• Online: 6.628

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

Schlawiner98

Berichte eines autoverrückten '98ers

29.06.2015 14:52    |    Schlawiner98    |    Kommentare (100)    |   Stichworte: 6, Accord, Honda

Fahrzeugvorstellungen gab es in meinem Blog schon des öfteren. Doch diese ist etwas ganz besonderes. Denn ich präsentiere euch heute mein erstes eigenes Auto:

 

Es handelt sich um einen Honda Accord 1.8 VTEC. Aber zuerst gibt es ein paar Worte dazu, wie es überhaupt zum Kauf kam.

 

Es begann alles an einem furchtbar verregneten Sonntag. Eigentlich genau so einem Tag, an dem man besser zu Hause vor dem warmen Kamin sitzen bleibt, im Juli wohlgemerkt! Doch mein Vater und ich hatten die blödsinnige Idee, ein paar Autohäuser in der Gegend abzuklappern. Es war denkbar ungemütlich und wir wollten eigentlich schon wieder nach Hause, als es aufhörte zu regnen. Also wurde beschlossen, zu einem VW- und Audi-Autohaus aufzubrechen und dort den erst kürzlich von meinem Onkel in Zahlung gegebenen Audi A3 1.2 TFSI mit DSG-Getriebe zu begutachten. Natürlich sahen wir uns auch alle anderen Autos auf dem Hof an. Als wir dann eigentlich gerade wieder ins Auto steigen und losfahren wollten, blitze aus dem Werkstattbereich ein Audi A4 B5. Er stellte sich als relativ einfach ausgestatteter 1.6er heraus und präsentierte sich optisch nahezu makellos. Er war aus erster Hand, erstmals 1996 zugelassen und seitdem 102.000 Kilometer gelaufen. Die Pirelli-Reifen waren erst ein Jahr alt, die Bremsen neuwertig. Mit diesen Eindrücken und dem Preis von 990 Euro verließen wir den Hof. Es folgte eine schlaflose Nacht. Am Tag darauf dann die große Enttäuschung: Der Audi wurde an einen Polen verkauft...

 

Voller Enthusiasmus durchsuchte ich das Netz nach dem passenden B5. Dabei wurde mir schnell bewusst, dass gepflegte Modelle relativ selten und zu höheren Preisen angeboten wurden, als ich zu zahlen bereit war. Die Bastelbuden regierten das Angebot. Häufig musste ich etwas wie "Audi A4 S-Line VOLLVOLLVOLL" lesen. Also verlief diese Suche im Sande.

 

Die nächste Idee war, nach einem BMW 316i der als robust geltenden Baureihe E36 zu suchen. Die Coupes hatten es mir dabei besonders angetan. Das Preisniveau lag hier weit über dem des Audi A4, doch da mich das Auto emotional stärker fesselte als der vernünftige und relativ langweilige A4 war das für mich nebensächlich. Also ging es an einem Freitag Nachmittag nach Berlin, um dort ein seriös wirkendes silbernes 316i Coupe zu besichtigen. Dort angekommen fiel zuerst die enorme Tieferlegung auf, die auf den Inseratbildern so nicht ersichtlich war. Die ersten vier Gänge ließen sich sauber durchschalten, doch zum fünften hin war eine schwer zu überwindende Blockade in der Leerlaufgasse. Für mich der eindeutige Hinweis darauf, dass dieses Auto fast nur in der Stadt bewegt wurde. Weitere Gespräche mit dem Verkäufer oder eine Probefahrt waren somit überflüssig. So ging es unvollendeter Dinge wieder nach Hause, dafür (mal wieder) um eine Erfahrung reicher: Autos aus Berlin sind bescheiden toll...

 

Wieder der Heimat näher hielten wir bei einem Händler, der einen völlig überteuerten und deshalb aus der Suche aussortierten E36 anbot. Optisch stand er wirklich gut da und machte einen seriösen Eindruck, allerdings war es 17:30 Uhr und es war nur noch der Schlosser anzutreffen, der uns weder weitere Informationen zum Fahrzeug geben konnte, noch den Schlüssel holen. Nun hatten wir die Autosuche für diesen Tag endgültig abgeblasen.

 

Einer Umleitung sei Dank kamen wir doch noch an einem Fiat-Autohaus vorbei. Dort stand er dann, der rot funkelnde Honda Accord. Auch hier herrschte bereits Feierabendbetrieb, was uns nicht davon abhielt, das Auto ausgiebig zu untersuchen. Rost, bei vielen alten Japanern ein fettes Problem, konnten wir nirgends entdecken. Dellen oder Kratzer ebenso Fehlanzeige. Der Innenraum sah durch die Fenster betrachtet wie neu aus. Außerdem stellten wir fest, dass die Hankook-Reifen erst zwei Jahre alt waren und in dieser Zeit nicht viel gelaufen sein konnten. Auch die Bremsen zeigten keinerlei Verschleißerscheinungen. Leider hing kein Verkaufsschild im Auto, sodass jegliche Informationen im Verborgenen blieben.

 

Ein paar Tage später folgte die Besichtigung. Es stellte sich heraus, dass der Honda am 22.10.1998 (also 2 1/2 Monate nach meiner Geburt) auf Honda Deutschland in Offenbach zugelassen wurde. 1999 wechselte er dann in Privatbesitz und wurde von diesem bis zum Kilometerstand von 119.700 gefahren. Der Zahnriemen wurde 2012 bei 104.000 Kilometern gewechselt, zum gleichen Zeitpunkt wurde auch eine Klimawartung durchgeführt. Die Verkäuferin sicherte noch zu, einen Ölwechsel sowie frischen TÜV machen zu lassen, bevor er verkauft wird. Mit allerhand schönen Dingen wie vier elektrischen Fensterhebern, elektrisch verstellbaren Außenspiegeln, der bereits erwähnten Klimaanlage sowie dem originalen Navigationssystem (!) wusste der Honda zu begeistern. Die Probefahrt konnte vollkommen überzeugen und so unterzeichnete mein Vater für mich den Vertrag. Bis zur Abholung vergingen zwei unendlich lange Tage und Nächte. Auf jeden Fall verstehe ich jetzt den Slogan von Honda: The Power of Dreams...

 

Seit Donnerstag ist er jetzt in seinem neuen Zuhause. Der Lack war frisch poliert, also bestand hier absolut kein Handlungsbedarf. Dementsprechend musste ich mir nur noch den Innenraum vornehmen, der aber auch nicht sonderlich verdreckt war. Auf jeden Fall finde ich, dass er ein ziemlicher Hingucker ist. Aber seht selbst:

 

 

Leider muss ich, bis ich ihn selbst fahren darf, noch die praktische Prüfung bestehen und mich bis zu meinem 17. Geburtstag gedulden. So lange müsst ihr auch noch auf die Fahreindrücke aus meiner Sicht warten. Bis dahin-

 

Gruß Schlawiner

Hat Dir der Artikel gefallen? 10 von 10 fanden den Artikel lesenswert.

30.06.2015 12:23    |    Schlawiner98

Da kennst du mich aber schlecht :D Da es für dieses Modell keine wirklich besseren originalen (!) Felgen gibt, ist es mehr als unwahrscheinlich, dass er andere bekommt. Zumal es mehr als unvernünftig wäre, da die Reifen so gut wie neuwertig sind. Und vom Tieferlegen halte ich absolut gar nichts!


30.06.2015 12:27    |    schipplock

abwarten :P.


30.06.2015 12:34    |    sand-own

Zum Angeben in der Schule hat bei dem von mir genannten Fall ein silberner Focus Turnier 1.6 gereicht. War aber auch ein wirklich spezieller Zeitgenosse. Nachdem er erfahren hat, was ich mir für ein Auto kaufe, erzählte er mir mindestens 1x in der Woche, dass das Auto bald irgendwelche kapitalen Schäden erleiden wird ("Der Motor fliegt dir doch schon auf der Überführungsfahrt um die Ohren, bei der Laufleistung!")

Ruhig war er erst, nachdem ich schon mehrere Monate problemlos mit meinem Unterwegs war, er aber bei seinem hochgelobtem Focus im "absoluten Traumzustand" den Auspuff halb verloren hatte, nachdem er ihn dann doch schon ein paar Wochen auch fahren durfte :D

 

Die Fahrer der "großen" Autos hingegen (mein V70, ein 3er E46, ein A4 B6) haben mit am wenigsten auf den Putz gehauen.

 

Ansonsten: ein zufriedenstellendes Auto ist so eine Reiskocher-Limo sicherlich. Bin selber mit Nissans aufgewachsen (von 95 bis 2014 3 verschiedene Primeras, jeweils 2.0er; dazu noch 2 Almeras). Extrem zuverlässig und für den aufgerufenen Preis auch komfortabel (der letzte Primera hatte dann schon Sereienmäßig Xenon und Klimaautomatik). Der A4, der den Primera dann als Reisewagen abgelöst hat, ist zwar schon nochmal eine ganz andere Kategorie (viel leiser, Sitze besser - Beinfreiheit hinten jedoch nicht unbedingt, besseres Fahrverhalten), stammt aber auch aus einer anderen Preiskategorie und zickt eher mal mit irgendeiner Macke rum, als es die Japaner taten. Mal schauen, ob der Corolla in den nächsten Jahren den Ruf der hohen Zuverlässigkeit verteidigt.

 

Rentnerlook: Silber wäre die Farbe der Wahl, steht dem Accord sogar recht gut ;)

Wir sprechen uns wieder, wenn du 18 bist. Bin gespannt, ob du dann noch immer den Rentnerlook bevorzugst :D


30.06.2015 12:40    |    Schlawiner98

Lasst euch überraschen :p


30.06.2015 13:19    |    MarioE200

mein erstes Auto war Ende 1993 ein saharagelber W116.

Zu diesem Zeitpunkt war ich auch noch Schüler, konnte mir aufgrund von Nebentätigkeiten ein solches Ross leisten. Trotzdem dass dieses Fahrzeug sehr "Rentnerlastig" war, wurde es von mir verschlimmbessert und galt als coole Sau. Ich habs nachher bereut.


30.06.2015 13:27    |    HeinzHeM

Die Kritiker Deiner Entscheidung Dir mit 16 ein Auto zu kaufen denken alle ein wenig kurzsichtig, nicht wahr?

 

Du bist im Jahre 1998 geboren, wirst damit noch in diesem Jahr 17 und damit alt genug für das begleitete Fahren. Aber im Gegensatz zu vielen anderen Autofahrerneulingen lernst Du bereits auf dem Auto, das Du auch später alleine fahren wirst. Musst also danach nicht umlernen, weil Du nicht von Papis Auto auf Dein eigenes Auto umsteigen musst. Und genau das ist Dein Plan, stimmt's? ;)


30.06.2015 13:32    |    Schlawiner98

Exakt so habe ich es geplant, Heinz ;) Ist sicherlich eine große Umstellung vom Modernen Audi A3 aus der Fahrschule auf ein deutlich älteres Auto umzusteigen, aber ich nehme diese Herausforderung an :D


30.06.2015 13:37    |    VincentVEGA_

Ein Auto ist ein Auto. Solange du kein unsynchronisiertes Getriebe, kein mit ohne Servo o.Ä. hast, dann geht das alles. Selbst mit dem Audi bin ich auf Anhieb zurecht gekommen. Der lange Bremsweg und das schwere Kurbeln am Lenkrad waren nicht ohne, sonst war alles wie immer, bis auf die völlig andere Sitzposition.

Da der Honda sowohl Servo als auch ABS hat (ESP vielleicht), dürftest du eigentlich keine Schwierigkeiten haben.

 

Ich habe allerdings schon ein paar Jahre Fahrpraxis, ich weiß jetzt natürlich nicht wie das dann ist.


30.06.2015 13:54    |    HalbesHaehnchen

Zitat:

Ist sicherlich eine große Umstellung vom Modernen Audi A3 aus der Fahrschule auf ein deutlich älteres Auto umzusteigen, aber ich nehme diese Herausforderung an :D

Nicht unbedingt. Mein Bruder hat nun auch seit 2 Wochen den Führerschein und kam anfangs mit unserem DS3 absolut nicht klar. Oft abgewürgt, Kavalierstart, extrem ruckeliger Start usw. Der DS3 ist Ez.2013.

 

In meinem Y (Ez. 2000) hat das alles gleich von Anfang an wunderbar geklappt. Er meinte direkt, dass die Lenkung besser sei, er hat nie abgewürgt (wirklich 0 mal) und ist echt für einen Fahranfänger akzeptabel gefahren (ich war überrascht), im DS3 empfand ich seine Fahrerei schon als grenzwertig.

 

Die alten Autos sind oft angenehmer zu bedienen als die modernen. ;)


30.06.2015 14:54    |    sand-own

Zitat:

Aber im Gegensatz zu vielen anderen Autofahrerneulingen lernst Du bereits auf dem Auto, das Du auch später alleine fahren wirst.

Seit wann ist es besser, nur auf einem Auto alleine das Fahren zu lernen? Es schadet bestimmt nicht, mal alle Autos aus der Familie zu fahren. So lernt man wenigstens die Unterschiede zwischen den einzelnen Autos kennen und stellt sich später nicht an, wenn man mal ein unbekanntes Fahrzeug bewegt. Je öfter man mal "Fremdfährt" als Fahranfänger, desto mehr Gefühl bekommt man für die Fahrzeuge, auch für das eigene.

 

In Begleitung an das eigene Auto gewöhnen kann man sich immernoch, wenn man das Auto ein paar Wochen vor dem 18. kauft. Das ist wirklich kein Argument.

 

Wenn Papi nicht gerade einen HighTech-Hybrid mit Lenkstockschaltung und automatischer Rekuperationsbremse fährt, während man selber noch die Kurbel durch die Stoßstange schieben muss, um das Auto zu starten, sollte so eine Umstellung wohl ohne Monate der intensiven Übung machbar sein.


30.06.2015 15:47    |    Schlawiner98

Zitat:

Seit wann ist es besser, nur auf einem Auto alleine das Fahren zu lernen? Es schadet bestimmt nicht, mal alle Autos aus der Familie zu fahren.

So ist es ja auch angedacht ;) Ich selbst bin viel zu neugierig als dass ich mir andere Autos entgehen lassen würde....:D


30.06.2015 17:49    |    British_Engineering

Schönes Auto, Schlawiner! Herzlichen Glückwunsch zum Erwerb und dann in Kürze allzeit knitterfreie Fahrt. Diese Acoord-Generation gefällt mir ausgesprochen gut. Optisch ein sehr schönes Auto, das zudem mit einem hochklassigen Fahrwerk und modernen Motoren gesegnet ist. An dem wirst du bestimmt deine Freude haben. Ich bin ja ehrlich gesagt fast schon ein wenig neidisch auf dieses tolle Auto.

 

Der Innenraum macht auf mich auch einen guten Eindruck. Er boxt vielleicht nicht 100%ig in derselben Liga wie ein Interierur von Mercedes oder BMW, sieht aber mit den Holzleisten sehr gut aus. Allenfalls die Sitzbezüge würde ich evtl. als Geschmackssache empfinden. Ich bin vor ein paar Jahren mal mit einem solchen Accord mitgefahren, der sogar im harten Taxidienst seinen Mann stehen musste. Das Auto war nach einigen Jahren Einsatz noch ganz hervorragend beieinander. Es klapperte selbst auf schlechtem Pflaster nichts und alle Kunststoffteile sahen aus, als habe das Auto kaum 50.000 Kilometer auf der Uhr.

 

Ich bin gespannt auf deine Berichte aus der Praxis.


30.06.2015 17:51    |    nick_rs

Selbst beim begleiteten fahren bin ich unzählige Autos gefahren. Von denen nach meinem 18er möchte ich garnicht anfangen. Die ersten 3-4 Autos haben ein bisschen Eingewöhnung mit der Kupplung gebraucht, aber auch das ging nach ein paar Kilometern. Sehr schnell kommt der Punkt da setzt man sich in ein Auto und fährt damit als sei es das eigene. Garkein Problem. Wenn man das Auto dann länger Fahrt sollte man in einem gefahrlosen Gebiet das Auto ein wenig im Grenzbereich kennen lernen, aber sonst sehe ich kein Problem, das erste Auto erst mit 18 aufzunehmen.


30.06.2015 19:28    |    Schlawiner98

@British_Engineering Danke auch dir ;) Schön, dass du den selben Eindruck von den Materialien hast wie ich. Die Teppiche wirken wie neu und auch die Sitzbezüge sind makellos! Aber ein Accord als Taxi ist ja schon recht ungewöhnlich, war bestimmt der von Rover zugekaufte Turbodiesel verbaut?


30.06.2015 21:36    |    detroit_steel

Ich bin ja erst spät (nach 16 anderen Fahrzeugen verschiedener Marken) zu Honda gekommen und habe meinen CR-V jetzt 13 Monate/30.000 km. Ich bin von der Qualität und Langlebigkeit jetzt schon überzeugt (vielleicht ein bisschen früh...), was interessiert da die Haptik der Kunststoffe. Das Fahrzeug ist einfach sauber und solide konstruiert, und das gilt auch für meine kleine Honda Vision 50, die ich jetzt seit 26 Monaten habe. Ich glaube, ich werde der Marke treu bleiben, auch wenn das Modellangebot in Deutschland sehr schmal geworden ist (kein Accord, kein Legend, kein Insight mehr). Wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß und unfallfreie Fahrt mit dem Acci!


30.06.2015 22:15    |    Schlawiner98

@detroit_steel Vielen Dank! Einen CR-V hatte mein Vater auch mal, von 2003 bis 2007. War ein Zweiliter-Benziner mit 150 PS in der Ausstattungslinie ES. Den Wagen habe ich auch in sehr guter Erinnerung behalten. Das aktuelle Modell kann man ja fast als Dickschiff bezeichnen, dagegen war unserer winzig. Welche Ausstattungslinie hast du denn? Und über den Spitznamen Acci habe ich auch schon nachgedacht, aber so wird schon mein Nachbar (Joachim) immer genannt :D


30.06.2015 23:22    |    Goify

Auto ist Auto - richtig. Ich hatte in der Fahrschule den damals obligatorischen Golf 4 und dann daheim einen Golf 2 ohne Servo. Ging völlig problemlos. Nur mit dem 190er hatte ich Probleme, denn das Zusammenspiel Kupplung-Gas-Schaltung war hier schon sehr komisch und ich war anfangs wie Bonanza unterwegs.


30.06.2015 23:40    |    nick_rs

Es gibt immer wieder Autos die tückisch sind, bei mir ist es ausgerechnet mein Cabrio, da kommt es heute noch vor dass ich unsanft anfahre, aber sonst.

Mir fällt gerade ein, selbst vor meinem 17. fuhr ich rundverschiedene Autos. In der Fahrschule für ich skoda Okavia, golf und Polo, aber auch regelmäßig ein Mini Cooper S Cabrio, ein Benziner mit komplett anderem Kupplungsverhakten, aber das fand ich gut, so hatte ich an meinem 17. Geburtstag sowie bei der großen Reise 3 Tage danach mit dem Mondeo keine Probleme


30.06.2015 23:43    |    detroit_steel

Hallo Schlawiner, ich hab den 1.6 i-DTEC mit der einfachsten Ausstattung (Comfort). Habe festgestellt, dass ich auf Leder, Xenon, Schiebedach, Kurvenlicht, elektrische Sitzverstellung, Regensensor und so Zeug (hatte mein Vorgängerfahrzeug) verzichten kann. Brauche nur Alus, Klima und Tempomat, und so praktische Details wie niedrige Ladekante (auf der man sitzend bequem Skischuhe anziehen kann) oder den genialen Umklappmechanismus der Rücksitze sind viel wichtiger. Und der niedrige Verbrauch natürlich (liege so bei 5,4 Liter/100 km). Ciao!


01.07.2015 15:47    |    Luke-R56

Schöner Wagen, Glückwunsch - alte Japaner sind immer gut :)


01.07.2015 15:54    |    Schlawiner98

Danke. Allen voran alte rote Japaner! :cool:


01.07.2015 16:04    |    Andi2011

Moin,

 

ich kann mich den meisten Kommentaren hier nur anschliessen:

Ein guter Kauf, fairer Preis und noch dazu (heute) kein Allerweltsauto und für einen Fahranfänger eher untypisch - i like!:D

 

Zitat:

Der Lack war frisch poliert, also bestand hier absolut kein Handlungsbedarf. Dementsprechend musste ich mir nur noch den Innenraum vornehmen, der aber auch nicht sonderlich verdreckt war.

Was die Pflege angeht, also da sehe ich Typenschilder und diverse andere Kleinigkeiten auf deinen Fotos, denen du dich aber bis zur ersten offiziellen Ausfahrt noch hingebungsvoll widmen könntest.:D

 

Ansonsten, ich habe in den 90ern neben einem Civic auch eine Zeitlang einen Prelude gefahren und fand die Honda der damaligen Zeit in Ausstattung und Zuverlässigkeit vielen deutschen Konkurrenten überlegen.

Ich gratuliere jedenfalls zu deinem ersten eigenen Auto und sage ohne erhobenen Zeigefinger,fahr nie schneller als dein Schutzengel fliegen kann und wünsche dir viel Spass damit!:)

 

Grüße

Andi


01.07.2015 16:41    |    Schlawiner98

Danke auch dir, Andi.

 

Zitat:

Was die Pflege angeht, also da sehe ich Typenschilder und diverse andere Kleinigkeiten auf deinen Fotos, denen du dich aber bis zur ersten offiziellen Ausfahrt noch hingebungsvoll widmen könntest.:D

Da hast du natürlich Recht, ein bisschen mehr geht noch. Ich habe mich wie gesagt erst einmal um den Innenraum gekümmert, da er außen keinen so großen Bedarf hatte. Bis zu meinem 17. sollte aber auch der letzte Dreck in den tiefsten Poren beseitigt sein. :D Und einen Prelude finde ich ja auch sehr schick. Hier fährt ein vollkommen verbasteltes Exemplar herum, einfach nur furchtbar :(


01.07.2015 18:37    |    British_Engineering

Zitat:

Aber ein Accord als Taxi ist ja schon recht ungewöhnlich, war bestimmt der von Rover zugekaufte Turbodiesel verbaut?

Das Taxi war ein ganz normaler Benziner, der aber auf Autogas umgestellt worden war. Ich habe den Taxifahrer auch gefragt, wie er zu einem solch ungewöhnlichen Fahrzeug gekommen ist. Er war ein Angesteller der Taxifirma und sagte mir, sein Chef fahre privat Honda und sei von der Marke sehr überzeugt. Alles habe mal in den 90ern mit einem Honda Prelude (natürlich nicht als Taxi) angefangen. Und dann seien aus Taxis verschiedener europäischer Marken irgendwann Hondas geworden, wobei es auch ein paar Mercedes und VW im Fuhrpark geben soll.

 

Ich glaube, die Generation deines Accords gab es in Deutschland gar nicht mehr als Turbo Diesel. Ganz sicher bin ich mir da aber nicht. Das Vorgänger-Modell war auf jeden Fall von ca. 1996 bis 98 auch mit dem Rover Turbo Diesel lieferbar.


01.07.2015 21:33    |    Gany22

Herzlichen Glückwunsch, der Accord ist bekannt für exzellente Technik und wird dir hoffentlich noch lange erhalten bleiben.

Ansonsten sieht der Wagen echt wie aus dem Ei gepellt aus für sein Alter! Da hast du echt einen schönen Glücksgriff gelandet. Vor allem wird der 1.8er wohl auch besser gehen wie der 1.6er in einem Audi und der Accord ist eh schön sportlich ausgelegt, ein super Anfängerauto welches Sportlichkeit in Kreisen der Vernunft bietet!


02.07.2015 09:36    |    kev300

Glückwunsch!

Ich kam auch durch so eine ähnliche Geschichte zu Honda.

Erst viele deutsche Marken durchprobiert dann französiche, aber bei allen Autos passte irgendwas nicht. Kaum Ausstattung, irgendwas kaputt, Rost, fuhr sich scheiße.

 

Dann mehr aus Verzweiflung bei Honda angehalten und direkt ein Auto gefunden, wo für den Preis einfach alles perfekt war. :D

Vorher hatte ich die Marke gar nicht auf dem Schirm. Eigentlich traurig.

Und die Dinger sind auch noch zuverlässiger als so ziemlich alle anderen Autos.


02.07.2015 09:41    |    Luke-R56

Alte rote Japaner :D True that :D

 

... wobei ich ehrlich gesagt auch fast hoffe, dass da noch eine sanfte Tieferlegung und andere Felgen kommen. Vielleicht ne kleine Frontlippe, ... Mit 'Rentnerlook' kann ich so gar nix anfangen. Aber mach dein Ding ;)


02.07.2015 09:47    |    Schlawiner98

Danke auch euch.

 

@Luke Da kommt ganz sicher keine Tieferlegung. Andere Felgen gibt's auch keine reizvollen.


02.07.2015 09:49    |    Andi2011

Zitat:

@Luke Da kommt ganz sicher keine Tieferlegung. Andere Felgen gibt's auch keine reizvollen

...das ginge bei dem sonst imho ja schon in Richtung Sakrileg;)

Der sollte schön so original bleiben wie er ist.


02.07.2015 09:55    |    pico24229

Hallo Schlawiner!

Für mich ist der Accord zwar kein so interessantes AUto wie ein E36 oder ein 190er, aber ich finde ihn auf jeden Fall deutlich cooler als der Standard-Golf!!! Die Farbe und die Ausstattung mit Holz(?) und Felgen gefällt mir! Wenn der Wagen in einem einwandfreien Zustand ist, ist der Preis ziemlich Ok:)

Wenn du mit 18 was anderes willst kann man den ja immer noch wieder verkaufen ;)

 

Ich hatte mein erstes Auto mit 18 und wusste genau das es eine große Bmw-limo werden sollte. Preislich kamen nur E34 und E32 in betracht. Beim E34 gab es viel mehr Auswahl und mein Vater sah es natürlich auch lieber, dass ich nur ein 2 Liter Auto fuhr. Und so ist es dann ein 520i executive geworden. Ich war immer zufrieden und könnte mir kein besseres Auto vorstellen.

 

@MarioE200 W116: Verdammt cool!!! :)


02.07.2015 12:26    |    Bumer645

Zuallererst auch von mir alles gute zum schönen Accord.

 

 

Zu Luke,

Dann hätte er aber einen R nehmen müssen, die Teile sind sauteuer...

Ausserdem fehlt da noch der obligatorische Spoiler


02.07.2015 12:51    |    Dynamix

Generell die ganzen flotten Reisbrenner sind schweineteuer. Ist wie bei allen Marken. Die normalen Modelle werden irgendwann saubillig und die teuren Sportmodelle halten Ihren Wert einigermaßen, vorausgesetzt es gibt davon nicht zu viele. Gehört halt auch immer eine gewisse Seltenheit dazu und die ist bei den meisten sportlichen Japanern in Deutschland durchaus gegeben.

 

Ein 08/15 GTI beispeilsweise kommt irgendwann mal in den erschwinglichen Bereich, so ein R allerdings dürfte seinen Wert deutlich besser halten. Selbst die Jubi Modelle des ungeliebten Golf III erleben seit ein paar Jahren einen Wertzuwachs. Während du für die 08/15 Modelle meist nicht mehr wie ein Monatsgehalt hinlegen musst um was vernünftiges zu bekommen, so muss man für einen gepflegten und unverbastelten Jubi GTI schon deutlich mehr latzen.


02.07.2015 13:00    |    Schlawiner98

Vom Type R werden nur sehr wenige angeboten. Und die sehen alle schon auf den Bildern furchtbar verbaselt aus :(


02.07.2015 13:16    |    Dynamix

Klar sind die verbastelt, schließlich gehen die Dinger dank Exotenstatus irgendwann mal in Preisbereiche über die sich auch die Clownsmobilfraktion leisten kann. Spätestens wenn das Budget dann komplett für Kirmestuning draufgegangen ist und nix mehr für den Unterhalt und Wartung übrig ist geht die Karre dann mit Wartungsstau und unlackiertem Bodykit/Spoiler auf Mobile und Co. ;)

 

Richtig frech wirds dann wenn die gleichen Typen für Ihre verbastelte und runtergerittene Karre noch Wucherpreise aufrufen. Darunter leiden dann am Ende auch die ehrlichen Verkäufer die so ein Auto hegen und pflegen und alles dafür tun das es noch originale gibt.


02.07.2015 15:58    |    Luke-R56

Der Type-R sollte auch nur als Beispiel herhalten, wie gut so ein Auto mit geschmackvoller Tieferlegung, schicken Felgen und der einen oder anderen kleinen Lippe aussieht ;)


02.07.2015 16:01    |    Dynamix

Dezentes Tuning kann man ja machen aber wer zur Hölle tunt nen Japaner dezent?! :D

 

Entweder wird die Kiste völlig original belassen wodurch Sie den Charme von 2 Meter Lenoliumboden hat oder man rüstet gleich voll auf mit bodykits, Spoílern, Unterbodenbeleuchtung, einer 5000 Watt Bass-Machine, 24" Chrom Bling Bling Felgen, krasses Billigsportfahrwerk und Lexus Style Leuchten :D


02.07.2015 16:07    |    Luke-R56

... ich, behaupte ich mal. Vom ESD vielleicht abgesehen :D

Aber wie gesagt, jeder wie er will ;)


02.07.2015 16:24    |    sand-own

Na, so ganz ist Japaner auch nicht Japaner :D

Wer einen Mitsu Lancer tunt, geht aufs ganze. Wer einen Impreza tunt, geht aufs ganze. Das muss so! Seh sogar ich als eher tuningkritischer Mensch so.

 

Accord komplett verbasteln, najaa. Aber ein bisschen was geht schon. Andere Felgen, dezente Spoilerlippen an den Stoßstangen, vielleicht ein kleiner Heckspoiler (eher so original-Style), bisschen dickeres Endrohr :D

 

So, wie man es eben damals in den 90ern auch gemacht hätte. Unsere 2 ersten Primeras waren ab Werk mit dezentem Heckspoiler (integrierte 3. Bremsleuchte - geil) und schönen Alus ausgerüstet. Der erste hatte auch noch eine leicht geänderte Frontstoßstange. Die sahen schon geil aus.

Der letzte hat dann immerhin noch schöne Ronal 16" Alus bekommen (die momentan im Garten vor sich hin gammeln :().

 

Man muss halt mehr oder weniger mit dem Stil des Autos arbeiten, nicht dagegen. Deswegen sieht ein "fettes" Bodykit an einem Corsa, Golf, 206,.... auch so schrecklich peinlich aus.


02.07.2015 23:23    |    Suomi-Simba

Mit ein bisschen Verspätung muss ich auch meinen Senf dazu geben:

Geil! Einfach nur geil! Da hast du dir die schönste Accord-Generation überhaupt in der schönsten Farbe ausgesucht. Sportlich, schlicht, am Heck latent audiesk. Als erstes Auto einfach perfekt und der Preis ist mehr als fair! Super Auto, super beschrieben, super Blog! Weiter so!

 

Diese Accord-Generation hat mich auch schon sehr oft angesprochen. Wird leider nichts mehr. Find mal einen Kombi! Als bekennender Automatik- und Schiebedach-Fan, der gerne Eierkocher und Tempomat an Bord hat, ist das leider völlig unmöglich.

Sollte mich das Schicksal jemals an den Arsch der Welt verschlagen, in dem du wohnst, dann lasse ich mir eine Besichtigung (und gern auch Probefahrt ;)) bestimmt nicht nehmen!


Deine Antwort auf "Welcome Honda- The Power of Dreams"

Blogautor(en)

Schlawiner98 Schlawiner98

BMW

 

Schlawiners Gäste

  • anonym
  • der_allgaeuer
  • WAUZZZ8L
  • grpoe
  • ToledoDriver82
  • Opel28
  • harryzet
  • danilo83
  • celica1992
  • SXE10

Schlawiners Abonnenten (115)

Blog Ticker