• Online: 1.749

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

18.05.2015 11:33    |    Dynamix    |    Kommentare (130)    |   Stichworte: 9C1, Caprice, Cop, Sheriff

Hello Petrolheads,

 

10802023-10152565638498995-29385797150974104-n 10802023 10152565638498995 29385797150974104 n

pünktlich zum 100. Artikel gibt es was besonderes :D

 

Nachdem wir mit unserem blauen Schätzchen bereits letztes Jahr viel Spaß hatten und wir dementsprechend auch in die B-Body Szene eingetaucht sind, keimte in meiner besseren Hälfte so langsam ein gewisser Wunsch auf: Sie wollte einen Caprice 9C1 ergo, ein Cop Car!

 

10802023-10152565638498995-29385797150974104-n10802023-10152565638498995-29385797150974104-n

Aber woher nehmen wenn nicht stehlen?! Nun, kein Problem wenn man eine Frau an seiner Seite hat die nicht nur gewisse Ansprüche hat, sondern auch jeden Spürhund wie einen blutigen Anfänger aussehen lässt :D Auf einer ihrer regelmäßigen Streifzüge durch die tiefsten Untiefen des Internets (irgendeine lokale Anzeigenseite die wohl ernsthaft kein Schwein gefunden hätte! :D) stolperte meine bessere Hälfte über einen 93er Caprice 9C1 in einem auf den ersten Blick leicht bemitleidenswerten Zustand. Den Wagen hatte es zu irgendeinem Händler in irgendeinem Wüstenkaff in Arizona verschlagen wo der Wagen für einen Appel und ein Ei auf einen neuen Besitzer wartete. Was Sie da eigentlich gefunden hatte ahnten wir beide nicht mal ansatzweise. Wir schnappten uns erstmal die VIN und fingen mit dem entschlüsseln an. Beim betroffenen Modell handelte es sich tatsächlich um einen echten 93er Chevrolet Caprice 9C1. Das besondere: 1993 war das letzte Jahr des legendären, klassischen Chevy Small-Blocks. Danach läuteten L99 und LT1 eine neue Ära in der Geschichte der berühmten Chevy V8 ein. Kleiner Fact am Rande für die Zahlennerds unter uns: Chevrolet hat vom Small Block bisher mehr Exemplare produziert als Kalashnikov von seinem berühmten Sturmgewehr ;)

 

Natürlich hatten wir während der ganzen Aktion Rücksprache mit unserem Spezi gehalten der uns riet den Wagen zu kaufen. Wir entschlossen uns daraufhin dem Folge zu leisten :) Netterweise hatte er sich bereit erklärt uns beim Import zu helfen, weswegen der Wagen kurz darauf schon auf dem Weg nach Deutschland war.

 

Wir schrieben mittlerweile November 2014 und der Wagen war wie schon erwähnt auf dem Weg nach Deutschland. Erwartet wurde der Wagen erst für Januar 2015, umso erstaunter waren wir alle als der Wagen bereits Ende November in Deutschland ankam. Die erste Probefahrt durch unseren Spezi förderte einen unrunden Leerlauf, leichten Leistungsverlust und vermeintlich kaputte Dämpfer zu Tage. Als der Wagen dann nach der Fahrt auf die Bühne ging, staunte er allerdings nicht schlecht als er den Unterboden sah: Der Wagen ist 200%ig rostfrei! Der Unterboden zeigt nicht mal Ansätze von Flugrost was für ein 22 Jahre altes Auto schlicht unfassbar gut ist. Weiter ging es dann mit der Begutachtung der Stoßdämpfer. Dort fielen dann auch relativ neue Gabriel Dämpfer auf. An dieser Stelle sei ein Hinweis erlaubt: Billigteile und vor allem Billigfahrwerke taugen meist nichts. Wenn ein Stoßdämpfer in der Produktion so billig ist das man Ihn im Einzelhandel für 11$ erstehen kann, dann ist das schlicht Schrott ab Werk! ;)

 

Nach der ganzen Euphorie beschlossen wir den Wagen einmal besuchen zu kommen, schließlich hat meine bessere Hälfte Ihn ja gefunden ;) Während des Weihnachtsurlaubs ging es also nach Stuttgart. Als wir in den heiligen Hallen angekommen waren fingen unsere Augen an zu leuchten. Da stand er nun! In voller Pracht! Der Lack ist für ein Auto aus einem Wüstenstaat, mal abgesehen von den üblichen Gebrauchsspuren, erstaunlich gut. Am Body selbst finden sich natürlich die obligatorischen Kampfspuren, allerdings DEUTLICH weniger als ich persönlich erwartet hatte. Dazu kommt das der Klarlack dem Wüstenklima erstaunlich gut standgehalten hat was keine Selbstverständlichkeit ist. Die Zierleisten haben natürlich gelitten, aber mit etwas Spürsinn findet man die Dinger zum Glück noch. Dazu ist das Trunk Lock Emblem quasi nicht mehr vorhanden. Dafür ist das Hood Ornament (hier gehört das Gunsight Ornament tatsächlich mal dran ;)) noch erstaunlich gut! Umso besser, weil die Dinger mittlerweile schweineteuer sind! :(

 

Spätestens jetzt stand fest: Der Wagen ist gut!

 

dscn3425dscn3425

Die Karosserie trägt ansonsten lediglich die Spuren des fehlenden Equipments. Neben einer Lightbar war auch eine Pushbar montiert. Leider weiß keiner welches Equipment tatsächlich verbaut war. Da müssen noch einige tiefgehende Recherchen erfolgen, da es im Netz keinerlei Bilder aus der Zeit gibt. Wie sagt der Meister doch immer so schön: Der Caprice ist Prä-Internet!

 

Der Innenraum trägt die typischen Nutzungsspuren. Eine Geruchsmischung irgendwo zwischen altem Muff und Nikotin, sowie ein erbärmlich runterhängender Dachhimmel (Der lustigerweise momentan wieder deutlich besser aussieht :confused:) der scheinbar nur noch vom Dome Light gehalten wird gehören bei so einem Auto nun mal dazu. Das Dashboard hat den Kampf gegen die Sonne leider nicht ganz so gut überstanden wie der Lack und so weist selbiges 3-4 deftige Risse auf. Wofür der montierte Dash Carpet gut war weiß wohl auch nur der liebe Gott ;) Weiterhin ist ein Teil der Mittelkonsole gesplittert, aber das lässt sich zum Glück noch reparieren, da die herausgebrochenen Teile zum Glück nicht entsorgt wurden. Gibt es auch irgendwas gutes über den Innenraum zu sagen? Ja, gibt es!

 

dscn3429dscn3429

Der restliche Innenraum ist trotz des Alters und der Laufleistung noch ganz gut erhalten. Die Türverkleidungen zeigen bis auf die obligatorischen lockeren Griffe kaum Abnutzung und die Sitze sind bis auf ein paar Flecken denen man mit einer ordentlichen Reinigung zu Leibe rücken kann in außerordentlich gutem Erhaltungszustand. Bedenke, wir sprechen hier von einem Auto das 19 Jahre lang Streifendienst geschoben hat!

 

Das Lenkrad zeigt die üblichen Abnutzungsspuren, aber die haben wirklich 90% der Caprice die ich kenne. Das gehört somit quasi zum guten Ton ;) Weiterhin ist erwähnenswert das der Wagen noch seine originalen Radkappen aus Edelstahl hat die sich für ihr Alter in einem wirklich guten Zustand befinden. Gut so, da man diese in gutem Zustand nur noch sehr schwer bekommt. Nerd Fact 2: Die Radkappen gab es erst ab 93 mit dem Bowtie Logo ;)

 

Die Historie des Wagen muss in etwa wie folgt abgelaufen sein:

 

Nachdem die Sache mit den Option Codes geklärt war, besorgten wir uns einen Carfax Auszug. Dieser offenbarte gerade mal 2 Besitzer wobei die Historie trotzdessen etwas nebulös ist. Der erste Besitzer war mit Sicherheit das Kings County Sheriff Office dessen Sitz in Hanford, Kalifornen liegt. Dies lässt sich anhand des Farbschemas und dem Schatten der Sheriff Schriftzüge nachweisen. Der laut Carfax offizielle Zweitbesitzer war ein Student der den Wagen nach einem Jahr wieder verkaufte. Dies lag wohl daran das der Wagen immer wieder durch den strengen Abgastest gefallen ist (welchen er in Deutschland ironischerweise problemlos bestanden hat, soviel zum Thema die Amis und speziell deren Autos wären so schlimme Umweltschweine! ;)). Den Fehler konnte man wohl immer nur kurzfristig beheben. Zwischen 2009 und 2012 ist der Wagen dann plötzlich in Arizona gelandet ohne offiziell den Besitzer gewechselt zu haben :confused: Dort ist er dann 2012 in den Händen des Studenten gelandet. Da der Wagen Spuren von "Citizens on Patrol" Aufklebern trägt, gehen wir davon aus das der Wagen dort tatsächlich noch 3 Jahre im Dienste eines anderen Departments gelaufen ist eben in jenem Citizen on Patrol Programm. Dafür müssten wir aber weitere Nachforschungen anstellen :)

 

Der Wagen war also sage und schreibe 19 Jahre im Einsatz. Die Citizen on Patrol Geschichte würde zumindest zumindest die lange Dienstzeit erklären die für ein Cop Car fast schon biblisch ist ;) Meistens werden Polizeifahrzeuge in den USA nach wenigen Jahren ausgemustert von wo aus Sie entweder in zivile Hände geraten oder aber in den Fängen der Taxiunternehmer landen wo Sie dann endgültig bis zum Exitus gefahren werden.

 

Unser Exemplar ging wie schon gesagt am Ende seiner Dienstzeit in den Besitz des jungen Studenten über der, dem Parkaufkleber an der Frontscheibe nach zu urteilen, am Maricopa County Community College eingeschrieben war. Dieses liegt folgerichtig in Arizona. Der junge Mann investierte in der kurzen Zeit seines Besitzes sogar in fällige Reparaturen, leider hat er dabei nicht gerade in das Regal mit den hochwertigsten Teilen gegriffen. Das billige Gabriel Fahrwerk ist eines 9C1 unwürdig und führt deshalb auch zu einem nicht ganz stimmigen Fahrverhalten. Merke: Billigteile taugen NIE etwas, egal wie nett, bunt oder performancemäßig die Teile aussehen mögen! Das Fahrwerk fliegt bei Gelegenheit raus und wird durch ein adäquates KYB Fahrwerk ersetzt das dem originalen aber leider nicht mehr verfügbaren 9C1 Fahrwerk sehr sehr nahe kommt.

 

Nach dem kurzen Besitz durch den Studenten landete der Wagen dann bei einem Händler in Tucson, Arizona wo er dann ein paar Monate auf seine Erlösung wartete. Genau dort entdeckte Ihn meine bessere Hälfte.

 

An dieser Stelle sei uns erlaubt auf die Ausstattung bzw. die Technik einzugehen ;)

 

dscn3449dscn3449

Marke/Modell: Chevrolet Caprice

Motor: L05 TBI (Throttle Body Injection/Zentraleinspritzung) 5,7 Liter Small Block

Getriebe: 4L60 (4-Gang Automatik, Längseinbau)

Trimlevel: 9C1 (Police Package)

Farbe: Paint Scheme 12/Schwarz-weiß

Achsübersetzung: 3.42

 

Der verbaute L05 Motor mit 5,7 Litern Hubraum leistet in der Polizeiausführung 205 PS. Klingt nach "wenig", aber der Caprice hat in der 9C1 Version mit dem Motor die mit Abstand kürzeste Hinterachsübersetzung (3,42) aller B-Bodies aus der Zeit.

 

Ab 94 waren die Hinterachsen länger übersetzt, da der LT1 mehr als genug Power hatte.

 

Damit ist ein durchaus ordentlicher Beschleunigungswert von ca. 8,8 Sekunden für den Standardsprint möglich. Die Top Speed beträgt bei unserem Exemplar gedrosselte aber immer noch ordentliche 208 km/h, ohne die Drossel wären knapp 220 km/h drin. :cool:

 

An dieser Stelle möchte ich gerne auf ein paar spezielle Ausstattungsdetails eingehen, da hier einige Ausstattungsoptionen verbaut wurden die in der Kombination nicht sehr oft anzutreffen sind. Zum einen sollte man die seltene Innenausstattung in beige hervorheben, die in Kombination mit dem in diesem Jahr selten georderten schwarz weißen Farbschema (merke Black & White ist nicht gleich Black & White und bei GM gab es mehrere Farbschemen in dieser Farbkombination!) aus diesem Auto DAS typische Westküsten Cop Car (weiße Türen, weißes Dach, schwarze Karosserie, beiges Interieur, Dual Spotlights, Pushbar sowie Lightbar) macht. Das beige Interieur war in diesem Jahr vergleichsweise selten. Nur knapp 1100 Fahrzeuge haben diese Interieurfarbe in dem MY überhaupt erhalten. Bei einer Gesamtproduktion von knapp 90.000 Stück allein im Jahr 93 ist das relativ wenig ;)

 

Weiterhin verfügt der Wagen neben den 9C1 spezifischen Details wie den (absichtlich) nicht funktionierenden hinteren Fensterheberschaltern und Türgriffen über eine nicht zu verachtende Komfortausstattung! Klimaanlage, Radio, elektrische Fensterheber und elektrische Sitzverstellung für den Fahrer sind ebenso verbaut wie Aschenbecher in den Türverkleidungen. Nicht selbstverständlich für ein Polizeiauto! :)

 

Weiterhin verfügt der Wagen über die für Polizeiautos typischen Sitze die vorne in Stoff und hinten in (weil resistenter gegen diverse Körperflüssigkeiten :D) Vinyl daherkommen. Zudem hat er keinerlei Teppiche im Innenraum. Der komplette Boden ist mit leicht abwaschbarem Gummi ausgekleidet. Hier wird schon deutlich für welche Zwecke Cop Cars gedacht waren.

 

Eine weitere Besonderheit des 9C1 ist der geeichte Digitaltacho mit analogem Drehzahlmesser und den dazugehörigen 4 Zusatzinstrumenten für Öldruck, Batteriespannung, Wassertemperatur und Benzinstand. Dies ist meiner Meinung nach der mit Abstand coolste Tacho im Caprice den es je gab!

 

Neben der verstärkten Kühlung die beim 9C1 neben hitzeresistenten Silikonschläuchen auch diverse Zusatzkühler (größerer Wasserkühler, Ölkühler, Servokühler etc.) enthielt, verfügt auch dieser 9C1 natürlich über das legendäre 7B3 Special Handling Fahrwerk welches den Polizeiversionen vorbehalten war. Mit diesem Fahrwerk kann man mit dem Caprice tatsächlich flott um Kurven fahren :)

 

10609426-10152565641568995-6658812913629214316-n10609426-10152565641568995-6658812913629214316-n

Weiterhin hatte der Caprice in allen Versionen bis 1993 eine Trommelbremse an der Hinterachse. Die 9C1 Modelle bekamen dabei die große 11" Trommel die meines Wissens ansonsten nur an den seltenen Exportversionen verbaut wurden. Wie gut das wir so einen schon haben ;):D

 

Ein weiteres Ausstattungsmerkmal das sich der 9C1 mit unserem Blauwal teilt sind die 225er Reifen die bei den Zivilmodellen aufpreispflichtig waren. Bei den 9C1 waren Sie serienmäßig wobei man hier nochmal die Wahl zwischen Reifen mit verschiedenen Speedindex hatte. Leider hatte unserer "nur" die normalen (aber aufpreispflichtigen) Goodyear Reifen ab Werk und somit ist er auch leider bei 130 mp/h abgeriegelt.

 

10801621-10152565748988995-3662763757270706259-n10801621-10152565748988995-3662763757270706259-n

 

Der ein oder andere geneigte Leser wird sich jetzt sicherlich fragen: Was will man mit sowas? Nun, die Frage ist eigentlich ganz einfach beantwortet. Cop Cars incl. voller Ausstattung sind schon eine feine Sache. Dies sehen mittlerweile einige so und aus einem ehemals spleenigen Hobby ist eine kleine Szene gewachsen. Die Beweggründe für das Copcarfahren sind dabei sehr vielschichtig. Die einen wollen einfach nur ein auffälliges Auto, die anderen stehen auf diese Law & Order Attitüde die von diesen Autos ausgeht und wiederum andere interessieren sich hauptsächlich für die Technik. Wir zählen uns offiziell zu letzterer Klientel. Ein 9C1 ist schon etwas besonderes und definitiv erhaltungswürdig da die ausgemusterten Cop Cars auch bei Ihren meist zivilen Letztbesitzern einen legendären Ruf erworben haben was die Zuverlässigkeit und die Performance anbelangt.

 

dscn3417dscn3417

Insgesamt wurden gut 170.000 Stück produziert, wovon 27.642 auf das MY 92 entfallen. Der aufmerksame Leser kann sich aber bereits jetzt schon ausmalen das in Summe von den 9C1 nicht sonderlich viele überlebt haben. Speziell die Modelle von 91-93 dürften seltener sein, da die späteren Modelle mit LT1 Motor deutlich beliebter waren. Ein weiterer Fakt der dem Bestand dieser Fahrzeuge nicht gerade zu Gute kam ist, dass sehr viele 9C1 als billige Auktionsfahrzeuge in private Hände gegangen sind die einfach nur ein billigstes Auto zum runterreiten gesucht haben. Ebenso sind einige Cop Cars in den Händen der Taxibetriebe gelandet die diese dann einfach nur noch so lange gefahren sind bis Sie platt waren, da man sich im Gegensatz zur Polizei die Wartung meist mehr oder weniger gespart hat und Unfallschäden meist stümperhaft repariert wurden. Weiterhin haftet alten Polizeiautos in den USA ein gewisses arme Leute Image an. Wer erinnert sich nicht an das Bluesmobil welches ebenfalls aus einer Polizeiauktion stammt ;)

 

In Deutschland sieht die Situation wieder ganz anders aus. Die Amerikaner wundern sich immer das es in Deutschland tatsächlich Leute gibt die freiwillig ausrangierte Streifenwagen fahren. Wenn man sich mal die Situation in Deutschland ansieht wird einem schnell klar warum dem so ist.

 

Die Leute freuen sich einfach ein Polizeiauto auf einem Treffen zu sehen und natürlich wollen viele mal die Sirene hören oder mal als "Gefangener" auf der Rückbank sitzen :) Solche Autos sind eine wirkliche Bereicherung für jedes US-Car Treffen. Immer nur Mustang, Camaro und Charger wäre auf Dauer auch irgendwo langweilig ;)

 

Unsere grobe Planung für den Wagen sieht momentan wie folgt aus:

 

1. Neue Stoßdämpfer!

2. Problem mit dem Leerlauf beseitigen (Neue Zündhardware sollte hier schon helfen)

3. Unterboden und Hohlräume konservieren (keine große Sache)

4. Dachhimmel richten lassen (Das könnte schon was teurer werden :D)

5. Equipment zurückrüsten (Sirene, Lightbar, Pushbar und den ganzen anderen coolen Kram!)

6. Alte Beklebung wiederherstellen.

 

Es gilt an dieser Stelle noch einmal festzuhalten: Ja, der Wagen hat Macken bei denen es jedem Normalo die Zehennägel hochrollt. Allerdings darf man an so ein Auto nicht die gleichen Maßstäbe anlegen wie an ein ziviles Fahrzeug. Ich will gar nicht wissen wie ein Passat nach 19 Jahren hartem Polizeialltag in den USA aussehen würde.

 

Der Wagen ist trotz seiner Macken für ein Polizeiauto überdurchschnittlich gut. Die Karosserie hat keinen Rost und die Technik ist bis auf die erwähnten Kleinigkeiten auch noch wirklich brauchbar. Alles was elektrisch ist, funktioniert auch noch. Ich gebe auch zu bedenken das die Baureihe seit 20 Jahren nicht mehr hergestellt wird und SEO Autos dazu noch klassische Wegwerfautos waren und immer noch sind. Ich kenne Leute die haben wesentlich jüngere Autos gekauft mit weitaus weniger Kilometern die sich mit dem Autokauf so richtig in die Nesseln gesetzt haben weil Technik und Karosserie in jeder Hinsicht einfach nur fertig waren. In dieser Hinsicht haben wir noch echt Glück und umso mehr lohnt es sich den Wagen zu retten.

 

dscn3455dscn3455

Wir sind Stolz wie Bolle das wir es tatsächlich geschafft haben ein Auto zu bekommen was nicht total totgeritten ist. Dies wird einer der allerletzten Caprice 9C1 sein die in diesem originalen und vor allem fahrbaren Zustand überlebt haben :)

 

Im Rahmen dieser kleinen "Teilrestauration" wollen wir das Ganze natürlich wieder mit ein paar Blogartikeln begleiten und wir hoffen das Thema Cop Car stößt bei euch auf Interesse :)

 

 

 

 

Im Rahmen dieser neuen Blogreihe werden wir euch auch sporadisch mit Infos zum 9C1 Paket versorgen sowie die ein oder andere Anekdote bzw. Hintergrundgeschichte zum Caprice als Einsatzfahrzeug erzählen :) Der Caprice hat eine interessante Tradition als Cop Car und es wäre wirklich schade diese Geschichten nicht zu erzählen :)

 

Greetings,

Dynamix & Miep

Hat Dir der Artikel gefallen? 23 von 23 fanden den Artikel lesenswert.

21.05.2015 14:45    |    Dynamix

Die Betonung liegt hier ganz klar auf dem Wörtchen "noch" :D


21.05.2015 20:21    |    redmex

Miep, hier kannst du ein wenig über meinen 91er nachlesen:

 

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.600210476773504.1073741856.233388966788992&type=1


21.05.2015 20:24    |    Dynamix

Ah! Hast du irgendwelche speziellen Pläne mit dem Auto? :)


21.05.2015 22:02    |    redmex

Nur einen Masterplan: ihn originalgetreu wieder aufbauen. Aber das ist ein sehr umfangreiches Projekt (Motor, Innenraum, Neulack ...) und steht deswegen erst mal ganz hinten an.


22.05.2015 09:51    |    Dynamix

Welche Pläne hast du denn im Detail? Leider hab ich keine Ahnung wie die Militärcaprice so für gewöhnlich ausgestattet waren. Lightbar oder Slicktop? Pushbar? Cage?


27.05.2015 15:34    |    Dynamix

Es gibt übrigens News zum Auto:

 

Ich habe es tatsächlich geschafft einen Financial Report des County of Kings zu finden. Dort habe ich dann insofern einen Glückstreffer gelandet als dass dort nicht nur das Budget für die verschiedenen Bereiche sondern auch noch der komplette Fahrzeugbestand des Kings County Sheriff Department gelistet ist ;) Dieser Report von 2005 (zeitlich für uns perfekt, weil unserer dort vermutlich 2008/2009 ausgemustert wurde!) weist zu diesem Zeitpunkt exakt 2 93er Caprice aus. Der Rest waren 95er Modelle.

 

Der Report zeigt auch eindrucksvoll das die Jungs da drüben deutlich mehr Caprice im Bestand hatten als erwartet. Interessant insofern als das es auch von diesen Autos keinerlei Bilder im Netz gibt. Glücklicherweise haben die Fahrzeuge im Report alle eine "Equipment Number". Ich hoffe das man anhand dieser Nummer in den Akten irgendwas zu dem Fahrzeug rausbekommen kann. Wenn wir einen Kontakt bei denen haben, dann dürften wir auch anhand der Nummer in der Lage sein Daten und Bilder von genau diesen 2 93ern zu bekommen und damit steigt auch die Chance das wir unser Exemplar finden :)


27.05.2015 19:13    |    redmex

Die Ausrüstung der SP war sehr spatanisch. Lightbar auf's Dach (alles kreuz und quer, das was gerade da war, auch wenn es eine deutsche Leuchte war!), kein Cage, keine Pushbar.

Sozusagen passend zur Ausstattung des Caprice, es wurde mehr oder weniger gerade mal das 9C1 package bestellt, das musste reichen.

Mein 85er Plymouth der US Army MP ist sogar noch schlimmer. Kein Police Package. Nur base model mit base engine plus A/C. :eek:


08.06.2015 13:34    |    Dynamix

An dieser Stelle noch einmal ein kleines Update:

 

Wir haben mittlerweile mal den etwas persönlicheren Weg via altmodischem Brief gewagt ;) Die Briefe sind mittlerweile zumindest auf amerikanischem Boden angekommen, wir hoffen mal das wir wenigstens hier eine Antwort bekommen :)

 

Meine bessere Hälfte hat auch mittlerweile 2 NOS Unity Spotlights für den Caprice aufgetrieben. Sündhaft teuer, aber dafür ist das jetzt schon einmal von der Liste.

 

Damit wären folgende Teile schon einmal besorgt:

 

- Neue Bumpermoldings für vorne und hinten

 

- Neues/gebrauchtes Trunk Lock Emblem

 

- Spotlight Gaskets (DIE waren eine richtige Herausforderung, dafür mussten wir Connections anzapfen)

 

- Spotlight links komplett

 

- Spotlight rechts komplett

 

Auf der Einkaufsliste stehen bereits konkret:

 

- Fahrwerk

 

- Zündkomponenten(Verteiler, Kerzen etc.)


08.06.2015 14:29    |    ToledoDriver82

Geiles Gerät:cool::cool::cool:


11.06.2015 15:15    |    Dynamix

Update:

 

Es gibt wieder Neuigkeiten! :) Eins der Spotlights ist gestern angekommen. Brandneu, nie benutzt oder angefasst :cool:

 

Vielleicht gibts bei Gelegenheit für diese mal einen extra Artikel zum Thema :)


24.03.2016 20:10    |    Trackback

Kommentiert auf: max.tom:

 

Toms Diskusions - Ecke

 

[...] mittlerweile fertig ist, aber da ich den seither nicht mehr gesehen habe gehe ich mal stark davon aus.

 

http://www.motor-talk.de/.../whale-diaries-es-geht-voran-t5055108.html

 

 

Ich glaube zur Retro Classics muss ich nicht viel sagen. Einfach die Bilder genießen

 

http://www.motor-talk.de/.../retro-classics-2015-t5394457.html [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "There's a new Sheriff in town!"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 16.03.2021 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Wer war´s?

Dynamix Dynamix

Ivar, Ivar!Shelving unit!


Als Autonarr geboren und bei US-Cars hängengeblieben, so könnte man meinen automobilen Werdegang wohl am besten beschreiben ;) Meine Leidenschaft gehört allen US-Cars, aber meine Technikliebe erstreckt sich eigentlich auf alles was Räder hat, also auch Zweiräder, egal ob mit oder ohne Motor :D

Welcome!

Willkommen in Dynamix Garage,

 

hier dreht sich alles um den American Way of Drive und andere spannende Themen die für mich zum Thema Auto einfach dazugehören. Wer auf amerikanisches Blech steht ist hier genau richtig ;)

 

Mittlerweile haben sich in meinem Blog diverse Blogreihen etabliert:

 

Memory Lane: Vorstellungen besonderer/bemerkenswerter Fahrzeuge

 

Whale Diaries: Erzählungen/Erlebnisse aus dem Leben unseres 1992 Caprice Classic

 

Sheriff Tales: Erzählungen/Erlebnisse aus dem Leben unseres 1993 Caprice 9C1

 

La macchina nera: Geschichten um die Wiederauferstehung meiner Vespa ET4 50

 

Ihr könnt aber auch einfach im Diner vorbeischauen um hemmungslos zu spammen oder Off-Topic zu werden :D

 

Zum Diner gehts übrigens hier entlang! ;)

 

Von Zeit zu Zeit gibts aber auch Artikel die ein wenig aus der Reihe fallen. Dies können aktuelle Themen sein, Spezialthemen die nicht in die etablierten Blogreihen passen, eigene Gedanken oder einfach nur anderes Zeug an dem ich irgendwie geschraubt habe :D

 

Enjoy your stay!

 

Dynamix

Cool wall (247)

Der Fuhrpark

Strange blokes

  • anonym
  • ToledoDriver82
  • v8.lover
  • AE01a
  • el lucero orgulloso
  • CarFan_77
  • Swissbob
  • Dynamix
  • Schlawiner98
  • PIPD black