• Online: 4.373

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

Ein Wolf in der Heide

Ein kleiner Schrauberblog zu Reparaturen, Modifikationen und Erlebnissen mit meinen Fahrzeugen

18.04.2014 23:00    |    niclas1234    |    Kommentare (10)    |   Stichworte: 2 (19E), Golf, VW

20140414-185609
20140414 185609

Guten Abend und ein herzliches Hallo an alle die sich mal wieder in meinen Blog verirrt haben :)

 

Der Wolf war noch nie ganz frei von Problemen doch das was nun kam war nicht zu erwarten. In dieser kleinen Reihe von Artikeln möchte ich euch Schritt für Schritt zeigen wie ich meinen Wolf wieder auf die Räder helfen will.

 

Die Ausgangslage: Der Motor wird zu warm und die Zylinderkopfdichtung ist durch. Nach reichlich hin und her überlegen und Kostenvoranschlägen einholen habe ich festgestellt, dass ich mir eine Werkstatt nicht leisten kann und will. Der Golf sollte eigentlich nurnoch bis zum Ausbildungsbeginn im September laufen und dann durch etwas besser motorisiertes und jüngeres abgelöst werden. Doch jetzt habe ich das Geld für ein neues Auto noch nicht zusammen und den Wolf gebe ich auch nicht so einfach aus. Da die Werkstatt wegfällt und der Wagen noch zu gut ist werde ich also selber Hand anlegen.

 

Erster Schritt war natürlich das einlesen in die Materie. Nach dem wälzen meines Handbuches vom Herrn Etzold war mir klar, dass dieses Buch doch teilweise nicht das Gelbe vom Ei ist und ich damit allein nicht weiterkomme. Also weiter das Netz gequält und zig Threats zu dem Thema durchgelesen. Dann noch einige klärende Telefonate mit einem Kollegen aus dem Forum gehabt und los kann es gehen.

 

Nächster Schritt war die Besorgung der Ersatzteile. Erstmal die Frage was ich brauche. Also einmal die Zylinderkopfdichtung selber. Dann natürlich die Ventildeckeldichtung auch gleich neu wenn der schon mal runter ist. Da das Öl neu muss gleich den Filter dazu. Bei 200 tkm ist auch langsam mal der 3te Zahnriemen dran. Spannrolle ist natürlich auch dabei. Zylinderkopfschrauben macht man natürlich auch gleich neu wenn der Kopf unten ist. Da ich die Ansaugkrümmerdichtung schon länger im verdacht habe Nebenluft zu saugen kommt die auch mit neu. Also angerufen beim örtlichen Teilehändler und direkt abgeholt.

 

Nun die Planung der Geschichte. Da ich eh meinen Vater besuchen werde kann ich die Reparatur auch direkt dort machen. Mein Vater hat mir dann auch bei einem Bekannten einen Platz auf einer Bühne besorgt. Das klingt soweit alles gut geplant. Als ich dann bei meinem Vater war (Den Wolf natürlich nur mit Strich 100 auf der Bahn gefahren) noch einmal 5 L frisches 10 W 40 besorgt. Dazu Kühlmittel und Abgaskrümmerdichtungen.

 

Doch bevor ich das alles durchziehe ist die Frage warum die Kopfdichtung denn überhaupt das Zeitliche gesegnet hat. Dass der Motor zu warm wird ist klar und damit könnte die Dichtung den Hitzetod erlegen sein (Altersschwäche ist auch möglich aber ich halte es für unwahrscheinlich). Also habe ich mal logisch gedacht und mich gefragt warum der ganze Ofen zu warm wird. Gleich mal angeschmissen und im Standgas warmlaufen lassen. Damit war der Täter auch schon gefunden. Obwohl der Motor bulle warm wird geht der Lüfter nicht an. Der Fehler war schnell gefunden. Der Temperaturschalter für den Lüfter ist kaputt.

 

Ein Telefonat und der neue Schalter ist bestellt mit dem neuen Kühler gleich dazu (man weiß ja nie bei Öl im Kühlwasser). So damit war schon bereits mehr Geld weg als mir lieb ist. Aber was tut man nicht alles für sein vierrädriges Schmuckstück.

 

So das war es für dieses mal. Ich hoffe ihr hattet Spaß beim Lesen und ihr seid dabei wenn der nächste Artikel meiner Reihe draußen ist :) Euch allen frohe Ostern!

 

Part 2: Der Kopf muss runter!


19.04.2014 08:44    |    stahlwerk

....eine Zyl.-Kopfdichtung haste, wenn es sonst keine "Komplikationen" gibt wie festgefressene oder abgerissene Schrauben, beim Golf in gut 4h erledigt. Ist eine recht simple Geschichte bei diesem Motor.

Natürlich ist es bei solchen Arbeiten immer mit am besten den Zyl.-Kopf ebenfalls wieder fit zu machen mit neu eingeschliffenen Ventilen für volle Verdichtung/Leistung und neuen Ventilschaftdichtungen...ist ein Mehrzeitaufwand von 1,5-2h der sich jedoch immer lohnt!


19.04.2014 11:05    |    niclas1234

Ja simple Geschichte ist leicht gesagt :D Ich habe keine Vorkentnisse im KFZ Bereich und muss mir alles selber aneignen.

 

Und von den angesprochenen Komplikationen gibt es beiweitem noch genug. Bist herzlich eingeladen die nächsten Artikel zu lesen wenn sie fertig sind ;) (Und natürlich habe ich den Kopf bearbeiten lassen ;) )


20.04.2014 09:29    |    escalator

Die ZKD geht gern kaputt wenn der Motor zu heiss wird und sich der Zylinderkopf verzieht.

Vor Wiedereinbau also unbedingt mal checken ob der noch plan ist. Ich vermute nicht.


20.04.2014 10:15    |    Turboschlumpf6

Der Kopf ist schon geplant worden. Er war wohl nicht verzogen. Die Realität ist schon weiter als der Status im Artikel. :)


20.04.2014 19:18    |    niclas1234

Petze :P Ja ich schreibe das hier alles Stück für Stück. Alles auf einmal wäre mir zuviel. :D


20.04.2014 19:19    |    Gorgeous188

Wirst du vom Filterhersteller querfinanziert, oder warum machst du mit den Logos noch zusätzlich Werbung? :p


20.04.2014 19:44    |    niclas1234

Schön wäre es :D

 

Ich habe einfach gerne Bilder und bei diesem Artikel sind die leider Mangelware :D Habe ich etwas geschummelt.

 

Nächstes mal gibt es mehr, bessere Bilder ;)


24.04.2014 01:08    |    Trackback

Kommentiert auf: Ein Wolf in der Heide:

 

Kampf dem Wartungsstau Part 2: Der Kopf muss runter!

 

[...] ich euch Schritt für Schritt zeigen wie ich meinen Wolf wieder auf die Räder helfen will.

 

Teil 1: Planung ist das halbe Leben

 

So in Teil 1 habe ich bereits einiges an Vorbereitung geleistet um vernünftig an die Reparatur gehen [...]

 

Artikel lesen ...


28.04.2014 13:44    |    Trackback

Kommentiert auf: Ein Wolf in der Heide:

 

Kampf dem Wartungsstau Part 3: Arbeiten am offenen Herzen

 

[...] ich euch Schritt für Schritt zeigen wie ich meinen Wolf wieder auf die Räder helfen will.

 

Teil 1: Planung ist das halbe Leben

Teil 2: Der Kopf muss runter!

 

So im letzten Teil habe ich meinen halben Motor demontiert. [...]

 

Artikel lesen ...


05.05.2014 20:45    |    Trackback

Kommentiert auf: Ein Wolf in der Heide:

 

Kampf dem Wartungsstau Part 4: Einfach nicht tot zu kriegen! (Finale)

 

[...] ich euch Schritt für Schritt zeigen wie ich meinen Wolf wieder auf die Räder helfen will.

 

Teil 1: Planung ist das halbe Leben

Teil 2: Der Kopf muss runter!

Teil 3: Arbeiten am offenen Herzen

 

Nachdem ich im letzten Teil einige [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Kampf dem Wartungsstau Part 1: Planung ist das halbe Leben"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 03.09.2014 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

niclas1234 niclas1234

BMW

 

Schrauben leicht gemacht

Dies ist mein kleiner Blog, in dem ich lesewilligen Besuchern von meines Erlebnissen im Automobilbereich berichte. Angefangen zu Schrauben habe ich aus finanzieller Not mit 18 Jahren an meinem Golf 2. Mitlerweile bin ich 24 und bin dem Basteln treu geblieben. Von Ölwechsel bis Motorschaden gibt es nur wenige Dinge die ich noch nicht ausprobiert habe. Neben einer nicht zu leugnenden Leidenschaft für Umbauten am Fahrzeug, hege ich noch ein großes Interesse an Motorsport und Autocross. Dies dürfte sich in einigen Blogartikeln sicherlich wiederspiegeln. :p

Besucher

  • anonym
  • Golf2Rabbit1989
  • Dynamix
  • Vritten
  • Lumpi3000
  • DerEineDerDerEineIst
  • Schrauber6872
  • Aykut10
  • Kabelzieher110

Dauergäste (120)

Blog Ticker