• Online: 3.976

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

06.03.2010 23:43    |    taue2512    |    Kommentare (17)    |   Stichworte: ADAC, CC, Continental, ContiSeal, Passat, Reifenpanne

So, nun ist es passiert! Nein, ich hatte keinen Unfall mit meinem CC, sondern ein fast ebenso ärgerliches ungeplantes Ereignis: Einen Plattfuß!

 

Als ich gestern Nacht gegen 1h gemächlich mit zwei weiteren Passagieren an Bord den ungefähr 8km langen Rückweg von der Toulouser Innenstadt in deren Hotel antreten wollte, befuhr ich die Allee entlang des bekannten Canal-du-Midi als es auf einmal auf der linken Spur einen kleinen Schlag gab.

 

Als erstes dachte ich an ein Schlagloch – hier in Frankreich auch liebevoll „nid de poule“ - also übersetzt Hühnernest genannt - und rollte erst einmal weiter unseres gemeinsamen Weges.

 

Nach gut 500m bog ich auf die Stadtautobahn ein und als ich die Auffahrt hinter mir gelassen hatte schlug auf einmal aus heiterem Himmel die Reifendruckkontrolle an.

 

Ein simples „Reifendrücke zu niedrig“ war in der MFA zu lesen. Vom Fahrverhalten und vom Laufgeräusch her, zeichnete sich das sich anbahnende Malheur noch gar nicht ernsthaft ab. Also runter mit der Geschwindigkeit und nach der nächsten Ausfahrt ab zur Kontrolle in die nächste Nothaltebucht. Der Weg dorthin: Circa 900m. Das sollte eigentlich zu schaffen sein, vertraute ich doch auf die vom Verkäufer meines Vertrauens damals so hochgelobten ja beinahe magischen Selbstreparaturkräfte der am Passat CC serienmäßigen Continental-Reifen mit der selbstversiegelnden ContiSeal-Technik. Laut Herstellerwebsite sollen diese ja sogar Löcher bis zu einem Durchmesser von 5mm selbstständig abdichten können und eine sorglose Weiterfahrt ermöglichen. Zu dieser – wie sich nachher herausstellen sollte – trügerischen Sicherheit hat sicherlich auch die MFA-Meldung über lediglich zu niedrige Reifendrücke (warum eigentlich im Plural?) beigetragen.

 

Die Reifendruckkontrolle an meinen beiden vorherigen Laguna und am Mégane unterscheidet zum Beispiel einen schleichenden Plattfuß oder einen eklatanten Reifenplatzer und gibt darüber hinaus noch an welches Rad genau Probleme bereitet. Liebe Volkswagen-Leute, offenbar macht das Euer System nicht ganz so toll wie das der Konkurrenz – oder ist DAS eventuell sogar der Grund warum ihr dieses in meinen Augen „unzulängliche“ Reifendruck-Kontrollsystem mit den automatisch versiegelnden Continental-Reifen beim Passat CC serienmäßig anbietet?

 

Denn als ich an besagter Nothaltebucht nach längerer Schleichfahrt schließlich ausstieg spürte ich schon das der Reifen vorne links komplett luftleer sein musste. Und so war es denn schließlich auch, der Reifen war komplett platt. Felgenrand und Asphalt trennten nur noch ein paar Millimeter plattes Gummi. Da ich meine beiden Gäste wenigstens noch bis in deren Hotel bringen wollte entschied ich mich für die Weiterfahrt im Schritt-Tempo bis zur übernächsten Ausfahrt bis zum Hotelparkplatz.

 

Ich befuhr den kürzesten Weg, entgegen Einbahnstraßen und auf Busspuren – Nachts um halb 2h in Frankreich ein fast normaler Vorgang.

 

Auf dem Hotelparkplatz angekommen ließ ich den CC dann für die Nacht stehen und fuhr mit dem Sixt Corsa zu mir nach Hause. Am nächsten Morgen nahm ich den Kompressor vom Reifeninstandsetzungskit unseres Mégane auf Verdacht mit, mein Plan war so zumindest zum ungefähr 1,5km entfernten Reifenhändler auf eigener Achse zu rollen oder – den selbstdichtenden Eigenschaften der Conti-Pneus sei Dank – den Reifen sogar komplett wiederzubeleben.

 

 

Aber: Pustekuchen! Da war beim besten Willen nichts mehr zu machen, durch die etwas längere Fahrt waren in der hinteren Karkasse bereits sehr große Löcher, die ich am Vorabend noch gar nicht bemerkt hatte. So rief ich also notgedrungen den ADAC an. Nicht einmal 30 Minuten später war dann der französische Vertrags-Abschlepper auf dem Hotelparkplatz angekommen und wollte meinen CC auf der hydraulischen Ladefläche des Abschleppwagens Huckepack mitnehmen.

 

Hey, der CC ist ja beileibe kein Rennwagen und meiner ist noch nicht einmal tiefer gelegt. Aber der gute Mann vom Abschleppdienst fluchte nicht schlecht als es daran ging die weit vorbauende Fahrzeugnase meines Passat CC irgendwie und ohne größere Schab-Geräusche auf die abgekippte Plattform zu fahren. Ohne dicke Unterleghölzer wäre hier nichts zu machen gewesen. Und somit ist dies ein weiterer Beweis dafür wie kurzsichtig Autohersteller beim Design verfahren: Ich wette bei der Entwicklung der CC-Front hat NIE auch nur ein einziger Designer an mögliche Abschleppaktionen gedacht! Setzen, sechs.

 

 

Nach einigem Rangieren und gefäligem ignorieren einiger schabender Geräusche der kleinen Plastiklippe vor den Radläufen gelang es uns schließlich gemeinsam den Wagen auf den LkW zu wuppen. Auf ging’s zu EUROMASTER.

 

Diese Tour war vom ADAC bereits schon so vorgebucht, wohl weil EUROMASTER die günstigsten Pneus und mit den besten Ruf hier bei mir in Frankreich hat. Und dazu gab es gerade eine Aktion, das der zweite Reifen kostenlos ist – nur Montage und wuchten sei zu zahlen. Das war wirklich mal ein nettes Angebot.

 

Als wir also im LkW mit dem CC auf der Ladefläche bei EUROMASTER ankamen, fragte ich erstmal nach den Continental-Reifen mit ContiSeal.

 

Nee, haben wir nicht – kennen wir auch nicht! Nach einiger Erklärung sagte der französische Angestellte nur trocken zu mir: „Ja, okay das das kein Run-Flat-Reifen ist, sondern einer der sich selber reparieren soll habe ich nun verstanden. Aber anscheinend funktionierte das in Ihrem Fall wohl nicht so ganz, diese tolle deutsche Erfindung, oder etwa nicht?“

 

Ab diesem Moment war der Mann mir irgendwie sympathisch! Er kramte die letzten beiden „normalen“ Uniroyal-Reifen aus seinem Lager im Format 235/45 17" raus. Franzosen fahren halt eher kleine Autos und Reifenhändler orientieren sich mit ihrem Sortiment an dieser Tatsache. Ich ließ den CC auf dem Hof und rund 4h später durfte ich mein Auto wieder abholen. Knapp 298 EUR kostete der Spaß für 2 neue Reifen.

 

Beim abholen zeigte mir der Monteur den kaputten Reifen: Auf der Lauffläche war ein knapp 3mm großes Loch, welches vermutlich von einem Nagel stammte. Die wabbelige innere Dichtungsschicht hatte dies aber anscheinend nicht so richtig dicht bekommen wie es eigentlich vorgesehen ist. Echt toll dieses ContiSeal!

 

In Verbindung mit der Tatsache das beim CC nicht mal ein kleiner Kompressor an Bord ist und weil die Reifendruckkontrolle lediglich „niedrige Reifendrücke“ anstatt „Halt! Reifenpanne!“ meldet, ist es meines Erachtens letztendlich zu dieser Austauschaktion gekommen. Ich für meinen Teil denke nun nach dieser Erfahrung keineswegs mehr an die „Zauberkräfte“ dieser tollen als Ausstattungsplus und Sicherheitsvorteil angepriesenen Reifen und an den deutschen Erfindergeist.

 

Vielleicht sollte Volkswagen in Zukunft besser über ein Software-Update der Reifendruckkontrolle nachdenken und den CC lieber zusammen mit einem Jahresabo beim ADAC verkaufen, statt mit den teuren ContiSeal-Reifen - DAS ist dann ein wirkliches Sicherheitsplus!

dl_contiseal_de.pdf (2452 mal heruntergeladen)

07.03.2010 00:00    |    audijan

Das ContiSeal kannte ich noch garnicht. Aber scheint ja auch (noch) nicht das wahre zu sein ;)

 

Zur Reifendruckkontrolle, ich weiß es nur von Audi, aber auch dort gab es diese Umfangreiche Reifendruckkontrolle. Dort konnte man noch jedes Rad einzeln mit entsprechendem Luftdruck sehen. Seit einiger Zeit wird allerdings nur eine Sparversion angeboten. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe wird hier nichtmehr der Luftdruck gemessen, es ist mehr eine Zusatzfunktion des ESP. Dort soll wohl das ESP die veränderte Fahreigenschaft gemessen und weitergeileitet werden. Nur weiß das ESP halt nicht wo das ganze passiert. Berichtig mich wenn ich falsch liege ;)

 

Gruß Jan


07.03.2010 00:26    |    Arnimon

Die Reifendrucküberwachung per ESP basiert auf dem überwachen abweichender Raddrehzahlen.

Weniger Luftdruck=weniger Abrollumfang=andere Raddrehzahl.


07.03.2010 01:06    |    taue2512

Aber trotzdem könnte die RDK zumindest den defekten Reifen anzeigen, ist ja schliesslich ein 4-Kanal-ESP...


07.03.2010 01:08    |    Druckluftschrauber34485

Der ConitSeal ist aber keine "tolle deutsche" Erfindung,

denn die Technologie stammt von der französichen Michelin-Gruppe.

Für den Nachrüst-Markt gab es vor ein paar Jahren bereits

den Kléber Protectis mit identischer (un)wirkweise.

Scheinbar ist das Patent ausgelaufen.


07.03.2010 07:56    |    Wolfman34

Dass Euromaster keine Conti-Seal Reifen führt, war zu erwarten. Euromaster gehört dem Michelin-Konzern. :D


07.03.2010 11:04    |    Druckluftschrauber36117

So möchte ich auch mal sein, oder besser nicht?

 

Von tuten und blasen keine Ahnung aber immer schön die Schuld bei den anderen suchen und nichts ist gut genug für mich, ich weiß alles besser.

 

Bleib doch am besten bei den Franzosen (Autos) , die entsprechen deiner Mentalität besser. :rolleyes:


07.03.2010 11:08    |    Rostlöser26953

Tja platte Reifen sind ärgerlich, noch ärgerlicher ist es wenn man Sonntags in der Früh aufwacht, zum Auto geht, und sieht das 2 Reifen, die genau an der Bordsteinkante stehen kaputt gestochen sind. (Vielen dank nochmal an den Herrn der sein Frust an meinen Winterreifen ausgelassen hat). Hat mich dann 150 Euro gekostet wieder 4 neue Winterreifen zu besorgen. Natürlich auch bei Euromaster :)

 

Naja also diese ganzen Wunderreifen sind meiner Meinung nach mehr Schein als Sein. Z.b der EnergySaver der auch von Euromaster verkauft wird. Sau teuer der Reifen. Angeblich eine Spriteinsparung von 30% oder so .. .. .. wers glaubt.

 

Naja und diese ganzen kleinen elektronischen Helferlein, hm da kann ich nichts zu sagen, hat mein alter Astra nicht, und brauch er auch nicht. Will ich auch nicht :) Wäre mir zuviel des guten :)


07.03.2010 11:43    |    Duftbaumdeuter1360

vielleicht ist so ein Ersatzrad manchmal doch nicht so blöd? :)


07.03.2010 11:46    |    taue2512

Zitat:

Zitat (JokerGolf):

So möchte ich auch mal sein, oder besser nicht?

 

Von tuten und blasen keine Ahnung aber immer schön die Schuld bei den anderen suchen und nichts ist gut genug für mich, ich weiß alles besser.

 

Bleib doch am besten bei den Franzosen (Autos) , die entsprechen deiner Mentalität besser.

Ich weiß zwar nicht was Dich dazu nötigt, derart über meine persönlichen Kompetenzen zu urteilen. Aber tröste Dich: Anscheinend habe ich ja welche, ansonsten hätte ich keinen CC und würde nicht in Frankreich leben/arbeiten und die überwiegende Mehrheit der Testbericht-Leser sieht die Sache ebenfalls ganz anders. Biste heute wohl mit dem falschen Bein aufgestanden? :confused:

 

Und, keine Angst: Ich hatte über 7 Jahre lang Franzosen in meiner Garage stehen. Vielleicht solltest Du Dich mit Deinen "Gesprächspartnern" genauer auseinandersetzen, BEVOR Du hier so einen Xeiss von Dir gibst.


07.03.2010 11:54    |    VectraBSport

ne er ist nur ein VW Fanboy der es nicht mag wenn mann über seine Gottheit VW was schlechtes sagt!


07.03.2010 12:21    |    Acura1977

Das System im CC welches den Plattfuß gemeldet hatte wird wahrscheinlich nicht mal von Volkswagen als "Reifenruckkontrollsystem" bezeichnet, weil es keines ist :)

 

Sogar mein kleiner Ford hat so etwas an Bord, DDS genannt. Steht nur für "Deflation Detection System".

 

Der Grund, wieso das System wohl in deinem CC vorhanden ist, liegt wohl darin weil man Reifen mit Run Flat Technik ausschließlich auf Fahrzeuge mit einem solchen System oder gleich einem richtigen Reifendruckkontrollsystem montieren darf.

 

Auch wenn ContiSeal keine richtigen RF Reifen sind, so könnte man ja nach dem Kauf auf die Idee kommen welche zu montieren ;)


08.03.2010 15:21    |    GOLFIWOLFI

Zitat:

 

Zitat:

 

Zitat (JokerGolf):

 

So möchte ich auch mal sein, oder besser nicht?

 

 

 

Von tuten und blasen keine Ahnung aber immer schön die Schuld bei den anderen suchen und nichts ist gut genug für mich, ich weiß alles besser.

 

 

 

Bleib doch am besten bei den Franzosen (Autos) , die entsprechen deiner Mentalität besser.

 

Ich weiß zwar nicht was Dich dazu nötigt, derart über meine persönlichen Kompetenzen zu urteilen. Aber tröste Dich: Anscheinend habe ich ja welche, ansonsten hätte ich keinen CC und würde nicht in Frankreich leben/arbeiten und die überwiegende Mehrheit der Testbericht-Leser sieht die Sache ebenfalls ganz anders. Biste heute wohl mit dem falschen Bein aufgestanden?

 

 

 

Und, keine Angst: Ich hatte über 7 Jahre lang Franzosen in meiner Garage stehen. Vielleicht solltest Du Dich mit Deinen "Gesprächspartnern" genauer auseinandersetzen, BEVOR Du hier so einen Xeiss von Dir gibst.

LOL genau so wie ich dich eingeschätzt habe bist du auch, das hast du auch mit diesem Beitrag wieder gezeigt.

 

Oh ja du bist ein toller Kerl, hammer einen CC und in Frankreich arbeiten, das kann nicht jeder. ;)

 

Und laß dich nicht verunsichern, es sind immer die anderen, du bist gaaanz toll und der Beste.

 

Hoffe habe mich nun genug mit dir auseinandergesetzt und werde mir keinen weiteren Xeiss von dir antun.

 

Meinen Glückwunsch nochmal für all das was du geschafft hast, das alles hat bestimmt niemand außer dir.

 

Und jetzt geh kram in meinen alten Beiträgen, ob ich es auch geschafft habe oder nicht. ;)

 

Viel Spaß


09.03.2010 00:23    |    taue2512

@GOLFIWOLFI: Weiss zwar nicht warum Du Dich da nun einmischst, aber bei 55.000 Besuchern im Monat kann ich in Zukunft auf Deinen werten Besuch hier auch gerne verzichten! War trotzdem nett mit Dir. Lass mich raten:

 

A.) Du arbeitest bei/für VW oder Continental (viel schlimmer)

B.) JokerGolf ist Dein Kumpel

C.) Allesbeideszusammen

 

;)

 

Alles weitere wie auch schon Deinem Vor-Nonsens-Beitragsschreiber schon mitgeteilt gerne via PM.


27.03.2010 22:12    |    VolvicApfel

hio

 

ich vermute mal du hast nur das serienmäßige reifendruckkontrollzeugs da ;) die einzelradkontrolle per luftdrucksensoren ist aufpreispflichtig.

 

meinem vater wurde einer der besagten reifen in 18" an seinem cc in bukarest kaputt gestochen.

 

hat einen halben tag gedauert - aber man kann es kaum glauben - in bukarest gab es diesen reifen an einem aussteller passat cc.

allerdings hat der spaß dann 300euro für den einen reifen gekostet.


28.03.2010 08:37    |    taue2512

moin. Wobei das mit dem kaputtstechen kann ich ja noch nachvollziehen, da gehts ja in der regel in die reifenflanke und nicht in die contiseal-laufflaeche. Der preis von 300 teuro deckt sich mit der info die ich hier vor ein paar monaten bekam.


28.03.2010 13:17    |    VolvicApfel

ja da hast du recht, ist ja auch explizit nur der laufflächen"schutz" benannt ;)

 

mit dem durchschnittseinkommen vonn rumänien könnte man sich dann genau 1 reifen pro monat leisten. kranke welt!


02.05.2013 22:24    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Golf 7:

 

Welches Mobilitätsreifen/Runflatreifen liefert VW bei dem Golf 7 aus?

 

[...] Gibt es Erfahrungen bei Pannen? Funktioniert das wirklich? Klingt nicht gut:

http://www.motor-talk.de/.../...contiseal-nur-ein-mythos-t2602322.html

j.

[...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Talk op platt: Ist ContiSeal nur ein Mythos?"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 01.10.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Electric Lounge

FOTOS DER WAVE2013

FOTOS DER WAVE2012

 

Hier geht's zur Electric Lounge

(Dem Stammplatz für alle, die am Thema eMobilität interessiert sind oder diejenigen die bislang dazu Fragen hatten...)

Twitter

Blog Ticker

Die schönsten Ausreden...

Besucher

  • anonym
  • Trabzonsporvr6
  • Blockpartie
  • uwes2403
  • Mario19667
  • Astra Twinport
  • Thomas08151
  • butterohnebrot
  • dank
  • Multivan_V