• Online: 5.560

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

Schlawiner98

Berichte eines autoverrückten '98ers

25.01.2015 15:31    |    Schlawiner98    |    Kommentare (69)

Als 16-jähriger hat man es auf Motor-Talk nicht gerade leicht: Ständig ist man von Erwachsenen umgeben, die teilweise absolute Traumautos fahren. Andere wechseln ihre fahrbaren Untersätze wie ich meine Collegeblöcke. Wieder andere fahren Youngtimer, die Oma oder Opa in den 80er-Jahren als Neuwagen kauften und immer schön pflegten. Täglich werden in den unterschiedlichsten Blog und Foren Bilder und Links zu Inseraten geteilt, die bei mir den Speichelfluss anregen. An alle diejenigen, die mich ständig mit Fragen wie "Was willst du denn mal fahren?" oder "Wäre das nicht's für dich, wenn du so weit bist?" quälten, kommt hier die Antwort: Meine persönlichen Wunschfahrzeuge, garniert mit Bildern aus Inseraten...

 

Viele von euch wissen, dass ich ein großes Herz für Mercedes-Benz habe. Dabei hat es mir besonders die Mittelklasse der 80er und 90er angetan. Speziell geht es um die Modelle W124 und 190 E. Dabei käme es mir nicht unbedingt auf die Motorisierung an, einen Diesel würde ich auch nicht ausschließen. Wichtig wäre mir ein gepflegtes Äußeres und eine nachvollziehbare Historie. Außerdem gehört meiner Meinung nach in einen Benz kein Schaltgetriebe. Ich würde die robuste Automatik eindeutig bevorzugen. Museumsstücke müssten es als Erstwagen wirklich nicht sein, das wäre zu schade, die im Alltag zu nutzen. Ein absoluter Traum wäre ein originaler 190er Evo. Aber wie gesagt, als Erstwagen unpassend wie Seelachs zur Schokosahnetorte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber auch etwas neuere Modelle haben für mich ihren Reiz. Die erste C-Klasse (W202) finde ich recht ansprechend. Wenn sich tatsächlich ein rostfreies oder rostarmes Modell fände, das zudem noch ein bisschen was an Ausstattung mitbringt, wäre ich nicht abgeneigt.

Auch die 203er C-Klasse finde ich ab der Modellpflege 2004 recht interessant. Besonders gefällt mir hierbei das dreitürige Sportcoupe mit praktischem Fließheck. Auch hier gilt wieder: Automatik und Scheckheft wünschenswert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die bayrische Konkurrenz gefällt mir sehr. Die 3er-Reihe wäre mir wohl am liebsten, aber auch kleinerem und größerem gegenüber wäre ich nicht unbedingt abgeneigt. Besonders schick finde ich den E30. Komplett anders als der 190er, viel sportlicher abgestimmt und aggressiver designet, tritt er an. Der Kombi, Touring genannt, gefällt mir nicht besonders, 2-türige Limousine und Cabrio sind aber umso schöner.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch hier käme natürlich wieder ein neueres Modell in Frage. Ich kenne den E90 von meinem Vater ja recht gut und das Auto gefällt mir auch. Da müsste ich aber schauen, ob in ca. 2 Jahren mein Wunschmodell (Automatik und Navi) in gutem Zustand zum Einsteigerkurs zu bekommen ist. Bis auf das Cabrio finde ich alle schick- Wer kam eigentlich auf die Schnapsidee, dem ein Blechdach zu verpassen?

Ansonsten wäre mir auch ein gepflegter E46 lieb. Hier gefallen mir alle Karosserievarianten gut. Ausstattungsmäßig habe ich mich bei dem noch nicht so festgelegt, aber Automatik wäre (wie eigentlich immer) wünschenswert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weniger als Erstauto die beiden nächsten Kandidaten: Seit vielen Jahren bin ich verliebt in Porsche 944 und Opel Diplomat. Ich weiß auch nicht weshalb. Wahrscheinlich, weil sie damals am Markt niemals eine Chance gegen die etablierte 911er-Konkurrenz aus dem eigenen Hause beziehungsweise den großen Mercedes, BMW und Jaguar gegenüber hatten. Ich finde das Design einfach unbeschreiblich schön. Aber diese Träume werden noch viele Jahre oder vielleicht auch für immer unerfüllt bleiben, da die Preise extrem steigen. Gute 944er bekommt man kaum unter 10.000 Euro- Tendenz steigend. Und über den Diplo braucht man gar nicht erst zu reden...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nebenbei finde ich auch die Yolocar-Geschichte spannend. Ein altes Auto mit technisch geringen oder gar keinen Mängeln, optisch dafür umso schlimmeren, für maximal 1.000 Euro kaufen und den TÜV abfahren. Dieser sollte natürlich möglichst lang gültig sein.

 

 

Das war einmal ein kleiner Einblick in meine Visionen. Ich hoffe der Artikel hat euch gefallen. In der nächsten Zeit werde ich in den Kommentaren hin und wieder für mich interessante Autos teilen. Ihr bleibt also auf dem Stand der Dinge.

 

Gruß Schlawiner

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

25.01.2015 16:05    |    Duffberlin

Schön geschrieben und vor allem nachfühlbar! ;-)

Als jemand der vor erst drei Jahren in deinem Alter war und auch wie du schon ewig interessiert an Autos ist, kenne ich deine Situation sehr gut. Als Mercedes Fan, würde ich mich auch einordnen ( W124 Traum!), BMW bin ich aber auch nicht abgeneigt ( E46 330ci ). Das einzige was mich eigentlich abhält mir ein "Eigenes" Auto zu kaufen, ist das wir schon genug haben und meine Eltern das für etwas unnötiges halten. Im Moment hab ich das Vergnügen eine alte A Klasse zu bewegen ( W 169), was bekanntlich kein Traumwagen ist, dafür für Anfänger super geeignet! Extrem kurz, viel Platz, wendig, aber nicht sehr sparsam (Autotronic 116 PS), was aber an dem Stadtverkehr und auch meiner Fahrweise liegt. :-) Bin auf jeden Fall gespannt wie es bei dir weiter geht!

 

MfG

Duffberlin


25.01.2015 16:09    |    Schlawiner98

@Duffberlin Mein Opa fährt eine A 150 Classic. Ich mag das Auto aus eben deinen genannten Gründen. Die oft kritisierte Verarbeitung kann ich absolut nicht bestätigen. Mir persönlich würde das "Coupe" ganz gut gefallen ;)


25.01.2015 16:19    |    Duffberlin

Ich suche seit nun knapp 2 Jahren einen 200 Turbo bei uns in der Umgebung, aber leider nichts in meinem Preisniveau ;) Übrigens, wenn du mal in diese Richtung denkst unbedingt nach der Standard Anlage mit Extra Subwoofer suchen, die ist für so ein Auto eine Wucht! Hatte auch schon mal die HK in einer B Klasse versucht, die ist vom Klang her viel besser, aber ziemlich bassarm(?). Und der 170 Benziner ist lahm (außer wenn du selber schaltest, deswegen gleich den 200 nehmen! :D

 

MfG

Duffberlin


25.01.2015 17:32    |    auto-rolli_hx

Also, wenn ich heute nochmal 16 oder 17 wäre, würde ich gezielt nach einem Auto suchen, dass zum ersten Mal an dem Tag zugelassen wurde, als ich geboren wurde :cool: (geht natürlich nur wenn du ein Montags bis Freitags-Kind bist)

 

Das war die ganzen Jahre so eine fixe Idee von mir, wird natürlich von Jahr zu Jahr unwahrscheinlicher da noch was zu finden für mich als Alt-73er :D, aber aus dem Jahrgang 98 ist das Angebot noch gross

 

Weit mehr als 3000 Angebote, rechnerisch ca. 10 für jeden Tag im Jahr 1998

 

Rolli_HX


25.01.2015 17:50    |    Federspanner131

Ich fände es allgemein nicht schlecht wenn sich mehr junge Leute schon mit 16 für ein Auto interessieren würden. Das würde zum einen verhindern das die Leute wie unter Zugzwang loslaufen, krampfhaft nach einem geeigneten Fahrzeug suchen und am Ende wahrscheinlich einen Kompromiss eingehen. Wenn man günstig ein Traumauto mit Mängeln findet, kann man dann gemeinsam was daraus machen und dabei auch gleich was lernen wenn die Möglichkeit besteht. Auf jeden Fall bin ich begeistert dass du nicht auch gleich zum Mainstream Auto greifst.


25.01.2015 17:52    |    Schlawiner98

Coole Idee, muss ich sagen :D Leider kann man das nicht so genau eingeben/einsehen und müsste sehr viele Telefonate führen, das wäre mir zu aufwendig. Außerdem käme es mir eher auf das Auto als auf dessen Erstzulassung an. UND ich bin an einem Samstag geboren...


25.01.2015 17:55    |    Schlawiner98

Ja gut, Mercedes-Youngtimer sind ja auch schon fast Mainstream :D Ich habe ja nichts dagegen. Auch ein Golf könnte mir unter Umständen (gute Ausstattung, GTI oder GTD, Dreitürer) gefallen :cool:


25.01.2015 18:08    |    Federspanner131

Boing, nein das ist ja auch nichts negatives aber dann bau bitte keine Fakeschaltwippen ein. ;)


25.01.2015 21:12    |    Al Bundy II.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, was ich mir mit 16 immer als Traumauto erhofft habe (ist bei mir noch nicht allzu lange her): GTI oder R32er :D Ich wusste natürlich genau, dass sowas völliger Schwachsinn für einen Anfänger ist - insbesondere was den Unterhalt angeht. Als dann der Autokauf nach dem Abi näher rückte, merkte ich bald, wie teuer selbst "normale" Autos (a la Golf IV/V und Konsorten) im Unterhalt sind, insbesondere mit etwas stärkerem Aggregat. Glücklicherweise hatte mein Vater zu der gleichen Zeit, den Wunsch, sein Zweit-/Winterwagen - einen Polo 9N 1.2 (64 PS) durch den Nachfolger zu ersetzen und ich ihm den 9N dann abkaufen konnte.

 

Ich persönlich würde dir raten, als Fahranfänger mit einem Handschalter zu beginnen, auch wenn da die Anzahl der in Frage kommenden Wagen etwas schrumpft - 'nen Automatik-Benz kannst dir später mal zur Rente zulegen ;)


25.01.2015 21:38    |    VincentVEGA_

Boahahahahaha, der W202 mit Interieur in "Puff" ist was für die ganz harten. :D

 

Ich habe in deinem Alter immer davon geträumt, die E-Klasse W211 meines Onkels zu übernehmen. Ein schwarzer Classic, Baujahr 2005, 200er-Kompressor-Benziner. Aber Automatik, Sitzheizung, Tempomat und Schiebedach. Den hat er sich eben ganz nach Vernunft konfiguriert. Das war ein unscheinbarer Traumwagen. Den hat er leider gegen einen Volle-Hütte-212er getauscht. Aus der Traum.

Mir war aber eh klar, dass das nur ein Traum war. Real habe ich auf einen Ford Focus 1.8 gespart, es sollte das Faceliftmodell sein, ein Fünftürer in Dunkelblau und mit Ghia-Ausstattung. Es kam dann doch anders, aber immerhin parkt so ein ähnlicher Focus in silber in 1:43 auf meinem Schreibtisch. ;)

 

Zu deinem Wunsch:

Alte Mercedes mit Schalt-O-Mat würde ich nicht nur nehmen, weil die Automatikgetriebe so gut sind, sondern auch, weil die Schalter so haken. Ich hatte diese Woche das zweifelhafte Vergenügen mit so einem... :D


25.01.2015 22:46    |    felix945

In deinem Alter war ich auch ganz darauf gepolt Fahrzeuge nach der Art wie du zu suchen, bei mir waren es Volvo 940/960 und 760/780... geworden ist daraus nichts, der urpsrung ist klar, aufgewachsen bin ich mit dem 940 B230FK von papa, schon früh war ich in den entsprechenden Foren unterwegs, kurz bevor ich dann 18 wurde hat es mir ein Quad angetahn, es wurde eine neue MXU 300 von kymco, nach etwas mehr als 2 Jahren und 13.000km ist die KUrbenwelle gebrochen... klasse... Naja, also ne Kawa 650i, die habe ich immernoch und macht sehr wenig Km, aktuell 5500 oder sowas, kurze zeit später kam dann der erste Mülltütenblaue opa A3, ein 1.8 mit Automatik, Die Wanderdüne unter den A3's, dank 4 Gang automatik welche dem 20 Ventiler so richtig schön abwürgte und im unoptimalsten drehzahlband hielt war der Wagen in der Stadt unsäglich langsam, sobald man mehr als 90Kmh drauf hatte sind einem die Ohren abgefallen, 160 auf der Autobahn waren knapp 5000 U/min bei 180 war schluss.. Kurz danach muste es nen A6 4B sein mit 2,5TDI, die schlimmste drecksgurke und den größten Fehler den ich machen konte, nach ca 3000km gingen die Nockenwellen hoch, nachdem das wieder ging ging an meinem geburtstag de einspritzpumpe hoch .... da ist mir der Kragen geplatz, weg mit dem Dreck, es wurde ein A4 8e 3.2FSI Multitronic, trotz unkenrufen das der kurz nach dem Werkstor explodieren müsste wegen dem grottenschlechten motor, wovon manche angeblich den 6 Motor bei 70.000km drinnhaben, und den exorbitanten Getriebe, läuft er wirklich TRaumhaft, er begleitet mich nun fast 2 Jahre und 60.000Km, Probleme bis jetz: ne kaputte Standheizungspumpe und 4 Queerlenker vorne oben, normal bei Audi. Ds ist der erste Traumwagen, selten ist er auch, 80 sind aktuell noch zugelassen, und das von Audi extrem sportlich abgestimmte Fahrzeug macht im sommer richtig spaß zu fahren, ultraschneller getriebe, satter lauter böse grollender sound, das ist ein fahrzeug was bewegt werden will, und zwar so wie es will, fährst du wie ein opa damit, stimmt der vebrauch, der motor kokt aber dermaßen zu, das es mir kopfschmerzen bereitet. Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, und da die KAwa und der A4 kein Schrauberpotential mehr hatten musste es etwas großes sein, mit viel leistung, selten sollte er sein, 4 Ringe haben, und vor allem viel Schrauberpotential haben, es blieb nur ein FAhrzeug übrig, der A8 d2 W12, ein Auto mit dem man im forumm belächelt wird, und sehr viel neid erfährt, diese FAhrezuge haben aktuell eine Preislage um 9000€ und einen Unterhalt das eiem die Ohren schlackern, leider wird der Spaß immer wieder getrübt von neidern, trollen und miesepeter, nichts detso trotz, das Fahrzeug wird mit lieber wieder hergerichtet, kein Detail wird vergessen, und irgendwann ist das Hobbyfahrzeug fertig und wieder in fast neutustand. Im alltag ist das Fahrzeug natütlich kaum fahrbar, dazu lege ich nichtmehr die entsprechenden strecken zurück, aber so mal fürs wochenede oder kurzzeitfahrzeug im Alltag ganz nett, grad jetz im Winter dank Quattro.

 

es ist malwieder wie es ist, viel blah blah um nihcts :D


25.01.2015 22:58    |    Diesel73

Toll geschrieben :).

 

Ich konnte mir mein erstes eigenes Auto mit 19 kaufen.

 

Mit 16 war mein Traum der Ford Sierra Kombi.

Nun war es in der Zeit meines Autokaufs allerdings so, dass ich aufm Land in einem Reitstall jobbte (zeitweise auch wohnte). Alle fuhren W123. Der Reitstallchef kam zum Autokauf mit. War sein Volvo Händler. Wär auch gut gewesen. Aber er zog einen W123 aus der Halle und gut. Meiner.

 

Der Wagen hat mich fahren gelehrt. Schalter (nicht H-Schaltung, sonder Hak-Schaltung :D). Steckte wirklich alle meine Anfängerfehler weg, rettete mir mehr als einmal den Arsch und ich lernte viel über Autotechnik :rolleyes: und wie man manche Defekte mit Tesa und Strohbändern reparieren kann :D.

 

Bin gespannt, wie es bei Dir weitergeht.


26.01.2015 13:23    |    Suomi-Simba

Zitat:

Andere wechseln ihre fahrbaren Untersätze wie ich meine Collegeblöcke.

Was? Wie? Wo? Wer macht denn sowas? :D

 

Sehr schön geschrieben!

Ich muss dir leider prophezeien, dass die günstigen 190er in 2 Jahren, wenn du so weit bist, ausgestorben sein werden. Beim E30 sieht's genauso aus.

So ein C eignet sich super als erstes Auto! Mit ein bissl Ausstattung ist der wirklich sehr nett! E-Fenster, Automatik, Mittelarmlehne und mindestens der C200 sollte es sein! Zwischen meinem neuen "Pampers" (Blog folgt) und dem nackten, frühen C als Schalter, den ich mal bei einem Freund gefahren bin, liegen Welten.

Und wenn du einmal am gefühllosen Volant gekurbelt hast während du den Stern auf der Haube siehst, willst du nichts anderes mehr :)


26.01.2015 13:29    |    RCKR

schön geschrieben!

Mir gings damals fast genau so... (auch heute kann ich mich kaum auf ein Auto festlegen und somit haben meine Fahrzeuge meist nur eine Laufzeit von ca. 1 Jahr bei mir)

Hab mit 17 dann ne Ausbildung zum KfZ-ler angefangen und dadurch auch viel Kontakt zu "älteren" Autos bekommen von denen mir viele auch echt gut gefallen haben.

Ich konnte mir dann mit 17 noch mein erstes Auto kaufen: Opel Kadett C Coupe 2,0E. Meine Mum fand den Wagen zu schnell, mein Dad fand ihn sau cool :-P

Bin das Ding dann, für meine Verhältnisse, recht lange gefahren (2,5 Jahre) und hab mittlerweile mein 13. Auto. Darunter waren BMWs (E21, E30, E36), Opel (Omega A, Corsa C GSI), VW (Golf2 GT, Golf3 GTI Cabrio) und ein paar Daimler (W126 und W201)

War damals der gleichen Meinung wie du, wenn Daimler, dann nur Automatik aber alle meine Daimler waren bis jetzt Schaltwagen. Im Moment fahre ich einen W201 190E 2,3 Sportline mit Handschaltung. Ist ein echt Super Auto! und vorallem kann man noch für relativ wenig Geld ein recht gutes Auto bekommen. (Hab unter 1000€ bezahlt mit fast neuem TÜV).

 

Lass dir bisschen Zeit beim Suchen und du wirst schon das Richtige finden!

Viel Erfolg.

 

Gruß,

Kai


26.01.2015 13:43    |    MarioE200

Ich habe mich seit meiner Kindheit immer für Autos interessiert. Die meisten deiner "Traumfahrzeuge" hatte ich damals als Führerscheinneuling noch in der Neuwagenhalle hiesiger Autohäuser gesehen. Da konnte ich mir die noch nicht leisten.

Gut kann ich mich noch an Mitte/Ende der 80er Jahre erinnern, wenn ein W201 oder W124 als Gebrauchtfahrzeug bei einem VW oder Opel-Händler stand. Diese Fahrzeuge wurden "belagert" wie ein Stück Sch**sse von Fliegen.

Meinen 1. Mercedes bekam ich kurz nach Erhalt meines Führerscheins. Und zwar als Geschenk von einer Lehrerin, die ihren W116 mit 1 Jahr TÜV beim hiesigen Verwerter abgeben, dieser aber 250,-DM Entsorgungskosten haben wollte. Das war mein Glück. In der Schule war ich bekannt dafür, dass ich mich für Autos interessiert habe. So fragte sie mich, ob ich den Wagen habe wollte und ich sagte ja. Es war exakt der gleich Tag, an dem mein Vater sich seinen neuen Golf Variant abgeholt hat. Es war Ende September 1993 einer der 1. in unserer Stadt zugelassenen Variant und sorgte für Interesse in der Nachbarschaft.

Aber auch nur solange bis ich mit jetzt meinem saharagelben 350SEL Tross in die Garageeinfahrt bog und meinem Vater die Show gestohlen habe. Ich lernte kennen, dass ein Mercedes ungeheuer zuverlässig fährt und viele Wartungmängel verzeiht. Auch machte es Spaß, mit Geschwindigkeiten jenseits der 200km/h Marke und 175er "Breitreifen" über die Autobahn zu "schwimmen". Auch kosteten ca. 400 km eine Tankfüllung (also im Schnitt 25 Liter Super verbleit). Nachdem der TÜV und die Reifen fast runtergegurkt waren, verkaufte ich den Benz und holte mir einen Polo1. Das war ein Unterschied!

Nach mehreren anderen Fahrzeugen aus dem Hause VW und dieversen anderen Fabrikaten (von denen ich qualitativ enttäuscht war) kaufte ich mir einen 7 Jahre alten W201 1,8 mit 62 tkm Laufleistung.

Diesen hätte ich eher kaufen sollen! Ich ärgere mich heute noch, das ich soviel Geld in andere Fahrzeuge gesteckt habe. Als mir der W201 zu klein wurde, holte ich mir 2004 einen E200. (daher auch mein Name).

Dieser wurde aber aus Rostgründen wieder verkauft und ich holte mir einen W123. Diesen fuhr ich 5 Jahre im täglichen Einsatz, wesegen ich mir auch wieder zusätzlich einen W201 als Winterfahrzeug holte. Leider benötigte meine Schwiegermutter kurzfristig ein Fahrzeug und ich bot ihr an, den W201 so lange zu fahren, bis sie einen passenden Wagen gefunden hatte. Ich bin von 4 Wochen ausgegangen, es wurden 4 Jahre! und der W123 zerfiel zusehendst und ich verkaufte ihn schweren Herzens und holte mir "was schnelles" als Entschädigung.

Danach brachte ich den W201 wieder auf Vordermann und reparierte ihn durch. Nur der Wagen war zu klein für eine 4 köpfige Familie, Kinderwagen und 2 Maxi-Cosy und ich verkaufte ihn auch. Mein "schneller Ersatz" war auch nicht das, was ich zu diesem Zeitpunkt brauchte. Eine A-Klasse kam nicht in Frage. Also schaute ich mich nach diversen S210 um, jedoch fand ich nichts gescheites im low-budget Bereich. Einem Freund hier im Forum stellte ich meine Suchergebnisse vor und packte auch diverse Vans und Kombis mit bei. Beim einem E34 Touring, den ich spaßeshalber mit beigepackt hatte, bekam ich als Antwort: Kaufen, schnell, schnell !!!

Ich dachte an einen Scherz und fragte nochmal an. Es war jedoch ernst gemeint. So telefonierte ich mit dem Verkäufer, machte ne Probefahrt, handelte den Preis ein gutes Stück runter und nahm den BMW halt mit.

Diese Entscheidung war genau richtig.

Ich schweife ab.

Toller Artikel

Gruß

Mario


26.01.2015 14:16    |    Dynamix

Also in deinem Alter wollte ich ganz andere Autos fahren ;) Aber jeder wie er mag :) Immer noch besser als so ein überteuerter Kleinwagen.

 

Wenn ich sehe das eine gute Freundin von mir gerade Ihr nächstes Auto sucht und dabei mal wieder auf Automatik und Kleinwagen abonniert ist was die Auswahl bei Ihrem Budget massivst einschränkt kräuseln sich mir die Zehennägel :(


26.01.2015 14:25    |    Suomi-Simba

@Dynamix

Och, Automatik ist schon was Feines! Nachdem ich vor ein paar Tagen im Getriebe des Dienst-Focus rühren durfte, bin ich schon froh, dass ich mir das privat nicht antun muss.

Nur im Kleinwagen-Bereich wird's da echt haarig! Erst recht, wenn es ein Wandler sein soll. Da sollte man sich eine Klasse höher umschauen. Kompakte sind auch keine Riesen, fressen einen im Unterhalt nicht auf und sind oftmals günstiger und besser ausgestattet zu haben.


26.01.2015 14:39    |    Dynamix

Ich sag ja gar nichts gegen die Automatik, aber für Ihr Budget gäbs 1-2 Klassen höher auch gute Autos mit automatikgetrieben die nicht so anfällig sind wie diese ganzen automatisierten Drecksgetriebe die die europäischen Hersteller in dieser Klasse so gerne verbauen.


26.01.2015 14:41    |    nick_rs

Wo ist denn der Tolle Sierra? Und wolltest du nicht auch noch einen sIlbernen CLK200? Ich hätte noch eine W210 anzubieten. Sicher auch interessant :S


26.01.2015 14:44    |    flo-95

Nick, du bekommst auch mal wieder gar nix mit! :D


26.01.2015 14:46    |    Suomi-Simba

Jop, da sind wir uns einig, Dynamix!

 

Der tolle Sierra steht noch vor meiner Tür. Heute Abend aber nicht mehr ;)


26.01.2015 14:52    |    nick_rs

Flo du verstehst die Message nicht ;)


26.01.2015 15:34    |    British_Engineering

Das sind ja nette Autos, welche dir als Favoriten vorschweben, Schlawiner. Die Mercedes-Baureihen W124 und W201 gefallen mir auch sehr gut. Genau genommen wäre ein 300D W124 das Auto ganz oben auf meiner Wunschliste, wenn mein derzeitiger Fiat Punto mir durch unglückliche Umstände abhanden kommen würde. Ich bin vor Jahr und Tag mal den 300D eines Arbeitskollegen gefahren und wollte gar nicht mehr aussteigen. :)

 

Mercedes habe ich immer gemocht, weil meine Eltern seit den frühen 80er Jahren die Marke fuhren und ich gerade die „Bauern-Diesel-Modelle“ auch irgendwie cool fand. Die waren eben anders.

Trotzdem war mein erstes Auto (das ich mir mit 20 Jahren kaufte) von einem anderen Anbieter: Ein Toyota Tercel, der damals 10 Jahre alt war. Ich wollte ein wirtschaftliches Auto mit fünf Türen und halbwegs geräumigen Kofferraum. Die Optik des Tercel gefiel mir auch gut und vor allem schätzte ich es, dass er recht selten war. Klar wurde ich öfters mal von der Seite angemacht, ob ich mir denn keinen Golf „leisten“ könnte, aber da stand ich einfach drüber. Der Tercel war ein sehr dankbares Auto, um erste Fahr-Erfahrungen zu sammeln: Frontantrieb, narrensicheres Fahrverhalten und mäßiger Normalbenzin-Durst. Schade, dass diese Baureihe schon vor ewigen Zeiten eingestellt wurde. :(


26.01.2015 15:48    |    Christian8P

Zitat:

Also in deinem Alter wollte ich ganz andere Autos fahren ;) Aber jeder wie er mag :) Immer noch besser als so ein überteuerter Kleinwagen.

DITO!

Mein erstes Traumauto war ein Audi 200 Turbo (Typ44), dann kam 1986 der Audi 80 (Typ89) auf den Markt und plötzlich stand ich total auf diesen Audi, zumal mein Opa 1987 auch ein Exemplar kaufte. 1988 hatte ich dann mal kurzzeitig eine Rover 800-Phase, die mit dem Erscheinen des Audi V8 aber etwas abebbte.

Der Audi V8 ist übrigens immer noch mein absolutes Traumauto!

Die Jahre vergingen und nach Citroen XM und Opel Omega B Caravan, stand ich dann mit 16-17 total auf den 5er BMW (E39). Bevorzugt als 540i oder gleich als Alpina B10 V8.

Gekauft habe ich von meinen Traumautos bislang kein einziges Fahrzeug und bin dann auch bei einem überteuerten Kompaktwagen gelandet. :p


26.01.2015 15:50    |    Dynamix

Ich hab mir meinen lang gehegten Traum vom V8 auch erst letztes Jahr erfüllt ;) Mein erstes Auto war auch ein relativ unspektakulärer Golf III, allerdings hat der mich auch gut überall hingebracht und einiges an Kram hat man in den Kofferraum auch reinbekommen :)

 

Ist nur alles nicht mehr meine Welt und ich bin mit meinen beiden Exoten eigentlich sehr zufrieden :)


26.01.2015 15:53    |    Christian8P

Zitat:

Ist nur alles nicht mehr meine Welt und ich bin mit meinen beiden Exoten eigentlich sehr zufrieden :)

Da ziehe ich auch echt den Hut vor dir. Mich verlässt dann immer im letzten Moment der Mut und ich kaufe eine Vernunftslösung.


26.01.2015 15:55    |    Dynamix

Vernunft in Kombination mit autos waren wohl nie meine Stärke. Ich wurde ja schon wegen des Peugeot schief angeschaut :D


26.01.2015 15:57    |    Christian8P

Zitat:

Ich wurde ja schon wegen des Peugeot schief angeschaut :D

Warum denn das?


26.01.2015 16:00    |    Dynamix

Weil der Motor total unvernünftige 120 PS hatte und weils ein Franzose war :D


26.01.2015 16:02    |    Suomi-Simba

Zitat:

Die Jahre vergingen und nach Citroen XM und Opel Omega B Caravan, stand ich dann mit 16-17 total auf den 5er BMW (E39).

Alles sehr feine Autos, die ich auch auf der Liste hatte. Aber wenn man einmal sternifiziert ist...


26.01.2015 16:03    |    Christian8P

Zitat:

Weil der Motor total unvernünftige 120 PS hatte und weils ein Franzose war :D

Ich nehme das mal kommentarlos hin.:D


26.01.2015 16:04    |    Christian8P

Zitat:

Alles sehr feine Autos, die ich auch auf der Liste hatte. Aber wenn man einmal sternifiziert ist...

Beim Stern gibt es für mich eigentlich nur die S-Klasse oder einen hübschen R129.


26.01.2015 16:06    |    Dynamix

Man muss bedenken das in meiner Familie hauptsächlich Vernunftautos gefahren werden und wurden. Meist Basismotor, mit wenig bis gar keine Ausstattung. Meine Eltern wurden da mit fortschreitendem Alter immer pragmatischer. Da waren dann Optik und Zuverlässigkeit dann deutlich wichtiger als dicke Aufpreislisten. Ihr Seat ist Ihr erstes Auto mit Tempomaten und PDC ;)

 

Ich schlage da mit meinem Autogeschmack schon ziemlich aus der Reihe wofür ich auch regelmäßig aufgezogen werde ;)


26.01.2015 16:10    |    Christian8P

Zitat:

Man muss bedenken das in meiner Familie hauptsächlich Vernunftautos gefahren werden und wurden. Meist Basismotor, mit wenig bis gar keine Ausstattung.

Das kommt mir sehr bekannt vor!:D

 

Wenn ich mal in der näheren Verwandtschaft über meine Traumautos sinniere und wie günstig diese Autos mittlerweile sind, dann ernte ich meist folgende Reaktion: "... und jede Woche stehst du dann in der Werkstatt!"


26.01.2015 16:16    |    Dynamix

GENAU das war der Spruch den ich mir vor Kauf des Peugeot anhören durfte :D Blöderweise stand der bis KM Stand 110.000 nicht öfter in der Werkstatt als die ganzen VW-Produkte in meiner Familie. Dazu kommt noch das ich vermutlich selbst mit dem Getriebeschaden billiger weggekommen bin als mein Bruder mit einer inspektion an seinem Golf. Da hat VW sehr gut reingelangt und der Rechnungsbetrag schrammte schon gefährlich nah an der 1 mit den 3 nullen vorbei und da waren keine großen Reparaturen zu machen. Ich meine Bremse war mit drin, aber der Rest war wirklich nur ganz normale Inspektion und für nen simplen Lampenwechsel hat man auch gleich mal nen 3-stelligen Betrag abkassiert.

 

Bei meinen Amerikanern muss ich mir dann das Märchen vom Spritschlucker anhören für dessen Ersatzteile sauteuer sind und zum Dank auch noch 3 Monate darauf warten darf. Komisch das meine letzten Ersatzteile trotz massiver Verspätung bereits nach einer Woche da waren :D

 

Wenn man es richtig anstellt hat man die Teile nach 2-3 Tagen in der Werkstatt liegen, aber das glaubt mir ja keiner :D Auf den Kettenspanner meines Peugeot hab ich alleine für die Lieferung eine Woche gewartet. Reparatur selbst noch nicht mit einberechnet!


26.01.2015 16:18    |    Christian8P

Zitat:

Da hat VW sehr gut reingelangt und der Rechnungsbetrag schrammte schon gefährlich nah an der 1 mit den 3 nullen vorbei und da waren keine großen Reparaturen zu machen. Ich meine Bremse war mit drin, aber der Rest war wirklich nur ganz normale Inspektion und für nen simplen Lampenwechsel hat man auch gleich mal nen 3-stelligen Betrag abkassiert.

Da kann ich ein Lied von singen... :rolleyes:

Für einen Zahnriemenwechsel bei Audi kaufen andere Leute ein komplettes Auto!


26.01.2015 16:22    |    Dynamix

Find ich ziemlich heftig was Markenhändler so teilweise für ne Reparatur nehmen. Da geh ich doch lieber zu einer freien Werke und lass mir das günstig machen. Inkompetenter als so manche Markenwerkstatt sind die auch nicht ;)

 

Beim Caprice hab ich das Problem zum Glück nicht. Da ich einen wahren Spezialisten an der Hand habe, brauche ich nur die Teile zu besorgen und bei den Reparaturen ordentlich mit anzupacken. Dafür helfe ich bei Gelegenheit auch mal ihm wo ich kann :)


26.01.2015 16:24    |    Christian8P

Zitat:

Beim Caprice hab ich das Problem zum Glück nicht. Da ich einen wahren Spezialisten an der Hand habe, brauche ich nur die Teile zu besorgen und bei den Reparaturen ordentlich mit anzupacken.

Anders funktioniert das bei solchen Autos auch nicht. Wo solltest du auch zur Vertragswerkstatt fahren?

Zu Opel? Wohl kaum.

 

Ein Highlight in Sachen Inkompetenz ist die Geschichte, wo eine Audi-Vertragswerkstatt nicht wusste wie man bei einem Audi V8 die Motorhaube öffnet! Für diese Story gibt es keine Belege, aber ich kann es mir sehr gut vorstellen.


26.01.2015 16:27    |    Dynamix

Das traurige ist ja das selbst eine stinknormale Werkstatt in der Lage sein sollte den Caprice zu warten und zu reparieren. An dem Auto ist bis auf eine einzige Zollschraube NICHTS was komplizierter ist als an einem europäischen Auto ;)

 

Glücklicherweise waren meine Werkstätten bisher immer ganz fit wenn auch der Service nicht so pralle ist :)


Deine Antwort auf "Das große Wunschkonzert"

Blogautor(en)

Schlawiner98 Schlawiner98

BMW

 

Eure Kommentare

Schlawiners Gäste

  • anonym
  • Trixi637
  • bmwmichl
  • jonas.f
  • legooldie
  • SchrauberfreundeMV
  • Nils Zaayenga
  • JakobK
  • hondafahrerfr-v
  • joese

Schlawiners Abonnenten (117)

Blog Ticker