• Online: 5.317

designs-world-of-weblog

von Aufbereitung bis Zubehör rund um´s Thema Auto

15.11.2015 13:43    |    Designs    |    Kommentare (155)

Cockpit Panorama
Cockpit Panorama

8 Jahre sind vergangen, seit der A4 B8 (8K) vorgestellt wurde. Eine lange Zeit.

Doch nun meldet sich Audi mit der 9. Generation zurück und in der soll laut Audi alles neu sein.

 

Ich habe mich also aufgemacht und eine Präsentation des neuen Modells besucht - aus begründetem Eigeninteresse. Und tadaa: Hier ist er! Doch was fällt sofort auf, was sticht einem beim äußeren Anblick des neuen Modells gleich ins Auge? Richtig - nichts!

Zum letzten Facelift des B8 hat sich im Gesamtbild erstmal nur wenig geändert. Natürlich gibt es neue Formen hier und da, andere Kantenführungen, alles Dinge, die ein Audi-Kenner durchaus wahr nimmt. Für alle anderen ist es unverkennbar ein Audi - aber welcher..? Hmm.. da dürften die meisten schon an ihre Grenzen stoßen.

Das Heck erinnert mit seiner Gestaltung der Rückleuchten beim Avant eher an den A6, die Limousine dagegen steht optisch näher am A3.

 

Alles in allem also kein revolutionäres Design. Stellt man den alten A4 daneben, würde ich behaupten, dass der neue schon etwas kantiger, ja "frischer" aussieht. Aber es war ein sehr konservativer Schritt. Gewissermaßen so, wie es VW mit dem Golf schon seit Generationen macht. Man sieht, dass sich etwas verändert hat, aber er ist immer sofort als Golf zu erkennen. Eigentlich nachvollziehbar, denn wer geht bei dem Volumenmodell des Konzerns schon freiwillig ein Risiko ein.

 

Aber wie sieht es mit den inneren Werten aus? Wie sieht hier das neue Designkonzept aus? Was tut sich im Bereich Multimedia?

 

Das neue Cockpit

 

Hier orientiert sich der A4 natürlich schon sehr deutlich am aktuellen Konzept. Wie schon der TT erhält der A4 optional das Virtual Cockpit - etwas, das natürlich viel Spielerei bietet, aber vermutlich nicht jedermanns Sache ist. Das schöne ist, dass die Darstellung aller Multimediainfos oder des Navigationssystems einfach viel Fläche bietet. Wer das nicht möchte, bleibt bei der Einblendung des Tachos/Drehzahlmessers und hat ja zusätzlich immer noch das Display in der Mitte des Cockpits.

 

Dieses ist übrigens typisch freistehend, wie schon aus anderen Modellen bekannt, aber es lässt sich nicht einfahren. Die Kritiken hinsichtlich "sieht aus wie ein aufgesetztes Tablet" kann ich grundsätzlich nachvollziehen, in "Live" finde ich es im Gesamtkonzept aber sehr gelungen. Und mal ehrlich - wer fährt schon ständig das Display ein und aus...

 

Unterhalb der Lüftungsdüsen in der Mitte befindet sich die Regelung der Klimaautomatik mit einer Reihe Wipptasten mit zusätzlicher Berührungsfunktion. Legt man nur den Finger darauf, erhält man eine weitere Auswahl der jeweiligen Funktion und kann diese mit den Wipptasten ansteuern.

Im Drehregler wird jeweils die Temperatur angezeigt - alles in allem wirkt und fühlt sich das sehr hochwertig an.

Kritikpunkt meinerseits: Die Tasten befinden sich damit relativ weit vorne. In normaler Sitzposition erreiche ich diese nicht, ohne mich nach vorne zu beugen - was übrigens auch für den Start/Stop Knopf gilt, den ich im Bereich des Schaltknüppels deutlich besser positioniert empfunden hätte.

 

Die Bedienung rund um das MMI liegt in gewohnter Position und ist nach wie vor sehr intuitiv zu bedienen. Auch hier vermitteln Schalter und Knöpfe hohe Qualität, einen sauberen Druckpunkt - kurz die gewohnt hohe Wertigkeit des Audi Innenraums.

 

Multimediales Upgrade

 

Für mich ein relevanter und wichtiger Punkt, die Integration und Connectivität des Smartphones. Wie man weiß, hängen die meisten Hersteller hier hinterher, da die Entwicklungszeiträume für zertifizierte Komponenten kaum mit der Entwicklung des Elektronikmarktes mithalten können.

Im neuen A4 gibt es jedoch ein paar Dinge, die durchaus interessant sind.

Die Phonebox z.B, eine rutschfeste Ablage, die sowohl das Antennensignal abgreift und berührungslos an die Außenantenne weiterleitet, wie auch die gleichzeitige Möglichkeit das Smartphone induktiv zu laden (sofern vom Smartphone unterstützt).

Ebenfalls erstmals gibt es die Möglichkeit Apps des Handys auf die Oberfläche des Fahrzeugs zu legen. Mittels Apple Car-Play, kann man so über die Steuerung des MMIs einige Apps wie Spotify ansprechen oder auch direkt auf die Musikbibliothek des Handys zugreifen (womit automatisch auch Apple Music integriert wird). Auch das Lesen der SMS via "Nachrichten" ist somit möglich. An einer Integration von What´s app wird laut Auskunft derzeit wohl noch gearbeitet und soll nachgezogen werden.

Der Nachteil daran: Diese Funktion ist nicht via Bluetooth oder WLAN möglich, sondern das Handy muss per Kabel verbunden werden. Dazu gibt es in unmittelbarer Nähe die (beleuchteten) USB-Anschlüsse.

 

Gut und praktisch ist, dass man für diese Funktion keine Top-Ausbaustufe des MMIs benötigt, denn ebenfalls verwendbar ist damit die App "Karten", sprich man holt sich damit die Navigationsmöglichkeit des Handys direkt ins Auto und kann so auf ein teures Navi verzichten. Ich denke das ist eine gute und günstige Alternative!

 

Xenon ist Serie

 

Mit zur Serienausstattung des A4 gehört übrigens Xenon-Licht. Das heißt wer hier mehr investieren möchte kann entweder zum LED Hauptscheinwerfer greifen, oder aber noch eines draufsetzen und die LED-Matrix-Scheinwerfer ordern. Die Technik sollte ja mittlerweile bekannt sein - für mich wäre dies definitiv eine Pflichtausstattung.

 

Der A4 im Assistenzwahn

 

Auch hier hat Audi deutlich nachgebessert. Erstmals und endlich gibt es auch im A4 ein Head-up Display zu ordern, um sich alle nötigen Infos dort anzeigen zu lassen.

In Verbindung mit den Radar-Sensoren wurden auch die erhältlichen Assistenten ausgebaut, so kann die ACC jetzt auch bis zum Stillstand bremsen, in Ihrer Staufunktion dem Verkehr eigenständig folgen, womit der A4 selbstständig beschleunigt, bremst UND lenkt. Er erkennt ein Stauende und weicht - sofern vorhanden - auf eine freie Fahrbahn aus, sollte der Bremsweg nicht mehr genügen. Er bremst eigenständig, sollte man beim Abbiegen entgegenkommenden Verkehr übersehen, er unterstützt beim Parken und beim Ausparken, in dem die hinteren Radarsensoren den Querverkehr überwachen, er warnt beim Ausscheren vor Fahrzeugen im toten Winkel, hält Sie mit dem Active Lane Assist in der Fahrspur oder macht den Fahrer mit hellem Blinken im Außenspiegel und einer roten Lichtleiste in der Türe darauf aufmerksam, wenn das Aussteigen bzw. Öffnen der Türe wegen ankommendem Verkehr von hinten eine eher schlechte Idee ist...

 

Hoher Anspruch, hohe Preise

 

Viel Technik für die Sicherheit, die man allerdings mit viel Geld aus dem Geldbeutel extra bezahlen muss. Und so liegt es nahe, dass man für einen A4 mit ordentlicher Ausstattung und Schnick-Schnack alleine 20.000€ für Extras berappen muss. Damit liegt einer der ausgestellten A4´s als Avant mit dem durchaus kraftvollen 3.0TDI, schöner Sportausstattung und schicken 19" RS Felgen bei knapp 75.000€ - das ist doch eine Stange Geld. Natürlich muss es ja nicht immer das beste sein, aber auch mit einem kleinen 2.0 TDI und reduzierter Sonderausstattung wird man sich immer bei rund 40-45.000€ bewegen. Kein Auto für Sparfüchse.

 

Dieser A4 dürfte hinsichtlich Innenraum und Funktionsumfang auch ein Ausblick auf den neuen Q5 sein, der nächstes Jahr vorgestellt wird. Lassen wir uns überraschen.

Wenn sich die Gelegenheit einer Probefahrt gibt, werde ich nochmals berichten...

Hat Dir der Artikel gefallen? 8 von 9 fanden den Artikel lesenswert.

18.11.2015 19:58    |    Cupkake

Der A6 bietet 1 Assistenzsystem, welches noch nicht in der Mittelklasse etabliert ist. Also auch nicht im A4.

 

Das Night-Vision. Und in Verbindung mit den LED-Matrix werden Fußgänger angeblinkt. Ansonsten bietet der A4 mehr Assistenz und auch in Ausbaustufe.

 

Ab A6 gibt es Soft-Close. Ob man das als Assistenzssystem zählen kann?


18.11.2015 20:01    |    jaeger3

Wie gesagt, der a4 ist satte 5 jahre jünger......


18.11.2015 20:16    |    ballex

Das Argument kommt ja immer wieder bzgl. der Vergleichbarkeit. Wenn sich aber Fahrzeuge unterschiedlichen Erscheinungsjahres den Vergleich nicht gefallen lassen sollen, dann müssten sie auch pro Jahr im Preis sinken (wie z.B. bei Fernsehern, Smartphones,...). Da das aber nicht passiert, müssen sich auch ältere Autos den Vergleich mit jüngeren Konstruktionen gefallen lassen, wenn sie mit diesen zum gleichen Preis konkurrieren wollen. Außerdem gab es im Mai auch ein Facelift für den 3er...da ist es nicht unüblich, dass Funktionen nachgerüstet werden.

 

Einführung des 3ers war laut Wikipedia übrigens Anfang 2012...also haben wir 3,5 Jahre Unterschied, keine satten 5.


18.11.2015 20:17    |    A3T

Ich hab den A4 jetzt live beim Audi-Händler gesehen.. mir gefiel der alte echt gut. War als S-line auch im Innenraum dazu nett anzusehen.. hatte auch eine Spur von aggressivem Design in der Schürze.

 

Aber bei dem haben wir einen Lachanfall gekriegt. Das Auto sieht von vorne und von hinten aus wie ein fahrender Witz:D:D. Den Innenraum brauchte ich dann nicht mehr sehen, danke Audi - es soll nichts werden mit uns ;).

 

Das mit den Ausgussröhrchen ist übrigens auch bei BMW so: beim E90 hätten sowohl 335i als auch 335d jeweils links und rechts ein dickes Rohr. Jetzt 335 links und rechts ein Röhrchen und 335d zwei Röhrchen links.


18.11.2015 20:58    |    dnavra

@Cupcake Danke. Endlich hast du eine Antwort geliefert.

Ich halte fest, du hast in vielen Threads diesbezüglich gesagt, der A4 hätte mehr Assistenzsysteme als der 3er bzw. A4 hätte die meisten weltweit in einem Auto.

 

Zuerst die Sachen, die du aufgezählt hast und der 3er auch hat:

- Prädiktiver Effizienzassistent: spätestens seit Anfang 2013 bei BMW verfügbar. Auch der 3er hat es. Ist eine Unterfunktion von EcoPro Mode. Anders als in A4 wird es nicht groß beworben und kostet kein Extrageld. Man muss sich hier nur vorstellen, was für einen zeitlichen Vorsprung BMW in diesem Bereich hat. Und dass die Konkurrenz eine Supervorlage hatte. Das Video von Jan. 2013 : https://www.youtube.com/watch?v=lhIXaxIVsZ4

- Matrix-LED: gerade das als etwas zu nennen, dass der 3er nicht hat, ist schon grenzwertig! Der 3er war weltweit das erste Auto mit blendfreiem Fernlicht. Und ja, aus Fahrersicht macht es genau das Gleiche wie Matrix-LED. Inzwischen bei BMW verfügbar für Xenon, LED und Laser. Alle andere Hersteller haben es nur auf LED-Basis. Auch hier macht BMW keine große Werbung. Man sieht so etwas nicht als technologisches Aushängeschild. Da spielen Carboneinsatz und Elektromobilität wohl eine größere Rolle;)

- Weiter entwickeltes ACC, gekoppelt mit Adaptives Rückhaltesystem (bezieht rückwärtigen Verkehr mit ein)

- Weiter entwickeltes Pre-Sense-City (mehr Reichweite)

Ob da noch eine kleine Nuance mehr angeboten wird als bei BMW, ist doch hier nicht kriegsentscheidend. Dann nenne ich Überholverbotsanzeige beim 3er und Fahrzeug automatisch zum Stillstand bringen, wenn es kracht. So etwas zählt man doch nicht.

 

Nun zu den Sachen, die der 3er nicht hat:

- Abiegeassistent, Kreuzungsassistent, Querverkehrassistent:

Von Audi als 3 Assistenten bezeichnet, aber wie oben erwähnt, es sind lediglich Unterfunktionen des gleichen Assistenten.

- Austiegswarnung

Hat der 3er auch nicht.

 

Jetzt noch zu zwei Sachen, die du noch aufgezählt hast:

- Elekt. Handbremse mit Auto-Hold: ernsthaft? Ist das eine Innovation? Selbst mein alter Z4 hat elektrische Handbremse. BMW hat es für 3er anders entschieden. Und?

- Zudem gibt es im 3er kein voll-digitales Cockpit: auch hier. Insgesamt alter Hut (siehe Franzosen) und zwischen Audi und BMW: seit Jahren gibt es das fast komplett digitale Multifunnktionsdisplay bei BMW, aber veredelt mit Chromringen. Wie übrigens auch im neuen 7er. Einfach edel! Eine Entscheidung und kein Unvermögen. Willst du volldigitalen Tacho, dann nehme einen i3 oder i8.

 

Und jetzt kommen wir zu den Sachen, die der uralte 3er hat, aber nicht der A4:

- Concierge-Service: der Inbegriff des Luxus, selbst der 1er hat es. Bei BMW seit 2007.

- Remote-Steuerung des Fahrzeugs (meine Güte, selbst mein z4 hat das teilweise drin)

- Automatische Aktualisierung der Navigationskarten

- Automatische Benachrichtigung der Werkstatt über anstehende Service-Aktionen: auch seit 2007 in den BMW drin.

Und wenn ich anfange, kleinlich jede einzelne ConnectedDrive-Funktion dazu zu zählen, die der A4 nicht hat, dann sieht es noch düsterer aus.

Soll ich noch mehr aufzählen? Kann man bei A4 überhaupt mit Fußbewegung den Kofferraum öffnen? Und auch noch schließen? Gibt es ein an Runflat-Reifen angepasstes Fahrwerk. Und wie sieht es aus mit einer Nebensache wie Plug-In-Hybrid?

Der 3er hat definitiv mehr Technologie und Assistenten zu bieten. Und das ist ja das Traurige: "Vorsprung durch Technik" propagieren, aber bei einem nagelneuen Auto, lediglich aufholen, aber nicht einholen und definitiv nicht überholen.


18.11.2015 21:50    |    Thraciel

Nunja also der BMW Tacho ist einfach nur altbacken - finde ich jetzt aber so unterschiedlich sind Geschmäcker.

 

Widersprechen muss ich dir beim blendfreien Fernlicht, das hat mein CC auf Xenonbasis auch und ist eine nette Lightshow. Und ein Grund wieso ich eigentlich kein LED Licht will - seh keinen Nutzen, dafür aber enorme Kosten wenn mal was kaputt ist.


18.11.2015 22:25    |    ballex

Uh, der BMW-Vorstand ist wieder aufgeschlagen! :D

 

dnavra schrieb:

Zitat:

- Matrix-LED: gerade das als etwas zu nennen, dass der 3er nicht hat, ist schon grenzwertig!

Naja, LED ist die neuere Technologie, die sich immer mehr durchsetzen wird und zudem viel effizienter arbeitet und besser angepasst werden kann, das wird dir jeder bestätigen der sich mit der Lichtthematik auskennt.

 

Zitat:

Jetzt noch zu zwei Sachen, die du noch aufgezählt hast:

- Elekt. Handbremse mit Auto-Hold: ernsthaft? Ist das eine Innovation? Selbst mein alter Z4 hat elektrische Handbremse. BMW hat es für 3er anders entschieden. Und?

Und? Die gesamte Konkurrenz schafft es ab (auch die Nicht-Premium-Fraktion und teils auch in niederen Klassen) und BMW hält eben an der billigeren Variante fest (das ist sie nämlich schlicht, die Mexiko-VWs haben zum Beispiel auch alle eine normale Handbremse im Gegensatz zu den europ. Modellen). Der Z4 ist höher positioniert als ein 3er...da darf man dann auch mehr Ausstattung erwarten. Der Vergleich sollte also in der Mittelklasse bleiben. Mal abgesehen davon denke ich beim Design der BMW-Handbremshebel immer an Elefantenpenisse, aber das nur als kleine Erheiterung am Rande. :p

Zitat:

- Zudem gibt es im 3er kein voll-digitales Cockpit: auch hier. Insgesamt alter Hut (siehe Franzosen) und zwischen Audi und BMW: seit Jahren gibt es das fast komplett digitale Multifunnktionsdisplay bei BMW, aber veredelt mit Chromringen. Wie übrigens auch im neuen 7er. Einfach edel! Eine Entscheidung und kein Unvermögen. Willst du volldigitalen Tacho, dann nehme einen i3 oder i8.

Auch hier ist es wieder nicht angebracht auf höhere Klassen oder Nischenmodelle (i-Reihe) zu verweisen. Die Konkurrenz hat es, der 3er nicht. Und die Franzosen und Japaner hatten zwar schon länger digitale Tachos, aber bestimmt keine Displays in dieser Auflösung mit den nun möglichen Funktionen. Und der analoge Tacho im 3er ist auch einfach eine günstigere Variante...das muss nicht schlecht sein, aber das auch noch als "überlegen" darzustellen wirkt konstruiert.

 

Zitat:

Und jetzt kommen wir zu den Sachen, die der uralte 3er hat, aber nicht der A4:

...

- Automatische Aktualisierung der Navigationskarten

...

Das ist das Einzige aus deinen zusätzlichen Aufzählungen die der 3er hat, die bei mir nicht auch unter "Kleinigkeiten" fallen, die du auch beim A4 unter den Tisch fallen lässt. ;) Und warum ist der 3er jetzt plötzlich "uralt"? Wir haben vorhin bereits hier im Thread festgestellt, dass sie so weit zeitlich auch wieder nicht auseinander liegen. Wichtiger wäre zum Beispiel mal, dass sich BMW durchringt auch für hinten Seitenairbags anzubieten. DAS halte ich nämlich weder für eine Kleinigkeit noch für Luxus, den man in der Mittelklasse durchaus erwarten kann...jemanden der mir die Restaurants in der Umgebung vorliest brauche ich hingegen nicht.

 

Zitat:

Kann man bei A4 überhaupt mit Fußbewegung den Kofferraum öffnen? Und auch noch schließen?

Kann der Avant wie der Touring. Allerdings ist nur die elektrische Klappe an sich Serie, bei beiden muss die Fußfunktion extra bezahlt werden.

Zitat:

Gibt es ein an Runflat-Reifen angepasstes Fahrwerk. Und wie sieht es aus mit einer Nebensache wie Plug-In-Hybrid?

Igitt, Runflat. Unnötig, teuer und unkomfortabel (ja, ich bin es schon gefahren!). Plug-In-Hybrid ist als E-tron Variante fest eingeplant. Damit hat der A4 dann zusammen mit dem g-tron Modell mehr alternative Antriebe auf Lager als der 3er.

 

Man merkt schon deutlich die Tendenz bei dir zugunsten von BMW die Tatsachen zu proklamieren, auch wenn der Unterschied manchmal gar nicht besteht und wenn dann nur marginal bzw. für das Minus an einer Stelle wieder ein Plus an anderer Stelle steht, was die Konkurrenz nicht hat.

Das ist sowieso generell der Fall. Sowohl C-Klasse, A4 als auch 3er unterscheiden sich bzgl. Ausstattungsmöglichkeiten nur äußerst gering, sodass aufgrund fehlender Features an der ein oder anderen Stelle bei einem der drei Fahrzeuge kaum ein Ausschlag beim "suchenden potenziellen Kunden" entstehen wird. Hier seitenlang in Kindergartenmanier über "mein Auto hat viel mehr Ausstattungs-Gimmicks" als deines zu streiten ist doch völlig daneben...aber leider auf MT oft anzutreffen. Einer der drei Konkurrenten hat immer leicht die Nase vorne, mal nur auf einem Gebiet, mal insgesamt, was auch mitunter an den unterschiedlichen Herstellungszyklen zusammenhängt. Hier bei einem der Fahrzeuge eine haushohe Überlegenheit herauszustellen ist völlig daneben.

 

Also kommt mal beide wieder runter.


18.11.2015 22:40    |    Thraciel

@ballex LED ist aber für den ENdkunden nicht effizienter. Lass da mal die ersten in die Jahre kommen, sind ja Xenonbrenner schon teuer genug...

 

Eine mechanische Handbremse ist für mich im BMW pflicht. Hätte auch in meinem lieber eine. Sorgt einfach für mehr Spaß im Winter :P


18.11.2015 22:45    |    ballex

Ich rede von Energieeffizienz...

Du gehst wohl von frühzeitig ausfallenden LED-Modulen aus? Dazu kann man zum jetzigen Zeitpunkt wohl noch nicht viel sagen. Grundsätzlich sollten die LEDs um einiges haltbarer als Xenonlicht sein. Über Ausfälle habe ich persönlich aber noch nichts in der Presse gelesen und auch bei Modellen, die schon lenger statische LEDs haben, liest man davon eigentlich nichts. Lasse mich aber gerne eines besseren belehren.


18.11.2015 22:45    |    Zeiti0019

Der A4 ist sicher das moderne Auto aktuell als der 3er im Vergleich. Ein FL macht aus einer Konstruktion, die einige Jahre weg hat, kein neues Modell.

Ob alle neuen Dinge alle sinnig sind, muss jeder selbst wissen.

Im BMW gefällt mir persönlich die altbackene Optik der Anzeigen weitaus besser, als das digitale im A4. Ich bezweifle, dass das im Audi mehr in der Herstellung kostet. Ist auch wurscht, muss jeder selbst wissen.

Der immerwährende Vergleich zwischen Audi und BMW führt an sich zu wenig. Einmal ist der im Vorteil, einmal der andere..

Muss jeder selbst wissen, wofür die Kohle weggeht.

Es geht ja hier letztendlich um den Audi in dem Blog hier.


18.11.2015 22:51    |    ballex

Zum Preis des Tacho:

Ich denke schon, dass die im Prinzip überall gleiche analoge Tachotechnik in der Herstellung mittlerweile so günstig ist, dass das große Display teurer kommt. Abgesehen davon muss auch die Entwicklung bezahlt werden. Ein Smartphone kostet in der Herstellung auch bedeutend weniger als dann im Laden...und das liegt dann nicht nur am Gewinnaufschlag des Herstellers.

 

Zum ewigen Vergleich kann ich nur zustimmen...


18.11.2015 22:52    |    Thraciel

Nun auch eine LED hat eine begrenzte Zahl an Schaltzyklen. Leider habe ich keine Kontakte zu Hella und Co in den Abteilungen in welcher Richtung sich das bewegt.

Ein kaputter LED Scheinwerfer kost aber als Ersatzteil garantiert mehr wie nur ein Brenner.

Die Energieeffizienz ist mir ehrlich gesagt relativ gleich, über was reden wir denn da? 0,3l/100km? Das wird vielleicht in SKandinavien interessant.

 

Kleinere Lichtmaschine kann deshalb ja trotzdem nicht verbaut werden.


18.11.2015 22:55    |    ballex

Ich fahre immer mit Licht, von dem her schon relevant. Die Lichtmaschinen sind mittlerweile ja auch bedarfsgerecht, das wird in Kombination mit anderen Einsparungen schon einen Unterschied machen.

Und zu den Schaltzyklen...da kann ich leider auch nicht mehr sagen. Diverse LED-Lampen bei uns im Haushalt haben zumindest noch nicht schlapp gemacht und die laufen schon einige Jahre. ;) Teurer wird ein Austausch aber sicher sein...


18.11.2015 23:02    |    Thraciel

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Leistungsaufnahme von LEDs so viel geringer wie die von den Xenons sein soll. Besonders mit komplexer Verstellmechanik...

 

Dein Auto wollte ich nach 5 Jahren mit über 100k km nicht mehr fahren ;)

Aber wird die Zeit zeigen ob meine Bedenken da unbegründet sind.


19.11.2015 00:25    |    Cupkake

@dnavra

 

@Cupcake Danke. Endlich hast du eine Antwort geliefert.

 

Zitat:

Ich halte fest, du hast in vielen Threads diesbezüglich gesagt, der A4 hätte mehr Assistenzsysteme als der 3er bzw. A4 hätte die meisten weltweit in einem Auto.

Eigentlich der Q7. Aber der A4 ist diesbezüglich Benchmark in der Klasse.

 

Zitat:

Zuerst die Sachen, die du aufgezählt hast und der 3er auch hat:

- Prädiktiver Effizienzassistent: spätestens seit Anfang 2013 bei BMW verfügbar. Auch der 3er hat es. Ist eine Unterfunktion von EcoPro Mode. Anders als in A4 wird es nicht groß beworben und kostet kein Extrageld. Man muss sich hier nur vorstellen, was für einen zeitlichen Vorsprung BMW in diesem Bereich hat. Und dass die Konkurrenz eine Supervorlage hatte. Das Video von Jan. 2013 : https://www.youtube.com/watch?v=lhIXaxIVsZ4

Das ist nicht das gleiche, das System von Audi geht deutlich weiter.

https://www.youtube.com/watch?v=DWSd4gmvUMw

 

Beispiel: Du stellst den Tempomaten (mit ACC) auf 140km/h ein. Und der A4 rollt mit 80km/ in die kommende Baustelle ein. Das gleiche ortsein und ortsaus. Die Zusammenspiel von Topografie gab es aber sowohl bei BMW als auch bei Audi (ZF). Neu ist aber auch, dass bei Audi Abstimmung des Autos (drive select) mit in den Prädiktiven Effzienzassistent mit einbezogen wird.

 

Der 3er kanns das nicht! Der neue 7er?

 

Zitat:

- Matrix-LED: gerade das als etwas zu nennen, dass der 3er nicht hat, ist schon grenzwertig! Der 3er war weltweit das erste Auto mit blendfreiem Fernlicht. Und ja, aus Fahrersicht macht es genau das Gleiche wie Matrix-LED. Inzwischen bei BMW verfügbar für Xenon, LED und Laser. Alle andere Hersteller haben es nur auf LED-Basis. Auch hier macht BMW keine große Werbung. Man sieht so etwas nicht als technologisches Aushängeschild. Da spielen Carboneinsatz und Elektromobilität wohl eine größere Rolle;)

Das behaupten auch andere, die ersten zu sein. Audi war die erste Marke weltweit, die einen Voll-LED Scheinwerfer in Serie brachte. Und auch bei Matrix-LED waren sie die ersten. Toyota hat lediglich als erstes LED-Ablendlicht gehabt und damit als erstes LED-Scheinwerfer in Serie gebracht. Das Fernlicht wurde aber mit Xenon realisiert.

 

Zitat:

- Weiter entwickeltes ACC, gekoppelt mit Adaptives Rückhaltesystem (bezieht rückwärtigen Verkehr mit ein)

 

- Weiter entwickeltes Pre-Sense-City (mehr Reichweite)

 

Ob da noch eine kleine Nuance mehr angeboten wird als bei BMW, ist doch hier nicht kriegsentscheidend. Dann nenne ich Überholverbotsanzeige beim 3er und Fahrzeug automatisch zum Stillstand bringen, wenn es kracht. So etwas zählt man doch nicht.

Überholverbotsanzeige. Das kann auch der VW den ich fahre. Und der ist seit 2010 auf dem Markt.

Das andere was du beschreibst nennt sich bei VW Multikollisonsbremse und ist seit dem Golf 7 Serie... :D

Bei Audi heisst es nur anders.

Es macht schon einen Unterschied, ob das Fahrzeug nur in der Stadt vor einem Fußgänger bremsen kann, oder auch auf der Landstraße...

Das der A4 drohende Heck-Kolissionen erkennen kann (und Maßnahmen einleitet) kehrst du auch unter den Tisch. Das ACC ist hier mit dem Heckradaren des SideAssist (Spurwechselwarnung) verbunden.

 

Das kann sehr wahrscheinlich neue 7er, aber nicht der 3er.

 

 

Zitat:

Nun zu den Sachen, die der 3er nicht hat:

 

- Abiegeassistent, Kreuzungsassistent, Querverkehrassistent:

 

Von Audi als 3 Assistenten bezeichnet, aber wie oben erwähnt, es sind lediglich Unterfunktionen des gleichen Assistenten.

Ist nicht das selbe. Der Kreuzungsassistent bremst, wenn man mit dem seitlichen kommenden Verkehr, oder z.B. mit Linksabieger kollidieren zu droht. Er kann auch ausweichen.

 

Der Abiegeassistent bremst das Fahrzeug und lenkt mit, wenn Reiseziele programmiert sind. Wenn ein Radfahrer kommt, dem man beim Einbiegen einer Straße nicht gesehen hat, stoppt das Fahrzeug.

 

Mit dem Querverkehrassistent ist gemeint, dass das Fahrzeug anhält, wenn man beim Ausparken den Querverkehr übersieht. Das hat aber auch schon der Passat. Und der neue Tiguan.

 

Zitat:

Jetzt noch zu zwei Sachen, die du noch aufgezählt hast:

 

- Elekt. Handbremse mit Auto-Hold: ernsthaft? Ist das eine Innovation? Selbst mein alter Z4 hat elektrische Handbremse. BMW hat es für 3er anders entschieden. Und?

Das ist keine Innovation. Aber es stellt sich schon die Frage, warum das BMW nicht im 3er anbietet. Wer driftet schon auf öffentlichen Straßen?

Zitat:

- Zudem gibt es im 3er kein voll-digitales Cockpit: auch hier. Insgesamt alter Hut (siehe Franzosen) und zwischen Audi und BMW: seit Jahren gibt es das fast komplett digitale Multifunnktionsdisplay bei BMW, aber veredelt mit Chromringen. Wie übrigens auch im neuen 7er. Einfach edel! Eine Entscheidung und kein Unvermögen. Willst du volldigitalen Tacho, dann nehme einen i3 oder i8.

Konnten die französischen Modelle auch eine Navikarte in HD darstellen, samt Google-Earth?

Solange gibt`s das garnicht bei BMW. Das kam erst beim Facelift des aktuellen 5er. Und davon mal abgesehen hatte der A6 und der A8 auch ein halb digitales Cockpit-Display.

 

 

Und jetzt kommen wir zu den Sachen, die der uralte 3er hat, aber nicht der A4:

 

Zitat:

- Concierge-Service: der Inbegriff des Luxus, selbst der 1er hat es. Bei BMW seit 2007.

Stimmt. Dafür ist Apple Siri im Auto eingebunden. Da 11833 out ist sei erwähnt, dass es zahlreiche Applikationen für das Smartphone gibt. Und auf diese greift Siri zu.

 

Zitat:

- Remote-Steuerung des Fahrzeugs (meine Güte, selbst mein z4 hat das teilweise drin)

Stimmt. Aber BMW hatte hier ein Sicherheitsproblem.

 

Zitat:

- Automatische Aktualisierung der Navigationskarten

Gibt es auch bei Audi.

 

Zitat:

- Automatische Benachrichtigung der Werkstatt über anstehende Service-Aktionen: auch seit 2007 in den BMW drin.

Weiß ich nicht, ob das Audi hat.

 

Zitat:

Und wenn ich anfange, kleinlich jede einzelne ConnectedDrive-Funktion dazu zu zählen, die der A4 nicht hat, dann sieht es noch düsterer aus.

Nur zu.

 

Zitat:

Soll ich noch mehr aufzählen? Kann man bei A4 überhaupt mit Fußbewegung den Kofferraum öffnen?

Ja. Und weißt du wer es zu erst eingeführt hat? VW. In 2010.

 

Zitat:

Und auch noch schließen?

Mit dem Fuß schließen, was macht das für einen Sinn? Weiß ich nicht.

 

Zitat:

Gibt es ein an Runflat-Reifen angepasstes Fahrwerk.

Beim alten A4 waren Notlaufreifen im Konfigurator. Im neuen nicht. Ob was wieder kommt, weiß ich nicht.

Aber es stimmt, BMW war da Vorreiter (Großserie).

 

 

Zitat:

Und wie sieht es aus mit einer Nebensache wie Plug-In-Hybrid?

Kommt, siehe Passat GTE. Gegenfrage, Erdgas-Antrieb (CNG)? Kommt wohl nicht bei BMW...

 

Zitat:

Der 3er hat definitiv mehr Technologie und Assistenten zu bieten.

Das ist absult falsch.

Zitat:

Und das ist ja das Traurige: "Vorsprung durch Technik" propagieren, aber bei einem nagelneuen Auto, lediglich aufholen, aber nicht einholen und definitiv nicht überholen.

Überholt. Gibt es im 3er eigentlich Akustikverglasung? Und Rear-Entertainment? Zudem hat der A4 den Aerodynamik-Bestwert im Segment. Das Intereur ist besser verarbeitet und weißt wertigere Materialien auf.

Und laut ersten Tests federt der A4 besser als der 3er ab und ist deutlich leiser, insbesondere bei den Windgeräuschen.

 

BMW würde ich derzeit als innovativste Automarke bezeichnen. Aber der 3er ist gewiss nicht mehr Benchmark.


19.11.2015 01:41    |    Muffi1

Beim Kühlergrill hat Audi jegliches Augenmaß verloren...


19.11.2015 08:27    |    pico24229

Also "Vorsprung durch Technik" ist da nur eine hohle Floskel!

 

Es gibt natürlich bahnbrechende Innovationen wie ABS oder auch minimale Verbesserungen wie der 10.000. Assistent.

 

Man kann aber nicht von der Hand weisen, dass nahezu ALLE großen Innovationen (in Europa) von Mercedes-Benz oder BMW kommen.

 

Das LED-Licht war meines Wissens als erstes im i8 verbaut. (Kann mich aber auch täuschen)

 

------------------

Was ich immer ganz lustig finde war die Werbung von Suzuki(?) wo mit Ausstattungen geworben wird, glaube Sitzheizung ist auch darunter, die schon seit Jahrzenten verbaut werden. Aber mal ein schöner Gegenpol zu den unnötigen dingen.

 

Über diese ganzen Assistenten wurde ja an anderer Stelle schon genug geschriegen, aber: Irgendwann ist doch auch mal genug: ABS, ESP, Knautschzonen, das sind ja wichtige Dinge, auf Sitzheizung, HiFi, Tempomat und Parktronik will man auch ungerne verzichten, aber Kreuzungsassistent? Rückfahrkamera bei Kleinwagen? Ausstiegswarner? Irgendwann ist doch auch mal genug!

 

Es ist ja auch cool, wenn das Auto eine große Ausstatung hat und man alles einstellen kann, genutzt wird es oft von den wenigsten.


19.11.2015 08:28    |    Thraciel

Wer driftet auf öffentlichen Straßen? *pfeif* ;)

 

Elektrisches schließen vermisse ich bei meinem CC schon. Kommt öfter (gerade bei Sauwetter) vor, dass ich etwas aus dem Kofferraum auslade, die Hände voll habe und ihn gerne per "Kick" schließen würde. (vermeidet auch die hässlichen Datscher auf der Klappe :D )

 

Ich bin wahrlich kein Audigegner...aber manche Systeme gehen mir ein wenig weit bzw. sind mir als Option das Geld nicht wert.


19.11.2015 08:32    |    pico24229

Zitat:

Elektrisches schließen vermisse ich bei meinem CC schon. Kommt öfter (gerade bei Sauwetter) vor, dass ich etwas aus dem Kofferraum auslade, die Hände voll habe und ihn gerne per "Kick" schließen würde. (vermeidet auch die hässlichen Datscher auf der Klappe :D )

Da hätte dir die alte S-Klasse W140 geholfen: Beim öffnen des Kofferraums führ ein griff aus einer verdeckten Klappe aus. So brauchte man nicht die dem schmutz ausgesetzte Kofferraumklappe berühren.

-Das waren noch Innovationen und da steckte noch Ingenieursgeist hinter :P Die Autos gerade von MB waren da echt bis ins kleinste Detail durchdacht :)


19.11.2015 12:34    |    Goify

LEDs gehen genau so wie Xenon-, Halogen- oder einfache Glühlampen kaputt. Zwar nicht ganz so früh, aber irgendwann auch. Bei Heckleuchten ist es sogar so, dass LED-Rückleuchten eher ausfallen als herkömmliches Glühobst. Ob nur ein Widerstand zerfallen ist, oder die LED an sich ist da unerheblich, es ist kaputt und die gesamte Rückleuchte muss für mehrere Hundert Euro getauscht werden und nicht nur eine einzelne Glühlampe für 1,50 €.


19.11.2015 15:27    |    ballex

pico24229 schrieb:

Zitat:

Also "Vorsprung durch Technik" ist da nur eine hohle Floskel!

Genau so wie es "Das Beste oder Nichts"...oder andere Sprüche dieser Art sind.

Zitat:

Das LED-Licht war meines Wissens als erstes im i8 verbaut. (Kann mich aber auch täuschen)

Da täuschst du dich:

Ende 2006 präsentierte Audi in Zusammenarbeit mit Automotive Lighting aus Reutlingen den neuen Sportwagen R8, der als erstes Serienfahrzeug optional einen Voll-LED-Scheinwerfer erhielt, bei dem alle Funktionen (Blinker, Positionslicht, Tagfahrlicht, Abblend- und Fernlicht) mit LED arbeiteten. Gleichzeitig stellte Lexus den LS 600H vor, bei dem das Abblendlicht serienmäßig in LED-Technik ausgeführt war. Der LS 600H war ab Sommer 2007 erhältlich. Für den R8 stand die neue LED-Technik ab Sommer 2008 bereit.

(Quelle)

Zitat:

Was ich immer ganz lustig finde war die Werbung von Suzuki(?) wo mit Ausstattungen geworben wird, glaube Sitzheizung ist auch darunter, die schon seit Jahrzenten verbaut werden.

Warum soll denn damit nicht geworben werden? Gerade wenn es in einer Ausstattungslinie (bei Japanern wahrscheinlich) z.B. serienmäßig mit drin ist. Ist immerhin eine der beliebtesten Sonderausstattungen...

Zitat:

Über diese ganzen Assistenten wurde ja an anderer Stelle schon genug geschriegen, aber...Irgendwann ist doch auch mal genug!

Sind ja größtenteils nicht standardmäßig drin, kann also jeder selbst entscheiden. Ich halte es für äußerst schwierig in "sinnvolle und nicht sinnvolle" Ausstattung zu unterteilen. Das ist eine persönliche Entscheidung, sonst hätte man irgendwann das Einheitsauto...


19.11.2015 16:20    |    Cupkake

Ich habe nicht so sauber zititiert ein Teil ist nicht in geqotet und ist nicht von mir geschrieben.

War etwas unübersichlich.:rolleyes:

 

Schade das man nachträglich nicht mehr editieren kann.


19.11.2015 17:47    |    Designs

Hallo,

 

interessante Diskussion hier - das grenzt ja fast an ein Battle ;)

Nun man kann wirklich geteilter Meinung über Sinn oder Unsinn mancher Ausstattungen sein. Was ich für mich gesehen nicht nachvollziehen kann ist, dass man dem A4 mangelnden Zeitgeist unterstellt. Ich denke er ist technisch durchaus auf Höhe der Zeit.

 

Weil es aber im Lauf der Beiträge mal erwähnt wurde: Ich habe hier mal ein Bild (Quelle Audi AG) eines Basis A4s, OHNE Virtual Cockpit (wer eher auf "echte" Anzeigen steht) und der Anordnung der Steuerungselemente bei einem Handschalter, bzw. eben auch ohne Klimaautomatik. Auch das kann sich meiner Meinung nach sehen lassen.

 

Gruß Jürgen


Bild

19.11.2015 18:08    |    Thraciel

Wäre für die Automatik auch schöner soherum - Zugegeben der Automatik Hebel ist total Geil.

 

Was mich aber stört: Da haben die Designer zu viel reingeredet. So viel tote Fläche und keinerlei Stauraum da vorne...


19.11.2015 18:22    |    Cupkake

@Designs

 

Der A4 ist nicht nur auf der Höhe der Zeit, sondern eilt vorraus. Erst recht der g-tron gegen Ende 2016.

 

Manche lassen sich halt vom Design blenden. Weil Audi sehr konseratv an die Sache herangegangen ist, denken einige es wäre nur ein besseres Facelift, dabei ist der B9 eine komplette Neuentwicklung.

 

Vorsprung durch Technik trifft hier absolut zu.


19.11.2015 18:28    |    Thraciel

Also voraus sehe ich jetzt nicht wirklich. Wie gesagt haben will oder must haves hat er nicht drin, ein paar nette Optionen aber nix ohne das man nicht auch leben könnte.

 

G-tron ist doch nur da um den Flottenverbrauch zu erreichen. Gasantrieb gibt es seit Jahrzehnten, hat sich nie durchgesetzt.


19.11.2015 18:36    |    tommy1181

@Designs

 

da gefällt mit das F30 Cockpit irgendwie besser:



19.11.2015 18:47    |    Designs

Das ist einfach Geschmacksache. Ich persönlich kann damit überhaupt nichts anfangen. Die Form des Lenkrads, der Schaltknüppel, die Gestaltung der Mittelkonsole - einfach nicht mein Fall. :(


19.11.2015 19:02    |    ballex

Naja, man muss dazusagen, dass das A4-Cockpit Bild vom Konfigurator ist...die Darstellungen dort finde ich nicht sehr schmeichelhaft. Die Pressefahrzeuge haben "leider" alle Automatik und die große Klima, aber auch ohne das würden reale Bilder deutlich besser aussehen:

https://...0news.files.wordpress.com/.../1920x1080_aa4_d_151149.jpg

http://speedcarz.com/.../2016-Audi-A4-B9-8.jpg

 

Der Beispiel 3er ist ja auch keine Standard-Ausstattung. ;)


19.11.2015 22:21    |    Cupkake

Zum g-tron. Audi kombiniert aber erstmal einen Motor der nach dem Miller-Zyklus arbeitet mit CNG in Serie.

 

Auch neu ist, dass g-Tron-Fahrer über die Tankarte von Audi CO2-neutrales Windgas (E-Gas, synthetisch hergestellt) tanken.


19.11.2015 23:35    |    R-12914

Was rechtfertigt eigentlich den enorm hohen Preis dieses Audi A4 mit dem Traktor-Diesel?

 

Das Soundsystem sowie das Matrix-LED-Licht, welches sicherlich nicht besser ist als die, die sich bereits auf dem Markt befinden (zu früh einschaltender Fernlichtassistent, oder zu spät abschaltendes Fernlicht, ergo Blendung der anderen Verkehrsteilnehmer) sind es ja wohl nicht!

 

Oder sind es doch die Krimes-Scheinwerfer, welche man im Inneren (Tagfahrlicht und Co.) für jedes Modell immer wieder neu erfinden/designen muss und stattdessen beim Fahrzeug Innen- und Außendesign die Kosten einspart, weil jedes Modell und jede Modellgeneration nahezu identisch aussieht, Markengesicht hin oder her?

 

Ich bin der Meinung, da hätte man mit dem Steuergerätezulieferer Conti Temic Microelectronics schon mehr Zeit in die Entwicklung stecken können, den anderen Verkehrsteilnehmern zuliebe.

Aber wenn ich bedenke, welche Qualitätsprobleme Conti selbst in der Entwicklung/Fertigung hat, dann ist es eigentlich kein Wunder mehr

(Ich war bis vor ein paar Monaten noch in der Fertigung bei Conti tätig und es war einfach nur einen Katastrophe!).

 

Leute, wir sprechen hier immer noch über einen Audi A4, welcher aktuell in der Produktion noch unter Qualitätsproblemen leidet.

(Diese Info stammt von einem ehem. Arbeitskollegen, der nun zu Audi in Ingolstadt gewechselt ist.)

 

Die Lüftungsdüsen sehen m.M.n. echt bescheuert aus und ich bin generell der Meinung, dass die deutschen Autohersteller es einfach nicht hinbekommen, ergonomisch und schöne Cockpits zu bauen.

 

Diese TFT-Display-Tachos sind ja momentan der Trend schlechthin, allerdings fehlt so einem Display schlichtweg die Tiefe, die so ein analoger Drehzahlmesser bspw. mitbringt, was ich persönlich an diesen neuen Tachos unsportlich und langweilig finde.

Das man Navi und Co. darin einblenden kann, finde ich allerdings schon interessant und gut.

 

Der Tacho von BMW ist seit Jahrzehnten immer derselbe und einfach nur altbacken und langweilig, unsportlich.

Der von Mercedes im Opastyle.

Audi macht da bei den analogen Instrumenten von den Deutschen allerdings m.M.n. gute Arbeit, wenn auch die Einteilung teils schlecht ist.

 

Allgemein kommt es mir bei den Autoherstellern aber so vor, was mir auf der diesjährigen IAA auch so bestätigt wurde, dass immer mehr gespart wird und das teils sehr offensichtlich.

 

Es ist ähnlich wie bei Burger King oder McDonalds und Co., wo die Burger immer kleiner werden, der Käse nicht mal mehr eine komplette Scheibe ist, das Rindfleisch immer knochiger wird, aber der Preis immer weiter in die Höhe geht.

 

Wenn der Hersteller/Vertreiber/Anbieter meint, der Kunde merkt solche "Produktoptimierungen" und Sparmaßnahmen nicht, dann halt er sich gewaltig geschnitten!

 

Ich finde so etwas eine Unverschämtheit und es ist nur eine Frage, wie lange die Kunden so etwas noch mit sich machen lassen.

Ich jedenfalls nicht mehr lange!

 

Ich bin gerne bereit etwas mehr zu zahlen für ein Produkt, aber dann muss auch die Qualität/Langzeitqualität stimmen.

 

Achso BTW:

Ich möchte hier nichts schlecht/gut reden, aber den Leuten hier und allgemein eben mal die Augen öffnen, um alles realistischer zu sehen.


20.11.2015 00:40    |    ballex

Zitat:

Was rechtfertigt eigentlich den enorm hohen Preis dieses Audi A4 mit dem Traktor-Diesel?

Die Verkaufszahlen und die gleich teure Konkurrenz.

Zitat:

Leute, wir sprechen hier immer noch über einen Audi A4, welcher aktuell in der Produktion noch unter Qualitätsproblemen leidet.

Wie so ziemlich jedes neue Fahrzeugmodell, dass in der Produktion gerade erst angelaufen ist. Es sind doch noch nicht mal die ersten Kundenfahrzeuge ausgeliefert worden, wenn ich mich nicht irre.

Zitat:

...ich bin generell der Meinung, dass die deutschen Autohersteller es einfach nicht hinbekommen, ergonomisch und schöne Cockpits zu bauen.

Hm und amerikanische/asiatische Cockpits sind besser? Ich sage mal vorsichtig "Geschmacksfrage".

Zitat:

Allgemein kommt es mir bei den Autoherstellern aber so vor, was mir auf der diesjährigen IAA auch so bestätigt wurde, dass immer mehr gespart wird und das teils sehr offensichtlich.

Unter der "Haut" bestimmt...offensichtlich ist es zumindest bei höherpreisigen Fahrzeugen eher schwer auf den ersten Blick zu erkennen. Nichtsdestotrotz werden die Fahrzeuge im Schnitt immer besser, was sich z.B. in Statistiken der Hauptuntersuchungen widerspiegelt.

Zitat:

Wenn der Hersteller/Vertreiber/Anbieter meint, der Kunde merkt solche "Produktoptimierungen" und Sparmaßnahmen nicht, dann halt er sich gewaltig geschnitten!

Und dann, kauft er/du gar kein Auto mehr? Denn Einsparungen betreibt jeder Hersteller...


20.11.2015 01:01    |    Cupkake

@R-12914

 

LED-Matrix = LED Cluster. 2 Millionen Lichtvariationen sind möglich. Präziser kann man bei Verkehr nicht aufblenden/maskieren. Es gibt derzeit kein bessere System als Matrix-LED. Opel hat jenes bei sich das erste Mal im neuen Astra eingeführt.


20.11.2015 08:05    |    Thraciel

@Cupkake Die Frage sei nur gestattet ob mans wirklich braucht. Auch bei Opel kostet das System allein 1.500€ Aufpreis. Vermutlich jagt dich der TÜV vom Hof sobald eine Zelle nicht mehr geht und dann kost' ein Scheinwerfer so viel den du selbstverständlich nicht selbst einbauen kannst.

 

Klar in der Fertigung ists wesentlich billiger, ich trau mich fast zu behaupten, dass die ganzen OEMs mit dem LED Hype ein Heidengeld scheffeln. Das bissel Ausblenden bekommt ein Xenon auch hin, wie schon gesagt: Wir wohnen nicht in Skandinavien. Die wenigsten dürften regelmäßig nachts auf stockdunklen Landstraßen unterwegs sein ;)


20.11.2015 08:43    |    pico24229

@ballex stimme dir in allen Punkten zu.

 

Ich als absoluter Audi-feind und Bmw-Fanboy, muss zugeben, dass ich das Audi Amaturenbrett (bis auf Bildschirm, türtafeln, becherhalter, untere mittelkonsole), vor allem auf grund des Lenkrads und der durchgehenden Lüftung sehr schön und vermutlich sogar besser als das im Bmw 3er finde.

 

Die schönsten Cockpits hatten mmmn der BMW F01 und der E38.

 

Die aktuellen Cockpits der ausländischen Hersteller finde ich bis auf wenige Ausnahmen alle recht schlecht. Ganz früher hatten die Amis geile Amaturenbretter :) und die alten Jaguars (vor dem neuen Stil) waren auch immer sehr schick.


20.11.2015 10:41    |    ballex

Stimmt, das F01 Cockpit halte ich auch für das schönste BMW-Cockpit in letzter Zeit, besser als das vom neuen G11. Aktuell gefallen mir auch noch die von Jaguar und LR und bedingt Mercedes.


20.11.2015 10:43    |    R-12914

@ballex:

Du redest m.M.n. alles viel zu schön und wertest nicht objektiv!

 

Für den Preis, was dieser popelige A4 kostet, wüsste ich weitaus bessere, attraktivere Autos, wobei ich in keinen der Fälle bereit wäre für ein Auto so viel Geld auszugeben!

 

NEIN, es wird nicht nur unter der Haut gespart, sondern -wie ich bereits schrieb- auch offensichtlich und ersichtlich, was dem peniblen Kunden wie mir halt auch sofort auffällt und ich für den Preis nicht dulden würde!

 

Warum wird der Durchschnitt der Wertungen in den Hauptuntersuchungen immer besser?

Ganz klar, weil immer mehr Neufahrzeuge gekauft/geleast/finanziert (wie auch immer) werden und die Alten immer weniger werden.

Keine Kunst und kein Wunder, bei dem heutigen Trend des Leasings oder der Finanzierung, was bestimmt locker 80% der Autos heute sind!

Bei neuen Autos gehe ich doch fest davon aus -bis auf Ausnahmen- das diese auch problemlos durch die HU/AU kommen.

 

 

@Cupkake:

Ich rede hier nicht aus der Theorie, sondern aus der Praxis und da blenden die Systeme von Audi halt teils enorm bzw. schalten zu früh ein/aus.

 

Solche Matrix-LED-Scheinwerfer finde ich persönlich allerdings schon ansprechend, sofern sie korrekt funktionieren und die anderen Verkehrsteilnehmer nicht behindern.

Wenn ich schon so ein System für diesen Aufpreis kaufe, was es mir auch wert wäre, sollte das System aber auch richtig funktionieren und die gleiche, wenn nicht sogar bessere Arbeit leisten, als wie wenn ich das Fernlicht manuell steuere und das tut -zumindest das Audi-System- definitiv nicht!

 

 

@Thraciel:

Ich fahre viel in der Nacht und mir ist sehr gutes Licht deshalb sehr wichtig und den Aufpreis wäre es mir -wie bereits oben geschrieben- absolut wert.

M.M.n. fehlen da aber ganz klar die ausführlichen Entwicklungstests zumindest bei Conti/Audi!

 

 

@pico24229:

Das aufgespaxte Navi bei diesem Audi ist einfallslos (wie derzeit bei fast jedem Hersteller) und erweckt für mich den Eindruck, als wäre es ein Nachrüstnavi.

Dann kann ich mir gleich ein Nachrüstnavi einbauen, was wohl sogar noch besser funktioniert und weitaus günstiger, bei so gut wie gleicher Optik ist.


20.11.2015 10:58    |    Thraciel

@R-12914

Ich konnte es noch nicht ausführlich testen. Kann mir aber nicht vorstellen, dass ein Opel Matrix LED so viel besser sein soll. Meine Xenons leuchten auch die Landstraße in Hintertupfing angenehm aus, blenden automatisch ab und folgen der Kurve. Ich hab z.T. nichtmal Fernlicht an.

Lediglich für den Nahbereich fahre ich z.T. mit Neblern an.

 

Und von entgegenkommenden Passats bin ich bisher auch noch nie geblendet worden.

 

MIt den Halogenfunzeln im Astra G meiner Mutter komm ich dafür gar nicht mehr klar :D


20.11.2015 11:00    |    Goify

R-12914, ist mit dem automatischen Abblenden beim Ford-LED-Licht ähnlich blöd gelöst: Auf der Autobahn blendet es regelmäßig automatisch auf und man muss manuell abblenden, bis es bei der nächsten Kurve wieder aufblendet, da es LKWs mit den kleinen Positionsleuchten oben nicht erkennt. Der LKW-Fahrer merkt es allerdings und wenn der seine Lichtbatterie einschaltet, wird die Nacht zum Tag und ich blind.

Einzige Abhilfe ist, das Licht auf On statt auf Auto zu stellen, dann ist der Lichtkegel allerdings kürzer, da ja nicht das Kurven- und Autobahnlicht aktiviert wird.


20.11.2015 11:01    |    ballex

R-12914 schrieb:

Zitat:

Du redest m.M.n. alles viel zu schön und wertest nicht objektiv!

Für den Preis, was dieser popelige A4 kostet, wüsste ich weitaus bessere, attraktivere Autos, wobei ich in keinen der Fälle bereit wäre für ein Auto so viel Geld auszugeben!

Aha, dann nenn mir mal in der Klasse weitaus günstigere, bessere und attraktivere Autos...wenn es die gäbe, wären 3er/A4/C-Klasse nicht Marktführer in ihrem Segment - und nein, Insignia/Mondeo/Passat/i40 sind da keine Konkurrenz.

Und was werte ich nicht objektiv? Du fragst, was den hohen Preis rechtfertigt, habe ich objektiv beantwortet. Du sagst es gäbe nach Produktionsanlauf noch Qualitätsmängel, das habe ich objektiv beantwortet. Du sagst, das Cockpit europäischer Hersteller sei schlecht, das habe ich sehr zurückhaltend auf persönlichen Geschmack reduziert. Also ich weiß ja nicht, was für dich objektiv bedeutet...Und ob man für ein Mitteklasse-Auto so viel Geld ausgibt oder nicht, dass muss jeder selbst entscheiden.

Fakt ist auch, dass die Mittelklasse immer größer und luxuriöser wird, deshalb steigen auch die Preise. Ich kenne viele (uns eingeschlossen), die auch mittlerweile eine Fahrzeugklasse runtergehen und zwar nicht, weil sie es sich nicht mehr leisten können, sondern weil sie zum einen etwas kleineres wollen und zum anderen die Ausstattung die sie wollen, auch mittlerweile in niedrigeren Klassen bekommen. Nochmal: Die Verkaufszahlen stimmen, warum sollte daran also momentan etwas geändert werden? Mal so nebenbei...den Listenpreis zahlt sowieso niemand.

Zitat:

NEIN, es wird nicht nur unter der Haut gespart, sondern -wie ich bereits schrieb- auch offensichtlich und ersichtlich, was dem peniblen Kunden wie mir halt auch sofort auffällt und ich für den Preis nicht dulden würde!

Grundsätzlich ist beim Modellwechsel immer noch eine Verbesserung festzustellen, auch mir fällt auf, dass manche Lösungen entfeinert werden. Trotzdem kommen immer mehr Funktionen von höheren Klassen (Assistenzsysteme) oder Komfortmerkmale (Belederung, Lichttechnik, Verarbeitung) zum Einsatz die es so früher in der Mittelklasse nie und nimmer gegeben hätte. Aus meiner Sicht finden die grundsätzlichen Entfeinerungen deshalb tatsächlich versteckt statt (einfache Federn für den Kofferraum statt aufwendiger Mechanik etc.). Das ist aber etwas wo man sich auskennen muss, die wenigstens stört und hauptsächlich "unterm Blech" zu finden ist.

Zitat:

Keine Kunst und kein Wunder, bei dem heutigen Trend des Leasings oder der Finanzierung.

Bei neuen Autos gehe ich doch fest davon aus -bis auf Ausnahmen- das dieses auch problemlos durch die HU/AU kommen.

Nein, Fahrzeuge die heute 10 Jahre alt sind schneiden beim TÜV besser ab als Fahrzeuge, die vor 10 Jahren 10 Jahre alt waren. Das hat dann mit Leasing und Finanzierung überhaupt nichts zu tun. Auf die Schnelle habe ich leider den Link dazu nicht gefunden, neulich ging das aber durch die Medien.

Zitat:

M.M.n. fehlen da aber ganz klar die ausführlichen Entwicklungstests zumindest bei Audi!

Weil die der Hersteller normalerweise offenlegt? :confused: Und weil du das Licht vom neuen A4 jetzt schon beurteilen kannst? Sorry, aber das soll jetzt im Gegensatz zu mir objektiv sein?


Deine Antwort auf "Schnell-Check: Der neue Audi A4 - Der Klassenprimus in seiner 9. Generation"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 07.12.2016 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

Designs Designs

Putzteufel

Audi

fanatischer Putzteufel.. zum Übel meiner Frau allerdings mehr am Auto als im Haus. Fahre am liebsten alles, was schnell ist und Spaß macht. Nicht mehr taufrisch, aber noch zu jung für´s alte Eisen!

Lebensmotto: Quer geht mehr!

Blogleser (266)

HERZLICH WILLKOMMEN!

Herzlichen Glückwunsch!

 

Du hast es geschafft, dich in meinen Blog zu verirren! Und wenn du schon einmal da bist, dann kannst du dir auch den ein oder anderen Artikel durchlesen. Immerhin scheinst du ja Langeweile zu haben... ;)

Blog Ticker

Wir waren hier...

  • anonym
  • thommmi
  • Idefix17
  • iCrowd
  • BruceWayne
  • bigote
  • Domme2602
  • mick3663
  • fleKs.
  • grande_cochones

Banner Widget