• Online: 5.188

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

09.02.2010 00:45    |    gurusmi    |    Kommentare (13)    |   Stichworte: C1, C2, C3, C4, C5, C6, Corvette

In der neuen Serie unseres Blogs möchten wir Euch die Corvette von Chevrolet näherbringen. Neben der Vorstellung der Fahrzeuge und der Entwicklungsgeschichte werden wir auch auf die Personen, die die Corvette zu dem machten, was sie ist, eingehen. Die Corvette baut nach wie vor motorentechnisch auf den alten Konstruktionen mit einer zentralen Nockenwelle auf. Trotzdem verbraucht sie weniger als die sehr modernen europäischen Mitbewerbern mit vier Nockenwellen.

 

Einführung

Im Jahre 1953 stellte Chevrolet die brandneue Corvette vor. In vielen Punkten war diese erste Corvette auf dem Markt einzigartig. Sie war z.b. das erste Serienautomobil, das mit einer Kunststoff-Karosserie gefertigt wurde. Auch war es der erste amerikanische Sportwagen, der nur zwei Sitze besaß. Fast hätte sie ihr Debüt auf der Messe verpasst. Das Logo zeigte ursprünglich die amerikanische Flagge. Die "Stars & Stripes" durfte jedoch per Gesetz keiner komerziellen Nutzung unterliegen, so daß im letzten Momen noch nach validem Ersatz gesucht werden mußte. Man tauschte diese Flage gegen eine mit dem Chevrolet-Logo aus.

 

Die Corvette gibt es mittlerweile in der sechsten Generation und die siebte steht so lansam vor der Tür. Viele technische und optische Modifikationen wurden seit Ihrer Einführung im Jahr 1953 bis zum heutigen Tage durchgeführt. Heutzutage ist die Corvette in der Welt der Sportwagen als ernst zu nehmende Alternative mit dem sexy Touch zu sehen. Ein europäischer Sportwagenhersteller meinte einmal in einem Interview "Die Amerikaner...sie treten unsere Zugpferde mit dieser Z06 und das zu einem Preis mit dem wir nicht mithalten können!". Aber das war nicht immer so.

 

In der ersten Generation Ihres Bestehens wurde sie von den ernsthaften Sportwagenfahrern belächelt. Gab es doch weder eine zu europäischen Herstellern vergleichbare Leistung noch ein, für einen Sportwagen adäquates Getriebe. Auch die Bremsleistung ließ sehr zu wünschen übrig. Da die Verkaufsumsätze während der ersten Jahre weiter sanken, plante man bei GM bereits das Absetzen der Corvette. 1955 ließ man davon jedoch ab, da man motorentechnisch mit dem V8 aufrüstete und ein neues 3-Gang-Getriebe einsetzte, das von dem kongenialen GM-Ingenieur Zora Arkus-Duntov entwickelt wurde. Dieser gab auch den später folgenden Sportpaketen seinen Namen in Form des Z. Das Getriebe und der neue Motor änderten die Meinung vieler Fachleute. Sie waren im Gegensatz zu früher der Meinung, daß die Corvette viel an Leistung und Drehfreude gewonnen habe. Derart viel, daß sie nun auf Schulterhöhe zu den arrivierten europäischen Herstellen rangiert. Sie wurde im Reigen der Supersportwagen aufgenommen und als ein anspruchsvoller Sportwagen anerkannt.

 

Im Laufe der Zeit wurde die Corvette vielfach ausgezeichnet. Im Jahre 1999 wurde sie von der Society of Automotive Engineers mit dem renomierten Preis Best Engineered Car of the 20th Century ausgezeichnet. Zwischen 1978 und 2007 wurde die jeweils aktuelle Corvette neunmal als PaceCar bei den Indianapolis 500 auch als Indy-500 bekannt, eingesetzt.

 

Freuen sie sich mit mir über eine Reise in die Vergangenheit und lassen Sie uns die einzelnen Entwicklungsschritte der Vette, wie sie liebevoll von Fans genannt wird, vom Anfang als C1 bis zur C7 bestaunen. Auch die Rennfahrzeuge C5R, C6R und C6RZ06, die vielen europäischen Herstellern auch heute noch Kopfzebrechen bereitet, werden hier entsprechend gewürdigt.

 

Falls Ihr irgendwelche Ideen habt oder Wünsche berücksichtigt werden sollen, bitte ich um einen kurzen Kommentar. Ich werde diese soweit möglich mit berücksichtigen.


09.02.2010 09:55    |    grande_cochones

Ich kann nur sagen dass ich die Corvette immer schon faszinierend fand, man hört ja von der neuen dass sie technisch und auch qualitativ sehr gut gelungen ist.

 

Am schönsten finde ich aber immer noch die C3 "Stingray" mMn der beste Grund warum sie weiblich bezeichnet wird.


09.02.2010 10:33    |    Honkie2

Die C2, C3 und die C6 gefallen mir ab Besten. :) Ist schon bemerkenswert, was aus dem Auto geworden ist: Von der "nur geradeausfahrenden Prollschüssel" zum ultimativen Porschekiller auf der Nordschleife (ZR1). Wo sind die Porschefahrer? :D

 

Mfg

 

Honkie2


09.02.2010 19:05    |    olli27721

Wenns die nicht gäbe, müsste man sie erfinden - ein Meilenstein der Automobilgeschichte.


09.02.2010 22:30    |    gurusmi

@grande_cochones:

Meine Z06 ist in der Tat sehr maskulin.

 

@Honkie:

In der ALMS fahren sowohl der Porsche 911GT3RS als auch die Z06 in einer Klasse. Beim Finish der GT2 Klasse mußte der Porschefahrer die Corvette ins aus Schießen, um Gewinnen zu können. Der Porsche war der Vette nicht gewachsen. Im Folgenden der Videolink

http://www.youtube.com/watch?v=e3y0tbdpcFc

Magnussen hat übrigens die Gesamte Porschewelt auf der Nordschleife düpiert. Und das mit Straßenreifen, obwohl die Porsches nur mit Semislicks unterwegs sind!!!

 

@olli27721:

Wenn die Vette nicht erfunden wäre, dann hätte ich ja kein Auto. *Schock* *Schluck*


09.02.2010 22:46    |    Honkie2

@gurusmi

Ist ja echt eine krasse Sache. Warum laufen solche spannenden Rennen nicht bei uns - das ist Motorsport, wie ich ihn sehen möchte. :) Hätte Bergmeister aber nicht gebremst, dann wäre Magnussen ihm voll reingeknallt. Die Vette hat dem Zuffenhausener richtig stark Druck gemacht und hätte ja auch fast gewonnen. Speziell die Boxengassenaktion war genial. :D

 

Mfg

 

Honkie2


09.02.2010 23:04    |    gurusmi

Magnussen ist schon genial. Wie schon geschrieben. Das war der Jung, der mit Straßenbereifung das folgende geschafft hat:

 

http://www.youtube.com/watch?v=66L36oDfKn8

 

Die Porsches, die zeitlich darüber lagen, waren standardmäßig mit SemiSlicks bereift. Und die kamen zeitlich nicht nach. Die ZR1 steht im Sportautoranking trotz Straßenbereifung vor allen Porsches. Das tut den Fanatikern weh. War aber ein weiter weg. Momentan sind die C6.R an sich nicht zu schlagen.


16.02.2010 16:15    |    Emmet Br0wn

Zitat:

In der ALMS fahren sowohl der Porsche 911GT3RS als auch die Z06 in einer Klasse. Beim Finish der GT2 Klasse mußte der Porschefahrer die Corvette ins aus Schießen, um Gewinnen zu können. Der Porsche war der Vette nicht gewachsen. Im Folgenden der Videolink

 

http://www.youtube.com/watch?v=e3y0tbdpcFc

Krass!!

 

 

Ich bin allerdings der Meinung, dass Bergmeister zuerst von Magnisson gestossen wurde, dann ins Taumeln geriet und sich dann gewehrt hat.


16.02.2010 16:18    |    gurusmi

Die haben sich die Ganze Saison gekabbelt. Wurde auch beide auf Bewährung bestraft.

Aber das sind Rennen. Die sind fürs auge und für's Herz. Spannung die ganze Saison durch.


16.02.2010 16:25    |    gurusmi

Teil 2 der Serie:

http://www.motor-talk.de/.../...sgeschichte-der-corvette-t2573675.html

 

Leider habe ich nicht die Möglichkeit, direkt den Text zu ändern, deshalb so.


16.02.2010 16:26    |    Emmet Br0wn

Wie ist das denn ausgegangen?

 

Wie sehen das die Experten? War das jetzt unfair oder nicht?

 

Schliesslich hat Magnusson ja angefangen und dann hätte er mit dem Toucher gewonnen...


16.02.2010 16:29    |    gurusmi

@Emmet:

Die haben sich, wie ich bereits weiter oben schrieb, während der ganzen Saison gekabbelt. Der Porsche gewann dann auch dieses Jahr. Aber mehr, weil der Fahrer durch die Kabbeleien des Jahres gewann, weniger, weil das Fahrzeug das bessere ist.


25.02.2010 01:46    |    Trackback

Kommentiert auf: Honkie's Blog:

 

Auf der Suche nach dem größten Mythos: Ferrari, Porsche oder Lamborghini?

 

[...] alle Farben, alle Optionen inkl. aller gebauten.

 

Hier sind z.B zwei meiner Blogbeiträge zur Vette

 

http://www.motor-talk.de/.../die-geschichte-der-corvette-t2562593.html

http://www.motor-talk.de/.../...sgeschichte-der-corvette-t2573675.html

 

[...]

 

Artikel lesen ...


13.08.2019 16:09    |    Trackback

Kommentiert auf: MOTOR-TALK:

 

Eine Legende erfindet sich neu - Leseempfehlung August

 

[...] Geschichte treu bleibt, und wo sie neue schreibt, erfahrt ihr in seinem spannenden Bericht.

 

Und weil es so schön dazu passt, eine Hommage an die Corvette von MT-Blogger gurusmi.

 

 

[...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Die Geschichte der Corvette"