• Online: 3.714

30.01.2011 14:30    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (31)    |   Stichworte: Ansehen, Arbeit, Gesellschaft, Langweile, Leben

Vor ein paar Tagen habe ich im Internet einen interessanten Artikel über "akute Arbeitslosigkeit" gelesen. Eine Dame oder ein Herr (war in dem Artikel nicht ersichtlich... ) berichtete über ihre / seine Arbeitslosigkeit. Hier muss man nun genau unterscheiden zwischen Arbeitslos und Joblos.

 

Der Unterschied zwischen Arbeits- und Joblos ist ganz einfach: Bei Arbeitslos hat man einen Arbeitsvertrag, geht täglich ins Büro und "freut" sich regelmäßig über das monatliche Gehalt. Das Problem beim Arbeitslos lässt sich ganz genau definieren: Man hat einfach keine Arbeit - man sitzt einfach sinnlos rum und wartet auf Feierabend...

 

Für einen selbst ist diese Arbeitslosigkeit deutlich schlimmer als die Joblosigkeit, da man natürlich immer im Büro den Eindruck erwecken muss, man hätte viel zu tun und wäre vollkommen ausgelasstet - hinterher wird sonst aus der Arbeits- noch eine Joblosigkeit und das möchte natürlich niemand.

 

Wie ist es bei euch? Seid ihr vollkommen ausgelastet im Büro oder habt ihr eher langweile?

 

P. S.: Natürlich besteht die Arbeitslosigkeit nicht nur im Büro...


06.11.2010 22:11    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (55)    |   Stichworte: Ansehen, Frauen, Gesellschaft, Leben, Lesbisch, Männer, Schwul, Sex

Wie reagierst Du?

Ich war eben bei einer Kirmes hier in der Nähe und konnte kurzzeitig ein "normales", heterosexuelles Paar beobachten, welches an einem Bierstand in der Nähe stand. Die beiden tranken in Ruhe ihr Getränk und tauschten dabei immer mal wieder kleinere Zärtlichkeiten in Form von Küssen oder Händchen halten aus. Soweit ist dies ja nichts außergewöhnliches...

 

Was ich mich dabei nur gefragt habe: Wie würden die Leute reagieren, wenn dies nicht ein hetero- sondern ein homosexuelles Paar gewesen wäre? Wie würdest Du reagieren? Ist es für Dich normal, ignorierst Du die ganze "Angelegenheit" oder ist es so unnormal für Dich, dass Du die Leute beschimpfst?

 

Oft ließt und hört man ja, Schwul oder Lesbisch zu sein, wäre ja mittlerweile Gesellschaftsfähig und fast schon ein Trend. Manche Leute scheinen wohl immer noch die Vorstellung zu haben, dass ein homosexueller Mensch eines morgens aufwacht und sich sagt "Hey, ab heute stehe ich einfach mal auf das gleiche Geschlecht... wie lange? Wer weiß!".

 

Wie seht ihr das heutzutage? Gibt es wohl unterschiede zwischen dem Ansehen von Schwulen und Lesben?


02.08.2010 14:43    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (36)    |   Stichworte: Beziehung, Frau, Gesellschaft, Liebe, Lügen, Mann, Sex

Fremdgehen

Je länger eine Beziehung dauert, desto schwieriger ist es für viele Menschen treu zu sein - ob Mann oder Frau, in diesem Punkt sind viele gleich.

 

Viele Faktoren können ein "Grund" zum Fremdgehen sein: In der Beziehung passt es nicht, man möchte gerne etwas "Neues" ausprobieren, die Verführung des anderen ist zu groß oder welche anderen individuellen Faktoren auch immer.

 

Statistisch gesehen, gehen glaube ich eher Männer als Frauen fremd - könnt ihr das bestätigen? Ich glaube viele kennen das "Problem": Wenn man vergeben ist, gibt es nette Angebote und Möglichkeiten, ist man aber Single, interessiert sich niemand mehr für einen...

 

Was "haltet" ihr vom Fremdgehen? Seid ihr selbst schon Fremdgegangen oder wurdet ihr schon einmal betrogen? Wie geht ihr mit dem Fremdgehen um? Würdet ihr Fremdgehen verzeihen oder habt ihr soetwas schon einmal verziehen? Oder ist eine "Offene Beziehung" eine gute Möglichkeit dem Fremdgehen vorzubeugen?

 

Damit sich hier niemand als Fremdgeher outen muss (man weiß ja nie, wer hier noch so mitliest ;) ) habe ich mal eine Umfrage erstellt... wer dennoch was dazu schreiben will, kann das natürlich gerne machen! :)


28.07.2009 20:40    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (15)    |   Stichworte: Alter, Gesellschaft, Leben, Leute, Vergangenheit, Zukunft

In seinem Leben durchläuft ein Mensch bekanntlicherweise verschiedene Altersstufen. Doch welche ist im Rückblick die Beste Zeit? Oder welche Zeit wird in Zukunft wohl die Beste?

 

Ich habe die Altersstufen einmal wie folgt eingeteilt:

 

1. 0 - 10 Jahre: Die Klein- bzw. Kinderzeit

2. 11 - 18 Jahre: Die Jugendlichen

3. 19 - 26 Jahre: Die jungen Erwachsenen

4. 27 - 55 Jahre: Die Erwachsenen

5. 56 - 65 Jahre: Die "angehenden" Rentner

6. Ab 65 Jahre: Die Rentner

 

Natürlich kann die Alterseinstufung je nach der Persönlichkeit ganz anders ausfallen: Manchmal sind 18 jährige reifer als 30 jährige. Deswegen sind die Phasen auch nur Grob eingeteilt.

 

Aber was ist nun die beste Zeit des Lebens? Welche ist am Einfachsten? Welche bereitet die größten Probleme? Welche würde man am liebsten auslassen?

 

Meine persönliche Meinung

 

Die einfachste Zeit ist die "Klein- bzw. Kinderzeit". Warum?

Man muss sich noch nicht um viele Dinge kümmern, man kann die Zeit mit spielen vertrödeln. Man muss noch nicht wirklich an morgen denken. Freunde finden ist ganz einfach, ob die Freunde lange bestehen bleiben ist dabei natürlich eine andere Frage. Der Druck in der Schule ist noch nicht all zuhoch, und es macht noch Spaß dort hin zu gehen. Gedanken um Finanzen, Wirtschaft und andere Lebensentscheidungen braucht man sich noch nicht zu machen. Deswegen ist diese Zeit für mich die einfachste Zeit.

 

Schwierig finde ich die Zeit der Jugendlichen (Ich bin ja gerade auch erst raus). Man muss viele Entscheidungen treffen, die die Zukunft doch deutlich beeinflussen können. Trotzdem hat man noch nicht immer die Weitsicht, um die Auswirkungen jedes Handels zu begreifen. Die Schule ist sehr wichtig, man muss sich einen Weg auswählen, wie man sich die Zukunft gestalten will: Abi? Ausbildung? Studium? Also insgesamt eine komplizierte Zeit.

 

Über die anderen Zeiten kann ich natürlich noch nicht so viel sagen.

Trotzdem denke ich das besonders die Zeit über 50 ganz schön sein kann: Man hat beruflich hoffentlich das geschafft was man möchte, hat den Partner / die Partnerin für's Leben gefunden und kann die Zeit genießen. Oftmals wird diese Zeit noch nicht durch altersbedingte Schwächeerscheinungen geprägt.

 

Ich bin gespannt auf eure Meinungen. Welche Zeit war / ist am Besten?


29.06.2009 20:35    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (31)    |   Stichworte: Ansehen, Deutschland, geld, Gesellschaft, Leben, Leute

lee1lee1

Der soziale "Absturz" eines Prominenten.

 

Eventuell haben es ja manche mit bekommen - neben den ganzen "tragischen" Meldungen über den Tot des King of Pops - wie die ehemalige Sängerin Liane Wiegelmann von den Medien zerissen wurde.

 

Liane Wiegelmann? Wer ist das überhaupt?

 

Der Name sagt vielen sicherlich nichts. Sie war bzw. ist besser unter dem Künstlernamen "Lee" bekommt und war Sängerin der Band Tic Tac Toe, die Ende der 90er Jahre mit ihren Liedern sicherlich einige Leute schockiert haben.

 

Lange war es still um sie... das versuchte Comeback im Jahr 2005 ist leider fehlgeschlagen (Ich finde das wirklich schade, ich mag die Musik nämlich sehr...).

 

Aber was macht eine ehemalige Sängerin, die mit der Musik kein Geld mehr verdient?

 

Richtig. Sie geht arbeiten! Eine ganz normale Arbeit, wie Hans Maier oder Gaby Schmidt sie auch macht. Und zwar sitzt sie an der Kasse des Kölner Zoo's und verkauft die Eintrittskarten.

 

Ein schlimmer Job? Ein Job für den man sich schämen muss? Ich denke nicht!

 

Trotzdem zogen die "Prominenten"-Sendungen (und auch ehemaligen Kollegen) über den sozialen Abstieg der ehemaligen Sängerin - die mit ihrer Musik sicherlich gut Geld verdient hat - her.

 

Was sollten ehemalige Prominente denn im Sinne der Gesellschaft machen? Zuhause rumsitzen und vom Staat leben?

 

Ich bewunder Liane Wiegelmann wirklich, da sie sich täglich der kompletten Welt zur "Show" stellt. Viele Leute werden sie immer noch erkennen... Die Kommentare der aktuellen "Promis" dazu, finde ich echt überzogen: Sie will wahrscheinlich nur ihr Ego damit aufbessern...

 

Achja: Der Skandal an dieser Sache - es wurde in den Medien immer wieder betont: Die arme Frau geht für 7,53 € pro Stunde arbeiten...

 

Armes Deutschland. Gibt es keine wichtigeren Themen mehr?


12.03.2009 12:58    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (6)    |   Stichworte: Ansehen, Frauen, Gesellschaft, Liebe, Männer, Sex, Zeit

"Ich bin 18 Jahre alt und hatte noch keinen Sex!" - so, oder so ähnlich fängt jede Folge der Sendung "Virgin Diaries" auf dem eigentlichen Musiksender Viva (Wo da die ganze Musik bleibt, frage ich mich sowieso schön öfters...) an.

 

Junge Frauen und Männer erzählen von ihrem jungfräulichen Leben. Aber ist das nicht eigentlich ein privates Thema? Ich persönlich finde diese Sendung relativ grenzwertig. Nicht, das dort irgendwelche sexuellen Handlungen gezeigt werden, aber es zeigt doch den jungen Teenies wie wichtig anscheinend Sex in der heutigen Gesellschaft ist, und das man anscheinend schon fast komisch ist, wenn man mit 18 Jahren keinen Sex gehabt hat.

 

Es vermittelt einfach einen falschen Eindruck von der schönsten Nebensache der Welt. Man denkt es sei mehr Zwang - "Du bist jetzt schon 18 Jahre alt, nun musst Du aber mal langsam" - als Freude oder Lust.

 

Ich schaue die Sendung trotzdem öfter - das gebe ich auch zu. Wenn ich beim durchzappen das sehe, bleibe ich oft hängen. Es ist schon ganz lustig gemacht, wie dämlich sich manche Leute anstellen, und welche Probleme einige der jungen Leute mit dem Thema haben. Auch die Streitereien vor der Kamera finde ich immer sehr amüsierend.

 

Interessant wäre noch die Frage, ob das nun wirklich echte Personen sind, oder bezahlte Schauspieler. Manchmal übersteigt es schon fast mein Vorstellungsvermögen, das sich irgendjemand freiwillig zur Show stellt, und am Ende der Sendung fast jeder Entjungfert ist. Sicherlich auch toll für die Eltern und sonstige Verwandschaft: Sie wissen nun endlich direkt bescheid!

 

Bin mal gespannt auf eure Meinung. Eher ein privates Thema, oder sollte man es ruhig so zur Show stellen?


22.02.2009 23:29    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (6)    |   Stichworte: Ansehen, Gesellschaft, Komisch, Leben

Lebst Du Dein Leben? Natürlich wirst Du sagen - wer soll es denn sonst leben als ich?

 

Aber bist Du dir sicher? Lebst Du nicht eher ein Leben, wie es die Gesellschaft von Dir fordert? Träumst Du nicht von Ehefrau / Ehemann, deinen 1,3 Kindern, einem schicken Eigenheim mit Schotterauffahrt, und am besten noch 2 Autos? Der klassische Kleinfamilientraum, in einem Vorort einer Großstadt - schön für die Kinder, praktisch für die Eltern.

 

So ist auch ungefähr der Traum der Gesellschaft. Alles Friede-Freude-Eierkuchen wie man so schön sagt.

 

Doch ist das Leben wirklich so?

 

Hintergrund für meine Frage. Heute kam der Film "Brokeback Mountain" im Fernsehen - klar, über den Film kann man geteilter Meinung sein. Aber es geht um die Aussage, die der Film geben möchte. Diese kann man, wenn man etwas zwischen den "Zeilen" lesen / hören / sehen kann deutlich rausfinden.

 

Lebe Dein Leben. Es kann viel passieren und das Leben kann so schnell vorbei sein. Das Leben anhand der Gesellschaft festmachen zu müssen, zu wollen oder sonstiges finde ich - besonders in der heutigen Zeit - wirklich übertrieben.

 

Wenn ich aber in meinem Freundes / Bekanntenkreis schaue, merke ich selbst, das viele diesem "idealen" Traumleben hinterherjagen...

 

Hier ist man aber auch schon komisch, wenn man sich nicht jedes Wochenende auf einer anderen Party volllaufen lässt... Verrückte Welt!


07.12.2008 21:17    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (18)    |   Stichworte: Ansehen, Frauen, geld, Gesellschaft, Image, Kleiderschrank, Kleidung, Männer, Peinlich

Gestern war das Landei HyundaiGetz in der großen Stadt unterwegs: In Münster. Viele Leute die ihren Weihnachtseinkauf erledigten, und viele Grausame Ansichten!

 

Manchmal frage ich mich ehrlich: Schauen manche Leute garnicht in den Spiegel bevor sie das Haus verlassen?

 

Vorab, ich möchte niemanden hier persönlich Angreifen, es ist natürlich jedermanns Geschmack wie er vor die Haustür tritt. Und falls mich hier jemand persönlich kennen sollte weiß auch, das ich nicht der "Trendsetter" bin, bzw. nicht jedem Klamottentrend hinterher renne, ich habe meinen Stil, dem ich Treubleibe.

 

Aber hier mal eine kleine Auflistung, über Dinge die ich an Personen grausam finde:

 

1) Jogginghosen: Wenn man zum Sport geht, keine Frage, sehr sinnvoll, und auch total passend. Aber beim Weihnachtsmarktbesuch oder in der Schule? Sie sehen total grausam aus, machen eine richtig schlechte Figur (egal ob weiblich oder männlich) und haben ein "Ich bin gerade aus dem Bett gestiegen"-Image. Also lieber zu Hause anziehen, oder wirklich nur beim Sport. Es gibt schöne Alternativen für die tägliche Beinbekleidung.

 

2) Weihnachtsmannmützen: Für unter 10 Jährige eine sehr schicke und lustige Bekleidung im Winter, aber gestandene 50 Jährige Männer mit Blinkenden Weihnachtsmannmützen? Gehts noch?! Das "Man muss ja den anderen auf dem Weihnachtsmarkt wiederfinden"-Gelaber gilt für mich nicht als Ausrede für diese schlechte Kopfbedeckung. Dank moderner Kommunikationsmittel (Handy?!) kann man sich heutzutage bei Verlust einer Person immer wiederfinden. Und peinlich sieht es auch noch aus, wenn ein Mann mit so einer Mütze daher läuft... Gebt die Mütze euren Kindern, oder verteilt wenigstens jedem Menschen ein Geschenk, so hätte die Mütze einen Sinn, und man das Geschenk könnte man noch als Entschädigung für die Augenbelastung sehen. :D

 

3) Hose in der Socken: Sehr beliebt bei jungen "Checkern", da fällt mir nur eine Gruppe im StudiVZ ein: "Willst mit Stil die Straße rocken, nimm die Hose aus den Socken!", mehr muss man dazu wohl nicht mehr sagen...

 

4) Farbkombinationen: Rot gefärbte Haare, und dazu noch komisch rote Klamotten... Bitte? Oder auch sonstige komischen Farbkombinationen, schaut doch mal in den Spiegel bevor ihr aus dem Haus geht. Genauso schlimm sind irgendwelche glänzenden auf "Lack"-Optik machende Jacken. Am besten garnicht kaufen!

 

5) Baggyhosen: Vielen Dank, wenn wir Unterwäsche sehen wollen, gehen wir ins Kaufhaus!

 

Das fällt mir gerade so ein, da gibt es sicherlich noch einige Dinge die es mehr gibt, aber euch fällt da schon was ein! :D


02.12.2008 18:11    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (52)    |   Stichworte: Ansehen, Frauen, geld, Gesellschaft, Image, Luxus, Shopping

Bist DU für echte Pelzmäntel/Jacken?

Am Samstag war ich mal wieder ein wenig in der Stadt unterwegs - das Weihnachtsgeld muss ja ausgegeben werden. :D

 

Es war Dezembertypisch natürlich richtig kalt, und jeder hatte eine dicke Winterjacke an. Soweit kein Problem für mich. Doch wenn man mal genauer hinschaut: Viele - vor allem ältere Damen - tragen "schicke" Pelzmäntel. Für mich ein absolutes No-Go. Es ist auch kein Status-Symbol mehr, sondern einfach nur dämlich. Jeder weiß doch mittlerweile wie die Tiere gequält werden, um an den Pelz zu kommen. Nur um eine Jacke daraus zu machen, finde ich das echt pervers und total unmenschlich - oder untierisch? Auf jedenfall nicht richtig! Es ist ja schon sehr grenzwertig, wirklich sehr grenzwertig, wenn der Pelz von getöteten Tiere zu nehmen, die weiter in die Fleischproduktion gehen, aber wenn die Tiere extra dafür gehalten werden sollte es wirklich Verboten sein.

 

In Ordnung ist für mich natürlich dieser Kunstpelz, der gerne auch an Jackenkragen genutzt wird, aber echte Pelzmäntel oder Jacken gehen garnicht. Oder wie seht ihr das?Pelzmänt


20.11.2008 18:59    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (75)    |   Stichworte: Essen, Gesellschaft, kaufen, Leben, Sucht

Fleischfresser?

Mich interessiert, was für Fleischesser ihr seit? Esst ihr wenig Fleisch, oder muss es jeden Tag Fleisch sein? Ein Leben ohne Fleisch garnicht vorstellbar? Oder doch ein Leben ganz ohne Fleisch?

 

Ich persönlich esse sehr wenig Fleisch, und finde das es mittlerweile immer mehr leckere Alternativen gibt. Allerdings esse ich das Fleisch nicht aus dem Grund das mir die Tiere leid tun (Das ist sowieso wieder ein anderes Thema...) sondern weil mir das meiste einfach nicht schmeckt, und ich schon beim Anschauen in der Wursttheke im Supermarkt das Grauen bekomme.

 

Nun ihr :D.

 

Wie ist überhaupt das Ansehen eines Vegetariers in der Gesellschaft? Ich denke nicht sonderlich groß, man muss - so wie ich das bei einer Freundin mit bekomme - sehr für seine "Rechte" kämpfen, da man immer und immer wieder gefragt wird "Möchtest Du nicht doch ein wenig Fleisch essen?", "Wie kannst du so Leben?" oder sonstige Sprüche. Natürlich ist Klassiker "Du isst meinem Essen das Essen weg" - Großartiger Spruch :rolleyes:


Blogempfehlung

Mein Blog hat am 29.10.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Verursacher.

HyundaiGetz HyundaiGetz

Seat

 

Treue Anhänger. (149)

Beobachter.

  • anonym
  • Franko1
  • sauredrops
  • bubu61
  • Nero-
  • HyundaiGetz