• Online: 3.470

Tue Jan 12 20:21:57 CET 2016    |    greentea868    |    Kommentare (125)    |   Stichworte: Youngsters Garage

Da aller guten Dinge 4 sind folgt heute auf Teil 1, Teil 2 und Teil 3... richtig, Teil 4! Diesmal geht es um krass 3er, einen "Sportwagen- Klassiker" und eine kleine, graue Krawallkiste.

 

 

 

Teddycar

BMW E46 325i Touring von Bayernlover

 

 

Geschichte zum Auto:

 

Eigentlich hatte ich nicht vor, schon wieder ein neues Auto zu kaufen. Aber wie das Leben so spielt (und wie man auch in meinem Blog nachlesen kann), zerlegte ich meinen 328i unrühmlich bei Regen auf einer kurvigen Bergstraße. Da ich als echter E46-Fan allerdings nicht lange ohne Auto sein konnte, entdeckte ich diesen 325i:

274.000 km, 5 Jahre nicht bewegt, bei einem Händler stehend, äußerer Zustand eher so mittel, TÜV seit 5 Jahren abgelaufen, Probefahrt nicht wirklich möglich: Den musste ich kaufen!!!

Am 10.08.15 war es dann so weit: Auf 12 Jahre alten Steinreifen überführte ich das Auto schließlich zu meinem Vater, wo er innerhalb von zwei Wochen TÜV-fertig gemacht wurde. Und siehe da: Ohne Mängel!

Innerhalb der letzten vier Monate hab ich dann mein übliches Pensum abgespult, quer durch Deutschland, sodass mittlerweile fast 20.000km auf meine Kappe gingen. Probleme: Wenig, und wenn, selbst verschuldet oder mit wenig Aufwand zu beheben. Fazit: Kein schlechter Kauf!

 

 

 

Technische Daten:

 

EZ: 07.09.2001

KM-Stand: 293.400

KM-Stand bei Kauf: 274.568

Kraftstoff: Super E5

Leistung: 141 kW/192 PS

Zylinder: 6 (in Reihe!!!)(toll)

Hubraum: 2495 ccm

Getriebe: 5-Gang-Handschalter

VMax: 237 km/h

Beschleunigung 0-100 km/h: 7,5 s

 

 

Serienausstattung:

 

Fast nix :D Nebelscheinwerfer, Bordcomputer, Mittelarmlehne, DSC

 

 

Sonderausstattung:

 

Klimaautomatik, Harman-Kardon-Lautsprecher, Sportsitze mit Sitzheizung (nachgerüstet), Sportlenkrad, 4x elektrische Fensterheber, Sitzheizung hinten (nachgerüstet), 8x Airbag

 

 

Fahreindrücke (auch eigene)

 

Bayernlover:

Nun ja, was soll man zum E46 groß sagen! Das Herzstück ist natürlich der Motor, welcher über jeden Zweifel erhaben ist. Drehfreudig, kraftvoll, dabei recht sparsam, mit angenehmem, aber nicht anstrengenden Sound auch bei hohem Tempo – ein Gedicht! Dazu eine knackige Schaltung und ein recht sportlich abgestimmtes Fahrwerk, fertig ist das klassische 3er-Feeling. Die direkte Lenkung macht immer wieder Spaß, man hat nie das Gefühl, die Kontrolle zu verlieren (und wenn, ist es wirklich schon zu spät). Auf langen Strecken sitzt man in den Sportsitzen echt bequem und durch das niedrige Geräuschniveau steigt man relativ entspannt aus. Dafür kann man es auch auf Landstraßen mal krachen lassen, sodass die Beifahrer Angst bekommen. Kurzum: Das perfekte Auto! :D

Auch vom Innenraum und der Anordnung der Instrumente und Schalter ist in meinen Augen alles logisch, so viel Technik ist ja dann doch nicht verbaut. Das Soundsystem klingt echt ganz gut und die Sitzheizung hinten erfreut sich immer wieder großer Beliebtheit. Möge er mich noch eine Weile begleiten!

 

Robb:

Was ist das wichtigste an einem 3er BMW? Richtig, die Sitzpostion! Also beim ersten Einsteigen erstmal den Sitz so tief wie möglich, weit nach hinten und die Lehne in Liegeposition. Dann die linke Hand aufs Lenkrad, die Rechte am Schaltknauf festgeklebt und den Oberkörper nach rechts. Anlassen, ersten Gang rein und GUMMIII. Zu Beginn fällt auf, dass eigentlich nichts großartig auffällt. Alles ist irgendwie so, wie man es erwartet. Die Knöpfe sind da, wo sie hingehören, das Getriebe schaltet gut und unauffällig, der Motor ist kaum zu vernehmen und schiebt von unten raus gut los. Die Lenkung ist weder zu direkt noch zu indirekt. Man fährt also einfach ziemlich entspannt und gut von A nach B. Was ich allerdings ein wenig vermisse ist das Abenteuer, die Freude am Fahren, die BMW doch immer vollmundig versprochen hat. Das Auto ist gut, keine Frage, gerade im Hinblick auf die 290.000 km, die er schon gelaufen hat. Aber es fehlt mir persönlich das gewissen Etwas, ich bin da aber auch recht eigen, wie ihr in der Vorstellung von meinem Auto ganz unten selber nachlesen könnt ;)

 

Flo:

Mir wurde die Ehre zuteil, das benannte Vehikel ca. 350 Kilometer über die deutsche Bundesautobahn und ein kurzes Stück in der Stadt zu bewegen. Dabei habe ich es wirklich sehr zu schätzen gelernt. Die Sitze sind - sobald man die richtige Sitzposition gefunden hat - sehr bequem und durchaus langstreckentauglich. Die vorhandene Sitzheizung (vorne und hinten) macht das Fahren auch bei kalten Temperaturen zum Genuss. Der Motor passt auch sehr gut zu dem Auto, man vermisst meiner Meinung nach zu keiner Zeit Leistung, auch aus niedrigen Drehzahlen heraus kann man sehr schön beschleunigen, was auch an der recht kurzen Übersetzung liegt. Bei höheren Geschwindigkeiten auf der Autobahn kommt man schnell in hohe Drehzahlbereiche, überraschenderweise bleibt es im Innenraum dennoch vergleichsweise ruhig. An das schalten muss man sich jedoch erst gewöhnen, zumindest wenn man sein eigenes Auto sehr schnell schaltet und direkt nach dem Treten des Kupplungspedals schon den Gang wechselt. Durch das CDV muss man es beim E46 etwas ruhiger angehen lassen, was für eine allzu sportliche Fahrweise gewöhnungsbedürftig ist. An dieser Stelle übrigens schöne Grüße an das Getriebe. :D Schnelle Autobahnkurven fühlten sich etwas schwammig an, ob es jedoch am Fahrwerk oder an den montierten Winterreifen lag, kann ich nicht sagen, mittlerweile mit dem neuen Fahrwerk soll es wohl deutlich besser sein.

Insgesamt überzeugt mich der E46 jedoch, da er nirgends gravierende Schwächen hat, sondern ein guter Allrounder für alle Lebenslagen ist.

 

 

Ehemalige Autos:

 

BMW E36 316i

Mein erstes Auto, gekauft primär für Stadtfahrten, hat er mich von Österreich bis nach Norwegen treu begleitet und musste eigentlich nur deshalb weichen, weil er mir irgendwann einfach zu langsam wurde.

 

BMW E46 328i

Mein Silberpfeil, den ich leider in einen Totalschaden verwandelte. Der Motor ging noch ein Stück besser als der 325i und generell war das Auto in einem guten Zustand (dafür habe ich in ungezählten Arbeitsstunden gesorgt). Wurde schlussendlich geschlachtet und diente dem 325i teilweise als Teilespender.

 

 

 

MX-5

Mazda MX-5 NB 1.9i 16V von HalbesHaehnchen

 

 

Geschichte zum Auto:

 

Nachdem ich 1,5 Jahre mit meinem Lancia Y auf Achse war wurde das Bedürfnis nach einem Sommerauto immer größer. So begann ich ab März letzten Jahres mit der Suche nach einem solchen. Fünf Monate lang habe ich intensiv gesucht, wusste nicht 100%ig was ich wollte bis ich dann Anfang August zufällig meinen Mazda MX-5 entdeckt habe.

Ich wusste sofort: Der isses!

Schöne Farbe, der große 140 PS Motor, mit 130.000 nicht zu viele Km, neuer TÜV, ein erst kürzlich gewechselter Zahnriemen und ein Hardtop – zu einem super Preis.

So habe ich den Wagen zeitnah zusammen mit Telsch besichtigt und es kamen keinerlei unbekannte Mängel zum Vorschein.

Daher wurde der Wagen dann ohne groß zu zögern gekauft.

Erlebt habe ich mit dem Wagen schon einiges, wenige Wochen nach dem Kauf ging es auf das 5. Youngsters @ Green Hell wo er ausgiebig probegefahren und von mir eine Runde über die Nordschleife pilotiert wurde. Insgesamt war ich bisher 3.500Km in 3 Monaten mit dem kleinen unterwegs – ohne jegliche Probleme. Nun darf er aufgrund seines Saisonkennzeichens bis März ruhen.

 

 

Technische Daten:

 

EZ: 29.07.1998

KM.Stand: ca. 133.700Km

KM.Stand bei Kauf: 130.329Km

Kraftstoff: Super E5

Leistung: 103 KW/140 PS @ 6500 U/Min

Drehmoment: 162 NM @ 4500 U/Min

Zylinder: 4 in Reihe

Hubraum: 1840 cm³

Getriebe: 5-Gang-Schaltgetriebe

Antrieb: Hinterradantrieb mit Torsen-Differential

VMax: 205 Km/h

Beschleunigung 0-100 Km/h: 8 Sekunden

 

 

Serienausstattung:

 

Airbags Fahrer/Beifahrer

ABS 4 Sensor, 3 Kanal

Außenspiegel elektrisch einstellbar und beheizbar in Wagenfarbe lackiert

Colorverglasung wärmedämmend

Drehzahlmesser

Dritte Bremsleuchte

Fensterheber elektrisch, vorne

Fernentriegelung für Heck- und Tankklappe

Kopfstützen vorne höhenverstellbar

Leichtmetallfelgen 6J x 15 mit Reifen 195/50 R 15

Lenkrad: NARDI-3-Speichen-Ledersportlenkrad

Radio 2 Lautsprecher, 2 Hochtöner und elektr. Antenne

Servolenkung

Sitze: Sportsitze Ergonomisch geformt mit höhenverstellbaren Kopfstützen

Softtop, schwarz mit beheizbarer Glasheckscheibe

Torsen-Differential

Wegfahrsperre, elektronisch

Windschott mit integriertem Ablagenetz

Zentralverriegelung

Mittelarmlehne inkl. Ablagefach

 

 

Sonderausstattung:

 

Hardtop

Metalliclackierung

Dekoreinlage, Holzapplikationen an der Mittelkonsole

 

 

Fahreindrücke:

 

HalbesHaehnchen:

Wie oben bereits erwähnt wollte ich als Ergänzung zum Y ein Auto haben mit dem man einfach Spaß haben kann. Mit dem MX-5 habe ich dazu das perfekte Auto gefunden.

Die Lenkung ist sehr direkt, das Leder-Sportlenkrad liegt super in der Hand und überträgt schon die geringste Lenkbewegung sofort auf die Straße.

Antriebseinflüsse kennt die Lenkung dank Hinterradantrieb nicht. Eben durch diesen ist der Wendekreis auch superklein und der Wagen sehr agil.

Auch das Fahrwerk ist genau nach meinem Geschmack: Sportlich straff aber nicht knüppelhart...perfekt zum Kurvenräubern aber auch auf längeren Strecken keine Qual. :)

Der drehfreudige Motor mit seinen 140 PS hat mit dem leichten MX-5 wenig zu kämpfen – und verbraucht mit ~7,5l im Schnitt auch noch angenehm wenig.

Er schiebt den Wagen souverän an, in fast jeder Lebenslage. Lediglich bei hohen Autobahngeschwindigkeiten wird das ganze etwas zäher.

Lange schnell auf der Autobahn fahren möchte man aufgrund der extremen Lautstärke, egal ob offen oder geschlossen, mit Hardtop oder ohne aber ohnehin nicht.

Das Getriebe ist sportlich kurz übersetzt, die Schaltwege mit dem joystickartigen Schalthebel sind ultrakurz, da kommt Freude auf.

Ich liebe dieses Auto, es „passt mir“ einfach wie angegossen. Die Sitzposition ist perfekt, das ist bei mir sonst oft ganz und gar nicht der Fall: Entweder ist das Lenkrad zu weit weg oder die Pedale zu nah. Grässlich, trotz Einstellmöglichkeiten.

Im MX-5 kann man kaum etwas einstellen, es passt dennoch alles so gut wie in bisher keinem anderen Auto. Auch die Sitze sind perfekt, sie bieten einen super Seitenhalt, sind auch auf längeren Strecken bequem und ich rutsche in Kurven nicht, wie in vielen anderen Autos, wild hin und her.

Längeren und/oder breiteren Fahrern (ich bin schmal und ~ 1,80m) dürften aber eben diese fehlenden Einstellmöglichkeiten und die allgemeine Enge überall im Wagen zum Verhängnis werden.

Nochmal stark erhöht wird der ohnehin schon gigantische Spaßfaktor des kleinen Roadsters durch das offene Dach - einfach herrlich. Ein Kart mit Straßenzulassung.

 

Flo:

Auf die Probefahrt mit dem MX-5 habe ich mich sehr gefreut, denn leichte, wendige und sportliche Autos faszinieren mich einfach, sonst hätte ich mir auch selbst keinen Swift Sport gekauft. :) Trotz seeeeehr leichtem Regen und nasser Straße machte ich mich mit dem halben Hähnchen morgens in der Eifel auf den Weg, den Miata zu erfahren. Gemütlich fuhr ich den kleinen Roadster warm, in den ich mich mit meinen ca. 1,90m gerade so rein quetschen konnte. Als ich mich langsam an das Auto gewöhnt habe und der Motor warm war, begann ich zu verstehen, warum der MX-5 so erfolgreich ist. Es ist einfach ein tolles Go Kart-Feeling mit drehfreudigem, ausreichend starkem Motor, super Fahrwerk und damit toller Straßenlage. Es ist einfach eine kleine, günstige Fahrmaschine. Am liebsten hätte ich das Auto nie wieder hergegeben, wäre da nicht ein Problem gewesen: Ich bin zu groß für das Auto. Ich kann mich zwar einigermaßen rein und raus schälen, das größte Problem ist aber das Fahren, denn das Lenkrad stand im Dauerkontakt mit meinen Beinen und gerade zum sportlichen Fahren geht das überhaupt nicht. Schade eigentlich, denn ich hatte viel Spaß mit dem kleinen Japaner.

 

Telsch:

Nachdem ich beim Kauf dabei war, sich aber für mich keine Gelegenheit für eine Probefahrt ergab, konnte ich die Probefahrt kaum erwarten. Die nächste Gelegenheit war in der Eifel - die perfekte Gegend für einen Kurvenräuber wie den MX-5. Die Straßenlage ist wirklich richtig gut, der Schwerpunkt niedrig und die Federung nicht zu weich - so macht Kurvenfahren Spaß. Auch an Leistung mangelt es nicht wirklich - mehr geht immer, aber es reicht auf jeden Fall gut aus. Das Preis/Fahrspaß-Verhältnis ist kaum zu toppen.

 

 

Weitere Autos:

 

Lancia Y 840 1.2 8V

Mein erstes Auto, super zuverlässig und schön sparsam. Eine tolle Ergänzung zum MX-5 und seit 2 ¼ Jahren mein treuer Begleiter.

 

 

 

 

Clio RS

Renault Clio RS von greentea868

 

 

Geschichte zum Auto:

 

Das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss :)

Was macht man, wenn man ein super zuverlässiges und günstiges Auto vor der Tür stehen hat? Richtig, man tauscht es gegen ein anderes, was ungefähr die 3,5 fache Laufleistung, dafür aber auch die 2,5 fache Motorleistung hat. Der Polo hatte schon über 2 Jahre seinen Dienst getan und ich wollte etwas anderes. Schneller sollte es sein. Und ein Sportfahrwerk. Und eine standhafte Bremsanlage wäre auch nicht schlecht. Probegefahren bin ich erstmal einen 330i E46. Grandiose Leistung, aber unheimlich langweilig. Damit war der Mythos 3er BMW für mich völlig zerstört und diese Autos sind für mich eher Familienkutschen. Dann habe ich noch einen Focus ST170 und einen Fiesta Mk6 ST angeschaut. Die fand ich aber auch zu langweilig. Wenn schon, denn schon ;) Als ich dann nach langer Zeit der Marktbeobachtung (ca. ein halbes Jahr) einen Makaha-grauen Clio C RS F1 Team Phase 1 aus erster Hand mit frischem Zahnriemenwechsel für vergleichsweise wenig Geld sah, hab ich fix angerufen und einen Termin ausgemacht. Geld mitgenommen und sofort ohne groß Verhandeln gekauft. Nach einem frischen Ölwechsel und neuen Bremsbelägen hinten war dieser nun technisch Topfit und ich habe mittlerweile schon die eine oder andere Runde auf der Nordschleife gedreht. Und man muss einfach sagen, dass sich dieses Auto extrem von der grauen (hihihi) Masse abhebt. Der drehfreudige Zweiliter Sauger ist einfach eine Wucht in dem kleinen Auto. Hat man einmal die 5000er Marke passiert geht es einfach nurnoch vorwärts, unterbreitet vom schönen Röhren des Motors. Man merkt, dass die Abgasanlage nach über 100.000 Kilometern nicht mehr ganz der Serienlautstärke einspricht ;D dazu noch die Recaro Schalensitze, die einen geradezu im Sitz festschrauben, und die grandiose Bremsanlage (312mm 4 Kolben zu 260mm 1 Kolben in anderen Clios) machen dieses Auto super rennstreckentauglich. Das ist wohl auch der Grund, warum der Clio RS eines der meistgesehenen Autos an der Nordschleife darstellt. Zu all diesen harten Fakten kommt aber noch das hinzu, was man nicht in Zahlen fassen kann. Solch eine Rückmeldung zum Beispiel habe ich noch in keinen anderem Auto erlebt. Man hat immer das Gefühl alles unter Kontrolle zu haben und merkt sofort, wenn eine Achse anfängt wegzuschmieren. Kurzum: Ich liebe dieses Auto und möchte ihn eigentlich nie wieder verkaufen :)

 

 

Technische Daten:

 

EZ: 09.2008

KM.Stand: ca. 118500Km

KM.Stand bei Kauf: 113400Km

Kraftstoff: Super E5, besser Super Plus

Leistung: 145 KW/197 PS @ 7250 U/Min

Drehmoment: 215 NM @ 5500 U/Min

Zylinder: 4 in Reihe

Hubraum: 1998 cm³

Getriebe: 6-Gang-Schaltgetriebe

VMax: 223 km/h

Beschleunigung 0-100 Km/h: 6,9 Sekunden

 

 

Serienausstattung:

 

Recaro Sportsitze, Brembo 4-Kolben Bremse vorne, Bremssättel rot lackiert, Lichtsensor, Regensensor, Lederlenkrad mit 12-Uhr Markierung, elektrische Fensterheber, Nebelscheinwerfer, Aufkleber F1-Team vorne und hinten, Raucherpaket, Radio

 

 

Sonderausstattung:

 

Klimaautomatik, Xenon mit Kurvenlicht, Makaha-Grau Metallic

 

 

Fahreindrücke:

 

Flo:

Der Vergleich zwischen Clio RS und meinem Swift Sport hat mich sehr interessiert, denn die Konzepte sind ähnlich, dennoch ist der Clio kompromissloser. So hat der Motor mehr Hubraum, mehr Drehmoment, mehr Leistung und verträgt mehr Drehzahl. Das Fahrwerk ist härter und der Diffusor ist nicht nur optisch angedeutet, sondern er erfüllt tatsächlich eine Funktion. Es ist ein spaßiges, kleines Auto, das man gerne flott auf der Landstraße und der Rennstrecke bewegen kann, jedoch ist genau das das Problem. Für den Alltag hätte ich gerne einen Tick mehr Komfort, denn man spürt jede Fahrbahnmarkierung, die man überfährt und Straßen im schlechteren Zustand möchte man nicht unbedingt fahren. Die Recaro-Sitze sind klasse, sie bieten tollen Seitenhalt und haben noch genug Komfort, die hätte ich gerne auch in meinem Auto, was jedoch nicht so gut ist, ist das Lenkrad. Es liegt zwar super in der Hand, jedoch ist es leider nur in der Höhe verstellbar, nicht in der Länge, weswegen ich keine gute Position gefunden habe. Dennoch macht das Fahren einen Riesen Spaß, wenn man den drehfreudigen 2 Liter-Saugmotor erstmal in die Drehzahlbereiche bringt, in denen er zum Leben erwacht. Flink geht er um die Kurven und macht dabei einfach Spaß, aber wie gesagt: für die Rennstrecke und Spaß auf kurvigen Landstraßen ideal, aber für den Alltag wünsche ich persönlich mir etwas mehr Komfort.

 

Nick:

Als ich das Auto fuhr, war es hinter den Vordersitzen komplett leergeräumt, was nicht nur die Soundkulisse innen veränderte (dazu später mehr), sondern in Kombination mit den Schalensitzen den Eindruck erzeugt, man würde sich jetzt in einen Rennwagen setzten. Was noch fehlt sind 5 Punkt Gurte und ein Käfig, dann wäre dieses Gefühl komplett. Der erste Dreh am Zündschlüssel enttäuscht, der Motor ist im Stand fast nicht wahrzunehmen. Beim vorsichtigen Warmfahren fällt die unglaublich kurze Übersetzung auf. Ist da überhaupt ein Unterschied zwischen Gang 2 und 3? Im Alltag braucht man nur die Gänge 2, 4 und 6. Ist der 6. erstmal drin, ist er der perfekte Gang für jede Gelegenheit, denn auch der höchste Gang dieses Getriebes ist so kurz übersetzt wie bei anderen Autos der 3. und erlaubt auch Geschwindigkeiten unter 40km/h.

So, genug gefaselt, jetzt ist der Motor warm. Ortsausgang, 3. Gang und Feuer! Okay, Fehler. Der Motor braucht Drehzahl! Erst ab 5000 geht es so richtig los. Also runter in den zweiten. Der Motor schreit, die Abgasanlage verstärkt das wie ein Megafon und das spazierende Rentnerpärchen auf dem Gehweg bekommt einen Herzinfakt. Hihi, GEEEEIIIILLLL. Aber für den Clio braucht es Zeit und Überwindung. Einem normalen Fahrer fällt es schwer den Drang zu schalten zu überwinden und den eh schon laut schreienden Motor noch bis 7500 Umdrehungen auszuquetschen. Dabei wird man so schnell, dass man sich doch besser auf die Straße konzentriert als auf den Drehzahlmesser. Die fehlende Dämmung lässt sogar das Geräusch des platzenden Regenwurms, den man gerade überfahren hat, in den Innenraum dringen. Der Karren ist irre laut. Motor, Abgasanlage, Wind- und Abrollgeräusche sowie permanentes, nervöses Klappern und Knarzen überall, weil der Hobel so sackhart ist, dass man von dem so eben überfahrenen Regenwurm einen Schlag in den Rücken bekommt. Ich bin schon so viele Autos gefahren und dachte, ich komm mit allem gut klar, aber will man dieses Auto zum ersten Mal nur ansatzweise sportlich fahren finde ich nur ein Wort dafür: Überforderung! Dieses Auto ist kompromisslos, braucht sehr viel Eingewöhnungszeit und erwartet vom Fahrer, dass er das Auto kennt. Es ist auf der Rennstrecke und kurvigen Landstraßen zu Hause, aber auch nur dort. In einem Clio RS fährt man nicht Brötchen holen, man steigt nicht ein um nun 700km Langstrecke zu reißen. Man fährt damit, um mit ihm bei jeder Fahrt die Grenzen der Physik auszuloten. Und dafür ist er perfekt.

 

Telsch:

Beim Wintertreffen hatte ich auch endlich die langersehnte Möglichkeit den Clio mal zu fahren. Der Besitzer mahnte schon beim Einsteigen zur langsamen Fahrweise, was einem bei einem solchen Fahrzeug gar nicht so leicht fällt. Dank der ausgebauten Rückbank war auch der Sound sehr präsent. Für einen Vierzylinder ist der dieser echt gut. Das Fahrwerk ist für die kurvigen Landstraßen im Sauerland wie gemacht, nichts schaukelt oder rutscht - alles sitzt wie es sich gehört. Und zwar so gut, dass die Stadtkasse von Olpe gleich mal unfreiwillig aufgebessert wurde, hajo ¯\_:D_/¯ Der Durchzug vor allem im oberen Drehzahlbereich macht auch richtig Spaß. Erst wenn man mal etwas gemütlicher machen will, ist Schluss mit lustig. Dafür ist das Fahrwerk zu hart und die Übersetzung so kurz, dass es schon bei Landstraßentempo zu laut wird im Innenraum.

 

 

Ehemalige Autos:

 

VW Polo 9N3 1.4

Guter und günstiger Anfängerwagen, den ich fast 3 Jahre ohne jegliches Problem gefahren bin. Allerdings sind 80 Ps und ein komfortorientiertes Fahrwerk auf Dauer dann doch etwas zu wenig, grade dann, wenn die Nordschleife ruft.

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

Tue Jan 12 22:44:46 CET 2016    |    PIPD black

U25 und was hört man für ein Gejammer?

"das Fahrwerk ist zu hart", "zu unkomfortabel" .....mimimi....Luschen.:D

 

In euerem Alter konnte ein Auto für mich und die Kumpels gar nicht hart genug sein.:p

 

Hoppeln mußte das, insbesondere wenn weibliche Fahrgäste an Bord waren.:cool:


Tue Jan 12 23:25:06 CET 2016    |    nick_rs

:D

 

Ja, nichts desto trotz reist ein Großteil der heutigen Jugend sehr viel und da ist sowas hartes doch doof.


Tue Jan 12 23:28:17 CET 2016    |    flo-95

Nicht falsch verstehen, ein hartes Fahrwerk ist gut, wenn man auf die Rennstrecke will, aber für den Alltag und normale sportliche Landstraßenfahrten ist es mMn zu hart. Ich hätte gerne für mein Auto ein härteres Fahrwerk, für die paar Male im Jahr, die ich auf die Nordschleife fahre, aber ich habe keine Lust, im Alltag von dem Gehoppel genervt zu werden.

 

Auch in jungen Jahren darf man ruhig Ansprüche an Komfort haben, weshalb ich auf absehbare Zeit ja einen entsprechend komfortablen Zweitwagen haben will. ;)


Wed Jan 13 07:24:29 CET 2016    |    Bayernlover

Außerdem bin ich keine U25 mehr :D ich darf das :p


Wed Jan 13 10:02:23 CET 2016    |    plaustri20

Ich will ja nix sagen, aber langsam wäre das 1erle mal an der Reihe:p:D

 

Ich finde alle 3 ziemlich cool, haben alle Attribute die ich mich zum Kauf verleiten können. Mir fällt nur gerade auf, das ich keine Zeit hatte, Clio oder 3er zu fahren. Der Mazda war ja sowieso nicht verfügbar:D


Wed Jan 13 10:23:06 CET 2016    |    Dynamix

Der Mazda war glaube ich eins der meistfrequentierten Autos beim letzten Ringtreffen. Wer kanns einem verübeln? Das Wetter war gut, das Verdeck war unten und die Straßen waren kurvig :D

 

Wer will da 3er fahren? :p

 

Mir hat die Fahrt im MX5 viel Spaß gemacht. Da hat Mazda wirklich ein spaßiges Auto gebaut auch wenn ich nur gerade so knapp in das Auto reingepasst habe. 1cm mehr und ich würde ans Dach stoßen :D

 

Den Clio bin ich nur kurz gefahren, aber das hat mir schon gereicht. Für den Alltag wäre mir der viel zu hart, dagegen war ja selbst mein Peugeot noch weich und dessen Fahrwerk war schon knüppelig. Vielleicht bin ich in Sachen Komfort aber auch einfach versaut :D

 

3er bin ich den von Niclas gefahren, denke mal das die 20 PS jetzt nicht die Welt ausmachen. Klar wird man die spüren, aber nicht so das man jetzt in Tränen der Ergriffenheit ausbricht. Mir fehlt es bei den 6 Endern von BMW immer ein bisschen an Klang, aber dafür entschädigen Sie wenigstens mit einem seidig weichen Lauf. Ist ganz angenehm wenn man niedertourig durch die Gegend cruist :)


Wed Jan 13 11:18:28 CET 2016    |    flo-95

@plaustri20 Ganz ruhig, auch deine Zeit wird kommen. :D

 

@Dynamix Der Sound vom 325i ist schon deutlich besser als der von Niclas' 323i, jedoch eben noch Welten von deinen V8 entfernt.


Wed Jan 13 12:59:38 CET 2016    |    Dynamix

Klanglich gibts eh nichts geileres als V8 :D Da kommt auch kein turbinenartiger "Sexzylinder" mit ;)


Wed Jan 13 13:21:09 CET 2016    |    flo-95

Oh doch, es gibt geileres. Beispielsweise Aston Martins mit V12 oder der Jaguar F-Type V6 S. Die stufe ich persönlich Welten über den meisten V8 ein, denen man zwar nicht unterstellen kann, sie klingen nach nichts, aber sie klingen eben nicht so gut wie die beiden genannten. ;)


Wed Jan 13 13:44:22 CET 2016    |    Dynamix

Nah! Ich find gerade V10 und V12 Motoren viel zu kreischig. Das klingt mehr nach Kreissäge als nach Motor. Kann ich persönlich nichts abgewinnen. Für mich bleibt der V8 klanglich das Optimum, danach kommt vielleicht noch der 10 Zylinder der Viper oder ein gut gemachter V6 aber danach kommt eigentlich nicht mehr viel. 4-Zylinder klingen fast alle langweilig, selbst die sportlichen. 3 Zylinder haben diesen lustigen "halber 911er" Klang und 2-Zylinder klingen nur bei Motorrädern gut.


Wed Jan 13 14:08:27 CET 2016    |    HalbesHaehnchen

Zitat:

Mir hat die Fahrt im MX5 viel Spaß gemacht. Da hat Mazda wirklich ein spaßiges Auto gebaut auch wenn ich nur gerade so knapp in das Auto reingepasst habe. 1cm mehr und ich würde ans Dach stoßen :D

Ich stoße leicht am Dach an (ist aber ja eh fast immer offen, daher stört das wenig :D). Gerade diese Enge finde ich aber super^^ Ein Auto, wo man auch ohne Recaro Sportsitze in Kurven nicht halb aus dem Auto fällt....Gefällt mir :D

 

Plaustri, du bist dann dran wenn der Y auch dran ist. Da wird den 1er dann zwar keine Sau beachten...aber immerhin wurde er erwähnt :p :D


Wed Jan 13 14:31:31 CET 2016    |    flo-95

Und genau das Kreischen der V10 und V12 gefällt mir, Tobi. ;) Ich schicke dir heute Abend mal Videos, wo gut rüber kommt, was ich daran mag. :) Muss natürlich zum Auto passen. Nehmen wir mal einen entspannten Gleiter, wie du es gewohnt bist, da macht sich so ein Schreihals von Motor natürlich nicht gut, in einem Sportwagen passt es aber einfach.


Wed Jan 13 14:46:11 CET 2016    |    Dynamix

@flo-95 Mag sein, aber ich mag den Klang einfach nicht. Schüttele auch immer mit dem Kopf wenn der Malmedie bei Grip mal wieder meint mit nem Lambo im Tunnel in den ersten schalten zu müssen um den Gang bis zum geht nicht mehr hochzuziehen nur damit es Krach macht ;)

 

Ich steh mehr auf dieses männliche Grummeln, hämmern :D Das ist das schöne bei den meisten V8, Sie können beides wenn man den RICHTIGEN hat :)

 

@HalbesHaehnchen Ganz so eng mag ichs nicht. Ok, du bist auch von deutlich schlankerer Statur wie ich^^ Wenn ich da drinsitze bin ich vom Auto quasi umschlossen, da könnte ich auch einen Campingstuhl einbauen und ich würde nicht durchs Auto rutschen :D


Wed Jan 13 15:22:21 CET 2016    |    HalbesHaehnchen

Ja, das stimmt wohl. Hatte ich im Autobericht ja auch geschrieben :D Für mich ist das magere Platzangebot perfekt, für alle größeren wirds zum Verhängnis :D :p

Wobei du ja wirklich noch einigermaßen reingepasst hast.

 

Sound finde ich tatsächlich auch den vom V8 am besten (bisher). Stark positiv überrascht hat mich Telschs R5 Sauger von Audi. Der klingt auch richtig richtig geil.


Wed Jan 13 17:03:17 CET 2016    |    Schlawiner98

Alle drei sind interessante Autos, keine Frage. Aber da ich spartanische Roadster extrem geil finde, wäre der Mazda wohl meins :cool:


Thu Jan 14 08:29:25 CET 2016    |    Goify

Weil hier alle gerade versammelt sind, wo ist eigentlich unser Sozialarbeiter mit der Polyautoxi?


Thu Jan 14 08:40:59 CET 2016    |    Dynamix

Ich glaube der traut sich nicht mehr nachdem er sich mehrmals von seiner besten Seite gezeigt hat ;)


Thu Jan 14 08:47:49 CET 2016    |    Goify

Schade, habe gerne von ihm geschriebene Texte gelesen.

 

BTT: Kommt ihr alle aus halbwegs der gleichen Gegend, damit ihr euch so oft treffen könnt? Ich wohne ja eher etwas abgelegen.


Thu Jan 14 08:53:30 CET 2016    |    Dynamix

Nö. Wir kommen aus ganz Deutschland. Wir treffen uns einfach :)


Thu Jan 14 11:00:47 CET 2016    |    nick_rs

Von hinter München bis Hamburg und von Köln bis Dresden sind wir wild verstreut, da kommt es auch mal vor, dass man für ein wohnende 2000km fährt :)


Thu Jan 14 17:12:00 CET 2016    |    Bayernlover

Wer wohnt denn noch in München? :D


Thu Jan 14 19:29:30 CET 2016    |    plaustri20

Ich z.B. komme ja (zumindest für die Verhältnisse der Youngsters) aus der nähesten Umgebung von @Goify

Wenn du noch in Regensburg wohnst;)


Thu Jan 14 19:30:54 CET 2016    |    Goify

Nee, ist schon ne Weile her, dass ich nach Passau zog.


Thu Jan 14 19:40:05 CET 2016    |    plaustri20

Ah, okay.

Trotzdem noch nah:D


Thu Jan 14 19:40:36 CET 2016    |    Goify

Aus Sicht vom Nürburgring gesehen sind wir Nachbarn.


Thu Jan 14 19:44:17 CET 2016    |    plaustri20

Du hast es erfasst:D


Thu Jan 14 19:44:31 CET 2016    |    nick_rs

Thu Jan 14 19:46:47 CET 2016    |    plaustri20

Jahaaaaaaaa, Nick ich weiß. :D

Aber wie ich dir schon 100x gesagt habe spreche ich das NICHT so aus und vergesse es immer wieder:D


Thu Jan 14 21:15:59 CET 2016    |    Goify

Bei uns heißt es sogar Rengschburg, aber freilaufende Frauen sind eher selten bei uns weil diese dort sind, wo sie der liebe Gott am liebsten sieht: am Herd. :D

 

I glab, irgendwann besuchen wir, Plaustri und ich, mal die Nordlichter am Nürburgring und erklären denen, wie toll es bei uns ist.


Thu Jan 14 21:18:11 CET 2016    |    flo-95

Plaustri war ja jetzt schon mal bei einem Treffen dabei. ;)


Thu Jan 14 21:21:40 CET 2016    |    plaustri20

Das machen wir, Goify:D


Thu Jan 14 21:24:57 CET 2016    |    Goify

Aber legt die Termine mal bitte so, dass ein normaler Selbständiger da auch hin kann, also nicht wochentags und nicht auf das Wochenende, sondern eher dazwischen - meinetwegen auf Feiertage.


Thu Jan 14 21:26:49 CET 2016    |    nick_rs

Wo die Frauen noch an der Leine gehalten werden.. :D

 

"Die Nordlichter am Nürburgring" :D:D:D:D Und wo wohne ich dann? Am Nordpol? :D


Thu Jan 14 21:31:55 CET 2016    |    Goify

Du wohnst schon fast oben bei den Lappen, aber Achtung, übernächste Woche fliege ich zu euch nach Hamburg hoch (schon fast ein Interkontinentalflug) und schaue mir mal das beschauliche Schwartau an.


Thu Jan 14 22:28:28 CET 2016    |    nick_rs

ooooookay... Komm vorbei :)


Fri Jan 15 19:11:03 CET 2016    |    Rockport1911

Zitat:

274.000 km, 5 Jahre nicht bewegt, bei einem Händler stehend, äußerer Zustand eher so mittel, TÜV seit 5 Jahren abgelaufen, Probefahrt nicht wirklich möglich: Den musste ich kaufen!!!

So sieht Logik beim Autokauf aus :) Hat der Händler den inner Ecke seines Hofes vegessen oder warum stand der so lange rum?

 

Ich hab ja schon seit über einem Jahr kein eigenes Auto mehr, aber man gewöhnt sich schnell an einen Dienstwagen.

Die Zeit wie früher Nachmittags den Polo in der Garage neu zu lackieren fehlt mir sowieso, Ich hab nichmal Zeit meinen Blog weiter zu pflegen... :(


Fri Jan 15 19:27:37 CET 2016    |    Dynamix

Joseph verfolgt keine spezielle Logik beim Autokauf :D Hauptsache BMW, 6 Ender und billig ;) Ich hätte ja arge Skrupel für sowas noch mehr als 1000€ auszugeben, aber wer bereit ist das Risiko einzugehen kann Glück haben.


Fri Jan 15 19:33:58 CET 2016    |    plaustri20

Dynamix,

ich habs ja auch schon mal so gemacht: Sechs-Ender, TÜV, Allrad und hauptsache billig (in meinem Fall 500€) und bin bisher sehr gut gefahren damit. *KlopfaufHolz*


Fri Jan 15 19:37:23 CET 2016    |    Bayernlover

So billig war der gar nicht :D aber bisher läuft er 20.000km ohne große Probleme


Deine Antwort auf "Youngsters Garage: 325i, MX-5 und Clio RS"

MT Youngsters - Was ist das?

Hallo liebe Motor-Talk Community,

 

herzlich Willkommen bei den MT-Youngsters, dem Treffpunkt der jüngeren Generation und Nachfolge-Blog von Nicks "Wo seid ihr U25?"-Artikel. Wie der Name schon sagt, sind wir die "jungen Wilden" von Motor-Talk und eine sehr bunte Truppe, welche so sehr gewachsen und zusammengewachsen ist, dass sie nun einen eigenen Blog verdient hat.

 

Hier:

- stellen wir unser Autos vor: Youngsters Garage

- berichten wir von unseren Treffen: Treffen

- Geben wir unsere Erfahrungen weiter: Informatives

- unterhalten uns: Spamblog

 

Wir laden alle, die jung sind oder sich noch jung fühlen, ein, sich uns anzuschließen. :)

 

Also, vorbeikommen, anschauen, mitmachen! Wir freuen uns auf Euch!:)

Die Youngsters

  • Bayernlover
  • Dynamix
  • el lucero orgulloso
  • flo-95
  • greentea868
  • Hakuna Matata
  • HalbesHaehnchen
  • jloh24
  • Luke-R56
  • Markus_95
  • nick_rs
  • niclas1234
  • Paul121
  • Pieeet
  • plaustri20
  • Prime88
  • Shibi_
  • Telsch
  • Wollschaaf

Blogleser (125)

Letzte Kommentare

Die Freunde der Youngsters

  • anonym
  • Octy
  • rennbommel
  • NoahBennet
  • DieterAntonBerger
  • CentaXx
  • der_Nordmann
  • Blackwell2.1
  • eizooo
  • Lumpi3000