• Online: 2.881

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

Halbgott

Eindrücke niedergeschrieben

22.05.2014 14:16    |    Druckluftschrauber2011    |    Kommentare (3)    |   Stichworte: cottbus, Gesellschaft, Nazi, POLITIK

Seit Tagen und Wochen amüsiere ich mich, schüttele den Kopf und grinse freudig, wenn ich durch die Straßen der Stadt laufe und fahre, ich in den Briefkasten schaue oder eben auch in die Zeitung.

Die Wahlen stehen an und so kann man einen schönen Realitätsabgleich vornehmen. Wohl auch dem geschuldet, dass hier Kommunalwahl stattfinden und man gut beobachten konnte, was Parteien als Verdienst und Wollen verkaufen und was in Wirklichkeit geschehen ist und was schlichtweg gelogen ist.

 

Aber da das Verschönen bei allen Parteien ähnlich ist, schafft sich damit ja niemand einen gravierenden Vorteil. Lustig finde ich bloß immer, dass alle Parteien gegen alle Beschlüsse mit negativen Auswirkungen auf die Einwohner und Bürger gestimmt haben, die dann am Ende durch das Parlament gingen. Zumindest laut Flyer im Briefkasten. Aber nun gut. Darum geht es ja nicht.

 

Kurz vor der Wahl sind ja Politiker extrem Volksnah und buhlen um Stimmen. Sie reisen durch die Landen, sammeln Bürger an zentralen Plätzen und versprechen glühende Landschaften mit blühenden Herzen voller Überzeugung. Lobbyisten werden egal und man sagt, was der Plebs denn hören mag. Und all das finde ich gut und kann ich nachvollziehen, da es meist Bier und Grillwürstchen gibt. Teilweise sogar umsonst. Politische Willensbildung mit Freibier. Herr, was will man mehr. Man kann ja freiwillig daran teilnehmen oder es lassen.

Ja okay. Natürlich vereinfacht dargestellt. Wahlkampfveranstaltungen haben schon ihren Sinn. Auch unabhängig von Bier und Würstchen.

 

Aber es gibt Ausnahmen. Und die gibt es gerade jetzt.

Jetzt, wo ich in meinem Büro sitze und den Wörtern einer rechtsgesinnten Partei lauschen muss, welche dank Megaphone die Luft verpesten. Keine wirkliche Chance zu flüchten. Keine Chance es nicht zu hören. Die stehen eben ein paar dutzend Meter weiter und labern und labern und labern.

Und so geht es um Grenzkriminalität und den bösen Ausländen und all diese völlig unreflektierten Behauptungen, die aus einem veralteten und anderem Jahrhundert stammen. Ich weiß gar nicht, wo oft ich „Halts Maul“ vor mich her geblubbert habe.

 

Politische Kundgebungen bitte nur dann, wenn man davor fliehen kann. Wenn man sich ihnen entziehen kann. Sonst bekommt man schlechte Laune!

 

Gestern war ich noch bei „laut gegen nazis“ auf dem Campus der BTU zum open air gewesen und heute werde ich schon laut von braunen Gedankengut beschallt. Manchmal liegen 2 so unterschiedliche Sachen nur wenige Stunden auseinander.

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

22.05.2014 15:43    |    XC70D5

Erinnert mich irgendwie an den alten VW-Bus mit den Lautsprechern auf dem Dach, der meinte mich mit seiner Gesinnung vor einer Baustellenampel beschallen zu müssen. Nur war es die andere Richtung ;)


22.05.2014 17:50    |    Druckluftschrauber2011

Also auf der Gegenspur sozusagen. :confused::confused::confused:

 

:D:D


22.05.2014 19:25    |    XC70D5

Genau! Linksverkehr :D


Deine Antwort auf "Politische Kundgebungen. Nein Danke!"