• Online: 1.941

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

28.10.2010 13:37    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (420)    |   Stichworte: MOTOR-TALK, Saisonkennzeichen, Umfrage, Wechselkennzeichen, W-Kennzeichen, Zweitwagen

Was hältst Du von der Einführung eines Wechselkennzeichens?

Voraussichtlich im Sommer 2011 soll in Deutschland das Wechselkennzeichen eingeführt werden, das für bis zu drei typgleiche Fahrzeuge (also z.B. drei Autos oder drei Motorräder) gelten soll. Ein entsprechender Gesetzentwurf wird noch in diesem Jahr erwartet. Zum Zweitwagenkennzeichen wird das „W-Kennzeichen“ wohl keine Alternative darstellen: Es darf immer nur mit dem Fahrzeug gefahren werden, an dem das Kennzeichen befestigt ist.

 

Wechselkennzeichen - gut oder schlecht?Wechselkennzeichen - gut oder schlecht?Gedacht war das Wechselkennzeichen ursprünglich für den Betrieb von Elektrofahrzeugen auf Kurzstrecken. Der Fahrzeughalter soll so ermutigt werden, seine verbrauchsintensive Reiselimousine stehen zu lassen. Das Kennzeichen kann aber auch z.B. für Oldtimer, Youngtimer oder Cabrios genutzt werden und könnte damit das Saisonkennzeichen ersetzen. Der Vorteil gegenüber dem Saisonkennzeichen liegt in der höheren Flexibilität.

 

Wie verschiedene Medien melden, könnte das Wechselkennzeichen aus einem festen und einem beweglichen Teil bestehen. Das würde eine neue Halterung erfordern, die Fahrzeuge, die gerade nicht bewegt werden, könnten so aber auch auf öffentlichen Straßen abgestellt werden.

 

Die ursprüngliche Hoffnung der Befürworter des Wechselkennzeichens war, dass mit dem neuen Kennzeichen die KFZ-Steuer und auch die Versicherung nur noch für das Fahrzeug mit der höchsten Typklasse anfallen. Dies wird sich in der Form vermutlich nicht durchsetzen. Das Finanzministerium widersprach bereits energisch den Bestrebungen, dass jeder Bürger bis zu zwei Fahrzeuge steuerfrei unterhalten könnte. Man befürchtet massive Steuermindereinnahmen.

 

Laut einer Umfrage der Dekra können sich über 60 Prozent der Befragten die Neuanschaffung eines weiteren PKW vorstellen, wenn dieser mit Wechselkennzeichen angemeldet werden könnte. Den Bedenken des Finanzministeriums wird daher entgegengehalten, dass die Neuregelung zu großen Mehreinnahmen über die Mehrwertsteuer führen könnte.

 

Auch die Versicherungsbranche kündigt mittlerweile „risikoadäquate“ Policen für die neue Versicherungsform an. Intern rechnet man weder mit deutlichen Kosteneinsparungen für den Kunden noch mit deutlichen Gewinnzuwächsen.

 

Wir wollen nun von Dir wissen: Was hältst Du von der Einführung eines Wechselkennzeichens?


06.11.2010 21:13    |    Drahkke

Schilda läßt grüßen...:D


06.11.2010 22:13    |    peach82

Zitat:

Original von Peach

Ich finde es eine gute Sache! Aber ich sehe es kommen das Deutschland das super einfache, perfekt funktionierende System der Schweiz nicht übernimmt. Deutschland wird das ganze noch verkomplizieren.....

Ich bin gespannt.... :D


07.11.2010 08:02    |    achim106

Ich würden mit einem Wechselkennzeichen ca 150 € weniger Steuern und Versicherung einsparen, derzeit muss mein Quad noch ein eigens Kennzeichen haben


07.11.2010 08:17    |    apple180c

Für die Einführung eines Wechselkennzeichen ist die Zeit längst gekommen. Im Nachbarland Österreich gibt es dies schon seit ewiger Zeit. Es kann eh nur ein Fahrzeug bewegt werden und versicherungsmäßig kommt das größerer Fahrzeug in Betracht. Wahrscheinlich wird dieses Thema aber in Deutschland wieder verkompliziert wie bei dem Thema Autobahngebühren.

 

Klasse Sache!


07.11.2010 08:52    |    truthahnfan

System Schweiz: 1x Versicherung des stärksten Auto's für alle, Preisoption Steuer ca. 35 € und je Fahrzeug eine Autobahnvignette, das jeweilige Auto ohne Nummer darf nicht im öffentlichen Parkraum abgestellt werden. Trotzallem eine gute Sacher wenn der Camper, Tages-PW und das Cabriolet mit einer Nummer bewegt werden können.


07.11.2010 08:53    |    jensf66

Toll,so war es aber nicht gedacht.Eigentlich sollte man mit einem Kenzeichen verschiedene Fahrzeuge fahren können(z.B. Auto und Motorrad oder Quad).Ausserdem soll man für jedes Fahrzeug eine Steuer und ebenfalls eigene Versicherung zahlen,wozu brauche ich da dann ein Wechselkennzeichen?Ist aber für unsere Regierung typisch,Hauptsache alles kaputtreden und eine gute Idee zerstören.

Die können sich ihr Wechselkennzeichen sonstwo hinstecken.


07.11.2010 08:53    |    Simpson-Homer

Unser Terror-Schäuble hinterlässt nun auch im Steuerrecht seine negativen Spuren.

Das Wechselkennzeichen macht keinen Sinn, wenn die Steuer für alle Fahrzeuge voll zu bezahlen ist.

Die Versicherungsprämien werden kaum günstiger werden, da die Gesellschaften derzeit die wenig genutzen Fahrzeuge benötigen um die Tarife niedrig zu halten. Wenn das Wechselkennzeichen kommt, werden die Beiträge für alle etwas steigen.

Dafür hat der Wechselkennzeichennutzer erhebliche Nutzungseinschränkungen (er kann z.B. sein liegengebliebenes Fahrzeug nicht mit seinem Zweitwagen abschleppen, darf Wechselkennzeichen-Fahrzeuge nicht im öffentlichen Verkehrsraum parken, kann sein Wohnmobil nicht ausleihen ohne selbst mit Bus- und Bahn zu fahren, hat kein Ersatzfahrzeug, wenn das Hauptfahrzeug in der Werkstatt steht.... (auch eine Werkstatt dürfte streng genommen ein Wechselkennzeichenfahrzeug nicht mit roter Nummer probefahren) usw usw.

 

So wie es derzeit geplant ist, ist das Wechselkennzeichen eine typische Mogelpackung, wie wir sie von der Politik gewöhnt sind.


07.11.2010 08:57    |    jensf66

@apple180c: Bist du Single?Bei uns könnten müssten teilweise auch zwei Fahrzeuge bewegt werden ;)

Also käme für uns eh kein Wechselkennzeichen in Frage.


07.11.2010 08:59    |    PeterBH

Hallo,

meine Frau braucht ihr Auto ständig, ich meins auch, beide müssen also zugelassen sein. Zusätzlich habe ich noch ein Cabrio u. ein Motorrad. Für mich wäre ein Wechselkennzeichen daher optimal, könnte dann Cabrio u. Limousine unabhängig von der Saison fahren. Nur: wenn beide voll versteuert und versichert werden müssen, ist das Wechselkenzeichen überflüssig. Hilft also nur, wenn Steuer und Vers. (incl V-Kasko) nur für das teuerste Auto anfallen. Sory, aber hier in Deutschland glaube ich nicht an Wunder. Einfach österreichisches Modell übernehmen, statt Daseinsberechtigung der Bürokraten nachweisen.

Gruß

Peter


07.11.2010 09:02    |    chwiha

Schwachsinn!

 

Dieses neue Gesetz ist mit den genannten Auslegungen überflüssig wie ein Kropf. Eine Regelung wie zum Beispiel in Östereich würde ich begrüßen. Dort funktioniert das System sehr gut.

 

Aber warum sollten wir in Deutschland ein System einführen, was woanders gut läuft. Bestes Beispiel war ja schon die LKW Maut.


07.11.2010 09:40    |    fito

wechselkenzeichen in 2011 gefält mir sehr ,kann ich gleich ein stadt auto kaufen und mein merzedes nur für langestrecke benutzen


07.11.2010 09:41    |    camelffm

würde in deutschland das übernommen werden was in östereich und der schweiz funktioniert dan hätten unsere lieben politiker ein steuer problem... fahrzeuge die derzeit angemeldet sind (auch nur saisonkennzeichen) zahlen ja steuer... also wäre das model östereich oder schweiz eine steuereinbuße weil ja die gelder wegfallen für die doppelt oder saison gemeldeten fahrzeuge für die ja ebenfalls steuer entrichtet wird... das bedeutet für die regierung eine einbuße in milliarden höhe... sowas geht nicht den die müssen ja auch an ihre pansionen denken die sie mal nach ei paar jahren politiker sein bekommen wollen... wie sonst sollen die armen politiker ihren winterurlaub in saint moritz und ihren sommer urlaub in der karibik bezahlen ?? mit der bundeswehr können sie ja auch nicht mehr fliegen und so müssen sie dan den lufthansa flug 1er klasse von ihren sauer verdienten pensionen bezahlen.. da bleibt ja kaum noch was zum leben... sekt und kaviar kosten ja schließlich auch ein paar euros...

jede neuerung hier in deutschland ist nichts weiter als eine möglichkeit den bürger zu melken...

leider merken das nicht alle und finden solche sachen auch noch toll...

ich möchte da nur mal an die sache licht erinnern... alles nur mehr kosten für den einzelnen kaum messbar aber in der masse milliarden schwere mehreinnahmen für den staat...


07.11.2010 09:48    |    reinold 27

Das wäre endlich einmal ein Entgegenkommen des Gesetzgebers, wo doch der Autofahrer sonst nur die Melkkuh der Nation ist und in immer mehr Korsetts gepresst wird. Das eine darf man nicht mehr und das Andere schon überhaupt nicht. Die Regelungswut hat sich extrem breitgemacht. Liegt teilweise auch an dem neuen Menschen, der ständig versucht am Rande der Legalität zu aggieren. Viele Verstöße waren für richtige Menschen früher undenkbar und schlossen sich selbst aus.


07.11.2010 09:54    |    reinold 27

Steuerlich müsste sich das auch ebenso wie in der Versicherung für den Nutzer positiv aus wirken. So wird es aber nicht sein, denn die Berliner Politiker sind Steuer- und Ausgabenbesessen. Egal welcher Coleur bessere aber sollten wir noch suchen. Der Autofahrer als Melkkuh und Andere als Dauerempfänger so etwas gibt es in andern Staaten nicht!!


07.11.2010 09:57    |    swiss-made

Hallöchen

 

Wechselkennzeichen ist eine super Sache.

In der Schweiz gibt es diese schon sehr lang.

Pro Kennzeichen dürfen maximal 2 Fahrzeuge zugelassen werden.

Das "TEUERE" Fahrzeug (Für die Berechnung der Steuer gilt Hubraum, PS, Gewicht je nach Kanton) werden zu 100% Fahrzeugsteuern verrechnet.

Das ZWEITE ist dann quasi "GRATIS".

 

Aber (!) leider kommt man seit paar Jahre in einigen Kantonen nicht mehr den Genuss der vollen Vergünstigung.

So zahle ich im Kt. Freiburg für Fahrzeuge mit Wechselkennzeichen schon 40% für den Zweitwagen!

Dazu kommen im 2011 noch die erhöhten Abgaben für Energieeffizienz und der Vorteil ist wieder im A.........:mad:

Es ist also eine Frage der (Übergangs-) Zeit bis der Staat auch diese Kuh anfängt zu melken und wenn Der es nicht tut, der Umweltschutz wird es schon "richten" :confused:

 

Also freut Euch nicht zu Früh!

 

Grussli


07.11.2010 10:25    |    A170WT

Super Idee, warum erst jetzt? die Schweiz hat es schon immer mit Erfolg


07.11.2010 10:33    |    pukjan

Ich finde das Super,

da kann man die Familienkutsche für das Wochenende benutzen und für den Arbeitsweg ein kleineres Spritsparendes Auto zulegen.

Lohnt sich aber ja nur, wenn man nur einmal Versicherung und Steuern bezahlen würde.

Sonst braucht man ja nicht darüber nach zu denken.


07.11.2010 10:34    |    blechschere

Eine ganz tolle Idee ist das! So kann man endlich zum normalen "Daily Driver" noch ein Spaßmobil für den Sommer (Cabrio, Roadster)l und einen Pick-up zum Entsorgen der Gartenabfälle anschaffen :-)

Im Ernst, ich denke, es muss sich erst zeigen, ob das Wechselkennzeichen finanzielle Vorteile hat. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die Versicherung für ein Auto mit Saisonkennzeichen häufig teurer ist, als wenn das Auto das ganze Jahr angemeldet bleiben würde... Wenn die Versicherungsbeiträge für Wechselkennzeichen unverhältnismäßig teurer werden, reduziert das die Vorteile einer solchen Lösung schon mal...


07.11.2010 10:35    |    elhomer

hi

jetzt stand doch kürzlich in der Markt das der Finanzminister meinte das das Finanzloch zu groß wäre und damit müssten weiterhin alle Fzg versteuert werden, laut Markt wäre damit, die Idee einens wechselkennzeichen ja überflüssig

war klar das so kommen wird, wie solls auch anders sein in Deutschland

gruß Kaus


07.11.2010 10:39    |    fuenfsaiter

So wie sich das anhört wird die Einsparung dann höchstens 'nen 100er, meinetwegen auch 200€ betragen, dafür müsste ich mir eine abstellmöglichkeit mieten die mich mindestens 300€ im Jahr kostet!

Aber warum sollte ich mein nicht genutztes Fahrzeug nicht auf öffentlichen Straßen abstellen dürfen, wenn ich (Momentaner Stand) für beide Fahrzeuge Versicherung und Steuer bezahlen muss?

Nochdazu darf zwischen den Klassen nicht gewechselt werden...... so'n Quark wem nutzt das dann noch? Wieviele Elektrofahrzeuge gibt es denn im Moment und wieviele der Besitzer haben dann noch einen Zweiten, also einen "Benziner" auf dem, wohl gemerkt, PRIVATEN Hof stehen?

Spekulationen über Spekulationen!!!

Ich warte einfach mal ab wie das dann letztendlich wirklich gelöst wird, und entscheide dann! 

Grüßen


07.11.2010 10:39    |    Ovlov S60

Totaler Schwachsinn, wenn es nicht günstiger als für 2 Autos wird.

 

Ich hätte mir dann eventuell auch ein Cabrio oder später ein E-Auto zusätzlich gekauft, aber wenn es nicht günstiger wird, lohnt sich das nicht.

Das gleiche gilt übrigens auch für 2 Motorräder.

Man kann ja schließlich nur mit einem Fahrzeug fahren und nicht gleichzeitig mit 2.

Das soll ja schließlich auch der Sinn des Wechselkennzeichens sein !!!

Typisch Deutschland, die wollen einem nur wieder abzocken.

In Östereich gehts dagegen wunderbar, seltsam oder ?

So wird eine super Möglichkeit mal wieder vertan.

Schade drum !


07.11.2010 10:40    |    swiss-made

Sag ich doch ! :D


07.11.2010 10:44    |    WankelPaul

Möchte wissen, von welchen Pfeifen der Schäuble, der ja selbst keine Ahnung zu haben scheint, beraten worden ist. Durch seine blinde Geldgier erreicht er genau das Gegenteil, nämlich entgangene Mehreinnahmen. Aber das will wohl nicht in so manches Spatzenhirn. Außerdem blockiert er damit eine Riesenchance für eine bessere Umwelt.

Und was tut unser stärkster Interessenvertreter, der ADAC? Macht ihm mal alle ordentlich Druck, damit er wieder weiß, wessen Interessen er eigentlich zu vertreten hat!!!


07.11.2010 10:54    |    camelffm

die riesenchance zu besseren umwelt entgeht der politik nicht... die umweltgesetze bezüglich der emmissionswerte werden weiter verschärft so das ein altes auto sooo teuer wird das man gezwungen ist ein neues aoder jüngeres zu kaufen womit wieder 19% (oder bis dahin vileicht 21% ??) märchensteuer fällig werden... ist also alles eine weit vorausschauene kalkulation... dinge von denen wir noch nichts wissen sind bereits beschlossen ...


07.11.2010 11:00    |    Till Wollheim

Man muß doch einfach mal über den Tellerrand zu gucken lernen! In der Schweiz gibt es dieses System schon lange. Dort wird dem Fahrzeug mit den größten Maßen das Kennzeichen zugeteilt, kann aber auch auf kleineren gefahren werden.

Keinesfalls darf es aber dazu führen, daß dann nicht genutzte Fahrzeuge auf der Straße abgestellt werden können. Wer keinen privaten Stellplatz hat, darf sich - aber ich denke in der Regel stellt sich für so jemanden diese Frage dann auch schlicht aus wirtschaftlichen Gründen nicht! - keinen Zweitwagen zulegen. Es dürfte auch Landratten bekannt sein, daß es in Großstädten schon jetzt keinen Platz mehr gibt.

Daß aber 60 % erwägen einen Zweitwaagen sich zuzulegen, halte ich für ein Gerücht. 80% können sich schon jetzt den ersten eigentlich gar nicht leisten!

 

Till


07.11.2010 11:18    |    boho67

Hier geht es nicht um den Umweltschutz sondern nur um Mehreinnahmen.

 

Gerne hätte ich mir ein Elektrofahrzeug gekauft um damit zur Arbeit und zum Einkaufen zu fahren.

Wenn man mit der ganzen Familie untewrwegs ist, dann das große Benzingetriebene Fahrzeug.

Aber wenn es doch soviel extra kostet dann ist das kommpletter Schwachsinn.

Sowas können sich nur Leute ausdenken denen Umweltschutz und der kleine Bürger scheißegal sind

B. Hofmann


07.11.2010 11:28    |    reltneb

Hollo Leute,

 

es ist abzuwarten was der Gesetzesenwurf für eine Objektivität hat.

 

Gruß

 

reltneb


07.11.2010 11:50    |    Lilly6

die deutsche bürokratie, in österreich gibt es das schon lang, warum macht man es nicht wie bei unseren nachbarn, dort kannst du drei verschiedene fahrzeuge, egal ob altes, neues oder traktor mit einem kz fahren, aber da es ja in d nur um die abzocke des kleinen mannes geht, werden uns besondere regelungen aufgezwungen, um weiterhin ihre fest gewachsenen sesseln nicht zu gefährten, nicht zu vergessen, die steigenden löhne im beamten- und öffentlichen dienst, die wir immer bezahlen müssen !!!

warum geht der d nicht endlich mal dagegen an, wie die franzosen, wir schlucken alles, obwohl alles gegen das grundgesetz passiert, oder einfach geändert, wegrationalisiert wird oder einfach gelöscht wird (gesetzeswiedrig), und was machen wir dagegen--nichts-


07.11.2010 11:58    |    wolferbh1965

Es wird höchste Zeit, dass es auch bei uns ein Wechselkennzeichen gibt. Warum soll ich an 250 Tagen im Jahr z.B. mit einem Riesenkombi zur Arbeit fahren, wenn es mir ein Ein- oder Zweisitzer genauso tut?

Ein Problem wird in Ballungszentren der erforderliche Stellplatzbedarf sein.

 

Hoffentlich wird es dann bei Motorrädern nicht so ein Kuhenblech, das man z.B. an einer Sportenduro nicht unterbringen kann und dauernd bricht. Das Prozedere sollte möglichst einfach gestaltet werden.


07.11.2010 12:01    |    golffahrerMD

ja super Idee und schon längst überfällig....da übernimmt Deutschland mal wieder was aus dem Ausland, diese Regelung gibt es in der Schweiz schon seit Ewigkeiten, aber nur auf 2 Autos beschränkt.


07.11.2010 12:11    |    jofi1

Hallo zusammen, bei uns hier in der Schweiz kennt man dies schon ewig und es ist eine tolle Sache für diejenigen die es auch wirklich benötigen. Man kann hiermit auch umweltschonender unterwegs ein. Ich z.B. nehme immer meinen kleinen Clio für die Stadt etc. und wenn wir mit unserem Wohnwagen weg sind nehme ich den Hubraumstärkeren welcher 2 Tonnen ziehen kann.


07.11.2010 12:37    |    silberberg123

Offensichtlich sind wir in Deutschland inzwischen schon so "verblödbeamtet", das wir nicht mal mehr etwas NACHMACHEN können!

Sonst hätten wir die Österreicher gefragt wie das Wechselkennzeichen SINN macht!!! Aber klar jeder steuergeldvernichtende Schreibtischtäter braucht ja eine Daseinsberechtigung in unserem schönen" Abschaffland".Also erfinden wir das RAD nochmal!!!

Leider viereckig!!


07.11.2010 12:45    |    fincafan

Typisch für unsere Politiker und den Geierstaat, dem Bürger erstmal jeden Spass verderben und keine Ahnung davon was ein Gestz bringen kann. Dabei gibt es doch sicher Zahlen aus Österreich und der Schweiz ,wo es das Wechselkennzeichen schon länger gibt. Und das mit Erfolg.


07.11.2010 13:04    |    1stain

Ich habe drei PKW nur für mich angemeldet (Wohnmobil, Cabrio, Geländewagen), kann aber immer nur einen davon fahren. Das W-Kenzeiuchen wäre DIE Alternative

! - ABER NUR, wenn das für mich auch Steuer- und Versicherungseinsparungenbringt! - und zwar DEUTLICHE!!

So, wie es am Ende des Artikels durchklingt, wird es wohl wiedeer ne typische Mogelpackung, wie bisher so oft in diesen letzten 2 Refgierungen. Schade, dass eure Umfrage das nicht berücksichtigt!!

-so wie jetzt gefragt wird ja odder nein zuzm W-Kennzeichen kann ich daran nicht teilnehmen, denn wenn es so ein MOgel-W- Kennzeichen wird (mit vielleicht nur 10% Ermäßigung), dann bin ich dagegen

- wird es aber eins mit zB Steuer und Versicherung für das "teuerste" Fahrzeug und der Rest ist frei - dann bin ich sofort dafür!

 

Leider ist eure Umfrage da viel zu pauschal.

schade.


07.11.2010 13:13    |    Diesellok04

Hallo Fans,

 

das Wechselkennzeichen ist schon längst überfällig. Ich hoffe sehr darauf, dass dabei für die weiteren Fahrzeuge keine zusätzliche Steuer und Versicherung anfällt. Sonst bringt es nicht viel.

 

Der wichtigste Punkt ist für mich dabei, dass auf diese Weise ein sparsames Zweitfahrzeug für kurze Strecken möglich und wirtschatlich wird. Vielleicht sogar ein E-Mobil.

 

Der zweite wichtige Punkt ist, das ich meinen noch nicht ganz "Jungtimer", Audi 100 2,3e, Bj 92 ab und zu fahren kann.

 

Steuerausfälle sehe ich dabei keine, da ich mir ohne Wechselkennzeichen weder einen Zweitwagen, noch einen Jungtimer leisten werde.

 

Eine zusätzliche Versicherung sehe ich auch nicht als gerechtfertigt an, da ja immer nur eine Fahrzeug am Verkehr teil nimmt. Allenfalls eine kleine Verwaltungsgebühr.

 

Bin gespannt.


07.11.2010 13:22    |    djedefre

es ist vernünftig. ( wenn die Vers. mitspielt d.h. Mittelwert der Versicherungsbeiträge)

 

denn viele haben ein Cabrio im Winter in der Garage stehen, oder einen

 

Transporter, der nur ab und zu genutzt wird.

 

Auch hebt es eine Benachteiligung derer auf die ein Fahrzeug zB. nicht

 

auf einem Grundstück abstellen können

 

und zB. wg. Arbeitslosigkeit abmelden müssen.

 

Daher verkaufen müssen obwohl Sie es nicht wollen.


07.11.2010 13:33    |    2007werners

Die Geier von der Kfz-Steuer ,die ohnehin ausschließlich zweckentfremdet will alle Fahrzeuge besteuern ?

Weil ich immer nur ein Fahrzeug mit dem Wechselkennzeichen bewegen kann ?

Das seit Jahren in Österreich gut funktionierende System einfach übernehmen....

Aber die politischen Alleskönner müssen ja auf jeder Ebene immer das Rad neu erfinden.....

Damit wird auch ein der "Strafsteuer" unterliegendes Wechselkennzeichen nix werden.....


07.11.2010 13:38    |    telthies

ich finde es beschämend, wie lange wir deutschen für eine regelung brauchen die es in österreich schon lange gibt und daß wir dann auch noch aus purem eigensinn nicht diese bestehende und bewährte regelung übernehmen, sondern mal wieder eine extrawurst braten müssen. schon das "toll collect" hätten wir uns sparen können und drei bis vier jahre früher ein system installieren können, das anderswo schon lief. unsere neigetechnik-züge funktionieren erst überhaupt nicht. hauptsache immer ein bißchen komplizierter als die anderen.


07.11.2010 13:43    |    djedefre

nun wenn jeder drei fahrzeuge kauft wäre das ein enormer Schub für die Wirtschaft

Für die Umwelt ein Desaster.

Denn wieviel Energie geht bei der Prod.drauf ?

Wo sind die benötigten Stellplätze?

Aber wer´s braucht , dem sei´s gegönnt nicht mehr mit benzinschluckenden Monstern Kurzstrecken zu fahren und dafür ein ....

Fahrrad zu nehmen


07.11.2010 13:47    |    Veccifreak

Hallo

 

In der Schweiz funktionert es super das System Wechselkennzeichen. Es gibt aber noch einen riesigen Unterschied zu Deutschland.

Die Kennzeichen hier sind Personenbezogen nicht wie in Deutschland Fahrzeugbezogen.

Eine Umstellung dieses System würde dem deutschen Fiskus wahrscheinlich wieder ein paar euro in die leeren Kassen spülen und das von allen Fahrzeug Besitzern. Es müssen alle Umstellen nicht die es brauchen oder wollen.

Wie es mit Fahrzeugbezogenen Schildern funktionieren soll k.A., aber da wird den Beamten wieder irgendwas Blödes einfallen.


Deine Antwort auf "Wechselkennzeichen in 2011?"