• Online: 2.165

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

Halbgott

Eindrücke niedergeschrieben

07.08.2015 12:12    |    Druckluftschrauber2011    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: Ausflug, Auto, Bier, Civic, Honda

Nach einer wohligen und entspannten Woche mit Freunden in den Biergärten Münchens fuhr ich letzten Samstag gen der Heimat. Im Wagen noch zwei Leute, welche über eine Mitfahrzentrale den Weg in das Auto gefunden haben, machte ich mich an, die paar Stunden nach Hause zu gondeln. Das Wetter ist perfekt zum Reisen und die frisch aufgefüllte Klima spendet ausreichend kalte Luft.

Marc-Uwe und sein (Es ist sehr eigen, was Besitzverhältnisse angeht) das Känguru unterhalten uns alle. Na gut nicht alle. Der eine Mitfahrer hat das Buch 2 Tage vorher bestellt und kennt nun den wesentlichen Inhalt… aber darum geht es ja nicht. weiterlesen

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

23.07.2013 09:35    |    Druckluftschrauber2011    |    Kommentare (6)    |   Stichworte: Auto, Unfall, Verkehr

Sommer, Sonne, Grillsaison. Da kann man das Wochenende ruhig ein wenig zeitiger starten und am Freitag statt zur Arbeit zu gehen lieber einkaufen fahren, um am Abend dann lecker Fleisch, Wurst (+Probierwurst ) und extrem leckeren Yum Yum Salat zu essen.

 

Gedacht, gesagt und am Ende dann getan. Also die Bommeln ins Auto schwingen und auf geht es. Der Parkplatz ist angenehm leer und kaum stehe ich in der Parklücke sehe ich, wie sich ein Auto von der anderen Fahrbahnseite so langsam aber sicher rückwärts in Bewegung setzt. Der Bewegungsdrang scheint mir nach einer kurzen Zeit dann doch ein wenig zu sehr ausgeprägt, da der Wagen meinem gefährliche nahe kommt und so entschließe ich mich, mich mittels akustischen Warnsignal lautstark zu erkennen zu geben.

Dass mein Versuch scheiterte merkte ich dann recht schnell und deutlich daran, dass sich mein Wagen minimal bewegte und auch durch das Geräusch, wenn Plaste auf Plaste trifft.

 

Da stand ich nun da und der Corsa stand an meinem Auto. Merkwürdig war bloß, dass da die andere Person fehlte. Nach meinem jetzigen Kenntnisstand war der Fahrer des Fahrzeuges zum Zeitpunkt des Unfalls entweder gerade in der Reinigung, beim Essen oder noch beim Einkaufen.

So verbrachte ich dann eine entspannte Stunde bei schönstem Sonnenschein auf dem mediterranen Parkplatz, bekam völlig gratis und umsonst einen sehr schicken Sonnenbrand im Nacken und hatte die Möglichkeit diverse Gespräche mit übrigen Passanten zu führen, die in etwa so starteten:

 

- Das ist mir auch schon passiert

- Welcher sind sie? Der stand oder der reingefahren ist

Und mein Highlight

- War bestimmt eine Frau

 

War aber keine Frau. Ein netter Mann, der mit 87 Jahren in der Blüte seines Lebens steckt, kam recht verwundert auf mich zu und wusste nicht so recht, warum sein Wagen sich entspannt an meinen anlehnt.

Ohne eingelegten Gang und ohne Handbremse war es dem Wagen bei der Hitze wohl zu schwer, dem leichten Gefälle zu widerstehen und rollte los. Direkt gegen mein Wagen,

 

Morgen geht es dann mal in die Werkstatt für den Kostenvoranschlag. Mal schauen, was es kosten wird.


11.04.2011 16:27    |    Druckluftschrauber2011    |    Kommentare (5)    |   Stichworte: auto, Straße, Verkehr

Durch eine relativ intensive Betrachtung der Wünsche und Forderungen für den Straßenverkehr in Deutschland und der EU kam ich einmal dazu mir die Frage zu stellen, ob bzw. wie lange es noch dauert, bis es weitere Einschränkungen bei der zulässigen Höchstgeschwindigkeit innerorts, außerorts und auf den Bundesautobahnen kommt.

 

Innerorts

weiterlesen


14.06.2010 16:19    |    Druckluftschrauber2011    |    Kommentare (19)    |   Stichworte: Alltag, Auto

Am Wochenende standen wir mit einem Kumpel inmitten der Nacht an einer Kreuzung vor einer roten Ampel. Bei dieser Kreuzung ist direkt neben der Rechtsabbiegespur, auf welcher wir standen, eine Bank, aus der eine doch noch recht junge Frau- eher ein Mädchen kam.

Ca. 200m hinter uns stand ein grüner Peugeot 106, der wohl genau auf dieses Mädchen gewartet hat. Dies hatte der Fahrer jedoch fast umsonst getan.

 

Das Mädchen schaute auf den silbernen Golf IV indem ich mit saß, öffnete die Beifahrertür ganz selbstverständlich zuckte kurz zusammen, sagte

 

Zitat:

Ups. Hab das Auto verwechselt

und ging dann weiter zum Peugeot.

 

Da blieb uns im Auto nun nix weiter übrig als ein wtf? Gesicht aufzusetzen und uns anzuschauen.

 

Ich hätte es ja verstanden, wenn sie nun völlig vertieft in irgendwas gewesen wäre. Aber ihr scheinbar direkte Blick auf das Auto und die paar Meter von der Bank bis zur Beifahrertür haben offensichtlich nicht ausgereicht, um einen silbernen Golf von einem grünen 106 zu unterscheiden.

 

Das sind dann so Dinge des Alltages die eben genau diesen aufheitern und auch verdammt unterhaltsam sind :)


06.10.2009 11:55    |    Druckluftschrauber2011    |    Kommentare (12)    |   Stichworte: Alkohol, Auto, bier, Feiern, Oktoberfest

Vor einer Weile war klar, dass die alte Clique mal wieder was zusammen macht. Waren wir vor 4 oder 5 Jahren noch unzertrennlich, so haben wir jetzt doch wenig miteinander zu tun und schaffen es kaum, zu viert etwas zu machen. Räumlicher Trennung sei dank.

 

Doch zum Oktoberfest sollte sich alles ändern. Wir waren wieder vereint und das konnte nur eines bedeuten. Wir gehen Steil.weiterlesen


25.08.2009 09:48    |    Druckluftschrauber2011    |    Kommentare (7)    |   Stichworte: Auto, Menschen, Verkehr

Gestern habe ich eine verdammt interessante statistische Erhebung gelesen und musste dabei etwas an Motor-Talk denken. Sicherlich nicht zuletzt wegen Threads wie diesem.

 

80% aller Autofahrer in Deutschland halten sich für die besten 5% der Autofahrer. Also gehen 80% davon aus, dass mind. 95% aller anderen Verkehrsteilnehmer nicht so fähig sind, wie sie selbst. Selbstüberschätzung ftw. :D

 

 

Gruß

Alex – der wirklich zu den 5% gehört :D:p


28.07.2009 12:27    |    Druckluftschrauber2011    |    Kommentare (25)    |   Stichworte: Alltag, Auto

rotsuenderrotsuender

Da fahre ich gestern gut gelaunt bei schönstem Wetter nach einem angenehmen Arbeitstag nach Haus. Habe das Fenster unten, lasse mir die warme Luft um die Nase wehen, die Sonne meine Haut wärmen und höre mal in das Album von Dennis Lisk rein.

Die Ampeln sind grün, ich stehe immer vorn und ach ja… die Welt ist schön. Einfach ein toller Tag an dem man sich gut fühlt.

 

Da vorn sehe ich schon die grüne Ampel und denke mir so, dass ich ggf. etwas mehr Wegstrecke pro Zeit zurücklegen sollte. Sind ja noch ein paar m bis zur Ampel. Kurz vor eben dieser brauchte ich erst mal gefühlt 3 Sekunden um zu realisieren, dass da einer aber so etwas von bei rot fahren muss und mir volle Sau die Vorfahrt nimmt.

Mit einer Reaktionszeit von nem klassischen Untoten springe ich in die Bremse, was ich dank Straßenbahnschienen in der Straße eigentlich auch nicht hätte machen müssen.

 

Was den geritten hat mitten in seiner Rotphase zu fahren wusste ich nicht und ist mir bis jetzt noch nicht klar. Das Einzige was mir einfällt wäre die Sonne, die direkt in das Signal scheint und man es daher nicht erkennt. Aber Himmelsrichtung der Ampel und Sonnenstand passen da nicht überein. Ich weiß es nicht.

 

Also bleibt nur noch eine Möglichkeit. Ein terroristischer Selbstmordanschlag von einem mit Schweinegrippe infizierten Irren. Alles andere wäre reine Spekulation :D

 

Na was soll’s. Ging ja alles gut und machte mir mal wieder bewusst, dass ich nicht zu sehr im Wagen chillen sollte :)


27.07.2009 12:34    |    Druckluftschrauber2011    |    Kommentare (15)    |   Stichworte: auto, vw, vw blasen

Seit langem war ich mal wieder bei einem großen Autotreffen. Sicherlich sogar bei einem der Größten in Deutschland. Beim VW Blasen am Lausitzring, am Eurospeedway.

Im Platzregen fuhren wir am Nachmittag los… Irgendein VW Fahrer hatte da am Tag zuvor wahrscheinlich sein Gemüse nicht gegessen.

 

Dort angekommen musste man sich erst einmal zurecht finden. Der Weg bis zum LR ist ja einfach. Doch dort fehlten Hinweisschilder oder ähnliches. Die eigentlich übliche Zufahrt war dicht und das eine Blatt in A4 Format mit nem Pfeil darauf ist auch nicht gerade präsent auf einer Straße, auf der man 70 fährt.

 

Irgendwann haben wir dann die 18€ p.P. abgedrückt, haben uns von VW Scene knipsen lassen und waren auf dem Parkplatz. Erneut mussten wir nach dem Weg fragen, da der Eingang zur Veranstaltung irgendwie erneut nicht optimal bzw. gar nicht ausgeschildert war. Zu Fuß machten wir uns dann auf… und ich mein drittes Bier :Dweiterlesen


23.07.2009 08:56    |    Druckluftschrauber2011    |    Kommentare (16)    |   Stichworte: Alltag, auto, frage

Es gibt ja vieles, was man sich an den Rückspiegel hängen kann. Von Würfeln, über Kuscheltiere bishin zu blöden Hawaiiketten gibt es ja fast alles. Ob man das nun schön oder hässlich findet, ist dabei ja erst einmal egal.

 

Was ich aber überhaupt nicht verstehe sind die Leute, die sich Traumfänger ins Auto hängen. Warum ich das nicht verstehe? Wegen der Definition:

 

Zitat:

Laut den Indianern wird der Traumfänger über dem Ruheort (zum Beispiel dem Bett oder dem Tipi) aufgehängt, um den Schlaf zu verbessern

Wenn man Narkolepsie hat, sollte man sich vielleicht nicht ins Auto setzen. Oder warum sonst hängt man sich so etwas ins Auto?


20.07.2009 17:14    |    Druckluftschrauber2011    |    Kommentare (8)    |   Stichworte: Auto, Bilder, Hawaii, Urlaub

Da uns die Autoreise auf Maui so extrem gut gefallen hat und wir von O’ahu bisher nur so wenig gesehen hatten, entschlossen wir uns dazu, einen PKW auszuleihen.

Diesmal wollten wir aber unbedingt ein Cabrio, kein Frontantrieb und mehr Leistung. Am Ende entschieden wir uns gegen einen Mustang und für einen Jeep Wrangler mit 3.8L V6-Motor der 146 kW/199 PS und ein maximales Drehmoment von 315 Nm leistet.

Dank Wandlerautomat fühlte es sich aber wesentlich lahmer an, als die nackten Zahlen ahnen ließen. Dass man im Fond überhaupt keinen Platz hatte störte aber auch nicht wesentlich mehr, als eben die lahme Kiste.

Wir hatten kein Dach, Allrad und waren auf Hawaii… was will man eigentlich mehr?weiterlesen


17.06.2009 20:27    |    Schattenparker48352    |    Kommentare (2)    |   Stichworte: Auto, geld

Gestern kam Post von einer sehr bekannten deutschen Autovermietung .. ach was solls .. ich rede von SIXT! Eine Kundenkarte oder so was. Bevor es für mich von München aus 2 Wochen nach England ging, musste ich also nach München. Mitfahrgelegenheit kam wegen dem riesigen Gepäck nicht infrage (wir waren zu zweit) und mit der Bahn hätten wir mindestens einmal umsteigen müssen und es hätte uns pro Person auch mindest 39Euro gekostet. Also eine Weile gegoogelt und ein günstiges Mietwagenangebot gefunden. Der Preis lag bei 76Euro. Gebucht habe ich das Auto von Freitag 9Uhr bis Freitag 18Uhr. Man braucht niemals so lange bis München, aber ich hab alles einkalkuliert und wir waren nun selbst Fahrer und haben 2 (fremde) Mitfahrer mitgenommen um uns das ganze zu finanzieren.

 

Auto also abgeholt, pünktlich natürlich und los ging die Fahrt. Über Dresden nach Jena, meine Freundin Kira abholen, weiter über Lauf nach München-Pullach. Dort war die geplante Rückgabe. Wir lagen gut in der Zeit und brauchten tatsächlich fast bis 18Uhr. Die Sixt-Niederlassung schloss um 17:30Uhr, wir waren 17:25Uhr oder so da. Mitarbeiter waren keine mehr in Sicht, da wir die nächste Bahn kriegen mussten, zamperte ich nicht lange rum und schmiss den Schlüssel in den dafür vorgesehenen Schlüsselkasten.

 

Eine Woche später checkte ich von der britischen Insel unser Konto und stellte fest: Sixt hat noch mal Geld abgebucht: 31,xx Euro?! Und ich so: Hääää? Hin und her überlegt, mir meine Rechnung angeschaut, die ich als Pdf hatte. Hm, es gab keine Erklärung. Also musste ich anrufen, aber von Hilfsbereitschaft keine Spur. Man konnte dann nochmals online eine Rechnung anfordern, habe ich auch getan und da stand dann: Mietzeitraum von Freitag bis Montag .. 4 Tage .. Aufpreis 31 Euro.

 

Wow. Spinnen die?

1. Ich habe das Auto pünktlich abgegeben, egal ob persönlich oder über Schlüsselkasten!

2. 4 Tage berechnen, obwohl das Auto am Montag morgen startklar wäre und war?

3. Einfach Geld abbuchen ohne eine Rechnung vorab? (Ich meine da gibt’s sogar ein Gesetz, dass das nicht sein darf)

 

Ob die das wohl öfter bei Kunden versuchen??? Bei mir sicher nicht mehr. Ich habe mich natürlich beschwert und man versprach mir, das Geld zurück zu buchen. Wahrscheinlich sollte ich noch mal nachhaken, denn die Mail ist schon wieder eine Woche alt.

 

Und zum Abschluss heißt es in der Mail: „Wir freuen uns auf Ihre nächste Miete.“ – ganz sicher nicht bei Sixt!

 

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? (nicht unbedingt mit Sixt.) Dass man erstmal versucht abzuzocken, vielleicht merkts ja keiner?!


09.04.2009 18:31    |    Druckluftschrauber2011    |    Kommentare (34)    |   Stichworte: Auto, Frage, Frauen

Was würdest du nehmen?

Moin,

 

Montag kam bei D Motor echt eine interessante Frage.

Wofür entscheidet man sich, wenn man die Wahl zwischen einem Aston Martin DBS und ziemlich hübschen Frauen hat.

Sagen wir mal jeweils für eine Nacht?!

 

Eine nicht ganz leicht zu beantwortende Frage.

Ich für meinen Teil würde mich wohl für den Aston entscheiden. Gründe gibt es viele... preislich werde ich mir den aller Wahrscheinlichkeit nach nie leisten können und daher auch nie bewegen.

Eine einmalige Chance für mich.

 

Da verlieren die Frauen für eine Nacht ganz einfach.

Wie seht ihr das?weiterlesen