• Online: 6.086

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

03.01.2011 12:43    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (532)    |   Stichworte: ADAC, Automobilclub, Umfrage

Wie nutzt Ihr den ADAC? (Mehrfachauswahl möglich)

ADAC-Mitgliedskarte - Quelle: ADACADAC-Mitgliedskarte - Quelle: ADACIm Oktober des letzten Jahres wurde der ADAC mit 17,21 Millionen Mitgliedern zum zweitgrößten Automobilclub der Welt. Alleine in den ersten zehn Monaten des Jahres 2010 traten fast eine Million Menschen dem Club bei. Damit betreut der ADAC fast die Hälfte aller motorisierten Deutschen. Aber auch für Nicht-Mitglieder ist das Angebot interessant: Viele nutzen z.B. den ADAC-Routenplaner oder die ADAC-Staumeldungen.

 

Wir würden gerne von Euch wissen, wofür Ihr den ADAC hauptsächlich nutzt. Seid Ihr Mitglied und wurdet schon von der Pannenhilfe gerettet? Zeigt Ihr Eure ADAC-Karte an der Kinokasse, um den Film günstiger zu sehen? Oder seid Ihr kein Mitglied und zieht aber trotzdem Eure Vorteile aus dem Club? Warum seid Ihr kein Mitglied?


31.01.2011 20:00    |    Holdendriver

Bin nicht im ADAC und werde diesem Verien auch nie beitreten.

Die gleichen Versicherungsleistungen sind woanders bedeutend billiger zu bekommen, und Reisetipps gibt es auch aus anderen Quellen.

Dazu dass man als Autofahrer von allen Seiten abgezockt wird ist vom ADAC außer leeren Worthülsen nichts zu vernehmen.

Eine Interessensvertretung für Autofahrer stell ich mir anders vor.

Alles in allem ein entbehrlicher Club.


01.02.2011 17:07    |    Trackback

Kommentiert auf: Verkehr & Sicherheit News:

 

Deutschland 2010 mit neuem Pannenrekord

 

[...] aus dem Festnetz unter 0180 2 22 22 22 oder per Handy unter der Nummer 22 22 22 zu erreichen.

 

Aktuelle Umfrage zum Thema: Wie nutzt Ihr den ADAC?

 

(bo)

 

 

Quelle: MOTOR-TALK

[...]

 

Artikel lesen ...


01.02.2011 18:28    |    m.k.s

@ Trackback

 

OK .... und was möchtes du uns damit sagen??? und danke für den MT Link !!! ist sehr hilfreich !!!

 

Ciao

 

 

Ja klar.... :D wird vom System schwierig... :D


01.02.2011 18:37    |    Jlaebbischer

Ich fürchte, dieser "User" wird dir nicht antworten können ;)


02.02.2011 10:49    |    HProbst

Hallo an alle hier,

ich bin auf die Kreditkarten von ADAC gekommen. Es gibt den Tarif mit der Visa und Master Card, und jetzt der Witz ..... und eine EC Karten.

So und nun aufgepasst.

1. bei jedem Taken 3 % Gutschrift. (bei Schell sogar 0,01 € plus die 3 %)

2. bei Zahlung mit der EC Karte (die Karte ist nur für Zahlung anzuwenden nicht am EC Automat) git es Punkte. Bei einer gewissen Anzahl von Punkten gibt es eine Tankgutschein ( ich glaube 10 €).

 

Also ich finde das ist sehr Preiswert.

 

Übrigens: Mann hat auch autom. den Vollschutz bei einer Panne.

 

Also ab die Karte besorgen.....

 

 

gruß

 

HP


02.02.2011 10:53    |    Drecks Karre

@HProbst

 

na da besorg ich mir glei 2 karten......:rolleyes:


02.02.2011 13:03    |    tudichum

@ HProbst

ich meine, daß ist doch überhaupt nichts, auf meine SUPER Santander Mastercard bekomme ich 5% Rabatt auf`s  TANKEN und das bei allen Tankstellen und immer. Bei SHELL (wenn keine andere da ist, ist anscheinend sowieso die teuerste Tanke) nehme ich dann auch noch den ADAC-Mitgliederrabatt mit. Ich will damit sagen, ....daß ein Allerweltsverein wie der ADAC bei seinen EINNAHMEN welche er hat weit aus größere Rabattverträge mit Tankstellen haben müßte...und zwar mit allen.


02.02.2011 15:16    |    RogerT

Hallo,

 

ich habe da wohl etwas Pech gehabt bzw. mit erlebt, daher bin ich nicht (mehr) im ADAC.

Im Urlaub hat ein älterer Mitreisender einen Schlaganfall erlitten, mitten auf dem Nil in Südägypten.

Alle Ärzte, ein andere Mitreisender und auch dei Ärzte im Militärkrankenhaus, haben eine sofortige Überführung nach Deutschland dringend angeraten. Der Mann sei transportfähig, nur in Ägypten kann er nicht die Behandlung bekommen, die nötig ist.

Das Ehepaar war seit über 40 Jahren Mitglied im ADAC und hatte den Schutzbrief mit allen Extras inkl. Rückführung etc..

 

Der ADAC hat sich geweigert, die Leute sofort zurück zu fliegen; man sollte doch erstmal etwas warten, vielleicht erledigt sich das ja...

War sicher anders gemeint, als es gesagt wurde und verstanden wurde, aber uns allen die das mitbekommen haben, stand vor Staunen der Mund offen...

 

Die Weigerung des ADAC dauerte an, trotz Intervention der Ärzte, so haben die Leute die Rückführung mit dem Ambulanzflugzeug nach einer Woche aus eigener Tasche bezahlt.

 

Zurück in Deutschland bin ich sofort aus dem ADAC ausgetreten.

 

Als meine Mutter krank war, wollte ich ihren PKW aus der Garage fahren, leider war die Batterie leer. Sie ist ebenfalls seit inzwischen fast 60 Jahren Mitglied. Der ADAC hat sich geweigert als ich angerufen habe, meinen Mutter muss selber anrufen, für mich schicken sie keinen Wagen zur Starthilfe. Man bot mir einen kostenpflichtige Starthilfe an, für € 145.- - was ich schlichtweg als Wucher empfand.

 

Als meine Mutter dann in ein Pflegeheim kam, habe ich sie überall abgemeldet (mit nortarieller Generallvollmacht). Alle Versicherungem sogaa die GEZ! haben sie sofort aus dem Vertrag entlassen und das überbezahlte Geld zurück erstattet. Der ADAC hat sich geweigert, nur eine fristgerechte Kündigung sei möglich. Er verweigert zwar die Leistung, kassiert aber die Beiträge weiter...

Inzwischen ist meinen Mutter gestorben, aber immer noch ein paar Monate Mitglied im ADAC, die kassieren halt auch bei Toten noch ab.

Ich habe selten einen Verein erlebt, der nur auf´s Geld aus ist. Ich habe es bis heute nicht bereut, da ausgetreten zu sein.


02.02.2011 17:26    |    HProbst

Hallo tudichum ,

 

1. auch ich erhalte die 3 % bei allen Tankstellen, nicht nur bei der Schell.

2. Man muss schon Unterscheiden, welche Konditionen notwendig sind, um eine Santander Card zu erhalten. z.B. erts ab mon. 5.000 € Eingang, oder erst für 4.000 € Wertpapiere kaufen oder was auch immer.

3. Ich weis im Moment nicht, ob ich bei einer Spanischen Bank ein Konto eröffnen soll?

Bei der ADAC Card handelt es sich um die Berliner Landesbank. Und keine wenn und aber.....(das gleiche bei den Zinsen, alle sehen immer nur 3 % oder 4 % , aber die Voraussetzungen und die Laufzeit?????)

Alo bitte ich bekomme keine Porv. vom ADAC, aber Informiert euch und wenn nötig vor Ort. Die Leute sind wirklich freundlich.

Ich rede von ADAV Südbayern.....

 

und Hallo RogerT,

 

das mit dem Paar liest sich schauderhaft, aber ich kenne den Fall glaube ich.

Auch hier sollte mann zuerst mal einiges über den ADAC wissen.

 

Die Luftrettung ist ein sperater Verein. Der ADAC ist in ganz Deutschland in Gaue eingeteilt w. z.b. Südbayern Norbayern usw.

 

Wichtig: Jeder Gau also Südbayern oder Nordbayern ist absolut Selbständig und hat mit den anderen Gau´s nichts zu tun.

Also bitte schmeißt nicht alle Gaue in eine Topf.

 

Info: Der ADAC Deutschland ist der Dachverband aller Gauen.

 

Der ganze ADAC ist in vielen kleine Firmen gesplittet.

 

PS: wegen Deiner Batterie..... wer nicht beim ADAC MItgl. ist, kann auch keine kostenlose Hilfe erwarten....... auch nicht wenn mama seit 40 Jahren MItgl. ist.

Es sind nur Personen versichert nicht die Autos........

 

Ich kann nur jeden empfehlen sich ausführlich beim ADAC über Leistungen zu informieren. Ich bin auch seit 1981 dabei, auch ich musste Erfahren. das es Zusatzleistungen gibt von denen ich nie etwas wusste.

 

Aber: einfach mal Fragen......

 

 

nix für ungut........

 

 

HP (sorry wegen Fehlern ..)


02.02.2011 18:24    |    tudichum

@ HProbst,

ich versuche Dich zu verstehen. Du scheinst ja ein absuluter GLÜCKSFALL für den ADAC zu sein, schön wenn man mit seinem Club so zufrieden ist. Ich bin auch seit 1990 dort Mitglied, überlege aber, ob ich nicht kündige. Viele ANGEBOTE an Mitglieder sind nicht die Günstigsten, in hohem Maße überteuert..gerade was KFZ-Versicherungen, Schutzbriefe betrifft, die Zeitschrift "ADAC MOTORWELT" eine einzige Werbezeitschrift, Sachliches beschränkt sich für Autofahrer nur noch auf wenige Seiten, so könnte man die Aufzählung fortsetzen - rausgeschmissenes Geld, andere Versicherungen helfen für weniger Geld und für die Ersparnis könnte man mehrmals VOLLTANKEN.


02.02.2011 20:08    |    HProbst

Hallo tudichum,

 

Du hast ja Recht. In einigen Punkten gebe ich Dir uneingeschränkt Recht. z.B. Rechtschutzvers. ist nicht gerade günstig.

Aber.....

Die Anwälte die für den ADAC arbeiten "dürfen" müssen jedes Jahr spezielle Schulungen besuchen sonst sind die Raus (mal salop gespr.).

 

Du hast ja Recht...... Aber ich finde es gut das Du so manche Dinge genauso siehst wie ich. Das Magazin ist nicht optimal schon gar nicht für Jung gebliebene. Völlig Recht.

 

Aber man muss ja nicht alle Angebote annehmen.

Trotzdem sollte man ein kurzes Schreiben an seinen "Gau" schreiben, und einfach mal schreiben was nicht so toll ist.

 

Die können auch nur was besser machen, wenn man Ihnen das Sagt.

 

oder ????


02.02.2011 21:22    |    m.k.s

Hallo

 

also das mit der ADAC Kreditkarte 3% ist wirklich TOLL.... nur ist diese Summe nicht begrenzt? auf 2000,-- ??? "weis nicht die genaue Summe" somit hat man 60,- gespart! OK immerhin...

 

Nur haben nicht alle Mastercard eine Rückerstattung, zumindes bekomme ich ebenfalls eine Gutschrift auf meine Karte und die ist von der Volksbank!!! somit keine tolle Leistung vom ADAC

 

Rückvergütung egal wie die genannt werden kommen nicht vom ADAC sondern von Herausgeber der Kreditkarte.

Deshalb die Frage: Wieso dankt ihr den ADAC?

noch eine Frage: Verdient nicht der ADAC nicht noch was dabei?

 

Mein persönliches Fazit, der ADAC soll sich um die Angelegenheiten kümmern wozu er geschaffen wurde, und nicht Mittglieder im stich lassen, wie im meinen Fall! Die haben mich mit blöde Ausreden abgewimmelt wie eine Versicherung!!! Allerdings bin ich ja nicht der einzigste der nich geholfen wurde !!!

 

Ciao


04.02.2011 16:29    |    mitsu ea0

Hi

binseit 1 Jahr ADAC Plus Midglied habe schon einiges an Geld dadurch gespart (Abschleppen,Pannenhilfe ,Autovermietung,Freizeitpark etc.War eine richtige entscheidung.

MfG Michael


05.02.2011 02:45    |    Zaffi-Mirage

Hallöle,

 

mittlerweile seit 1981 Mitglied. Seit 2 Jahren Plus Mitgliedschaft.

Kann ich eigentlich nur empfehlen, hat mir so manches mal geholfen.

Schon bei einmal abschleppen hat sich der Beitrag gelohnt.

Musste leider letztes und dieses Jahr sein, von daher OK.

 

Völlig unkompliziert und einfach.

 

Grüße Andreas


05.02.2011 21:43    |    raverin

Wir sind ADAC Plus Mitglied haben den Club schon öffters gebraucht und waren auch immer nett die Gelben Engel. Ich finde die nicht mal 100 euro ihm Jahr für 2 Personen lohnen sich echt. Da mein Mann jeden Tag 160km fährt ist das schon besser.

Benutze die ADAC Karte aber auch gerne beim Tanken an der Shell.Momentan gibt 2 cent rabatt pro Liter.Sonst 1 Cent

Oder gibt auch bei Burger King gibt glaube ich 10 %


05.02.2011 22:54    |    BRUNO 47

Habe vor vielen Jahren einen Motorradunfall gehabt, bei dem ich von einem Raser rücksichtslos über den Haufen gefahren wurde. Nach einem Anruf beim GELBEN ENGEL sagte man mir, ich solle mich mit der Zulassung in der Hand daneben hinstellen, dann wird eine Abholung organisiert. Ging leider nicht, da ich schwer verletzt im Unfallkrankenhaus lag und kurz vor der OP war.

Kurzer Kommentar am Servicetelefon der GELBEN ENGEL, dann können wir das nicht organisieren und sie müssen sich selbst darum kümmern, welches ich auch wirklich machen musste. Da war ich das erste mal richtig sauer, denn das Motorrad war auch noch bei denen versichert. Einen Tag später, habe ich auf anraten der Polizei einen Anwalt gesucht und wiederum rief ich das Servicetelefon der GELBEN ENGEL an. Hier wurde ich an eine Kanzlei mit einer Anwältin verwiesen, die die 0 8 15 Tabelle abgearbeitet hat und die Sache war für sie gegessen. Der Kommentar dieser Frau noch, sie können ja nicht den Rest ihres Lebens auf Kosten der Versicherung des Unfallverursachers bestreiten.


05.02.2011 22:59    |    BRUNO 47

Jahre später wurde ich von einer Frau angefahren, die über 3,5 Promille im Blut hatte. Ich rief natürlich wie man es gern macht das Servicetelefon der GELBEN ENGEL an und war vollkommen überrascht als der Herr am Telefon meine Fahruntüchtigkeit anzweifelte. Er forderte ein Gutachten von meinem Fahrzeug, das es nicht selbstständig in den Heimatort zurückfahren kann, sowie ein Ärztliches Gutachten, dass ich Fahruntüchtig sei. Im Notfall könne er mir einen Fahrer anbieten, der mein Fahrzeug mit Insassen nach hause fährt. Dieses lehnte ich dankend ab, da die besoffene Dame mir auf die Hinterachse gefahren war und ich kein Vertrauen zur Fahrtüchtigkeit hatte, welches mir auch in einer Werkstatt bestätigt wurde. Ich sagte dem Herrn am Telefon dann, das das einigste was er von mir bekommt meine Kündigung ist, denn ich fühlte mich hier ziemlich verscheißert und legte den Telefonhörer auf. Kurz darauf erhielt ich dann einen Rückruf und der Herr entschuldigte sich, es sei schließlich Urlaubszeit und da wären alle etwas überfordert. Er fragte mich, ob es mir möglich sei die Rückholung meines PKW selbst zu übernehmen, der Club würde die Kosten dann übernehmen. Welches auch Super Schnell geschehen ist, die Rechnung von daheim per Fax vorgeschickt und zwei Tage später war das Geld schon auf meinem Konto. (vielen Dank an den Mitarbeiter, der dies so schnell ermöglichte)


05.02.2011 23:02    |    BRUNO 47

Ein Jahr darauf hatte ich wieder die Begegnung mit dem GELBEN ENGEL. Ein älterer Herr versuchte seinen PKW bei einem Hochstart "auf" meinem Bike und mir zu parken und verursachte einen Totalschaden. Eine sehr nette Polizistin rief für mich den GELBEN ENGEL der nach kürzester Zeit auch vor Ort war. Ein sehr,sehr netter ENGEL, der mich mit den Worten, na auch Organspender, begrüßte. Dieser ENGEL hat mich trotz des Unglücks, in einem Gespräch zum schmunzeln gebracht. Mein zerstörtes Motorrad hat er sehr sorgsam verladen und daheim in meine Garage geschoben. Ein Super netter Typ, der ein wahrer Engel war.

Aber auch vergangenes Jahr habe ich die ENGEL in Anspruch genommen. Ein defektes teil am Motor lies mich in der Stadt bei minus 10 Grad stehen bleiben. Schon nach knapp 15 Minuten war ein ENGEL vor Ort und half mir bei der Reparatur meines Fahrzeuges, denn durch Zufall hatte ich ein passendes Ersatzteil dabei. Nach kurzer Absprache haben wir den Defekt zusammen behoben und ich muss ehrlich sagen, dass klappte einfach sehr, sehr gut. Hier konnte ich dem ENGEL sogar noch ein paar kniffe zeigen, da ich dieses gleiche Teil vor einem halben Jahr schon einmal erneuert hatte, bei 20 Grad plus. Dies war ein ENGEL der mit Fachwissen überzeugte aber auch zuhören konnte. Aus diesem Grund bin ich heute noch im Club und möchte mich hier trotz einiger Quälereien bei den ENGELN die zu jeder Tages und Jahreszeit unterwegs sind, bedanken.


05.02.2011 23:31    |    Jlaebbischer

Tja, auch in der Telefonzentrale der gelben Engel sitzen nur Menschen. Und jeder der weiss, wie es ist, wenn um einen rum 5 Telefone klingeln, man aber nur gleichzeitig mit einer Person sprechen kann, kann sich einigermassen vorstellen, unter welchem Stress die Leute manchmal stehen.


05.02.2011 23:47    |    testmal

Ich werde dem Club wohl auch eines Tages beitreten,

fahre ja jeden Winter mit nen Ersatzakku und extra langem Überbrückungskabel (8m)

spazieren.

Konnte damit schon vielen helfen.

Nur wenn ich von Brunos Pech lese :rolleyes:


05.02.2011 23:47    |    olli27721

Zitat:

Tja, auch in der Telefonzentrale der gelben Engel sitzen nur Menschen. Und jeder der weiss, wie es ist, wenn um einen rum 5 Telefone klingeln, man aber nur gleichzeitig mit einer Person sprechen kann, kann sich einigermassen vorstellen, unter welchem Stress die Leute manchmal stehen.

-

 

Und warum stellt man dann nicht mehrere Leute ein oder organisiert sich für einen Worst Case ???

 

Ich kann das manchmal nicht nachvollziehen.

 

Auch der ADAC ist in seiner Form ein Dienstleister.

 

Dienen und Leisten.

 

Und gerade weil man von einer Telefonzentrale den Einzelfall nicht prüfen kann, ist es wichtig jemanden vor Ort zu schicken.

 

Oder sollte die Notrufzentrale der Feuerwehr 112 auch erst mal fragen, ob der Kunde den Brand nicht selbst in den Griff kriegt ???


07.02.2011 07:43    |    A5Fahrer

Ich bin Reisender und die ganze Familie ist beim ADAC mitversichert (ADAC Plus). Ich kenne keinen Versicherer der ohne Kompromisse so perfekt im In- und Ausland einem zu Hilfe kommt.

 

Ich kann den ADAC nur empfehlen, die sind besser als Sie es in der Werbung beschreiben.


07.02.2011 12:33    |    JuergenBN

Ich war seit 1993 Mitglied beim ADAC. Habe aber vor drei Monaten gekündigt, da der ADAC einfach zu wenig für die Autofahrer macht.

Die Straßen sind in einem miserablen Zustand, die Benzinpreise steigen und steigen.

Der ADAC macht NICHTS dagegen.

Und Pannenhilfe bekomme ich bei meinem Versicherer viel günstiger!


07.02.2011 12:39    |    Achsmanschette15

Zitat:

Der ADAC macht NICHTS dagegen.

was soll der adac denn deiner meinung nach machen?


07.02.2011 12:58    |    trikeflieger

Zitat:

Die Straßen sind in einem miserablen Zustand, die Benzinpreise steigen und steigen.

Der ADAC macht NICHTS dagegen.

1. Ist das Aufgabe des ADAC?

2. Wenn ja, seit wann?

3. Was macht der AvD, ACE, ACV, ARCD,... und wie sie alle heißen, dagegen?

 

Ich finde das schon klasse: Hier wird laufend über den ADAC geschumpfen, dass die Mitgliedsbeiträge zu hoch sind, dass in der Zeitung nur Werbung wäre, usw. usw. Gleichzeit wird dem ADAC aber laufend vorgehalten, sich zu wenig für den Autofahrer (somit auch die, die gar nicht Mitglied sind) einzusetzen. Gibt es irgendwo Probleme mit dem Auto, wo der Hersteller nicht sofort drauf reagiert (z.B gerade aktuell die Wasserpumpen bei Webastoheizungen), dann werden diese Probleme an den ADAC weitergegeben, soll sich der doch drum kümmern. Von welchem Geld soll er das machen? Und jetzt soll er auch noch Strassen "reparieren" und die Spritpreise senken, das machen sich einige hier realtiv einfach. Anstatt selber mal die eigenen Fahrweise zu überdenken und vielleicht mal am Sonntag die Brötchen mit dem Fahrrad zu holen, ruft man lieber nach dem ADAC, der wird es schon richten. Aber wehe er verlangt für diese Dienstleistung auch noch Geld, dann ist es wieder der böse ADAC, der die Menschen nur ausnimmt.

 

Gruß Axel


07.02.2011 19:09    |    JuergenBN

Der ADAC soll weder die Straßen reparieren, noch die Spritpreise senken.

Vom ADAC erwarte ich aber sehr wohl, dass er die Rechte und Interessen der Autofahrer stärker vertritt!

Mit 17 Mio. Mitgliedern könnte man von der Politik FORDERN, dass die Steuern auf Benzin gesenkt werden oder dass die Straßen in Ordnung gehalten werden.

Statt dessen gibt es ausschließlich sanften Kuschelkurs...

 

Das war mir für meinen Mitgliedsbeitrag einfach zu wenig.


07.02.2011 20:59    |    pleindespoir

Der ADAC ist keine politische Partei und auch keine Interessenvertretung einer bestimmten Wirtschaftsmacht.

 

Vor recht vielen Jahren wurde mal eine Autofahrerpartei gegründet - allerdings bekam die nicht den erhofften Zuspruch. Es scheint also tatsächlich mehr Menschen zu geben, für die es wichtigere Dinge gibt, als Autos - kaum zu fassen!

 

Der ADAC hat also keinen Wählerauftrag und auch sonst keine legal ableitbare Machtbefugnis, um sich um Schlaglöcher, Spritpreise, Steuern und wasweissichnochalles einzusetzen. Die Mitgliedsbeiträge und sonstigen wirtschaftlichen Aktivitäten genügen auch nicht, um gewissen Politikern soviele Millionen zuzuschustern, damit die Gesetze geändert werden - (das können offenbar Hotelbetreiber ....)

 

Das Engagement des ADAC in Politik und Industrie hat eher "beratenden Charakter" und das Mittel ist die achsoschreckliche Mitgliederzeitschrift, mit der die Mehrheit der Autofahrer regelmässig erreicht wird. Die Artikel dieser Zeitschrift werden von den Lesern sehr ernst genommen. Es besteht auch ein guter Kontakt zu den Lesern durch die zahlreichen Leserbriefe, so dass der ADAC im Gegensatz zu vielen anderen Institutionen noch nicht von seiner Basis abgehoben ist.


07.02.2011 21:18    |    Guzzi_Cali2

Ich finde, daß der ADAC die Autofahrer (und das sind ja die Mehrzahl der Deutschen) nicht oder viel zu zaghaft unterstützt, sodaß man überhaupt keine Veranlassung sieht, dem Club beizutreten.

 

Stichwort: Spritpreiserhöhungen - da verdient der Staat kräftig mit - das sollte auch so kommuniziert werden und zwar mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln.

 

Stichwort "Umweltzonen": In der Schweiz wurde derlei Ansinnen mit Schmackes vom Tisch gewischt. Begründung: Keine Wirkung, hoher bürokratischer Aufwand, kein Verständnis in der Bevölkerung. Würde der ADAC hier den Finger in die Wunde legen und darauf drängen, daß dieser erwiesene Schwachsinn wieder abgeschafft würde, könnten sich von den Parteien allenfalls die Grünen dem widersetzen.

 

Stichwort Motorrad-Kennzeichen: In allen anderen EU-Ländern ist es möglich, bei Motorrädern Kennzeichen anzuschrauben, die maximal so groß sind, wie bei uns bei den Leichtkrafträdern. Das hat der ADAC seit seinem Bestehen nicht geschafft, das durchzusetzen.

 

Stichwort Wechselkennzeichen: Das Wechselkennzeichen ist bis heute nicht eingeführt, obwohl es in Ö und CH praktizierte und bewährte Lösungen gibt. Aber nein, der ADAC ist lascho-schlappo und arbeitet nicht darauf hin, daß es eine praktikable Lösung gibt.

 

Stichwort Radarfallen: Auch hier sollte eine Lösung her, daß nur dort geblitzt werden darf, wo nachweislich schon überdurchschnittlich viel passiert ist und der Autofahrer sollte das Recht haben, bei einer Anzeige den Nachweis zu verlangen, daß das auch so ist - anhand von Zahlenmaterial oder so.

 

Stichwort Winterreifenpflicht: Auch hier ist seitens des ADAC nicht oder nur ungenügend darauf hingearbeitet worden, eine wirklich hieb und stichfeste Regelung zu finden. Selbstverständlich ist das schwierig, denn "Was ist Winter?" Aber wenn es im Mai zufällig nochmal zu einem Wintereinbruch mit Schnee kommt und man schon die Sommerpneus drauf hat, ist man trotzdem fällig, wenn was passiert, auch wenn lt. Kalender schon Sommer ist.

 

Stichwort Autoausstattung: Der ADAC arbeitet darauf hin, daß die Autos immer "sicherer" werden. Ob das jeder Käufer so will, interessiert nicht - Hauptsache sicher. Daß damit die Autos immer voluminöser, teurer und komplizierter werden und daher auch einen Haufen Kollateralschäden wie größere Reifen, mehr Spritverbrauch und teure Reparaturen nach sich ziehen, interessiert den ADAC nicht.

 

Fazit: Der ADAC ist von Industrie und Politik korrumpiert. Alles was im Interesse der Autofahrer wird pflichtschuldig vorgetragen, aber so leise, daß es ja keiner hört. Die Industrie steckt vermutlich einen Haufen Geld in den ADAC, daß sie immer teurere Autos verkaufen können. Und der Politik gibt der ADAC Steilvorlagen, daß sie noch mehr sinnfreie Gesetze in die Welt setzen kann.

 

Daher: Der ADAC ist vor allem für sich selbst sinnvoll, aber nicht als Interessenvertretung der Autofahrer.


07.02.2011 21:37    |    Jlaebbischer

Guzzi, nach meinem Wissen gibt es ab diesem Jahr sowohl die kleinen Motorradkennzeichen, als auch die Wechselkennzeichen.

 

Wobei ich bei den WKZ nicht sicher bin, ob der Finanzminister jetzt immer moch auf einzel-Besteuerung jedes Fahrzeugs setzt, oder ne günstigere Pauschale für alle.


07.02.2011 22:49    |    Achsmanschette15

Zitat:

Es besteht auch ein guter Kontakt zu den Lesern durch die zahlreichen Leserbriefe, so dass der ADAC im Gegensatz zu vielen anderen Institutionen noch nicht von seiner Basis abgehoben ist.

bei der mitgliederanzahl ist es keine kunst, sich die bonbon's der leserbriefe rauszufischen und ne handvoll abzudrucken.....das gelingt sogar der bildzeitung tagtäglich!

 

auf berechtigte kritik im bezug auf die teilweise sehr fehlerhaften und (bewusst?!) schlecht recherchierten beiträge des monatlichen werbeblattes (in letzter zeit insbesondere zum thema gigaliner) reagiert der adac im übrigen mit stillschweigen, warscheinlich sind diese leserbriefe auf dem postweg "verloren" gegangen.... :rolleyes:

 

wir erinnern uns, das es vor zwei jahren der adac war, der etliche doppelseiten für seine e10-panikmache benutzt hat...heute liest man davon nichtsmehr, stattdessen schön bunte werbung zweier großer tankstellenketten, von denen eine sogar vorteilsprogramme für adac mitglieder anbietet...ein schelm, wer böses dabei denkt!

 

und du glaubst ernsthaft, das der adac berät?!

IRRTUM!

der adac wird von der industrie in hohem maße geschmiert, um neuentwicklungen als unabdingbaren sicherheitsgewinn hochzuloben...damit die preise dementsprechend dafür in die höhe schießen....


07.02.2011 23:26    |    m.k.s

Hallo Gemeinde

 

nur zu Info ADAC Motorwelt vom Februar von insgesamt 120 Seiten 45 Seiten nur Werbung!!!! ohne die 16 seitige Mitteleinlage von Mercedes !!! und vermutlich werden die rechte Seiten besser bezahlt, denn die meiste Werbung ist rechts!!!

 

Ciao


07.02.2011 23:31    |    Achsmanschette15

Zitat:

und vermutlich werden die rechte Seiten besser bezahlt

das ist korrekt und in der werbebranche kein geheimnis...


08.02.2011 01:43    |    Dreameval

Bin in den 90zigern mal mit meinem Audi Coupe Typ81 auf der A81 liegen geblieben. ADAC gerufen. Nach 30 Minuten war den Mann vor Ort. Erklärte mir sehr freundlich, daß mein Vergaser (Düsenstock) defekt sei.

Luftfilter ab und Vergaser geöffnet. Und solange rumgemacht (knapp eineinhalb Stunden!) bei absolutem Sauwetter, bis das Auto wieder einigermaßen lief. Habs dann mit eigener Kraft bis zu meiner Werkstatt ins 60Kilometer entfernte Böblingen geschafft. Das nenn ich wirklich einen gelben Engel. ADAC - gerne immer wieder!


08.02.2011 02:50    |    BlueAtlanta

Guzzi,

 

der Adac nimmt sehr wohl zu deinen genannten Kritikpunkten Stellung.

 

Winterreifenpflicht:

Er hat, seit der ersten Einführung im Jahr 2006, darauf gedrängt, es greifbarer zu machen.

Auch die Definition Winterreifen war bis dato gänzlich unbekannt und die Bezeichnung rechtlich nicht geschützt.

Ist es bis heute nicht und weist in der oft gescholtenen Zeitschrift und in den Tests darauf hin, daß von den "Chinesisch-Koreanischen" Reifenhersteller Abstand zu halten ist, da diese auf den Sommerreifen "M&S" drauf schreiben und gut is!

 

Desweiteren ist es in D. auch unsinnig, ein generelles Sommerreifenfahrverbot bei winterlichen Strassenverhältnissen einzuführen.

Dafür sind die Schneelagen und Temperaturen zu unterschiedlich und es gibt zuviele Zweitwagen, die im Zweifel stehen bleiben können.

Hier ist ausnahmsweise und scheinbar sehr ungerne die "Selbstverantwortung" gefragt! Wo ist das Problem?

Wer rennt im Winter mit Fliflops rum und wundert sich über deren nicht vorhandene Wintertauglichkeit?

 

Wechselkennzeichen:

Hier ist der Adac schon einge Zeit dran und fördert diese Idee mit Umfragen, Berichten und vorhandenen, funktionierenden Beispielen (wie in Deinem Beispiel der CH/A). Desweiteren bezieht der Verein hier ganz klar Stellung zur Besteuerung des WKZ! Nämlich nur für das teurere Fahrzeug (wie in CH/A)!

Und mal so nebenbei: Welche Autoversicherung hat schon Wechselkennzeichen-Versicherungsangebote im Programm?

Der Adac..

 

Spritpreiserhöhung:

Auch wenn es die Kritiker nicht mehr hören können> als Mitglied gibt es nun mal Rabatt. Vorreiter war hier die "untätige, gelbe Lobby"

Gut für alle anderen, daß es mittlerweile auch bei verschiedenen Kredit/Kundenkarten Rabatte gibt beim teuren Tanken.

 

Umweltzone:

Auch hier ist die Kritik vorhanden>beruhend auf den Fakten der Messungen vor-und nach Einführung der Zone.

Auch der ärgerliche Punkt "Umweltplakette nach Kennzeichenwechsel". Hier greift der Verein kritisierend ein und besteht auf die "fahrzeuggebundene Plakette" und nicht auf die zur Zeit geltende "Kennzeichengebundene" - denn die Schadstoffklasse ändert sich nach einem Umzug erfahrungsgemäß niieee.

 

Dein Beispiel mit der Schweiz ist natürlich vorbildlich und auch für uns hier wünschenswert - allerdings ist die Umweltplakette eine EU-Verordnung - verabschiedet von den Vertretern der EU-Staaten (nebenbei das Ergebnis u.a. der Wähler hier in unserem Land - und diese sind und bleiben in der Überzahl). (Und: beschlossen wurde auch vor kurzem, daß wieder krumme Salatgurken verkauft werden dürfen...irrreeeee)

Die Schweiz ist nun mal nicht EU-Mitglied und kann letztendlich tun lassen was sie will.

 

Ausstattung:

Es ist nun mal erwiesen, daß die Zahl der Verkehrstoten jährlich rückläufig sind - ob des immer dichter werdenden Verkehrs.

Als Alternative zu dieser Entwicklung kann der Einzelne seine Wahl treffen: Es gibt auch noch Hersteller, die nicht auf den letzten Schrei an Sicherheit setzen z.B. Dacia.

By the way: Auch hier gibt der Gesetzgeber die Vorgaben. Aktuell: Jedes neue Auto ab 2011 muß mit Tagfahrlicht ausgestattet sein.

 

Ich begrüße diese Entwicklung. Was war das für ein Geschrei Anfang der 80iger, als die ersten Katalysator Autos auf den Markt gekommen sind? Felder sind abgebrannt, weniger Leistung bei gestiegenem Verbrauch & dann auch noch 1000DM teurer!! Und heute? Ein Fahrzeug ist ohne Kat unverkäuflich - es sei denn, es ist 30 Jahre alt und darf dank H-Kennzeichen in die Umweltzone:cool:

 

 

Ich finde, der Adac könnte in manchen Punkten einfach seine Machtposition besser nutzen und damit besser wirtschaften.

Aber bitte vergiß net, daß dieser auch schon viel angestoßen hat.

 

So, und nu:

Gute Naacht


08.02.2011 07:47    |    trikeflieger

Ich muss es nochmal sagen: Es wird hier über den ADAC gemeckert, dass er zuwenig für die Autofahrer tut (was meiner Meinung nach ja gar nicht die Aufgabe von ihm ist). Nun eine Frage in die Runde: Was tun die anderen Automobilclubs für uns Autofahrer? Bitte Antworten!

 

@Guzzi_Cali: Finde ich klasse von Dir: Du beschwerst Dich in vielen Punkten, dass der ADAC zuwenig macht (was ja gar nicht stimmt). Im letzten Punkt beklagst Du Dich aber, dass sich der ADAC zuviel für unsere Sicherheit eingesetzt hat und siehst das dann als Nachteil. Sorry, aber tut er wenig, ist es nicht Recht, tut er viel, ist es auch nicht Recht. Er wird es Dir wohl nie Recht machen können.

 

Gruß Axel


08.02.2011 11:38    |    Guzzi_Cali2

Hai Trikeflieger;

mag sein, daß ich ein bißchen ein Nörgler bin, aber alles, was ich angesprochen habe, nervt mich deshalb, weil es an EINFACHEN und PRAKTIKABLEN und vor allem UNBÜROKRATISCHEN Lösungen fehlt bzw. gar nicht der Wille da ist, nach solchen zu suchen. Gerade der ADAC sollte doch die Bedürfnisse kennen und sich dementsprechend einsetzen.

 

Zum Thema Sicherheit wäre noch zu sagen: Ich habe mehrere Fahrzeuge und auch schon viele Fahrzeuge gehabt und heute fahre ich, eben weil alles so vervorschriftet ist, Youngtimer, die es auch noch locker bis ins 30jährige schaffen. Die haben alle KEINERLEI Sicherheitsfeatures, die heute überall üblich und/oder Vorschrift sind und die deshalb auch nicht kaputtgehen.

 

Meine Freundin fuhr eine A-Klasse und da war die Sitzbelegungsmatte kaputt. SRS/Airbag-Lampe brennt -> kein TÜV. Wäre ich nicht so ein Autofreak, wäre sie brav zum Freundlichen gedackelt und hätte das für rd. 1200 Euros beheben lassen müssen. Hier auf Motor-Talk wurde das Thema aber auch schon behandelt, weshalb sie nachher mit immer noch teuren 89,-- davongekommen ist. Unnötige Reparatur, die nicht nur die A-Klasse betrifft. Ein anderer Freund hat einen neuen Passat mit elektronischer Handbremse. Geber-Element kaputt, das Auto fährt, aber es tut die ganze Zeit so, wie wenn man unangeschnallt fährt: Ding, Ding, Ding. Reparatur: 240,--. Viele Leute, die neue Autos haben, haben derlei Probleme, aber sie zucken mit den Schultern, weil es wohl an der Tagesordnung ist. Mein letztes "neues" Auto war ein E420T (W210) und der hatte so viele Mängel, daß es einem gegraust hat. Zudem war die Karosse zum Schluß hin so verbröselt, daß ich mir nicht ganz sicher bin, ob ich lieber mit so einem modernen Knäckebrotauto mit durchgefaulten Federdomen und Türen ein Crash haben möchte, oder mit meinem aus dem Vollen gefrästen und top gerichteten W123 von 1983.

 

Vor kurzem bin ich wieder eine längere Strecke Autobahn gefahren. Ich mit Altmetall gemütlich auf der rechten Spur mit 120. Was da an BMW X5/5/7, Audi A6/7/8, Mercedes E und S mit wirklich aberwitzigen Geschwindigkeiten und teilweise minimalsten Abständen an mir vorbeigepfiffen ist - ich bin mir nicht sicher, ob die Sicherheitsfeatures diese Übergeschnappten würden retten können. Die vermeintliche Sicherheit hat eben auch zur Folge, daß die Betreffenden meinen, Physik ließe sich ausschalten und denken "Egal, was einen Bockmist ich baue - das Auto wird's schon richten." Gerade weil ein Young- oder Oldtimer das nicht bieten kann, fährt man entsprechend umsichtiger und unriskant. Am allersichersten geht es zu, wenn erst gar kein Unfall passiert. Schließlich will man ja, zusätzlich zur eigenen Unversehrtheit, auch Kaltverformungen am Altmetall verhindern.

 

Fazit: Wer in einem Panzer mit 7 oder mehr Airbags unterwegs sein will, der möge doch bitte auch den Aufpreis dafür bezahlen, aber bitte nicht verlangen, daß ALLE, auch die, die das nicht wollen, das auch zahlen müssen.

 

Herzlichst

Guzzi


08.02.2011 11:52    |    rainer-k

Also hab hier mal ein bischen durchgelesen.

Fahr ne alte Möhre ...Schutzbrief hab nur KFZ-Hapftpflicht....

Aber bin seit Jahren ADAC Mitglied.

Hab nicht erst eine Panne hinter mir....

egal ob Licht angelassen Batterie platt

ob Motor geht aus und dann nix mehr...

ob auf Rügen beim wenden in Sand gekommen und festgefahren....

 

da gibt es viele Sachen mehr....

 

immer professionelle Hilfe bekommen....

nie was dafür geblecht........

 

Politik und das Werbeblättchen...naja wers braucht.

 

Bin bis jezt sehr zufrieden mitm ADAC


08.02.2011 12:33    |    JuergenBN

An rainer-k:

 

} immer professionelle Hilfe bekommen....

} nie was dafür geblecht........

 

Die Mitgliedschaft kostet z.Z. im Jahr 44,50 EUR.

Ich weiss ja nicht, wie lange Du schon beim ADAC Mitglied bist. Über die Jahre kommt da aber ein ganz schönes Sümmchen bei raus...


08.02.2011 12:47    |    trikeflieger

Zitat:

An rainer-k:

} immer professionelle Hilfe bekommen....

} nie was dafür geblecht........

 

Die Mitgliedschaft kostet z.Z. im Jahr 44,50 EUR.

Ich weiss ja nicht, wie lange Du schon beim ADAC Mitglied bist. Über die Jahre kommt da aber ein ganz schönes Sümmchen bei raus...

Jürgen, das ist eine Versicherung! Rechne doch mal aus, was Du für Deine Versicherungen zahlst und was Du bisher rausbekommen hast. Beim KFZ Teil- oder Vollkasko, viele von uns werden die nie brauchen und schließen sie trotzdem ab. Lebensversicherung: Es gibt wohl mehr Menschen, die diese nicht benötigen, aber trotzdem haben. Warum? Weil man im Falle eines Falles abgesichert ist. Und so ist das auch mit einer Mitgliedschaft im ADAC, wenn man ihn braucht, dann hat sich der Beitrag gelohnt, wenn man ihn nicht braucht, dann war es immer ein gutes Gefühl, gewusst zu haben, dass einem geholfen werden würde.

 

Gruß Axel


08.02.2011 12:55    |    JuergenBN

Hallo Axel,

 

} das ist eine Versicherung!

 

korrekt. Und wie ich schon in meinem ersten Beitrag geschrieben habe, bekomme ich diese Versicherung über meinen KFZ-Versicherer einfach preiswerter.

 

Grüße

Jürgen


Deine Antwort auf "Der ADAC ist seit kurzem der zweitgr��te Automobilclub weltweit. Wie nutzt Ihr das Angebot?"