• Online: 5.886

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

03.01.2011 12:43    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (532)    |   Stichworte: ADAC, Automobilclub, Umfrage

Wie nutzt Ihr den ADAC? (Mehrfachauswahl möglich)

ADAC-Mitgliedskarte - Quelle: ADACADAC-Mitgliedskarte - Quelle: ADACIm Oktober des letzten Jahres wurde der ADAC mit 17,21 Millionen Mitgliedern zum zweitgrößten Automobilclub der Welt. Alleine in den ersten zehn Monaten des Jahres 2010 traten fast eine Million Menschen dem Club bei. Damit betreut der ADAC fast die Hälfte aller motorisierten Deutschen. Aber auch für Nicht-Mitglieder ist das Angebot interessant: Viele nutzen z.B. den ADAC-Routenplaner oder die ADAC-Staumeldungen.

 

Wir würden gerne von Euch wissen, wofür Ihr den ADAC hauptsächlich nutzt. Seid Ihr Mitglied und wurdet schon von der Pannenhilfe gerettet? Zeigt Ihr Eure ADAC-Karte an der Kinokasse, um den Film günstiger zu sehen? Oder seid Ihr kein Mitglied und zieht aber trotzdem Eure Vorteile aus dem Club? Warum seid Ihr kein Mitglied?


05.01.2011 17:45    |    t3svenson

Ich bin mit dem Schutzbrief meiner KFZ Versicherung bestens zufrieden und billiger ist er auch. Zusätzlich finde ich den ADAC mit all seinen Zusatzorganisationen wie z.B. Reisen sehr suspekt. Ein riesen Wirtschaftsunternehmen unter dem Deckmantel eines Vereins...

 

Grüße


05.01.2011 18:01    |    rotenmeer

ich war mal lange zeit in dem verein

dann hatte ich meine ertse panne wo ich ihn hätte gebrauchen können

 

absoluter reinfall

 

reifenpanne mit nem frisch gekauften gebrauchtwagen ...200km von zuhause weg

nicht schlimm dachte ich , hab ja ein ersatzrad

naja..rad war da ..aber vom falschen wagen

 

adac angerufen wo ich ja mitglied war

morgens gegen 10 die panne gemeldet ...abends gegen 18 uhr war dann der abschlepper endlich da

nach 10 minuten fahrt stand ich dann auch beim pannendienst aufm hof

reifen war um die zeit nichtmehr zu bekommen (samstags)

 

hab dann also drauf bestanden das der wagen zum sammeltransport richtung heimat zur werkstatt geht

die dame vom adac telefondienst hatte dies abgelehnt ...begründung "der wagen ist mit 19 jahren zu alt und eine reparatur würde sich wohl nichtmehr lohnen und deshalb kann der wagen nicht auf dem sammler!"

 

erst nachdem ich schriftlich auf einen leihwagen verzichtet hab,war es in ordnung

 

der adac ist als automobilclub völlig unbrauchbar seitdem er in zuvielen anderen dingen mitmischt

 

ein weiterer punkt wo ich mich drüber aufgeregt hatte, war deren werbeheft was enorm geld kostet

was soll ich mit ner "clubzeitung" die offensichtlich für die altgeneration 70+ ausgelegt ist?

selten hab ich in irgendwelchen magazinen soviel werbung für treppenlifte und heizdecken gesehen

dafür soll ich bezahlen? nein danke

 

nach dem vorfall mit der reifenpanne hab ich dann meine versicherungsuntrlagen von meinen autos und anhängern mal durchgeschaut , bei meinem hauptwagen und auch bei einen meiner anhänger ist der rücktransport im pannenfall mit drinn ...zumindest bis zum gewissen umkreis

 

sicher...adac hat auch sogenannte vorteile

z.b. war es zumindest damals so das man den liter sprit nen cent billiger bekommen hat ....bei shell die ohnehin 3 cent teurer als andere tanken sind


05.01.2011 19:18    |    heinz-helmut

das thema adac hat mehrere gesichter

 

als pannenhilfsdienst gut bis sehr gut

 

als routenplaner gut bis sehr gut

 

als reifentester brauchbar

 

als rabattgeber gegenüber dritten teils teils

 

als hilfe für camper nicht überzeugend (die angeblichen superadac-rabatte gibt dir jeder platz auch so)

als reiseveranstalter überwiegend völlig überteuert

 

als versicherungsunternehmer keine brauchbare alternative zu den bestehenden

 

als zubehöhrhändler kaum wettbewerbsfähig da meist überteuert

 

als information für kfz-neuheiten nur prospektabschreiber

 

als Zeitschriftenverlag 3 stufen unter den wöchentlichen postwurfsendungen

 

vorschlag: beitrag senken um den preis einer autozeitschrift und wer dann die treppenliftreklame will, kann sie kaufen

 

als interessnvertreter der autofahrer gegenüber der politik zahnloser papiertieger

 

als selbstbeweihräudcherungsclub für nobelrentner mit luksuszusatzeinkommen klasse

 

leider gibt es keine brauchbare alternative

 

helmut


05.01.2011 20:13    |    Volvo2LiterTee

An mir is der Pannendienst nicht reich geworden. Mit 16 in den ADAC für junge Menschen eingetreten. 2x mit Motorrad benutzt.

Dann später einmal aufgesetzt weil tiefergelegt, einmal den Dieselkühler abgerissen an nem Absatz. Den T3 schon mehrfach abschleppen lassen wegen diverser defekte... T3 halt.

 

Die sind froh das ich jetzt in der Schweiz bin glaub ich.

 

Grüße

CC


05.01.2011 20:47    |    rpalmer

Nie gewesen und werde ich auch nicht.

 

Im Falle des Falles bin ich meine eigene Pannenhilfe, falls vor Ort nichts geht greift der Schutzbrief.

Nur leider hat meine Karre in den bald 18 Jahren die ich sie schon besitze keine Panne gehabt. Sowas ärgerliches aber auch :D

Die restlichen Leistungen des ADAC brauche ich auch nicht oder habe ich woanders für weitaus weniger Geld.

 

Aber jedem das seine ;)


05.01.2011 21:03    |    Ulfert

Moin,

 

ich habe nur die letzten beiden Posts (Volvo2LiterTee, rpalmer) gelesen und möchte mich rpalmer uneingeschränkt anschließen.

Was den alten Schweden betrifft: muss an Dir liegen ;) . Am T3 liegt es eher nicht... :D

 

Grüße, Ulfert


05.01.2011 21:04    |    Romiman

Die steigende Unzuverlässigkeit auch jüngerer Autos macht den ADAC als Pannen-Abschleppdienst wichtiger denn je. :(


05.01.2011 21:30    |    mario_schwarz1987

Umso mehr Technick in den Autos umso mehr geht kaputt drumm nur das ins Auto reinmachen was man auch braucht.

Sehe Dacia am wenigsten Probleme mit der einfachsten Technick


05.01.2011 21:45    |    berndboho

Moin Zusammen, bin seit 1972 Mitglied. So oft wie mich der ADAC, in jungen Jahren, mit meinen Schrottscherben von der Autobahn gekratzt hat, kann ich gar nicht wieder gutmachen. Unsere Töchter bekamen jede sofort zum bestandenen Führerschein eine ADAC-Mitgliedschaft geschenkt.

Bei jedem unserer Campingurlaube ist das gute Gefühl dabei, das dir jederzeit geholfen wird. Wer mobil bleiben will braucht eine Institution wie den ADAC. Gruß Bernd


06.01.2011 00:06    |    antedolic

Ich 22 und seit 2006(seitdem ich meinen schein habe) ADAC-Plus Mitglied

 

Und der ADAC musste mir schon drei mal helfen.

 

 

2006 Golf 3 GTI, Lichtmaschine im eimer. ADAC schleppt mich zu meiner Werkstatt ab.

 

2008 Saab 9-3 (Firmenwagen) Kraftverlust anschliessend keine Gasannahme.ADAC hat vor Ort geholfen!

 

26.12.2009 VW Touareg V10 TDI. Plötzlich stand im BC "ÖLDRUCK STOPP!". Und das alles in Bosnien und Hercegovina mitten im nirgendwo. ADAC angerufen, zur kroatischen Zentrale nach Zagreb weitergeleitet worden und nach 45 Minuten kam ein Bosnischer "Gelber Engel".

Auto wurde in die 150 Kilometer weite Hafenstadt Split gebracht(Audi/VW Servis). ADAC bzw. HAK(Kroatischer Automobilclub) hat sich um Unterkunft gekümmert und ständig mit Werkstatt Kontakt gehalten.

Ich wurde ständig informiert soweit es was neues gab. 27.12.09 ca. Mittag wurde ich vom ADAC angerufen und mit TAXI zur Werkstatt gebracht. Auto fertig!

 

Danke ADAC! Ich kann euch nur weiter empfehlen!


06.01.2011 00:31    |    testmal

Moin,

ein pannenloses 2011 wünsch ich Euch allen.

 

War nie Mitglied im ADAC. Habe aber gute Erfahrungen mit den Jungs gemacht.

Konnten mir bei meinen richtigen Pannen leider auch nicht helfen.

Normale Störungen erledige ich selber.

- Schlimm finde ich aber viele Mitglieder!

- Lassen sich jetzt wieder im Winter, jeden morgen die Jungs antraben, weil der Akku eigentlich

erneuert werden müßte.

Sind einfach zu geizig, brauchen 2 Wochen Überzeugung, und lassen dann auch noch den neuen Akku besorgen und einbauen.

- und dann die blöden Sprüche, muß doch meine Beiträge auch ausnutzen.

 

Ein ADAC - Sicherheitstraining kann ich jedem Fahranfänger ( natürlichlich auch den anderen) nur empfehlen, da viele

heute in den Fahrschulen, aufgrund der passiven umweltfreundlichen Fahrweise,

nicht einmal richtig bremsen können!

 

Und dann die vielen elektr. Fahrasys..., welche Sicherheit vorgaukeln, aber immer wieder

nicht richtig verstanden werden.

Ich will nun keine Werbung für den ADAC machen, aber einige Praxistests sind überzeugend.

 

Deshalb

 

Testmal


06.01.2011 01:04    |    Phaetosoph

Nach 1,4 Millionen Kilometern ohne ADAC brauche ich ihn auch weiterhin nicht.


06.01.2011 01:41    |    Fliegzeuger

Wir waren mit den Motorrädern in Südspanien, kamen von einer Tour zurück, standen vor der Einfahrt zur Hotelgarage, mußten das Fahrzeug ausmachen, weil wir die Karte für die Schranke im Koffer hatten. Da die Einfahrt zur Garage steil nach oben ging, wollten wir natürlich hoch fahren. Doch das Baby startet plötzlich mehr. Keinen Mucks mehr. Da wir unsicher waren, was es sein könnte (Vermutung defekte Batterie), riefen wir den ADAC an. Man teilte uns mit, daß sich bald jemand bei uns melden würde. Es dauerte keine 30 min., da bekamen wir einen Anruf aus der hiesigen Werkstatt und schon am nächsten Morgen stand der Mechaniker aus dem Nachbarort vorm Hotel. Er überbrückte den Bock, denn es war die Batterie und fuhr mit uns in die Werkstatt. Am Nachmittag konnten wir den Bock wieder abholen. Super schnell wurde uns geholfen und das in Spanien.


06.01.2011 02:20    |    frankoel

Zitat:

Einmal ADAC Mitglied und nen Schutzbrief von der Versicherung. Das ganze ist recht simpel. Die ganze Maschenerie vom Schutzbrief dauert ein wenig bis sie in Schwung kommt. Muss bei der ÖRAG in Düsseldorf anrufen, denen sagen wo ich stehe, Versicherungsscheinnummer nennen. Dann gucken die welches Unternehmen zuständig ist und nehmen das, welches am nähsten ist, nicht das was am schnellsten da ist.

 

Also für sachen die im näheren Umkreis passieren, nehm ich den ADAC bevorzugt. Sind schnell da, melden sich via Telefon... was gar nicht schlecht war wo meiner im Sommer liegen geblieben ist, da konnte ich (grund der geringen Entfernung) nach Hause gehen.

 

 

 

Wenn der Wagen allerdings weiter weg liegen bleibt wie mein Keilriemenriss bei Hamm, kommt der Schutzbrief ins Spiel. Es dauert zwar, aber dann wird der Wagen aufn Laster geladen und nach Hause gebracht. Und ich bekomm einen Ersatzwagen gestellt. Streßfrei nach Hause und man weiß, der Wagen ist wenige Kilometer hinter einem wohbehalten auf einen Laster.

Entschuldige, Red Dragon, aber das ist Quatsch! Wie ich schon sagte, sind die Leistungen beim Schutzbrief der Versicherer und dem ADAC genau dieselben, und oft kommen auch dieselben Abschleppdienste! Die "Regeln" sind immer dieselben: Pannenhilfe und Abschleppdienst in die nächste Fachwerkstatt immer, Mietwagen/Hotel erst ab 50 km Entfernung vom Wohnort! Und der "ADAC-Plus" entspricht dem "Mobil-Schutzbrief" der Allianz, nur ist letzterer deutlich günstiger! Und es gibt natürlich keine "Motorwelt" mehr...

 

Allerdings kann es natürlich sein, dass die im Call Center der ÖRAG etwas weniger fähig sind als in demjenigen, welches für den ADAC arbeitet, aber vielleicht ist sogar das dasselbe und Du hast einfach einen weniger fähigen Mitarbeiter erwischt... Das kann Dir aber bei jedem Dienstleister passieren, denn die arbeiten heute fast alle mit Call Centern zusammen, aber das wirst Du ja sicher auch wissen.


06.01.2011 10:18    |    Krakz

Ich bin seit Ewigkeiten Mitglied - habe den Club auch schon mal als Dienstleister Panennhilfe, Rechtsberatung genutzt,

 

ich bin aber auch Mitglied weil der ADAC die einzige Lobby für Autofahrer ist. Sonst bist du als Autofharer für Poliker und Ökos nur der Arsch. Von diesen Möchtegern Verkehrsclubs wie VCD mal abgesehen - das ADAC tritt in der Politik moderat auf, aber über 16 Millionen Mitglieder (und Wähler) das ist eine Menge Wumms


06.01.2011 10:45    |    understatement

Zitat:

- Schlimm finde ich aber viele Mitglieder!

- Lassen sich jetzt wieder im Winter, jeden morgen die Jungs antraben, weil der Akku eigentlich

erneuert werden müßte.

 

Sind einfach zu geizig, brauchen 2 Wochen Überzeugung, und lassen dann auch noch den neuen Akku besorgen und einbauen.

Witzbold!

 

...die Batterie, die mir vorgestern Abend mit nur noch 3,3V verreckt ist, ist am 19.10.2009 neu in meinen Wagen gekommen. (Der ADAC hat mir sehr gut geholfen!)

 

Der falsche Geiz ist nicht der der Kunden ...sondern der der Hersteller, die heutzutage auf Teufel komm raus beim Material und der Fertigung sparen und nur noch Schrott prduzieren (Qualitätssicherung beim Kunden)

 

Gruß!


06.01.2011 13:24    |    Fliegzeuger

Das kann ich voll und ganz unterschreiben! Das merkt man überall, selbst bei wirklich teuren Fahrzeugen!


06.01.2011 14:45    |    G0lf-V-GT

ADAC ? Für was...Abgeschleppt werde ich immer Kostenlos,den Leihwagen dazu bekomm ich auch gratis (Schutzbrief) (und ja,ich bin meist immer über 50km vom wohnort entfernt) . Tankrabatt brauch ich nicht,tanke in Ö :)


06.01.2011 17:16    |    rpalmer

Dito, ich wüsste nicht was der ADAC in der Basismitgliedschaft besser kann als der Schutzbrief bzw. die VAG Mobilitätsgarantie.


06.01.2011 19:12    |    tuxic

Tjo, wir (meine Frau und ich) sind auch ADAC Plus Mitglieder. Gerade als junger Fahrer der dann schnell nicht weiter weiß wenn eine unschöne Situation eintritt, gibt das eine gewisse Sicherheit.

 

1. Audi 80 totalschaden. Wurde dann nicht nur weggeschleppt, sondern gleich abgekauft (fragt lieber nicht weiter ;) )

2. Starthilfe. Das ist halt so eine Sache wenn sich Autofahrer nicht mehr für einander interessieren. Da kann man schonmal mitten in Berlin auf einem vollen Parkplatz den ADAC für STARTHILFE brauche :(

 

Generell könnte man auf den ADAC in vielen Fällen verzichten. Leider gibt es unter Autofahrern scheinbar nicht genug Solidarität. Da tut es gut, wenn dir jemand am Servicetelefon zuhört. Auch wenn er/sie sagt, das es noch 3 Stunden dauert :rolleyes:

 

Gruß

Daniel


06.01.2011 20:45    |    italeri1947

Mitglied im ADAC bin ich nicht; war ich mal, bin aber seit einigen Jahren im Auto Club Europa; da bin ich sehr zufrieden. Einzelne Dienste des ADAC nutze ich auch nicht; ich brauche sie nicht. Einen Pannenfall hatte ich schon öfters; mit meinem seligen BMW 750i E32 (der Wagen steht jetzt bei mir im Ausstellungsraum) im Jahre 1993 etwa. Da bin ich nachts um 4.30 Uhr auf der Autobahn liegen geblieben. Man hat mir geholfen; langwierig und umständlich zwar, aber unterm Strich zufriedenstellend. Mit den Folgefahrzeugen (BMW 318i E36 und Renault Safrane) hatte ich noch nie Probleme; ich bin im ACE eigentlich nur, um im Falle eines Falles doppelt abgesichert zu sein.


07.01.2011 00:04    |    testmal

Zitat:

understatement

 

Zitat:

Testmal

 

- Schlimm finde ich aber viele Mitglieder!

- Lassen sich jetzt wieder im Winter, jeden morgen die Jungs antraben, weil der Akku eigentlich

erneuert werden müßte.

 

Sind einfach zu geizig, brauchen 2 Wochen Überzeugung, und lassen dann auch noch den neuen

Akku besorgen und einbauen.

Witzbold!

 

...die Batterie, die mir vorgestern Abend mit nur noch 3,3V verreckt ist, ist am 19.10.2009 neu in meinen Wagen gekommen. (Der ADAC hat mir sehr gut geholfen!)

 

Der falsche Geiz ist nicht der der Kunden ...sondern der der Hersteller, die heutzutage auf Teufel komm raus beim Material und der Fertigung sparen und nur noch Schrott prduzieren (Qualitätssicherung beim Kunden)

 

Gruß!

Moin understatement,

 

hast mich irgendwie nicht verstanden, ist nur ein aktuelles Beispiel.

Kannst auch, kein Sprit, zu wenig Öl oder Zündschlüssel öffnet die Türen nicht.......usw.beliebig...,

einsetzen.

 

Das Thema Batterie (Akku), ist ein Thema für sich.

Meistens sind es leider eigene Bedienungsfehler!

z.B. Ein neuer Akku muß erst enimal voll aufgeladen werden!

Wer weiß das?

- Das normale Fahren schafft leider nur max. 80%.

usw...

Natürlich gibt es auch viel China-Scheiße, hat der ADAC ja gerade festgestellt

 

Wenn Du recht haben solltest, werden wir in der nächsten Zeit,

wohl merkwürdige neue Fehlermeldungen haben,

und bislang unbekannte Ausfälle auftreten.

Gruß

Testmal


07.01.2011 00:27    |    Fliegzeuger

Nur mal so nebenbei erwähnt: Daß man einen neuen Akku erstmal vollständig aufladen muß, steht eigentlich in jeder  Bedienungsanleitung. Aber der gemeine Mann hält das Lesen von Bedienungsanleitungen ja nicht für nötig! ;)


07.01.2011 00:43    |    patina

Bin kein Freund des ADAC, aus politischen Gründen. Mir ist dieses "freie Fahrt für Freie Bürger" Geschwurbel zu einseitig. Und die ganzen "Leistungen" gibt woanders ohne diese Mitgliederzeitung mit den vielen Treppenliftwerbungen auch billiger. Wobei die sogar als "Mobilitätsgarantie" bei meinem Auto für lau dabei sind.


07.01.2011 05:37    |    burak51

2009 in bulgarien autoverunfallt adac hat den rückflug für die ganze familie bezahlt.


07.01.2011 09:57    |    frankysunshine

Hallo Motor-Talker,

 

ich bin seit ca. 25 Jahren Plus-Mitglied, und die Vorteile überwiegen in jedem Falle die Kosten.

ich habe nebenbei noch eine LVM Schutzbrie und was ich damit erlebt habe möchte ich kurz schildern.

 

letzes Jahr habe ich meinen 86iger Kutter (240D/MB 100) mit 17 l Diesel im Tank an einer 26 % Steigung trocken gefahren.... . Der Dreck der letzen 100.000 km scheint sich dadruch auf direktem Wege in die Einspritzpumpe katapultiert zu haben. Das Ergebins: jede DMX Nebelmaschine hätte gegen meine Abgase ganz blass ausgesehen. Nun was tun, zum Schrauben keine Lust, ist auf dem Campingplatz auch nicht wirklich gerne gesehen, bin ich nach Bezieres zum DB Händler des Vertrauens gefahen, der grinnst immer schon, wenn ich vor der Tür stehe. In 10 Jahren 3 Seitenscheiben getauscht (scheint ein beliebtes Auto in F zu sein) . Egal , er vermutet die Pumpe, rät mir zur Vorsicht und ermahnt mich, den Kutter nicht über gebühr zu stressen. Leicht gesagt bei 2800 kg Lebendgewicht und einen 1500 kg Tandem-Wohnwagen dahinter.... . Also rufe ich den ADAC an, erkläre die Situation und die sagen mir, " wenn der wagen noch rollt, ist das kein fall für uns.... " Also fahre ich am 14. Juli nach Hause, bie Lyon bin ich gekommen, dann ging mal so was von nix mehr. Nun, denke ich, rufe mal den ADAC an, die machen das schon. Dachte ich.: "sie haben sich doch schon letzte woche bei uns gemeldet und mitgeteilt, dass der wagen nicht o.k. ist. damit hätten sie ja gar nicht fahren dürfren...." alles klar. ich wollte den wagen Vor Ort für kleine Talers fit machen lassen, anstatt 2 Monatsgehäter in die Gesamtrestauration zu stecken. Egal, ein Anruf beim LVM brachte erleichterung. Nach 14 Stunden (ja es war der 14. Juli) kam der freundliche französische Abschleppdienst, stellte unser Fahrzeug samt Wohnwagen in seiner Halle ab, brachte uns zum 1A Hotel in Lyon, direkt neben dem Bahnhof, und versprach uns, einen wachsamen Blick auf unsere Schätzchen zu werfen. Die Bahnfahrt & die Rückholung hat der LVM gezahlt. Das bei dem Rücktransport die Windschutzscheibe geplatzt ist, hat den ADAC ziemlich kalt gelassen, erst ein Vorher-Foto hat den Club überzeugt die Extra Talers zu übernehmen. Lange Rede kurzer Sinn:

Das ganze Unternehmen hat unterm Strich 3600 Euros verschlungen, die durch einen kurzen Check und beherztes Renovieren vor Ort mit sicherheit für 400 Talers zu regeln gewesen wären. & Trotztdem bleibe ich dem ADAC treu, denn in ca. 800.000 km & 13 verschiedenen PKWs würde ich mal auf ca. 20ig malige ERFOLGREICHE, in der REGEL KOSTENLOSE VorOrt Renovierung tippen. Einzig meine Citroen CX e haben die hilfsbereiten Engel jedes Mal zur Verzweiflung gebracht. Aber seit ich wieder W124 fahre, ist die Welt wieder in Ordnung. Die Engel reissen sich darum, kleine Basteleien schnell und gut zu erledigen....... . Vielen Dank an dieser Stelle an alle Engel auf den Strassen Europas...... .


07.01.2011 10:01    |    Brunolp12

ADAC = Auto Darf Alles Club

 

Für mich nur ein verlängerter Arm der Autolobby.

Lese bei meinem Vater immer die Tests in der Clubzeitung, grins.

 

Diese Pannenhilfs- und Reiserückholdienste etc. sind ja eigentlich mehr wie ne Art Versicherung... klar, wenn man sowas mal braucht, dann ist man sicher froh, daß einem jemand hilft. Ich glaube, daß viele Mitglieder deshalb dabei sind und auf die Lobbyarbeit für die Autoindustrie gut verzichten könnten.


07.01.2011 11:06    |    tuxic

Zitat:

Ich glaube, daß viele Mitglieder deshalb dabei sind und auf die Lobbyarbeit für die Autoindustrie gut verzichten könnten.

Jup, kann ich :)


07.01.2011 11:58    |    Matze135

Ich bin im ADAC und Nutze es auch.

Wohne in Frankfurt und hatte mal bei Hamburg einen Motorschaden.

Dank Schutzbrief wurde Ich, Frau, sohn und Schwiegermutter Kostenlos mit Abschleppwagen und meinen Auto Heim gebracht.

 

Wenn mein Auto nicht Anspringt hole ich ihn auch immer.

Meistens liegen sie mit ihren Diagnosen Richtig und dann kann ich es Reparieren.

Spart man auch Werkstattskosten :)


07.01.2011 13:13    |    eta1986

Also ich bin zufrieden mit dem ADAC.

Schon dreimal Pannenhilfe geleistet, 1 Auto gemietet, alles toll gelaufen.

 

Auch wenn man Mobilitätsgarantie über den Herstellter hat, ist es nicht schlecht, eine ADAC-Mitgliedschaft zu haben, denn die Assistance vom Hersteller hilft bei geplatztem Reifen nicht weiter.


07.01.2011 15:54    |    Miwo-91

Ich hab bisher nur das Fahrsicherheitstraining in Anspruch genommen und kann nur positives berichten. Würde ich jedem empfehlen, die Atmosphäre war gut und es hat einfach Spaß gemacht!  Bisher zum Glück noch nie liegen geblieben! ;)

 

Gruß Miwo :)


07.01.2011 15:57    |    Reinifeini

Was mich beim ADAC eher stört, ist das Versagen als Lobby der Autofahrer.

 

Ich habe keine Ahnung viel Million Mitglieder der ADAC hat, aber wenn die Benzinpreise ausufern, die (Auto)Steuern steigen, die Strassen immer nur geflickt werden, im Winter nicht mehr geräumt wird, dann gibt es zwar hier und da mal einen freundlichen Artikel in der Motorwelt, aber der große Protest oder Widerstand kommt da nicht.

Vermutlich ist der ADAC in München im Vorstand nur mit ausrangierten CSU oder FDP Leuten besetzt.

Da kommt mal was wie schlecht der Service an Raststätten geworden ist, die Wasserqualität an den Stränden, oder mal was über den Rückruf von Autoherstellern - vielleicht manchmal was über die "Abzocken an der Autobahn" oder in der Werkstatt oder - wie jüngst: die Überführungskosten ( ich habe gerade 800€ für einen AUDI bezahlt, der schon beim Händler stand ). Aber mehr als ein Beitrag ist das nie. Oder Herr Meindl kommt man als Sprecher im Fernsehen..

Aber vertreten fühle ich mich nicht vom ADAC.

 

Ich glaube die sind auch eher mit Geld verdienen beschäftigt.. ( Vom Buch, über Kreditkarte über die "Plus" Leistungen und Versicherungen )...

 

Da gäb es doch einige Chancen die nicht genutzt werden...


07.01.2011 16:43    |    chris_C

Zitat:

..., aber der große Protest oder Widerstand kommt da nicht.

Ist das nicht in Deutschland in allen Belangen so?

Viele regen sich auf, es bildet sich eine Lobby und dann passiert nichts.

Der ADAC spricht solche Themen an, aber wenn kein massiver Protest aus Reihen der Mitglieder kommt können die auch nichts machen.

 

Stuttgart21 gehört da meiner Meinung nach zu den absoluten Negativbeispielen bezogen auf die Position der Bevölkerung.

Ich bin mir nicht ganz ob es vor 10 oder 12 Jahren war, aber da stand das fertige Modell oben im Turm des Bahnhofes und keinen hat es interessiert.


07.01.2011 22:29    |    deville73

Ich bin Mitglied seit 1975 und habe mich so manches Mal darüber gefreut es zu sein.

Eine Aufzählung der Fälle wäre hier zu viel, aber es gab nie Probleme mit dem Club.


08.01.2011 00:06    |    frankoel

@Chris C: Ja, Recht hast Du, zum großen Protest oder Widerstand sind die Deutschen wohl nicht geboren, aber im Bezug auf S21 muss ich Dir sagen , dass ich das eher als positives Bsp. empfinde, denn da wurde so viel protestiert, dass es in ganz Deutschland und wahrscheinlich auch darüber hinaus gehört wurde. Das war doch mal positiv, und das Ganze bisher sogar ohne Gewalt bzw. Tote... (...denn sonst wäre es ja Widerstand im Sinne von Stauffenberg und Scholl, und das brauchen wir zum Glück (noch) nicht in D!).

 

Also, Hut ab vor denen in Stuttgart, es besteht also durchaus noch Hoffnung für Deutschland...und das sage ich für Reinifeini sogar bzw. gerade als FDP-Mitglied, denn "liberal" bedeutet zuerst der Bürger, und erst dann der Staat, und nicht umgekehrt!!! (...so wie die großen Volksparteien das verstehen!)


08.01.2011 00:51    |    Sweetprince82

Ich war leider ADAC Plus Mitglied bis ich mit meinem 14 Jahre alten Golf stehen geblieben bin das war so ca 68km von meinem wohnort entfernt...

habe dann den ADAC angerufen...

die kammen auch schnell...

aber dann meinten die das mein Auto zu alt ist und die es nur 50 km kostenlos Abschleppen den rest müßte ich bezahlen...oder die Schleppen mein Auto mit einem sammeltransport ab das währe dann kostenlos aber dann hab ich mein Auto erst in einer bis zwei Wochen zuhause :mad:

Danach hab ich gekündigt!

Und seid dem her bezahle ich jährlich 6€ an meine versicherung und habe den Schutzbrief dort...

und die schleppen mich auch mehr als 50km kostenlos ab obwohl mein Auto auch fast 15 jahre alt war ;)


08.01.2011 01:09    |    Fliegzeuger

Das ist ne Tatsache, die ich beim ADAC echt nicht verstehe: alte Autos werden nur noch kostenpflichtig abgeschleppt. Wo bitte ist die Logik?


08.01.2011 01:14    |    frankoel

@sweetprince: Ist ja genau mein Reden, aber leider muss ich Dir 'nen Wermutstropfen einschenken:

wie ich vor ein paar Tagen erfahren habe, gibt's bei der WGV (Wütttembergische Gemeinde-Versicherung) den Schutzbrief jetzt nur noch für Autos bis max. 10 Jahre alt. Das könnte sich wohl auch bei den anderen Versicherern so einbürgern...


08.01.2011 01:21    |    Fliegzeuger

Das ist doch ne Schweinerei. Als ob sich jeder neue Autos leisten könnte.


08.01.2011 03:20    |    catman05

Bin im AVD Mitglied seit x Jahren. Brauchte ihn nur zur Reisevorbereitung auf Urlaubsfahrten. Es gibt ganz gute gratis Reiseführer und einfache Autokarten. Ich bleibe drin, weil ich noch Motorroller fahre und im Falle einer Panne auf AVD-Hilfe hoffe. Ausserdem gibt es einfache Rechtsberatung oder sonstige "unabhängige" Technikberatung.

 

Wenn man Neufahrzeuge oder neue Leasing-Kfz fährt, sind die mittlerweile Schutzbriefe der Hersteller-Versicherungen oder von freien Versicherungsesellschaften weitaus billiger bei häufig gleichem Leistungsumfang. Aber keine Beratungsangabote oder Reiseinfos! Man muß einfach vergleichen, was einem wichtig ist. Das ist doch in der Regel der Pannendienst über 24 Stunden. Bei FORD zum Beispiel kommt der ADAC im Pannefalle, weil er einen Vertrag mit Ford hat. Hat bei meiner Frau schon zweimal ganz hervorragend geklappt. Wartezeit auf Helfer ca. 30 Minuten (sogar nachts) , mit Vorankündigung per Handy ca. 5 Min. bevor der Helfer eintraf. Eine Stunde später Nachfrage, ob alles korrekt verlaufen ist. Alle Achtung! Ford (nebst ADAC) , die tun was.


Deine Antwort auf "Der ADAC ist seit kurzem der zweitgr��te Automobilclub weltweit. Wie nutzt Ihr das Angebot?"