :) will sie trotzdem nicht missen und wer das Papierformat nicht mag kann sich das MAG auch abbestellen und stattdessen als PDF herunterladen.

 

Viele Gruesse Daniel.

 

p.s. hatte vor Jahren auch schonmal über Kündigung nachgedacht, aber zack 2 Tage später Panne und Entscheidung revidiert ;)


28.01.2011 17:25    |    karmil

Die Zeitschrift find ich klasse im Format.....

richtig zerteilt passt sie genau in unsere Papageienvoliere als Grundlage unter dem Streu....


28.01.2011 18:57    |    ComputerMobil46

@chillatal

 

Zitat:

Die ADAC Kreditkarte benutze ich ausschliesslich zum Tanken - bekommt man sogar 3% Rabatt zusätzlich zu den 1Cent bei z.b. Agip oder Shell - lohnt sich aber nur für Vielfahrer - Karten kosten nochmal 79 Euro extra im Jahr.

Die ADAC-Karte habe ich schon lange abgeschafft - ich benutze nur noch Karten ohne Jahresgebühr, bei denen ausschließlich die bezahltern Beträge abgebucht werden:

 

Da ist einmal die "Karstadt-Quelle Mastercard" und zum anderen die "Commerz Finanz bonprix Maestro"-Karte, die ich wie eine EC-Karte einsetzen kann (also dort, wo Kreditkarten nicht akzeptiert werden), aber wie bei Kreditkarten wird erst nach einen Monat das Giro-Konto belastet.

 

Ansonsten habe ich den ADAC schon häufiger in Anspruch genommen.


29.01.2011 00:08    |    myjunk777

Je schwerer der Bock desto besser der ADAC :-)


29.01.2011 14:00    |    mattalf

Ich bin Mitglied im NAF. Bin in Deutschland auf der Autobahn liegen geblieben und mir wurde ueber meinen Club NAF der ADAC geschickt. Samstags Nachts 0.30 Uhr. Vom ersten Anruf nach Norwegen zu meinem Club bis zum erscheinen des Abschlepperst des ADAC gerade mal 40 min. Das war Top! Mein Auto direkt zu denen auf den Platz und mich im anschluss ins Hotel gefahren. Das alles hat mich nicht einen Cent gekostet. Leider musste ich dann bis Montags im Hotel bleiben da die Teile fuer die Rep. erst bestellt werden mussten. Montags 10 Uhr war das Auto fertig. Ich hab nur die Rep. bezahlt und fuhr heim. Top Service seitens des ADAC und auch die Rueckerstattung der Hotelkosten sowie die Erstattung meiner verpassten Fæhre ueber meinen Club dauerte gerade mal nach einsendung der Rechnung via eMail 3 Tage.

 

gruss


29.01.2011 15:40    |    abdik

Service gut, Helfer unfreundlich und total lustlos...


29.01.2011 15:42    |    deville73

NAF?

Sind das die Norweger?


29.01.2011 16:12    |    mattalf

Jo, NAF= Norges Automobil Forbund http://www.naf.no/


30.01.2011 01:07    |    pleindespoir

"Helfer unfreundlich und total lustlos..."

 

kommt in den besten Familien vor ...

 

... ich kannte da auch mal einen Kollegen, da frage ich mich, weshalb der bis zur Rente weiterengeln durfte. Aber das ist eher die Ausnahme.

 

Tatsächlich stecken lebende Menschen in den gelben Strampelanzug und denen geht es auch nicht jeden Tag gleich gut.

 

Was ich beim Dienst ziemlich nervig fand, war, dass die Leute oft nochnichtmal gegrüsst haben, sondern ohne punktundkomma den kompletten Frust ihrer gesamten Autofahrerära über mich abgekippt haben. Dann wird erwartet, dass ich durch einen einfachen gezielten Hammerschlag auf eine bestimmte Stelle im Motor den Schrotthaufen binnen Minuten zum Neuwagen verzaubere - und wehe nicht! Dann kann ich mir aber was anhören.


30.01.2011 09:40    |    Jlaebbischer

Wenn die Leute sich nicht über den Kollegen beschwert haben, wird der ADAC ja keinen Grund gehabt haben, dem die Flügel zu stutzen ;)


30.01.2011 09:59    |    Archduchess

interessiere mich nicht für den ADAC, habe aber betrieblich das Fahrsicherheitstraining mitgemacht.


30.01.2011 11:09    |    luny

Hallo,bin seit Jahren ein zufriedenes ADAC Mitglied,mir wurde in Frankreich mein PKW gestohlen,

ADAC hat alles geregelt,Heimtransport des Fahrzeuges,und die Heimfahrt meiner Familie.

Das andere Mal Lager und Bremsschaden auch in Frankreich,Reparatur und zwei Übernachtungen in

einem guten Hotel(Ersatzteile mußten aus Deutschland)ADAC hat mir bei allem geholfen.

Bin zufrieden!

Luny


31.01.2011 08:01    |    tyzzem

Vor nicht allzu langer Zeit:

 

Ich hatte einen Auffahrunfall, wobei ich der auffahrende war. Golf 2 Front kaputt, Kühler hinüber. Weiterfahrt war demnach nur begrenzt möglich. Das ganze spielte sich im Winter ab bei Eis und Schnee. Kurzerhand ADAC angerufen und gefragt ob die mich die letzten 20 KM nach hause schleppen könnten. Antwort: Nein, ihr Auto ist zu alt, das sei nicht möglich. KEIN WITZ!

Also schnitt ich eine PET Flasche so auf, dass man damit schaufeln konnte und kühlte den Motor alle 2 KM mit ner Ladung Schnee.

Ich war damals ADAC PLUS! Mitglied.

Folge: ADAC gekündigt, und seit 5 Jahren ohne jeglichen Autoclub unterwegs, das wird auch so bleiben.

 

Fazit: ADAC einmal gebraucht und im Stich gelassen worden. Heute weiß ich ehrlich gesagt nicht, wozu ich jemals nen Automobilclub brauchen könnte. WENN, dann kümmer ich mich selbst um meinen Scheiss!

 

Greets!


31.01.2011 09:21    |    Astis Lady

Bin seit gestern ADAC Plus Mitglied. War vorher "nur" bei den ADAC Young Driver.

 

Mir wurde schon zum 3. Mal geholfen und der Fahrer hat mich nicht nur bis zur nächsten Werkstatt gefahren, (bei den Young Driver Angebot wird man nur bis zur nächsten Werkstatt geschleppt) sondern freundlicherweise in meinen Heimatort zurück.

 

Als kleiner Tipp von mir: Nehmt das Partner Plus Angebot. Dazu müsst ihr nicht verheiratet sein, können auch Freunde, Kollegen oder Bekannte machen und schon seid ihr Plus Mitglied für grade mal 45 €. Da kann man nicht meckern.


31.01.2011 09:41    |    Joe-C

ich bin Schweizer, ich nutze TCS...

 

das fehlt im Antwortbogen...

 

LG

Reto


31.01.2011 11:17    |    deville73

Zitat:

 

 

Tatsächlich stecken lebende Menschen in den gelben Strampelanzug und denen geht es auch nicht jeden Tag gleich gut.

 

 

 

Was ich beim Dienst ziemlich nervig fand, war, dass die Leute oft nochnichtmal gegrüsst haben, sondern ohne punktundkomma den kompletten Frust ihrer gesamten Autofahrerära über mich abgekippt haben. Dann wird erwartet, dass ich durch einen einfachen gezielten Hammerschlag auf eine bestimmte Stelle im Motor den Schrotthaufen binnen Minuten zum Neuwagen verzaubere - und wehe nicht! Dann kann ich mir aber was anhören.

So siehts nämlich aus.

Ich lass Dir mal meine Grüße da und danke Dir stellvertretend für alle Engel, die mir schon geholfen haben.

Ich entsinne mich daran, dass mir einmal einer Deiner Kollegen während der Fernsehübertragung eines entscheidenden Fußballspiels geholfen hat. Er hatte Bereitschaft und ich habe ihn vom TV weggeholt.

Trotzdem hat alles in freundlicher Athmosphäre prima geklappt und ich bin ihm dafür sehr, sehr dankbar bis heute.


Deine Antwort auf "Der ADAC ist seit kurzem der zweitgr��te Automobilclub weltweit. Wie nutzt Ihr das Angebot?"