• Online: 1.708

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

11.01.2020 12:59    |    jennss    |    Kommentare (92)

Analoge AkkustandsanzeigeAnaloge Akkustandsanzeige

Eigentlich weiß ja jeder: E-Autos haben bei hohem Tempo stark ansteigenden Verbrauch. Bei Verbrennern ist das weniger stark, weil die bei geringer Last besonders ineffizient sind.

 

Bei unserem Smart EQ habe ich bei Kälte immer gleich wieder die Heizung abgeschaltet, weil die Reichweitenvorhersage enorm runterging. Heute hatte ich bei 1° C zuerst 110 km, dann die Heizung auf 20°C und Klima eingeschaltet (Lüftung habe ich immer eingeschaltet) und die Vorhersage ging auf 77 km runter. Bin dann 10 km Autobahn und 3 km drumherum gefahren. Restreichweite ist gestiegen auf 84 km. Nanu... ich verbrauche Strom und die Reichweitenvorhersage steigt? Ja, denn ich bin jetzt schnell gefahren und die Vorhersage galt für City, die ich zuvor gefahren bin. Des Rätsels Lösung: Die Heizung verbraucht konstanten Strom und in der City bin ich so langsam, dass der Stromverbrauch pro 100 km viel höher ist als auf der Autobahn. Der Strom alleine für die Heizung ist bei doppelter Geschwindigkeit nur noch halb so groß, da er ja pro 100 km angegeben wird. Wenn ich in der City einen Schnitt von vielleicht 30 fahre (inkl. Ampeln) und auf der Autobahn 120 km/h, dann verbraucht die Heizung dabei nur 1/4 des Stroms. Ich bin dann noch eine Strecke mit Tacho 140 gefahren. Das sind nach GPS 135 und beim Smart EQ ist das Höchstgeschwindigkeit. Der Verbrauch war dabei dann wieder etwas höher. Also dürfte die sparsamste Geschwindigkeit mit Heizung wohl etwa zwischen 100 und 120 km/h liegen. Ich könnte das mit Vergleichsfahrten nochmal genauer herausbekommen, ist aber einiger Aufwand und die Temperatur ist ja auch nicht immer gleich. Daher begnüge ich mich mit der Abschätzung :). Es ist aber gut zu wissen, dass die Heizung bei Autobahnfahrt keine so große "Sünde" mehr ist wie im Citybetrieb.

 

Allerdings habe ich auch festgestellt, dass das Fahren ohne Heizung im Winter erstaunlich problemlos ist. Die Jacke ziehe ich im Auto eh kaum aus, die Sitz- und Lenkradheizung verbrauchen keinen in der Reichweite feststallbaren Strom und auf längeren Strecken lege ich mir manchmal eine kleine Decke über die Beine. Das ist kein Aufwand und spart Strom/Geld. Wenn ich bei Autobahnfahrt nicht alleine bin, schalte ich jetzt doch die Heizung an, denn der Verbrauch ist ja nicht hoch :).

j.

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

11.01.2020 13:23    |    Schwarzwald4motion

Es ist immer wieder faszinierend wie die Effizienz eines E-Antriebs herkömmliche Wahrnehmungsmuster aushebelt.

 

Plädiere aber dafür das der Heizungsverbrauch mit dem Zeitfaktor gemessen wird, eine Höhere Geschwindigkeit entlastet vielleicht den Lüfter oder Verstärkt die Umwälzung was so oder so den Verbrauch verändern kann, auch ein wärmerer E-Motor könnte die Heizung entlasten. Vorausgesetzt das Akku-Temperaturmanagement kann den Wärmetauscher gut einbinden.


11.01.2020 13:53    |    Sp3kul4tiuS

ich fahre Morgens meine 17km immer mit 23-24° . Der Körper ist da immer noch nicht auf touren und muss noch warm gefahren werden :D Früher aufstehen könnte auch helfen :-P :D Vom Wecker ab ins Auto ist auch eher kurz um Wach zu werden


11.01.2020 14:27    |    cso-cso

Ich glaube, Jenns, du hast eine Milchmädchenrechnung aufgemacht. Du hast den Heizverbrauch ins Verhältnis gesetzt, musst ihn aber effektiv abziehen.

Natürlich schlägt bei einem Motorverbrauch von 12kw, die Heizung mit 1Kw nicht so zu Buche(12/1) wie bei einem Verbrauch von 6kw (6/1).

Die Heizungs"sünde" ist dabei aber immer die Gleiche!


11.01.2020 15:46    |    notting

@jennss:

- Kann es sein, dass deine Heizung mangels Wäpu zieml. ineffizient ist?

- Die Heizung ist aber auch dazu da, dass die Scheiben nicht beschlagen. Nicht jeder mag den Fahrtwind bei offenen Scheiben (insb. wenn draußen kalt), was insb. außerorts zu einem höheren Luftwiderstand -> Verbrauch führt. Manchmal ist die Luft draußen zieml. feucht oder auch mal die Jacke wenn man geschwitzt hat weil doch mehr bewegt als gedacht in der Kälte usw.

 

notting


11.01.2020 15:56    |    motor_talking

Autos mit Wärmepumpe sind wohl noch relativ selten. Immerhin kann man im Smart offenbar die Lüftung ohne die Heizung einschalten - ein echter Vorteil. Dann wird man zwar vielleicht noch frieren, aber die Scheiben bleiben dennoch frei. Bis es auch dafür zu kalt oder zu feucht ist.

Grundsätzlich ist es klar, dass der Verbrauch für die Heizung bei höherer Geschwindigkeit absolut gleich bleibt, aber relativ zum Motor-Verbrauch zurückgeht.

Überlege mal den Extremfall, dass man nur mit aktiver Heizung dasteht, ohne einen Meter zu fahren. Die Anzeige für die Restreichweite wird dennoch zurückgehen, bis sie irgendwann auf 0 steht - und stimmt.


11.01.2020 15:59    |    nickydw

Viel Spaß in einer Vollsperrung auf der Autobahn wenn die Heizung läuft! Stammtisch Bullshit

Zum aufheizen des Innenraums/Akkus wird relativ "viel" Strom benötigt, daher wäre es besser über das Stromnetz vorzukonitionieren (klar nicht jedes E Auto hängt dauerhaft am Strom, aber viele) Für das halten der Temperatur wird wiederum deutlich weniger Ladung benötigt, hier ein Video von Björn, bei 4°C AT laufender Heizung innen und Youtube auf dem Display benötigt das Model 3 2kW pro Stunde. Ohne die Spielereien sind es bestimmt noch mal 0,5kWh weniger.

Hier ein Kanadier der bei -17°C im Auto übernachtet hat als den "Camp Mode" noch gar nicht gab, Verbrauch 2,4kW pro Stunde. Dabei hat das Model 3 noch nicht einmal eine Wärmepumpe und heizt somit deutlich weniger effizient wie ein Auto mit dieser Sonderaustattung.

Logischerweise hat ein Smart mit seiner Minibatterie um zu heizen weniger Reserve, aber knapp kalkulieren würde ich mit dem eh nicht wollen.


11.01.2020 16:24    |    jennss

Zitat:

@cso-cso schrieb am 11. Januar 2020 um 14:27:02 Uhr:

Ich glaube, Jenns, du hast eine Milchmädchenrechnung aufgemacht. Du hast den Heizverbrauch ins Verhältnis gesetzt, musst ihn aber effektiv abziehen.

Natürlich schlägt bei einem Motorverbrauch von 12kw, die Heizung mit 1Kw nicht so zu Buche(12/1) wie bei einem Verbrauch von 6kw (6/1).

Die Heizungs"sünde" ist dabei aber immer die Gleiche!

Nein, denn man rechnet den Verbrauch immer über 100 km, nicht pro Zeit. Also bei schnellerer Fahrt ist der Heizungszuschlag tatsächlich wesentlich geringer, z.B. nur 1/4 Extraverbrauch bei 120 statt 30 km/h Schnitt.

Fahre ich 50 km/h, ist der Verbrauch mit Heizung höher als bei z.B. 100 km/h

 

Mit Wärmepumpe wäre der Verbrauch natürlich noch etwas geringer.

j.


11.01.2020 16:38    |    jennss

Zitat:

@motor_talking schrieb am 11. Januar 2020 um 15:56:22 Uhr:

Autos mit Wärmepumpe sind wohl noch relativ selten. Immerhin kann man im Smart offenbar die Lüftung ohne die Heizung einschalten - ein echter Vorteil. Dann wird man zwar vielleicht noch frieren, aber die Scheiben bleiben dennoch frei.

Ja, das ist sehr gut beim Smart. Beim BMW 225xe kann man das nicht trennen.

 

Ohne Heizung ist eigentlich erstaunlich problemlos. Ich habe ja auch Sitz- und Lenkradheizung. Bisher bin ich mit Smart auch längere Strecken immer ohne Heizung gefahren. Im Stau sinkt der Verbrauch immer, sofern ich die Heizung nicht einschalte :).

j.


11.01.2020 16:46    |    jennss

Zitat:

@notting schrieb am 11. Januar 2020 um 15:46:58 Uhr:

- Die Heizung ist aber auch dazu da, dass die Scheiben nicht beschlagen.

Dazu reicht die Lüftung. Klima und Heizung lasse ich gewöhnlich aus. Beim Smart kann man alles trennen.

j.


11.01.2020 17:26    |    nikowan

Zitat:

@jennss schrieb am 11. Januar 2020 um 16:24:02 Uhr:

Zitat:

@cso-cso schrieb am 11. Januar 2020 um 14:27:02 Uhr:

Ich glaube, Jenns, du hast eine Milchmädchenrechnung aufgemacht. Du hast den Heizverbrauch ins Verhältnis gesetzt, musst ihn aber effektiv abziehen.

Natürlich schlägt bei einem Motorverbrauch von 12kw, die Heizung mit 1Kw nicht so zu Buche(12/1) wie bei einem Verbrauch von 6kw (6/1).

Die Heizungs"sünde" ist dabei aber immer die Gleiche!

Nein, denn man rechnet den Verbrauch immer über 100 km, nicht pro Zeit. Also bei schnellerer Fahrt ist der Heizungszuschlag tatsächlich wesentlich geringer, z.B. nur 1/4 Extraverbrauch bei 120 statt 30 km/h Schnitt.

Fahre ich 50 km/h, ist der Verbrauch mit Heizung höher als bei z.B. 100 km/h

 

Mit Wärmepumpe wäre der Verbrauch natürlich noch etwas geringer.

j.


11.01.2020 17:48    |    nikowan

Zitat:

@jennss schrieb am 11. Januar 2020 um 16:24:02 Uhr:

 

Nein, denn man rechnet den Verbrauch immer über 100 km, nicht pro Zeit. Also bei schnellerer Fahrt ist der Heizungszuschlag tatsächlich wesentlich geringer, z.B. nur 1/4 Extraverbrauch bei 120 statt 30 km/h Schnitt.

Fahre ich 50 km/h, ist der Verbrauch mit Heizung höher als bei z.B. 100 km/h

 

Mit Wärmepumpe wäre der Verbrauch natürlich noch etwas geringer.

j.

Heizungsverbrauch pro 100 km?? Die Heizung verbraucht doch Energie pro Zeiteinheit. Wenn ich in einem theoretischen E-Fahrzeug 1 Minute für 100 Streckenkilometer brauchen würde, wie schlägt da die Heizung zu Buche? Vielleicht 1/60 gegenüber einer Stunde Fahrt in der Stadt oder wo auch immer.

 

Gruss

Nik


11.01.2020 18:17    |    cso-cso

Zitat:

@jennss schrieb am 11. Januar 2020 um 16:24:02 Uhr:

Zitat:

@cso-cso schrieb am 11. Januar 2020 um 14:27:02 Uhr:

Ich glaube, Jenns, du hast eine Milchmädchenrechnung aufgemacht. Du hast den Heizverbrauch ins Verhältnis gesetzt, musst ihn aber effektiv abziehen.

Natürlich schlägt bei einem Motorverbrauch von 12kw, die Heizung mit 1Kw nicht so zu Buche(12/1) wie bei einem Verbrauch von 6kw (6/1).

Die Heizungs"sünde" ist dabei aber immer die Gleiche!

Nein, denn man rechnet den Verbrauch immer über 100 km, nicht pro Zeit. Also bei schnellerer Fahrt ist der Heizungszuschlag tatsächlich wesentlich geringer, z.B. nur 1/4 Extraverbrauch bei 120 statt 30 km/h Schnitt.

Fahre ich 50 km/h, ist der Verbrauch mit Heizung höher als bei z.B. 100 km/h

 

Mit Wärmepumpe wäre der Verbrauch natürlich noch etwas geringer.

j.

Dein Energieverbrauchsrechner rechnet immer über 100km, aber die Heizung verbraucht ja ständig über die Zeit 1kw. Der Rechner unterscheidet aber nicht zwischen Antriebsenergie und Heizenergie und nimmt an, dass du trotz Langsamfahrt mehr verbrauchst, so wie wenn man einen Berg hoch fährt.

Du schreibst:"Der Strom alleine für die Heizung ist bei doppelter Geschwindigkeit nur noch halb so groß, da er ja pro 100 km angegeben wird."

Das ist nicht richtig, da der Strom für die Heizung, sofern nicht von 0 hochgeheizt werden muss, rel. konstant ist und nicht um die Hälfte sinkt.

Wenn du wenig Antriebsstrom verbrauchst, ist die Heizenergie in Relation dazu höher, das weiss aber dein Rechner nicht.

Wenn du auf der gleichen Strecke dann schneller fährst als zu Anfang, sinkt das Verhältnis zu Gunsten der Reichweite, wobei der Strom für die Heizung trotzdem gleich hoch ist.


11.01.2020 19:31    |    Romiman

Zitat:

...Restreichweite ist gestiegen auf 84 km. Nanu... ich verbrauche Strom und die Reichweitenvorhersage steigt? ... Vorhersage...

Eben. Es ist eine Prognose, die das vergangene Fahrverhalten auswertet.

Entscheidende Frage (eines Benziner-Fahrers): Hat die Prognose schonmal zu viel Reichweite angezeigt? Also so, dass Du mit leerem Akku stehengeblieben bist?


11.01.2020 19:46    |    jodi2

Ich denke auch, Du machst da aus einer Mücke einen Elefanten und lässt Dich außerdem von der ungenauen Reichweitenanzeige ins Bockshorn jagen. Die ist bei unserem i3 und vermutlich vielen BEV ungenau, besonders wenn man vorher einen ganz anderen Streckentyp gefahren ist, wie Stadt&Landstraße gegenüber AB.

Der Verbauch der Heizung ist, wenn der Innenraum erstmal die gewünschte Temperatur hat, etwa konstant (und ich würde schätzen durch den viel stärkeren kalten Fahrtwind im Winter eher größer bei höherem Tempo als über Stadt&Land) und fast nur von der Zeit abhängig, wenn Du dann über AB mit höherem Tempo weniger Fahrzeit hast, braucht die Heizung natürlich weniger kWh pro 100km. Aber das schnelle Fahren über die AB schluckt in der Regel deutlich mehr. Aber wenn Du 100km mit Fußgängertempo fährst, hast Du natürlich im Verhältnis einen abstrusen Nebenverbrauch, selbst wenn Du nur Radio und Navi anhast.


11.01.2020 19:50    |    Schwarzwald4motion

Am besten Fährst Du deine Teststrecken nochmal im Sommer ohne Klimaanlage, dann muss nur noch die bessere Akkukapazität herausgerechnet werden und wir haben vergleichbare Werte.


11.01.2020 22:15    |    jennss

Zitat:

@cso-cso schrieb am 11. Januar 2020 um 18:17:06 Uhr:

Du schreibst:"Der Strom alleine für die Heizung ist bei doppelter Geschwindigkeit nur noch halb so groß, da er ja pro 100 km angegeben wird."

Das ist nicht richtig, da der Strom für die Heizung, sofern nicht von 0 hochgeheizt werden muss, rel. konstant ist und nicht um die Hälfte sinkt.

Doch, exakt auf die Hälfte sinkt der Heizstromverbrauch pro 100 km, weil der Strom selbst konstant ist und man aber doppelt so schnell fährt. Oder anders: Die verbrauchten kWh über die Gesamtstrecke sind nur halb so hoch, weil man nur die halbe Zeit fährt.

j.


11.01.2020 22:54    |    jennss

Zitat:

@jodi2 schrieb am 11. Januar 2020 um 19:46:14 Uhr:

... wenn Du dann über AB mit höherem Tempo weniger Fahrzeit hast, braucht die Heizung natürlich weniger kWh pro 100km. Aber das schnelle Fahren über die AB schluckt in der Regel deutlich mehr.

Das ist alles relativ. Wenn man die elektrischen Verbraucher wie Heizung etc. alle aus hat, liegt der Minimalverbrauch beim E-Auto vielleicht bei 0 bis 10 km/h, weil es so effizient ist. Schaltet man die Heizung ein, verändert sich die Geschwindigkeit für den minimalen Verbrauch drastisch, weil der Heizstrom sehr hoch ist. (Vorausgesetzt natürlich, dass das Auto keine Wärmepumpe hat) Die Geschwindigkeit für den minimalen Verbrauch liegt vielleicht bei 100 km/h. Genau habe ich das nicht gemessen, aber sie ist sehr viel höher als ohne Heizung.

Grobe Abschätzung (fiktive Werte):

Stromverbrauch Heizung 4 kW

Antriebsverbrauch 50 km/h konstant: 7 kWh/100 km mit Stop-and-Go (City) 11 kWh/100 km

Antriebsverbrauch 100 km/h konstant: 13 kWh/100 km

 

Zusammengerechneter Verbrauch:

50 km/h konstant, 2 Stunden Fahrt (=100 km): 7 kWh + 2x4 kWh = 15 kWh/100 km

50 km/h Stop&Go, 2 Stunden Fahrt durch die City (=100 km): 11 kWh + 2x4 kWh = 19 kWh/100 km

100 km/h konstant, 1 Stunde Fahrt (=100 km): 13 kWh + 4 kWh = 17 kWh/100 km

 

Der Reichweitenrechner im Auto geht sehr wahrscheinlich von den Praxiswerten aus, d.h. bei 50 kWh rechnet er Stop&Go ein, weil man nirgendwo 50 km/h dauerhaft fahren würde.

 

Es ist klar, dass die Vorhersage der Reichweite nicht sehr genau ist. Ich hatte übrigens wohl real immer etwas mehr Reichweite als die Vorhersage, wenn ich im gleichen Stil und Tempo weitergefahren bin.

j.


12.01.2020 02:33    |    jennss

PS: Hier steht etwas von 3 bis 4,5 kW für die Heizleistung:

http://e-auto.live/reichweite-variablen-im-elektroauto/

j.

 

Werte aus dem Link:

Heizung (bis 4,5 kW)

Klimaanlage (1,5 kW)

Sitzheizung (0,15 kW)

Lenkradheizung (0,05 kWh)

Heckscheiben-Heizung (0,3 kW)

Innenraum-Lüfter (0,1 bis 0,4 kW)

Scheibenwischer und Scheinwerfer (jeweils 0,15 kW)

Navigationssystem, Radio und Außenspiegel-Heizung (jeweils unter 0,1 kW)


12.01.2020 09:28    |    kappa9

Hinzu kommt: Der Stromverbrauch der Heizung ist nicht linear über die Zeit.

Das kalte Auto wird mit voller Leistung beheizt. Je mehr sich die Innentemperatur der eingestellten Solltemperatur nähert sinkt die Heizleistung und die extrapolierte Reichweite steigt.

 

Wenn Du nun in der Stadt immer mit kaltem Auto kurze Strecken fährst verbraucht die Heizung anteilig mehr, als auf der Langstrecke Autobahn. Da hat die Elektronik halt ziemlich gut so genau hochgerechnet, wie es annähernd möglich ist.


12.01.2020 14:18    |    jennss

Nach meinem Eindruck wird beim Smart die Warmfahrzeit herausgerechnet bzw. die Reichweite wird nicht darauf basierend hochgerechnet, jedenfalls ist das beim Antriebsstrom so. Da wird der Akku ja aufgeheizt und so ist der Verbrauch ist, doch das ändert nichts an der Reichweitenvorhersage. Wie weit das auch bei der Heizung so ist, weiß ich nicht sicher. Aber eigentlich müsste sowas berücksichtigt sein.

j.


12.01.2020 15:17    |    Toenyes

Das mit dem "Stromverbrauch" mit der E-Heizung ist ja auch ganz logisch.

Wenn ich bei stehendem Fahrzeug die Heizung an mache, dann ist der anteilige Stromverbrauch natürlich immens 'auf 100 km',- ich mache ja keine Strecke.

Bei hohem Tempo ist der Stromverbrauch analog zur zurückgelegten Strecke (anteilig) selbstverständlich viel niedriger...


12.01.2020 18:59    |    ElHeineken

Für die die eventuell noch Nachvollziehungsprobleme haben, das ganze ist vom Prinzip her identisch zum Thema Klimaanlage beim Vebrenner, Stadt vs. Autobahn. Auch diese benötigt eine bestimmte Leistung (kW) pro Zeit was in der Stadt (mit niedriger Durchschnittsgeschwindigkeit) zu erhöhtem Verbrauch pro 100 km führt, bei Autobahnfahrt jedoch kaum ins Gewicht fällt.

 

Zitat:

Wer in der Stadt unterwegs ist, muss mit rund 20 Prozent Tankzuschlag rechnen (ca.1 Liter/100 Kilometer). Außerhalb von Ortschaften (100 km/h durchschnittliche Geschwindigkeit) fällt der Spritverbrauch mit zusätzlichen sechs Prozent geringer aus (ca. 0,3 Liter/100 Kilometer). Diese Annahmen gelten für ein Fahrzeug mit einem durchschnittlichen Normverbrauch von ca. 5 Liter/100 Kilometer. Prozentual wird im Leerlauf am meisten verbraucht: Dann sind es rund 70 Prozent mehr (0,4 Liter in der Stunde).

Quelle: https://www.adac.de/.../


12.01.2020 21:27    |    Gravitar

Wenn die Zukunft beschlagene Scheiben und fahren bei 10° im Winter und bei 50° im Sommer zur Schonung der Reichweite bedeutet, verzichte ich gerne auf die Innovation. Vermutlich dauert eine allgemein nutzbare Infrastruktur ohnehin noch bis in die 50er Jahre dieses Jahrhunderts. Dann bin ich gesundheitlich evtl. in der Verfassung froh zu sein, wenn ich gefahren werde.....

 

Gruß

 

Gravitar


12.01.2020 22:50    |    paelzerbu

Es ist immer wieder interessant, wie sehr man anscheinend bei einem Elektrofahrzeug beereit ist, sein Komfortbedürfnis zu verringern. Bei der Angabe mit der Decke musste ich unwillkürlich an die alte Kutschenzeit denken. Das hat doch wirklich einen gewissen Hauch von Romantik. *lach

Der Einfluß der Sitzheizung dürfte eigentlich gar nicht so gering sein, es sei denn, man benutzt sie nur als Fahrer und dann eine kurze Zeit.

Wenn ich Dinge wie Lenkradheizung, Sitzheizung, und beispielsweise auch viele PS im Auto habe, dann gibt das nur dann Sinn, wenn ich es auch mindestens gelegentlich benutze. Ansonsten habe ich Geld für etwas ausgegeben, was ich nie brauche oder wünsche.


13.01.2020 07:03    |    BravoI

Bei heutige Winter, nach volltanken zeigt BC in meinen Benziner 740km Reichweite.

Wann ich steige in meine Auto schaltete ich gleich Heizung und Sitzheizung und Lenkraadheizung auf volle Leistung.

Wenn meine Frau dabei sind - auch für Frau Sitzheizung, Sie mag es sehr.

Als ich vor ca 4.000km WR montiert hat, habe ich BC genullt und Heute BC zeigt 5,8L/100km Verbrauch.

 

Ich will keine Ampelrennen gewinnen, ich will in meinen Auto bequem haben, das heist wenn es sein muss Heizung oder Klima einschalten und nach 700km tanken .

 

Habe E-Bike und schon bei minus 5°C seine Reichweite ist nur 1/2...

 

Schöne Gruß.


13.01.2020 08:36    |    ballex

Niemand muss in einem E-Auto mit normal dimensioniertem Akku (das ist der Smart EQ einfach nicht mehr - spätestens zum Facelift hätte da eine deutliche Steigerung kommen müssen, dafür wollte man bei Daimler aber wohl kein Geld mehr ausgeben, nachdem die jetzige Plattform sowieso bald ausgedient hat) frieren oder ohne Heizung, Sitzheizung, Scheibenheizung etc. fahren, das mache ich nun mit jahrelanger E-Erfahrung (egal ob im PHEV oder BEV) auch nicht und würde ich auch niemand empfehlen und ist auch nicht notwendig.

 

Wie schon gesagt wurde...auch der Heizbedarf z.B. im Stau wird völlig überschätzt, wenn man keine Praxiserfahrung hat und evtl. irgendwelche "Horrorgeschichten" hört, die meist ausgedacht sind. Energieintensiv ist vor allem das erstmalige Aufheizen des Innenraums (macht man idealerweise morgens angesteckt), die Temperatur konstant zu halten ist hingegen deutlich weniger verbrauchszehrend.


13.01.2020 08:36    |    Alubremslicht

Geht es nicht um die Frage, ob der Gesamtstromverbrauch um von A nach b zu kommen im Winter durch schnelleres fahren sinken könnte? Also entweder da wo man darf - und es die Straßenverhältnisse sicher zulassen - schneller fahren oder gar einen Umweg über eine schnelle Strecke zu fahren?

 

Ich glaube aber, dass der Haken an der Sache Folgender ist: Dein Gefühl, dass der Effekt der höheren verbrauchsoptimalen Geschwindigkeit recht groß ist kommt ja durch die stark gestiegene Reichweitenanzeige. Ich vermute, dass die eben die anfänglich hohe Heizleistung zum Aufheizen einbezieht. Wenn das Auto mal warm ist geht diese Heizleistung aber stark zurück. Dann geht die verbrauchsoptimalen Geschwindigkeit auch wieder zurück. Insofern wird sich ein Umweg über eine schnellere Strecke in den allerseltensten Fällen lohnen.


13.01.2020 13:43    |    paelzerbu

Wenn man einfach den Energiebedarf für die gewählte Strecke mit eingeschalteter Heizung nimmt, dann kann ich mir nicht vorstellen, daß die Einsparung durch die kürzere Fahrzeit bei der Heizung den Energiemehrverbrauch durch die höhere Geschwindigkeit kompensiert oder gar überkompensiert.

Ein Grund ist sicher die unterschiedliche Heizleistung bei Fahrtbeginn und bei warmem Auto. Um den ersten Teil kommt man auch bei kürzerer Fahrtstrecke kaum herum, es sei denn man möchte frieren.

 

Die Alternative wäre natürlich verlockend: Schnell mit Heizung bei gleichem Verbrauch fahren wie langsam bei fast ausgeschalteter Heizung. Ich sehe schon gedanklich alle Elektrofahrzeuge im Winter auf Schnee bei Vollgas *g.


13.01.2020 14:30    |    Alubremslicht

Hallo ballex (admin, oder?),

 

die Beiträge:

 

12.01.2020 21:27 Gravitar und 12.01.2020 22:50 paelzerbu

 

sind hier doch eindeutig off topic. Warum sind die nicht schon lang gelöscht? Ich meldete diese mit:

 

"Off Topic. Wenn um den Mehrverbrauch durch Heizung diskutiert wird - einzuwerfen man müsse frieren - ist einfach komplett an der Sache vorbei. Bitte weg damit. Danke."

 

Mir wurde des Öfteren vorgeworfen, ich käme zu weit vom Thema ab - eben weil ich solch unsinnigen Beiträge nicht unkommentiert stehen lassen möchte -> weil nämlich Verbrennerfahrer sich davon abgeschreckt fühlen müssen. Ich darf das aber nicht beantworten - also sollte solche dummen Beiträge auch schnell gelöscht werden. Das Thema hier ist doch der Mehrverbrauch DURCH Heizung - völlig unpassend also etwas darüber zu schreiben dass die Heizung NICHT eingesetzt werde. Was gibt es da bitte zu zögern für das sofortige Löschen dieser Beiträge???

 

Verärgerte Grüße, Claus


13.01.2020 14:43    |    notting

Zitat:

@Alubremslicht schrieb am 13. Januar 2020 um 14:30:14 Uhr:

Hallo ballex (admin, oder?),

 

die Beiträge:

 

12.01.2020 21:27 Gravitar und 12.01.2020 22:50 paelzerbu

 

sind hier doch eindeutig off topic. Warum sind die nicht schon lang gelöscht? Ich meldete diese mit:

 

"Off Topic. Wenn um den Mehrverbrauch durch Heizung diskutiert wird - einzuwerfen man müsse frieren - ist einfach komplett an der Sache vorbei. Bitte weg damit. Danke."

 

Mir wurde des Öfteren vorgeworfen, ich käme zu weit vom Thema ab - eben weil ich solch unsinnigen Beiträge nicht unkommentiert stehen lassen möchte -> weil nämlich Verbrennerfahrer sich davon abgeschreckt fühlen müssen. Ich darf das aber nicht beantworten - also sollte solche dummen Beiträge auch schnell gelöscht werden. Das Thema hier ist doch der Mehrverbrauch DURCH Heizung - völlig unpassend also etwas darüber zu schreiben dass die Heizung NICHT eingesetzt werde. Was gibt es da bitte zu zögern für das sofortige Löschen dieser Beiträge???

 

Verärgerte Grüße, Claus

Du bist hier mit deinem Posting so wie du es geschrieben hast OT. Das hier ist ein Blog. Hier entscheidet der Blog-Autor wann's zu Off-topic ist. Bzw. Alarme landen erstmal beim Blog-Autor. Admins greifen in Blogs nur bei sehr eindeutigen bzw. gravierenden Verstößen gegen die NUBs ein wie Beleidigungen, Urheberrechtsverstöße, etc.

 

Evtl. per PM mit dem Blog-Autor klären, wenn du der Meinung bist, dass hier was administratives wg. OT getan werden muss.

 

notting

 

PS: Sorry für FQ, wollte aber die Version seines Postings die ich gelesen habe auf diese Art sichern. Wenn sein Posting entsorgt werden sollte, kann auch meines hier entsorgt werden. Vllt. kommt ja sogar bei ihm der Wunsch auf sein Posting zu löschen, den ihm z. B. der Blog-Autor erfüllen kann.


13.01.2020 14:51    |    Alubremslicht

Also ich reg mich grad saumäßig auf! "Das hier ist ein Blog. Hier entscheidet der Blog-Autor wann's zu Off-topic ist" - aber ich habe erlebt, dass Beiträge von mir als Off-topic vom Admin entfernt wurden.

 

Das Schema war: Es geht um ein spezielles Gebiet bei E-Mobilität.

 

Ein E-Hasser schreibt irgendeinen nicht zutreffenden Scheiß über Emobilität. Ich denke: "Oh Gott, wenn das jemand liest, der noch nicht E-Auto fährt und sich noch nicht selbst gut genug informiert hat, dann wird der von diesem Unsinn abgeschreckt." Ergo schreibe ich etwas, um dem random Quatsch zu widersprechen. Das wird mir dann als Off-Topic angelastet und rausgenommen. Ich solle den ursprünglichen Kommentar als OT melden...

 

Nun mache ich das und es ist auch wieder falsch. Ich wusste ja nicht mal, dass dieses "Kommentar melden" nur an der Ersteller des threads geht... Ich komme mir hier verschaukelt vor.


13.01.2020 14:54    |    Alubremslicht

Zitat:

@notting schrieb am 13. Januar 2020 um 14:43:28 Uhr:

Zitat:

@Alubremslicht schrieb am 13. Januar 2020 um 14:30:14 Uhr:

Hallo ballex (admin, oder?),

 

die Beiträge:

 

12.01.2020 21:27 Gravitar und 12.01.2020 22:50 paelzerbu

 

sind hier doch eindeutig off topic. Warum sind die nicht schon lang gelöscht? Ich meldete diese mit:

 

"Off Topic. Wenn um den Mehrverbrauch durch Heizung diskutiert wird - einzuwerfen man müsse frieren - ist einfach komplett an der Sache vorbei. Bitte weg damit. Danke."

 

Mir wurde des Öfteren vorgeworfen, ich käme zu weit vom Thema ab - eben weil ich solch unsinnigen Beiträge nicht unkommentiert stehen lassen möchte -> weil nämlich Verbrennerfahrer sich davon abgeschreckt fühlen müssen. Ich darf das aber nicht beantworten - also sollte solche dummen Beiträge auch schnell gelöscht werden. Das Thema hier ist doch der Mehrverbrauch DURCH Heizung - völlig unpassend also etwas darüber zu schreiben dass die Heizung NICHT eingesetzt werde. Was gibt es da bitte zu zögern für das sofortige Löschen dieser Beiträge???

 

Verärgerte Grüße, Claus

Du bist hier mit deinem Posting so wie du es geschrieben hast OT. Das hier ist ein Blog. Hier entscheidet der Blog-Autor wann's zu Off-topic ist. Bzw. Alarme landen erstmal beim Blog-Autor. Admins greifen in Blogs nur bei sehr eindeutigen bzw. gravierenden Verstößen gegen die NUBs ein wie Beleidigungen, Urheberrechtsverstöße, etc.

 

Evtl. per PM mit dem Blog-Autor klären, wenn du der Meinung bist, dass hier was administratives wg. OT getan werden muss.

 

notting

 

PS: Sorry für FQ, wollte aber die Version seines Postings die ich gelesen habe auf diese Art sichern. Wenn sein Posting entsorgt werden sollte, kann auch meines hier entsorgt werden. Vllt. kommt ja sogar bei ihm der Wunsch auf sein Posting zu löschen, den ihm z. B. der Blog-Autor erfüllen kann.

Was heißt bitte FQ?


13.01.2020 15:03    |    notting

Zitat:

@Alubremslicht schrieb am 13. Januar 2020 um 14:54:02 Uhr:

[FQ entsorgt]

Was heißt bitte FQ?

Hatte sich an manchen Stellen im Internet mal als Abk. für "Fullquote" etabliert.

 

notting


13.01.2020 15:06    |    Gravitar

Es gibt Leute, die wollen nicht diskutieren und sich an anderen Meinungen bereichern, die wollen einfach nur, das man es so sieht und so macht, wie sie es für richtig halten. Antidemokratischer geht es kaum.....

 

Gruß

 

Gravitar


13.01.2020 15:40    |    Alubremslicht

Zitat:

@notting schrieb am 13. Januar 2020 um 15:03:55 Uhr:

Zitat:

@Alubremslicht schrieb am 13. Januar 2020 um 14:54:02 Uhr:

[FQ entsorgt]

Was heißt bitte FQ?

Hatte sich an manchen Stellen im Internet mal als Abk. für "Fullquote" etabliert.

 

notting

Ah, okay... also das "Zitieren" meines vollen Beitrags. Danke für die Erklärung notting. Ja, also das ist kein Problem für mich. (oder galt das "sorry" an die Anderen, die dann mehr lesen müssen?)


13.01.2020 15:43    |    notting

Zitat:

@Alubremslicht schrieb am 13. Januar 2020 um 15:40:31 Uhr:

Zitat:

@notting schrieb am 13. Januar 2020 um 15:03:55 Uhr:

Hatte sich an manchen Stellen im Internet mal als Abk. für "Fullquote" etabliert.

Ah, okay... also das "Zitieren" meines vollen Beitrags. Danke für die Erklärung notting. Ja, also das ist kein Problem für mich. (oder galt das "sorry" an die Anderen, die dann mehr lesen müssen?)

Sorry an alle die so lange Fullquotes nicht mögen :-)

 

notting


13.01.2020 15:46    |    Alubremslicht

Zitat:

@Gravitar schrieb am 13. Januar 2020 um 15:06:28 Uhr:

Es gibt Leute, die wollen nicht diskutieren und sich an anderen Meinungen bereichern, die wollen einfach nur, das man es so sieht und so macht, wie sie es für richtig halten. Antidemokratischer geht es kaum.....

 

Gruß

 

Gravitar

Bitte - seh einfach ein, dass dein Beitrag nichts zum Diskussionsgegenstand beiträgt. Es wäre also hilfreich, du würdest ihn löschen.

 

Im Übrigen: Ich fahre ein älteres E-Auto mit für heutige Verhältnisse kleinem Akku, nämlich nutzbaren 18,8 kwh (vielleicht ein paar Prozent weniger, die Degradation ist aber nach nun 83.000 Km immer noch nicht so recht spürbar) und schalte die Heizung natürlich trotzdem ein wenn es kalt ist. Ich friere definitiv weniger als im Verbrenner weil ich nämlich entweder vorklimatisiere oder die Heizung zumindest gleich heizt und nicht warten muss, bis der Motor warm ist. Und eine allgemein nutzbare Ladeinfrastruktur gibt es schon lang. Dein Beitrag ist also nicht nur OT sondern auch komplett falsch.


13.01.2020 15:51    |    Gravitar

Ich lese deine Beiträge und versuche, meine subjektive Meinung mit deinen Erfahrungen zu justieren. Vielleicht denken wir irgendwann ähnlich.....

 

Gruß

Gravitar


13.01.2020 17:34    |    nickydw

Diejenigen die hier kommentieren "im Winter muss ich im E-Auto frieren sonst komme ich nicht an, deshalb sind Elektroautos blöd" zeigen doch nur ihre eigene Beschränktheit. Wenn jemand sein eigenes Unwissen offenbart (Dunning-Kruger-Effekt) kann man das ruhig stehen lassen, gibt ja mittlerweile genung Leute die mit Fakten das Gegenteil beweisen können. Ein Verbrenner benötigt übrigends im Winter ebenfalls mehr Kraftstoff, kaum zu glauben aber wahr.

 

PS: Wenn ich im Stand die Heizung einschalte ist der Energieverbrauch übrigends unendlich groß auf 100km, Verbrenner sowie E Auto.


Deine Antwort auf "E-Auto: Sparsamer bei hoher Geschwindigkeit (mit Heizung)"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 07.08.2018 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • NiereDoppelschein
  • NightHawk112
  • zorro99_1
  • tw.ghost
  • GTC 0405
  • saxon5357
  • paelzerbu
  • ballex
  • GoLf 3 Bastler

Archiv