• Online: 5.692

Neues aus dem Premiumsegment

Meine Leben mit BMW. (WIEDER DA!)

25.08.2008 23:48    |    bruno violento    |    Kommentare (7)    |   Stichworte: Ausbildung, Automobilkaufmann, Berufsschule, BMW, Kollegen

Ganz einfach, liebe Leserschaft, hat es der Bruno nicht.

 

Da versucht er, seinen neuen Azubi-Kollegen alles zu bieten, einen Abend voller Amusement zum Kennenlernen und Sympathien entwickeln, und was ist der Dank?

 

Mein Versuch, einen gemeinsamen Abend zu organisieren, fing an dem Punkt an zu scheitern, als zur verabredeten Zeit um 20.00 Uhr kaum einer der erwarteten 17 Teilnehmer zugegen war. Hilfreich war es auch nicht, dass schon um 20.05 Uhr die ersten afingen, zu quengeln, weil sie keine Lust mehr hatten, zu warten.

Nachdem gegen 20.30 nur neun der siebzehn Erwarteten und zwei gänzlich unerwartete Kollegen eingetroffen waren, begann ich ernsthaft, an meinem Vorhaben zu zweifeln.

Dass der nur scheinbar zumutbare Fußmarsch von sechs Minuten von einem leichten Nieselregen geprägt war tat sein Übriges.

Die Location bot mit Tischkicker, Billard, Flipper, Sportübertragungen etc. diverse Gelegenheiten für einen netten, entspannten Abend, genutzt wurde derer keine.

Nach ca. 20 Minuten gingen die ersten beiden Damen.

Die somit ausschließlich männliche Runde wurde dann noch ganz nett, einen repräsentativen Querschnitt durch das erste Lehrjahr bot das nun noch anwesende Publikum natürlich nicht.

Der krönende Abschlus des Abends war der Zechpreller, der sich in unseren Reihen versteckte, möge das große Alster, das ich íhm unfreiwillig finanzierte, geschmeckt haben.

 

Anscheinend ist es heutzutage nicht mehr möglich, Jugendliche hinter dem Ofen hervorzuocken, wenn es nichts umsont gibt oder wenigstens ein straff durchorganisiertes Abendprogramm.

Für mich war es allerdings das letzte Mal.

 

Am nächsten Arbeitstag trudelten per E-Mail Verbesserungsvorschläge ein.

Dass ich am Wetter nichts hätte ändern können scheinen alle verstanden zu haben.

Kritik wurde daran laut, dass ich bei der Rundmail zum Thema nicht meine Mobilnummer aufgeschrieben habe oder keine Wegbeschreibung zum Ziel, um die Wartezeit am Treffpunkt für die Gruppe zu verkürzen.

 

Meine Reaktion, es hätte natürlich auch jeder rechtzeitig am Treffpunkt erscheinen können, wurde eher verhalten aufgenommen, ebenso wie die Information, dass sich jeder meine Nummer aus dem Intranet hätte heraussuchen können.

 

Dass so viel Selbstständigkeit vom gemeinen Erstlehrjahr zuviel verlangt ist hätte ich selbstverständlich wissen müssen, arbeite ich doch seit Monatsanfang in der Ausbildungsabteilung und stecke all mein Herzblut in die Sisyphosaufgabe, alle 31 neuen Auszubildenden mit Windows-Passwörtern und E-Mail-Accounts zu versorgen.

Kein einfaches Unterfangen, seit drei Wochen kaue ich einem nach dem Anderen den denkbar einfachen Vorgang vor in der Hoffnung, dass etwas hängen bleibt.

Auf die Forderung meines Vorgesetzten, des Ausbildungsverantwortlichen hin habe ich sogar zwei komplex ausgetüftelte PPPs zum Thema entwickelt, die dem geneigten Nutzer jeden noch so kleinen Schritt auf dem Weg zum eigenen Account vorgibt.

 

Von besagten 31 Auszubildenden haben bislang 14 eine E-Mail-Adresse.

 

Die junge Dame, die beim Kennenlernabend am lautesten gequengelt hat weil ihr die Wartezeit zu lang und ihre Lieblingskollegin zu langsam ausgetrunken hat ist übrigens auch diejenige, die seit drei Wochen um ihre E-Mail-Adresse bettelt. Allerdings hat sie es in diesen drei Wochen nicht geschafft, mich auch nur ein mal anzurufen, um sich helfen zu lassen.

 

Interessant in diesem Zusammenhang ist auch, dass ebendiese Kollegin nicht müde wird, mich nach den Informationen zum Berufsschulbesuch zu fragen.

Iformationen, über die ich, wie ich gleich darlegen werde, noch nicht verfügte.

Heute habe ich diese Informationen erhalten.

Allein um meine Ruhe zu haben hätte ich sie der jungen Dame nur zu gerne zukommen lassen - hätte sie doch nur eine E-Mail-Adresse...

Und hier schließt sich der Kreis.

 

Die Berufsschule ist ein Thema für sich.

An dieser werden die Berufe des Automobilkaufmanns und des Einzelhandelskaufmanns gelehrt, zwei der fünf Bérufe, die man bei BMW Hamburg lernen kann.

 

Am 19.08. hat besagte Schule uns, ihrer Meinung nach, die Liste mit der Klasseneinteilung zugesandt.

Das war gerade zur rechten Zeit, da am kommenden Donnerstag in Hamburg das Schuljahr 08/09 beginnt.

Leider war die Liste nicht einmal zur Hälfte vollständig. Nach einigen Telefonaten in den vergangenen Tagen war heute immer noch kein Update aus der Berufsschule zu mir gelangt, der ich die Informationen an die Auszubildenden weiterreichen soll.

Auf meine Nach frage per E-Mail erhielt ich die freundliche Antwort des Schuldirektors, er hielte sich keineswegs für zuständig, plane aber, bei Gelegenheit das Thema weiterzudeligieren.

Nach nur vier Stunden meldete sich überraschend jemand, der zuständig war, und bot mir an, die Liste zuzufaxen. Auf meine Frage, ob er sie mir nicht per E-Mail senden könne, da das nächste Faxgerät sich im Gebäude auf der gegenüberliegenden Straßenseite befinde, bekam ich die entrüstete Antwort:

"och, jetzt hab ich die extra ausgedruckt, das ist voll viel, zwei DIN A4-Seiten!"

In der Hoffnung, das Thema damit abhaken zu können, ließ ich mich auf den Fax-Versand ein (Wer macht so etwas eigentlich noch? 21. Jahrhundert und so?!?).

Die dadurch entsatandene Zeitverzögerung bewirkte, dass ich die gesammelten Fehler auf der Liste erst so spät entdeckte, dass in der Schule kein Ansprechpartner mehr zugegen war, der mir helfen konnte...

 

Wir bilden vier Kaufleute im Einzelhandel aus. Zwei davon waren auf der vorläufigen Liste vom 19.08. dem Beruf des Automobilkaufmanns aufgeführt, ein Fehler, dessen Ausmerzung mich seinerzeit viel Schweiß, Arbeit und Telefongebühren gekostet hat.

Die Schule hat es geschafft, auf der aktuellen Liste nun die beiden Anderen als Automobilkaufleute zu führen...

 

Auf der vorläufigen Liste konnte man sehen, dass die Berufsschultage einer der Klassen der Montag und der Freitag seien. Die aktuelle Liste weist den Montag und den Donnerstag aus.

 

Einer unserer Auszubildenden wird auf keiner der Listen, weder auf der Alten, noch auf der Neuen geführt.

 

Wenn ich einmal erwartet hatte, dass alles so läuft wie man es sich im Voraus vorstellt, meine technische Ausbildung hätte mich eines Besseren belehrt.

Die letzten Tage lassen mich allerdings ernsthaft daran zweifeln, dass es im Hamburger Kfz-Gewerbe und in angrenzenden Branchen nur noch einen vernünftigen Menschen gibt.

 

Ich bete darum, dass mich die nächsten zweieinhalb Jahre eines Besseren belehren.


26.08.2008 15:26    |    Tim19

Ich kann dich gut verstehen, Leute gibts manchmal die gibts gar nicht.

 

Habe zwar nicht im Automobilgewerbe gelernt, aber die Zeitungsschiene ist nicht viel besser.

 

Versuch mal an der Berufsschule in München für Verlagskaufleute, eine Unterschrift für deine Fahrtkosten zu erhalten.

 

1 Monat vor Abgabeschluss hab ich diese an meinen ehemaligen Klassenleiter weitergegeben. Nachdem ich jede Woche nachgefragt habe und imemr vertröstet wurde, waren meine Unterlagen ein Tag vor Abgabetermin vollkommen verschwunden.

 

Naja was Bürokratie manchmal so ausrichten kann;)

 

Trotzdem wünsche ich dir noch viel Durchhaltevermögen!


27.08.2008 11:03    |    Harry999

arme sau, bruno :(

die hoffnung stribt zuletzt !


27.08.2008 18:09    |    bruno violento

Das hab ich auch mal gelesen.


27.08.2008 20:58    |    Jon1000

Finds super, dass du wieder schreibst *daumen hoch*


27.08.2008 22:23    |    bruno violento

Was heist hier wieder, hab ich je aufgehört? ;)

Ich geb's ja zu, dieses Mal hat es etwas länger gedauert, aber da ich jetzt den ganzen Tag vor einem kleinen, viereckigen Bildschirm sitze ist die Überwindung, das auch zu Hause zu tun, größer geworden...


28.08.2008 19:39    |    Jon1000

Kannst du nicht von der Arbeit aus schrieben, quasi mittendrin statt nur dabei?!:)

 

Das bezog sich auf deine längere Abstinenz und in anbetracht dessen, dass Autoverkäufer seinen Blog scheinbar an den virtuellen Nagel gehangen hat, befürchtete ich das auch schon bei dir.

 

Gruß ausm Süden


28.08.2008 22:21    |    bruno violento

Nönönönönö, ich brauche doch ein "intellektuelles Gegengewicht zum tristen Arbeitsalltag".

Mein Arbeitgeber wird sich freuen wenn ich ihm sage: Ich mach heute nicht soviel, muss noch bloggen... Außerdem habe ich keine Online-Berechtigung.


Deine Antwort auf "...Kein Ponyhof? Nicht mal nen scheiß Hund kann man hier reiten!"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 31.05.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Das bin ich!

bruno violento bruno violento

BMW Fanboy.

BMW

Vor 15 Jahren beschloss ich, mein Hobby zum Beruf zu machen und mich in Vollzeit mit Autos zu beschäftigen. Nach den Berufsausbildungen zum KFZ-Mechatroniker und Automobilkaufmann verkaufte ich 5 Jahre lang Zubehör für BMW und MINI Automobile. Seit vier Jahren arbeite ich als BMW Genius und teile meine Begeisterung für die Marke BMW.

Das mach ich hier:

WIEDER DA -Nach fünf Jahren Pause gibt es wieder viel Neues zu berichten! Ich liebe Autos. Zum Glück erlaubt mir mein Beruf, mich den ganzen Tag mit ihnen zu beschäftigen. Hier könnt Ihr mich bei den spannendsten Erlebnissen aus 15 Jahren mit den Marken BMW und MINI begleiten.

Stammleser (58)

hierher verirrte

  • anonym
  • Der__mitleser
  • sprotte07
  • TriTam
  • Druckluftschrauber246
  • hightou
  • FMemmel
  • Gelöscht1723
  • snoopy 76
  • mmaetzke