• Online: 3.285

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

06.09.2010 13:11    |    taue2512    |    Kommentare (21)    |   Stichworte: 5-türig, Mietwagentest, Polo, TDI, Trendline, V, Volkswagen

Während meines unplanmäßigen Werkstattaufenthaltes aufgrund der Kollision meines CC mit dem Hund spendierte mir Volkswagen in Toulouse einen Polo TDI als 5-türer, den ich hier auch mal in meinem Blog testender Weise erwähnen möchte.

 

 

Ich unterschrieb einen Mietvertrag für diesen Ersatzwagen, und der erste Miettag sollte für die Dauer der Reparatur (Dienstag bis Freitag) sogar kostenlos sein. Ich freute mich über die 35 EUR, die am Ende die Reparaturkostenrechnung entlasten sollten. Gut, am Ende hat VW sogar komplett auf die Kosten des Ersatzwagens verzichtet als ich ihn wieder vollgetankt am Freitagmittag auf den Hof stellte – ein wirklich sehr netter Zug, was sicherlich auch die Versicherung freuen sollte.

 

• Vorstellung / Fahrbericht [++++O]

 

Bei uns in Frankreich fahren ja eher besonders viele Kleinwagen herum, somit prägen das Stadtbild auch viele kleine Autos vom Typ Seat Ibiza oder eben VW Polo, nur das hier anteilsmäßig deutlich mehr 5-türige Versionen mit Dieselmotoren davon herumfahren als in Deutschland. Und so wirkt sich das auch auf den Markt in Frankreich aus: Während man in Deutschland laut Online-Konfigurator rund 16.725 EUR für einen 3-türigen VW Polo TDI in der getesteten Ausstattung hinlegen muss, bekommt man in Frankreich den gleichen Wagen schon ab 12.500 EUR – mit zwei zusätzlichen Türen wohlgemerkt.

 

 

Gut, von dem kleinen Selbstzünder kann man keine halsbrecherischen Geschwindigkeiten und Fahrleistungen erwarten, doch die recht gut kultivierten 75PS gehen relativ zügig zur Sache. Im Stadtverkehr braucht man für den kurzen Sprint von einer Ampel zum nächsten Stau kaum mehr Pferdchen unter der Haube, das manuelle 5-Gang-Getriebe ist optimal auf ein sehr schaltfaules entspanntes Fahren ausgelegt und der kleine recht agile Wagen macht extrem viel Spaß wo man ansonsten mit dem CC so manche Parkplatzprobleme bekommen würde.

 

Einen Abstrich nimmt man jedoch in Kauf: Der Innenraum ist sehr laut, im Stand werkelt da vorne merklich ein TDI und kurze Abschnitte auf der Stadtautobahn bei 130km/h verlangen einen etwas erhöhten Konversationspegel zwischen den einzelnen Passagieren. Die stattliche Vmax des 1,2l kleinen Diesels von 170 km/h möchte man aus eben diesem Grunde seinen Mitfahrern nicht zumuten.

 

 

Ansonsten zeigt sich der Kleinwagen aber stets von seiner besten Seite: Das Fahrwerk liegt abstimmungsmäßig irgendwo zwischen „bretthart“ und „ein wenig komfortabel“, bügelt leichtere Schlaglöcher effektiv aus und neigt selbst bei heftigen Lastwechseln kaum zu übermäßig hohem wanken der Karosserie.

 

• Bedienbarkeit / Intuitivität [+++OO]

 

Alles in diesem Auto ist klar, übersichtlich, einfach, eingängig und eben VW-typisch. Große relativ leicht verständliche Hebel und Schalter, wenig Schnickschnack und klar zu bedienende Satelliten hinter dem Lenkradkranz. Man fühlt sich eigentlich auf Anhieb wohl in diesem Auto. Auto pur: Nur die Klimaanlage, das Lederlenkrad und das RCD310 waren zusätzlich im getesteten Wagen mit an Bord.

 

• Verarbeitung / Qualität [+++OO]

 

Der von mir gefahrene Wagen hatte ein Problem mit der Heckklappe, bleibt zu hoffen das dies kein allzu häufiges Problem beim Polo ist. Jedenfalls war die Heckklappe verschlossen, aber die Anzeige im Armaturenbrett behauptete steif und fest das diese offen sei. Alle weiteren Oberflächen, im Besonderen die verwendeten Materialien für das Armaturenbrett wirken insgesamt sehr hochwertig für einen Wagen in diesem Preissegment.

 

• Verbrauch / Nutzen [++++O]

 

Am meisten Spaß macht der kleine Diesel-Polo jedoch an der Tankstelle: Gerade einmal 4l/100km genehmigte sich der Kleine im Stadtverkehr! Absolute Spitze für einen wirklich vollwertigen 5-türigen Stadtflitzer. Auch der Platz ist auf den hinteren Sitzen noch ausreichend für etwas längere Strecken.

 

 

Die Rücksitzbank ist serienmäßig umlegbar und vergrößert das Ladevolumen auf über 950l mit einem Profil von für einen Kleinwagen sehr erstaunlichen 95 x 80 cm an der engsten Stelle – was den Polo zu einem sehr vielseitigen Lademeister werden läßt.

 

• Kosten / Anmietung [+++++]

 

Wie bereits erwähnt hätte der Wagen 35 EUR pro Tag als Werkstatt-Ersatzwagen gekostet. Am Ende gab es die 4 Tage in diesem Auto jedoch komplett gratis und bei dem äußerst niedrigen Verbrauch waren die 32 EUR für die abschließende Tankfüllung eine sehr gute Investition.

VW_Polo_TDI.pdf (1212 mal heruntergeladen)

06.09.2010 13:15    |    Duftbaumdeuter712

Zitat:

Alles in diesem Auto ist klar, übersichtlich, einfach, eingängig und eben VW-typisch. Große relativ leicht verständliche Hebel und Schalter, wenig Schnickschnack und klar zu bedienende Satelliten hinter dem Lenkradkranz. Man fühlt sich eigentlich auf Anhieb wohl in diesem Auto. Auto pur: Nur die Klimaanlage, das Lederlenkrad und das RCD310 waren zusätzlich im getesteten Wagen mit an Bord.

Warum dann nur 3 von 5 Punkten ? Aufgrund der "zu kleinen" Ausstattung ?


06.09.2010 13:18    |    taue2512

Weil er immer noch relativ "nüchtern" daherkommt. Gute Bedienung aber alles ein wenig trostlos oder "Opa-haft" (wie im Tiguan).


06.09.2010 13:20    |    Duftbaumdeuter712

Ach so verstehe, das hätte ich dann evtl. mit reingeschrieben oder einen extra Punkt dafür gemacht sowas wie "Design/Optik" oder sowas damit du hier klar trennen kannst "Bedienbarkeit / Intuitivität" hört sich für mich nicht nach Optik an sondern rein praktisch.

 

Ich würde empfehlen diese "subjektiven" Punkte wie Design oder "Operimage" in einen Optik/Image/Design Punkt zu packen :)


06.09.2010 13:34    |    Stewaan

Ich hatte vor einigen Wochen einen Polo V von Europcar, allerdings als Comfortline mit Klimaautomatik, dem RCD310 (mit Touchscreen, das von "deinem" sollte das RCD300 gewesen sein) und dem 66kw Diesel.

Und ich war begeistert, mehr Auto bräuchte ich im Alltag nicht. Der Wagen beschleunigte recht flott, und zwischen Saarbrücken und Kaiserslautern waren durchgehend Tachostrich 200 möglich. Verbraucht hatte er zum Schluss gute 5 Liter.

 

Aber deiner Einschätzung der Innenraumqualität kann ich nur bedingt zustimmen, der Trendline wirkt mir viel zu billig. Erst ab Comfortline ist der Innenraum für mein Verständins mit guten Materialien ausgestattet.


06.09.2010 13:40    |    -Pepper-

@Stewaan

du hattest dann wohl das RCD510, wenn es kein Navi hatte ;)

 

@taue

Ich bin gerade etwas verwirrt, was die Innenraumbilder angeht. Wurde da wirklich der Polo V fotografiert? So eine Innenraumabweichung zum Polo aus Deutschland kann ich mir gar nicht vorstellen. Das sind doch eher Innenraumbilder eines Polo 9N3 :confused:

 

Ansonsten schön zu lesen, dass das Trendline-Modell bei dir schon so gut weggekommen ist. ;)


06.09.2010 13:50    |    _RGTech

Die Fotos sind aber nicht vom selben Wagen, oder hat Frankreich es geschafft den neuen Polo mit dem alten Armaturenbrett zu bekommen? (Ach Mist, zweiter ;))

 

Anbei mal ein Muster eines 6R aus Deutschland...


Bild

06.09.2010 13:52    |    Duftbaumdeuter712

Das würde auch den günstigeren Preis erklären ;)


06.09.2010 13:55    |    -Pepper-

@RGTech

 

dem habe ich auch nicht widersprochen... aber es gibt das RNS 310 (RCD310 plus Navi -> Touchscreen) und das RCD 510 (kein Navi, aber Touchscreen). Da Stewaan von einem Touchscreen als Bedienung gesprochen hat, kann es also nur das RNS 310 oder das RCD 510 sein. Das RCD 510 hat auch einen größeren Touchscreen als das RNS 310.

 

EDIT: Nu hat der RGTech das auch noch editiert... ich glaub's ja ned :D

 

@Edroxx

würde das überhaupt passen? Ich meine z. B. die Türverkleidungen.


06.09.2010 14:17    |    sushis

Dann war das doch kein DejaVu :D. Wobei VW doch alles irgendwie recycelt. Aber bei dem A-Brett dachte ich auch irgenwie wie in unserem 9N. Naja vielleicht bringt es der Touran ja modelgeschichtlich auf 15 Jahre wie der Sharan....


06.09.2010 15:43    |    mirabeau

Ist VW in Frankreich also doch immer noch eine Billigmarke. Skoda konkurriert dort direkt mit Dacia, wenn ich mich nicht irre. Wenn man vor 15 Jahren in Südfrankreich erzählte, man fahre "Wolkswagén" erntete man immer mitleidige Kommentre à la "...billig, aber so schlecht sind die gar nicht. Also für den Preis natürlich. Einfache Autos halt"

 

Ein gebrauchter Ziehdröhn dagegen wurde immer mit "das ist natürlich was ganz anderes, die Technik und Qualität. Da zahlt man dann auch gerne mehr..."

 

Ein Polo ist in F schon ein Familienwagen, die meistverkauften Autos dort sind Clio, Pug 207 und so weiter. Alles eine Stufe runter im Vergleich zu hier.


06.09.2010 16:06    |    Lewellyn

"Die stattliche Vmax des 1,2l kleinen Diesels von 170 km/h möchte man aus eben diesem Grunde seinen Mitfahrern nicht zumuten."

 

Ich würde 170 in Frankreich meiner Geldbörse nicht zumuten wollen. :D


06.09.2010 17:37    |    Batterietester33968

Die verwendeten Materialien des Amaturenbrett wirken hochwertig?

 

Das ist billigstes Hartplastik, welches sich auch mit einem Kärcher reinigen lässt. Was ist daran hochwertig?


06.09.2010 18:04    |    pk-fr

...in Frankreich kostet der 1.2 TDI, (4T) aber ab 15.470€.......(dazu dann noch die Zulassungskosten, etwa 400€.)


06.09.2010 18:17    |    Salamipizza

Ja, endlich testet taue nen Polo! :D ;)

 

 

Aber mit den Bildern willst du uns wohl verarschen? Wolltest testen ob wir es merken oder wie? :D


07.09.2010 19:06    |    nick namenlos

Würde mich auch mal Interessieren, wie hier Armaturenbrett und Türpappen des 9N3 herein geraten sind ;-)


12.09.2010 20:43    |    Turboschlumpf16952

Da stimmt ja was ganz gewaltig nicht. Laut volkswagen.fr hat der Polo auch in Frankreich das Interieur, das wir hier haben.


13.09.2010 18:36    |    Salamipizza

Jetzt haben hier schon 6 Leute gefragt, warum die Innenraumbilder nicht passen. Aber der Herr taue hält es wohl nicht für nötig, hier mal ein kurzes Statement darüber zu geben... :rolleyes:


17.09.2010 14:51    |    PW2704

170 km/h kosten in Frankreich 90 EUR - von meiner Ex-Frau persönlich getestet.

 

Nun würde mich aber doch die Auflösung bzgl. Armaturenbrett interessieren?


25.09.2010 17:17    |    mixoruma

Hallo

Habe heute zum ersten Mal den neuen Polo genauer angesehen, aber sofort festgestellt optisch kommt der Neue billig daher.

Habe den Vorgänger aber finde ich echt schöner, kauf also

kein Polo V, gefällt mir nicht. Vergleicht nur mal die Türscharniere oder andere Details, der Neue ist schlechter gemacht und reizt nicht zum Eintausch nur wegen des Ausseren Eindrucks!


25.09.2012 15:35    |    plaustri20

Jetzt würde es mich aber auch interessieren, was es mit den Innenraum Bildern vom 9N3 auf sich hat!:p


23.09.2016 10:52    |    plaustri20

Stelle grad fest, dass mich das immer noch interssiert:D


Deine Antwort auf "Mietwagentest: Volkswagen Polo V Trendline TDI 5-Türer (55kW / 75PS)"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 01.10.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Electric Lounge

FOTOS DER WAVE2013

FOTOS DER WAVE2012

 

Hier geht's zur Electric Lounge

(Dem Stammplatz für alle, die am Thema eMobilität interessiert sind oder diejenigen die bislang dazu Fragen hatten...)

Twitter

Die schönsten Ausreden...

Besucher

  • anonym
  • HeinrichK
  • Michaell
  • gebe
  • Trabzonsporvr6
  • Blockpartie
  • uwes2403
  • Mario19667
  • Astra Twinport
  • Thomas08151