• Online: 3.391

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

10.09.2019 16:30    |    jennss    |    Kommentare (196)

Mein Freund der Baum...Mein Freund der Baum...

Ich bin eigentlich gar nicht besonders politisch und wenn es um E-Autos geht, diskutiere ich viel lieber über Fahrspaß. Aber das Thema Umwelt ist ja nun der eigentliche Grund für die Energie- und Mobilitätswende. Immer wieder landet man rund um Autos bei CO² und NOx.

 

Interessant finde ich, dass Tesla ganz gut an CO²-Zertifikaten verdient und Hersteller von Verbrennern an Tesla zahlen.

 

Wenn nun z.B. im Amazonas Gebiet der Regenwald, die grüne Lunge der Erde, abgeholzt bzw. abgebrannt wird, weil das Land die Fläche wirtschaftlich nutzen will, läuft da doch etwas schief bzw. es fehlt der Deal.

 

Reiche Industrieländer versuchen krampfhaft ihren CO ²-Ausstoß zu reduzieren, um das Klima zu retten, weil woanders auf der Erde abgeholzt wird.

 

Ich kenne mich mit den CO²-Deals nicht aus, aber ließe sich da nicht etwas machen? Können wir nicht an arme Länder, die riesige Wälder haben, nicht zahlen, um diese bestehen zu lassen? Audi, VW und Co. könnten quasi Paten für Urwaldgebiete werden. Bisher lief der Emissionshandel doch nur zwischen mehr oder weniger umweltfreundlichen Firmen. Das könnte man ausdehnen auf die Bewaldung der Erde. Waren früher die ölgesegneten Länder reich, ohne viel zu tun, so können es jetzt die Ureinwohner wie Fayu und Kannibalenstämme im Urwald werden.

 

Infolgedessen können wir wieder beruhigter schlafen und die Schüler können freitags wieder zur Schule gehen ;).

 

Das Ganze ist doch nur eine Waage: Auf der einen Seite ist die O²-Produktion durch Wälder (Photosynthese) und auf der anderen die CO²-Produktion durch den Verkehr. CO² ist ja kein Gift wie NOx, es braucht nur ein Gleichgewicht. Mehr Bäume auf der Erde erlauben uns mehr CO² produzieren zu dürfen, ohne den Treibhauseffekt zu beschleunigen. Und das Problem ist glücklicherweise nicht lokal beschränkt, sondern ein globales, was es den urwaldreichen Ländern erlaubt, durch unser Geld reich zu werden.

 

Der CO ²-Handel muss ausgedehnt werden und sollte sich nicht nur auf die wirtschaftliche Produktion beschränkten, sondern auch große Wälder der Erde einbeziehen.

 

Werden Urvölker die neuen Saudis? Was denkt ihr dazu? Sehe ich es zu naiv?

j.

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 7 fanden den Artikel lesenswert.

26.09.2019 10:03    |    Vollted

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 26. September 2019 um 08:21:11 Uhr:

Zitat:

@Vollted schrieb am 25. September 2019 um 19:14:08 Uhr:

...Abwarten ....

Leugnung der menschengemachten globalen Erwärmung

Der Link würde ein 54-Seiten PDF ergeben, welches zu 87,3% von einem einzelnen Autor verfasst wurde.

Ich empfehle dir mal die Serie wikihausen

Ein renommierter Journalist und ein Lehrer haben gemeinsam hinter die Fassade der wikipedia durch Recherche geschaut. Du wirst staunen. Ich habe mir alle Folgen angeschaut. ;)

 

Zu deinem Zitat .... selbiges findest du ebenfalls für die andere "Seite". Ist also kein verwertbares Argument. (Für keine der Sichtweisen). Und wenn du weiter zurückblickst ... dazu habe ich schon was geschrieben.


26.09.2019 10:21    |    Vollted

Zitat:

@Kolle Gah schrieb am 26. September 2019 um 09:00:32 Uhr:

 

..... REIN ZUFÄLLIG ... REIN ZUFÄLLIG ... REIN ZUFÄLLIG ... REIN ZUFÄLLIG ... REIN ZUFÄLLIG ... REIN ZUFÄLLIG ... REIN ZUFÄLLIG ... REIN ZUFÄLLIG ... REIN ZUFÄLLIG ....usw.usw.

Da reimst du dir doch da was zusammen :D :p

So viele Zufälle .... und keiner will das hören :D

 

Würden unsere Leitmedien das einfach mal so zusammenfassen, wäre Greta vermutlich direkt wieder in Bullerbü oder im Småland bei Ikea. Aber genau solche Zusammenfassungen gibt es nicht von den Leitmedien weil sie einen eben LEITEN sollen. Und wozu? Zum Glauben, dass jeder Einzelne von uns durch Steuererhöhungen etwas bewirken kann.

 

Der Glaube daran, dass Greta so einen Erfolg hat, weil sie recht hat ist im Ansatz schon absurd. Sie ist doch nicht die erste Umweltaktivistin. Sie ist nur die, die durch geschickte PR zu Ruhm gekommen und nicht durch das Thema an sich. Umweltschutz wurde schon immer als linke Spinnerei abgetan und mit Links will die Gesellschaft nichts zu tun haben. Aber heute ist Umweltschutz sexy. Das Problem ist nur, das grundsätzlich Modeerscheinungen wieder in der Senke verschwinden werden und kein wahres Umdenken stattgefunden hat.


26.09.2019 10:25    |    Vollted

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 26. September 2019 um 09:59:01 Uhr:

Rein Zufällig beißen sich alle Hater an der Gretchenfrage fest anstatt sich mit ihrem Argument auseinanderzusetzen. Macht Euch nur klein. Kennt Ihr das überhaupt?

Das habe ich getan ... allerdings scheinst du meine Worte nicht zu verstehen, oder verdrehst sie.

Du haust leider immer nur so ein Floskeln raus, die "Ungläubigen" können da schon deutlich besser argumentieren. Mach doch mal richtig mit. ;)


26.09.2019 11:56    |    fire-fighter

Zitat:

@Vollted schrieb am 26. September 2019 um 10:25:17 Uhr:

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 26. September 2019 um 09:59:01 Uhr:

Rein Zufällig beißen sich alle Hater an der Gretchenfrage fest anstatt sich mit ihrem Argument auseinanderzusetzen. Macht Euch nur klein. Kennt Ihr das überhaupt?

Das habe ich getan ... allerdings scheinst du meine Worte nicht zu verstehen, oder verdrehst sie.

Du haust leider immer nur so ein Floskeln raus, die "Ungläubigen" können da schon deutlich besser argumentieren. Mach doch mal richtig mit. ;)

Die Gretchenfrage ist mir halt eben zu kurz geschossen. Unabhängig, ob und wie sie instrumentalisiert wurde/wird.

 

Das Klima ändert sich. Ja, das hat es immer.

Der Mensch hat einen Anteil daran. Ja, wie alles auf der Welt.

CO2 ist die Mutter allen Übels, zusammen mit den NoX. Hmm, genau hier sträubt sich was bei mir.

 

Es sind halt nicht nur ein oder zwei Dinge, es ist das Große Ganze. Da fehlen mir bei Gretel und Co. irgendwo die restlichen Probleme. Es ist halt nicht alles nur auf fossile Brennstoffe und die Abgase zurückzuführen. Wo bleiben die ganzen restlichen Themen? Ist es wirklich nur das Co2?

Nur ein Beispiel: Macht es Sinn, dass jeden Tag Tonnen von Fleisch in den Supermärkten vernichtet werden, nur damit die Theke bis zum Ladenschluß mit allen Sorten zum Billigpreis randvoll sind?

Es wird zur Zeit zu stark fokussiert. Nur auf ein Thema und da auch nur auf einen vermeintlich bösen Verursacher. Gegenmeinungen werden weggewischt. Das kann nur in die Irre führen.

 

Aber so war es schon immer:

Waldsterben und saurer Regen, Ozonloch, Acrylamid, BSE und Schweinepest, jetzt Diesel und Co2, morgen Benziner, übermorgen Lithium...


26.09.2019 12:00    |    Vollted

und nochmal .... es geht nicht um die Person Greta ... es geht um die Gründe, warum sie so gepusht wird. Das hat nichts mit der Wahrheit, mit richtig oder falsch zu tun ... es geht schlichtweg ums Geld.

 

CLICK

 

 

 

btw. ... kennt ihr eigentlich die Schwester von Greta? ... Herta Thunberg :D:D:D


26.09.2019 12:07    |    Vollted

Zitat:

@fire-fighter schrieb am 26. September 2019 um 11:56:55 Uhr:

Es sind halt nicht nur ein oder zwei Dinge, es ist das Große Ganze. Da fehlen mir bei Gretel und Co. irgendwo die restlichen Probleme.

Würde man alle Probleme auf einmal anpacken, gebe es zuviele Stimmen, die sagen: Das schaffen wir nie

Dann lässt man es lieber und genießt die Zeit bis zum Tag der Abrechnung

 

Also steuert man heute hier etwas ... morgen dort ... und demnächst an andere Stelle und alles bringt Geld. Es macht halt mehr Sinn die Kuh lange zu melken anstatt sie heute zu schlachten.


26.09.2019 12:25    |    fire-fighter

Zitat:

@Vollted schrieb am 26. September 2019 um 12:07:59 Uhr:

Zitat:

@fire-fighter schrieb am 26. September 2019 um 11:56:55 Uhr:

Es sind halt nicht nur ein oder zwei Dinge, es ist das Große Ganze. Da fehlen mir bei Gretel und Co. irgendwo die restlichen Probleme.

Würde man alle Probleme auf einmal anpacken, gebe es zuviele Stimmen, die sagen: Das schaffen wir nie

Dann lässt man es lieber und genießt die Zeit bis zum Tag der Abrechnung

 

Also steuert man heute hier etwas ... morgen dort ... und demnächst an andere Stelle und alles bringt Geld. Es macht halt mehr Sinn die Kuh lange zu melken anstatt sie heute zu schlachten.

Dann muß man aber den grünen Mantel ausziehen.

Ich seh schon, wir sind uns da ziemlich einig...


26.09.2019 13:21    |    Vollted

Zitat:

@fire-fighter schrieb am 26. September 2019 um 12:25:18 Uhr:

Ich seh schon, wir sind uns da ziemlich einig...

Im großen und ganzen ... JA

Aber nicht vollständig

 

Zitat:

@fire-fighter schrieb am 26. September 2019 um 12:25:18 Uhr:

Dann muß man aber den grünen Mantel ausziehen.

Das sehe ich eben nicht so. JEDER sollte den grünen Mantel tragen, wirklich JEDER, aber aus Überzeugung und nicht weil Greta/Rezo das gerade so sagen. Dann ist man ein Mitläufer, einer der auf der aktuellen Welle mit schwimmt und genau darin liegt das Problem. Das ist kurzfristig und kein Zustand von Dauer. Aber genau das braucht die Umwelt/Natur ... dauerhaften, respektvollen und (ich hasse das Wort) nachhaltigen Umgang.

 

Wenn wir jetzt nochmal auf´s Ausgangsthema zurückkommen:

CO2 Handel ist der falsche Weg, genauso wie ne Schnitzelsteuer, Spritpreiserhöhung, o.ä..

Verbote im produzierendem Bereich, Stopp aller Kriege etc.etc. ... alles im Sinne der Natur ist gefragt. Aber nichts wird getan.

Es wird nur gequatscht, nicht gehandelt. In dem Punkt gebe ich Greta 100% recht. Aber so ist nunmal Politik.

 

 

EDIT:

Das ganze erinnert mich an die selbe, dämliche Vorgehensweise als es damals um die Verschmutzung durch Getränkedosen ging, die achtlos in den Straßengraben geworfen wurden. Dauernd gab es Bilder von zugemüllten Autobahn Aus-/Auffahrten. Das könne alles so nicht sein, die Dosen bedürfen viel zu viel Energie um sie herzustellen, als das sie in der Natur verrotten dürfen. Es folgte das Dosenpfand. Dass immer noch sehr viel Energie aufgewendet wird, juckte keinen.

Dänemark hat da in meinen Augen den einzig richtigen Weg gewählt: Es gibt in DK keine Dosen. Nur für den deutschen Markt (und vielleicht andere) werden die Faxe-Bierdosen hergestellt, aber in DK kann man sie nicht kaufen. Verdursten tut dort auch keiner.


26.09.2019 16:18    |    Vollted

Während die, die kaum daran glauben immer mit der stetigen Wiederholung "Wir werden alle sterben" ihr Umfeld malträtiert, kümmern sich jenen meist um weitere Informationen.

Ich hab hier mal wieder einen schönen Link CLICK

 

Wie offensichtlich müssen denn bitte Argumente noch sein, um nicht mehr an diesen ganzen Quatsch zu glauben?

 

Hat das Framing der ÖR schon so sehr gegriffen, dass in der Masse nur noch max. ein betreutes Denken statt findet?


26.09.2019 17:34    |    Goify

Ich bin gerade dabei, mein Auto fast nicht mehr zu nutzen und wenn doch, so sparsam wie nur irgendwie möglich zu fahren (ohne langsamer als die anderen VT zu sein). Mal sehen, wie weit ich das treiben kann - wohlgemerkt ist mein Auto ein Firmenwagen. Privat habe ich keins und fahre privat auch nur sehr wenig.


27.09.2019 07:49    |    Kolle Gah

Hast du nicht mehr den Azuritblauen W202 VorMopf?


27.09.2019 08:42    |    Goify

Ich hatte mal einen, der war aber 904 dunkelblau.


28.09.2019 03:18    |    jennss

Zitat:

@Vollted schrieb am 26. September 2019 um 10:21:47 Uhr:

Zitat:

@Kolle Gah schrieb am 26. September 2019 um 09:00:32 Uhr:

 

..... REIN ZUFÄLLIG ... REIN ZUFÄLLIG ... REIN ZUFÄLLIG ... REIN ZUFÄLLIG ... REIN ZUFÄLLIG ... REIN ZUFÄLLIG ... REIN ZUFÄLLIG ... REIN ZUFÄLLIG ... REIN ZUFÄLLIG ....usw.usw.

Da reimst du dir doch da was zusammen :D :p

So viele Zufälle .... und keiner will das hören :D

Den Text hatte ich von einem Bekannten auch per WhatsApp schon bekommen. Keine Ahnung, wer den getextet hat.

 

Zitat:

Der Glaube daran, dass Greta so einen Erfolg hat, weil sie recht hat ist im Ansatz schon absurd. Sie ist doch nicht die erste Umweltaktivistin. Sie ist nur die, die durch geschickte PR zu Ruhm gekommen und nicht durch das Thema an sich.

Ok., dann muss man auch die Hinterleute loben. Aber die stehen ja nicht so im Fokus. Dass sie das alleine schon organsisatorisch nicht alles alleine macht, dürfte klar sein. Zur Beurteilung von Greta halte ich das aber nicht für wichtig. Eine Marionette ist sie ganz sicher nicht. Dazu erscheint sie zu überzeugt. Das kann man nicht so spielen, denke ich.

j.


28.09.2019 08:48    |    158PY

Ich verstehe nicht, warum man sich nur so an dieser jungen Frau abarbeiten kann. Ist doch völlig egal, wer die Botschaft verkündet, Hauptsache es ist allen klar, dass die Party vorbei ist. So, wie wir die letzten 150 Jahre gewirtschaftet haben, können wir jedenfalls nicht weitermachen.


28.09.2019 10:13    |    Schwarzwald4motion

Das Problem wird sein das sie von Leuten Instrumentalisiert wird welche nicht zu ihrem Umfeld gehören, wie halt auf fasst jeder Demo irgendwelche Krawallmacher versuchen mit zuschwimmen. In der FAZ kam der Artikel "Ein Mädchen im Widerspruch" wurde leider zu oft angeklickt und ist hinter einer Paywall.


28.09.2019 20:35    |    Goify

Manchmal sehne ich mir die 60er zurück. Damals dachte kaum jemand an die Umwelt (bis auf ein paar "Spinner") und es gab nur eine Richtung der Wirtschaft: Wachstum um jeden Preis. Es gab zwar damals schon absehbare Konsequenzen, aber vor denen konnte man sich leicht verschließen. Heute kann keiner mit Unwissen argumentieren.

158PY hat es gut auf den Punkt gebracht, die Party ist vorbei. Jetzt muss anders gelebt werden und ein paar Wenige beherzigen dies.


28.09.2019 20:58    |    notting

Zitat:

@Goify schrieb am 28. September 2019 um 20:35:53 Uhr:

Manchmal sehne ich mir die 60er zurück. Damals dachte kaum jemand an die Umwelt (bis auf ein paar "Spinner") und es gab nur eine Richtung der Wirtschaft: Wachstum um jeden Preis. Es gab zwar damals schon absehbare Konsequenzen, aber vor denen konnte man sich leicht verschließen. Heute kann keiner mit Unwissen argumentieren.

158PY hat es gut auf den Punkt gebracht, die Party ist vorbei. Jetzt muss anders gelebt werden und ein paar Wenige beherzigen dies.

... offensichtl. inkl. vieler Pro-Klima-Demonstranten und z. T. sogar Mit-Orgas:

- https://www.heise.de/.../...-das-Fliegen-mit-dem-Flugzeug-4354163.html (Mit-Orga hat schon mit Anfang 20 die halbe Welt bereist!)

- Passend dazu auch: https://www.tagesspiegel.de/.../24679158.html

- https://www.welt.de/.../...-die-Klassenfahrt-zur-Kostenfalle-wird.html (Schulklassen wollen immer weitere Klassenfahrten machen, was schon länger immer stärker auch zum Kostenproblem für die Eltern wird)

- Das Angebot von Flixbus (die viele Leute aus den auf den Strecken meist elektr. aber akkufreien Zügen in Diesel-Busse auf die Fernstraßen geholt haben) Leute gratis zu den Klimademos zu fahren wurde auch nicht in den Medien zerrissen.

- Ich suche mein Smartphone auch stark danach aus, dass es recht lange Sicherheitsupdates gibt. 3 Jahre statt 1 Jahr macht grob 66% weniger Umweltbelastung bzw. senkt auch die Wahrscheinlichkeit für https://www.heise.de/.../...er-DDOS-Angriff-auf-Wikipedia-4516131.html & Co.

Kenne so gut wie niemanden in meinem Umfeld der auch auf sowas achtet. Gibt doch genügend günstigere Modelle wo's wenigstens ansatzweise so lange Updates gibt, z. B. Modelle aus dem Android-One-Programm, z. B. von HMD Global (die haben die Marke Nokia aufgekauft) oder die Enterprise-Edition-Modelle von Samsung (z. B. das Galaxy A40 hat IMHO ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, wenn das Versprechen mit den Sicherheitsupdates eingehalten wird).

- Ich kaufe auch nicht Klamotten wie blöd (war leider schon zu meinen Schulzeiten bei vielen Klassenkameraden verbreitet und das wird IMHO auch dank Social Media weiter verstärkt).

 

Dabei werden "Lösungen" propagiert wo Leuten die heute schon finanziell nicht so gut dastehen noch ein kräftiger Arschtritt verpasst wird. Also z. B. müssen außerhalb wohnen wg. Mieten -> schlechterer ÖPNV usw. -> mehr Auto fahren bzw. ältere Autos, keine wirkl. Unterstützung bei sinnvollen energiesparenden Anschaffungen, etc.

Wir hatten z. B. als eine neue Trockner-Förderungs-Tranche geöffnet wurde einen kaputten uralten Trockner:

- Förderung gilt nur für recht hochpreisige Geräte, selbst innerhalb von A+++ (immerhin gehen Liefer-/Install-Kosten in die Preisgrenze mit ein).

- War recht geringe Förderung.

- War extrem kompliziert von der kommunalen Annahmestelle eine entspr. Bescheinigung zu bekommen.

- Hat ewig gedauert bis die Förderung ausbezahlt wurde.

 

notting


28.09.2019 21:51    |    Vollted

Zitat:

@jennss schrieb am 28. September 2019 um 03:18:19 Uhr:

Ok., dann muss man auch die Hinterleute loben.

Schaust du dir die Links auch an die hier gepostet werden und verstehst du deren Inhalt?

 

Oder war das pure Ironie :confused:


28.09.2019 22:41    |    Vollted

Mehr als 500 Wissenschaftler haben in einem Brief an UN-Generalsekretär António Guterres der These vom menschengemachten Klimawandel widersprochen.

 

Einfach mal "500 Wissenschaftler + UN-Generalsekretär António Guterres" googeln ... nicht das ich hinter noch auf die falsche Organisation verweise ;)

 

Achtet mal bei der Übersicht der Suchergebnisse, wer die Infos zum Brief teilt. Die Mainstreammedien sind da nicht sonderlich vertreten. Ein Zufall?


28.09.2019 23:20    |    jennss

Zitat:

@Vollted schrieb am 28. September 2019 um 21:51:41 Uhr:

Zitat:

@jennss schrieb am 28. September 2019 um 03:18:19 Uhr:

Ok., dann muss man auch die Hinterleute loben.

Schaust du dir die Links auch an die hier gepostet werden und verstehst du deren Inhalt?

 

Oder war das pure Ironie :confused:

Geht man davon aus, dass sie für die richtige Sache ist, dann ist das Ergebnis, bei dem sie unterstützt wird, doch genial. So viel Aufmerksamkeit hat bisher niemand zu diesem Thema erreicht. Ohne Greta und ihr Team wären manche Gesetze nicht geändert worden.

 

Geht man jedoch davon aus, dass der Klimawandel nichts mit dem Menschen zu tun hat, dann sind es die bösen Hintermänner, die nur eigennützig und aus Profitgier handeln.

 

Es scheint einfach eine Glaubensfrage zu sein. Die "Mainstreammedien" sind alle gleichgeschaltet, oder?

j.


29.09.2019 00:42    |    Vollted

@jennss

 

Eine Glaubensfrage kann es nicht sein. Glauben hat in der Wissenschaft nichts zu suchen. Die Wissenschaft konzentriert sich auf Fakten. Natürlich kann man Fakten auch verdrehen (egal in welchem Bereich), aber deswegen kann daraus kein Glauben werden. Der Glaube gehört einzig und allein in Kirchen, Moscheen etc.etc.

 

Greta setzt sich für die Umwelt/Welt/Natur ein. Daran ist grundsätzlich nichts auszusetzen .. im Gegenteil, es ist zu begrüßen. Wenn das aber aus dem falschen Gründen (Geld) passiert, dann ist das krank. Darauf deutet nunmal sehr sehr viel. Die Vernetzung der Hintermänner ist doch ausreichend durchleuchtet und die Beweggründe nahezu geklärt. Das sind Fakten, die kann man nicht leugnen. Greta mache ich daraus keine Vorwurf. Sie ist 16 .. zu jung und zu naiv um zu verstehen das sie instrumentalisiert wird.

 

Union und SPD wollen 54 Milliarden Euro in Klimaschutz und Kompensationen investieren. Erstmals wird in Deutschland ein Handel mit CO2-Rechten aufgebaut.. Juhu, die Eliten haben ihr Ziel erreicht In diesem Paket gibt es keinen Ansatz, die Wirtschaft zu beteiligen. Der kleine Mann wird das zahlen.

Dabei gibt es Analysen die besagen, dass 100 Unternehmen für mehr als 70 Prozent aller CO2-Emissionen verantwortlich sind. Wo werden die denn in die Verantwortung genommen? Glaubst du wirklich, dass ne Schnitzelsteuer oder 3Cent pro Liter was am CO2 ... und das soll ja bekämpft werden ... ändern wird? Ganz sicher nicht.

Nimm die 70% der 100 Unternehmen und die vom Militär erzeugten Emissionen und Du wirst feststellen, dass die rund 8Mrd. Menschen nur noch für einen kleinen Teil verantwortlich sind. Wo bitte soll denn dann jeder einzelne wirksam einsparen können? Das geht quasi nicht, weil wir keinen Einfluß auf den großen Teil haben. Deswegen ist die ganze Diskussion ja so schwachsinnig.

 

Die IPCC, die nunmal für die Panikmache verantwortlich ist, wurde gegründet um zu bestätigen, dass der Klimawandel menschengemacht ist. Das ist doch im Ansatz völlig pervers, denn da wurde der Wissenschaft die Antwort vordiktiert. Wenn sowas innerhalb der Debatte rauskommt, ist das nunmal kontraproduktiv und regt zum Zweifeln an.

 

Aus dem Ganzen ist mittlerweile eine moralische Diskussion geworden. Das hilft denen, die die Sachebene vermeiden wollen, denn da würden sie verlieren. Deswegen gibt es auch keine Einladung der 500 Klimawissenschaflter bei der IPCC, denn die Gründung hatte einen ganz klaren Auftrag.

 

Du solltest dir einfach mal 1:38h Zeit nehmen und folgendes Video schauen. Der Psychologie-Prof hat ein Bestseller geschrieben, der wirklich lesenswert ist. Schau dir die Kommentare unter dem Video an ... das sagt eigentlich schon alles über die Qualität seines Vortrages.

 

... und bevor mein Beitrag zu lang wird. Ja, die "Mainstreammedien" sind alle nahezu gleichgeschaltet.

Schau dir einfach mal den Beitrag vom Prof an ...spannender als jeder Krimi!


29.09.2019 06:14    |    158PY

Danke für den Link! Ich habe inzwischen eine Dreiviertelstunde zugesehen und bin sehr fasziniert. Stützt meine These, dass wir dringend mehr Gewalt brauchen. Werde umgehend weiter gucken, bin schon sehr gespannt wie es weiter geht.


29.09.2019 10:27    |    Vollted

@158PY

 

Mehr Gewalt in Sinne von "Macht dem Volke" ... oder mehr eskalierende Demos? :p

 

Wir brauchen vor allem eine Gewaltenteilung wie sie in der Schule gelehrt wird.

Wer glaubt dass die drei Pfeiler ... auf denen unsere Demokratie fußt ... vorhanden ist, der irrt.

Einfach mal https://www.gewaltenteilung.de lesen. Die Seite wird von einem Richter a.D. betrieben. Ich würde das also nicht als Spinnerei abtun.


29.09.2019 10:44    |    158PY

Ich sage besonders gerne, dass wir mehr Gewalt brauchen, weil ein solches Diktum für erhöhte Aufmerksamkeit sorgt und den Blick darauf lenken kann, dass viele Missstände, die man beklagen kann, auf das Fehlen von Gewalt im Sinne einer Lenkung zurück zu führen sind. Diese Lenkung würde Gewalt erfordern, aber nichts zu tun und auf wen auch immer mit dem Finger zeigen ist weniger anstrengend. Zum Beispiel haben wir deshalb 10-15 mal am Tag einen neuen Spritpreis, weil es gemacht werden kann und nicht verboten ist. Als nächstes wird der Strom im Winter teurer, weil beliebige Begründung. Es dürfen also wenige Leute nach ihrem Belieben über sehr grundsätzliche Kosten der Lebenshaltung, in diesem Fall den Energiepreis entscheiden. Dagegen hilft nur Gewalt. Die entsprechenden Vorstände m/f/d ins Kanzleramt bestellen, Hose runter, Rock rauf, und dann bekommen die feinen Herrschaften so lange ihre zarten Ärsche versohlt, bis sie bitterlich jammern und klagen. Das tun sie zwar sonst auch schon, aber so hätten sie wenigstens einen guten Grund dafür.


29.09.2019 12:30    |    Vollted

Ich bin strickt gegen Gewalt.

 

Das würde nur dazu führen, dass einzig die Gewaltanwendung medial ausgeschlachtet wird und der Grund, warum sie angewendet wurde in den Hintergrund gerät .... siehe G20-Gipfel in HH.

Die Protestler hatten Inhalt recht ... aber in den Köpfen der Allgemeinheit sind die brennenden Autos und vermummten Menschen geblieben. Kaum jemand will mit damit sympathisieren, deswegen wird man den Krawallmachern auch zukünftig nicht zuhören. Wo ist also der Profit von der Gewalt?

 

Gewalt ist eine Option ... aber keine Lösung!

Aufklärung ist die Lösung. Jeder soll die Machenschaften und Strukturen kennen und vor allem verstehen.


29.09.2019 14:07    |    jennss

Zitat:

@Vollted schrieb am 29. September 2019 um 00:42:12 Uhr:

Eine Glaubensfrage kann es nicht sein. Glauben hat in der Wissenschaft nichts zu suchen. Die Wissenschaft konzentriert sich auf Fakten. Natürlich kann man Fakten auch verdrehen (egal in welchem Bereich), aber deswegen kann daraus kein Glauben werden. Der Glaube gehört einzig und allein in Kirchen, Moscheen etc.etc.

Und wenn die Wissenschaft nur zu 90% oder so sicher sein kann, ist der Rest doch Glaubenssache. Dann sieht man die Sache, wie man sie gerne sehen will.

 

Zitat:

Greta setzt sich für die Umwelt/Welt/Natur ein. Daran ist grundsätzlich nichts auszusetzen .. im Gegenteil, es ist zu begrüßen. Wenn das aber aus dem falschen Gründen (Geld) passiert, dann ist das krank. Darauf deutet nunmal sehr sehr viel. Die Vernetzung der Hintermänner ist doch ausreichend durchleuchtet und die Beweggründe nahezu geklärt. Das sind Fakten, die kann man nicht leugnen.

Genau das finde ich wurscht. In meinen Augen zählt nur das Ergebnis. Ob die ihre Aktionen nur kostendeckend machen oder daran Millionen verdienen, interessiert die Umwelt nicht. Die Sache mit der Umwelt ist eine größere als die um private Euros. Wenn Greta Millionen Menschen für eine gute und wichtige Sache mobilisieren kann, ist das genial und geradezu unglaublich.

 

Die Kritik stützt sich m.E. auf:

1. Greta liegt mit dem menschengemachten Klimawandel daneben. Er ist in Wirklichkeit Natur und wir können nichts dagegen tun. Und wenn nicht 100% bewiesen, braucht man nichts zu tun.

 

2. Gretas Umfeld ist nur geldgeil und denen ist der Inhalt in Wirklichkeit völlig egal. Hauptsache, der Rubel rollt.

 

Zu 1. Das ist eine wissenschaftliche Sache, aber 100% kann die Wissenschaft das auch nicht klären und nur sehr wahrscheinlich zutreffende Aussagen machen. Prognosen sind wohl nie 100 % sicher.

 

Zu 2.: Das kann man kritisieren, wenn man es kritisieren will. In meinen Augen ist es, wie gesagt, unwichtig und hat mit den Klimaaktionen nicht wirklich zu tun.

 

Zitat:

Nimm die 70% der 100 Unternehmen und die vom Militär erzeugten Emissionen und Du wirst feststellen, dass die rund 8Mrd. Menschen nur noch für einen kleinen Teil verantwortlich sind. Wo bitte soll denn dann jeder einzelne wirksam einsparen können? Das geht quasi nicht, weil wir keinen Einfluß auf den großen Teil haben. Deswegen ist die ganze Diskussion ja so schwachsinnig.

Ich habe mir das Paket zum Klimaschutz noch nicht ausreichend angesehen. Ich schätze auch, dass mein Einblick in die komplette Sache dafür nicht ausreicht, um es umfassend zu beurteilen. Ich glaube aber, dass es durchaus kritikwürdig sein dürfte, je nachdem, wie man die Lage selbst einschätzt, basierend auf der politischen und wissenschaftlichen Erfahrung.

 

Zitat:

Die IPCC, die nunmal für die Panikmache verantwortlich ist, wurde gegründet um zu bestätigen, dass der Klimawandel menschengemacht ist. Das ist doch im Ansatz völlig pervers, denn da wurde der Wissenschaft die Antwort vordiktiert.

Wie du es formulierst, klingt es richtig, was du sagst. Um eine umfassende Ansicht zu bekommen, müsste ich mich noch an anderen Stellen informieren. Wie sagt man so schön: "Audiatur et altera pars" (Es muss auch die andere Partei gehört werden). Wenn man sich selbst nicht so umfassend informieren kann (oder will, wegen Zeitaufwand), dann wird es zur Glaubensfrage, also welchen Informationsquellen man am ehesten glaubt.

 

Zitat:

... und bevor mein Beitrag zu lang wird. Ja, die "Mainstreammedien" sind alle nahezu gleichgeschaltet.

Schau dir einfach mal den Beitrag vom Prof an ...spannender als jeder Krimi!

Wer schaltet da? Ein Freund von mir nennt bei sowas immer die Bilderberger etc. Hier findet sich dazu ein Text: https://web.de/.../...othschilds-mythos-geheime-weltregierung-31711002 Zitat:

Zitat:

Die Bilderberger beschließen etwas, das Geheimdienste und Regierungen dann umsetzen müssen. Die geheime Gruppe ist damit die eigentliche Regierung der Welt.

Sind es hier auch die, die vom Klimawandel profitieren wollen, oder wer? Das Video kann ich leider nicht verstehen, da keine Untertitel zuschaltbar (bin gehörlos).

j.

 

PS: Ist das auch nur gleichgeschaltet? https://www.spiegel.de/.../...on-greta-thunberg-kolumne-a-1289040.html

Spiegel-Zitate:

 

Zitat:

Oder klingt eine "Stimme der Vernunft", die auch ältere Männer überzeugt, vielleicht so wie die von Stefan Rahmstorf vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, einem Spitzenforscher von internationalem Renommee? Rahmstorf kommentierte die Attacken auf Thunberg so: "Ich kann dafür bürgen, dass sie aus ihrer eigenen authentischen Motivation heraus handelt, und sie kennt die Wissenschaft. Ich würde mir wünschen, mehr Politiker wären so gut über die Klimaforschung informiert. Warum ist das nicht der Fall?"

Zitat:

Das deutsche Magazin "Cicero" fragte in einem bemerkenswert herablassenden Text, ob Thunberg das Klima nicht "vergifte". Die "Welt" nannte sie - auf der Titelseite - eine "Populistin", warf ihr "emotionale Eskalation" vor und brachte all das geschmackssicher mit dem "Ende der Pubertät" in Zusammenhang.

Sind Welt und Spiegel nicht gleichgeschaltet?


29.09.2019 16:24    |    Vollted

Zitat:

@jennss schrieb am 29. September 2019 um 14:07:25 Uhr:

Und wenn die Wissenschaft nur zu 90% oder so sicher sein kann, ist der Rest doch Glaubenssache. Dann sieht man die Sache, wie man sie gerne sehen will.

Du kannst dir nicht sicher sein .. das ist doch das Ding. Warum also einfach einer Behauptung Glauben schenken? Wenn die IPCC und die Medien allerdings Wissenschaftler anderer Meinung nicht mehr zum Zuge kommen lassen, kannst du dir zu 100% sicher sein, dass da etwas ganz elementares nicht stimmt.

 

Zitat:

@jennss schrieb am 29. September 2019 um 14:07:25 Uhr:

Genau das finde ich wurscht. In meinen Augen zählt nur das Ergebnis. Ob die ihre Aktionen nur kostendeckend machen oder daran Millionen verdienen, interessiert die Umwelt nicht. Die Sache mit der Umwelt ist eine größere als die um private Euros. Wenn Greta Millionen Menschen für eine gute und wichtige Sache mobilisieren kann, ist das genial und geradezu unglaublich.

Du erreichst doch durch den Handel von CO2-Zertifikaten keine Erleichterung für die Umwelt. Auch ne höhere Spritsteuer wird nicht dafür sorgen, dass die Autos nicht mehr genutzt werden. Es wird ganz einfach Geld umgeschichtet. Den Armen wird's genommen, die Reichen bedienen sich daran. Wo ist da der Profit für die Umwelt? Es gibt Probleme, die kann man nicht mit Geld ändern. Du bist anscheinen immer noch im Glauben, dass Greta mit ihren Aktionen wirklich etwas verändert hat. Bei den Steuerzahlern vllt. aber nicht bei den Verursachern ... und das ist und bleibt das Problem.

Greta hat vllt. für ein kurzfristiges Umdenken in der Bevölkerung gesorgt, aber sie hat nicht für ethische und verbindliche Vorgaben in der Wirtschaft gesorgt. Deswegen kann die Politik sie auch sprechen lassen, weil sie für das Verständnis wirbt, dass UNS das ganze Geld kosten wird. Es geht weder um "kostendeckend" noch um "Millionen" Es geht um Milliarden, eher Billionen weltweit. Nimmt man jetzt mal die nachvollziehbaren Argumente der 500 Wissenschaftler, dann wird sich nichts ändern lassen. Ergo: Die Ganze Knatter ist weg, der Klimawandel bleibt. Was meinst du wie oft sich das Volk vor diesen Karren spannen lassen wird. Die nächste Umweltdebatte ist zum Scheitern verurteilt, wenn sich nichts ändern lässt.

 

Das Ganze lässt sich in etwa mit der Schummelsoftware (der Name wurde durch die Medien geprägt ... wie so oft als Harmlos dargestellt. Wir wären Betrüger bei Kleinstbeträgen) vergleichen.

Die Bevölkerung hat Autos gekauft, der Hersteller betrogen. Strafen werden vom Staat erhoben, die Betrogenen bekommen nichts und dürfen zwangsweise neue Fhz. kaufen.

Wo stellen nun die Strafen einen Vorteil für die Geschädigten dar? Gar nicht!

Genauso geht die Umwelt und die heutigen Kids leer aus.

 

Oder mit der Chem-Industrie.

Wettbewerbshüter haben eigentlich die Aufgabe, darauf zu achten, dass die Macht einzelner Unternehmen nicht zu groß wird. Bayer kauft Monsanto. Erst spritzen sie ihre Gifte in die Umwelt, dann verkaufen sie den Geschädigten ihre eigenen Medikamente. Anstatt dass der Staat eingreift und bestimmte Gifte verbietet, begleiten sie die Industrie dabei, dieses perverses Vorgehen durchzuziehen.

Der Mensch ist der Geschädigte. Er zahlt, ist gesundheitlich angeschlagen und die Verursacher gehen mit Profit aus der Nummer.

 

 

Zitat:

@jennss schrieb am 29. September 2019 um 14:07:25 Uhr:

Die Kritik stützt sich m.E. auf:

1. Greta liegt mit dem menschengemachten Klimawandel daneben. Er ist in Wirklichkeit Natur und wir können nichts dagegen tun. Und wenn nicht 100% bewiesen, braucht man nichts zu tun.

 

2. Gretas Umfeld ist nur geldgeil und denen ist der Inhalt in Wirklichkeit völlig egal. Hauptsache, der Rubel rollt.

 

Zu 1. Das ist eine wissenschaftliche Sache, aber 100% kann die Wissenschaft das auch nicht klären und nur sehr wahrscheinlich zutreffende Aussagen machen. Prognosen sind wohl nie 100 % sicher.

 

Zu 2.: Das kann man kritisieren, wenn man es kritisieren will. In meinen Augen ist es, wie gesagt, unwichtig und hat mit den Klimaaktionen nicht wirklich zu tun.

zu1. Prognosen sind niemals sicher, Ursachenforschung schon eher. Seit x Jahren wird davon gesprochen, wie sehr die Meeresspiegel ansteigen. Die Prognosen gehen aber immer weiter zurück, während die Annahme, dass es noch schlimmer wird als erwartet durch die Medien gepeitscht wird. Das ist schon sehr verwunderlich. Eigentlich hätte Holland jetzt schon ein Teil des Ärmelkanals/Nordsee sein müssen. Warum passiert das nicht! Weil es Panikmache ist.

 

zu2. Natürlich ist das wichtig und alles andere als egal. Ein Mädchen wird instrumentalisiert, weil man weiß, dass der Appell an die Moral funktionieren wird. Keiner will ein Böser sein, jeder will etwas für die Umwelt tun. Würde Gretas Umfeld einfach sagen: wir wollen euer Geld, würde niemand nur nen Cent rausrücken. Die Gründung der IPCC, der PR-Einsatz von Greta, all das hat etwas mit der Klimaaktion zu tun ... es ist der Auslöser dafür.

Arte hat zum Thema Manipulation/PR einen Beitrag. Selbst habe ich ihn noch nicht gesehen, aber die Kommentare lassen darauf schließen, dass er wohl ziemlich gut ist. Anschauen werde ich ihn mir vermutlich heute Nacht. Mal schauen ob ich dann eine andere Meinung habe werde.

 

Zitat:

@jennss schrieb am 29. September 2019 um 14:07:25 Uhr:

Ich habe mir das Paket zum Klimaschutz noch nicht ausreichend angesehen. Ich schätze auch, dass mein Einblick in die komplette Sache dafür nicht ausreicht, um es umfassend zu beurteilen. Ich glaube aber, dass es durchaus kritikwürdig sein dürfte, je nachdem, wie man die Lage selbst einschätzt, basierend auf der politischen und wissenschaftlichen Erfahrung.

Genau ... kritikwürdig und dem gewünschten Ziel von Greta nicht mal annähernd entgegen gekommen.

Es werden keine Probleme gelöst. Geld löst keine Probleme. Geld verursacht sie.

 

Zitat:

@jennss schrieb am 29. September 2019 um 14:07:25 Uhr:

Wie du es formulierst, klingt es richtig, was du sagst. Um eine umfassende Ansicht zu bekommen, müsste ich mich noch an anderen Stellen informieren.

So wie du es schreibst, hast du dich durch die Horrormeldungen erstmal in Panik versetzen lassen.

In Panik wird man nie sachlich reagieren, sondern immer von Angst getrieben. Passt zum Framing der ÖR.

 

Zitat:

@jennss schrieb am 29. September 2019 um 14:07:25 Uhr:

Wer schaltet da? Ein Freund von mir nennt bei sowas immer die Bilderberger etc.

Zitat:

Die Bilderberger beschließen etwas, das Geheimdienste und Regierungen dann umsetzen müssen. Die geheime Gruppe ist damit die eigentliche Regierung der Welt.

Wer dahinter steckt? k.a.! Das wäre reinste Spekulation. Daran will ich mich nicht beteiligen. Mir liegen die nachgewiesen Sachen eher. Es ist bekannt, dass es den tiefen Staat (auch Deep State genannt) gibt.

Aktionen wie die NATO-Geheimarmee "Gladio" wurden aufgedeckt. An dieser Geheimarmee waren sogar die neutralen Schweizer beteiligt. Es gibt nichts, was es nicht gibt.

 

@jennss schrieb am 29. September 2019 um 14:07:25 Uhr:

Das Video kann ich leider nicht verstehen, da keine Untertitel zuschaltbar (bin gehörlos).

j.

Sorry, das wusste ich nicht.

Es gibt ein PDF zum Vortrag. Ob es vollständig ist, kann ich nicht beurteilen.

Versuch es mal mit diesem Link CLICK


29.09.2019 16:42    |    158PY

jenss, bitte nicht!

 

gleichgeschaltete Medien hatte Hitlerdeutschland, Medien als gleichgeschaltet zu bezeichnen, lenkt von den Tatsachen ab. Es lenkt von ganz vielen Dingen ab, die alle in den letzten 40, 50 Jahren passiert sind, ohne dass die Massen dagegen aufgestanden wären. Abschaffung des Sozialstaats bei gleichzeitiger Abschaffung der Steuerpflicht für Reiche, Abschaffung sämtlicher Steuerungsinstrumente des Geldmarktes mit dem Ergebnis, dass heutzutage an den Börsen in wenigen Sekunden oder Minuten mehr Geld gehandelt, verschoben, gemaggelt wird, als die ganze Welt im Jahr erwirtschaftet. Vergiftung unserer Sprache und Kultur durch faschistoide Neoliberalo-Ärsche, die dieselben dringend versohlt bräuchten und ja, ich würde diesen Job liebend gerne ausüben.

 

Wenn man sich über unsere Medien beschweren möchte, dann bitte darüber, dass sie keine mehr sind, dass sie die Arbeit von bots besorgen lassen und vor allem, dass sie einen unglaublichen Haufen Scheiße von sich geben dürfen, ohne dass ihnen jemand widerspricht. Dagegen sind Politiker aller Kulör wahre Sonntagsknaben. Rein handwerklich haben sie weder Rechtschreibung noch Interpunktion drauf und quatschen oft genug denselben Müll nach, den andere schon nachgeplappert haben und können sich vor lauter Sparzwängen leider keine echten Menschen mehr leisten, die selber nach vor Ort hinfahren und gucken was Ambach ist.

 

Darüber und über noch mehr kann man sich gerne beschweren, aber bitte nicht sagen, Stern, Welt, Bild und Spiegel, den lieben Focus nicht zu vergessen, seien gleichgeschaltet. Das mag vielleicht sogar sein oder in Teilen sein, aber es lenkt den Blick ab von Dingen, die wesentlich einfacher abzustellen wären. Und genau damit das nicht passiert, spricht man lieber von Gleichschaltung.


29.09.2019 18:00    |    Vollted

Zitat:

@158PY schrieb am 29. September 2019 um 16:42:27 Uhr:

jenss, bitte nicht!

 

gleichgeschaltete Medien hatte Hitlerdeutschland, Medien als gleichgeschaltet zu bezeichnen, lenkt von den Tatsachen ab.

 

..... und quatschen oft genug denselben Müll nach, den andere schon nachgeplappert haben ....

 

Darüber und über noch mehr kann man sich gerne beschweren, aber bitte nicht sagen, Stern, Welt, Bild und Spiegel, den lieben Focus nicht zu vergessen, seien gleichgeschaltet. Das mag vielleicht sogar sein oder in Teilen sein,

 

aber es lenkt den Blick ab von Dingen, die wesentlich einfacher abzustellen wären. Und genau damit das nicht passiert, spricht man lieber von Gleichschaltung.

Entweder verstehe ich deinen Text nicht, wir haben unterschiedliche Vorstellungen vom Begriff ... oder du widersprichst dir selber.

 

wikipedia schreibt dazu unteranderem

Zitat:

Verwendung des Begriffs nach 1945 .....

... Zu Kritik kam es an Eva Herman, als sie 2007 in einer Sendung des ZDF über eine – aus ihrer Sicht – aktuell „gleichgeschaltete Presse“ sprach.

m.M.n passt der Begriff in der Neuzeit

Im Großen und Ganzen kommt von den Medien ungefähr das Selbe. Mal hier, mal da Unterschiede, aber kritisch wird sich mit nichts mehr auseinander gesetzt und die Mainstreammedien sind eigentlich ein Einheitsbrei.

Genauso sieht es in der Politik aus. Die CDU gibt den Ausstieg aus der Atomenergie bekannt, die Grünen & SPD haben den ersten Auslandseinsatz der BW verbrochen, die SPD hat dafür gesorgt, dass wir den größten Niedriglohnsektor haben etc.etc. KEINE Partei hält an dem fest, wofür sie mal standen. Die Mitte ist ein Brei geworden, nur die Linke (unter Wagenknecht, bei Kipping ist es auch eher Einheitsbrei) und AfD stellen sich noch etwas heraus.

 

Die wichtigen Themen werden sicherlich nicht Bots überlassen ... und wer bitte soll ihnen widersprechen wenn alle den gleichen Kram von sich geben ... und wie wenigen gehören überhaupt die Medien? Man muss nicht 10.000 beeinflussen. Ein paar wenige Eigner geben die Richtung vor, der Rest folgt. Kaum ein Zeitung ist noch autark. Selbst in der TV-Landschaft gibt es doch eigentlich nur sehr wenige Anbieter.

 

Ich lese sehr viel die freien Medien. Die, die nicht von Werbeeinnahmen und damit vom Auftraggeber abhängig sind ... das liest sich sehr viel kritischer und zeigt sehr deutlich auf, wie gleichgeschaltet die Medien sind.


30.09.2019 17:15    |    Rudolf_Diesel

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 26. September 2019 um 09:59:01 Uhr:

Rein Zufällig beißen sich alle Hater an der Gretchenfrage fest anstatt sich mit ihrem Argument auseinanderzusetzen. Macht Euch nur klein. Kennt Ihr das überhaupt?

Was ist ein "Hater"? Steht nicht in meinem Duden. Klima-Gretel hat neuerdings Argumente?

Ich kenne nur folgende Argumente (schaut Euch die Entwicklung der letzten Jahre an):

https://de.wikipedia.org/.../...er_größten_Kohlenstoffdioxidemittenten

 

Frage: wer muß jetzt CO2 reduzieren, um eine wirksame Verbesserung zu erreichen?

China, Indien, Iran, USA, Südkorea, Saudi-Arabien, Mexiko - oder Deutschland?

 

Gretel sollte erst mal in die Schule gehen, einen Beruf lernen und ein Haus bauen. Das ganz mit einem Arbeitsplatz in einer entfernten Stadt. Und danach fragen wir sie noch einmal?


30.09.2019 17:33    |    Goify

Wieso soll sie ein Haus bauen? Gibt es in Schweden Wohnraummangel? Und wieso soll sie einen Arbeitsplatz in einer entfernten Stadt nehmen? So dämlich ist das gute Mädel nun auch wieder nicht, auch wenn ihr das von ihr annehmt.

 

Gegen Greta zu sein, scheint aktuell in den sozialen Medien extrem en vogue zu sein. Man sucht andauernd Gründe, die Dame als lächerlich oder unglaubwürdig darzustellen, denn dann ist automatisch alles, was sie gesagt hat, falsch. Sogar wenn sie mal sagte, 1 und 1 ergebe 2. Ist dann leider auch falsch und man kann in seiner Welt weiterleben.


30.09.2019 18:18    |    Vollted

Ich frage mich, warum man der These "Die Welt geht unter, wir werden alle sterben," zugänglicher ist, als der Widerlegung selbiger? :confused:

 

.. und warum glauben eigentlich so viele, dass man Greta meint, wenn man nicht an den menschengemachten Klimawandel glaubt. Hat sie den etwa doch erfunden?


30.09.2019 18:23    |    Goify

Vollted, meinst du jemand bestimmtes hier im Thread?


30.09.2019 18:24    |    Rudolf_Diesel

Wer arbeiten geht, ist dämlich? Wohnt Gretel in einem Zelt? Auch das Haus, in dem sie wohnt, muß erst jemand gebaut haben. Und erst, wenn man etwas erarbeitet hat, weiß man es zu schätzen und kann überhaupt erst mitreden. Kleine Kinder, die noch nichts zu unserem Wohlstand beigetragen haben, sind gar nicht imstande zu begreifen, was sie sagen. Das Kind muß man nicht als lächerlich darstellen, es macht sich selbst lächerlich!

 

Auß diesem Grund MUSS man dagegen sein und etwas sagen bzw. dagegen handeln. Man sagt zwar, wenn Spatzen lärmen, schweigt der Adler, aber wenn alle immer nur wegschauen und schweigen, während der Mob randaliert, übernehmen die Unwissenden die Macht. Siehe hier:

https://www.focus.de/.../...uppe-extinction-rebellion_id_11196897.html

 

Der Tag, wo nichts mehr geht, kommt immer näher. Einige können es scheinbar nicht erwarten. Nach dem ersten Black-Out im Winter, wenn sie hungern und frieren, werden sie aufwachen.


30.09.2019 18:28    |    Rudolf_Diesel

Zitat:

@Vollted schrieb am 30. September 2019 um 18:18:41 Uhr:

Ich frage mich, warum man der These "Die Welt geht unter, wir werden alle sterben," zugänglicher ist, als der Widerlegung selbiger? :confused:

 

.. und warum glauben eigentlich so viele, dass man Greta meint, wenn man nicht an den menschengemachten Klimawandel glaubt. Hat sie den etwa doch erfunden?

Nicht sie. Der IPCC im Auftrag der UNO. Vom ARD leicht erklärt, 2007 gab es noch Pressefreiheit:

https://www.youtube.com/watch?v=00iXUkHUmbY


30.09.2019 18:41    |    Goify

Rudolf_Diesel, sorry, aber ist das dein Diskussionsniveau? Kannst du überhaupt lesen und verstehen, was ich schreibe?

Und hast du was zu unserem Wohlstand beigetragen? Also ich habe noch nichts geleistet, wenn man ein Haus bauen soll, um was geleistet zu haben. Es gibt ja sogar Menschen, die wohnen zur Miete und sind Uni-Professor. Tja, weder Haus gebaut, noch Steuern gezahlt (sie leben ja vom Staat).

Da muss ich leider so polemisch antworten.


30.09.2019 19:07    |    Rudolf_Diesel

Zitat:

@Goify schrieb am 30. September 2019 um 18:41:16 Uhr:

Rudolf_Diesel, sorry, aber ist das dein Diskussionsniveau? Kannst du überhaupt lesen und verstehen, was ich schreibe?

Und hast du was zu unserem Wohlstand beigetragen? Also ich habe noch nichts geleistet, wenn man ein Haus bauen soll, um was geleistet zu haben. Es gibt ja sogar Menschen, die wohnen zur Miete und sind Uni-Professor. Tja, weder Haus gebaut, noch Steuern gezahlt (sie leben ja vom Staat).

Da muss ich leider so polemisch antworten.

War mir klar, Du hast nicht ansatzweise die Lebenserfahrung hast um zu verstehen, was ich meine. Wenn Du sie hättest, würdest Du nämlich besser erfassen können, warum Millionen Berufstätige sind diesen Unsinn nicht mitmachen und Gretel&Co kritisieren. Schönen Abend noch.


30.09.2019 19:14    |    Goify

Lebenserfahrung? Ich glaube, ich bin älter als du.


30.09.2019 19:23    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@Rudolf_Diesel schrieb am 30. September 2019 um 18:28:35 Uhr:

...Vom ARD leicht erklärt, 2007 gab es noch Pressefreiheit: https://www.youtube.com/watch?v=00iXUkHUmbY

Ja Klar

 

Deine Pressefreiheit endet wohl mit Deiner vorgegebenen Meinung :confused:

Auch die ÖR dürfen sich entwickeln, insbesondere wenn Leute Zitiert wurden welche gar keine Klimawissenschaftler sind.

 

Bjørn Lomborg: Politikwissenschaftler, Statistiker

Zitat:

2003 rügte das Dänischen Komitee für unredliches Verhalten in der Wissenschaft Lomborg für sein Buch The Skeptical Environmentalist.

Henrik Svensmark:

Zitat:

2017 trat er als Gastredner bei einer von den beiden Klimaleugnerorganisationen EIKE und CFACT veranstalteten „Klimakonferenz“ in Düsseldorf auf..

Klar das man solche "Wissenschaftler" nicht berücksichigt.

 

Greta hat die Schule hinter sich, trotz fehlstunden exzellent beendet, jetzt macht sie das was ihr wichtig ist.


30.09.2019 19:34    |    Goify

Wirklich problembewusst ist die globale Diskussion über die Ursache des Klimawandels nicht gerade und ich verfolge dies schon lange. Mitte der 90er nahm ich die ersten Horrorszenarien bewusst wahr und glaubte diese, da ich in dem Alter fast alles aus den Medien und von Erwachsenen glaubte. Je härter diskutiert wird, desto mehr Zweifel bekomme ich und frage mich, wie die Folgen einer Fehldiagnose wären, wenn diese den anthroposophischen Klimawandel als Inhalt hätte und die Menschheit danach handeln würde. Die immer wieder genannten Kosten sehe ich nicht und ein Schaden für die gesamte Wirtschaft entsteht wohl kaum, wenn wir unsere Energie anders gewinnen. Dann fließt das Geld eben an andere Großkonzerne - vereinfacht ausgedrückt.


Deine Antwort auf "CO²-Handel: Die Chance der armen Länder?"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • Schwarzwald4motion
  • miko-edv
  • der_Derk
  • Habuda
  • mozartschwarz
  • JürgenS60D5
  • davudski
  • nobrett
  • CruiserX

Archiv