• Online: 1.256

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

26.08.2010 12:07    |    taue2512    |    Kommentare (13)    |   Stichworte: 523i, BMW, Mietwagentest, Sixt

Einmal fünf gerade sein lassen: Ja, da habe ich in der Tat nicht schlecht gestaunt als ich Anfang August zusammen mit meiner Freundin zum Sommerfest unserer Firma mal wieder in Deutschland ankam. Die Nette Dame am Sixt-Schalter in Bremen bot mir ein ganz besonderes Auto an: Einen nagelneuen BMW 523i mit nur 2km auf dem Tacho!

 

 

Zu solch einem Angebot kann man selbstverständlich nicht nein sagen. Beim Empfang der Schlüssel meinte ich nur, dass das jetzt vielleicht nicht so richtig passt mit dem Neuwagen, weil wir es doch ausnahmsweise ein wenig eiliger hätten wo unser Flieger schon eine gute Dreiviertelstunde Verspätung hatte – aber darum sollte ich mir keine großen Gedanken machen, wurde mir gesagt.

 

 

Aber dennoch behandelte ich das Auto auf den ersten 200km eher gesagt wie ein rohes Ei, damit auch die nachfolgenden Mieter noch genug Spaß mit dieser tollen Fahrmaschine haben können.

 

• Vorstellung / Fahrbericht [++++O]

 

Der aktuelle 5’er hat im direkten Vergleich zu dem von mir bereits als Diesel getesteten Vorgängermodell einiges zugelegt. Ein paar Macken, die ich im Vormodell noch als sehr störend empfand, wurden wirkungsvoll beseitigt. Zum einem war da das Raumgefühl. Der „alte“ 5’er wirkte relativ klein und gar Erdrückend, das lag m.E. an den vielen geraden Linien und Nähten. Das aktuelle Modell hat nun z.B. ein noch sanfter geschwungenes Armaturenbrett, runde und dazu stylische Nähte in den Türverkleidungen und optisch macht dieser Umstand schon sehr viel aus – im positiven Sinne. Man fühlt sich fast schon als Passagier so wohl wie im 5’er GT, der ja quasi als Raumwunder um seine Passagiere herum entworfen wurde.

 

 

Und auch äußerlich wurde so einiges an der Optik des neuen 5’ers verändert. LED-Rückleuchten, markige Linienführung bis hin zur Motorhaube. Man(n) kann sich einfach nicht sattsehen bei so vielen Rundungen und beim Spiel der Reflektionen darin, besonders wenn das Auto in edlen dunklen Metalliclack gehüllt ist.

 

 

Die Qualität der Sitze und im Besonderen des Fahrwerks sind mittlerweile auch um Längen besser geworden, wobei die Rückenlehnen für meinen Geschmack immer noch zu breit sind und eher was für Brausebär-Typen mit breitem Kreuz und mehr als 100kg Körpergewicht sind.

 

Der Motor ist im Stand kaum hörbar. Überhaupt hat der Benziner eine dermaßen gute Geräuschisolierung im Innenraum, dass man zeitweise meinen könnte einem ist der Motor abgestorben. Tempo 200 im BMW entspricht vom Geräuschpegel in etwa Tempo 100 in meinem CC, Hut ab!

 

 

Das sanfte surren ändert sich aber zum Glück schlagartig, wenn man den 204 Pferdchen mal ausreichend die Sporen gibt – besonders im Abstimmungs-Programm Sport+. Der Motor zeigt sich sehr drehfreudig und Tourt bereitwillig bis in den roten Bereich. Und diese Motorisierung reicht für zügiges aber dennoch sparsames Vorankommen auf deutschen Autobahnen allemal.

 

• Bedienbarkeit / Intuitivität [++++O]

 

Das Bedienkonzept hat sich nicht verändert, schöner sind einfach die in das Armaturenbrett bündig eingearbeiteten Anzeigen für die Klimaanlagen und der noch größere Navi-Bildschirm. Der von mir gefahrene Wagen hatte als Extras das Speed Limit Info System, Kurvenlicht und den Fernlichtassistenten an Bord. Zusammen mit den anderen Kleinigkeiten, die für ein Businessfahrzeug unabkömmlich sind, wie z.B. Klimaautomatik, PDC und Navi summiert sich der Gesamtpreis am Ende auf knapp 60.000 EUR.

 

 

Okay, zugegeben das ist sehr viel Holz – aber wenn man bedenkt das ein ähnlich ausgestatteter GT am Ende bei knapp 75.000 EUR ankommt, ist der normale 5’er meiner Meinung nach das bessere Auto wegen des besseren Preis-/Leistungsverhältnisses.

 

Über das Bedienkonzept selber, habe ich ja bei den anderen BMW-Tests in meinem Blog schon ausreichend berichtet. Klar, eingängig und gut strukturiert.

 

 

Ein Extra, welches bei mir auf jeden Fall nicht auf der Wunschliste stehen würde, ist die Soft Close Automatik für satte 640 EUR! Diese soll nämlich alle Türen ab einem Spaltmaß von 6mm lautlos und selbsttätig per Elektromotor zuziehen. Vielleicht hatten sich die Dichtungen am Neuwagen noch nicht ausreichend „gelegt“ oder man kann noch was daran justieren, jedenfalls funktionierte das System nie so ganz zuverlässig denn es ist relativ schwer beim zuschlagen der Türen abzuschätzen, bei welcher Kraft die Tür am Ende zufällt oder eben nur anklappt, um danach sanft ins Schloss gezogen zu werden. Also ist das System für meinen Geschmack so überflüssig wie die Eier vom Papst.

 

 

• Verarbeitung / Qualität [++++O]

 

Was soll man sagen, ich empfand den 5’er GT schon besser in puncto Haptik und Qualität – der „kleine Bruder“ des GT’s braucht sich wirklich nicht verstecken. Er ist allen Zweifeln erhaben.

 

• Verbrauch / Nutzen [+++OO]

 

Bei sehr gemischter Fahrweise und der Einfahrphase während der ersten 250km summierte sich der Durchschnittsverbrauch auf knapp 8,4 l/100km. Das liegt zwar gut 0,8 l über der Herstellerangabe, aber ist für so viel Auto mit diesem Leistungsgewicht ein immer nach akzeptabler Wert.

 

 

• Kosten / Anmietung [+++++]

 

 

Diese Anmietung hatte ich bereits im Voraus bezahlt, gebucht war eingangs die Klasser 3’er-BMW für 89 EUR im Wochenendtarif. Alles wie immer bestens gelaufen bei Sixt am Flughafen in Bremen.

BMW_523i.pdf (943 mal heruntergeladen)

26.08.2010 12:19    |    Duftbaumdeuter712

Der 5er GT ist ja eigentlich (auch preislich :)) er ein 7ner BMW den man aus (Marketing) technischen Gründen 5er genannt hat ^^ ..


26.08.2010 12:22    |    Womo-Gerd

Wieder mal ein super Bericht von Dir!


26.08.2010 15:33    |    slayer665

schöner bericht! Danke!

 

Das Auto ist wirklich Klasse geworden ! 


26.08.2010 16:37    |    taue2512

Danke, hatte noch das PDF mit den Optionen des getesteten Autos vergessen anzuhängen. Sorry. 


26.08.2010 17:23    |    AustriaMI

innen finde ich den wagen recht gelungen, naja bis auf das KI, das finde ich irgendwie langweilig und trist.

 

aber außen, also ich kann mich mit dem design nicht anfreunden, ich finde er sie irgednwie globig und behäbig aus, momentan designmäßig von außen ist die E-klasse für mich der gelungenste.


26.08.2010 17:47    |    alexander-barth

Klasse Bericht!

Den Verbrauch finde ich für einen Benziner mit der Leistung und dem Gewicht (meine das der neu 5er ne Ecke mehr wiegt als der alte) auch nicht schlecht ;)

Allerdings habe ich in letzter Zeit das Gefühl das die BMW´s sich immer mehr gleichen. Von vorne wird es echt schwer nen 3er vom 5er und 7er zu unterscheiden. Gerade 5er und 7er haben sich schon ganz schön angeglichen.

Irgendwie erinnert mich das ein wenig an die Marke mit den vier Ringen. Dort ähneln sich die ein oder anderen Modell ja auch ein wenig :D

Gruss, Alex


26.08.2010 17:48    |    Spurverbreiterung17353

Schöner Businesskreuzer für den eiligen Geschäftsmann. Irgendwelche Fahrerassistenzsysteme on board und ausprobiert?!

 

In der Größe und den dabei üblichen Langstrecken-Fahrleistungen für mich aber nur als Diesel.


26.08.2010 18:43    |    Rostlöser27853

Komfortsitze im 523er? Dachte immer, die wären maximal den 530d vorbehalten.

Wie immer ein großartiger Bericht!


27.08.2010 11:53    |    Duftbaumdeuter712

Zitat:

Allerdings habe ich in letzter Zeit das Gefühl das die BMW´s sich immer mehr gleichen. Von vorne wird es echt schwer nen 3er vom 5er und 7er zu unterscheiden. Gerade 5er und 7er haben sich schon ganz schön angeglichen.

Kann gar nicht sein, das ist doch nur bei VW und Audi so ... :D


31.08.2010 09:31    |    Skorrje

Wieder ein schöner Bericht. Allerdings hätte ich mir mehr Eindrücke vom Fahrverhalten gewünscht. Wie fährt er sich denn so? Fahrkomfort (außer Innengeräuschniverau)? Kurvenlage? OK, wenn du ihn wirklich mehr geschoben hast, wirst du dazu wohl keine Aussage machen können... :)


31.08.2010 09:48    |    taue2512

Kurz zusammenfassend: Neben dem niedrigeren Innengeraeuschpegel ein wenig "neutraler" in schnelleren Kurven als der Vorgaenger, vielleicht sogar ein wenig "bissiger" und drehfreudiger im Anzug. Die Fahrhilfen unterstuetzen nun ein wenig subtiler. Die Karosserie tendiert weniger dazu sich zu neigen oder bei wechselnden Kurven aufzuschaukeln.

 

Und fuer mich ein grosses Plus: Zum ersten Mal merkt man die Unterschiede bei der Fahrwerksabstimmung Comfort, Normal, Sport und Sport+ relativ deutlich.


31.08.2010 13:28    |    nick namenlos

Wie immer sehr schöner Bericht von einem tollen Auto!

Was mir gerade auffiel. zeigt der 5er auch die Wassertemperatur noch an?

Sehr sehr löblich dass die Öltemperatur angezeigt wird, aber Kühlmittel wäre vielleicht trotzdem noch interessant? ;-)


06.09.2010 11:07    |    Trackback

Kommentiert auf: mircos-blog:

 

Videotest BMW 535i F10

 

[...] 5'er relativ gut abgeht. Naja, der Sound krächzt ein wenig mehr aber ansonsten ein feines Wägelchen.

 

www.motor-talk.de/.../...-bmw-523i-limousine-150kw-204ps-t2868538.html

[...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Mietwagentest: BMW 523i Limousine (150kW / 204PS)"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 01.10.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Electric Lounge

FOTOS DER WAVE2013

FOTOS DER WAVE2012

 

Hier geht's zur Electric Lounge

(Dem Stammplatz für alle, die am Thema eMobilität interessiert sind oder diejenigen die bislang dazu Fragen hatten...)

Twitter

Blog Ticker

Die schönsten Ausreden...

Besucher

  • anonym
  • Michaell
  • gebe
  • Trabzonsporvr6
  • Blockpartie
  • uwes2403
  • Mario19667
  • Astra Twinport
  • Thomas08151
  • butterohnebrot