• Online: 5.027

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

02.06.2009 12:29    |    taue2512    |    Kommentare (6)    |   Stichworte: 520d, 5er, BMW, Diesel, Mietwagentest, Sixt

Aus drei mach' fuenf! Das war sozusagen das Motto dieses letzten langen Autotestwochenendes in Deutschland. Ich mietete im Vorfeld gleich eine etwas groessere Klasse, da ich Pfingsten zusammen mit meiner Partnerin in Deutschland verbingen wollte. Zu dritt - mit meinem Sohn - sitzt es sich einfach besser, wenn man gleich eine etwas hoehere Klasse bucht, dachte ich mir und anstatt wie sonst immer unter der magischen 100 EUR-Grenze fuer das komplette Wochenende zu bleiben, legte ich lieber 30 EUR drauf um somit mindestens einen Wagen vom schlage eines 3'er BMW zu haben.

 

Wie immer hatte Sixt in Bremen eine kleine Ueberraschung fuer mich parat: Hallo Herr Taue2512! Wir haben einen 5'er fuer Sie reserviert. Hoert man doch - wie eigentlich immer - ganz gerne sowas. Dankeschoen Sixt!

 

In freudiger Erwartung mit dem Schluessel in der Hand rueber ins Parkhaus direkt nebenan. Das Auto war relativ neu und noch unter 30.000 km jung. Aussen rundum schon etwas laediert - aber ehrlich gesagt fahre ich lieber einen alten Mietwagen (wenn dieses Auto nicht nach Zigaretten stinkt), der schon irgendwo eine kleine Schramme hat, als einen fabrikfrischen Neuwagen. Ich will ja nicht auf den Laufsteg damit, sondern nur von A nach B. Das hat wohl etwas mit Tiefenpsychologie zu tun, wer weiss?

 

Schoen anzusehen ist allerdings schon der Innenraum in der getesteten Farbkombination Leder Dakota braun und den grauen Interieurleisten. Das passt sehr harmonisch zusammen.

 

Die erste Ernuechterung, kam aber kurz darauf an der naechsten Ampel, als meine Freundin bemerkte das der Beifahrersitz sich nicht mehr im Abstand nach vorne oder hinten verstellen liess (zum Glueck war es die passende Groesse fuer meine Freundin) und wenig spaeter waehrend der Fahrt gab es dauernd klingelnde Geraeusche von eben diesem Beifahrersitz. Naja, aus Termindruck lohnte sich deswegen auch nicht der Rueckweg zu Sixt, denn kann ich halt leider nur mit dem Auto fahren, weil ich nicht auf den Beifahrersitz passe - ein Schelm wer boeses dabei denkt.

 

Es ging am Montag aber trotzdem irgendwie von den Platzverhaeltnissen fuer mich auf dem Rueckweg nach Bremen.

 

SeitenansichtSeitenansicht

 

  • Vorstellung / Fahrbericht [+++OO]

 

Wenn man aber ehrlicherweise realisiert, das man mit diesem Auto in der getesteten Version schon stramm auf die 50.000 EUR-Marke zugeht, macht man sich schon seine Gedanken. Ich persoenlich fand den Innenraum sehr klein und die Sitze einfach zu unkomfortabel, teure Extras wie eine dringend benoetigte Lordosenstuetze hatte Sixt bei diesem Wagen nicht mitbestellt. Auch in dieser Preisklasse uebliche Gimmicks wie Kurvenlicht oder Umfeldbeleuchtung kommen nur als weitere teure Extras. 

 

FrontansichtFrontansicht

 

Auch muss ich hinzufuegen das der Federungskomfort fuer eine Mittelklasse-Limousine einfach zu straff ist und somit wenig an diesem Wochenende geeignet fuer meine hochschwangere Freundin war. Sie beklagte sich jedenfalls besonders bei hohen Tempi auf der Autobahn, das fast jede Nahtstelle der Betonplatten zu unserem Kind durchschlaegt. Das Fahrwerk gibt sich relativ nervoes und taenzelt leicht bei Vmax von 235 km/h.

 

Der Motor zieht kraftvoll durch und schwaechelt eigentlich an keiner Stelle des Drehzahlbereiches. Wunder sollte man von den 177 PS allerdings nicht erwarten. Das manuelle Getriebe bietet kurze knackige Schaltwege, man neigt aber wegen der recht kraftintensiven Kupplung zu manch ruppigen Schaltvorgaengen. Sanft und entspannt gleiten ist aber allein schon wegen des bereits angesprochenen straffen Fahrwerks ohnehin nicht moeglich.

 

HeckansichtHeckansicht

 

Vorhin waren wir gerade bei den Sitzen: Die Kopfstuetzen sind ein Zumutung. Sie liegen einfach zu weit hinten! Und wenn man als Beifahrer mal laengere Zeit seinen Kopf daran anlehnt, wird man das anschliessende Brummen im Schaedel nur schwer wieder los. Diese Kopfstuetzen neigen naemlich bei schnellerer Fahrt dazu unangenehm zu vibrieren.

 

  • Bedienbarkeit / Intuitivität [++++O]

 

Wer den 3'er kennt, hat mit einem 5'er keine weiteren Probleme. Was mich jedoch stoerte war, das die Blinkerkontrollampen sehr weit links und rechts aussen im Armaturenbrett untergebracht sind und leicht vom Lenkradkranz verdeckt werden. Die restlichen Bedienelemente sind in sehr hochwertiger Qualitaet ausgefuehrt und tadellos platziert. Die groesse des Ablagefachs in der Mittelkonsole leidet etwas unter den limitierten Platzverhaeltnissen des Heckantrieb-Konzeptes. Gut geloest ist das Interface des Bordcomputers und die wirklich gut einstellbare Lueftung des BMW. 

 

InnenraumInnenraum

 

Diese manuell einstellbaren Luftmengen und die Kopf/Brust/Beine-Verteilung in gleich 3 Stufen wuerde ich mir auch bei mir im CC auf dem RNS510 wuenschen.

 

  • Verarbeitung / Qualität [++OOO]

 

Tadellos von der Ausfuehrung und Platzierung her, aber gewiss nicht makellos: Der klemmende Beifahrersitz beweist dies.

 

ArmaturenArmaturen

 

Ansonsten gibt sich der Innenraum haptisch sehr gediegen. Die Oberflaechen sind alle sehr hochwertig und die Materialkomposition stimmig.

 

  • Verbrauch / Nutzen [+++OO]

 

Gerade einmal 6,8 l/100km sind fuer ein Fahrzeug dieser Kategorie akzeptabel - aber nicht aussergewoehnlich gering.

 

  • Kosten / Anmietung [++OOO]

 

Auch wenn mich die BMW-Juenger nun oeffentlich hinrichten werden: In dieser getesteten Version ist der BMW auf jeden Fall nicht meine erste Wahl. Zu straff, zu teuer und von der Motorisierung zu behaebig. Bei der Wahl zum naechsten Firmenwagen wird der kleine Diesel-5'er fuer mich leider deswegen keine grosse Rolle spielen - und wenn dann nur als bald erhaeltliches 5'er Coupé-Concept. 

 

SchiebedachSchiebedach

 

Der Mietpreis in Hoehe von nicht einmal ganz 135 EUR fuer 4 Tage ist aber ein guter Kurs fuer ein ansonsten gutes und relativ verbrauchsarmes Auto - von den Sitzproblemen einmal abgesehen.

 

Wie immer von Sixt am Bremer Flughafen.

BMW520d.pdf (939 mal heruntergeladen)

02.06.2009 13:35    |    Multimeter47054

Also wenn ich den Artikel lese, beschleicht mich das Gefühl, dass du ein runtergerittenes Exemplar erwischt hast; zwar auch wegen dem Beifahrersitz, aber in erster Linie wegen dem Fahrwerk, das zum tänzeln neigt. Dies konnte ich in der 5ern, die ich bisher gefahren bin, noch nicht feststellen. Ich glaube eher, dass da ein Vormieter den Bordstein mit etwas zu viel Schwung überquert hat.

 

Zu den Sitzen bleibt zu sagen, kein normaler Verkäufer verkauft einen den 5er BMW mit Standardsitzen und ohne Lordosenstütze. Die Standardsitze im 5er sind nämlich mit das grottigste, was man bei BMW als Sitzgestell bekommen kann.

 

Gruß

 

Simon

 

P.S.: Interessant finde ich, dass so viele den 5er GT interessant finden (mich eingeschlossen). Da scheint BMW wohl ins Schwarze getroffen zu haben.


02.06.2009 14:46    |    Rostlöser5

Moin,

danke für den ausführlichen Bericht.

Die einzige Stelle, an der ich etwas schlucken musste war die an der Du schriebst, dass Deine hochschwangere Frau sich beschwerte, dass bei TEMPO 235 (!!!) jede Bodenwelle zum Kind durchschlägt. Wer fährt denn mit einer hochschwangeren Frau in einem unbekannten Fahrzeug in unbekanntem Zustand mit Vmax deutlich über 200Km/h durch die Gegend?

Naja, jedem das seine!

 

Es ist interessant zu lesen, dass andere auch nur mit Wasser kochen.

Gruß, Raphi


02.06.2009 15:35    |    BMW-Fan91

Das ist bei Mietwagen immer so eine Sache. Nach dem Motto "Ist ja nicht meins" werden viele von ihnen aufs Grausamste misshandelt. Vom Hochdrehen in der Kaltstartphase über unvorsichtiges Einparken bis zu einer materialmordenden Fahrweise.

Deswegen sind viele Mietwagen schon so früh so lediert.

 

Das Sitzproblem hat aber nichts mit dem Mietbetrieb zu tun. Die kann man schon ab Werk in die Tonne kloppen. Mein Vater hatte mal für ne Probefahrt nen 530d mit Seriensitzen. Die Sitzlehne war so unanatomisch geformt, dass die Entscheidung für Komfortsitze feststand.

Warum BMW soetwas als "neuesten Stand der Forschung proklamiert" und sich von erschreckenden Sitz-Tests des ADAC nicht beeindrucken lässt, ist mir ein Rätsel.

 

Grüße


02.06.2009 16:08    |    taue2512

Zitat:

Wer fährt denn mit einer hochschwangeren Frau in einem unbekannten Fahrzeug in unbekanntem Zustand mit Vmax deutlich über 200Km/h durch die Gegend?

Nee, die Vmax habe ich alleine getestet am Samstag als ich alleine meinen Sohn abholte... ;)


03.06.2009 00:58    |    Rostlöser5

Ah, ok :)

Gruß, Raphi


22.09.2009 21:01    |    Rostlöser27853

Falls noch Interesse an weiteren Eindrücken und Erfahrungen zum 520d von Sixt bestehen, gibts hier noch was.


Deine Antwort auf "Mietwagentest: BMW 520d (130 kW/ 177 PS)"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 01.10.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Electric Lounge

FOTOS DER WAVE2013

FOTOS DER WAVE2012

 

Hier geht's zur Electric Lounge

(Dem Stammplatz für alle, die am Thema eMobilität interessiert sind oder diejenigen die bislang dazu Fragen hatten...)

Twitter

Blog Ticker

Die schönsten Ausreden...

Besucher

  • anonym
  • gebe
  • Trabzonsporvr6
  • Blockpartie
  • uwes2403
  • Mario19667
  • Astra Twinport
  • Thomas08151
  • butterohnebrot
  • dank