• Online: 2.717

FabiS Blog

Zusammenhangslose Ansammlung von Träumen, Autos und dem puren Alltag!

04.09.2010 21:49    |    fabi221    |    Kommentare (62)    |   Stichworte: Farben bunt

Twingo RS in weiß
Twingo RS in weiß

Hallo@den Leser,

 

verschiedene Statistiken belegen wohl, dass der Großteil an Zugelassenen Autos in Deutschland wohl silber , grau und schwarz sind. Fragt sich nur - warum?

Grade bei Kleinwagen , wie sie aktuell in Mode sind, werden oft knallige / bunte Farben gewählt, weil sie sehr gut zu diesen passen und ihnen einen jungen Charakter verpassen...Oder sind wir dafür zu konservativ?!

Es wird aber auch ein komplett anderer Weg gegangen und es werden (warum auch immer) die diskreten Außenfarben wie schwarz, grau oder auch das einfache weiß weggelassen.

 

Als Beispiel möchte ich mal die Farbpalette vom jüngst überarbeiteten Skoda Fabia heranziehen, der auf der Homepage in einem wunderschönen Grün beworben wird. Cool denk ich mir, Skoda geht den bunten weg und streicht seine Autos endlich farbig an. Denkste! Beim Blick in den Konfigurator wird man feststellen, dass für den gewöhnlichen (nicht RS) Fabia nur verwässerte Farben (außer Uni-Rot und Uni-Gelb) angeboten werden. Die Farben "Race-Blau" und "Rallye-Grün" sind in Deutschland nur dem Topmodell vorbehalten, wer seinen "normalen" Fabia in  Rallyegrün haben will, der muss sich im EU-Ausland umsehen (zB Tschechien) , denn dort gibts das für jeden Fabia.

Beim Stöbern nach einem Twingo RS Gordini (in Deutschland nur in blau lieferbar :rolleyes: ) ist mir ein schwarzer Gordini aufgefallen, welcher in schwarz außergewöhnlich edel und elegant rüberkommt . (Bilder by mobile.de)

Wo wir schon beim Twingo RS sind, diesen gibt es in Deutschland nicht in weiß, einer Farbe die dem kleinen wirklich gut steht - meint ihr nicht auch?

 

Kennt ihr andere Fälle , bei denen nur ein Teil der (schönen?)Außenfarben in Deutschland angeboten werden?

 

Gruß


04.09.2010 22:26    |    v1P

Twingo RS ist eh so ein un-Auto ... aber jedem das seine .. muss dir allerdings bei der Farb-Geschichte zustimmen.. da ich mich nur in Volvo-Gefilden bewege habe ich damit keine Erfahrungen.

04.09.2010 23:31    |    Black Rider

Erinner mich gern an die Zeiten wo man von weitem erkennen konnte was da für ein Auto gefahren kam; heute sieht vieles gleich aus und ist entweder rundgelutscht oder Pottenhässlig .. meist beides in Kombination

 

Die schönen einfachen Farben von damals gibt es auch nicht mehr z.B Babyblau, Lindgrün, Beige

 

Heute ist alles nurnoch Metallic mit irgendwelchen Namen wo man sich denkt: Es ist rot ( nur als Beispiel ) warum muss man aus einer Farbe fast einen kompletten Satz bilden ?

05.09.2010 00:06    |    ROYAL_TIGER

Ich nehme bei meinen Fahrzeugen immer die Farbe, welche dem betreffenden Fahrzeug am Besten steht.

 

Mein 407 Coupé war somit in einem edlen Rouge Erythrée.

Mein Audi A5 Coupé strahlt im sportlichen Ibisweiss.

 

....... bin aber auch ein Schweizer. :cool:

 

Gruss ROYAL_TIGER

05.09.2010 03:36    |    _RGTech

Leider, der Farbmut ist weg. Wenn man die Unifarben und die Graustufen (schwarz bis weiß, inkl. Silbertönen) streicht, bleibt bei vielen Neuwagen nüscht mehr übrig. OK, ein dunkles Blaumetallic vielleicht.

 

- Einen Polo würde ich mir daher heute in Hot Orange Metallic rauslassen. Steht ihm einfach. Bei den dunklen Farben fehlen die Kontraste zu den Grills, das macht ihn langweilig.

 

- Der Audi A1 hat irgendwie nur Kackfarben. Den kann man sich bisher nur im Spielzimmer hübsch machen (Anhang 1).

 

- Der Suzuki SX4 City ist nur in einer einzigen Farbe erhältlich. Silbergrau. Hallo Monotonie!

 

Und das waren nur mal 3 aktuelle Beispiele.

 

Hätte ich vor 5 Jahren nicht gleich beim ersten Angebot einen relativ guten Fang machen können (immerhin in einem Schwarzton mit Grün/Lilaschimmer), wäre ich bei dem Vivianitgrünen im Anhang 2 wohl auch noch schwach geworden.


05.09.2010 08:44    |    Lewellyn

Fahrt mal nach Holland. Dort gibt es nur 1 Farbe. Dunkelirgendwas in div. Nuancen. Dagegen haben wir in D ein Kaleidoskop am Rollen.

05.09.2010 10:49    |    Schattenparker50835

Beispiel beim Polo: Kennt ihr noch die alten Polo`s in Mangagrün? Oder die anderen knalligen Metallicfarben?

 

Für den derzeitigen Polo gibts nur wenige Farbtöne. Das "mutigste" ist dabei noch das Sonnengelb oder das Hot Orange Metallic.

 

Naja, vielleicht wirds beim Facelift mehr geben.

 

Aber: Auch ich bin so ein Graufahrer und denke das diese Farbe mein Auto aufwertet und nicht so jung und kindisch rüberkommen lässt. Den Polo kann man eben auch als Kerl fahren.

 

Markus

05.09.2010 11:06    |    PW2704

bei VW gibt es ja noch die teuren Sonderfarben die teilweise sehr schön sind.

Verstehe allerdings auch nicht warum man z.B. keinen grünen Golf bestellen kann ohne eine Sonderfarbe zu wählen die 1640€ Aufpreis kostet.

05.09.2010 11:09    |    Spurverbreiterung17353

Der neue Edelkleinwagen Citroen DS 3 ist da aber zumindest die Ausnahme von der Regel:

 

knallige Farben, dazu 4 verschiedene Dachfarben als Kontrast, da ist für jeden etwas dabei.

 

http://www.citroen.de/home/#/konfigurator/1CYAA3/?

 

Beim Mini kann man sich schon lange mit vielen Farben und Dekoren austoben.

 

Geschäftswagen sehen in dunklen Metallicfarben meist am besten und seriösesten aus. Man geht ja auch nicht im Clownskostüm zum Businesstermin, es sei denn man arbeitet im Zirkus.

 

Ich schliesse für mich derzeit definitiv schwarz oder weiss als "Farbe" für meine Autos aus. Manche Autos sehen in silbermetallic am besten aus und dann wäre mir auch das Rentnerimage dieser Tönung egal.

 

BMW hat mit dem Goldbraun einen neuen Trend für SUV gesetzt, der auch von anderen Herstellern aufgegriffen wird. Und Mazda hat beim 6er einen sehr schönen dunklen Auberginenton (schwarzviolett), den ich mir auch sehr gut vorstellen könnte.

05.09.2010 11:09    |    Achsmanschette32558

Bei meinen Autos neheme ich immer die Farbe, die mir am besten an diesem Auto gefällt.

 

Mein letztes Auto, der Suzuki Swift war blau Metallic.

 

Meinen Focus habe ich in schönem Oceanblue Metallic bestellt. Für mich die schönste Farbe am Focus.

 

Aber es stimmt schon, ich sehe auch viel schwarze, weiße oder auch silberne Autos, oftmals sehr langweilig.

 

Aber nicht zu jedem Auto passt eine auffällige Farbe.

 

Ne S-Klasse ist in Schwarz doch ok, ein Twingo eher nicht, meine Meinung.

 

Hab aber auch mal ne rote S-Klasse gesehn, so ein Feuerwehrrot, sieht echt ..... aus.

 

 

Naja, soll halt jeder das fahren, was er mag.

 

Gruß Leto

05.09.2010 11:46    |    Zeiti0019

Hallo.

 

Hab mir nach einigen schwarzen und silbernen Autos jetzt wieder ne knall-Farbe gekauft und bin bis jetzt sehr happy damit. Nen BMW in Rot sieht man einfach nicht an jeder Ecke :D

 

Bei Ford finde ichs cool, dieses electric Orange, oder das RS -Grün.

Leider gibts das nur bei den Topmodellen. Irgendwie schon bisschen komisch, die Sache mit den Farben..

 

Gruss.

05.09.2010 12:04    |    UHU1979

Mich verwundert der Trend, immer weniger Farben anzubieten, auch. Wobei nicht unbedingt die Zahl der Alternativen bei der Konfiguration sinkt, aber statt Farben verschiedene Grau-Töne angeboten werden. Überrascht hat mich bspw., dass BMW für seinen kleinen Roadster kein grün anbietet, dabei wäre ein britisch racing grün mein Favorit gewesen. Gerade bei kleineren Fzg. passt bunte Farbe. Ansonsten: Schwarz ist immer gut.

05.09.2010 12:13    |    ROYAL_TIGER

Bei Kleinwagen sollte man immer knallige Farben wählen, wenn denn solche zur Auswahl stehen.

 

Für grosse Limousinen oder Kombis sehen aber knallige Farbe oft nicht gut aus und werden daher gar nicht angeboten. Eine grosse Limo mit viel Chrom sieht meistens in einer dunklen Farbe am Besten aus.

 

Hier aber drei Farbbeispiele von Kleinwagen welche in meinen Augen gut passen.

 

Gruss ROYAL_TIGER


05.09.2010 12:54    |    Batterietester16344

Zitat:

Hier aber drei Farbbeispiele von Kleinwagen welche in meinen Augen gut passen.

Da sieht man doch wieder den Knackpunkt der ganzen Diskussion. Geschmäcker sind eben verschieden. Finde bspw. die 3 genannten Beispiele auffallend hässlich! Ein Auto, dass aus der unteren Preiskategorie stammt, dann auch noch bunt "anzumalen", lässt es in meinen Augen nur noch "billiger" wirken. Ich bin und bleibe überzeugter Fan von Schwarz und Grautönen. Ich will kein buntes Auto fahren, sondern ein schickes. Bei einem Sportwagen darf's gern mal farbig sein, dann aber z.B. ein schönes Rot und kein Kaugummi-Lila.

05.09.2010 13:26    |    It is Naoanto

mut zur farbe :-)

 

meiner ist imola gelb :-)


Bild

05.09.2010 13:36    |    fabi221

Schicke Farbe

 

@Thema:

Leider ists ja so , dass man sich hier viele Farben nicht nicht bestellen kann, oder eben nur gegen einen saftigen Aufpreis (Grün kostet beim Golf ca. 1600€ !)

05.09.2010 13:40    |    notting

Bei mir war's so, dass der rote Uni-Lack beim Megane III damals nicht im Konfigurator stand, es aber kein Problem war zu bestellen - und Aufpreis hat es auch keinen gekostet, genau wie Uni-Weiß und ein ziemlich dunkles Uni-Blau. Metallic gibt's natürlich gegen Aufpreis auch.

 

Weiß scheint wohl allgemein die billigste Farbe zu sein. Schwarz erinnert angeblich an noble Staatskarossen. Auch silber lässt sich angeblich wie schwarz auch allgemein recht gut wiederverkaufen. Deswegen haben Verwandte von mir ein silbernes Auto (als Jahreswagen gekauft).

 

notting, bei dem seit 1988 alle Fahrzeuge im Familienfuhrpark der Eltern _und_ Großeltern Uni-Rot sind und das erste und bislang einzige wirklich eigene Auto auch (nur mein Bruder ist da aus der Reihe getanzt)

05.09.2010 13:51    |    Kurvenräuber14161

Schwarzweissmalerei scheint in den letzten 15 Jahren Gang und Gebe zu sein, einige Optimisten entscheiden sich für noch für hoffnungsvolles Graumetallic, das sie dann silber nennen...

Wenige Farbtupfer, wie ein gelb oder signalorange sind dann der Gemeinde oder der Post zu zuordnen...

Bunt, wie bis in die frühen 90er, werden unsere Strassenzüge wohl nie mehr werden, nicht mal mehr das Brokatrot, Kashmir, Maisgelb Zitronengelb, Tannen- oder Moosgrün, Atlantikblau ist heute zu sehen....

05.09.2010 13:57    |    notting

Gelb ist IMHO für ein Privat-Fahrzeug eine fürchterliche Farbe.

Was ist "Brokatrot"? So was in der Richtung Kupfer?

 

notting

05.09.2010 14:07    |    urduliz

Meine Frau und ich wollten mal was auffälliges und haben für 'nen Megane II die Farbe "limettengrün" gewählt. Natürlich hatte kein Händler in Norddeutschland ein Fahrzeug in dieser Farbe da, somit konnten wir nur nach Internet- und Prospektbildern bestellen die alle eine andere Farbnuance zeigten. ;)

 

Aber wir hatten Glück, uns gefiel die Farbe als wir das Fahrzeug dann in Natura sahen und wir sorgten somit für Abwechslung im schwarz-grau-silbernen Einheitsbrei.

 

Anscheinend war diese Farbe aber wohl nicht sehr gefragt, nach dem Facelift war sie aus dem Konfigurator verschwunden...

 

Matthias


Bilder

05.09.2010 14:14    |    Kurvenräuber14161

Brokatrot ist ähnlich einer Mischung aus einem Côtes du Roussillon mit einem full red Portwein... Quietschgelbe oder signalorange BMWs waren in 60ern und 70ern keine Seltenheit, es gab sie mit dunkelblauer oder Schwarzer Innenausstattung, einige hatten Bezüge mit schwarzweissen Karos die in schwarzes Kunstleder eingefasst waren, die gelben sahen klasse aus, zu Zeiten der Rapsblüte voller Insekten :D :D :D

05.09.2010 14:28    |    ROYAL_TIGER

Brokatrot:

 

http://www.ro80.nl/kleuren_ro80/brokatrot.jpg

 

Gruss ROYAL_TIGER

05.09.2010 14:31    |    emil2267

Zitat:

Beispiel beim Polo: Kennt ihr noch die alten Polo`s in Mangagrün? Oder die anderen knalligen Metallicfarben?

ich kenn sogar noch polos in allen farben :D

 

http://data.motor-talk.de/.../012-39282.jpg

05.09.2010 14:37    |    notting

Wg. Brokatrot: Flamenco-Rot (Renault) sieht dem doch ziemlich ähnlich, oder? Z. B. http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=vr1owgl11nkz&asrc=pl

 

notting

05.09.2010 14:52    |    Kurvenräuber14161

Satte Farben, sind selten geworden, Pastelltöne sind ganz verschwunden... dafür muss man schon ins Ausland, um sie noch zu finden...

Klick

Was mag man vom Zeitgeist der Generationen der 80er und 90er halten, wenn man in 20 Jahren zu Oldietreffen fährt ?....

05.09.2010 15:01    |    Trennschleifer37067

Die neulich abgelöste E-Klasse (W211) gab es früher in einem schicken Dunkelgrün-Metallic. Irgendwann ist diese Farbe spurlos verschwunden. Beim Opel Astra H das selbe.

Früher hatten wir einen Opel Ascona C in hellblau metallic, später einen Vectra A in dunkelrot. Beide Farben führt Opel schon lange nicht mehr. Schade drum!

Bekannte von mir fahren einen grauen Opel Zafira. Warum? Der Händler bestellt nahezu alle Vorführfahrzeuge in silber/grau/schwarz, weil die Farben neutral wirken und leichter an den Mann zu bringen sind. Ein knallroter Opel Vectra mag zwar einigen gefallen, jedoch verspüren mehr Leute eine Abneigung dagegen als gegen das gleiche Fahrzeug in schwarz.

 

Mein Clio I ist dunkelblau, kein metallic. Allerdings war die Farbe für mich nicht kaufentscheidend, in dem Preisrahmen zählen andere Kriterien^^ Aber in rot wirkt der Clio deutlich frischer!

05.09.2010 15:51    |    Celsi

Da können die Hersteller nix für, warum sollen sie schöne bunte Farben (oder auch nur weiß) anbieten, wenn es kein Schwein kauft ?

 

Deuschland ist ein Volk von automobilen Langweilern, das kaum über schwarz, silber oder grau hinausdenken kann und das allein beim Gedanken an frischere Farben dem Herzkasper nahekommt. Daß weiß sich kurz zur Modefarbe aufschwingen konnte, ist schon ein kleines Wunder - doch schnell war's vorbei und nicht wenige "Weißfahrer" bangen jetzt schon um den Wiederverkaufswert.

 

Was ein Witz ist: Ich werde SOOOO oft auf die Farbe meines Wagens angesprochen (glutorange), die Leute gucken, diskutieren, fotografieren (!) und berühren sogar den Lack, als würde sich orange anders anfühlen. Dabei äußern sich fast alle Leute absolut begeistert über Auto, aber auch die Farbe, und schlappen dann zu Ihrem silbernen oder schwarzen Auto zurück.

 

DIE WOLLEN RAUS aus dem Farb-Einerlei, sie trauen sich nur nicht! Was sagen die Nachbarn, der Arbeitgeber, die Polizei oder Obama denn nur , wenn man plötzlich mit einem gelben Auto auftaucht - das ist ja Anarchie pur ! Meine Mutter denkt genauso, die schämt sich allen Ernstes dafür, daß Ihr Sohn so ein auffälliges Auto fährt und meint, ich hätte Komplexe, die ich damit kompensieren müsste. Daß ich es einfach schön finde - das kann doch gar nicht sein, bei 'so einer Farbe'.

 

Übrigens, den 'negativen' Stimmen zu der Farbe meiner Wahl kommen, bis auf eine Ausnahme, alle von Frauen. Ich habe mal eine Arbeitskollegin (weil 'neutral') gefragt, warum. Das war in der Cafeteria. Sie sagte: "Schau Dich mal um, guck die Mädels an" (wie, noch mehr ??? :) ) : "Trägt eine irgendetwas oranges ?" Nein, taten sie nicht, und da wurde mir klar: Orange ist eine Un-Farbe bei Frauen, das geht einfach gar nicht. Jedenfalls nicht bei Style-Objekten wie Klamotten oder Autos.

Hätte ich den orangen Wagen gekauft, um Frauen aufzureissen oder mich zu präsentieren, würde ich mich nun echt in den Hintern beissen :D

 

Das war's von mir zu dem Thema - danke für's Lesen - Bilder von meiner Orange gibt es übrigens zuhauf in meinem Blog (siehe Profil)

 

Gruss,

Celsi

05.09.2010 16:06    |    qwertzuiopasdfg

Mir ist völlig egal was andere sagen und etwas mehr Wertverlust guckt mich auch nichts, deshalb sind meine Autos knallrot und türkis. Ist so auf dem Parkplatz auch viele einfacher das eigene Auto zu finden. Ich belächele nur die Spießer in ihren Langweilerautos.

05.09.2010 16:23    |    notting

@Celsi: BTW ein Link zu einem Artikel zu dem Thema: http://www.heise.de/.../Autobesitzer-moegen-es-selten-bunt-976943.html

 

Ich glaube, dass das mit den Farben auch an folgenden Faktoren liegt:

Als mein Cousin (noch nicht allzu lange verheiratet bzw. Nachwuchs und erst ein Haus gekauft, also keine so wahnsinnigen finanziellen Reserven) zum ersten Mal meinen uni-roten als Neuwagen gekauften Megane III gesehen hat, meinte er, dass er sich das im Moment nicht leisten kann. Jetzt wird wohl der eine oder andere sagen: "Völlig logisch in dieser Lebenslage!". Jetzt ist es nur so, dass sein Fuhrpark aus einem Lupo, mit dem er zur Arbeit gurkt (den seine Frau in die Ehe gebracht hat) und einem von seinen Schwiegereltern abgekaufter relativ junger Passat als Baby-Bomber besteht.

Er hat aber offensichtlich bei seinem Spruch nicht darangedacht, dass man bei Renault für den Preis des entspr. VW-Modells meist schon einige "Extras" inklusive hat, sprich Renault eine ganze Ecke günstiger ist als VW (er hatte übrigens mal einen Megane!). Was macht man also, wenn man nicht so viel Geld hat? Man sucht sich eine günstigere Marke und/oder einen Gebrauchten. Viele entscheiden sich da IMHO für letzteres. Und die Leute, die diesen Markt bedienen, sind logischerweise auf einen hohen Wiederverkaufswert aus. Da wird dann halt eher mal zur Sicherheit eine Farbe genommen, die einem selber nicht gefällt, aber laut Statistik wohl eine der meistbeliebten ist.

-> Meine Behauptung ist, dass die ganzen "ich kaufe nur [oftmals dann auch noch nur die eher teureren Marken wie VW, deren Image oftmals nur noch durch alte Modelle und bezahlte Tests am Leben erhalten werden kann und eigentlich nichts mehr mit den heutigen Modellen zutun hat] Gebrauchtwagen"-Käufer an dieser Miesere mit Schuld sind (z. B. bei o.g. Passat ging ein paar Monate nach dem Kauf der teure Turbo hopps, obwohl er noch nicht so wahnsinnig viele km drauf hatte...). Also jeder der sich ein gebrauchtes nichtbuntes Fahrzeug gekauft hat, obwohl er durchaus Kohle für einen neues buntes Fahrzeug gehabt hätte (wenn auch nicht unbedingt der teuren Wunschmarke), möge sich jetzt bitte in die Ecke stellen und schämen statt sich hier über die Nichtbuntheit der Fahrzeuge zu beschweren ;-)

 

notting

05.09.2010 16:24    |    notting

@qwertzuiopasdfg: Full ACK.

 

notting

05.09.2010 17:24    |    Antriebswelle12765

Solange das Rostbraun als Farbe nicht dominiert ist es mir egal.

05.09.2010 17:39    |    meehster

Wir haben hier einen Fiat Panda des Sondermodells "Pink". Ich habe speziell nach einem in der Farbe gesucht ;)

 

Aber es ist schon zum Rückwärtsessen. Viele Autos kann man heutzutage nur so bestellen, daß man sie am liebsten zwischen Lieferung und Erstzulassung neu lackieren lassen will :(

05.09.2010 17:53    |    notting

@meehster: Muss man heute doch gar nicht mehr -> Folie drauf (wie es z. B. schon bei Polizeifahrzeugen gemacht wurde) und wenn dann dem Käufer die Farbe der Folie nicht passt, kann man AFAIK sogar selbst ganz leicht die Original-Farbe wiederherstellen.

 

notting

05.09.2010 17:58    |    meehster

Sagen wir die Farbe wechseln ;)

05.09.2010 18:55    |    _RGTech

Nochmal bezüglich der Uni-Lackierungen.

Ich glaube ja, dass einem heutigen Klein- bis Mittelklassewagen auch (obwohl Unilack) z.B. cliffgrün als auch Surfblau stehn würden. Leider sind die heute noch angebotenen Unilacke in ihrer dunklen Traurigkeit (gerade bei Uni-Blau) echt nicht mehr feierlich, und das ist sicherlich auch so gewollt (denn mit denen verdient man ja kein Geld, da kein Aufpreis!).

 

Unirot (egal ob Tornadorot oder RAL-Töne) oder gar -gelb kann ich hingegen wirklich gar nichts abgewinnen, wenn es nicht gerade an einem mindestens 20 Jahre alten Auto klebt. Gerade Gelb hat immer noch den Postauto-Nimbus.

 

Andererseits käme das Signalgelb des angehängten Vehikels - verzeiht bitte - sicherlich einfach oberaffentittengeil. Aber das gibt's ja nicht für Geld und gute Worte. (Guckt euch aber bitte auch mal die anderen Fahrzeuge auf dem Plakat an... vor den schrillen 70ern war offenbar auch eher Monotonie angesagt ;))


Bilder

05.09.2010 19:43    |    ROYAL_TIGER

Gegen Unilacke spricht nichts, wenn diese zum Auto passen.

Aber die meisten lassen das Fahrzeug billig aussehen.

 

Bei meinem Fahrzeug passt es aber perfekt. :)

 

Gruss ROYAL_TIGER


Bilder

05.09.2010 20:28    |    Rostlöser144

Ganz einfach: Meine Wunschfarbe gibts nicht zu kaufen (tiefstes schwarz mit rotglanz bei Sonne).. eine andere nette Farbe (dunkles perleffekt lila) hätte mich knapp 2.000 Euro Aufpreis gekostet.. also bleibts bei schwarz perleffekt, kostet "nur" 480 euro aufpreis. da kommt außerdem dann die Chromleisten um die Seitenfenster besser zur Geltung, nicht so wie bei dem weißen Audi S5. :)

05.09.2010 21:59    |    Kurvenräuber14161

Vielleicht kommt Jägermeister wieder auf die Idee Farben ins Spiel zu bringen, wie bei diesem Audi im Anhang...

Manchem heutigen echtem Audi würde das Orange auch gut stehen...

05.09.2010 22:09    |    Celsi

Glutorange gibt es als Individual-Lackierung, außerdem bei Golf GTI und SEAT Cupras.

05.09.2010 22:21    |    ROYAL_TIGER

Deine Antwort auf "Warum fehlen in Deutschland so viele Außenfarben - Denken wir wirklich alle Grau?"

Made by :

fabi221 fabi221

Cruiser

Mercedes

 

Besucher

  • anonym
  • malibbs
  • sam66

Blogabonenten (15)

Blog Ticker

Informationen

Details zu meinem Heizölbrenner : 2005er Passat 2.0 TDI DSG @ 103kw/140PS | Highline Ausführung , Außen Deep Black Perl.| Innen Leder/Alcantara Schwarz (Vor Umbau : Volleder Schwarz) RNS MFD DVD , Bi-Xenon mit Kurvenlicht, Climatronic, Zierleisten Aluminium Gebürstet , MFA+ , Multifunktionslenkrad, der am GetriebeTod Starb.