• Online: 2.055

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

28.10.2010 13:37    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (420)    |   Stichworte: MOTOR-TALK, Saisonkennzeichen, Umfrage, Wechselkennzeichen, W-Kennzeichen, Zweitwagen

Was hältst Du von der Einführung eines Wechselkennzeichens?

Voraussichtlich im Sommer 2011 soll in Deutschland das Wechselkennzeichen eingeführt werden, das für bis zu drei typgleiche Fahrzeuge (also z.B. drei Autos oder drei Motorräder) gelten soll. Ein entsprechender Gesetzentwurf wird noch in diesem Jahr erwartet. Zum Zweitwagenkennzeichen wird das „W-Kennzeichen“ wohl keine Alternative darstellen: Es darf immer nur mit dem Fahrzeug gefahren werden, an dem das Kennzeichen befestigt ist.

 

Wechselkennzeichen - gut oder schlecht?Wechselkennzeichen - gut oder schlecht?Gedacht war das Wechselkennzeichen ursprünglich für den Betrieb von Elektrofahrzeugen auf Kurzstrecken. Der Fahrzeughalter soll so ermutigt werden, seine verbrauchsintensive Reiselimousine stehen zu lassen. Das Kennzeichen kann aber auch z.B. für Oldtimer, Youngtimer oder Cabrios genutzt werden und könnte damit das Saisonkennzeichen ersetzen. Der Vorteil gegenüber dem Saisonkennzeichen liegt in der höheren Flexibilität.

 

Wie verschiedene Medien melden, könnte das Wechselkennzeichen aus einem festen und einem beweglichen Teil bestehen. Das würde eine neue Halterung erfordern, die Fahrzeuge, die gerade nicht bewegt werden, könnten so aber auch auf öffentlichen Straßen abgestellt werden.

 

Die ursprüngliche Hoffnung der Befürworter des Wechselkennzeichens war, dass mit dem neuen Kennzeichen die KFZ-Steuer und auch die Versicherung nur noch für das Fahrzeug mit der höchsten Typklasse anfallen. Dies wird sich in der Form vermutlich nicht durchsetzen. Das Finanzministerium widersprach bereits energisch den Bestrebungen, dass jeder Bürger bis zu zwei Fahrzeuge steuerfrei unterhalten könnte. Man befürchtet massive Steuermindereinnahmen.

 

Laut einer Umfrage der Dekra können sich über 60 Prozent der Befragten die Neuanschaffung eines weiteren PKW vorstellen, wenn dieser mit Wechselkennzeichen angemeldet werden könnte. Den Bedenken des Finanzministeriums wird daher entgegengehalten, dass die Neuregelung zu großen Mehreinnahmen über die Mehrwertsteuer führen könnte.

 

Auch die Versicherungsbranche kündigt mittlerweile „risikoadäquate“ Policen für die neue Versicherungsform an. Intern rechnet man weder mit deutlichen Kosteneinsparungen für den Kunden noch mit deutlichen Gewinnzuwächsen.

 

Wir wollen nun von Dir wissen: Was hältst Du von der Einführung eines Wechselkennzeichens?


29.12.2011 15:25    |    PeterBH

Und damit wäre das Wechselkennzeichen beerdigt. Bei meinem Cabrio mit Saisonkennzeichen zahle ich für die acht Monate, in denen ich das Auto auch benutze. Für mein Familienauto zahle ich das ganze Jahr, ebenso für den Wagen meiner Frau. Mit Wechselkennzeichen zahle ich dann für alle drei Autos das ganze Jahr, komme aber bei Regen, Schnee und Eis nicht auf die Idee, das Cabrio zu benutzen. Müsste mir auch extra Winterreifen anschaffen. Und ich bezweifle, dass der Rabatt bei der Versicherung den Nachteil ausgleicht. Was bitte soll dann dieser politisch gewollte Sch...?


29.12.2011 16:11    |    drago069

Na ja wenn es wie in der Schweiz wäre dann OK, aber in Deutschland hat das Volk nichts zu sagen und schon gar nicht dem Finanzministerium. Die müssen die Moneten eintreiben welche die anderen wieder aus dem Fenster schmeissen und wer das noch nicht gemerkt hat ist nicht nur blind und schon deswegen hätte er es verdient die Finanzkavalerie des Herrn Ministers zugeschickt zu bekommen (oder wie war es ...) nein das ist einfach organisierter Staatsbetrug finde ich.Wer mehrere Fahrzeuge besitzt bezahlt entsprechend mehr Vermögenssteuern, aber die Strassenverkehrssteuern richten sich danach welche Fahrzeuge die Strassen beanspruchen.Nur die mit Kontrollschildern (oder etwa nicht) so ein Unsinn. Genau so wie das Deutsche Steuerrecht.


07.01.2012 22:39    |    gsischrauber

war am anfang total begeistert , wenns so kommen würde wie in österreich und der schweitz , 3 autos und das teuerste versichern und versteuern , die deutsche lösung ist für mich naja , da für das 2te fahrzeug auch die volle steuer fällig ist , werd ich s mir gründlich überlegen , denn ich kann ja trotz der versteuerung nur eines der fahrzeuge fahren , ich werds wie bisher machen das ich beide fahrzeuge gleichzeitig nutzen kann , dann kann meine frau das zweite auto fahren.

scheubles lösung ist wieder mal typisch deutsch , könnte ein cent auf der strecke bleiben .


08.01.2012 01:52    |    Schrauber

Ich glaube der Schäuble verschenkt da Menge Geld. Denk doch nur mal: Alle Privatleute bezahlen die MWST, wenn Sie eine Auto kaufen. Wenn ich ein Auto kaufe habe ich doch für viele Jahre die Steuer bezahlt. Wenn dadurch, dass Herr Schäuble so knauserich tut nur eine Auto weniger verkauft wird, hat ein schlechtes Geschäft gemacht. Ich werde mir kein zusätzlichen Auto hinstellen, wenn ich da rumstehen noch versteuern muß. Da muß dann wieder der alte Kompromiss herhalten, und ich fahre jeden Tag mit dem Transporter zur Arbeit, weil ich ja nur ein Auto haben darf.....

 

Mann sollte ihm mal die Schuhe zeigen ...


31.01.2012 06:36    |    megserv

WAS SOLL MAN VON UNFÄHIGEN DEUTSCHEN POLITIKERN UND BEAMTEN ERWARTEN.

 

Wie war das mit der 3. Bremsleuchte ?

Die Welt fuhr schon damit herum. Wir OBRIGKEITSHÖHRIGEN Deutschen mussten die Lampen, bei neuen Fahrzeugen entfernen, teilweise schwarz anmalen, Stecker abziehen etc.

 

Dann durften wir ein PAAR (ZWEI STÜCK ) für etliche Jahre durch die Gegend fahren !!!!!

 

Wie wahr das mit den Alufelgen?

Die bekam man nur vom Fahrzeughersteller !!! Heute wird man an jeder Ecke damit erschlagen!

 

Die Schweiz macht es seit Jahren vor mit den Wechselkennzeichen, nur die DEUTSCHEN sind zu BLÖD dazu !!!!!

 

 

ARMES DEUTSCHLAND


31.01.2012 19:00    |    Rufus24

Das Wechselkennzeichen in dieser bürokratischen Form (max. 2 Fahrzeuge gleicher Bauart, 2 x Steuern, 2 x Versicherungsprämien) kann sich unser Verkehrsminister Hr. Ramsauer sonst wo hin stecken.

 

Völlig uninteressant für die allermeisten Leute.

 

Der Staat möchte halt die deutschen Autofahrer weiterhin schröpfen, wo es nur geht.

Umweltschutz hin oder her.

 

Die Steuereinnahmen werden ja dringend gebraucht zur Finanzierung der Bankrottstaaten.

 

Sag nur noch einer mal was über die Österreicher oder Schweizer.


07.02.2012 11:31    |    habjetzteinen

Darf man bei euch in CH / Ö eigentlich das jeweils nicht benutzte Kfz auf der Straße abstellen?

 

Bei uns in D soll man ja dürfen und hierin sehe ich eine Argumentationshilfe für Schäuble&Co: "Du benutzt für beide Kfz Parkraum - Parkraum ist knapp ergo: 2 x Steuer ist gerechtfertigt".

 

Das nichtbenutzte Kfz gehört auf den Hof - dann kann auch niemand was dafür verlangen.

 

 

 

 

Und noch zur Versicherung:

Die hat das längst eingerechnet. Mit zwei Kfz, aber jeweils niedriger Jahresfahrleistung kommst man heute nicht mehr viel teurer als mit einem und hoher Fahrleistung.

 

Ich nutze mehrere Fahrzeuge im Wechsel je nach Einsatz (Cabrio, 4x4, Kleinwagen, Womo) und habe mich daran gewöhnt zeitnah an. und abzumelden. Auf meiner Zula bin ich bekannt und gern gesehen, die 20 Steine muss ich halt pro An UND Abmeldung abstecken.

 

Das was da jetzt kommen wird ist kompletter Blödsinn.

 

Und noch ne Wette:

Nahher wirds heißen: "Die Deutschen habens nicht angenommen, leider kein Interesse, also haben wirs wieder abgeschafft. Leider"...


07.02.2012 20:54    |    Schrauber

Unsere Obrigkeit ist hat einfach zu geldgierig, die brauchen die Kohle doch um sie untereinander auftzuteilen. . Bankenrettung, Griechenland, und denke nur mal an die vielen Bürokraten in Berlin, Bonn, Strassburg, Brüssel, und und und ... Die bekommen jeden Monat ihr Gehalt, garantiert... . Und dann noch die Pensionen der Landtagsabgeordneten ... ich glaub ich kann das bald nicht mehr bezahlen .. Ich geh in Insolvenz ...


12.02.2012 15:09    |    bronx.1965

Was soll man von unseren weltfremden, überversorgten, völlig lebensfern agierenden "Volksvertretern"

erwarten? Hat im Ernst jemand angenommen, es würde etwas sinnvolles kommen, der Bürger würde "günstiger" wegkommen?

 

Das funktioniert nur, wenn man in der Politik ist. Oder, noch besser, Bundespräsident.

Da gibts dann günstige Kredite, kostenlose Urlaube, günstige Zweit-Wagen für die Gemahlin und den kostenlosen Dienstwagen obendrauf!

 

Wie soll eine Kaste von Leuten, die vollkommen abgedeckt und versorgt sind, also eine sinnvolle, alltagsnahe und für den Bürger akzeptablere Sache zu Stande bringen? Diese Leute wissen ja nicht mal,

was der Liter Milch oder Benzin kostet. Es gibt sicher wichtigere Probleme als das Wechselkennzeichen.

Wo aber steht geschrieben das man nicht 2 oder mehrere Fahrzeuge besitzen darf oder braucht?

 

Die "Steuerverluste" sind eine Milchmädchenrechnung, durch Anschaffung und Unterhalt des zweit- oder Hobbyautos würden doch auch wieder erhebliche MwSt- Einnahmen fließen.

 

So bleibt alles beim alten. Wie immer typisch und sehr "deutsch".


12.02.2012 15:23    |    cx500c_alex

Diese form des wechselkennzeichens ist so notwendig wie ein kropf.

Bringt dem nutzer fast nix und dem staat einiges


22.02.2012 14:49    |    rostlaubew210

könnte eine gute Idee sein. Allerdings - es müssen immer beide Fahrzeuge versichert sein. Wenn ich an die Spinner denke, die bundesweit Autos anstecken. Auch wenn die Fahrzeuge auf dem eigenen Abstellplatz stehen kann etwas passieren. Wenn kein Versicherungsschutz vorhanden ist, ist das sparen am falschen Ende.

 

Nur ein Nummernschild - dann kann man die Prämie(n) senken. Weil immer nur ein Fahrzeug bewegt wird.


02.03.2012 18:32    |    Mr.Dee

Wie soll denn dann dass mit der TÜV Plakette laufen? Kann ich mein neues Auto beim TÜV vorstellen und meine alte Rostlaube, die schon seit Jahren kein TÜV mehr kriegt, wieder betreiben? Wer verbietet mir bzw. kontrolliert das WK wirklich, dass niemand einen handmännischen Wechseln betreibt?

 

:eek:

 

 

Mr.Dee


02.03.2012 22:12    |    Flanders80

An jedem Auto ist eine feste Mummer mit 1 oder 2. Unter der Nummer ist der TÜV-Stempel. Nur das eigentliche Kennzeichen ist zu wechseln. Nicht das Schild mit dem TÜV-Stempel. Von daher sind auch unterschiedliche TÜV-Termin möglich.


02.03.2012 22:51    |    Drahkke

Unter der festen Nummer ist nur der TÜV-Stempel? Und die Zulassungsplakette ist auf dem wechselbaren Teil?


02.03.2012 23:14    |    Flanders80

Ja, habe ich genauso in Erinnerung.


03.03.2012 21:37    |    Christoph2605

Tja schade - Im Ausland schön vorgemacht; Hier solange umgestrickt bis max Abzocke rauskam.

Habe mehrere Autos und mehrere Motorräder und bin zuversichtlich dass mir DIESE Regelung nichts bringen wird. Doppelt zahlen aber nur eines fahren - och nö

Schön wäre es so gewesen:

Den Größten Motor versteuern, Den stärksten Motor (und die meisten km) versichern

und für jedes weitere Fahrzeug ein KLEINES Add-ON.


04.03.2012 07:46    |    Klaus125

Wiso Add On? Wenn jeweils das größte (stärkste) Fahrzeug bezahlt wird sind wir doch schon über'm Durchschnitt!

 

K.


07.03.2012 15:55    |    Speedo_5000

Kann mich nochmal jemand aufklären?

ich hab ein audi a3 als winter auto und mercedes clk als sommer auto

 

wenn ich jetzt das wechselkennzeichen hab, was spar ich?


07.03.2012 18:20    |    PeterBH

Hi Speedo,

 

in Kurzform: N i c h t s

Im Gegenteil, jetzt zahlst Du für den A3 die Saisonmonate Steuer und Versicherung und für den CLK ebenfalls nur die Saisonmonate.

Mit Wechselkennzeichen kannst Du wie bisher immer nur einen PKW fahren, zahlst aber Kfz.-Steuer für beide Fahrzeuge für das ganze Jahr.

Bei der Haftpflicht sind spezielle Tarife noch im Gespräch, nichts genaues weiß man nicht. Brauchst aber wie bisher für beide Fahrzeuge einen eigenen Stellplatz auf Privatgelände, da das Auto ohne "Zulassung", dh. ohne den Wechselteil des Kennzeichens, nicht auf öffentlichem Gelände geparkt werden darf.

 

Ich werde jedenfalls für meinen EOS das Saisonkennzeichen behalten. Im Winter fahre ich nicht offen, kann im Sommer aber beide Fahrzeuge jederzeit benutzen (meine Frau den EOS, ich den Ganzjahreswagen). Typisch deutsche Regelung, viel Tamtam um Nichts.

 

Gruß

Peter


14.03.2012 00:19    |    trixi1262

Wird nix, wie geplant, alles Mumpiz !:confused:

Kam gerade in den Nachrichten !


14.03.2012 09:13    |    Speedo_5000

Danke Peter :)


14.03.2012 19:15    |    Drahkke

In welchen Nachrichten kam das? Ich habe auch gerade die Nachrichten gehört, aber da kam nichts.


14.03.2012 19:27    |    trixi1262

guck mal auf die uhrzeit,drahkke !;)

Es war das RTL nachtjournal !

Unter google wirste bestimmt die neue Murksreglung finden .

mfg trixi1262


25.03.2012 18:13    |    Starlight 69

Hat denn echt irgendjemand erwartet das man uns blöden Idioten mal was positives vorbeibringt??????????


27.03.2012 12:04    |    Michael Gehrt

Wir Deutschen werden doch eh nach Strich und Faden verarscht. Sei es bei den Kaufpreisen (Computerspiele, Autos u.s.w.), bürokratiearme Lösungen für den Betrieb von 2 oder 3 Autos (Doppelbezahlung bleibt im Gros) u.s.w.

 

Und warum ? Weil wir Deppen immer wieder die gleichen Flachpfeifen wählen, uns verarschen lassen und nicht mal auf den Tisch hauen. So einfach ist das.


27.03.2012 21:11    |    Starlight 69

so ist es...

 

und so bleibt es, das ist sicher...


29.03.2012 15:11    |    gradesk

Wer hat so viel Krafträder, braucht auch kein Geld sparen. Das wieder für reiche Leute passt besser. Kein Grund für Diskussionen.


29.03.2012 20:10    |    Flanders80

??? Bei mir geht es un ein 23 Jahre altes Auto, welches ich derzeit zusätzlich per Saisonkennzeichen angemeldet habe. Ist auch kein PS-Monster, sondern ein Vierzylinder mit 90 PS. Da der kein G-Kat hat, bezahle ich horrende Steuern. Du lebst schon in einer verdamt kleinen Welt. :rolleyes:


29.03.2012 20:17    |    bronx.1965

Und wieder schlägt bei einigen der Sozial-Neid voll durch. Anders lässt sich so eine Äusserung wie die

von gradesk (15:11 Uhr) nicht erklären.


29.03.2012 20:18    |    Starlight 69

ja, wohl wahr Flanders80, nicht jeder der die garage voll mit karren und mopeds hat ist millionär...

ich besitze 5 autos, 4 davon über 20 jahre alt, 2 oldtimer 32 und 38 jahre alt kaufpreis vor über 20 jahren 500 und 600 MARK, ein cabrio das auch schon 22 jahre alt ist und ein kleinwagen.

 

der kleinwagen ist zugelassen und die anderen stehen schon seit vielen jahren in der garage. zulassung unmöglich auch nicht kurzfristig, da kein geld übrig für die wuchersteuern.

 

für normalverdiener nicht bezahlbar...


29.03.2012 20:31    |    Flanders80

Ich kenne jemanden, der fährt als Zweitwagen eien 997er Porsche-Cabrio. Natürlich als Neuwagen gekauft. Der lagert den auch immer ordentlich über den Winter ein. Ist durchaus Autobegeistert und lässt den auch regelmässig pflegen. Als ich den mal gefragt habe, wieso er den nicht mit einem Saisonkennzeichen anmeldet, wurde ich nur mitleidig angesehen. Was ich damit sagen will: Wer die Kohle hat, wird sich nicht die Mühe machen, das Kennzeichen zum Porsche auf den Bentley umzustecken. Der verdient in der Zeit mehr Kohle, als die Steuern über den Winter kosten. ;-)


29.03.2012 20:32    |    Starlight 69

wohl wahr...


29.03.2012 20:37    |    Starlight 69

was jetzt aber nicht heisst dass ich dem mann seinen bentley nicht gönne :-)))


29.03.2012 20:41    |    Flanders80

Kam auch nicht so an. Ich versuche nur User "gradesk" zu erklären, das er seine Sichtweise mal überdenken sollte. Aber im Prinzip auch egal, wie er darüber denkt. Das wird in Deutschland leider eh nichts. Es könnten ja Steuereinnahmen verloren gehen.


29.03.2012 20:46    |    Starlight 69

ja es gibt nunmal leute die schneller quatschen (tippen) als denken, oder nur von 12 bis mittag...

 

und das argument das durchs wk mehr fahrzeuge gekauft würden, für die dann keine steuern bezahlt würden, dürfte wohl sehr weit hergeholt sein...


29.03.2012 20:48    |    Flanders80

Im übrigen hat der als Hauptauto nicht mal einen Bentley, sondern "nur" einen Audi A4 3.0 TDI quattro. Der Vorgänger war zumindestens ein S4. Aber zum Veranschaulichen hätte der A4 wohl nicht getaugt. Deswegen habe ich es "verdeutlicht". Jemand, der sowas schreibt, brauch Namen, um sich das vorstellen zu können. Den Porsche gibs aber wirklich.


29.03.2012 20:56    |    Starlight 69

hmm, aber diese mischung ist doch auch ok, der porsche eben als "spielzeug" warum nicht?


29.03.2012 20:58    |    bronx.1965

Durch ein günstiges WK würden in der Tat mehr Fahrzeuge gekauft. Und nicht nur alte.

Diese müssen bewegt, betankt, gewartet werden. Bei all diesen Prozessen fließt die MwsT mit in die

Wirtschaft ein. Daher ist Schäubles Denkansatz auch so kurzsichtig und eben typisch für lebensferne Berufspolitiker. Eine Sache, die bei unsern Nachbarn bestens funktioniert wird zerredet und gefleddert bis NICHTS sinnvolles mehr dahinter ist.


29.03.2012 23:25    |    Starlight 69

na, ok, so gesehn...

egal wie man's anschaut, minus machen die damit bestimmt nicht.

 

und das andere stimme ich dir 100% zu


Deine Antwort auf "Wechselkennzeichen in 2011?"