• Online: 2.240

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

28.10.2010 13:37    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (420)    |   Stichworte: MOTOR-TALK, Saisonkennzeichen, Umfrage, Wechselkennzeichen, W-Kennzeichen, Zweitwagen

Was hältst Du von der Einführung eines Wechselkennzeichens?

Voraussichtlich im Sommer 2011 soll in Deutschland das Wechselkennzeichen eingeführt werden, das für bis zu drei typgleiche Fahrzeuge (also z.B. drei Autos oder drei Motorräder) gelten soll. Ein entsprechender Gesetzentwurf wird noch in diesem Jahr erwartet. Zum Zweitwagenkennzeichen wird das „W-Kennzeichen“ wohl keine Alternative darstellen: Es darf immer nur mit dem Fahrzeug gefahren werden, an dem das Kennzeichen befestigt ist.

 

Wechselkennzeichen - gut oder schlecht?Wechselkennzeichen - gut oder schlecht?Gedacht war das Wechselkennzeichen ursprünglich für den Betrieb von Elektrofahrzeugen auf Kurzstrecken. Der Fahrzeughalter soll so ermutigt werden, seine verbrauchsintensive Reiselimousine stehen zu lassen. Das Kennzeichen kann aber auch z.B. für Oldtimer, Youngtimer oder Cabrios genutzt werden und könnte damit das Saisonkennzeichen ersetzen. Der Vorteil gegenüber dem Saisonkennzeichen liegt in der höheren Flexibilität.

 

Wie verschiedene Medien melden, könnte das Wechselkennzeichen aus einem festen und einem beweglichen Teil bestehen. Das würde eine neue Halterung erfordern, die Fahrzeuge, die gerade nicht bewegt werden, könnten so aber auch auf öffentlichen Straßen abgestellt werden.

 

Die ursprüngliche Hoffnung der Befürworter des Wechselkennzeichens war, dass mit dem neuen Kennzeichen die KFZ-Steuer und auch die Versicherung nur noch für das Fahrzeug mit der höchsten Typklasse anfallen. Dies wird sich in der Form vermutlich nicht durchsetzen. Das Finanzministerium widersprach bereits energisch den Bestrebungen, dass jeder Bürger bis zu zwei Fahrzeuge steuerfrei unterhalten könnte. Man befürchtet massive Steuermindereinnahmen.

 

Laut einer Umfrage der Dekra können sich über 60 Prozent der Befragten die Neuanschaffung eines weiteren PKW vorstellen, wenn dieser mit Wechselkennzeichen angemeldet werden könnte. Den Bedenken des Finanzministeriums wird daher entgegengehalten, dass die Neuregelung zu großen Mehreinnahmen über die Mehrwertsteuer führen könnte.

 

Auch die Versicherungsbranche kündigt mittlerweile „risikoadäquate“ Policen für die neue Versicherungsform an. Intern rechnet man weder mit deutlichen Kosteneinsparungen für den Kunden noch mit deutlichen Gewinnzuwächsen.

 

Wir wollen nun von Dir wissen: Was hältst Du von der Einführung eines Wechselkennzeichens?


12.08.2011 23:35    |    Franx

Eine gute Sache,die sich am Ende auch für beide Seiten lohnen würde.In Österreich und Schweiz hat man das begriffen,

bei uns leider nicht! Definitiv wird es nicht kommen.Zumal ich 3 noch mal Steuern für nur ein bewegtes Fahrzeug bezahlen

soll? Reicht nicht schon die immens fette Mineralölsteuer,Ökosteuer und ne happige KFZsteuer für ältere Autos?

 

 

Nunja,

definitiv wird mans knicken können,die rote 07er ist auch schon kastriert worden,die dicke KFZsteuer von Youngtimern

von 20 bis 30 Jahren will man halt auch nicht verzichten. Wechselkennzeichen ist jedenfalls tot,bevor sie überhaupt zur

Welt kam.,so halbherzig wie seitens Regierung und Versicherungen damit umgegangen wird.Würde eher torpedieren meinen,

 

nunja Never will come WKZ

 

franx


13.08.2011 07:17    |    trauntaler

An das Wechselkennzeichen glaube ich auch nicht mehr, drum weg mit der KFZ-Steuer - komplett weg damit! Das wäre mir 10cent mehr an der Zapfsäule wert.

 

Grüße


13.08.2011 18:18    |    Dorti11

WKZ und Autobahnmaut nach Schweizer Vorbild. Wäre gut und einfach.

 

Leider für unsere Polit-Trottel nicht machbar. Die können nur ganz großes. Am besten ganz großen Mist und ganz große Diätenerhöhungen.

 

Den Rest kannste leider vergessen.


22.08.2011 18:20    |    DL1ZAM

Ich würde das WKZ für Motorräder benutzen. Momentan habe ich 2 angemeldet, mein Nachbar eines. Die stehen zusammen im "Pool". Wenn es das WKZ gäbe, hätten wir 6 der verschiedensten Stilrichtung im "Pool" stehen, jeder würde 3 auf seine "Kappe" nehmen. Da soll mal einer sagen, dass das WKZ nicht die Wirtschaft ankurbeln würde. Ohne WKZ ist es uns aber zu teuer von den laufenden Kosten her, man hat schließlich nur einen Hintern und kann mit diesem nur auf einem Bock sitzen...

 

Ich würde die Hoffnung auf das WKZ nicht gerne aufgeben, aber wenn ich das hier so lese, sind die Chancen wohl tatsächlich eher gering. Das ist schon sehr traurig... :(


23.08.2011 15:14    |    Uli220D

Die Chancen fürs WKZ sind so gering wie die dieser Chaos - Regierung auf Wiederwahl..;)


31.08.2011 08:34    |    Cleandevil

Ehrlich gesagt ist's ums Wechselkennzeichen auch ziemlich ruhig geworden.


05.09.2011 23:48    |    Vladimir Lem

Na Gott sei Dank. Wenn ich dran denke wird mir schlecht.:rolleyes:


06.09.2011 06:24    |    x540

Jetzt beobachte ich dieses Thema bereits sehr lange. Ihr habt in Deutschland jetzt Wahlen gehabt, hat sich was geändert? Also jammerts nicht, solange Ihr immer die selben wählts, die "Euer" Geld überall ausgeben. Rechnet einmal nach wie hoch der Steuerverlust für Deutschland währe! Seht Ihr jetzt noch eine Chance für Wechselkennzeichen?

mfg


18.09.2011 09:34    |    SLer

Richtig, wir brauchen doch jetzt die Steuereinnahmen so dringend um den griechischen Schlendrian mit hunderten von Milliarden zu finanzieren.

 

 

Olli


18.09.2011 10:19    |    Micki_23

wenn man überlegt wohin unser Geld alles fließt, bekommt man echt ne Hasskappe - und was wir dafür bekommen.


18.09.2011 17:53    |    Michael Gehrt

@SLer: Nicht nur Griechenland. Es gibt noch Italien, Spanien, Portugal.... Frankreich ist aus dem Fonds ausgestiegen. Super. Und die Länder kann man noch nicht mal aus der EU schmeißen.

 

Es wäre wohl besser, wenn Deutschland aus dem Euro aussteigt und die DM wieder einführt.

 

Aber wir werden ja von Deppen und Bucklern regiert. In der normalen Wirtschaft wären diese Länder, wenn sie Firmen wären schon längst abgewickelt.

 

Statt Entlastungen wird es wohl bald Steuererhöhungen und die Autobahnmaut geben, damit Deutschland diese Länder durchfüttert.

 

Im Prinzip wird wohl ein Dauersoli kommen müssen, den wir deutsche Steuerzahler finanzieren müssen.

 

Und die dauernden Predigen, daß Deutschland am meisten Vorteile aus dem Euro ziehen würde.... Wer glaubt das noch ernsthaft ?


21.09.2011 12:19    |    br60

Das Wechselkennzeichen kann auch zur eheblichen Einsparung von Emmissionen führen, da man ja mit dem Kleinwagen (für E reicht die Reichweite aber noch nicht) zur Arbeit fahren kann und das Auto mit dem Allradantrieb/der Anhängekupplung/dem Familienplatz stehen lassen kann. Letztens jedoch im TV ein Interview mit einem Grünen MdB gesehen, der das nicht versteht. Wer hat so was gewählt?

 

Die Blockade der Bundesregierung hat nun eben auch zur Folge, dass jeder einfach nur rechnet, dabei auf das Ergebnis kommt, dass sich mit 2xSteuern, 2xVersicherung (und noch in SF 2 oder so) die Sache nicht rechnet und schon wird mit der großen Kutsche weiter zur Arbeit gefahren....

 

Warum soll der Finanzminister rechnen, der Bürger aber nicht? Will die Regierung den Umweltschutz wirklich?

 

Wohl eher nicht, oder nur dann, wenn dieser die Kassen füllt...

 

Zur Wahl Entlastung für den Bürger versprechen, dann die Banken entlasten und die Steuern erhöhen bzw. gute Ideen blockieren. Vielleicht sollten mal junge Leute da ran?

 

Bernd.


21.09.2011 12:49    |    Drahkke

Vermutlich ist der Job des Politikers finanziell zu unattraktiv, als daß sich fähige Leute dafür erwärmen könnten...


21.09.2011 13:24    |    Michael Gehrt

Ähm früher hieß es "Wer nichts wird, wird Wirt". Heute kann man das so nicht sagen. Höchstens umdichten auf Politiker. Nur braucht man dazu Connections und eine gewisse Art von Abgegrenztheit von der Realität...


21.09.2011 13:27    |    Drahkke

Die hohe Anzahl von gescheiterten Existenzen in der Politik bringt mich oftmals ins Grübeln....:eek:


21.09.2011 14:20    |    wtb320

Armes Deutschland......das sind so "Volksvertreter" !

 

Wäre schon lange fällig das Wechselkennzeichen ! Bringt wohl zu wenig Steuer !


02.10.2011 02:47    |    redbaron83

Nunja, da die polit-heinis es scheinbar nicht begreifen wollen, werde ich, wenn es dabei bleibt halt weiterhin Saisonkennz. am Sommerauto und normales Kennz am Alltagsauto fahren.

Dafür werde ich jedes Schlupfloch nutzen um meine Schadstoffklasse zu verbessern (Meine Autos sind 20 und 15 Jahre alt und haben beide D3-Norm) und es bleibt anzumerken, dass das was da aus dem Aupuff kommt bei Euro1 bis D3 das SELBE ist, sobald der Motor nicht mehr kalt ist,

 

Ausserdem werde ich zusehen, dass ich nur noch in der benachbarten Tschechischen Repuplik tanken gehe....!

 

So viel zum Thema einbußen in den Steuereinnahmen! Ihr wollt es doch so!!

 

P.s. ich hätte nichts gegen eine Autobahnmaut! Es gibt viele Möglichkeiten es besser zu machen!!!

 

Oli


01.11.2011 16:59    |    Afeins

Also prinzipiell bin ich für das WK,weil es genug Argumente dafür gibt.Zum Beispiel der Familievater der jeden Tag allein mit der Familienkutsche zur Arbeit fährt,könnte sich dann für diesen Weg einen Kleinwagen anschaffen,oder wie bei mir (das 1.Argument trifft auch auf mich zu),ich wohne auf dem Land,aufgrund meiner Arbeitszeiten kann ich leider keine öffentlichen Verkehrsmittel nutzen und muß daher mit dem Auto fahren.Ich würde mir auf jeden Fall einen Kleinwagen kaufen und hätte mit Sicherheit auch noch einen "Reservewagen"vor der Tür stehen,für den Fall das mein eigentliches "Arbeitsauto" kaputt geht.Das macht aber nur Sinn,wenn ich nur für einen zahlen müsste.Denn sonst könnte ich gleich zwei oder drei Autos anmelden,das ist aber zu teuer.Abgesehen davon,kann ich ja,wie andere auch schon angemerkt haben,nur ein Fahrzeug benutzen.Aber unser Finanzminister sieht das ja leider anders.Vielleicht haben wir ja Glück und er stürzt über den Rechenfehler bei der Hypo Real Estate;-)


01.11.2011 17:10    |    mcaudio

Nur dumm das der Finanzminister nicht gerechnet hat;)


06.11.2011 18:09    |    AlexSL500

Hallo

...eine Tolle Sache mit dem W.-Kennzeichen nur leider wieder in Deutschland von der Politik kaputt gemacht. Mit der Regelung wie es nun kommen soll, also KFU-steuer für alle Fahrzeuge, ist es keine Option.

Es ist auch fraglich ob es rechtlich haltbar seitens des Finanzministeriums ist, das hier Steuern erhoben werden für Fahrzeuge die nicht am Strassenverkehr teilnehmen dürfen, also Stillgelegt sind,für den Zeitraum in dem das Kennzeichen auf einem anderen Fahrzeug ist.

Mann würde ohne hin als Halter von drei Fahrzeugen zuviel Steuern bezahlen wenn man immer das teuerste Fahrzeug versteuert. Den Nachteil nimmt man aber noch in Kauf.

Nun hoffe ich,daß das Wechselkennzeichen erst Später eingeführt wird und damit die Hoffnung besteht das nach Ablösung der jetzigen Regierung ein Vernünftig denkender Finanzminister das Ruder in der Hand hält. Verstehe ja das Eurokrise den jetzigen an den Rand seiner Kräfte gebracht hat.

 

Gruß Alex


11.11.2011 22:42    |    boecki

noch keiner gemerkt? Seit ein paar Tagen gibt es die Fakten dazu...

 

http://www.bundesrat.de/.../709-11.pdf


13.11.2011 15:30    |    PeterBH

Hallo Boecki,

 

danke für den Hinweis, habe die "Fakten" einmal durchgelesen. Ist leider typisch, verstehen kannste nichts und gesagt wird auch nicht viel. Vielleicht habe ich es ja auch überlesen, aber das Wort Kfz.Steuer fand ich nicht. Und das Österreichische System "modifziert" ist eine schöne Umschreibung für "verkompliziert". Kommt es wirklich dazu, dass für jedes Fahrzeug die volle Kfz.-Steuer erhoben wird und auch die Prämie für zwei Fahrzeuge mit W-Kennzeichen nicht deutlich biller ist, als für zwei Einzelfahrzeuge, ist das W-Kennzeichen sowohl eine Miß- als auch eine Totgeburt. Da behalte ich lieber mein Saisonkennzeichen für's Cabrio und das Ganzjahreskennzeichen für die Limo. Wenn ich dann sparen will, kann ich der Limo ein Saisonkennzeichen für die Monate verpassen, in denen das Cabrio nicht zugelassen ist. Und dann noch der Schitt mit den Fahrzeugklassen. Habe z.B. einen Gartenanhänger (bis 750 kg). Schaffe ich mir einen Wohnwagen an, wäre doch das Wechselkennzeichen für beide Anhänger ideal, aber leider nicht zulässig, der Wohnwagen über 750 kg läge.

Gruß

Peter


14.11.2011 06:21    |    trauntaler

Hallo!

 

Hab das PDF "nur kurz" überflogen aber auch nichts konkretes daraus erfahren können. Jetzt stehe ich vor der Wahl mein Sommer- Winterauto ein weiteres mal ab-/anzumelden oder ich wechsle gleich auf Saisonkennzeichen da vom Wechselkennzeichen eh nichts gescheites zu erwarten ist....

 

Grüße


16.11.2011 18:07    |    peterlu252

Wechselkennzeichen nach dem Modell Österreich find ich gut.Nachteil, die Versicherungen verdienen weniger daran, weil nur nach dem teuersten Modell abgerechnet wird.Somit stehen weniger Einnahmen für die Raubritter der Assekuranz auf dem Blatt.


16.11.2011 18:56    |    PeterBH

Hallo,

leider ist es ja nicht das Modell Österreich, sondern für unsere Verhältnisse "modifiziert", wohl ein Fremdwort mit der Bedeutung "verschlechtert". Können in Österreich und der Schweiz nicht drei Fahrzeuge mit dem W-K versehen werden, und dann noch z.B. Motorrad und PKW? Hier soll ich immer nur Fahrzeuge einer Klasse anmelden können, also nicht PKW und Wohnmobil, PKW und Motorrad. Motorrad und Wohnwagen.

Da bleibe ich lieber beim Saisonkennzeichen 3-10 für meinen EOS und 11-3 für meinen 10 Jahre alten A8. Meine Frau hat ihren Touran, der auch für Familien- und Urlaubsfahrten im Sommer bestens geeignet ist.

Dass die Versicherungen weniger verdienen, wage ich zu bezweifeln. Ohne wirtschaftlich vernünftige Regelungen (laufende Unterhaltskosten) wird manch einer auf das Zweitfahrzeug verzichten und das Erstfahrzeug ist dann ein Kompromiss. Mit kleinem Zweitwagen mit W-Kennzeichen für den Alltag und größerem Erstwagen für Urlaub und Fun, aber wenigen Jahreskilometern kassiert die Vers. die Prämie für's teure Fahrzeug und 365 Tage, trägt das Risiko aber nur für einige Wochen. Bei mir wäre dann für den A8 das ganze Jahr die Prämie fällig und die ist höher als für die beiden Saisonkennzeichen.

Gruß

Peter


27.11.2011 22:47    |    GolfIIGTI

super sache!! zum glück gibts das in der schweiz schon lange:)


28.11.2011 19:28    |    quattro8163

Zitat:

noch keiner gemerkt? Seit ein paar Tagen gibt es die Fakten dazu...

 

 

 

http://www.bundesrat.de/.../709-11.pdf

...habs jetzt nur überflogen. Aber ich lese immer nur etwas von der Versicherungswirtschaft! Was ist mit der Kfz-Steuer? Die muß ich wohl trotzdem für beide Fahrzeuge zahlen, oder wie jetzt:confused:


16.12.2011 22:33    |    trauntaler

Hurra!

 

http://www.focus.de/.../...chliesst-wechselkennzeichen_aid_694755.html

 

:rolleyes:

 

Bin gespannt ob die Versicherung dann wirklich auch nur so viel kostet wie für ein Fahrzeug. So würde ich zwei mal 175€ Steuer zahlen damit ich ein "flexibles Saisonkennzeichen" habe. Hätte in meinem Fall den Vorteil das ich meine (beiden alten) Autos reparieren kann wann ich möchte und trotzdem immer ein Auto bewegen kann. Was vielleicht auch noch ein Argument für das Wechselkennzeichen ist das beide Autos immer versichert sind. Wie das genau geregelt ist müssen die Versicherungen noch sagen aber ich sag mal so, dann war das Schild eben am beschädigten Auto dran. Beim Saisonkennzeichen ist m.w.n. das Auto wären der nicht aktiven Zeit auch nicht versichert. Also je nach Nutzer können sich schon Vorteile für das Wechselkennzeichen ergeben, nur müssen diese bezahlt werden.

 

Bisher dachte ich auch dass das Wechselkennzeichen für´n Ars** ist aber wenn die Versicherungen mitspielen könnte es doch noch für den ein oder anderen interessant werden. Abwarten...

 

Grüße

Stefan


16.12.2011 22:50    |    Kadett.HL

Ach ich Könnte mich scon wieder über den Staat dabei aufregen!

 

Die Vollaffen haben wieder angst das sie nich genug geld bekommen und so muss man dann für beide Voll Steuern zahlen!

 

Das ist doch voll mist. Dann blaib ich bei Sasion Kennzeichen da zahl ich dann auch nur Steuern für ein Auto was ich immer Bewegen kann in dem Zeitraum der Zulassung!

 

 

Warum soll ich für beide Autos Voll Steuern Zahlen wenn ich eh nur mit einem zur Zeit die Strasse beschädigen kann ums mal ganz Hart zu sagen?

 

Ich versteh die Bürokratenaffen mit ihren fetten Wänzen da echt nicht! Hauptsache die Fahren ihren Dicken S8 mit 5cm Stahltüer und W12 vorn drin zum Kaffeetrinken. Uns Zahlen mit Sicherheit keine Steuern die zahlen wir nämlich auch noch für die!!!


16.12.2011 22:55    |    trauntaler

Zitat:

Warum soll ich für beide Autos Voll Steuern Zahlen wenn ich eh nur mit einem zur Zeit die Strasse beschädigen kann ums mal ganz Hart zu sagen?

Ist mir inzwischen schon klar, das soll das Ganze in Richtung Elektro(zweit)Auto lenken. Irgendwie ja ganz lobenswert aber dann sollte man es gleich so nennen: Elektroauto-Auto Wechselkennzeichen. Naja, gut. Der böse alte Mann im Rolli hat sicherlich auch was damit zu tun gehabt...

 

*g*

 

Grüße

Stefan


16.12.2011 23:05    |    Kadett.HL

Ja nervt einen nur halt!

 

Wäre für mich echt intressant das ganze, ich würde dann meinen Astra Kombi auch im Sommer bewegen können und die vorteile in der größe nutzen können. Allerdings möchte ich natürlich nicht auf meinen Leistungsstarken ,tiefergelegten Kadett im Sommer verzichten.

 

Naja warum sollte der Staat auch mal zu gunsten des Bürgers entscheiden. Lieber die kohlen nach Griechenland schaufeln und uns dann noch verpönnen lassen vom armen armen Griechen!


17.12.2011 08:54    |    Brickforever

"Voraussichtlich in Sommer 2011" Bald ist das Jahr zu Ende, jetzt redet - außer uns, Forummitglieder - niemand mehr von Wechselkennzeichen, merkt ihr was? Die Milliarden nach Griechenland haben die Hirnis blockiert... War nicht anderes zu erwarten. Dabei wäre das so einfach, den Klassenhöchsten versichern, den Hubraumstärksten besteuern, ein Wechselteil im Kennzeichen einbauen, welche die Zulassungsrelevanten Stempeln trägt, ein Zusatz mit -1 bis -Anzahl der angemeldeten Fahrzeuge, tuk. Deutschland, deine Bürokraten!


17.12.2011 11:39    |    DL1ZAM

Ich habe im letzten ADAC-Heft gelesen, dass das WKZ nächstes Jahr kommen soll, aber nur für 2 Fahrzeuge, die allerdings beide voll versteuert werden müssen. Man spart also gerade mal eine einzige Versicherungsprämie, wenn ich das richtig verstanden habe. Ein "Witz"...


17.12.2011 17:10    |    meehster

Da die Versicherungskosten fast immer höher ausfallen als die Steuer, ist der Witz gar nicht mal so ausgeprägt.


17.12.2011 17:17    |    DL1ZAM

Der Berg kreiste und gebahr eine Maus :)

Aber besser den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach...


22.12.2011 13:01    |    Roland0815

Tja. Damit ist das Wechselkennzeichen eine der üblichen Totgeburten geworden, für die unsere Politiker inzwischen berühmt sind...


28.12.2011 16:00    |    duschii58

Super Idee.

 

Das ist ja eine tolle Sache, also kann man demnächst mehre Fahrzeuge in der Garage stehen haben und muß diese nicht alle einzeln versichern. Man kann immer ein Fahrzeug benutzen und ist damit Versichert. Dann braucht man auch die Tageszulassung nicht mehr. Die KFZ Steuer sollte aber genauso angewendet werden, das wäre für alle Autofahrer mal eine gute Entscheidung.

 

Gruß

 

Dieter aus Kempen am Niederrhein


28.12.2011 22:54    |    Vladimir Lem

In der gegenwärtig avisierten Form ist das WKZ für mich völlig unbrauchbar. Und jedesmal wenn ich die Bedingungen für die Erteilung lese dann frage ich mich- hält man mich für blöd?

Grüße Vladimir


29.12.2011 00:12    |    Grubich7342

...wenigstens eine Sache die in Österreich besser gelöst ist.

Steuer und Versicherung wird nur fürs stärkste Auto bezahlt, in meinem Fall fürs Golf3 90PS TDI Cabriolet, das Golf 3 75PS Benzin Cabriolet und der Golf 2 50PS Diesel laufen komplett gratis mit, versichert ist immer das Auto, auf dem die Tafeln oben sind:)

 

...dafür sind die Typisierungsbestimmungen bei Umbauten bei uns tiefster Balkan, mit Deutschland überhaupt nicht zu vergleichen, schon ein 30er Sportfahrwerk und 16 Zölleralus auf einen Golf3 zu typisieren, ist eine "Mission Impossible" :mad:


Deine Antwort auf "Wechselkennzeichen in 2011?"