• Online: 4.977

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

Ein Wolf in der Heide

Ein kleiner Schrauberblog zu Reparaturen, Modifikationen und Erlebnissen mit meinen Fahrzeugen

16.08.2019 08:44    |    niclas1234    |    Kommentare (45)    |   Stichworte: 3er, BMW, E46

Hallo Leute,

 

sehr lange war es still in meinem Blog und eventuell wird es das auch bald wieder sein, mal sehen :p Jedenfalls hat mich gerade die Lust gepackt mal wieder einen Artikel zu schreiben und mal so ein wenig zu erzählen was in den letzten Jahren so passiert ist. Wer meinen Blog von früher noch kennt der weiß, dass ich schon immer ein Schrauber war und es sich in diesem Blog nahezu ausschließlich um Reparaturen und Umbauten gedreht hat. Dem ganzen bin ich bis heute treu geblieben.

 

Ein schönes Thema für den Wiedereinstieg ist mein grüner BMW 323i E46. Diesen Wagen besitze ich mittlerweile am längsten (Seit 2014 also 5 Jahre). Kommt mir gar nicht so lange vor. Jedenfalls hat der Wagen nun 274.000 km gelaufen (knapp 170.000 bei Kauf). Bei mir hat er schon viel mit gemacht. So war zu Anfang mal der Plan ihn komplett original zu lassen. Später dann habe ich es doch nicht lassen können und ihn umgebaut. Sportfahrwerk, Volllederausstattung, schwarzer Dachhimmel, 18“ Felgen… das ganze Paket halt. Nur leider wurde meine Fahrleistung immer mehr und mehr jedes Jahr und der Benziner war einfach nicht mehr geeignet um mich kostengünstig von A nach B zu bringen. So kam relativ schnell ein Diesel ins Haus. Dazu kann ich an anderer Stelle mehr erzählen. Doch was wurde mit der Limo? Diese hat eine sehr wilde Zeit von mir durchgemacht. Ich habe mich zeitweilig im Car Hifi ausgetobt und auch großen Spaß daran gefunden. Das ganze ist soweit ausgeufert, dass ich zuletzt 200 KG Hifi Anlage im Auto hatte und sich der Wagen selber gefahren ist wie ein schwangeres Nilpferd (freilich die Musik war geil :D ). Das hat mir den Spaß am Wagen versaut. Etwas später habe ich dann mir Zeit genommen um die etlichen Rostansätze genauer unter die Lupe zu nehmen. Dabei traf mich der Schlag. Ohne, dass man es von außen sehen konnte war der hintere rechte Radlauf innen durchgerostet. Es gab weitere kritische Stellen am Schweller, welche ebenfalls behandelt werden müssten und der TÜV war kurz vorm ablaufen. Somit habe ich den Wagen vorerst abgemeldet im Juli 2018. Doch was sollte nun aus dem Wagen werden? Verkaufen oder behalten und fertig machen? Für den Alltag konnte ich Ihn nicht gebrauchen, aber letztendlich habe ich es nicht übers Herzgebracht ihn für einen spärlichen Restbetrag zu verscheuern.

 

Also kam am Ende die Idee den Wagen wiederherzurichten. Aus finanzieller Sicht eine wahre Katastrophe und absolut nicht sinnvoll. Aber irgendwo denken wir Autoverrückten ja nicht rational. Damit ich wieder Spaß am Auto habe beschloss ich also einen großen Schritt zu wagen. Ich wollte schon seit Jahren ein Spaßauto haben um auch gelegentlich mal auf Rennstrecken zu fahren (der eine oder andere mag sich an meine „tollen“ Erfahrungen mit der Nordschleife erinnern :D ). Warum also nicht den Wagen nehmen, den man eh schon besitzt und umbauen? Der Wagen ist sicherlich eine ziemlich schlechte Basis gewesen und gleichzeitig auch noch recht spärlich motorisiert, aber da sind wir wieder an dem Punkt mit dem rationalen Denken. Also habe ich im Herbst/Winter angefangen die kompletten 200 KG Hifi Anlage auszubauen und zu verkaufen. Das gab einiges an Startkapital für mein Projekt. Mit diesem Geld habe ich mich auf den Weg gemacht und erste Umbauteile für das Auto gekauft.

 

Die Limo im UmbauDie Limo im Umbau

 

Folgende Teile haben nach und nach Einzug erhalten:

 

- Ein Bilstein B16 PSS 9 Gewindefahrwerk für die passende Höhe und Straßenlage

 

Das neue FahrwerkDas neue Fahrwerk

 

- Ein Satz H&R Stabilisatoren gegen die Wankneigung

 

Vergleich der Stabis H&R/SerieVergleich der Stabis H&R/Serie Einbau der StabisEinbau der Stabis

 

- Ein Satz Wiechers Stahldomstreben vorne und hinten

 

Domstrebe HinterachseDomstrebe Hinterachse

 

- Ein Endschalldämpfer von Eisenmann. In erster Linie, weil der Alte ein Loch hatte, jedoch kann etwas Klang auch nicht schaden.

 

Der neue ESDDer neue ESD Der Endschalldämpfer sitztDer Endschalldämpfer sitzt

 

- Ein Satz Fischer Hydraulik Stahlflex Bremsleitungen

 

Neue Bremsleitungen und KoppelstangenNeue Bremsleitungen und Koppelstangen

 

- Eine 3 L Ansaugbrücke inklusive Drosselklappenadapter und K&N Luftfiltereinsatz (war günstig, ob es viel bringt sei mal dahingestellt)

 

Fertiger MotorrraumFertiger Motorrraum

 

- Einen Satz Ultra Wheels UA3 18“ Felgen in 8,5x18 Zoll und dazu passend Yokohama AD08RS Reifen in 225/40 R18. Mit diesen sollte auch bei gelegentlichem Streckenbetrieb die Haftung gewährt sein.

 

Verschränkungstest für die AbnahmeVerschränkungstest für die Abnahme Endlich frische ReifenEndlich frische Reifen

 

Einige weitere Reparaturarbeiten kamen hinzu, welche ich euch jetzt nicht alle einzeln auflisten möchte.

 

Tausch des BenzinfiltersTausch des Benzinfilters

 

Das größte Problem blieb jedoch: Der Rost! Nachdem ich mich mit dem Lackierer beraten habe stand fest was gemacht werden musste.

 

- Einschweißen von zwei neuen Radläufen hinten

- Zwei neue Kotflügel

- Ein Blech am Schweller Fahrerseite

- Zwei Bleche am Abschlussblech hinter dem Kofferraum

- Lackieren von beiden Kotflügeln, Schwellern, Türeinstiegen hinten, Seitenteilen hinten, Stoßstange und Abschlussblech

 

Ich kann euch sagen der Preis, der dafür aufgerufen wird hat meine Kinnlade auf den Boden klappen lassen (und das aus dem ersten Stock mit Anlauf :eek:). Am Ende habe ich lange sparen müssen und konnte nach Abschluss meines Studiums mir dann vom ersten Gehalt und dem bis dato Angesparten endlich diese Reparatur leisten. Aber auch diese Hürde wurde im Sommer dieses Jahres genommen. Alle Roststellen wurden erledigt und mein Auto steht wieder vollständig dar.

 

Abtransport zum LackiererAbtransport zum Lackierer Fertig zusammengebaut nach dem LackierenFertig zusammengebaut nach dem Lackieren

 

Als letzten Schritt gab es Ende Juli den TÜV Termin für Einzelabnahme der Umbauten nach §21 und Hauptuntersuchung. Ich war hierbei ziemlich nervös. Nicht weil ich an der Qualität meiner Umbauten gezweifelt habe, sondern weil ich befürchtete etwas übersehen zu haben. Ein halbes Jahr im Voraus habe ich mich nämlich mit drei Kollegen bei den Track and Safety Days angemeldet. Hierbei handelt es sich um ein Fahrsicherheitstraining welches speziell für umgebaute Fahrzeuge ausgelegt ist. Dieses sollte drei Tage später stattfinden. Bedeutet ich hatte genau einen Versuch, damit ich Abnahme, TÜV und Anmeldung noch an einem Tag unter den Hut bekomme. Sollte das nicht funktionieren, würde meine Teilnahme ins Wasser fallen. Ich hatte glücklicherweise einen sehr freundlichen Prüfingenieur, der den guten Zustand des Fahrzeuges und die fachgerechte Durchführung der Umbauten lobte. Außer einer kaputten Blinkerleuchte, welche ich noch vor Ort wechseln konnte, gab es nichts zu beanstanden und somit gab es sowohl die Abnahme als auch zwei Jahre den Segen des Prüfers.

 

Warten auf die WiederzulassungWarten auf die Wiederzulassung

 

Und nachdem ich nun schon die ersten 1000 km nach Anmeldung gefahren bin, inklusive dem Fahrsicherheitstraining, wo ich mal ein wenig die Grenzen austesten durfte, kann ich eine erste Bilanz ziehen. Hat es sich gelohnt? Finanziell bestimmt nicht (wohl eher ein Desaster :D ). Aber irgendwie gibt mir der Wagen nun genau das was ich gesucht habe. Er wirkt nicht mehr so brav und harmlos, sondern vermittelt einem ein wenig das Gefühl eines Gokarts. Durch die straffe Abstimmung wirkt er sehr handlich und ist gut beherrschbar. Mit jeder schnell gefahrenen Kurve scheint der Wagen einem sagen zu wollen „Da geht noch was!“. Somit kann ich für mich sagen: Egal was es gekostet hat, mir ist es das Wert. Es sind auch schon viele weitere Umbauten in Planung. Eventuell gehe ich darauf auch mal näher ein, dieser Artikel war ja nur ein grober Überblick.

 

Track and Safety DaysTrack and Safety Days

 

Ich hoffe er hat euch gefallen und man konnte meinen konfusen Gedanken folgen. Wenn ihr Fragen habt immer raus damit. :)

 

Gruß Niclas

 

Track and Safety DaysTrack and Safety Days

Hat Dir der Artikel gefallen? 13 von 14 fanden den Artikel lesenswert.

16.08.2019 09:17    |    Bayernlover

Alter...mehr fällt mir dazu echt nicht mehr ein :D


16.08.2019 09:19    |    Dynamix

Er lebt noch!!!! :D

 

Jetzt wo der Beamer umgebaut ist kann die Corvette ja jetzt kommen :D :D :D

 

Krass das du den Beamer jetzt schon so lange hast wie ich den Caprice, da fragt man sich wirklich wo die ganze Zeit geblieben ist. Schön das er dir trotz der ganzen Rechnungen immer noch Spaß macht. Viele hätten den Wagen bei den Kosten wohl längst abgestoßen, was man auch niemandem verübeln könnte.

 

Aber wie du schon sagtest: Liebe ist nicht rational! In meinen Autos steckt auch jeweils ein hübscher 5 stelliger Betrag. Kriege ich den bei einem Verkauf wieder? Mitnichten! Stört es mich ernsthaft? Nö! Es ist ein Hobby und die meisten Hobbies verbrennen eher Geld als das Sie welches einbringen. Der Sinn eines Hobbies ist es doch etwas zu haben was Spaß macht, etwas zu haben dem man mit Leidenschaft nachgeht und in dem man aufgeht.

 

Insofern: Alles richtig gemacht!


16.08.2019 10:17    |    PIPD black

Auch ne Art der Resteverwertung.:D

Mir gefällt's.

Wird der jetzt für die Piste komplett gestrippt und mit Käfig, Schalen und Hosenträgergurten versehen?


16.08.2019 10:48    |    niclas1234

Zitat:

 

Alter...mehr fällt mir dazu echt nicht mehr ein :D

Hast du was vernünftigeres von mir erwartet? :D

 

Zitat:

Jetzt wo der Beamer umgebaut ist kann die Corvette ja jetzt kommen :D :D :D

Ich glaube du hast den Teil mit den Kosten überlesen :p

 

Zitat:

 

Wird der jetzt für die Piste komplett gestrippt und mit Käfig, Schalen und Hosenträgergurten versehen?

Mal sehen wohin die Reise führt. Ich bin mir da selber noch nicht so ganz sicher. Recaro Pole Position sind zwar angedacht, bedeuten aber wieder eine unheimlich investition. Mal sehen ob und wann ich dafür Geld über habe.


16.08.2019 10:57    |    Bayernlover

Nein, habe ich nicht im Geringsten. Allerdings habe ich immer geglaubt, der unangefochtene Meister im "Geld-in-einen-E46-werfen" zu sein. Du hast mich eines Besseren belehrt :D


16.08.2019 10:59    |    Dynamix

Zitat:

@niclas1234 schrieb am 16. August 2019 um 10:48:38 Uhr:

Ich glaube du hast den Teil mit den Kosten überlesen :p

Ich glaube du hast den Teil mit der Corvette überlesen :D


16.08.2019 11:01    |    Schlawiner98

Zitat:

@Bayernlover schrieb am 16. August 2019 um 10:57:54 Uhr:

Nein, habe ich nicht im Geringsten. Allerdings habe ich immer geglaubt, der unangefochtene Meister im "Geld-in-einen-E46-werfen" zu sein. Du hast mich eines Besseren belehrt :D

Aus jeder E46-Grotte wird mal ein Ringtool :D


16.08.2019 11:49    |    PIPD black

Zitat:

@Schlawiner98 schrieb am 16. August 2019 um 11:01:36 Uhr:

Aus jeder E46-Grotte wird mal ein Ringtool :D

Sind die nicht vermeintlich schon als Rennwagen vom Band gefallen?:confused:


16.08.2019 12:09    |    Dynamix

Nur wenn Sie einen Sexzylinder haben ;)


16.08.2019 12:15    |    PIPD black

Hatter, hatter, hatter, hatter, hatter, hatter.:p


16.08.2019 18:18    |    Dynamix

@niclas1234

 

Mal Spaß beiseite. Ich bin an dem Bild mit dem Stabi hängen geblieben. Der neue ist aber ordentlich dicker als der alte oder wirkt das nur auf dem Bild so?


16.08.2019 19:22    |    PIPD black

Das ist so und muss so sein. Sonst würde er ja nicht die Rollneigung verringern können. Der Stabi selbst verdreht sich ja auch etwas. Durch das Mehr an Material wird das deutlich reduziert und damit auch die Seitenneigung.


16.08.2019 19:28    |    Dynamix

Darauf wollte ich gar nicht hinaus. Das ist mir alle schon klar, es geht nur um den Vergleich zum Serienteil. Gibt ja genug Stabis aus dem Zubehör die nicht deutlich dicker sind, aber bei dem fällt der Unterschied schon extrem ins Auge.

 

Wie der Unterschied zwischen 15" und 22" Felgen ;)


16.08.2019 23:18    |    PIPD black

Die, die ich kenne, waren alle fetter als das Serienteil. Zumindest wenn das irgendwie mit Motorsport in Verbindung gebracht wurde und Namen wie Eibach oder H+R im Spiel waren.

 

Einige Versionen waren nicht unbedingt für tiefe Autos empfehlenswert, weil sie tiefer nach unter „hingen“ und somit die Bodenfreiheit noch weiter reduzierten. Ein Bekannter hatte sowas mal an seinem Kadett Caravan nachgerüstet und blieb dann immer an der Toreinfahrt hängen.:rolleyes:


17.08.2019 18:02    |    enrgy

der umbau gefällt mir! nicht auf show, sondern erstmal die grundlegenden dinge am fahrwerk verbessert. man könnte noch weitermachen mit härteren buchsen und anderer bremse aber dann war es das ja eigentlich schon, oder? der rest geht dann in die tiefen des motors und kostet wieder unsummen, die man besser erstmal in sprit investiert und das erreichte genießt.


18.08.2019 11:31    |    zepter

Das beste Beispiel bei dem man sieht wenn man eine Handvoll Euros in die Hand nimmt was man aus einem alten Fahrzeug machen kann. Deswegen werd ich meinen E91/N54/335i auch nie hergeben.;)


19.08.2019 11:32    |    the_WarLord

Ich würd den ja jetzt so lassen. Eventuell Fahrwerksbuchsen noch, aber sonst. Strippen im Innenraum lohnt sich nicht, da ist's sinniger auf ein anderes Fahrzeug upzugraden.


19.08.2019 13:32    |    niclas1234

Zitat:

 

Mal Spaß beiseite. Ich bin an dem Bild mit dem Stabi hängen geblieben. Der neue ist aber ordentlich dicker als der alte oder wirkt das nur auf dem Bild so?

Naja deswegen verbaut man die ja :D aber ja da ist schon einiges zwischen. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber so aus dem Bauch raus müssten das 21 zu 27 mm Durchmesser sein.

 

Zitat:

Einige Versionen waren nicht unbedingt für tiefe Autos empfehlenswert, weil sie tiefer nach unter „hingen“ und somit die Bodenfreiheit noch weiter reduzierten.

Dagegen kann man auch gekürzte Koppelstangen verbauen. Da mein Wagen aber mäßig tief ist gibt es damit überhaupt keine Probleme.

 

Zitat:

man könnte noch weitermachen mit härteren buchsen und anderer bremse aber dann war es das ja eigentlich schon

Die Bremse wird definitiv die nächste große Baustelle werden, da diese recht mager ist und auch wenig Standfest. Aber das wird Winterarbeit werden. Fahrwerksbuchsen sind bereits geplant. Aber dafür wird ebenfalls irgendwann außerhalb der Saison mal die gesamte Hinterachse ausgebaut werden, damit ich in dem Zuge gleich komplett Sandstrahlen und Hinterachsaufnahmen verstärken kann.

 

Zitat:

wenn man eine Handvoll Euros

War sogar eine Handvoll mehr :D

 

Zitat:

Deswegen werd ich meinen E91/N54/335i auch nie hergeben.

Würde ich auch nicht machen. Ein sehr toller Motor mit einem riesen Potenzial.:)

 

Zitat:

Strippen im Innenraum lohnt sich nicht, da ist's sinniger auf ein anderes Fahrzeug upzugraden.

Mal schauen. Ich wüsste halt nicht was ich mit dem Fahrzeug sonst machen soll. Vielleicht nochmal ein anderer Motor oder sowas. Ich lasse mir das offen.


20.08.2019 09:28    |    Gany22

Schöner Umbau!

 

Klar, die Felgen sind Geschmackssache, aber es wirkt trotzdem alles sehr stimmig und du hast auch richtig angesetzt, Fahrwerk, Reifen, Rost. :)

 

Ich vermute mal, so schlecht wird der 323i jetzt auch nicht gehen, wenn ich auf der Rennstrecke mit meinem S2000 die E36 Riege vergleiche, sind die eigentlich BMWs alle von unten raus stärker beim raus beschleunigen(vermutlich sind die meisten 328i, aber 20PS hin oder her ab Werk macht den Kohl auch nicht fett).

 

Vielleicht sieht man sich mal irgendwo, wünsche dir allzeit knitterfreie und spaßige Fahrt mit deinem Ringtool!!!


20.08.2019 19:09    |    Dynamix

Zitat:

@niclas1234 schrieb am 19. August 2019 um 13:32:28 Uhr:

Naja deswegen verbaut man die ja :D aber ja da ist schon einiges zwischen. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber so aus dem Bauch raus müssten das 21 zu 27 mm Durchmesser sein.

Auf den Fotos ist der Unterschied schon immens. Kenne ich von dem ganzen Tuninggeraffel so nicht, aber das ist wohl auch eher billiger Dekoschrott :D

 

Ich weiß ja das du bei sowas auch immer so umbaust das es auch eine Verbesserung darstellt.


21.08.2019 08:28    |    niclas1234

Zitat:

 

Vielleicht sieht man sich mal irgendwo, wünsche dir allzeit knitterfreie und spaßige Fahrt mit deinem Ringtool!!!

Vielen Dank dir. :) Falls ich dich mal irgendwo sehen sollte werde ich laut geben. Die Felgen wirst du verstehen wenn das finale Design drauf ist :D

 

Zitat:

 

Ich weiß ja das du bei sowas auch immer so umbaust das es auch eine Verbesserung darstellt.

Naja man ist stets bemüht. Aber du weißt ja: Nur wer nichts macht, der kann nichts falsch machen.


21.08.2019 09:02    |    Dynamix

Und wer keine Fehler macht kann aus Ihnen nichts lernen ;)


21.08.2019 12:44    |    mark29

Gefällt mir! Viel Spaß mit dem Wagen!


21.08.2019 13:29    |    Trennschleifer157

Dönerporsche


21.08.2019 22:20    |    enrgy

dönerporsche beschde, alda!


22.08.2019 07:47    |    pico24229

Sieht richtig gut aus mit dem Grünen Lack und den Felgen. Top!

Hoffe die Blinker bleiben orange, das gibt einen schönen Kontrast.


22.08.2019 15:54    |    Sp3kul4tiuS

5 Jahre lange? ok ;) Fahre aktuell erst mein zweites Auto und bin deutlich über 30.

Naja kenne auch einen Azubi von uns der hatte mit 25 schon bald 20 Autos besessen.

Wenn ein Auto bei ihm mal 1 Jahr keinen Schaden hatte war es schon unkaputtbar und ein Langläufer :D

 

 

 

17" würden für den Renneinsatz auch gut funktionieren + eventuell aber "nicht" garantiert leichter.

Wenn etwas mehr Gummi da ist, ist in manche Lagen der Grenzbereich etwas weiter.

 

Ok so extrem ist das hier ja nicht! 18"sind ja eig schon Werksreifen in der heutigen Zeit. Bei extrem geringen Querschnitt ist der Grip irgendwann auch deutlich geringer.


26.08.2019 07:33    |    niclas1234

Zitat:

 

Dönerporsche

Wenn überhaupt, dann Dönercorvette :p

 

Zitat:

 

Sieht richtig gut aus mit dem Grünen Lack und den Felgen. Top!

 

Hoffe die Blinker bleiben orange, das gibt einen schönen Kontrast.

Danke :) Blinker bleiben definitiv. Ich wehre mich seit Jahren gegen die leute, welche mir zu weißen Blinkern raten.

 

Zitat:

 

17" würden für den Renneinsatz auch gut funktionieren + eventuell aber "nicht" garantiert leichter.

 

Wenn etwas mehr Gummi da ist, ist in manche Lagen der Grenzbereich etwas weiter.

Bin ich ganz bei dir. Die 18er sind zwar nicht bleischwer, aber auch nicht leicht. Mit guten 17" könnte man noch gewicht sparen. Die Felgen kam nur aus optischen Gründen aufs Auto (und weil sie günstig waren). Man muss aber Sagen der Reifen kann so noch recht gut arbeiten. Aktuell fahre ich 225/40 R18 und damit hat man noch eine recht hohe Flanke.


29.08.2019 20:28    |    Nicholaz

Domstrebe, echt jetzt? Wenn die Auswirkungen auf's Fahrverhalten hätte, bräuchte sie mindestens ne ABE. Und für spürbare Veränderungen eine Eintragung.

 

Alles was ohne ABE kommt, verbessert das Fahren so viel wie ne Lackpolitur (wobei ich zugebe, dass ein frisch gewaschenes Fahrzeug auch immer viel knackiger fährt :D )


29.08.2019 20:57    |    Habuda

Soso, dann verbessern seine Reifen also auch nicht das Fahren? Die brauchen schließlich auch keine ABE, sind aber zumindest mal UHP....


29.08.2019 21:32    |    Nicholaz

Kommt das niemandem seltsam vor, dass ein stärkerer Stabi sogar eingetragen werden muss, obwohl er (über die Koppelstangen) an nahezu der gleichen Stellle wirkt (oben an den Dämpfern). Währen eine Domstrebe, die vorher nicht da war, und die Oberseiiten der Dämpfer sogar noch direkter verbindet, nichtmal ne ABE braucht?


29.08.2019 22:58    |    Schlawiner98

Gegenfrage: Kommt es dir nicht auch seltsam vor, dass ich überall außerhalb der Dummweltzonen straffrei ohne bunte Plakette in der Windschutzscheibe fahren darf, ein fehlerhaft eingetragenes Kennzeichen auf dieser Plakette allerdings ein Mangel ist? Ja, es ist seltsam. Aber es ist eben so...


30.08.2019 06:50    |    Gany22

Ist es nicht auch seltsam, dass ich den komischen grünen Aufkleber mit Kennzeichen ein Jahr lang vergessen habe in mein Auto zu kleben aber nie Ärger bekommen habe. Bei uns in München schert man sich da einen Scheißdreck drum habe ich des Gefühl.


30.08.2019 08:16    |    flo-95

Zitat:

@Habuda schrieb am 29. August 2019 um 20:57:58 Uhr:

Soso, dann verbessern seine Reifen also auch nicht das Fahren? Die brauchen schließlich auch keine ABE, sind aber zumindest mal UHP....

Das stimmt so nicht ganz. Damit ein Reifen in Europa im Straßenverkehr genutzt werden darf, braucht er eine ECE-Genehmigung, die quasi einer europaweiten ABE entspricht.

 

Und dennoch ist die Aussage von @Nicholaz Schwachsinn. Ganz einfache Frage: warum bauen Hersteller von Sportwagen und Rennwagen Domstreben und andere Verstrebungen ein, wenn es doch nichts bringt?


30.08.2019 08:25    |    Nicholaz

Zitat:

Und dennoch ist die Aussage von @Nicholaz Schwachsinn. Ganz einfache Frage: warum bauen Hersteller von Sportwagen und Rennwagen Domstreben und andere Verstrebungen ein, wenn es doch nichts bringt?

Weil diese Domstreben verbauen, die keine Gelenke haben.

 

Ich schlage folgendes Experiment vor: Baue eine Wiechert Domstrebe ein, dann schweiße die Gelenke fest. Und dann fahr zum TÜV damit und schau ob die das immer noch als nicht eintragungspflichtig sehen.


30.08.2019 08:29    |    ToledoDriver82

Komisch, ich hab ne starre drin und die ist ebenfalls eintragungsfrei und ja, man merkt einen Unterschied...ob der im Alltag was bringt sei erstmal dahin gestellt.


30.08.2019 08:34    |    Dynamix

Wenn Sie ein E-Prüfzeichen hat ist das auch kein Problem. Da braucht es keine ABE oder §19 bei der nächsten Prüfstelle.


30.08.2019 08:42    |    Goify

Seltsame Domstreben-Diskussion hier. Es ist doch eigentlich ganz einfach: Alles was das Fahrverhalten verbessert und keine Nachteile haben kann, ist eintragungsfrei. Alles, was auch negative Auswirkungen haben kann (falsche Dimension der Reifen, unpassendes Fahrwerk, zu lauter Auspuff), muss eingetragen werden. Man kann sich auch eine Domstrebe selber reinschweißen, da sie kein Risiko nach außen darstellt.


30.08.2019 08:52    |    ToledoDriver82

Zitat:

@Goify schrieb am 30. August 2019 um 08:42:17 Uhr:

Seltsame Domstreben-Diskussion hier. Es ist doch eigentlich ganz einfach: Alles was das Fahrverhalten verbessert und keine Nachteile haben kann, ist eintragungsfrei. Alles, was auch negative Auswirkungen haben kann (falsche Dimension der Reifen, unpassendes Fahrwerk, zu lauter Auspuff), muss eingetragen werden. Man kann sich auch eine Domstrebe selber reinschweißen, da sie kein Risiko nach außen darstellt.

Richtig, ist mittlerweile zulässig, war früher mal anders.


Deine Antwort auf "E46 - Der Umbau zum Spaßfahrzeug"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 03.09.2014 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

niclas1234 niclas1234

BMW

 

Schrauben leicht gemacht

Dies ist mein kleiner Blog, in dem ich lesewilligen Besuchern von meines Erlebnissen im Automobilbereich berichte. Angefangen zu Schrauben habe ich aus finanzieller Not mit 18 Jahren an meinem Golf 2. Mitlerweile bin ich 24 und bin dem Basteln treu geblieben. Von Ölwechsel bis Motorschaden gibt es nur wenige Dinge die ich noch nicht ausprobiert habe. Neben einer nicht zu leugnenden Leidenschaft für Umbauten am Fahrzeug, hege ich noch ein großes Interesse an Motorsport und Autocross. Dies dürfte sich in einigen Blogartikeln sicherlich wiederspiegeln. :p

Besucher

  • anonym
  • Dynamix
  • Vritten
  • Lumpi3000
  • DerEineDerDerEineIst
  • Schrauber6872
  • Aykut10
  • Kabelzieher110
  • Retrotyp

Dauergäste (138)

Blog Ticker