• Online: 5.354

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

03.04.2010 19:50    |    taue2512    |    Kommentare (10)    |   Stichworte: CGI, Coupe, E250, Mercedes-Benz, Mietwagentest, Sixt

Okay, ich bin dieses Wochenende zwar nicht in Deutschland wegen dem Flug-Aerger und dem Streik vom Freitag, aber trotzdem moechte ich Euch den obligatorischen Mietwagentest nicht vorenthalten - diesmal leider aus der Konserve, da ich ausnahmsweise vor einer Woche bereits in Deutschland unterwegs war.

 

Nachdem die E-Klasse bei meinem letzten kritischen Test ein paar Federn lassen musste und bei mir sich schon langsam Skepsis breit machte in puncto "gehobene Mittelklasse" und dem Ruf von Mercedes, sorgte Sixt wieder einmal fuer eine nette Ueberraschung: In Form einer Mercedes E-Klasse als E250 CGI Coupe!

 

 

So gleich beide Modelle klingen, so verschieden geben sie sich im direkten Vergleich. Hier macht der kleine Zusatz "Coupe" fuer mich einen wirklichen Unterschied aus, noch dazu zum guten wie sich wahrend meiner Fahrten zeigen sollte.

 

  • Vorstellung / Fahrbericht [++++O]

 

Nett sieht das E-Klasse Coupe ja aus, das muss man neidlos eingestehen. Sehr wuchtig wirkt die Frontpartie aufgrund der gedrungenen Flanken. Hier und da ein paar anleihen von der aktuellen S-Klasse an den Radlaeufen, sowie eine grosszuegige beinahe durchgaengige seitliche Glasfront unterstreichen den sportlichen Charakter dieses Autos.

 

Dabei sind die Unterschiede zwischen der ordinaeren E-Klasse Limousine (als E250) und dem getesteten Coupe nur marginal, wenn man von den fehlenden Fondtueren einmal absieht.

 

 

Mercedes will rund 1.200 EUR mehr Geld fuer das prestigetraechtige Coupe sehen, dafuer bringt es dann auch nur rund 1.575kg (Limousine: 1.650kg) Leergewicht auf die Waage. Diese paar Kilo Unterschied schlagen dann auch nur gering bei den Beschleunigungs-Messwerten zu buche: 7,4 Sekunden fuer das Coupe und 7,8 Sekunden bei der Limousine fuer den Sprint von 0 auf 100 machen den Kohl nun wirklich nicht fett. Ein Gimmick des Coupes ist aber auch der um rund 7l groessere Tank, gepaart mit einem etwas geringeren Verbrauch und die etwas hoehere Vmax des Coupes von 247 zu 238 km/h bei der Limousine.

 

Es sprechen also viele rationale Gruende, sich besser fuer das Coupe zu entscheiden. Wenn man auf die hinteren Plaetze nicht tagtaeglich angewiesen ist.

 

 

Und da sind wir beim Thema: Mercedes ist mit dem E-Klasse Coupe meiner Meinung nach die Gratwanderung zwischen einer "Altherren-Limousine" auf der einen, und einem sehr interessanten und zudem sportlichen Vehikel fuer Jung-Yuppies auf der anderen Seite bestens gelungen. Es beginnt schon allein mit den Sitzen, die sind wirklich anatomisch bestens geformt und bieten ausreichenden Seitenhalt, geppart mit einer sportlichen aber dennoch Langstreckentauglichen Sitzposition. Alle restlichen Bedienelemente wurden nahezu 1:1 aus der schnoeden Limousine uebernommen, passen aber sehr gut ins Gesamtbild.

 

Die Strassenlage des Serienfahrwerks ist ganz nach meinem Geschmack, straff aber dennoch sportlich ausgelegt mit nahezu endlosen Reserven wenn man es mal schneller angeht. Die Sicht ist im Coupe - entgegen der ueblichen Coupe-Gepflogenheiten m.E. auch besser als in der Limousine. Die grossen Seitenfenster erlauben einen perfekten Ueberblick was um einen herum gerade passiert.

 

 

Die bei der Limousine von mir bemaengelte etwas komische Auto-Hold-Funktion mit dem Nachtreten der Bremse ist beim Coupe wieder weniger deutlich praesent. Serienmaessig wird im E-Klasse Coupe gebuerstetes Aluminium eingebaut.

 

 

Dazu wuerde ich jedem auch raten, denn das reduziert die bereits bei der Limousine angesprochenen Reflektionen um ein vielfaches und verleiht dem Innenraum eine gewisse Wertigkeit durch die unregelmaessige haendische Bearbeitung der Oberflaeche.

 

 

Etwas ueber 50.000 EUR sollte laut Liste das von mir getestete Coupe kosten, das ist selbstverstaendlich viel Holz fuer ein Auto dieser Kategorie mit nur drei Tueren.

 

  • Bedienbarkeit / Intuitivität [++OOO]

 

In puncto Bedienung hat sich im Coupe im Vergleich zur Limousine nichts geaendert.: Der Blinkerhebel ist m.E. immer noch zu weit unten angebaut und ein wenig gewoehnungsbeduertig.

 

 

Das Serien-Lenkrad ist hingegen im Vegleich zur normalen E-Klasse ein Traum in Sachen Ergonomie.

 

  • Verarbeitung / Qualität [++++O]

 

Mercedes-Typisch gibt es keine groben Schnitzer, ansonsten siehe mein E-Klasse Bericht.

 

 

  • Verbrauch / Nutzen [+++OO]

 

In der Tat verbraucht der etwas leistungsfaehigere Motor im Vergleich zum E200 der vorher von mir getesteten E-Klasse in etwa genauso viel Sprit. Bei langsamer Fahrt sogar noch etwas weniger.

 

 

Tritt man das Gaspedel allerdings bis hinunter auf das Bodenblech, so koennen auch schon mal 14,5l und mehr auf 100km anliegen - aber das hatten wir ja schon beim "normalen" E200.

 

 

Auf den hinteren Plaetzen haben die Passagiere zwar fuer ein Coupe eine enorme Beinfreiheit, dafuer mangelt es aber an ausreichend Platz fuer den Kopf.

 

 

Ich kann z.B. sehr entspannt sitzen, wenn ich mit den Knien fast komplett an die Rueckenlehne des Vordersitzes heranrutsche, um so meinen Kopf etwas nach unten zu bekommen. Das ist eine Notloesung und gewiss nichts fuer laengere Strecken. Kleinere Leute kann man im E-Klasse Coupe jedoch ohne Probleme uneingeschraenkt mitnehmen.

 

 

Obwohl das Coupe rund 100l weniger Kofferraumvolumen hat, faellt dies kaum ins Gewicht. Der Kofferraumboden ist ebener als bei der Limousine und einfacher zugaenglich. Die Heckklappe hingegen aufgrund der Bauform deutlich kleiner.

 

 

  • Kosten / Anmietung [++++O]

 

2 Tage fuer schlappe 135 EUR ohne weiter Extras und Versicherungen. Das ist diese modische Spassmaschine auch voll und ganz Wert wie ich finde.

 

 

Wer ein komfortables vorzeigbares Reisefahrzeug sucht, sollte sich das E-Klasse Coupe bei Sixt goennen.

Wo? Natuerlich bei Sixt am Bremer Flughafen!

MB_E250_Coupe.pdf (1778 mal heruntergeladen)

03.04.2010 19:57    |    der_deppen_daemel

Sehr schöner Bericht! :)

 

Mir persönlich gefällt das Coupé besser als die Limosine... Einzig das Lenkrad finde ich häßlich. Es wirkt irgendwie zu zierlich. Der "Pralltopf" wirkt auf mich deutlich zu klein... Aber gut, das ist eine Sache des persönlichen Geschmackes :)


03.04.2010 20:32    |    taue2512

Dafuer liegt es aber 1A in der Hand...danach sieht's zwar nicht aus, aber ist so. ;)


03.04.2010 21:02    |    der_deppen_daemel

Unscheinbar würde ich dazu sagen :)


03.04.2010 21:32    |    UHU1979

Schönes Fzg., aber der lokale Händler hat ja noch nicht einmal eine normale E-Klasse für mich da ...


04.04.2010 21:17    |    Pingback

Kommentiert auf: Twitter Trackbacks for Mietwagentest: Mercedes-Benz E 250 CGI BlueEFFICIENCY Coupé Automatik (150kW / 204PS : PASSAT CC TDI DSG [motor-talk.de] on Topsy.com


06.04.2010 22:04    |    mitwisser

Schick. Das mit dem Blinkerhebel hatte ich bei mir in der A-Klasse auch schon. des ist die ersten 10 mal ungewohnt (beim ersten mal dachte ich, ich hätte ihn abgerissen), danach ging es aber erstaunlich gut.

 

Das Lenkrad sieht gut aus, wie es sich greift? Das durfte ich bisher leider nie erfahren :-(


24.04.2010 12:34    |    ali21

5-Gang-Automatikgetriebe ????:eek::confused:

 

ernsthaft ? was ist denn bei mercedes los ? ist deren entwicklungsabteilung im urlaub ?


12.06.2010 15:44    |    mehrzehdes

du solltest beschreiben, wie er sich anfühlt und fährt und nicht versuchen, hintergrundwissen einzubringen. der wagen hat mit der e-klasse limousine nur die bezeichnung gemeinsam.

das kann man schon daran sehen, dass er deutlich schmaler ist. er baut nämlich auf dem schmaleren, kürzeren c-klasse chassis. und entsprechend hat er ein anderes cockpit, das auch weniger wertig ausgeführt ist - keine led-nachtlichtleisten und keine metallisierten lüftungsgitter beispielsweise.

auch etliche extras der e-klasse wie airmatic (wegen c-klasse bodengruppe) über aktiv-multikontursitz (wegen c-klasse sitzanlage) bis zu standheizung sind nicht zu haben. vom fehlenden nachtsichtassistent bis zum fehlenden spur-assistent ist man nicht auf sicherheitsniveau der e-klasse.


30.11.2010 20:57    |    Janet2

Schade ...

 

fand die bisherigen Test-Berichte echt professionell. Hier aber doch ein wenig geschwächelt.

 

Das Coupe basiert auf der C-Klasse, schon ein wenig überraschend wenn das coupe hier als E-Klasse mit zwei Türen präsentiert wird.

Auch der Rest des Berichts ist nicht gearde aussagefähig.


31.12.2010 16:53    |    tomsnn

was ihr nur immer habt ich finde das e coupe sehr schön ist; wenn auch der boden aus der c klasse besteht ist es deswegen schlechter??? gut er ist so um die 5cm schmäler( aussenmase)und etwas kürzer aber durch die niederige höhe finde ich sieht das coupe gut aus, wozu brauche ich die led leuchten noch eine frage?wird dann das c-coupe ein b-coupe, ich finde schon das das e-coupe zur e-classe familie gehört und nicht zur c-classe. ein coupe soll doch sportlicher ausehen wie die limo wie gsagt mir gefält das coupe besser als die limo sportlicher schöner eleganter auch ohne standheizung und ....


Deine Antwort auf "Mietwagentest: Mercedes-Benz E 250 CGI BlueEFFICIENCY Coupé Automatik (150kW / 204PS"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 01.10.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Electric Lounge

FOTOS DER WAVE2013

FOTOS DER WAVE2012

 

Hier geht's zur Electric Lounge

(Dem Stammplatz für alle, die am Thema eMobilität interessiert sind oder diejenigen die bislang dazu Fragen hatten...)

Twitter

Blog Ticker

Die schönsten Ausreden...

Besucher

  • anonym
  • centilmen
  • mat619
  • tsenn
  • AlexVw123
  • Fatato59
  • Pomm3s
  • josmayer
  • demon9
  • rene8820