• Online: 6.364

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

03.01.2011 12:43    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (532)    |   Stichworte: ADAC, Automobilclub, Umfrage

Wie nutzt Ihr den ADAC? (Mehrfachauswahl möglich)

ADAC-Mitgliedskarte - Quelle: ADACADAC-Mitgliedskarte - Quelle: ADACIm Oktober des letzten Jahres wurde der ADAC mit 17,21 Millionen Mitgliedern zum zweitgrößten Automobilclub der Welt. Alleine in den ersten zehn Monaten des Jahres 2010 traten fast eine Million Menschen dem Club bei. Damit betreut der ADAC fast die Hälfte aller motorisierten Deutschen. Aber auch für Nicht-Mitglieder ist das Angebot interessant: Viele nutzen z.B. den ADAC-Routenplaner oder die ADAC-Staumeldungen.

 

Wir würden gerne von Euch wissen, wofür Ihr den ADAC hauptsächlich nutzt. Seid Ihr Mitglied und wurdet schon von der Pannenhilfe gerettet? Zeigt Ihr Eure ADAC-Karte an der Kinokasse, um den Film günstiger zu sehen? Oder seid Ihr kein Mitglied und zieht aber trotzdem Eure Vorteile aus dem Club? Warum seid Ihr kein Mitglied?


15.02.2011 17:33    |    luftgekuehlt

Meiner Meinung nach ist der Mitgliedsbeitrag des ADAC einfach zu hoch. Der "Verein" besitzt zahlreiche Wirtschaftsunternehmen, die ordentliche Gewinne erwirtschaften. Ich habe vor einigen Jahren mal einen richtig guten Artikel über den ADAC gelesen, der Tenor war: Der ADAC sollte von einem e. V. zu einer AG umgewandelt werden. Die Mitglieder würden zu Aktionären. Und statt Beiträge zu bezahlen, würden sie eine Dividende erhalten - in etwa der gleichen Höhe!

 

Ich war Anfang der 1990er Jahre selbst Mitglied in diesem Verein, da ich in Schweinfurt studierte und mit dem Sohn des dortigen ADAC-Vertragspartners (eines Abschleppdienstes) befreundet war. Damals habe ich gelegentlich den Abschleppdienst auf Kosten des ADAC in Anspruch genommen. Als ich aus Schweinfurt weg gezogen bin, habe ich die ADAC-Mitgliedschaft gekündigt, war dann ein paar Jahre Mitglied im AvD, der mir prinzipiell sympathischer ist. Als aber mein Versicherer (HUK Coburg Allgemeine) einen kostenlosen Schutzbrief in die Haftpflicht integriert hat, habe ich auch dort gekündigt. Denn einen doppelten Schutz benötige ich nicht.

 

Und eine Interessenvertretung der Autofahrer bzw. -besitzer ist der ADAC definitiv nicht. Er ist so stark mit den Automobilherstellern und dem VDA verflochten, dass er im Zweifel immer auf deren Seite steht.

 

Rainer Zerrath

Freier Motorjournalist (BJV)

Blog "luftgekühlt"


15.02.2011 18:26    |    karmil

Goil..

ist wie ne Parteigründung....

Erst propagieren, dass man den Atomausstieg will um erfolgreich auf Stimmenfang zu gehen.

Sitzt man dann fest im Sattel sagt man:" was schert mich mein Geschwätz von gestern".. "Sachzwänge gehen vor bla bla bla..."

Dann Verbrüderung mit der Atomlobby...

es geht halt nicht anders..

:D:D


15.02.2011 19:06    |    Achsmanschette15

Zitat:

was schert mich mein Geschwätz von gestern

auch wenn das beispiel bereits dutzendfach in diesem thread zur sprache kam:

 

WER hat den vor zwei jahren massiv gegen die einführung von e10 propagandiert und dem thema dutzende seiten, im monatlichen käseblatt gewidmet?! und WER druckt heute (außer werbung für zwei große tankstellenketten), fast garnixmehr zu dem thema ab?!

 

ein schelm wer böses dabei denkt.....


15.02.2011 19:40    |    X_FISH

Oder: »Wenn's Kind schon in den Brunnen gefallen ist« lohnt sich eben kein Protest mehr...

 

Grüße, Martin


15.02.2011 20:16    |    tunella

Durch einen Autounfall musste ich den Abschleppdienst des ADAC in Anspruch nehmen. Da ich mit dem Abschlepper überhaupt nicht zufrieden war, habe ich mich beim ADAC schriftlich beschwert. Ich wollte das einfach mal nur loswerden. Beim ADAC hatte man Angst, dass ich meine Mitgliedschaft kündigen würde und es wurde sich rührend um mich gekümmert. Am Ende habe ich sogar einen Teil der Leihwagenkosten erstattet bekommen, da sich die gegnerische Versicherung quer gestellt hat.

Ich bin also total zufrieden mit dem ADAC.


15.02.2011 21:45    |    olli27721

Zitat:

. . . . . . habe ich mich beim ADAC schriftlich beschwert.

 

. . . . . Ich bin also total zufrieden mit dem ADAC.

-

 

Hääää ???

 

Erst beschweren und dann zufrieden ??

 

Ruhiggestellt haben die Dich.

 

So verars . . . t man seine Kunden.

 

Vielleicht hats noch nicht jeder kapiert: Der ADAC ist ein DIENSTLEISTER !!!

 

 

Retter in der Not / Gelber Engel - dass ich nicht lache. Die Zeiten sind lange vorbei.

 

So ungefähr zu der Zeit, als noch Schnürschuhe in Mode waren.

 

Heute gehts nur noch ums verdienen und abkassieren.


15.02.2011 21:58    |    m.k.s

@rapton

 

zitat:

Von einem Verein der sich selbst als gelber Engel bezeichnet, hätte ich spätestens bei der versprochenen Kostenübernahme, falls wir im Unrecht sind, schnelle und unbürokratische Hilfe erwartet. Das sich so ein Unternehmen Verein nennt, verstehe ich auch beim Weglassen des Zorns nicht.

 

Der ADAC mag sich vielleicht ein Verein nennen! Nur er verhält sich wie eine Versicherung, wenn man Hilfe benötigt, bekommt man häufig Ausreden! Ich dachte auch an "unbürokratische Hilfe" und habe mit einer blöde Ausrede überhaupt keine Hilfe bekommen!

 

In diesen Thread ist es auffallend das doch etliche dabei sind, die der ADAC die Hilfe bzw die Leistung verweigert!

 

LG.


16.02.2011 08:02    |    trikeflieger

Zitat:

Hääää ???

Erst beschweren und dann zufrieden ??

Ruhiggestellt haben die Dich.

So verars . . . t man seine Kunden.

Vielleicht hats noch nicht jeder kapiert: Der ADAC ist ein DIENSTLEISTER !!!

Es wäre schon schön, wenn hier einpaar User erst lesen oder sich mal schlau machen würden, anstatt immer die gleiche Laier loszulassen:

Der Abschleppdienst ist vom ADAC beauftragt, es ist nicht der ADAC selber. Und wenn sich dieser Unternehmer dumm anstellt und sich der ADAC dann entschuldigt, dann ist das genau das, was ich vom ADAC erwarte. Das Abschleppunternehmen kann sich sowas nicht oft erlauben, denn dann fliegt es beim ADAC als Sup-Unternehmen raus.

 

Natürlich ist der ADAC ein Dienstleister, so wie jeder andere Verein im Prinzip auch: Ein Turnverein ist im Prinzip nichst anderes: ich bekomme für meinen Mitgliedsbeitrag eine Dienstleistung in Form von Trainingsstunden, ein Flugverein stellt mir seine Flugzeuge zum Fliegen zur Verfügung, so wie es ein Vercharterer auch tut. Warum wird dieses Wort "Dienstleister" dann so negativ hingestellt?

 

Sorry, es muss niemand dort Mitglied sein, aber es muss auch nicht immer alles schlechtgeredet werden, was nicht schlecht ist. Natürlich ist es leicht, anhand falscher Fakten den Mitgliedsbeitrag als zu hoch erscheinen zu lassen, vielleicht ist es für den Einen oder Anderen auch günstiger, nur den Schutzbrief der Versicherung zu haben, weil man nur ein Auto besitzt. Nur sollte man auch so fair sein und all diejenigen zufrieden lassen, die mit dem ADAC besser fahren, weil sie mehrere Fahrzeuge besitzen und dadurch unterm Strich weit günstiger fahren als mit jeder Schutzbriefversicherung.

 

Gruß Axel


16.02.2011 10:29    |    olli27721

Zitat:

Der Abschleppdienst ist vom ADAC beauftragt, es ist nicht der ADAC selber. Und wenn sich dieser Unternehmer dumm anstellt und sich der ADAC dann entschuldigt, dann ist das genau das, was ich vom ADAC erwarte. Das Abschleppunternehmen kann sich sowas nicht oft erlauben, denn dann fliegt es beim ADAC als Sup-Unternehmen raus.

-

 

Das ist doch egal, wer hier wen beauftragt.

 

Wichtig ist, das sowas funktioniert.

 

Und der ADAC entschuldigt sich auch nicht freiwillig, sondern erst, wenn man selbst wieder nachfragt.

 

Ich will den ADAC auch nicht schlechtmachen. Gewiss hat er für den einen oder anderen Autofahrer seine Berechtigung.

 

Für mich aber nicht ! - Vor allem nicht zu solchen Preisen.

 

Soll jeder selber wissen, was er mit seinem Geld macht.

 

Ich habe i.d.R. neuwertige Fahrzeuge, einen klasse Autohändler am Heimatort (der auch einen eigenen Abschleppwagen hat und Strecken auch bis 100 km und weiter nicht scheut) und für die (leider) wenigen Urlaubsreisen reicht mein Schutzbrief vom Versicherer. Zur Not muss ich dann ans Portemonnaie/Kreditkarte. Aber selbst wenn ich nun mal gute 500 € fürs Abschleppen ausgeben müsste, habe ich die in den letzten Jahren schon locker gespart.

 

-

 

Zitat:

Der Abschleppdienst ist vom ADAC beauftragt, es ist nicht der ADAC selber.

-

 

Eben - und was hindert mich dran, den Abschlepper (über eine Vermittlung) selber zu rufen und hinterher über den ADAC abzurechnen ???

 

Nix - ausser dem Nachweis der Notwendigkeit. Dies zu vernünftig dokumentieren, ist die Aufgabe des Abschleppers UND der reparierenden Werksatt.

 

In Zeiten von Mobiltelefonen ist ja nun ein Hilferuf keine grosse Sache mehr - wer läuft denn heute noch zu einer SOS-Säule ???


16.02.2011 10:35    |    ruettgers

Bin seit 1993 Mitglied. Seit dem habe ich den Service schon mehrmals in Anspruch nehmen müssen. Ca. 5x Abschleppen von der Autobahn (waren halt alte Autos), 2x Transport nach Unfall und 1x Störungssuche vor der Haustür bei -7 Grad. Im letzten Fall hatte der "Gelbe Engel" auch nach 45 Min. erfolglosen Suchens immer noch gute Laune, und versuchte wirklich alles, um mein Auto wieder ans laufen zu kriegen.

Leider hatte er trotz aller Bemühungen keinen Erfolg, und mußte mich dann doch zur nächsten Werkstatt abschleppen.

Insgesamt bin ich mit den Leistungen sehr zufrieden, und werde weiterhin Mitglied bleiben


17.02.2011 15:04    |    gorbi1

Bin ADAC-Plus-Mitglied (vor 21 Jahren auf der Straße Mitglied geworden). Habe den Club zweimal bei Kleinigkeiten in Anspruch nehmen müssen. War alles easy, freundlich und schnell.

Die Mitgliedschaft ist nicht unbedingt billig, kaufe aber Sicherheit. Bin 72 Jahre alt und meine Frau fährt nicht. Sollte ich mal, wenn wir beispielsweise im Urlaub sind, ausfallen, bringt uns der ADAC heim.

Die ADAC-Versicherung ist unschlagbar. Konnte selbst der Beamtentarif meiner früheren Versicherung (auch unter Vorzugsbedingungen - Hausrat-, Haftpflicht- und Kfz-Vers. im Paket) nicht mithalten.


17.02.2011 18:40    |    mondeofan2008

ich bin nun auch schon seit ein paar jährchen beim adac und sehr froh darüber. ich musste schon öfters mal den abschleppdienst in anspruch nehmen(nicht immer bei meinen autos^^)und auch hatte ich letztes jahr nen mietwagen vom adac, da mein fiesta aufgrund eines unfalls in der werkstatt stand...ich bin sehr zufrieden...mein mietwagen war übrigens eine mercedes b-klasse 180 (einziges auto von mercedes ,das ich mag)

 

achja: sowohl der abschleppdienst als auch der mietwagen haben mich nicht einen cent gekostet, außer halt die normalen beiträge natürlich..


18.02.2011 01:52    |    saabjogi

Bin seit 1986 ADAC Mitglied

und seit dem 1 mal freigeschleppt und 4 mal abgeschleppt worden, davon 2x wegen Unfall und 2x wegen Panne, einmal davon sogar mit zusätzlichem kostenfreien Mietwagen für 3 Tage.

Hat alles immer problemlos geklappt, aber bis die gelben Engel angeflattert kommen, braucht man oftmals ein wenig Geduld.


18.02.2011 09:03    |    Abdelmajid

an olli 27721 > nun muss ich hier doch auch nochmal meinen Senf loswerden. Du hast recht, olli, schrieb ich schon vor einigen Tagen.

------------------------------------------------------------------------------------------

Einige User bemerken es einfach nicht, dass es in diesem Forum nur um die Erfahrungswerte Einzelner im Umgang mit dem ADAC geht. Und es gibt sie nun mal, jene ADAC Ex Mitglieder so wie meinereiner, die negative Erfahrungen mit dem ADAC gemacht haben. Dabei geht es nicht um die ADAC Dienstleistungen als solches, sondern um den Umgang des ADAC Verwaltungsapparates mit den einzelnen

Mitgliedern. Und hier ist es nun so, dass bei der Größenordnung des

ADAC jedes Mitglied nur noch eine Nummer ist ! Wie in meinem Fall berichtet, interessierte es selbst den ADAC Präsidenten Herrn Meyer nicht, dass ein in der seriösen ADAC Zeitschrift werbender unseriöser Handy Provider mich betrügen wollte. Nur durch die Hilfe der Verbraucherzentrale konnte ich den Schaden abwenden. Dies wäre aber die Aufgabe des ADAC gewesen, mit einem kurzen Brief oder nur einem Telefonat an jenen Handy Provider, den angeblich geschlossenen Handy Vertrag außer Kraft zu setzen, insofern ich nachgewiesen niemals eine Unterschrift für einen Handy Vertrag geleistet hatte. Über diesen Handy Provider kann man vieles in Foren nachlesen. Es ist jener Provider, der jetzt immer noch in der ADAC Zeitschrift unseriöse Werbung machen darf, wie z.B. mit dem Slogan > Alles umsonst ! Alles geschenkt ! // Geld stinkt nicht ! Und der ADAC finanziert sich unter anderem auch mit Werbegelder. Aber es kann nicht sein, dass der ADAC seine gutgläubigen weil seriösen Mitglieder von windigen Telefonanbieter betrügen lässt. Und es ist doch merkwürdig, nur weil ich dies als ADAC Mitglied dem ADAC Vorstand berichtete, dass der Vorstand mich aus der ADAC Mitgliedschaft entlassen hat, und das, obwohl ich den ADAC in 35 Jahren nur EINMAL in Anspruch genommen habe ! Noch merkwürdiger war, nachdem ich dem ADAC Vorstand berichtete, über meine Erfahrungen mit dem ADAC hier in diesem FORUM zu schreiben, man mich sozusagen mit meiner Seligsprechung wieder als Mitglied zurückhaben wollte. Der ADAC schrieb es und erklärte es mit mehreren Telefonanrufen aus der ADAC Zentrale in München, dass man alles bedauere, und alles sei doch nur ein Versehen gewesen, und man möchte mich doch als Mitglied gerne behalten und so.... Jedoch kein Wort darüber, dass man anständige und treue langjährige ADAC Mitglieder künftig vor unseriöse Geschäftemacher aus der ADAC Zeitschrift schützen wolle ???

 

Jedem das seine ! Wenn also ADAC Mitglieder glücklich und zufrieden sind, dann ist es gut so... und sie brauchen sich nicht von

unzufriedenen ADAC Mitglieder bzw. Ex Mitglieder angegriffen fühlen.

Es gibt aber auch jene, die mit dem ADAC so wie er Heute aufgestellt ist nicht mehr zufrieden sind. Jetzt im AvD erfahre ich, dass man dort nicht nur als Nummer behandelt wird, sondern als noch Mitglieds-Mensch. Übrigens ist der AvD der älteste Deutsche Automobilclub , 1899 gegründet. Den ADAC gibts seit 1903

 

Fröhliche Grüße


18.02.2011 11:04    |    trikeflieger

@ Abdelmajid

Du kannst hier natürlich über Deine Erfahrungen schreiben, das kann man Dir aber glauben oder auch nicht. Ohne die Gegenpartei zu Deinen Vorwürfen zu hören, glaube ich erst mal nichts. Deine Ausführungen hören sich alle doch sehr merkwürdig an. Vor allem was ich nicht verstehe: Wenn Du einen Vertrag mit irgendjemanden abschließt, warum ist dafür derjenige mitverantwortlich, der die Werbung in seiner Zeitung abdruckt. Warum soll sich dieser für Dich einsetzen? Hier gilt in etwa das Gleiche, wie es für Links im Internet gilt: "Keine Haftung...." Für einen Vertragsabschluß bist nur Du alleine verantwortlich, wenn da etwas nicht sauber ist, dann gibt es entsprechende Stellen, an die man sich wenden kann. In der Regel sind ja aber immer alle anderen Schuld, selber hat man immer alles richtig gemacht (nicht persönlich nehmen, aber es ist leider meistens so). Warum soll der Präsident des ADAC da etwas unternehmen? Gehst Du auch zum obersten Daimlerchef, wenn an Deinem Daimler (wenn Du einen hättest) etwas defekt ist? Dass man Dich aus dem Club geschmissen hat, hat sicherlich nicht den Grund, dass Du an den Präsidenten geschrieben hast. Sorry, aber das glaube ich nicht.

 

Gruß Axel


18.02.2011 17:05    |    Abdelmajid

schön dass du schreibst ! Also um es zunächst einmal richtig zu stellen, ist es zu keinem Vertragsabschluss gekommen ! Dies war der Grund, die Werbeanzeige als gemäß BGB ,, als vorsätzliche Täuschung wider den guten Sitten " zu erklären, wie es im übrigen auch die Verbraucherzentrale festgestellt hat. Was Du nun glaubst, oder nicht glaubst, ist Deine individuelle Meinung, und das ist auch gut so... Leider hast aber auch Du das Thema in diesem Forum verfehlt, nämlich so geht es hier nur um Erfahrungsberichte anderer mit dem ADAC, und nicht darum, diese in Frage zu stellen. Auch Deine Logik bzgl. des Rausschmisses ist falsch. Denn ich berichtete ja, dass der ADAC mit ,,Engelszungen" schriftlich und mündlich auf mich einwirkte, doch im ADAC zu verbleiben, weil alles nur ein Versehen gewesen sei und so... Wenn also Deine Erfahrungen mit dem ADAC gut sind, dann freut es mich. Meine Erfahrungen mit den gelben Engeln sind es auch, nur eben nicht mit der ADAC Chefetage, die sich von ihren Mitgliedern inzwischen weit entfernt hat, bei denen auch Du nur eine Beitrag zahlende Nummer bist. Das ist beim kleineren AvD eben noch anders, dort pflegt man noch die Beziehung zur Basis und zu den einzelnen Mitgliedern, was nicht heißt, dass es so bleibt, je größer der AvD wird.

 

Liebe Grüße und alles Gute mit ADAC


18.02.2011 21:40    |    korona

Meine Alternativa nach

Ablauf Mobilitätsgarantie = Roland-Schutzbrief.

Da kommt auch im Ausland das gleiche beschriftete Huckepackteil, wie vom Adace..

Und heimfahren ist auch dabei....konnte bisher keine Unterschiede, außer im Preis erkennen. Und die Hotteline passt, zum 0-Tarif auch vom Handy. Meine letzte ADAC Erfahrung war, tut uns Leid, zur Zeit sind alle im Einsatz. Mein Nachbar hat mich, wie Damals, angeschleppt und ich kam pünktlich ans Ziel.


19.02.2011 05:25    |    Andi81476

Bin seit 1984 beim ADAC dabei, und hatte mit meinen Autos schon mal das eine oder andere Problem und war immer sehr froh dass ich mit gutem Gewissen wegfahren konnte, denn war irgend etwas hat der ADAC immer irgend wie weitergeholfen.

 

Am vergangenen Samstag viel mir die Lichtmaschine auf der Brennerautobahn in Österreich aus und nichts ging mehr, erst kam der ÖAMTC und der veranlasste dann die Rückholung vom deutschen ADAC, problem war nur dass ich einen großen Anhänger mit dabei hatte, denn normalerweise gild die Pannehiolfe nur für das Fahrzeug aber nicht für den mitgeschleiften Ballast, aber der ADAC hat auch dafür eine Lösung dann gefunden, man schleppte zwar nicht bis nach hause aber dafür standen dann das Auto und der Anhänger wieder auf der Deutschen Seite und geschleppt wurde dann zumindest bis zum Stützpunktstandort des Abschleppunternehmers.

 

Auch wenn es sich blöd anhört, und der eine oder andere sagt, ach was, ADAC ist für mich nicht von nöten, mein Auto läuft immer, der denkt völlig falsch, mein auto hatte die letzten 4 Jahre auch keinen Ausfall und ich wollte den ADAC schon kündigen, aber wer viel unterwegs ist, auch im Ausland, dem kann ich den ADAC nur ans Herz legen, wenn das Auto im Ausland seinen Dienst verweigert und man aber trotzdem weiter kommen muss, der bekommt auch einen Leihwagen und um den Rest kümmert man sich natürlich auch.

 

Man bedenke, passiert einem was im Ausland, ich nehme nun mal meinen aktuellen Fall am Brenner, muss da dann ein Schlepper kommen um das Fahrzeug zu bergen und bringt das dann irgend wo in eine Werksatt, gerade am Wochenende wo es keine Ersatzteile gibt und das Teil dann erst bestellt werden muss, hängt man im Hotel das auch mal pro Nacht gut 70 Euro kostet dann die Abschleppkosten noch dazurechnert dann kann man sich die Mitgliedschaft lockere 5 Jahre mal so leisten und fährt immer mit dem guten Gefühl dass entweder sofort bei einer Panne geholfen werden kann oder man schnellsten wieder mobil ist und keine Kosten dadurch entstehen, meine Abschlepptour nach Deutschland hätte mich ohne ADAC über 500€ gekostet, so habe ich keinen cnt. dafür bezahlen müssen.

Mit der Mobilitätsgarantie der Autohersteller hätte man nur kostenlos bis zur nächsten Vertragswerkstatt geschleppt, aber so bin ich noch am selben Tag zu hause in meinem eigenen Bett gelegen und musste keinen Aufenthalt in irgend einem Hotel machen.

 

 

ADAC also ein Absollutes YES we need !


19.02.2011 22:55    |    korona

Das alles habe ich über meinen Schutzbrief auch und mit Ersatzfahrer, falls fahrtauglich nix mehr geht. Im Ausland kommt der Gleiche Abschlepper wie v.Adace.....u.das Hotel ist auch das Selbe...... aber der Preis u. da scheiden sich die Geister.

Der Adace ist einfach zu groß geworden, sonst hätte der längst mal für seine Mitglieder einen Generalstreik wegen Spritpreiswucher +Spritpanscherei organisiert. Leider Fehlanzeige Punkt _korona_

P.S. wenn ich lese, wieviel Jahrzehnte mancher Texter Mitglied war und hat den Adace nur einmal gebraucht


19.02.2011 23:14    |    chris_C

Zitat:

Das alles habe ich über meinen Schutzbrief

Für das von Dir bei der Versicherung versicherte Fahrzeug.


20.02.2011 00:02    |    michi1177

Die Punkte in der Abstimmung sind blöd. Es wird immer davon ausgegangen, dass ein ADAC-Mitglied auch irgendwas nutzt von den Zusatzangeboten. Ich habe gestimmt für: "Ich bin kein ADAC-Mitglied und interessiere mich nicht für den ADAC".

 

Tatsächlich bin ich aber doch Mitglied und mir ist nur wichtig, dass ich mit meiner Mitgliedschaft im Bedarfsfall einen "Geben Engel" rufen kann. Was der ADAC sonst noch so anbietet, ist mir völlig wurscht - auch die Mitgliederzeitschrift landet jedes Mal ungelesen in der Mülltonne!

 

Ich hatte irgendwann mal ein paar so genannter "Mitgliedervorteile" geprüft und festgestellt, dass man das oftmals anderswo billiger bekommt. Was also soll der Quatsch?


20.02.2011 07:26    |    rocketass

ADAC ? Braucht kein Mensch. Ich habe einen Schutzbrief bei meiner Versicherung, läuft über den AvD, funktioniert tadellos.

 

Wer 30 Jahre und mehr im ADAC ist, der sollte sich mal ausrechnen was er schon für doofe Nüsse an Beitrag bezahlt hat. Ich hatte in 30 Jahren noch keine Panne mit eigenem Fahrzeug. Wer natürlich eine alte Rostlaube fährt, sollte wohl besser in einem Automobilclub Mitglied sein.


20.02.2011 21:26    |    Opel_67

Ich bin vor einigen Jahren in Dortmund auf dem Westfalendamm kurz vor der ARAL-Tankstelle in Richtung Essen mit defektem Motorsteuergerät liegen geblieben.

Der ADAC hat mein Fahrzeug huckepack auf dem LKW nach Gelsenkirchen gebracht.

Es gab dazu noch einige Einsätze des ADAC um mir zu helfen.

Seit 22 Jahren bin ich dort Mitglied und absolut zufrieden.


21.02.2011 06:17    |    chris_C

Zitat:

Wer natürlich eine alte Rostlaube fährt, ...

Den Quatsch haben wir auf den vorherigen Seiten bereits durch genügend Beispiele widerlegt.

Ich kenne mehr Leute, mich eingeschlossen, mit Elektronikproblemen an Neufahrzeugen, als mit Defekten an "Rostlauben".

 

Zitat:

Ich hatte in 30 Jahren noch keine Panne mit eigenem Fahrzeug.

Meine Mutter in 17 Jahren mit Ihrem Corsa auch nicht.

--> Der hat aber auch erst 50tkm auf dem Tacho...


21.02.2011 09:00    |    Profi58

Ich war Mitte der 90er Mitglied im ADAC und im ACE. Als sich damals mein Renault R19 heißgefahren hatte, versuchte ich, den ACE zu erreichen (Freitag gegen 18:00 Uhr in Magdeburg), leider vergeblich. Der ADAC war dann in 45 min da, der Fahrer schleppte meinen R19 zur nächsten Tankstelle, behob den Fehler provisorisch (Ventilatorsteuerung am Kühler überbrückt) und wünschte mir eine gute Heimfahrt.

 

Seitdem bin ich nur noch im ADAC und habe auch dort meine Auslands-Krankenversicherung sowie die Verkehrsrechtsschutzversicherung. Die ADAC-Autoversicherung ist mir aber zu teuer. Nach dem Motto "Besser, man hat als man hätte" bleibe ich Mitglied im ADAC.


21.02.2011 13:07    |    milk101

Hallo!

 

Mal ein kurzes Beispiel zum Thema ADAC. Nicht von mir, sondern von Bekannten, passiert im Osterurlaub 2008 in St. Ulrich, Grödnertal, Südtirol.

 

Freitag in der Nacht ging es mit drei Autos nach Südtirol, zweimal BMW und einmal ein Landy Defender. Letzere wurde von Bekannten von uns gefahren, die das erste Mal im Skiurlaub waren. Zur Sicherheit hat der Familienvater am Freitag um 10 Uhr einen ADAC Schutzbrief nebst Auslandskrankenversicherung abgeschlossen. Ab Sonntag war für die Neulinge (Vater, Mutter, kleineres Kind) Skikurs angesagt, der größere Filius fuhr bei uns mit. Am Montag war der Kurs an diesem Tag zu Ende und die Familie wollte zum Skilift, ab gen Hotel. Direkt vor dem Lift erwischte der Vater eine Eisplatte, stürzte und brach sich das Waden- und Schienbein.

 

Der Service vom ADAC war perfekt. Es wurde alles im Krankenhaus geregelt, der Rücktransport lief 1a, die Kommunikation war vorbildlich. Da die Mutter leicht durch den Wind war, habe ich diese übernommen und kann nur sagen, es war wirklich super.

 

Bei der Rückreise durfte der ADAC dann den Landy noch reparieren, da der Keilriemen abgesprungen war. Selten hat sich eine Versicherung so rentiert wie hier und der ADAC hat einen sehr guten Service erbracht.

 

Natürlich gibt es immer Licht und Schatten. Bislang habe ich letzteren aber noch nicht gesehen.

 

CU Oliver


22.02.2011 22:07    |    CYbRbx

Ich kann nicht verstehen warum einige hier so extrem negativ über den ADAC schreiben.

Ich persönlich bin seit über 5 Jahren Mitglied nachdem ich einmal ohne ADAC Schutz auf der Autobahn mit Motorschaden liegengeblieben bin und finanziell dafür geblutet habe (DANKE LIEBER SCHUTZBRIEF *ironie aus*).

Seitdem hat mir der ADAC immer egal ob mit Firmentransporter oder Privatauto extrem schnell, sehr kompetent und super freundlich geholfen.

Ich zahle die 79 EUR im Jahr für die Plus-Mitgliedschaft mit einem dicken lächeln :)


22.02.2011 22:31    |    m.k.s

@ CYbRbx

 

zitat:

Ich kann nicht verstehen warum einige hier so extrem negativ über den ADAC schreiben

 

dann lese mal den Thread durch!!!Dir wurde geholfen! deshalb schreibst du positiv! wie würdes du schreiben wenn dir nicht geholfen wurde? würdes du dann immernoch lächeln beim bezahlen?

 

Ein Tip für dich, erst lesen dann schreiben!

 

Ciao


22.02.2011 22:39    |    Abdelmajid

HI, Thema verkannt ? Es schreibt hier niemand vorsätzlich negativ über den ADAC, sondern ein jeder über seine Erfahrungen mit dem ADAC. Und 5 Jahre Mitgliedschaft zu 35 Jahre Mitgliedschaft, naja, da wirst Du doch selbst zugeben müssen, dass das ein enormer Zeitunterschied ist, wo man sowohl positive als aber auch negative Erfahrungen machen kann - oder etwa nicht ?

 

fröhliche Grüße


23.02.2011 23:40    |    deville73

Ich bin nun 36 Jahre Mitglied im ADAC und habe bisher noch keine schlechten Erfahrungen damit gemacht.

 

Ganz im Gegenteil. Der Club bzw. seine Mitarbeiter waren immer für mich da wenn es Probleme gab. Auf der Straße und auch sonst.

 

Meine Mitgliednummer ist übrigens sechsstellig, also gab es damals noch keine Million Mitglieder.


24.02.2011 13:50    |    ferdi1

Hi,

 

 

wir haben leider den ADAC schon mehrfach in Anspruch nehmen

müssen. Das hat alles sehr gut geklappt, einzig die Diagnosen

der jeweiligen Mitarbeiter waren nicht immer richtig. Das ist aber

ja mit jedem Techniker so, da gibt es immer unterschiedliche

Meinungen und Aussagen.

Die Vergünstigungen haben uns bereits mehrfach den

Jahresbeitrag eingespart.

Allein der kostenlose Leihwagen für die Rückfahrt aus einem Urlaub

in dem am letzten Abend ( Samstags) das Auto nicht mehr wollte und

natürlich keine Werkstatt mehr offen hatte und der kostenlose

Rücktransport des defekten Fahrzeuges bis zu unserer Werkstatt

daheim.

Tadellos gelaufen alles.

 

Gruß

Ferdi


27.02.2011 18:19    |    luckykay

Ich bin nur im ADAC, damit im Pannenfall meine Autos nach Hause gebracht werden, bin im Kuriergewerbe tätig.

Wer einmal Nachts in Meck-Pomm liegenbleib, lernt dies zu schätzen.


28.02.2011 10:46    |    schlawiner2430

Ich war viele Jahre beim ADAC und habe ihn vor über 30 Jahren auch einmal in Anspruch nehmen müssen. War damals mit der Rückholung meines Fahrzeuges aus Südfrankreich sehr zufrieden. Auch die Bahnfahrkarte wurde mir ersetzt. Jetzt bin ich in einem anderen Automobilclub Mitglied, da sich die Mitgliedschaft auf alle meine Versicherungen preislich auswirkt. Dieses Club habe ich letztes Jahr auch in Anspruch nehmen müssen und kann nichts negatives sagen. mein fahrzeug wurde in meine Werkstatt transportiert und ich konnte auch mitfahren. Alles problemlos und der beitrag ist sogar noch günstiger als beim ADAC. Übrigends war das Abschleppunternehmen auch ein Partner des ADAC


09.03.2011 08:18    |    hafermot

guten tag,

was soll man nach mehr als 40-jähriger mitgliedschaft sagen: zu bequem gewesen, zu kündigen, diverse liebsame und unliebsame erfahrungen mit dem adac gemacht. - auch hier arbeiten nur menschen - manche sind ok , manche nicht. habe alles schon erlebt.

wenn es eng wurde, war meine devise: hilf dir selbst und verlaß dich nicht auf andere. der adac kann nicht alles, aber vieles.

hoch gerechnet hat mich meine mitgliedschaft plus minus null gerechnet.

wer viel fährt = ok, wenigfahrer kommen ohne den club aus.

das war's erst mal so auf die schnelle.....


09.03.2011 14:03    |    Manfredo13

Also meiner Meinung ist der ADAC schon lange kein Club mehr für den Autofahrer. Den interessiert auch nur noch der Umsatz mit Versicherungen und dergl. Wo vertritt der ADAC denn noch den Autofahrer? Ich war noch nie in diesem Club und habe nichts vermisst. Und ich kann jedem nur raten kündigen und zwar sofort.


09.03.2011 20:32    |    WebMaster2007

@Manfredo31

Ich habe bereits gestern gekündigt da ich finde das sie die Meinung des Autofahrers überhaupt nicht vertreten wird und sich das Geld in die Tasche schaufelt.

 

1.E10 /Meinung des ADAC : Man müsse die Autofahrer mehr aufklären.=

Also wir sind dumm und wissen nicht wie der Hamster im Rad läuft.

E10 ist wirschaftlich wie ökolgisch absoluter Unsinn. E10 Nein danke / Ich tanke kein Urwald.

 

2.Steigende Spritpreis=Haben wir nichts gesagt

 

3.Umweltzonen:Haben wir nichts gesagt.

Ich sehe den wirtschaftlichen Nutzen nicht da Umwege gefahren werden und mehr Benzin/Diesel verbraucht wird und die Abgase mit Wind in die "Umwelt-Bereiche" getragen wird. Nutzen=0

 

4.Straßenschäden=Haben wir auch nichts gesagt

Vom letzten Winter Januar 2010 Straßen sind immer noch kaputt und wenn sich die Kommunen sich vor Fahrzeugschäden drücken können wenn sie ein Schild "Straßenschäden" aufstellen finde ich es dreist.

Selbst die Straßen in Polen sind besser als in Deutschland da muss man sich doch mal am Kopf kratzen.

 

Aber so langsam reicht es.

PS:In letzter Zeit sind viele Mitglieder sauer und es gibt eine Kündigungswelle. Woran das wohl liegt?


20.03.2011 18:38    |    DieterRichard

Der ADAC hat mir 2 x geholfen. Jeweils war die Batterie leer. 1 x zu Hause in meiner Garage und 1 x in einem Parkaus in Stgt.-Bad Cannstatt.

Habe auch dort eine Reise-Rücktritsversicherung. 1 x in Anspruch genommen; voll zufrieden.

Bin seit 35 Jahren dort Mitglied.

Gruß - Dieter.


20.03.2011 22:56    |    Jlaebbischer

Seit ein paar Tagen bin ich nun auch mit meinem KFZ beim ADAC versichert.

 

Wesentlich günstiger, wie bei der ERGO-Direkt. Der einzige günstigere wäre HDI gewesen, aber über diese Firma liest man wirklich nur schlechtes im Internet...


21.03.2011 20:35    |    testmal

Zitat:

Der ADAC hat mir 2 x geholfen. Jeweils war die Batterie leer. 1 x zu Hause in meiner Garage und 1 x in einem Parkaus in Stgt.-Bad Cannstatt.

Habe auch dort eine Reise-Rücktritsversicherung. 1 x in Anspruch genommen; voll zufrieden.

Bin seit 35 Jahren dort Mitglied.

Gruß - Dieter.

Moin Dieter,

ich bin nicht im ADAC, und trotzdem voll zufrieden!


21.03.2011 20:44    |    Abdelmajid

Moin Dieter, und ich bin nach 35 Jahren nicht mehr im ADAC, und ebenfalls trotzdem jetzt auch voll zufrieden


Deine Antwort auf "Der ADAC ist seit kurzem der zweitgr��te Automobilclub weltweit. Wie nutzt Ihr das Angebot?"