• Online: 22.203

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

Sun Jan 08 20:52:52 CET 2017    |    124er-Power    |    Kommentare (103)

Quelle: es.xiaomitoday.comQuelle: es.xiaomitoday.com

Einleitung:

 

Smombie, das Jugendwort des Jahres 2015 setzt sich aus den Wörtern Smartphone und Zombie wie folgt zusammen (Sm)artphone und Z(ombie).

Zu deutsch:

Hiermit sind Menschen gemeint, die so sehr mit dem Handy beschäftigt sind, dass Sie Ihre Umwelt kaum bis gar nicht mehr wahrnehmen. Im Alltag trifft man diese vor allem im ÖPNV an.

Diese sind daran zu erkennen, dass Sie mit dem Smartphone in der Hand scheinbar blind durch die Gegend laufen.

 

 

Generation Smombie, oder auch als Down Head Generation geläufig

 

Welche Folgen ergeben sich aus diesem Suchtverhalten?

 

Bekannte Folgen:

 

  • Unfälle durch unachtsamkeit (auch als Pokemon Go Unfälle bekannt)
  • Sehnenscheidentzündung (RSI: Repetitive Stress Injuries)
  • Abhängigkeit (ohne Handy drehen die Nutzer komplett am Rad)*
  • Schlafstörungen, da das Handy 24/7 online ist und man immer erreichbar ist, zudem ist die Strahlung nicht gerade gesundheitsförderlich
  • Nackenbeschwerden durch Kopf nach unten halten
  • Phantom Vibration Syndrome**
  • uvm.

 

 

Doch welche folgen hat diese Krankheit noch zu bieten?

 

Aus eigenen beobachtungen liste ich mal folgende Tatbestände auf

 

1. Schwund der Sozialkompetenz, da sich das Leben immer mehr in die Sozialen Medien verlagert

 

2. Anstatt miteinander zu reden, bzw. den Augenblick zu genießen, schaut min. die hälfte am Tisch stur aufs Smartphone. Da kann man auch gleich zuhause bleiben! Diese unmögliche Verhalten regt mich schon lange auf!

 

3. überlasse ich der offenen Diskussion und freue mich auf einen Interessanten Meinungsaustausch mit euch, meine werten Leser :)

 

Kleine Anekdote:

Eine bekannte arbeitet in der Kinderklinik und zur Hochsaison des Pokemon Go hypes lautete jede 2. Unfallursache Pokemon Go. Da sieht man mal wieder, dass man erst das Hirn einschalten sollte um dann mit Verstand durch die Gegend zu spazieren. ;)

 

 

Ich muss mich leider auch selbst dazu zählen, doch habe ich zum Neujahr 2015 den Vorsatz gefasst, meine Handysucht in den Griff zu bekommen und konnte das bisher recht gut umsetzen. An manchen Tagen jedoch, habe ich immer noch das Handy zu oft / zu lange in der Hand. Aber das bekomm ich langfristig auch noch bebacken :)

 

*Pessimisten sprechen davon, dass bereits jeder zweite Jugendliche von einer Smartphone-Sucht betroffen ist. Selbst wer optimistischer an die Sache herangeht, wird erkennen müssen, dass immer mehr Menschen eine regelrechte Abhängigkeit von ihren Handys entwickeln. Falls Sie sich selbst für gefährdet halten, versuchen Sie zumindest für ein paar Stunden bewusst ohne Smartphone auszukommen.

 

 

**Ein kurzes Vibrieren des Smartphones in der Hosentasche weist auf neue Nachrichten hin. Mittlerweile haben wir uns so an den Effekt gewöhnt, dass wir kleine, unkontrollierbare Muskelzuckungen immer öfter als Handy-Vibration fehlinterpretieren. In der Medizin hat das Phänomen sogar schon einen Namen: Phantom Vibration Syndrome.

 

Quellen:

http://www.gesund.at/a/handy-krankheiten

http://www.doktor-johannes.de/.../...skrankheit-smartphone-nacken.html

http://www.pcwelt.de/.../...urch-mobile-Geraete-vermeiden-4639984.html

 

 

PS: Bitte gebt mir ein Feedback über die Qualität des Blogs, bzw. wie er euch gefallen hat, oder was man hätte besser machen können. :)

 

PPS: Mein Blogkonzept ist, möglichst viel Infos zu verpacken, ohne dass es ein ewig langer Roman wird. Ich hoffe, dass ich dies hier geschafft habe. Das Thema könnte man schließlich noch weitaus größer gestalten.

Hat Dir der Artikel gefallen? 7 von 7 fanden den Artikel lesenswert.

Sun Jan 08 21:07:53 CET 2017    |    George 73

Drogen sind dagegen harmlos!!!


Sun Jan 08 21:13:13 CET 2017    |    124er-Power

Kommt drauf an welche Drogen zu meinst Geo

 

Kaffee? Das kann eine übliche Sucht sein

Energy Drinks? Eine der schlimmsten Dinge, die du deinem Körper legal antun kannst

Rauchen? Schwer von abzukommen

 

Illegale Drogen sind wieder einzeln zu betrachten


Sun Jan 08 21:15:06 CET 2017    |    max.tom

Des iss ne Krankheit /Sucht kann man schon sagen ,aber man sollte auch guggen das des Reelle Leben ned darunter leidet..


Sun Jan 08 21:21:42 CET 2017    |    George 73

Mit Drogen im vergleich meine ich das es sooo schlimm ist,unaufmerksam wenn du mit Kumpel irgendwo hingehst und du dich nicht unterhalten kannst weil er nur am SP hängt,und das vergleiche ich mit den Drogen,und ich meine nicht irgendwelche energy Drinks sondern richtige sucht!Ich habe mal von meiner Frau ihr SP für einen tag genommen weil ich ihr gesagt habe das sie süchtig ist,sie meinte,nein bin ich nicht,hier nimm mein SP für einen tag.Nach paar stunden langeweile von ihr kam sie zu mir und sagte,und,was hast du nun davon das du mein SP hast?Und sie sagte es mir angesäuert!!!

Sie war nervös weil sie es nicht hatte den ganzen tag,und suchte immer streit mit mir.Und als ich ihr am Abend es wieder zurück gegeben habe,hatte sie sooo ein strahlendes Lächeln,sogar Tschernobyl ist nix dagegen wie sie gesrtahlt hat!!!


Sun Jan 08 21:31:59 CET 2017    |    notting

Hm, angebl. gibt's hier 2 Kommentare, aber ich sehe sie nicht?!

Mal abgesehen davon, dass das Wort des Jahres 2015 schon etwas her ist, ist das Thema dennoch immernoch aktuell.

 

Allerdings finde ich jeg. Behauptung in der Richtung Quatsch, wo es heißt, dass das ein Smartphone-Phänomen wäre. Im Prinzip hat das mit Dumbphones und E-Mail schon angefangen (Festnetz-Telefone mit elektr. Adressbuch gehören IMHO eigentl. auch noch dazu).

 

Man muss sich schon seit Jahren z. T. rel. heftig wehren, wenn man nicht berufl. 24/7 erreichbar sein will. Liegt teils daran, dass alles schneller wird, aber auch daran, dass immer schlechter (auch hinsicht. Zeitpuffer) im Voraus geplant wird, also es eine starke Tendenz zu Hau-Ruck-Aktionen gibt. Dazukommt, dass es für gewisse Dinge inzwischen viel öfter nur einen Kollegen gibt, z. B. weil die anderen Kollegen sich damit nicht befassen wollen. Einen ähnlichen Effekt hat man IIRC "Google-Effekt" genannt, weil die Leute sich immer weniger merken, weil man ja alles sehr schnell in Google findet. Ähnlich ist es auch bei (auch Festnetz-)Telefonen mit elektr. Adressbuch -> kam jmd. merkt sich zumindest die wichtigen Nr. noch und wenn er wo anders ist hat er spätestens dann ein Problem, wenn das Handy verreckt und kein Zettel mit den Notfallnr. dabei hat (sollte man immer beim Handy in der Tasche bzw. Akkudeckel bzw. Geldbeutel etc. haben).

 

Das Ganze ist auch stark auf den privaten Bereich übergeschwappt, selbst der soziale Druck unter den Schülern ständig erreichbar zu sein scheint sehr groß zu sein. Bzw. z. B. mein Bruder hat einen Kollegen, wo die Frau wg. jedem privaten Scheiß ihn auf der Arbeit anruft, den sie auch locker selber entscheidenen könnte oder an sich genug Zeit ist dass man abends nach der Arbeit drüber spricht.

 

Die Leute wissen oft auch nicht mehr einzuschätzen, ob eine Info in dem Moment wirkl. so zeitkritisch ist oder nicht und stressen damit andere. Ich persönlich versuche deswegen dran zu denken dazuzuschreiben wie dringend meine Nachricht ist. Z. B. schreibe ich z. T. auch dazu "Kann vor x.x. da eh nicht weitermachen".

 

Viele verwenden auch keine E-Mail-Filter wo's sinnvoll wäre, dass z. B. Newsletter (also eher unwichtig) autom. in einen eigenen Order kommen oder E-Mails z. B. vom Chef (also wohl eher wichtig) und dann eben die wichtigen Ordner zuerst bearbeiten.

 

Z. B. bei VW werden seit ein paar Jahren im Urlaub einfach alle E-Mails gelöscht (mit Nachricht an den Absender), damit die Leute auch mal die wichtigen Ruhezeiten haben.

 

Oft kann man auch Infos, die quasi nur für alle zugreifbar archiviert werden sollen (also jeder Kollege an sich nur selten mit in Berührung kommt), in einem Wiki & Co. hinterlegen und nicht einfach an alle schicken.

 

Bzw. man sollte sich verabreden, wie man getrennte Kanäle für zeitkritische und nicht zeitkritische Infos trennt. Also dass man sich z. B. bei zeitkritischen Sachen anruft und unwichtiges eher per E-Mail verschickt oder so.

Bzw. auch wichtig und eher unwichtig. Z. T. werden auch Kanäle mit an sich wichtigen Infos (z. B. Whatapp-Gruppe für die Schulklassen unter sich für Hausaufgabenhilfe & Co.) vollgemüllt und dadurch die Leute unnötig gestresst. Da sollte man stärker dagegen vorgehen (also dass sich alle Empfänger entspr. beim Absender beschweren).

 

Mein Posting in einem Satz: Die Welt ist am verblöden und stresst sich so selber und auch gegenseitig :-D

 

notting


Sun Jan 08 21:42:37 CET 2017    |    apfelgruener

Im Straßenverkehr lasse ich die Finger vom Smartphone.

 

Wenn mir was passiert, scheißegal. Wenn wegen meiner Dummheit anderen was passiert, damit könnt ich nicht leben ;)


Sun Jan 08 22:13:07 CET 2017    |    max.tom

Geo des kann ich mir vorstellen das sie gestrahlt hat:)


Sun Jan 08 22:18:27 CET 2017    |    max.tom

Ich habe ne Freisprecheinrichtung ,während andere mit dem Handy auf der Schulter und Kopf schräg auto fahren unverantwortlich so was ..


Sun Jan 08 22:22:41 CET 2017    |    der_Nordmann

Wegen dem PokemonGo habend 2 Kollegen ein Meeting verpasst und den Schreibtisch von der Produktionsleitung online gestellt. Wie dumm muss man sein.

Naja, die beiden suchen sich jetzt einen neuen Arbeitgeber.


Sun Jan 08 22:36:45 CET 2017    |    Mr.Matthew

Na ja, ich kann die Jugendlichen schon irgendwie gut verstehen wenn die sich in ihrer virtuellen Welt im Smartphone vergraben. Denn die wirkliche Welt wird immer rauer und wir Erwachsenen empfangen die Jugendlichen leider auch nicht immer mit offenen Armen. Dann ist es klar dass man sich sog. "Safe Spaces" sucht in denen man agieren kann ohne ständig attackiert oder angefeindet zu werden. Und mir persönlich sind diese "Smobies" immer noch tausendmal lieber als Jugendliche, die sich von der NPD oder ISIS als Kanonenfutter rekrutieren lassen.


Sun Jan 08 22:40:04 CET 2017    |    Rennvan

Ich sach ma so: Darwin richtet das schon. Da gibt ja son nettes Vid bei YouTube dazu, schwupp und wech isser. ;) Leider wird da auch genug kontrolliert, "Raser" zur Kasse bitten ist ja auch einträglicher. Ich musste wegen solcher Schwachmaten auch schon einige male voll in die Eisen, sonst hätte ich mir ne Kühlerfigur angelacht. Die schauen dann nur kurz und gehen weiter. Die checken nicht mal was da beinahe passiert wäre.


Sun Jan 08 22:50:11 CET 2017    |    the_WarLord

Sun Jan 08 22:56:55 CET 2017    |    124er-Power

Volle zustimmung @notting

 

Viele kennen nicht einmal die eigene Nummer....

 

Mir ist diese 24/7 erreichbarkeit zuwieder. Manchmal ist das Handy 1 Tag komplett aus und unter der Woche wirds erst eingeschalten, wenn ich das Haus verlasse. Damit muss der Arbeitgeber leben, schlieslich steht im Arbeitsvertrag nichts von ständiger erreichbarkeit !


Sun Jan 08 22:58:03 CET 2017    |    der_Nordmann

@the_WarLord : geiles Ding. :D:D

 

Muß ich nächstes Wochenende mal mit meinen Jungs machen!

 

Gruß,

der_Nordmann


Mon Jan 09 00:34:35 CET 2017    |    CentaXx

Bin selber mit fast 24 noch "relativ" jung und hatte vor 6 Jahren mein erstes Smartphone. Allerdings geht mir die Smartphone-Abhängigkeit von manchen Bekannten manchmal echt auf den Zeiger. Als ein Freund sich seine jetzige Freundin angelächelt hat, hatte ich echt gar keine Lust drauf, mich mit ihm zu treffen, weil er im Laufe des Abends eh gewollt hätte, dass man einen Film sieht, damit er ununterbrochen mit der Frau schreiben konnte. Manchmal bimmelte das Handy und während ich erzählte, wurde das Handy aus der Tasche gezogen und geantwortet. Nach zwei Ansagen von mir diesbezüglich hat er dann immer das Handy weggepackt, wenn wir uns gesehen hatten... Das war aber wirklich so ausgesprochen nervig, ich hab das noch nie erlebt. Als ich bei nem anderen Freund zum Möbel aufbauen war, hat ihn seine Freundin echt alle 30 Minuten angerufen und wollte wissen, "was gerade ist", welche Möbel schon stehen... Die telefonieren auch jeden Tag so viel, wenn er nicht auf Arbeit sitzt. Ich kann mir so ne Beziehung überhaupt nicht vorstellen, da hat man sich Abends doch überhaupt nichts mehr zu sagen.

 

Seit ca. 4 Jahren ist mein Handy dauerhaft auf stumm geschaltet, kein Vibrationsalarm, nichts. Wenn ich nichts zu tun habe, liegt es meist neben mir - bei einem Anruf geht das Display an, das sehe ich meistens und kann ran gehen. Aber wenn ich mich mit Freunden treffe, bleibt das Handy stumm in der Hosentasche... Zwischendurch kann man mal kurz raufgucken, ob die Benachrichtigungs-LED in einer wichtigen Farbe blinkt (eine absolut geniale Erfindung...). Mir fällt gerade auf, dass ich auf die meisten Nachrichten sogar erst antworte, wenn ich zu Hause bin... 24/7 Erreichbarkeit wäre bei mir ein absolutes Tabu, wird in meinem Job aber zum Glück keine Voraussetzung sein :p

 

Manchmal könnte ich aber auch wirklich ausrasten und den Leuten ihr blödes Handy direkt in den Mund stopfen. Neben den Vollidioten, die beim Autofahren in drei Whatsappgruppen schreiben müssen, ging mir das an diesem Wochenende gleich mehrmals so.

 

Gestern war ich nach langer Zeit mal wieder im Kino, sitzt 5 Reihen weiter vorne - auf extra teuren Sitzen - so ein Pfosten, der den halben Film über bei Whatsapp schreiben muss. Warum geht man dann ins Kino und zahlt ~15€, um diesen Film so zu gucken? So schlecht war der echt nicht. Wegen solchen Leuten geh ich kaum noch ins Kino, bzw. normalerweise nur unter der Woche, wenn wenigstens weniger Leute da sind... Heute Abend im Theater, da musste man eine Frau echt drei mal drauf hinweisen, dass sie ihr dummes Handy wegzustecken hat, das auf voller Displayhelligkeit alle Leute hinter ihr blendete - sie hat das gar nicht gerafft. Entweder egoistisch oder einfach nur dumm. Das wurde dann noch getoppt von mehreren Menschen, die während der Aufführung mehrmals Fotos mit ihren Handys machen mussten. Ich hab nach dem Wochenende echt erstmal die Lust auf solche Veranstaltungen verloren, nur weil die Leute ihre dummen Handys nicht aus den Fingern lassen können.

 

Man kann das Leben einfach viel mehr genießen, wenn man "wie früher" einfach nur was zusammen macht, sich unterhält und die einzige Aktivität am Smartphone ist, Musik anzuschalten (und dann auch spielen zu lassen, ohne ständig dran rumzufummeln). Neben den oben genannten Folgen durch die Smartphone-Sucht gibt es auch noch andere Aspekte, zB die Aufmerksamkeitsspanne, welche durch Smartphones und "Social Media" massivst herunter gesetzt wird. Wissen ist 24/7 überall auf Abruf mit dem Handy verfügbar, sodass man sich gar nichts mehr merken oder wissen muss.


Mon Jan 09 01:43:07 CET 2017    |    nick_rs

Das ist ein Fluch und Segen zugleich. Mit 21 gehöre ich wohl auch zur Generation Smartphone und in der Bahn habe ich auch so gut wie immer mein Handy in der Hand. Allgemein bin ich Vielnutzer, das Handy ist 24/7 an und ich verbrauche meine 6GB im Monat regelmäßig. Da mein Handy seit vorgestern kaputt ist spüre ich auch, dass mir etwas fehlt.

 

Aber ich und auch meine Freunde haben gewisse Prinzipien, weswegen ich mich trotzalledem von den genannten Beispielen distanziere:

- Beim Überqueren von Straßen oder größeren Einfahrten, ja sogar Radwegen bin ich aufmerksam und beobachte andere Verkehrsteilnehmer

- Handy am Steuer ist tabu

- natürlich benutzt man auch mal bei Unterhaltungen im echten Leben das Handy, um Freunden Videos/Fotos/Artikel zu zeigen die man demletzt gesehen hat. Aber das ist ein Minimum und es werden dann auch keine Nachrichten gecheckt o.ä.. Das funktioniert sehr gut. Bemerken wir trotzdem zum Beispiel, das einer aus der Gruppe geistig abwesend ist, weil er sich mit seinem Handy beschäftigt wird der sogenannte "Handyturm" gebaut. Alle stapeln ihre Handys zu einem Turm und wer seins zuerst wieder wegnimmt zahlt die Rechnung. Das ist sehr effektiv.

 

Andersrum nervt mich dieses "Mimimi" mancher älteren Leute dazu auch: Alle jungen Menschen mit Handy in der Hand werden sofort in die "früher war alles besser" Schublade gesteckt. Klar gibt es - wie hier schon zu genüge erwähnt - extreme Beispiele, aber deswegen ist das Handy doch nicht pauschal schlecht. Ich finde, solange man nicht in Gesellschaft ist kann man das Handy ruhig benutzen. Warum denn nicht? Was machen wir denn mit Handys? Richtig: wir kommunizieren. Und das durch Whatsapp&co. mehr als je zuvor. Das finde ich durchweg positiv und hat keinen negativen Einfluss darauf, wie oft ich mich mit meinen Freunden treffe. Im Gegenteil, spontane Unternehmungen sind dank Gruppenchats und ständiger Erreichbarkeit spontaner organisiert.

Und wenn wir nicht kommunizieren mit dem Handy, dann informieren wir uns. Wir lesen Blogs, lesen uns in Dinge ein die uns im Alltag aufgefallen sind oder beschäftigen uns mit Politik und Nachrichten. Wir lernen. So macht das Handy in gewisser Weise auch schlau.

 

Ich finde es gut, wenn Menschen in der Bahn mit ihrem Handy kommunizieren oder ganz unbewusst Dinge fürs Leben lernen statt aus dem Fenster in das schwarz des Tunnels zu schauen.

Und wer die persönlichen Gespräche in der Bahn vermisst: Zumindest hier in Hamburg nimmt man immernoch die Knöpfe aus dem Ohr und unterhält sich, wenn es dazu einen Anreiz gibt (Hund, Baby, Durchsagen, es fällt was runter,...). Früher waren es die Zeitungen, heute sind es die Handys...

 

PS: Den Pokémon Go Hype habe ich nie verstanden.


Mon Jan 09 09:39:34 CET 2017    |    Rainer_EHST

Kleine Anekdote von der Arbeit.

 

Lehrling, jede frei Sekunde das Smartphone vorm Gesicht (die Arbeit aber nicht vernachlässigt).

 

Ich zu ihm (ohne erhobenen Zeigefinger, ganz locker als freundschaftlichen Tip von mir gegeben):

"Ähm, immer das Smartphone vorm Gesicht, wenn gerade mal nix zu tun ist, veilleicht doch mal auf Arbeit besser abgewöhnen!"

 

Lehrling:

"Das ist gerade wichtig."

 

Ich:

"Nein das ist nicht wichtig."

 

Lehrling:

"Doch, das ist gerade wichtig."

 

Ich (mit schelmischen Grinsen im Gesicht):

"Nein, das ist nicht wichtig, das ist süchtig."

 

Lehling war argumentativ geschlagen und musste selber Grinsen.


Mon Jan 09 09:51:07 CET 2017    |    der_Nordmann

Bei uns im Pausenraum herrscht totale Stille, wen die Kollegen ( jünger 30 ), Pause machen.

Das die keine Nackenschmerzen haben?

 

Sobald die Generation Analog reinkommt, Zeitung (ja aus PAPIER) ließt und sich Unterhält, gibt es böse Blicke warum es auf einmal so laut wird.

 

Gruß,

der_Nordmann


Mon Jan 09 10:41:18 CET 2017    |    Ascender

In dem Zusammenhang ist interessant, dass unsere Vorfahren das selbe über Taschenbücher gesagt haben - im ausgehenden 19., Anfang des 20. Jahrhunderts. ;)

 

Die Leute würden gesellschaftlich und familiär nicht mehr zusammenleben. Jeder sei nur noch in seiner Traumwelt. Alle seien nur in ihre Taschenbücher vertieft. Gemeint sind natürlich Groschen-Romane, keine Sachbücher. Bisweilen soll es sogar vorgekommen sein, dass die Leute selbst in der Öffentlichkeit in ihre Romane vertieft und dabei im Straßenverkehr unachtsam waren.

 

In den 80ern und 90ern war dann der Gameboy das neue Phänomen. Selbe Argumente, und selbe Forderungen. Verbieten!!! Fäääährrrrbieten!!!

Dann kam das Mobiltelefon - da hat man ein Verbot sogar durchgesetzt, zumindest für Autofahrer, auch wenn das kaum kontrolliert wird.

Und schließlich das Smartphone.

 

Übrigens hat schon Sokratis über die Jugend von heute gemotzt... Das ist scheinbar in jeder Generation so. Nicht falsch verstehen. Ich bin kein Smartphone-Freund. Bei mir liegt es meist in der Ecke rum. :)

Gleichzeitig erkenne ich den Nutzen der Technologie.

Ich sehe das recht objektiv. Offenbar brauchen Menschen eine Beschäftigung. Wenn sie nix zu tun haben ist es langweilig. Mir ist jedenfalls noch kein Smartphone-Kiddie vor das Auto gerannt. Selbst im schlimmsten Pokemon-Hype nicht. ;)


Mon Jan 09 11:06:50 CET 2017    |    100avantquattro

Wenn Smartphones schuld daran wären, daß viele Leute ihr Leben von ihnen bestimmen lassen, dann sind Scanner und Drucker schuld daran, daß Menschen zu Geldfälschern werden!

Es ist doch immer ausschlaggebend, wie verantwortlich oder unverantwortlich man mit den neuen Möglichkeiten umgeht. Okay, ich als bekennender Fortschrittsverweigerer bin da sicher nicht repräsentativ. Aber zumindest habe ich (m)einen Weg gefunden, mit Smartphones umzugehen.

Aktuell habe ich ein altes Samsung Dual-SIM-Handy aus 2010 mit dem nicht mehr unterstützten Betriebssystem bada. Das langt zum Telefonieren und zum Aufnehmen von Fotos und Videos in mieser Qualität. Und mehr mache ich mit dem Handy auch nicht. Internet - nein. E-Mail - ist zumindest eigerichtet, wird aber nicht genutzt. SMS - habe ungefähr 1998 meine letzte SMS vom Handy aus versendet und empfange selbst im Monat wohl maximal 3 SMS. Das war's dann auch schon. Der Akku hält wohl fast 1 Woche durch. Habe das Teil bei rebuy für wohl unter 20,- € gekauft, nachdem mein baugleiches Alt-Gerät irgendwann den Geist aufgegeben hatte. Würde aber aktuell für kein Handy mehr als 100,- € ausgeben wollen. Und dann müßte es schon eine sehr gute Kamera haben.

 

Handy Nr. 2 ist ein rumänisches Allview A5 Duo Dual-SIM-Handy. Da ist Android 4.2.2 drauf. Es war irgendwann mal bei mir im Laden von der Besitzerin als Pfand für eine offe Rechnung hinterlegt und dann nie ausgelöst worden. Ich habe es anfangs ohne SIM-Karte nur als Kamera und für ein paar Spiele für meine Kinder genutzt. Mittlerweile ist eine SIM-Karte drin und ich nutze zumindest die n-tv-App und ab und an mal schnell das Internet. Auch teste ich ab und an selbstprogrammierte Apps. Meist aber im Bett liegend. WhatsApp und ähnliche Zeitverschwender habe ich nicht installiert, wenngleich ich natürlich immer wieder mal darum gebeten werde. Auch der Akku hält im Standby knapp 10 Tage, bei mäßiger Nutzung 1 Woche durch.

Hatte jetzt zu Weihnachten ein Huawei ShotX geschenkt bekommen, welches meine Freundin dann wieder zurückschicken durfte, weil ich nicht willens bin, mich dem Diktat der Akkulaufzeit zu unterwerfen oder in spätestens 2 Wochen ein neues Display kaufen zu müssen.

 

Ich will und muß nicht immer alles im Handy, in der Nähe, erreichbar und immer verfügbar haben. Die Welt geht nicht unter, wenn ich eine Mail eben erst am Abend beantworte. Vom heimischen PC aus. Und ich muß mich für verspätetes Antworten auch nicht rechtfertigen. Wenn ich sehe, was Bekannte sich über WhatsApp mitteilen, dann ist das mehrheitlich inhaltsloses Gesülze, auf welches ich gerne verzichten kann. Und zum Filmen und Fotografieren nehme ich eine Digitalkamera. Die hält ewig und macht das perfekt, was ein Smartphone im Regelfall nur versuchen kann.

 

Leute wie ich sind zum Glück für Industrie, Google und NSA aber Einzelfälle. Die Mehrheit freut sich über buntes Geflimmere, Selfies, das Pling-Plong eingehender Nachrichten und die absolute Transparenz des eigenen Handelns. Na dann. Prost Neujahr! :D


Mon Jan 09 11:14:34 CET 2017    |    pico24229

Naja unabsehbare folgen...

 

Bin 26 und merke umso jünger umso ausgeprägter handykonsum. Im Urlaub genieße ich immer besonders die handyfreie zeit und gehe nur mal abends 10min ins Wlan :)

 

Sehe mich nicht gefährdet und nutze es wirklich nur zum Zeitvertreib und gehe auch nicht bei jedem piepen ran, sondern erst dann wenn ich zeit habe.


Mon Jan 09 11:22:06 CET 2017    |    Unkrautvernichter

Ob die Kiddies damit verblöden oder sich selbst gefährden ist mir egal. Mich nervt nur das ständige Telefonieren und das Starren auf den Bildschirm, wenn sie dabei nichts mitbekommen und einen fast umrennen.


Mon Jan 09 12:15:41 CET 2017    |    nick_rs

Was ihr alles so überlebt. Ich bin Täglich stundenlang in der Stadt, im U-Bahn Netz und auf dem Campus unterwegs. Mich hat mich keiner angerempelt weil er auf sein Handy gestarrt hat.

Aber wenn man es sich nur oft genug vorstellt glaubt man irgendwann selbst es erlebt zu haben ;)


Mon Jan 09 13:51:19 CET 2017    |    the_WarLord

Man wird auch von Genossen ohne Smartphones angerempelt...


Mon Jan 09 15:23:43 CET 2017    |    mark29

Ich glaube an die natürliche Auslese... Smombies grenzen sich selbst aus und leben dann eben nur online. Wenn ich auf ner Party bin oder mit Freunden unterwegs ist keiner dabei der großartig am Smartphone rumspielt... Solche Leute werden einfach nicht eingeladen oder mitgenommen (oder auch einfach mal im Bus oder im Cafe sitzen gelassen...)


Mon Jan 09 16:37:14 CET 2017    |    Daemonarch

Gerade noch spazieren gewesen... Kommt mir so eine Meute Kiddies entgegen, mit 4 "Mann" den ganzen Gehweg zugemacht, keine Reaktion... Ich mitten durch, die spargel rumgekegelt wie bei nem' 9er....

 

Sofort kommen die üblichen Komplimente "Du Hureson" "Schmach disch plat"

 

Ich mich umgedreht... Augenbraue gehoben... Ruhe.

 

 

Die Zivilisation geht zugrunde, aber ich mach' nicht mit!


Mon Jan 09 17:31:24 CET 2017    |    Gurkengraeber

Der Blog ist komplett für die Tonne. Ich bin selbst 37 und nutze mein Smartphone so selten wie möglich, aber was hier wieder geschrieben wird... verstehe jedenfalls so langsam warum auch Leute mitte 30 schon "alte Säcke" sind. Man man man... bestellt Euch doch gleich die Kiefernkiste ins Haus.

 

Die jüngeren Vertreter meiner Familie hängen auch ständig am Smartphone, trotzdem sprechen sie in zusammen hängenden Sätzen, haben ein gesundes Sozialleben und habe Ziele und Träume die sie recht erfolgreich verfolgen.


Mon Jan 09 17:37:23 CET 2017    |    nick_rs

@Gurkengraeber danke, top! :)


Mon Jan 09 17:44:56 CET 2017    |    George 73

Ich war gestern mit nem Kumpel Kaffee trinken,und vor uns saß ein pärchen,schätze mal so um die 20-22 Jahre alt,glaubst du die haben sich unterhalten miteinnander?Die saßen knapp ne stunde da,und jeder hat mit dem Smartphone geschrieben.Und was ich voll Hammer fand ist als der Kellner kam um abzukassieren das beide immer noch am schreiben waren und der typ,kein witz jetzt,mit einer Hand das Geld gegeben hat und gleichzeitig geschrieben hat,wenn das nicht krank ist dann weiß nicht.


Mon Jan 09 18:01:03 CET 2017    |    the_WarLord

War halt wichtig... :D


Mon Jan 09 18:30:40 CET 2017    |    cocker

ist schon manchmal ätzend mit der "Head-Down"- Generation...

Ich mache zwar mittlerweile auch mehr Sachen mitm Smartphone, die ich früher mitm Laptop gemacht hab (ebay gucken, Kontostand abrufen etc.) , aber nur, weil die Apps im Smartphpone schneller starten als das Laptop inkl. Software ;)

 

Mittlerweile gibts ja auch viele teilweise riesige Online- und Mehrspieler-Games, die man nicht eben mal so nebenbei zocken kann, sondern wo man richtig Zeit und Geld investieren muss und einige tun das auch exzessiv.

Aus dem Alter bin ich zum Glück raus und im Gegensatz zu meinen beiden Töchtern (11 und 15) hab ich immer genügend Speicher aufm Handy frei und genug Datenvolumen in petto :D

"Feuerzucht" ist das Zauberwort :D


Mon Jan 09 18:50:49 CET 2017    |    notting

@124er-Power:

Zitat:

Viele kennen nicht einmal die eigene Nummer....

Da habe ich Verständnis für, die wählt man ja auch am seltesten. Kann aber hilfreich sein, wenn man das Ding sucht ;-)

 

notting


Mon Jan 09 18:52:41 CET 2017    |    notting

@CentaXx: Hab mit 18 mein erstes Handy gekriegt (was halt so einigermaßen Stand der Technik war, also nix Smartphone). Mich haben meine Klassenkameraden die dauernd am SMSen waren auch genervt.

 

notting


Mon Jan 09 18:55:49 CET 2017    |    George 73

Zitat:

notting

 

@124er-Power:

 

Zitat:

 

Viele kennen nicht einmal die eigene Nummer....

 

Da habe ich Verständnis für, die wählt man ja auch am seltesten. Kann aber hilfreich sein, wenn man das Ding sucht ;-)

 

 

 

notting

Ich muß ehrlich zugeben,ich kenne meine nicht komplett auswendig,wie du schon geschrieben,man ruft sich selber nicht an ;)


Mon Jan 09 19:03:06 CET 2017    |    nick_rs

Ich kenne meine Nummer, so oft wie man die heutzutage verteilen muss. Anrufen bringt aber nichts wenn das Handy auf lautlos ist, so wie bei mir quasi immer :D


Mon Jan 09 22:41:15 CET 2017    |    124er-Power

Hab meine Nummer schon öfters getauscht und kannte jede auswendig. :p

 

Smombie ist kein reines Jugendproblem! Kenne genug ü30er, die ständig am Handy hängen......


Mon Jan 09 22:51:02 CET 2017    |    max.tom

Ich gugge auch immer am Handy nach der Uhrzeit..:p


Deine Antwort auf "Generation Smombie - Eine Volkskrankheit mit unabsehbaren Folgen?"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 17.07.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

124er-Power 124er-Power

Austin-...

 

Übersicht meiner Fahrberichte

Besucher

  • anonym
  • ChriSo
  • fdberlin
  • omegaAnfaenger
  • iceman1306
  • **********
  • MondeoTaba
  • yaegi

Stammleser (665)

Countdown

Es ist soweit...