• Online: 2.048

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

28.10.2010 13:37    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (420)    |   Stichworte: MOTOR-TALK, Saisonkennzeichen, Umfrage, Wechselkennzeichen, W-Kennzeichen, Zweitwagen

Was hältst Du von der Einführung eines Wechselkennzeichens?

Voraussichtlich im Sommer 2011 soll in Deutschland das Wechselkennzeichen eingeführt werden, das für bis zu drei typgleiche Fahrzeuge (also z.B. drei Autos oder drei Motorräder) gelten soll. Ein entsprechender Gesetzentwurf wird noch in diesem Jahr erwartet. Zum Zweitwagenkennzeichen wird das „W-Kennzeichen“ wohl keine Alternative darstellen: Es darf immer nur mit dem Fahrzeug gefahren werden, an dem das Kennzeichen befestigt ist.

 

Wechselkennzeichen - gut oder schlecht?Wechselkennzeichen - gut oder schlecht?Gedacht war das Wechselkennzeichen ursprünglich für den Betrieb von Elektrofahrzeugen auf Kurzstrecken. Der Fahrzeughalter soll so ermutigt werden, seine verbrauchsintensive Reiselimousine stehen zu lassen. Das Kennzeichen kann aber auch z.B. für Oldtimer, Youngtimer oder Cabrios genutzt werden und könnte damit das Saisonkennzeichen ersetzen. Der Vorteil gegenüber dem Saisonkennzeichen liegt in der höheren Flexibilität.

 

Wie verschiedene Medien melden, könnte das Wechselkennzeichen aus einem festen und einem beweglichen Teil bestehen. Das würde eine neue Halterung erfordern, die Fahrzeuge, die gerade nicht bewegt werden, könnten so aber auch auf öffentlichen Straßen abgestellt werden.

 

Die ursprüngliche Hoffnung der Befürworter des Wechselkennzeichens war, dass mit dem neuen Kennzeichen die KFZ-Steuer und auch die Versicherung nur noch für das Fahrzeug mit der höchsten Typklasse anfallen. Dies wird sich in der Form vermutlich nicht durchsetzen. Das Finanzministerium widersprach bereits energisch den Bestrebungen, dass jeder Bürger bis zu zwei Fahrzeuge steuerfrei unterhalten könnte. Man befürchtet massive Steuermindereinnahmen.

 

Laut einer Umfrage der Dekra können sich über 60 Prozent der Befragten die Neuanschaffung eines weiteren PKW vorstellen, wenn dieser mit Wechselkennzeichen angemeldet werden könnte. Den Bedenken des Finanzministeriums wird daher entgegengehalten, dass die Neuregelung zu großen Mehreinnahmen über die Mehrwertsteuer führen könnte.

 

Auch die Versicherungsbranche kündigt mittlerweile „risikoadäquate“ Policen für die neue Versicherungsform an. Intern rechnet man weder mit deutlichen Kosteneinsparungen für den Kunden noch mit deutlichen Gewinnzuwächsen.

 

Wir wollen nun von Dir wissen: Was hältst Du von der Einführung eines Wechselkennzeichens?


31.10.2010 16:19    |    Meini1976

@ Polo6NFDTCiV

 

wie hoch wäre demnach die Steuer für einen 1,6 TDI 105 PS mit 119g CO²/km in Frankreich? -rein interresse halber-


31.10.2010 16:21    |    tomlip

Hallo MvM

 

Problem ist nur, das Dein 2,2 Liter Diesel (denke das es ein moderner Diesel ist) wohl in der Steuer der günstigste sein könnte.

 

Denn die nächste Abzocke steht ja schon vor der Tür wenn 2014 die CO2 Steuer für alle kommen sollte. Dann wird der groooße Benziner oder der alte Diesel, zumindest Steuermäßig, wahrscheinlich teurer sein als der moderne Diesel.

 

 

Hallo Meini1976

 

kannst Du bei Autbild nachlesen.

Sieht für Deinen Diesel mit Partikelfilter wie folgt aus

 

Kfz-Steuer pro Jahr:

2009, 152 €

2012, 170 €

2014, 200 €

 

Gruß

Thomas


31.10.2010 16:54    |    farmer1

Das Wechselkennzeichen halte ich für ne gute Idee, aber was bringts wenn wieder für jedes Fzg. Steuern gezahlt werden müssen. Wahrscheinlich kommen als nächstes die Versicherungen "dann wollen wir aber auch für jedes Auto Versicherung kassieren" dann währe des Wechselkennzeichen vollends für den Allerwertesten... Naja mal bwarten.


31.10.2010 18:50    |    kautsky

Komme aus Österreich und habe schon seit 20 Jahren ein Wechselkennzeichen. Auch von hier kommt mal was Gutes!!!!


01.11.2010 00:41    |    rnb2play

das ganze hat doch bestimmt ein Haken, wie alle andere Sparpackete der Regierung.


01.11.2010 12:12    |    Goose111

Wäre interessant gewesen, wenn man die Lösung der Alpenländer übernommen hätte, da mein Highway-Bully ja nie ein H-Kennzeichen bekommen kann.

 

Aber wenn ich dann volle Steuern zahlen soll, dann bleibe ich bei dem variablen Saisonkennzeichen (an- und abmelden, wenn nötig) für den Highway und schenke mir diese Verschandelung mit dem festen Teil.


01.11.2010 14:24    |    Brickforever

Die Idee ist nicht schlecht. Aber: die Regulierungswut deutscher Beamten und Bedenkenträger wird die einfache Umsetzung wie z.B. in Österreich oder Schweden schlicht und Einfach ad Absurdum abwickeln. Wonach richtet sich die KfZ-Steuer, wonach die Versicherung? Ich habe 4 Fahrzeuge, einen Oldtimer, einen Dienstwagen, einen Lieferwagen und einen Ausweichsfahrzeug. Der Oldtimer hätte den größten Hubraum, 6,4l, die meissten PS - etwa 250 - nicht darüber redend, daß es keinen G-KAt hat, fährt aber höchstens 2-3000km im Jahr, wenn es hochkommt. Der Dienstwagen soll der umweltfreundlichste sein, der Lieferwagen hat nur eine rote Plakette, der Ausweichsfahrzeug gar keine - ist auch nur mit 04er Kennzeichen bewegt worden. Der Dienstwagen fährt 25000km im Jahr - mindestens - der Lieferwagen weitere 15000. Wonach richtet sich jetzt dieser Wechselkennzeichen? Und wenn ich unterwegs im Dienstwagen bin, der Lieferwagen würde benötigt werden, der wird kein Kennzeichen zum Fahren haben, also wird es normale Zulassung benötigen... Ichlasse mich gerne überraschen, im Augenblick sehe ich aber keine passende Lösung für mein Fuhrpark...:confused: Ach so, Frau fährt auch ein eigenes Auto, 100km Pendelweg hin und zurück...:rolleyes:


01.11.2010 15:27    |    Trompeto

Was passiert denn so in den Städten? Der Parkraum ist so schon eng genug, und jeder der jetzt einen Stellplatz hat, wird dort sein Wechselauto abstellen und der gerade Aktive Wagen steht dann auf der Straße:confused:

 

Was machen dann die, die keine Abstellmöglichkeit für ihr Auto haben, in der City ist das wohl die Mehrheit oder?

Sind halt so meine Gedanken zu diesem Thema.

 

Allzeit knitterfrei und

 

Gruß aus Hessen


01.11.2010 16:45    |    Polo I

Für mich ideal, nun weiss ich allerdings nicht, ob auch bereits historische Fahrzeug zusammen mit den Normalos in der Genuss kommen.

 

Kann mich nicht von meinen Fahrzeugen trennen und somit warten aktuell 3 Stück auf meine Zuneigung...... zum Glück habe ich nicht mehr soviel Zeit, noch mehr anzuhäufen...;)


01.11.2010 17:18    |    Herkul

ich bin dafür und hoffe, dass die Regierung uns nicht nochmal zur Kasse bittet.


01.11.2010 21:12    |    toledohorst

Tja wir hätten uns auch bei dem Lkw Maut System schon was bei den Ösis abschauen sollen!!!


01.11.2010 22:40    |    danielg40

Auf diese Durchsetzung warte ich schon lange!

Ich war bis vor kurzem sogar am überlegen deswegen in die Schweiz zu ziehen, da ich ihm Dreiländereck wohne!

Für mich würde es nichts besseres geben, da ich Alltagsauto, Arbeitsauto und Winterauto gebrauchen könnte!

 

Solange es dabei bleibt, das n Versicherung und Steuer nur für eines bezahlt werden muß, dann her damit...


02.11.2010 08:23    |    Michael Gehrt

Die Wechselkennzeichen wären eine Wucht, wenn nicht bereits fest stünde, daß man trotzdem volle Steuer für alle Pkw bezahlen muß. So wird die Geschichte wieder langsam unattraktiv. Offensichtlich gehts in Deutschland nichts ohne Abzockerei und geringerem bürokratischen Aufwand. :o

 

Würde nur das teuerste Auto besteuert bzw. versichert und das andere Auto würde kostenfrei mitlaufen, würde ich sofort Wechselkennzeichen beantragen. Aber so ? Bezahle ich für mein 1. Auto anteilige Steuer und Versicherung dank Saisonkennzeichen und der Golf läuft unter der Rubrik vernachlässigbar.

 

Mit Wechselkennzeichen dürfte ich dann nach deutscher Regelung die volle Steuer für den Porsche und den VW berappen und Versicherungsseitig gäbe es einen Mini Obolus auf die Jahresprämie beider Autos. Dann kann ich auch auf das Wechselkennzeichen pfeifen.


02.11.2010 16:38    |    Cuberino

Wir können uns nur ein Auto leisten - also mal total Sinnlos für uns.

Finde es aber teilweise gut wenn es so übernommen wird wie in der Schweiz. Das teuerste Auto muss man bezahlen und dann kann man wechseln.

Leider macht das die Schere zwischen Arm und Reich wieder bischen Größer. Da kann man 10 Autos haben und muss nur für fünf was zahlen.... Die bekommen wegen der vielen Fahrzeuge auch noch nen schönen Versicherungsrabatt... TOLL.

 

Die Familien die zwei Autos benötigen weil beide Elternteile Berufstätig sind, schauen auch in die Röhre.

 

Mein Vorschlag wäre:

1. Kennzeichen für Familien - Vater u. Mutter mit gleichem Kennzeichen und jeder darf nur sein Fahrzeug führen - das teuere wird Versichert

2. Pro Versicherungsnehmer max zwei Wechselkennezeichen - das teuere Fahrzeug wird versichert jedes weitere muss normal wie bisher Versichert werden.

3. Luxuswagen, Sportwagen und alle Fahrzeuge über 250g/m³ CO² auch einzelversicherung.


02.11.2010 18:47    |    verso33

Zitat:

Ich dachte wirklich dass mal was gescheites kommt und ein RICHTIGES Wechselkennzeichen ... so wirds nächstes Jahr nichts mit dem 6-zylinder

Also wenn mit Wechselkennzeichen, wird der Unterhalt von 2-3 Autos nicht Günstiger(und wir kennen unsere Politiker, die werden jede Schanze ausnutzen um noch mehr Kole zu holen)dann wird es bei mir auch nicht mit V8, dann kann ich V8 direkt auf LPG umrüsten, lohnt es sich auch bald nicht mehr, den das LPG ist nur bis 2019 billiger als Benzin. ALLES CHITT!


03.11.2010 16:44    |    drago069

Wer schon mal in der Schweiz gewohnt hat weiss dass es die praktischen Wechselkennzeichen schon seit Urzeiten gibt. ;)


03.11.2010 17:40    |    A.Hardy

Zitat:

Also wenn mit Wechselkennzeichen, wird der Unterhalt von 2-3 Autos nicht Günstiger(und wir kennen unsere Politiker, die werden jede Schanze ausnutzen um noch mehr Kole zu holen)dann wird es bei mir auch nicht mit V8, dann kann ich V8 direkt auf LPG umrüsten, lohnt es sich auch bald nicht mehr, den das LPG ist nur bis 2019 billiger als Benzin. ALLES CHITT!

 

 

Na ja, mit der LPG Umrüstung kann man das so nicht sagen, denn wer weiß schon was 2019 der Sprit kosten wird :confused:

 


03.11.2010 18:53    |    pierreonline

Also wie gesagt, in der Schweiz gibt es schon ewig die Möglichkeit einer Wechselnummer. Ich selber benutze eine Wechselnummer.

 

Die Kosten sind relativ günstig. Ich zahle für das grössere Auto, ein Opel Vectra 2.2l (Benzin) 100 % Steuern, für das kleinere (Golf 5 1,4 Benzin) zahle ich nur 20 % Steuern. In der Versicherungspolice sind beide Autos inbegriffen und der Unterschied nur minimal.

 

Für mich lohnt sich das. Immerhin besser wie zwei Autos seperat anmelden.

 

Zwei Autos seperat anmelden heisst zwei Versicherungspolicen, zwei Nummernschilder (die gibts ja auch nicht umsonst) usw, usw. Und natürlich 2 x 100 Prozent Steuern. Ich denke mit dem deutschen Saisonkennzeichen hat man auch nur Rennerei und muss jede Saison ein neues Nummernschild anfertigen lassen, da halte ich die Wechselvariante für Deutschland auch viel besser und auf Dauer günstiger.

 

Natürlich sollten auch die Konditionen in Deutschland stimmen, doch so wie ich mir das denke langt Deutschland voll zu (neue Einnahmequellen schaffen). Um etwas anderes geht es ja in Deutschland nicht.

 

Der grösste Lacher war "Harz 4 Empfänger bekommen 5 EUR mehr", aber das dafür der Rentenbeitrag nicht mehr geleistet wird und Deutschland das 20 fache (wenn nicht noch mehr) einspart , darüber hat niemand berichtet.

 

Was ich damit sagen will, dass Wechselkennzeichen muss fair sein und der Bürger muss auch dabei ein paar EURO im Jahr sparen. Wenn es den Bürger am Ende 20 EUR im Jahr mehr kostet (im Vergleich zum Saisonkennzeichen) dann ist das nicht viel, aber dann hat die deutsche Regierung wieder mehr Einnahmequellen geschaffen denn auf paar Millionen gerechnet ergibt das schon einen gigantischen Betrag im Jahr.


03.11.2010 21:07    |    remanuel

Habe Youngtimer (Auto) mit Saisonkennzeichen und einige Motorräder, darunter auch einen "echten" Oldtimer, aber ohne H-Kennzeichen, normal ist beim Motorrad deutlich günstiger.

 

Wechselkennzeichen? Wo bitte ist der Vorteil wenn ich statt des Saisonbeitrages nun voll zahlen muss? Von Motorrad auf Auto nicht gewechselt werden kann? Ein kleines Oldtimerkennzeichen natürlich ebenso wenig vorgesehen ist?

 

Es hätte bestimmt einfachere Lösungen geben können, aber BRD heißt ja nun mal Bürokratische Republik Deutschland. Wenn bei uns so was angepackt wird, dann wird es kompliziert, das Beispiel der KFZ-Steuer, ohne PC kaum zu durchschauen in Klassen und Zulassungsjahren kann man sich richtig verirren, hat es ja schon ahnen lassen. So wird das den gewünschten Effekt nicht zeitigen, wetten? Der Berg kreißte und gebar eine Maus.


04.11.2010 14:07    |    flatfour

Ursprünglich, so vor 4-5 Jahren, wäre es mir lieb gewesen. Heute denke ich anders. Oder besser gesagt wie noch früher:

 

KFZ-steuer auf den Benzinpreis umlegen. Fertig!!

 

Wer viel fährt zahlt viel, wer 'nen altes Auto mit 13l/100km oder noch mehr fährt auch; entspricht ziemlich sinngemäss dem Wechselkennzeichen, da man theor. nur 1 Fahrzeug fahren kann.....ausser man hat noch 'ne Frau die auch ein Auto hat und fahren will. Dann ist sowieso essig mit Wechselkennzeichen.

Es gibt den berechtigten Einwand, dass diejenigen die beruflich viel unterwegs sind oder zur/von der Arbeit mit dem Auto  fahren dadurch einen erheblichen Nachteil haben könnten. Das stimmt ja so nicht. Die gefahrenen km werden erst im EK-steuerverfahren berücksichtigt und das man die KFZ-Steuer spart muss eben nicht vergessen werden.

Die umweltpolitischen Massnahmen wie Steuerbefreiung eines Neuwagens kann man mit einem Einmalbetrag lösen.

Übrigens: wie teuer wäre denn für 50Mio. Autos  die Umrüstung, die dann im Staaatssäckel liegen? Kriegen ja alle neue Schilder!

 

 

 

Ich bin also gegen ein Wechselkennzeichen und für die Umlegung der KFZ-Steuer auf den Benzinpreis.

Die EU wird aber wohl was dagegen haben.


04.11.2010 14:21    |    87 KW

Verstehe ich nicht! Was sollt man an KFZ-Steuer sparen, wenn man sich (wie wir, Frau und ich, es dabei vorhatten) einen ordentlichen Reisewagen zulegt und für den Alltag eine Stadtprinte mit 1,0 Liter Motor? Die Steuern werden auf das größere Fahrzeug erhoben! Und bei all dem Firlefanz, Haken und Mehrkosten, scheint es fraglich, wenigstens noch im Benzinverbrauch zu sparen! Man sollte sich bei angekündigter Rosstäuscherei keiner Illusion hingeben, da wird nix gespart, da werden lediglich Geschäfte gemacht, aber nicht zu Gunsten des "kleinen Mannes"!:mad:


04.11.2010 15:00    |    Michael Gehrt

@Cuberino: Mit welchem Recht die CO2-Begrenzung von Deiner Seite ? Wieso keine 270 oder keine 200 ? Was ist mit den Besitzern von Youngtimern und Oldtimern, deren Motoren halt eben doch noch ein paar l Sprit mehr verbrauchen als wie ein effizienter motorisierter Neuwagen?

 

Soll man dann lieber mit dem alten Porsche im Stadtverkehr herumeiern statt via Wechselkennzeichen die Möglichkeit zu bekommen, den anderen Wagen mit geringerem Co2-Ausstoß für den Stadtverkehr zu benutzen ? Nicht jeder schafft sich den Wagen mit geringerem CO2-Ausstoß im Nachgang an. Oft ist es so, daß man sich seinen Jugendtraum erfüllt. Wieso nicht auch für so einen Wagen das Wechselkennzeichen, der vielleicht nur 2000 km/Jahr bewegt wird ?

 

Und unter dem Strich: Was ist günstiger ? Ein Wagen mit 120 g Co2 der mit 20.000 km im Jahr gefahren wird oder die große Umweltsau mit 300 g Co2, der nur 2000 km im gleichen Zeitraum läuft ?

 

@all: Bezüglich der Abstellmodalitäten ist doch schon klar. Fahrzeuge ohne Kennzeichen (d.h. aktuell nicht genutzte) gehören nicht auf die Straße. Diese haben entweder in einer Garage oder auf dem eigenen oder einem angemieteten Grundstück zu stehen. Mit Recht, wie ich finde. Denn die paar Euro für die Garagenmiete sollte man dann wirklich noch über haben.


04.11.2010 19:29    |    wwke2

so wie es geplant ist ist es einfach nur Schwachsinn. :mad: Man soll für alle Fzg. Steuer und Versicherung zahlen. Warum in aller Welt soll ich mir die Mühe machen das Nummerschild noch hin und her zu schrauben.:confused:

 

Gruß

 

WW


04.11.2010 19:47    |    peach82

Das Wechselschild / Wechselnummer (sagt man in der CH) ist feine Sache.

Bei uns in der Schweiz, wie oben schon erwähnt wurde, ist das absolut normal.

Man kann sogar PKW mit LKW tauschen. Die Regelung ist denkbar einfach und absolut unkompliziert:

 

-Man darf nur mit einem Fahrzeug fahren. Das andere darf nicht im öffentlichen Verkehr teilnehmen. Darf aber abgestellt parkiert gelassen werden während mit dem ersten gefahren wird.

-Prämien werden nur für ein Fahrzeug bezahlt. Bezahlt wir für das teurere Fahrzeug. Das günstige ist das quasi inkl. im teureren.

-Der Wechsel der Kontrollschilder ist so einfach. Das ist in 2 Sek. demontiert, und in 3-5Sek. montiert. Die Halter kriegt man hier überall, in jeder Ecke.

 

Ich finde es eine gute Sache! Aber ich sehe es kommen das Deutschland das super einfache, perfekt funktionierende System der Schweiz nicht übernimmt. Deutschland wird das ganze noch verkomplizieren.....


05.11.2010 08:06    |    Michael Gehrt

@WWKE2: Weil ich nur 1 Fahrzeug in dem Moment nutzen kann und in dem Moment nur von 1 Betriebsgefahr aus geht, nur 1 Fahrzeug C02 ausstößt und nur 1 Fahrzeug bewegt wird ? Ich bezahle doch auch keinen Kinoeintritt für 365 Tage, weil ich theoretisch jeden Tag ins Kino gehen könnte, sondern bezahle dann, wenn es anfällt.

 

Dafür ist die Regelung ja sinnvoll: das teuerste Fahrzeug wird bezahlt. Das billigere läuft mit, da ich eh nur 1 Auto aktuell fahren kann.


05.11.2010 08:54    |    Swallow

Ich würd's klasse finden.

 

Für mich zwar derzeit nicht von Belang - da kein privater Stellplatz für 2tes KFZ vorhanden ist.

 

Dennoch würde ich es begrüßen.

 

 

PS

Ich würde übrigens auch begrüßen, wenn Motorradkennzeichen in Zukunft nicht mehr diese Kuchenblechgröße haben müssten.

 

Das nur so nebenbei.


05.11.2010 17:11    |    Cleandevil

Für mich als Cabriobesitzer und Saisonkennzeichenfahrer wäre dieses Nummernschild sehr sehr willkommen!!! :)


05.11.2010 21:59    |    tomlip

Hallo

 

habe dieses gerade in einem anderen Forum gefunden. Wenn sich das so bewahrheitet, dann hat sich die Sache wohl erledigt. Schäuble sei Dank:mad:

 

Gruß

Thomas


06.11.2010 00:49    |    VitR74

Ich schließe mich dem VX-er einfach an (1.Beitrag). Ich sehe mehr Sinn an den Wechsellkennzeichen wenn man Motorrad und Pkw abwechseln könnte, auf Grund schlecht zu beziehenden Winterreifen für Motorrad :D Aber auch für diejenige, die z.B. Allroader oder "Anhänger-Kupplung-Pkw" sowie schon erwähnten Wohnmobil gelegentlich aber unverzüglich fahren/brauchen, sind die WKZ bestimmt 105% sinnvoll. Aber ich glaube nicht, dass es regierungsseitig durchgesetzt wird. Schließlich ist die Neuerung eher ein Schritt zu Gunsten der durchschnittlichen Bevölkerung und nicht in Richtung Bevölkerungs-Ausnutzung. Wäre es falsch, wäre ich viel glücklicher ;-)


06.11.2010 08:08    |    vw_bastler

Glaubt Ihr wirklich das die Wechselkennzeichen kommen?

Ich kann das irgendwie nicht glauben. Seit Jahren passen unsere Regierungsoberhäupter die Kennzeichen einem EU Standart an.

 

Blaues EU Symbol links, dann Änderung der Schrift und jetzt Tüv und AU Plakette in einem und hinten usw.

 

Und jetzt auf einmal ein zweiteiliges Kennzeichen oder so.

Der größte Widerspruch für mich sind aber die minder Steuereinnahmen. Das geht doch gar nicht. Die können noch nicht mal jetzt mit dem Geld haushalten und wollen freiwillig Millionen "verschenken"

 

abwarten


06.11.2010 08:30    |    Meini1976

nein, glaub ich nicht mehr, nachdem User tomlip einen interessanten Artikel verlinkt hat - bzw. da müssten dann die Versicherungen attraktive Versicherungsmodelle anbieten - was ich mir nicht vorstellen kann.....für mich hat sich diese gute Sache erledigt wenn es denn so bleiben sollte.


06.11.2010 09:43    |    mudava

Was nutzt der Wechselkennzeichnen wenn ich 2 x Steuer und Versicherung zahlen muss?Dann kann ich gleich 2 Kennzeichen nehmen.Zur Zeit brauchen wir,z.B. kein zweites Auto aber ich würde trotzdem mir zusätzlich ein kleines Auto anschaffen für die Kurzstrecke und evtl.ein Sportwagen für den Spass.Dann würde mein ,,Stinker'' öfters stehen bleiben.Aber bei 3 x Steuer+ Versicherung muss ich passen.Und so geht es bestimmt mehreren.Habe mich auf dem Wechselkennzeichnen gefreuet,schade.


06.11.2010 09:57    |    Micki_23

geht mir ähnlich. Diese Vorgehensweise entspricht in keinster Weise dem eigentlichen Nutzen eines WKK.


06.11.2010 10:27    |    msf10

Ich hätte gerne zwei Autos, ein kleines für alle Tage und einen Lastesel, mit dem ich ordentlich was ziehen kann. Das ließe sich mit dem Wechselkennzeichen realisieren. Fahren kann ich ja sowieso nur mit einem. Und das kleine für die Stadt könnte durchaus ein E-Mobil sein ... (wenn der Preis passt!)


06.11.2010 11:30    |    ROYAL_TIGER

Schön, dass das Wechselkennzeichen jetzt auch in Deutschland kommen soll! :cool:

 

Gruss ROYAL_TIGER


06.11.2010 12:10    |    prinz573

Ich finde das eine Super-Idee. Zu den Bedenken der Finanzbehörden kann ich mich anderen Kommentaren nur anschließen - Leute, die schon jetzt zwei Autos angemeldet haben, brauchen diese meist auch und werden nicht auf ein Kennzeichen reduzieren. Aber man bekäme die Möglichkeit eines "Spaßautos"; das würde doch auch sicher den Absatz der Autoindustrie steigern und damit wieder die Steuereinnahmen steigern. Sowieso ist es an der Zeit, die KFZ-Steuer abzuschaffen und auf die Mineralölsteuer umzulegen - dann bezahlt man fürs Fahren und nicht für s besitzen!


06.11.2010 12:15    |    Schrauber

Also ich habe zwei, drei Autos durchgehend angemeldet. Gefahren werden aber nur maximal zwei gleichzeitig. In ganz seltenen Fällen laufen drei Autos gleichzeitig. Wenn ich jetzt zwei Wechselkannzeichen hätte, wäre zu überlegen ob die dritte Fahrt nicht mit einem der möglichen Fahrtzeuge durchgeführt werden kann (zeitliche oder räumliche Anpassung wäre erforderlich).

 

Grundsätzlich wäre ich bereit auch noch ein weiteres Auto anzuschaffen, damit ich meine strak varierenden Transportaufgaben immer mit dem am besten geeigneten Wagen durchführen kann.

 

Für mich würde das heißen:

In der Woche zur Arbeit mit dem kleinen sparsamen Zweisitzer, Transportaufgabe : eine Person mit Aktentasche. Er steht dann stundenlang auf einem Parkplatz und nimmt wenig Platz weg.

 

Abends mit dem Van zum Sportplatz und drei bis 5 Kollegen mit Sporttaschen mitgenommen.

 

Am Wochenende mit meiner Maus im Cabrio durchs Bergische ...

 

Und in den Urlaub mit dem Zugwagen, Wohnwagen und Anhänger mit Motorrad und Boot dabei (zul. ges. Masse min 4t.)

 

Ich glaube, dass ich in punkto Benzinverbrauch, Co²-Ausstoß, Lärm usw. Emissionen so vermindern könnte, weil ich heute mit einem Fahrzeug alle Varianten abdecken muß und somit immer mit dem "Großen" fahre.

 

PS: Um Samstags zum shoppen in die Sadt zu fahren könnte ich mir einen elektrischen gut vorstellen. Das müsste dann aber ein rein elektrischer sein, Hybrids halte ich für einen unzulässigen Kompromiss.

 

so viele Grüsse aus dem Pott

mit den besten Wünschen für eine spannende Autozukunft...

 

Jay Bee ( Diplom Schrauber)


06.11.2010 12:32    |    Michael Gehrt

@VW-Bastler: Steuern verschenken auf dem ersten Blick ja. Auf den zweiten Blick fördert das Wechselkennzeichen bei richtiger Auslegung den Fahrzeugmarkt und es gibt Mehrwertsteuer-Mehreinnahmen. Hinzu kommt, daß durch 2 Autos mehr Einnahmen durch Werkstätten, Reifenkäufe etc. in die Kassen fließen.

 

Wenn es aber wie Herr Schäuble es will und die Versicherungen es planen gehandhabt wird, ist das Wechselkennzeichen schlichtweg eine Fehlgeburt. Dann bleibt so gut wie kein Vorteil und das Thema Zweitwagen stellt sich dann für einige nicht mehr.


06.11.2010 21:10    |    Blaumann Nobi

Dieses verdammte Blutsaugergesocks vom Finanzamt, kriegen den Hals nicht voll!!! Kann mich den Vorrednern nur anschließen, welchen Sinn hat denn ein Wechselkennzeichen, wenn die Kosten gleich bleiben??? Typischer Schildbürgerstreich der Politbrut, elendes Gesindel, es müßte viel mehr "Stuttgart 21"-Reaktionen geben. Da haben unsere Nachbarn ja wieder toll was zu lachen, die bekloppten Deutschen führen Wechselkennzeichen ein, die Kosten bleiben aber gleich (oder steigen womöglich, wäre den geldgierigen Halsabschneidern auch noch zuzutrauen). :mad::mad::mad:


06.11.2010 21:11    |    lothar.

das es nicht billiger wird war mir in unseren staat klar. aber das es typkleiche fahrzeuge sein müssen ist mir eine unschöne,gezwungene sache!


Deine Antwort auf "Wechselkennzeichen in 2011?"