• Online: 2.172

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

Halbgott

Eindrücke niedergeschrieben

26.10.2016 14:30    |    Druckluftschrauber2011    |    Kommentare (4)    |   Stichworte: Gesellschaft, moral, rtl, Terror

Vor ein ganz paar Tagen lief bei RTL ja das filmische Pendant zum Theaterstück von Ferdinand von Schirach. Der Inhalt ist eigentlich kurz erzählt:

Terrorist entführt Flugzeug und steuert damit auf die ausverkaufte Allianzarena in München zu, in welcher ca. 70.000 Leute sitzen. Ein Kampfpilot schießt gegen seine Befehle das Flugzeug mit ca. 170 Insassen ab. Damit tötet er diese – rettet aber alle im Stadion. Nun ist es der Zuschauen der entscheiden soll, ob der Pilot des Mordes schuldig ist, oder ob er es nicht ist.weiterlesen

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

03.07.2014 13:03    |    Druckluftschrauber2011    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: Gesellschaft, ich, Web, Wissen

Was lachst du denn da?

Fragte meine bessere Hälfte, während sie vor ihrer Soziologiearbeit über Alkohol in der Gesellschaft sitzt, wohingegen ich mit Kopfhörern auf dem Kopf, Rechner auf dem Schoß und einem Bier in der Hand auf der Couch sitze. (Man beachte die deutlichen Unterschiede zwischen Theorie und Praxis. Theorie über Alkohol --> trocken. Praxis --> lecker)

 

Ich schaue mir gerade etwas über Regelungstechnik an. Und davor habe ich was über dienliche Defekte geschaut. Sehr amüsant und unterhaltsam. Wobei ich in der Quantenmechanik nicht so drin stecke.

 

:confused::confused::confused:

Es folgten relativ fragende Blicke, die eine Mischung aus Verwirrung und dem Drang nach mehr Informationen innehatten.

 

Ich schaue mir gerade mal ein paar science slams an.

Fuhr ich fort.

 

Und so war es auch. Ich schaute erst einen und dann zwei und drei und dann folgten noch ein paar und ich muss sagen, dass ich extrem gut unterhalten wurde. Besser als das, was das TV so bietet (an spielfreien Tagen der WM) und oft verständlicher als A Game of Thrones auf Englisch zu lesen. Winter is coming? Vielleicht sollten sich die Starks auch mal den Vortrag über die Regelungstechnik anschauen. Die Beispiele beinhalten teilweise das Heizen. Aber ich glaube auf Winterfell gibt es kein youtube?! Vielleicht habe ich dies aber auch schlicht überlesen.

 

Dann folgte noch ein wenig Frauentheorie, wobei ich eindeutig merkte, dass es nicht die klügste Idee war, Mathe nach der 3 Klasse abzuwählen. Wie ging der Spruch immer?

„Die sind so blöd, die rechnen mit Buchstaben statt mit Zahlen. Idioten“

Dennoch sehr witzig der gesamte Vortrag! Auch, wenn man das mathematische vielleicht nicht in Gänze begreift.

 

Und so folgte ein grober Zug durch Physik, Mathematik, Soziologie, Medizin und Meteorologie und ich stellte fest, dass ich voller Anergie bin, was sich wohl auch durch Prokrastination manifestiert. Oder so ähnlich. Eigentlich weiß ich nicht, was ich da schreibe. Zum Klugscheißen in größeren Gruppen schaue ich mir die Videos wohl noch einmal an, damit ich dann zumindest selbstsicher alle anderen nerven kann.

 

Und so bleibt das Fazit. Science slam ist irgendwie ziemlich cool. Auch wenn es grandiose Unterschiede in der Qualität der Vorträge gibt. Es ist eine tolle Brücke, wenn man das Eigentliche, was es zu tun gilt, nicht machen will und dennoch hat es den Schein nützlich und informativ und gut für einen zu sein. Man kommt bloß zu spät ins Bett.

Aber es füllt den Speicher des unnützen Wissens ungemein!

 


Juhu. Gebloggt. Endlich wieder den Geist wandern lassen.

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

22.05.2014 14:16    |    Druckluftschrauber2011    |    Kommentare (3)    |   Stichworte: cottbus, Gesellschaft, Nazi, POLITIK

Seit Tagen und Wochen amüsiere ich mich, schüttele den Kopf und grinse freudig, wenn ich durch die Straßen der Stadt laufe und fahre, ich in den Briefkasten schaue oder eben auch in die Zeitung.

Die Wahlen stehen an und so kann man einen schönen Realitätsabgleich vornehmen. Wohl auch dem geschuldet, dass hier Kommunalwahl stattfinden und man gut beobachten konnte, was Parteien als Verdienst und Wollen verkaufen und was in Wirklichkeit geschehen ist und was schlichtweg gelogen ist. weiterlesen

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

10.06.2013 15:40    |    Druckluftschrauber2011    |    Kommentare (6)    |   Stichworte: Gesellschaft, politik, wahl

Als ich heute Vormittag die Brandenburgs Straßen befuhr und zwischen Johannes Brahms

Sinfonie Nr. 3 und Wolfgang Amadeus Mozart Hornkonzert Nr. 2 die Nachrichten beim Kulturradio lauschte, musste ich mir Erschrecken erfahren, dass der Pöbel / das Prekariat wohl zu dumm zum Wählen ist. So oder so ähnlich spielte es sich ab.

 

31 % der unteren Schicht wollen zur Wahl gehen, während es 68 % aus der oberen Schicht sind. weiterlesen


10.08.2011 17:50    |    Druckluftschrauber2011    |    Kommentare (4)    |   Stichworte: cottbus, Gesellschaft, Hartz IV

Es gibt so Dinge, die ich hier wirklich mag und Dinge, die ich in meinem Wohnumfeld hasse. So geht es wohl jedem.

 

Familie Hartz bei mir im Haus hat einen traurigen, doch irgendwie auch sehr amüsanten täglich wiederkehrenden Brauch. Das nach Haus kommen mit den 4 oder 5 Kinder. Ich weiß es nicht so genau.

 

Wenn man so gegen 17:30 Uhr zu Haus ist, was eher selten vorkommt, kommt nämlich o.g. Familie Heim, was einem ein kopfschüttelndes lächeln abverlangt. Es beginnt mit dem Öffnen der Autotüren und der Flucht der Kinder, woraufhin erst einmal gerufen, im unmittelbaren Anschluss geschrien wird. Nachdem weder das eine noch das andere fruchtet, wird gedroht (Kein neues Rad, kein TV, kein Essen etc.). Nach mehreren Versuchen gelingt es dann schließlich.

Unterdessen ist einer der Eltern bereits im Hausflur, was an dem "kommst du jetzt? Kommst du jetzt endlich?" deutlich wird, während draußen eher ein "Wenn du nicht sofort kommst, dann..." laut gebrüllt wird.

 

Währende 10 Minuten vergehen, ein Teil der Familie in der Wohnung angekommen ist, ein Teil im Treppenhaus sitzt (ja, da sitzen die Kinder auch gern allein im Dreck) und der letzte Teil dabei ist, das Haus zu betreten, steigt die Lautstärke im Treppenhaus an.

Das eine Elternteil findet es meist suboptimal das 1-2 Kinder eben sitzen oder liegend im Treppenhaus verweilen und teilt dies auch gern lautstark mit. Nach 15 Minuten ist dann schon fast die ganze Familie aus dem Auto, um das Haus und in der Wohnung.

 

Jetzt hört man sie höchstens nur noch, wenn man das Haus verlässt und sie sich auf dem Balkon aufhalten oder ein Fenster offen ist. Anscheinend wird die Lautstärke innerhalb der 4 Wände nämlich nicht signifikant gedrosselt.

 

Fröhliches Familienglück. Und damit es noch schöner wird, ist das nächste Kind unterwegs. :)

Bloß Sachen werden sie nicht mehr aufhängen können. Seit vorgestern liegen alle Wäscheklammern nämlich auf dem Parkplatz und ich vermute, dass sie da auch noch eine Weile liegen werden.

 

Am Anfang war ich noch geschockt. Jetzt finde ich es nur noch unterhaltsam.


09.08.2011 11:06    |    Druckluftschrauber2011    |    Kommentare (5)    |   Stichworte: Feiern, Gesellschaft, Rätsel, Straße, WTF

Der Angriff erfolgte grundlos aus heiterem Himmel am Freitag. Ich meine was haben wir Ihnen getan? Wir, die wir gut behütet im Dorf ein Straßenfest feiernd zusammenkamen, um uns den Abend zu versüßen. Leckere Speisen, kühle Getränke und ein schönes Haus um sich herum. Die Wagen der Mittelklasse kurz entfernt geparkt, damit man in der Einfahrt ausreichend Platz hat.

Schlicht der durchschnittliche Wohlstand der westlichen Welt, der für einen so selbstverständlich ist, dass man ihn selbst nicht mehr wahrnimmt. Ein Reichtum, den die Attentäter an diesem Tag nicht hatten. Ein Leben, welches sie nie führten und wahrscheinlich nie führen werden.

 

Sie leben in einer harten, ungerechten Welt und müssen sich unseren Wohlstand mit dem Gewissen anschauen, so nie existieren zu werden. Kein schönes Heim für den kalten Winter. Dazu noch bedroht von den Errungenschaften, den Waffen der westliche Welt, die nur erfunden worden sind, um ihres gleiche zu töten. Chemisch, Mechanisch und rohe Gewalt.

 

In manchen Bereichen werden sie durch unüberwindbare „Mauern“ daran gehindert, überhaupt erst in unser Leben zu kommen. Wir lassen sie im wahrsten Sinne des Wortes draußen. Wir lassen sie draußen, damit wir sie nicht sehen, sie uns nicht nerven, wir keine Energie für sie aufbringen müssen. Wir verschließen unsere Augen und Gedanken zu gern davor, dass es sie gibt.

 

Wir verschließen unserer Augen zu gern davor, dass sie uns nach dem Trachten, was sie sich am meisten Wünschen und wir im Überfluss haben. Doch wir geben nur den unseren etwas davon ab. Wir sind geizig! Und so müssen wir uns nicht wundern, wenn sie kommen und sich nehmen, was sie wollen, was sie zum Leben brauchen. Nahrung. Blut.

 

Verdammte Mücken. Mir jucken noch die Beine!


03.02.2011 18:35    |    Druckluftschrauber2011    |    Kommentare (4)    |   Stichworte: Gesellschaft

Ich glaube gestern oder vorgestern stieß ich zum ersten Mal auf die Meldung, dass eine Frau in Frankfurt, welche im öffentlichen Dienst arbeitet, nach Babypause die Arbeit wieder aufnehmen wollte. Dies nun gern mit der Burka anstatt wie bisher mit dem Kopftuch tun.

Dies rief, sicherlich verständlich, viele Leute auf den Plan, lockte die Presse an und wurde zum Politikum. Eines der wohl umstrittensten Kleidungsstücke, die mir so spontan einfallen und gleichzeitig ein Symbol sollte da das Gewand einer Bediensteten sein. Was eine Burka symbolisiert, ist wohl von der jeweiligen Person abhängig und stark subjektiv.

Für die meisten wird es wohl ein Zeichen der Unterdrückung der Frau sein, dafür, dass es in Teilen der muslimischen Welt nach wir vor sehr klare Rollenverteilungen gibt und wohl auch ein Zeichen für eine Religion, die in der breiten Wahrnehmung nur mit Unterdrückung, Krieg, Terror und unvereinbaren Vorstellungen gegenüber der westlichen, unserer Welt, liegt. weiterlesen


19.09.2010 22:04    |    UHU1979    |    Kommentare (47)    |   Stichworte: Alkohol, Bier, Gesellschaft

Wie oft trinkt Ihr alkoholhaltige Getränke?

Im Urlaub am HafenIm Urlaub am Hafen

Hallo,

 

die meisten tun es - und aus aktuellem Anlass des Oktoberfestes in München wird es ja geradezu exzessiv zelebriert - der Genuss alkoholhaltiger Getränke. Nun ja, er gehört auch irgendwie zum mitteleuropäischen Kulturkreis dazu: Sei es das Feierabendbier, das Glas Wein zu einem guten Essen, der Verdauungsschnaps, das Anstoßen mit Sekt bei Geburtstagsrunden ...

Die Frage hier ist nicht nach dem Wieviel - das sollte jeder für sich klar entscheiden - mich interessiert: Wie oft? Zwischen täglich und sehr selten, bspw. nur zu besonderen Anlässen, kann die Range reichen. Und dabei spielt wie geschrieben keine Rolle, ob ein Glas Wein oder eine Flasche Wodka dann die Kehle herunter fließt. :)

 

Ich bin gespannt auf das Ergebnis.

 

 

Natürlich kann die Teilnahme an der Umfrage anonym erfolgen. :)

 

Schöne Grüße,

der Uhu


27.07.2010 20:19    |    Druckluftschrauber2011    |    Kommentare (21)    |   Stichworte: Gesellschaft, Hartz IV, Lebensart, Sozial

Ich wollte es heute nicht wahrhaben, dass die Lohnkultur in Deutschland so dermaßen am Boden ist und augenscheinlich diesen auch noch zu durchbrechen versucht.

 

In Deutschland leben 2 Millionen Menschen mit einem Einkommen unter 6€ pro Stunde. 21% aller Arbeitnehmer sind Geringverdiener. 1/5 aller Beschäftigten in Deutschland! Und dass hat nichts mit der Qualifikation zu tun. 80% von diesen Geringverdienern haben entweder einen Hochschulabschluss oder eine abgeschlossene Berufsausbildung!

 

Ich kann es fast nicht fassen!

 

Der Monatsdurchschnitt beim Arbeiten liegt ja irgendwie bei 168 Stunden, wenn man von einer regulären AZ von 40h ausgeht. Das macht also 1008 € Brutto.

Das wären dann bei mir 206,37€ Sozialangaben und 15,08 € Steuern, die noch weggehen. Bleiben also 786,55 € zum Leben.

 

Schön auch zu sehen, wie sehr Geringverdiener von Steuerentlastungen profitieren!

 

Von dem Geld zahle ich Miete und dass was mein Auto so kostet und werde mit Glück satt. Ohne weitere Unterstützung vom Staat ist so ein Leben kaum vorstellbar!

 

Und so geht es Unmengen an Menschen in Deutschland! Und der Sektor der Geringverdiener wächst noch und die wenigsten werden 40h gehen. Da haut doch irgendwas im System nicht hin,

 

Es kann doch nicht sein, dass der AG so wenig zahlt das ein Leben mit dem Einkommen nicht möglich ist und der Staat dann die Differenz zum Leben decken muss.

Und ich meine mit Leben mehr als nur ein Dach über Kopf und 3 Mahlzeiten am Tag. Ich meine damit auch die Möglichkeit sich Kleidung zu kaufen, sich am sozialen Leben zu beteiligen und sich in die Gesellschaft einzubringen. Erreichbar und mobil zu sein.

Also ein Leben zu führen, welches keine Annehmlichkeiten bietet sondern einfach ein Leben ist, wie es in der westlichen Welt üblich sein sollte. Ein Menschenwürdiges auf Augenhöhe mit allen anderen der Gesellschaft!

 

Auch wenn ich persönlich lange Zeit kein Befürworter eines Mindestlohnes war und HIER bereits einmal auf das Thema intensiver eingegangen bin, so muss ich mich anhand der Entwicklung tatsächlich fragen, ob das Lohngefüge noch stimmt und ob es nicht doch besser wäre, wenn der Staat regulierend eingreifen würde.

 

Es kann doch nicht sein, dass 21% aller Arbeitnehmer Geringverdiener sind. Ich verstehe es einfach nicht :(


11.02.2010 09:17    |    Druckluftschrauber2011    |    Kommentare (20)    |   Stichworte: Gesellschaft, Hartz IV, Sozial

Das Bundesverfassungsgericht hat am vorgestrigen Tag die wohl umstrittenste Arbeitsmarktreform mehr oder weniger den Todesstoß verpasst.

Nicht nur die Form der Mischverwaltung sondern auch die Erhebungen, aus denen sich der Regelsatz zusammensetzt, sind verfassungswidrig. Ein unvorstellbarer Imageschaden einer sozialen Absicherung, die in über 5 Jahren Existenz nie aus der Kritik kam. weiterlesen


17.12.2009 09:30    |    Druckluftschrauber2011    |    Kommentare (20)    |   Stichworte: Gesellschaft, Hund

Kennt ihr noch die Schilder mit dem süßen niedlichen kleinen Hund und den magischen 4 Worten „Wir müssen draußen bleiben“? Oder der andere Klassiker, der bereits in der Überschrift zu lesen ist? „Hunde müssen draußen bleiben“?

Wo hingen diese Schilder nicht überall. An Gaststätten, an Kneipen, an Einkaufscentern an.. ach eigentlich überall. Es gab Zeiten, da war es schwerer Läden zu finden wo Hunde erlaubt waren als diese, wo es eben verboten war den besten Freund des Menschen mit hinein zu nehmen.weiterlesen


01.12.2009 09:41    |    Druckluftschrauber2011    |    Kommentare (13)    |   Stichworte: Gesellschaft, Integration, POLITIK, Schweiz

Minarette

Ein Teil der Schweizer Bevölkerung hat entschieden, sich gegen den Bau von Minaretten auszusprechen. Überraschender Weise sogar die Mehrheit was zur Folge hat, dass nicht nur in der Schweiz sondern überall in Europa eine Diskussion über Integration, Islamisierung und den Bau von Moscheen entbrannt ist.

 

Wie seht ihr das? Ist diese Entscheidung mit der Religionsfreiheit vereinbar? Mit der Freiheit sich selbst zu verwirklichen?

 

Oder denkt ihr, dass eine schleichende Islamisierung stattfindet, die man aufhalten sollte? Und wenn ja, was bewegt euch dazu dies zu denken?

 

Meiner Meinung nach ist solch ein Verbot eher kontraproduktiv. Niemanden ist geholfen, wenn eine Seite sich beugen muss während die andere fest an ihren Prinzipien klammert ohne einen Schritt auf den anderen zuzugehen.

Man sollte den Glauben der anderen zumindest tolerieren und den Leuten ihre Freiheit lassen, sich selbst zu verwirklichen und ihren Glauben auszuleben.