• Online: 2.111

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

28.10.2010 13:37    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (420)    |   Stichworte: MOTOR-TALK, Saisonkennzeichen, Umfrage, Wechselkennzeichen, W-Kennzeichen, Zweitwagen

Was hältst Du von der Einführung eines Wechselkennzeichens?

Voraussichtlich im Sommer 2011 soll in Deutschland das Wechselkennzeichen eingeführt werden, das für bis zu drei typgleiche Fahrzeuge (also z.B. drei Autos oder drei Motorräder) gelten soll. Ein entsprechender Gesetzentwurf wird noch in diesem Jahr erwartet. Zum Zweitwagenkennzeichen wird das „W-Kennzeichen“ wohl keine Alternative darstellen: Es darf immer nur mit dem Fahrzeug gefahren werden, an dem das Kennzeichen befestigt ist.

 

Wechselkennzeichen - gut oder schlecht?Wechselkennzeichen - gut oder schlecht?Gedacht war das Wechselkennzeichen ursprünglich für den Betrieb von Elektrofahrzeugen auf Kurzstrecken. Der Fahrzeughalter soll so ermutigt werden, seine verbrauchsintensive Reiselimousine stehen zu lassen. Das Kennzeichen kann aber auch z.B. für Oldtimer, Youngtimer oder Cabrios genutzt werden und könnte damit das Saisonkennzeichen ersetzen. Der Vorteil gegenüber dem Saisonkennzeichen liegt in der höheren Flexibilität.

 

Wie verschiedene Medien melden, könnte das Wechselkennzeichen aus einem festen und einem beweglichen Teil bestehen. Das würde eine neue Halterung erfordern, die Fahrzeuge, die gerade nicht bewegt werden, könnten so aber auch auf öffentlichen Straßen abgestellt werden.

 

Die ursprüngliche Hoffnung der Befürworter des Wechselkennzeichens war, dass mit dem neuen Kennzeichen die KFZ-Steuer und auch die Versicherung nur noch für das Fahrzeug mit der höchsten Typklasse anfallen. Dies wird sich in der Form vermutlich nicht durchsetzen. Das Finanzministerium widersprach bereits energisch den Bestrebungen, dass jeder Bürger bis zu zwei Fahrzeuge steuerfrei unterhalten könnte. Man befürchtet massive Steuermindereinnahmen.

 

Laut einer Umfrage der Dekra können sich über 60 Prozent der Befragten die Neuanschaffung eines weiteren PKW vorstellen, wenn dieser mit Wechselkennzeichen angemeldet werden könnte. Den Bedenken des Finanzministeriums wird daher entgegengehalten, dass die Neuregelung zu großen Mehreinnahmen über die Mehrwertsteuer führen könnte.

 

Auch die Versicherungsbranche kündigt mittlerweile „risikoadäquate“ Policen für die neue Versicherungsform an. Intern rechnet man weder mit deutlichen Kosteneinsparungen für den Kunden noch mit deutlichen Gewinnzuwächsen.

 

Wir wollen nun von Dir wissen: Was hältst Du von der Einführung eines Wechselkennzeichens?


02.01.2011 04:24    |    Electricman

ah jo

 

naja ich weis nicht ich hötte damals gerne mein kenzeichen behalten das

muste es aber andern weils mir aufn keks gingen

ich hab dann nur gesagt ob da nun SU ode muke fuck drauf steht

ihr wist doch wo ich wohne und steuern zahle ich genauso viel

ist doch völlig latte was da daruf steht ihr könnt mich doch daran idendifizieren naja war denen aber wurscht wieder nach nem umzug 100 eus in den wind geschossen wegen irgent welchen schildern.

 

nun das wurde ja dann weg fallen mit den wechlern und dann fallen wahrscheinlich auch noch arbeits plätze weg dann kann man das kenzeichen gleich in die fahr erlaubnis eintragen und gut

adressänderungen hast ja eh beim meldeamt ;) es hat alles pro und kontra


06.01.2011 11:48    |    golfrakete

1. unsere liebe Angie würde doch NIEMALS ein Gesetz erlassen wo der Bürger am Ende tatsächlich etwas spart!

...diese Gestze sind unseren Großkonzernen vorbehalten die es ja sooo dreckig geht wenn man beim großen spart zahlt halt der kleine!!!

 

Mehr Netto vom Brutto

...das hatte man irgendwo mal gehört

...ach ja, vor der Wahl logisch!!!

 

2. wie immer ist diese neue Regelung absoluter Schwachsinn, wollte mein ATV evtl. damit nutzen aber das geht natürlich nicht, was mir vorher eigentlich schon klar!

 

und nicht vergessen... die Versicherungen wollen natürlich auch verdienen, wer glaubt er spart durch den Wechsel ist auf dem Holzweg, schon längst wurde von den Versicherungen schon ein sicherer Weg ausgearbeitet wie man auch dem Bürger beim Wechsel das Geld aus der Tasche zieht, logisch oder!?

 

Das kann man sich sparen!


08.01.2011 00:53    |    EspaceAmi

08.01.2011

 

Das W-Kennzeichen ist längst überfällig. In der Schweiz hat es sich bewährt seit ich denken kann. Außer insbesondere dem Vorteil der Kostenersparnis, sehe ich als einzigen Nachteil die Tatsache, dass damit auch ermöglicht werden soll, dass zweifellos viel mehr ungenutzte Fahrzeuge im öffentlichen Verkehrsraum abgestellt werden. Bei ohnehin völlig zugestellten Fahrbahnrändern in den Städten ein Unding. Ich sehe allerdings auch noch eine gewisse soziale Ungerechtigkeit darin, dass bei einem Verbot des Abstellens nicht genutzter Fahrzeuge im öffenlichen Verkehrsraum, nur Besitzer eigenen Grund und Bodens in den Genuß der Vorteile des W-Kennzeichens gelangen werden. Wobei ausgerechnet diese nicht auf eine Kostenersparnis angewiesen sind.

 

EspaceAmi


08.01.2011 03:45    |    Michael Gehrt

Unserer Landkreis diskutiert momentan, wer rechtlich zuständig ist, damit die alten Landkreise ihr altes Logo zurück erhalten (GC für Glauchau, HOT für Hohenstein-Ernstthal und so weiter), weil alle im großen Z (wie Zwickau) untergegangen sind.

 

Da hab ich nicht allzu viel Hoffnung bezüglich einer sinnvollen W-Kennzeichen-Regelung bundesweit.


08.01.2011 12:48    |    EspaceAmi

08.01.2011

 

Um Michael Gehrt's Befürchtung auf den Punkt zu bringen, so wie ich ihn verstanden habe: bei so viel kleinbürgerlicher Engstirnigkeit der Verwaltungen, sind sinnhafte Entscheidungen Utopien.

 

Es zeigt sich einmal mehr, dass nicht das Volk der eigentliche Souverän ist, sondern Politiker und Verwaltungsbeamte mit ihren absolut eigenständigen Interessen, die sich an den Hebeln der Macht wissen und diese Macht hemmungs- und bei manchen Typen schamlos ausleben.

 

Erstere in ihren für eine beschränkte Zeit dem Bürger per windiger Wahlversprechen abgeschwatzten Sesseln, letztere und noch viel schlimmer, hinter ihren Schreibtischen, die sie bis zur Pension bestens dotiert innehaben, egal welche Farbe dieser "mündige" Bürger gerade gewählt hat. Das Volk ist nur das Zahlvieh, das es zu melken gilt, unwichtig für welchen Spleen. Wir haben einfach zu viele fremde Hände in unseren Taschen.

 

Stünde ich dem Ende meines Lebens nicht schon so nahe, ich würde aus diesem meinem Vaterland auswandern. Ausschließlich weil mich die verlogene "Politkultur" jedweder Couleur ankotzt.


08.01.2011 14:16    |    vw_bastler

@ EspaceAmi

 

Dem wäre nicht´s hinzufügen.

 

 

Und noch was. Wir wissen das es dieses Wechselkennzeichen in Östereich und der Schweiz gibt. Und wir wissen auch, das es dort problemlos funktioniert.

Also nicht in jedem zweiten Beitrag, immer wieder die selbe Leier.

 

Danke.

 

PS: Bevor die Chefetage ernsthafte Gedanken zu dem W-Kennzeichen macht kommt die PKW Maut, damit die Straßenschäden repariert werden können, die dieser furchtbare Winter mit sich gebracht hat. Weil ja die Gelder (KFZ-Steuer) selten dafür ausgegeben werden, wofür sie eigentlich eingenommen wurden.


12.01.2011 02:28    |    kadett 16v

Moin, na so wie das im Moment ausschaut wäre es nur Zeit und Geldverschwendung für uns Autofahrer!

 

Da es ja nichts bringen wird weil es nicht so gemacht wird wie ursprünglich angedacht war.

 

Sprich, es soll ja trotzdem für jedes Fahrzeug gezahlt werden und nicht nur für das "dickste".

 

 

Sonst hätt ichs auch später mal in Anspruch genommen, so bleib ich aber beim bewährten Saisonkennzeichen ;-)


12.01.2011 14:08    |    EspaceAmi

@ kadett 16v

 

Salut,

 

resignieren bringt aber leider nichts. Das sind Politiker und Verwaltungsbeamte vom deutschen Bürger gewöhnt und spekulieren darauf.

 

Wir sollten uns an den Franzosen ein Beispiel nehmen, die machen ihrer Verwaltung gegenüber wenigstens das Maul auf, und oft noch mehr.

 

Zumindest hier im Internet kann mal viel bewegen und in Gang setzen, weil es von vielen vernommen wird. Es werden viele angesprochen und hoffentlich mobilisiert, die der selben Meinung sind. So werden berechtigte Forderungen der Bürger multipliziert.

 

Also bringt die Themen die uns bewegen knallhart und deutlich zur Sprache, pointiert auch, dann dringt es vielleicht auch zu den "Gesetzesmachern" durch. Die respektieren nur eines: Masse!

Masse, die sie um ihre Wiederwahl fürchten lässt. Anderes bewegt diese Leute nicht. Und wenn diese dann, dem Druck der Massen weichend, Gesetze geschaffen haben die der Bürger will, muß auch der Verwaltungsbeamte hinter seinem Schreibtisch parieren.

 

Voller Hoffnung und mit freundlichem Gruß

 

EpaceAmi


14.01.2011 14:47    |    Trackback

Kommentiert auf: Verkehr & Sicherheit News:

 

Das Autojahr 2011: Das erwartet die Autofahrer!

 

[...] Europäisches Ausland

 

Teil 8: Neue Automodelle für 2011

 

* Bitte beachtet, dass diese Angaben natürlich nicht vollständig sind, denn im Laufe des Jahres 2011 werden sicher noch weitere Neuerungen beschlossen. Hierzu zählt [...]

 

Artikel lesen ...


22.01.2011 15:40    |    heatingoilpower

Habe ich mich gefreut, dass es in Deutschland endlich auch Wechselkennzeichen geben soll...

 

Dann die Ernüchterung: Nur gleichartige Fahrzeuge.... und die Steuer wird für beide fällig... Ich brech´in´s Essen..

 

Typisch deutsch: Es gibt eine sensationelle Neueinführung, aber mit sovielen Haken und Ösen, dass es sich im Normalfall schon nicht mehr lohnt.

 

In unserem Fall: Chrysler Crossfire Cabrio und Fiat WOMO für die Reise in den Urlaub oder Wochenendtouren. Ein Wechselkennzeichen wäre ideal, aber die deutsche Version absolut untauglich und damit spreche ich bestimmt für einige mehr, die genauso enttäuscht sind wie wir...

 

Gruß, Gunnar


03.02.2011 08:38    |    Mamchen

Ich würde vorschlagen, jeder Bürger bekommt ein Kennzeichen zugeteilt für sein ganzes Leben. der Bürger darf nur mit diesem Kennzeichen fahren, was auch immer, ob PKW, LKW, WOMO, Kad. Denn ich kann ja nur ein Fahrzeug fahren.

 

:eek:


03.02.2011 09:20    |    Karsten Voigt1

Bei uns ist es so ich habe von anfangan das selbe Kennzeichen nur Krad und PKW geht nicht


04.02.2011 12:50    |    Sound-Starletfahrer

Wir in der Schweiz kennen Wechselschilder schon lange. Super Sache.

Versicherung wird für das hubraumgrösste Auto bezahlt.

Es ist egal, wieviel Cars dann auf das Wechselschild gemeldet sind.

 

Schild wechseln - einsteigen - losfahren

 

Gruss Andy


11.02.2011 07:43    |    Klaus125

Schöner Gedanke, wird in Deutschland aber wohl kaputtgeregelt.

 

Schade!

 

K.


13.02.2011 15:36    |    Kombiniero

denke, hauptsächlich mal wieder ein "steuergeschenk" an die oberen 10.000 nach den aktuellen umsetzungsplänen.

das gro der "kleinen mitbürger" werden sich kaum einen 2. wagen anschaffen (auch wegen der infrastruktur, der wagen "ohne" darf dann nicht auf der straße stehen und das problem, nen stellplatz oder garage in der großstadt...., kein kommentar)

 

würde das kombinieren von auto und motorrad/roller über 50ccm möglich sein dann hurra!!!


15.02.2011 11:53    |    s45chBO

Ich habe gestern bei Ummeldung meines Wagens mal nachgefragt, wie der Stand der DInge ist.

 

Kommentar der sehr netten Sachbearbeiterin:

 

"Man munkelt zum 01.06. aber das erfahren WIR dann frühestens am 29.05."

 

:D


15.02.2011 18:54    |    danielg40

Was munkelt man?

Kann mann den nirgends in Erfahrung bringen was Stand der Dinge ist?

Wenn das nämlich möglich wäre, behalte ich mein Winterauto, welches sonst nämlich wieder verkauft wird!

 

MFG


17.02.2011 21:31    |    V 8 Vanner

hallo,

 

der letzte stand der dinge war :

 

- jedes Fahrzeug steuern und versicherung -- ja warum sollte ich dann ein wechselkennzeichen benutzen -- cih kann ja zwei fahrzeuge versichern und versteuern da bekomme ich noch etwas rabatt

 

- kein fahrzeugklassenübergreifendes wechselkennzeichen -- ja warum soll ich zwei pkw oder motorräder oder womos zulassen brauch ich nicht aber sinnvoll wäre pkw womo pick up o.ä.

 

- kein abstellen der kfz ohne vollständiges kennzeichen im öffentlichen verkehrsraum -- dies ist der einzige punkt; den ich nachvollziehen kann

 

aber ansonsten nur gequirlte sch....

 

ramsauer und die ganze riege klopfen sich wegen nichts kerben in die schulter

 

HERR LASS´GRAS WACHSEN; DIE RINDER WERDEN IMMER MEHR!!!!


17.02.2011 21:57    |    danielg40

Naja, das mitm Parken ist ja logisch und auch Sinnvoll!Da ja das geparkte Auto auch versichert sein muß.

Wer halt keine Garage/Stellplatz hat, für denn ist auch das Kennzeichen keine gute Idee und Sinnlos.

Aber ich für meinen Teil würde mein Baby so oder so nicht auf der Straße lassen!

 

Wenn es wirklich voll besteuert und versichert wird, ist es natürlich nichts für mich.

Allerdings wenn es nur auf beide besteuert werden würde, und versicherung nur für einen!

Dann wärs ne Lösung!

Oder die Steuern für teuren voll und für den günstigen die hälfte. Das wäre ne gute option!


04.03.2011 07:05    |    Grubich7342

Man zahlt in Österrreich nur für das stärkere Fahrzeug Steuer und Versicherung, das zweite und dritte Fahrzeug ist total gratis!

Schade, daß nicht vier autos auf ein Kennzeichen anmelden gehen, möcht mir einen Viertwagen zulegen.


04.03.2011 11:46    |    Gti.racer

die deutschen kriegen das wieder mal nicht hin warum auch? man kann echt nur mit dem kopf schütteln was hier manchmal abgeht. Ich möchte in österreich wohnen ^^


06.03.2011 15:46    |    Asphaltcowboy81

Was soll ich denn mit einem Zweit oder gar drittwagen bei den aktuellen Benzinpreisen?


06.03.2011 18:24    |    danielg40

ehm, du verbrauchst ja trotzdem nur mit einem auto sprit, oder?

klar für Hartz 4 leute ist das nichts...


07.03.2011 00:24    |    derSemmel

Also ich muss sagen, dass das absolut daneben "geplant",

ist Umweltschutzmässig,

fahre im Sommer Moped, mit 3 l / 100 km und davon zwei,

dann im Winter Auto mit ca. 7 l / 100 km, aber das geht ja mit dem W-Kennzeichen net, und ich würd auch net akzeptieren, für alle 3 volle Steuer und Versicherung zu zahlen, denn ich kann ja eh immer nur eines von den 3en fahren..

Schweizer / Ösis haben es besser gemacht, aber "wir" D können uns ja nicht nach einem Vorbild orientieren, bei den Löchern in den Strassen..


27.03.2011 19:22    |    Starlight 69

warum sollte man uns kleinen vollidioten auch mal was gutes gönnen??????????????????????

 

BMW Cabrio am we und weniger sprit saufender Toyota Corolla für die täglich 100 kilometer arbeitsweg mit weniger spritverbrauch, das wär doch mal was, aber steht kleinen blödmännern ja nicht zu... GELD HAT MAN JA GEFÄLLIGST ZU HABEN


27.03.2011 19:24    |    Starlight 69

achja... der 35 jahre alte OLDIE ab und an mal zur sonntagsausfahrt, das wäre die krönung...


27.03.2011 21:49    |    trauntaler

Hallo!

 

Hat irgendjemand neue Informationen? Hat schon jemand konkrete Angebote von Versicherungen?

 

Ich habe vor einer Weile bei der Allianz angefragt, dort wusste man aber von nichts. Irgendwie schläft das Ganze gerade ein, gibt ja (leider) genügend andere Schlagzeilen...

 

Grüße


27.03.2011 21:58    |    vw_bastler

Ich sage ja, zuerst kommt die PKW Maut. Über das Kennzeichen wird gar nicht nachgedacht.


28.03.2011 00:25    |    Starlight 69

na klaro, abkassieren hat ja vorrang...


28.03.2011 16:05    |    postman1

Kann hier allen, aber insbesondere EspaceAmi, zustimmen. Zu meinen Geburtstagen höre ich auch immer öfter "Du armes Schwein, Du tust mir leid, Du lebst ja nur noch kurze Zeit". Also stellt Auswandern auch für mich keine wirkliche Alternative dar. Trotzdem sollte man sich nicht von dem, großteils offensichtlich verlogenem, Tross unserer Politiker grenzenlos verschaukeln lassen.

 

Das Wechselkennzeichen ist hier nur ein kleines Steinchen im Mosaik, für mich aber interessant. Es stellt sich an dieser Stelle nur die Frage, wie kann man die Anregungen von EspaceAmi in Bezug auf zivilen Ungehorsam realisieren? Ich kenne diese Thematik z.B. von den Windkraftgegnern, welche hier national und international Abstimmen lassen. Warum geht sowas bei dieser Thematik nicht? Beispielsweise der, leider auch nicht unabhängige, ADAC hat in Deutschland ca. 17 Mio. Mitglieder. Hat da jemand mal was davon gehört, dass dieser Verein sich bezüglich der Durchsetzung eines Wechselkennzeichens entschlossen aufstellt? Ich rede nicht von irgendwelchen Entwürfen bezüglich einer Versicherungspolice etc..

 

Lobbyismus scheint hierzulande wirklich nur was für organisierte Speichellecker zu sein!

 

Vielleicht fällt jemanden was ein.


28.03.2011 21:20    |    Starlight 69

@postman1

 

tja, stimmt ja alles, das heisst für mich auch nix anderes das egal was wir hier so alle von uns geben:

 

ES WIRD SICH NICHTS ZUM BESSEREN VERÄNDERN

 

reine zeitverschwendung darüber nachzudenken was sein könnte, wenn...


30.03.2011 17:14    |    Trackback

Kommentiert auf: Verkehr & Sicherheit News:

 

Wechselkennzeichen: Bewegung sieht anders aus

 

[...] Willenserklärung des Ausschusses neue Bewegung in das Vorhaben kommt, kann man daher weiterhin in Ruhe abwarten und wenn man möchte auch anzweifeln.

 

In einer Umfrage auf MOTOR-TALK.de sprachen sich fast 90 Prozent der gut 5.000 Teilnehmer für die Einführung des Wechselkennzeichens aus.

 

(bmt)

 

 

Quelle: MOTOR-TALK

[...]

 

Artikel lesen ...


31.03.2011 17:45    |    AndreasU1300

wäre ja zu schön geweswn das Kennzeichen vom PKW einfach am Wochenende an das Wohnmobil und los geht´s.

Funktioniert in anderen Ländern problemlos.

Unser Berliner Kaspertheater wird´s wohl nicht schaffen eine schnelle einfache und preiswerte Lösung zu finden.


01.04.2011 23:34    |    Starlight 69

schaffen würdense schon, aber wollen tunse nich...


04.04.2011 20:00    |    UKHAMM

Was ist bei unererer Regierung in Berlin nicht halbherzig. Was in anderen Ländern seit Jahren Praxis ist, wird hier verwaltungsintern kaputt geredet. Ein Wechselkennzeichen zwischen Wohnmobil/oder Zweirad, großvolumigen PKW und Kleinwagen macht doch Sinn. In der Schweiz fährt man in die Stadt mit dem Klein(st)wagen, die S-Klasse bleibt in der Garage, Parkraum für 2 Kleinwagen gewonnen. Die 19% MWST für die zusätzliche Anschaffung eines weiteren PKW`s sind nicht zu verachten. Höheres Risíko für die Versicherungen besteht auch nicht - ich kann immer nur ein Auto fahren! Warum also nicht? Weil unsere Regierung alles "besser" machen muß, wie bei der Maut, ausländische PKW zahlen immer noch nicht!


04.04.2011 23:01    |    danielg40

Ich sag ja, eigentlich sollte das einem Peinlich sein:-) :-)


10.04.2011 19:00    |    gambro

Die Österreicher werden oft belächelt aber da klappt einiges viel

schneller.Die Benzinpreise dürfen z.B.neuerdings nur 1x am Tag

erhöht werden obwohl das Benzin dort fast 20 Cent/Liter

billiger ist.Bei uns undenkbar weil es angeblich gegen die Frei Markt-

Wirtschaft sprich freie Abzocke ist.Wechsel Kennzeichen wurden

bei uns nur angedacht(Zuckerbrot) und Autobahngebühr(Peitsche)

kommt dafür.

Wir haben aber auch eine Möglichkeit das zu ändern.

Die nächste Wahl kommt bestimmt!!!!!!!!!


25.04.2011 18:45    |    blechbanane0170

Da ich nur ein Fahrzeug habe, könnte ich maximal von vorn nach hinen wechseln. Bringt also nicht wirklich was. Grins!


25.04.2011 21:46    |    spitzigsx

Finde ich sehr gut,es müßte nur besser durchdacht werden und es darf nicht so kompliziert sein. Ich selber habe drei Motorräder und zwei Autos, zwei Motorräder sind auf Saisonkenneichen zugelassen so könnte ich dann alle Maschinen mal öfter benutzen.Zum Thema Steuern wird unser Vater Staat wieder genauso zuschlagen, leider! MfG Suzukispitzi


10.05.2011 08:59    |    gemifo

Generell ein sehr guter Ansatz, nur traurig, dass in Deuschland der Staat immer Angst hat, dass ihm Geld durch die Lappen geht. Es gibt bestimmt genügend Staatsbürger, die sich ein Cabrio o.Ä kaufen würden, wenn sie dann nicht für 2 Autos bluten müssten.

Und weshalb nur für 1 Fahrzeuggruppe?? Sollten unsere politiker mal in der Schweiz oder in Österreich zum Unterricht gehen????


Deine Antwort auf "Wechselkennzeichen in 2011?"