• Online: 3.988

02.12.2008 10:36    |    taue2512    |    Kommentare (9)    |   Stichworte: Fiat, Mietwagentest, Punto, Sixt

Vorstellung / Fahrbericht

 

 

Fiat hat mit dem Grande Punto einen tollen und spritzigen Kleinwagen im Programm, der dank seiner diversen Austattungs-Grundpakete und Motorisierungen zwischen 65 und 120 PS zu attraktiven Preisen als 5-türer schon ab 12.650.- EUR angeboten wird. Zu diesem Preis erhält man ein durchaus gutes Fahrzeug allerding mit ein paar kleineren Einschränkungen.

 

 

Es gibt einige nette Gimmicks an Bord: Ein Bordcomputer mit Verbrauchsanzeige ist sicher noch nicht selbstverständlich in dieser Klasse und eine einstellbare Servolenkung mit spezieller manuell aktivierbarer Stadt-Einstellung ist auch nett zu haben, aber all dies wird etwas getrübt durch die billig anmutende Haptik des Armaturenbretts und speziell durch das zwar anatomisch exzellent ausgeformte, aber aus billigem Material gefertigte Plastik-Lenkrad.  

 

Die Strassenlage ist auf geteerten Strecken absolut okay. Die Servolenkung in der Stadt ist sehr leichtgängig. Der von mir gefahrene Wagen verfügte über Winterreifen, was den (Innen-)Geräuschpegel schon merklich anhob. Wer aber z.B. auf dem Lande etwas abgeschiedener wohnt, wird mit dem Fahrwerk des Punto auf holperigen Strecken und unterschiedlichem Belag auf die Dauer nicht glücklich werden. Gut, der Wagen ist kein Off-Roader aber man merkt das er sich sehr nervös und fast unkontrollierbar verhält, sobald man eine nicht geteerte Strasse mit losem Untergrund damit befährt. Alles in allem jedoch zu dem Preis ein anständiges Auto. Das Fiat etwas mit Ferrari zu tun hat bemerkt man spätestens beim beschleunigen an der Ampel. Aber nicht etwa durch den enormen Vortrieb, den die 77 PS leisten, sondern durch die Geräuschkulisse bei höheren Drehzahlen.

 

Bedienbarkeit / Intuitivität

 

 

Abstriche im Hinblick auf den Kaufpreis muss man spätestens bei der Bedienung in Kauf nehmen. Warum bloss hat Fiat die Bedientasten des Bordcomputers links auf das Armaturenbrett verlegt? Die Scheinwerfer-Höhenregulierung gleich nebenan via Drucktasten ist dabei noch das kleinste Übel.

 

 

Die Anzeigen und Einstellungen sind ohne Anleitung schwer verständlich. Davon abgesehen befindet sich der Gesamte Rest an seinem angestammten Platz: Blinker, Wischereinstellungen und andere Funktionen sind auch für Markenfremde Fahrer intuitiv und leicht zu bedienen.

 

Verarbeitung / Qualität

 

 

 

Für meinen Geschmack hat Fiat zu viel billiges Plastik verbaut, diese Tatsache trübt etwas den doch recht positiven Gesamteindruck des Innenraumes. Besonders das relativ harte und dazu recht grob genarbte Plastik des ergonomisch geformten Lenkrades ist unangenehm und springt ins Auge.

 

Das gleiche gilt für den Schaltknüppel, jedenfalls habe ich nun eine Schaltblase am rechten Zeigefinger da hier das gleiche Hartplastik verwendet wurde wie für das Lenkrad oder die Abdeckungen der A-Säulen. Die Sitze sind allesamt okay, gut ausgeformt und bieten genug halt.

 

Verbrauch / Nutzen

 

 

 

Der grösste Knackpunkt ist sicherlich der Verbrauch: Im Betrieb mit einer Person ohne viel Zuladung genehmigten sich die 77 Pferde glatte 8 l/100km! Für ein derart kleinen Wagen ist das schon eine Menge. Okay, die Strecken waren gut gemischt und es waren auch ein paar Autobahnabschnitte dabei, aber gerast bin ich nicht gerade mit dem Wagen. Dieser Verbrauch ist m.E. doch recht viel, denn Fiat gibt den offiziellen EWG-Verbrauch mit 4,4 bis 5,9 l/100km auf seiner Website an. Zu den weiteren inneren Werten: Der Platz im Fond ist ausreichend für Familien mit Kindern, Erwachsene haben hinten auf die Dauer sicherlich keinen Spass denn so "Grande" wie der Modellname vermuten lässt ist der Wagen in Wirklichkeit nicht. Der Kofferraum hingegen ist recht gross geraten für einen Wagen dieser Klasse.

 

Kosten / Anmietung

 

 

Mein Testfahrzeug habe ich in Bremen bei Sixt am Flughafen gemietet: 4 Miettage für insgesamt 83,40 EUR plus Standortzuschlag (Flughafen) in Höhe von 16,68 EUR machten inklusive Steuern insgesamt 119,10 EUR. Also gut knapp 30.- EUR/Tag ohne Versicherungen. Für diesen Kurs ist der Fiat (Klasse: ECMR) ein gutes und empfehlenswertes Fahrzeug. Die weiteren Konkurrenten in dieser Mietklasse sind: VW Polo, Ford Fiesta und Peugeot 207. Anmietung und Rückgabe wie immer reibungs- und tadellos.


02.12.2008 13:32    |    go_modem_go

So einen hatte ich von Hertz auch mal in England, als er gerade rauskam.

 

Gutes Auto, bis auf der Motor - der war gemeingefährlich.

 

Das Ding kam nicht vom Fleck (1.2er?)

 

Für €12.000 hole ich mir dann doch lieber wieder einen 5-Jährigen Full-Size Volvo mit 200 Turbo-PS, da hat man mehr von (und auf Autogas läuft der auch nicht wesentlich teurer) :D

 

Als nächstes gibt es demnächst eine Dacia-Miethure in Marokko - da bin ich mal gespannt ;)

02.12.2008 14:02    |    taue2512

Schlimmer als mein Costa-Rica Terios kann der ja in Marokko nun nicht sein. ;)

 

Tunesien ist da m.E. schlimmer als Marokko und in der Türkei habe ich mal erlebt das die die Miet-Geländewagen mit dem Hochdruckreiniger von INNEN gereinigt hatten. Da hatte es mich im nachhinein auch nicht mehr so doll gewundert das da weder Tacho noch Blinker gingen...

02.12.2008 15:48    |    Federspanner14060

Bei manchen Sachen muss ich dem Verfasser widersprechen. Die Bedientasten am linken Armaturenbrett sind lediglich zum einstellen von Uhrzeit etc. ....denn der Bordcomputer wird mit dem Knopf am Wischerhebel durchgeschaltet, was ich auch gut finde.

 

Zu der Qualität muss ich die leider recht geben, Fiat hat schon ein paar Sachen gemacht, wo ich mir auch denke, das das besser sein könnte, aber mal ehrlich, es ist ein Kleinwagen und irgendwie muss ja der günstige Preis zustande kommen. Im großen und ganzen ist er Qualitativ aber auf dem Niveau seiner Konkurrenz (auch Deutsche Marken!) in manchen Sachen sogar etwas besser.

 

In Sachen Verbrauch kann ich nicht nachvollziehen warum der so viel gebraucht hat. Ich fahre meinen mit Breitreifen bei 6,8 Litern, aber wenn ich es sparsam angehen lasse, braucht er gerade mal 5,6liter, ist also voll in Ordnung. Wenn ich ihm dagegen die Kante gebe, hab ich noch nie höher als 7,4 liter geschafft, das war bis jetzt maximum.

 

Und zum Fahrwerk kann ich auch nicht sagen das es unruhig ist, er ist zwar sehr Seitenwindanfällig aber trotzdem sicher zu fahren, auch wenn es etwas zügiger vorran geht. ;)

02.12.2008 16:50    |    Jovis

kleine OT Anmerkung: das Substantiv "Intuitivität" ist ebenso gruselig wie inexistent. Intuitiv ist das Adjektiv von Intuition.... :)

02.12.2008 19:25    |    taue2512

@Jovis: Oh, ich glaub ich war wohl schon zu lange im Ausland.

 

Mein Deutschlehrer kann sich leider nicht im Grabe drehen - er lebt noch und lässt sich gerade mit 75 Jahren die Knie reparieren...

02.03.2009 12:26    |    ChrissGrolm

Im großen und ganzen giter Bericht. Das Platik-Lenkrad ist wirklich ein Graus, deshlab hab ich mir Lederlenkrad und Schaltknüppel gegönnt, ist gleich ein anderes Auto ;-).

Der Bordcomputer wird mit de rTaste am Wischerhebel bedient, Am Armaturenbrett sind die Knöpfe zur Eisntellung des Selbigen mit denen man auch den Beifahrer Airbag deaktivieren kann (geht aber nur im Stand).

Verrbauch ist leider in der Stadt schnell hochzutreiben, über 3000 U/min werden die 1.4 er GPs zu Säufern ohne Ende.

Platz hinten ist gerade in dieser Klasse der Hammer, er bietet für Erwachsene hinten mehr Platz al z.b. ein W203 von Mercedes. Bis 1,80 Meter gibt es absolut keine Probleme hinten, nur zu dritt wird es eng.

29.03.2009 20:18    |    PS-Schnecke33864

Das auto ist ganz ok............. und zum verbrauch wenn ich sparsamm fahre komme ich auf minmal 7,9 liter was schon ein biscchen übertrieben ist...

18.04.2009 13:10    |    Trackback

Kommentiert auf: Olli the Driver:

 

Diebstahl geistigen Eigentums - Ein User eines anderen Forums kopiert meine Berichte

 

[...] Auch andere m-t User wurden kopiert.

 

taue2512 mit dem Mietwagentest: Fiat Grande Punto Dynamic

http://www.autoplenum.de/.../...Grande-Punto-1.4-16V-2008-id18966.html

 

HyundaiGetz mit dem Dacia Sandero [...]

 

Artikel lesen ...

16.08.2009 14:07    |    checkyChan

Zitat:

Der Platz im Fond ist ausreichend für Familien mit Kindern, Erwachsene haben hinten auf die Dauer sicherlich keinen Spass denn so "Grande" wie der Modellname vermuten lässt ist der Wagen in Wirklichkeit nicht.

Wenn ich als großgewachsener Fahrer mit 194cm mehr als ausreichend Platz habe, dann ist "Grande" absolut gerechtfertigt. Wer hingegen den Anspruch hat, vier Basketballspieler unter selbigen Bedingungen zum Training fahren zu können, der greift wohl besser zum Minivan.

Deine Antwort auf "Mietwagentest: Fiat Grande Punto Dynamic (1.4 8V, 77 PS, 5-türig)"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 01.10.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Electric Lounge

FOTOS DER WAVE2013

FOTOS DER WAVE2012

 

Hier geht's zur Electric Lounge

(Dem Stammplatz für alle, die am Thema eMobilität interessiert sind oder diejenigen die bislang dazu Fragen hatten...)

Twitter

Blog Ticker

Letzte Kommentare

Die schönsten Ausreden...

Besucher

  • anonym
  • Julien141
  • HHGYU
  • justin1660
  • Force1701
  • Stemar_de
  • ditzeka
  • Danielson16V
  • Gelöscht5353068
  • MooonShine