• Online: 5.313

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

25.06.2020 16:40    |    jennss    |    Kommentare (171)

VorsichtKundeVorsichtKunde

Es läuft wohl etwas schief. Die Bundesregierung fördert mehr und mehr, um den Verkauf von E-Autos anzukurbeln. Und was machen die Hersteller? Sie bremsen. Es geht ihnen zu schnell. Beim Smart werden erstmal keine Bestellungen mehr angenommen:

 

https://www.electrive.net/.../

 

Der Verkauf des A250e wird gestoppt:

 

https://efahrer.chip.de/.../...e-mercedes-in-2-wochen-15000-mal_102530

 

Beim EQC sieht es nicht besser aus.

 

Auch der e-Up hat zuviel Nachfrage, fordert dem Kunden einige Geduld ab. So sieht es wohl bei vielen Herstellern aus. Sie taktieren. Warum? Weil sie nach EU-Regelung im Jahr 2030 37,5% weniger CO2 haben müssen als 2020:

 

https://www.vcd.org/artikel/vorgaben-fuer-klimaschonende-autos

 

2020 wird also quasi das Referenzjahr für die nächsten Jahre. Ist das zu gut, setzt man sich selbst unter Druck. 2020 will man nur gerade so viel CO2 reduzieren, dass man um Strafzahlungen herumkommt und das rechnen sich die Hersteller aus.

 

Es werden noch viele Verbrenner in Produktionshallen gebaut. Diese Produktionsanlagen will man noch abschreiben. Wirtschaftlich ist es daher nicht sinnvoll zu schnell auf Elektromobilität umzustellen. Es sollen weiterhin Verbrenner verkauft werden. Dazu passt auch, dass VW nur auf Autos mit Verbrennungsmotor bis Ende September die komplette MwSt. übernimmt - ein Affront gegen die Bundesregierung, die bewusst nur 3% MwSt-Erlass auf alle Autos gibt und ansonsten nur elektrische Autos fördert.

 

Ich finde, hier muss die EU handeln und eine andere Regelung finden. Die fette Förderung der Bundesregierung für E-Autos ist womöglich gar nicht nötig, die Nachfrage ist auch so da. Die Regierung lenkt zu E-Autos und die Hersteller lenken dagegen. Die Regierung will umweltfreundliche Technik voranbringen, während Hersteller lieber noch die Früchte ihrer früheren Arbeit ernten wollen.

 

Am liebsten würde ich aus Trotz einen Tesla bestellen. Die haben keine endlosen Lieferzeiten. Da gibt es keine Verbrenner im Programm, deren Nachfrage man mit E-Autos abgraben könnte.

 

Ich fürchte nur, dass sich diese Strategie für deutsche Hersteller später rächen könnte, wenn sie nicht mehr den Anschluss finden und womöglich noch Chinesen in Sachen E-Auto-Technik vorbeiziehen.

 

Wie seht ihr das? Wie könnte man es besser regeln?

j.

Hat Dir der Artikel gefallen? 13 von 26 fanden den Artikel lesenswert.

16.06.2020 12:01    |    jennss    |    Kommentare (314)

Welchen Kraftstoff fahrt ihr hauptsächlich?

AutoAuto

Im Januar 2011 wurde E10 Benzin eingeführt. Die Idee hinter der Erhöhung von 5% auf 10% Bioethanol war die Verringerung des CO2-Ausstoßes, sowie eine Verbesserung beim Schadstoffausstoß. Obwohl die meisten Autos E10 problemlos vertragen, wird noch immer mehr E5 als E10 getankt, teilweise aus Unsicherheit, aber auch aus Überzeugung. Aussagen und Erfahrungen zum Mehrverbrauch sind unterschiedlich. Der ADAC geht von rund 1,5% Mehrverbrauch aus, in manchen Fällen jedoch nahezu keiner. Mehrkosten entstehen fast keine, da E10 2 bis 4 Ct. günstiger ist als E5. Strittig ist, ob es gut ist, für den Anbau von Biosprit auf landwirtschaftliche Anbaufläche zu verzichten. Theoretisch wären bis zu 85% Anteil von Biosprit zum Verbrennen im Auto möglich, doch bisher wurde keine weitere Erhöhung durchgeführt, warum auch immer.

 

Wie steht ihr zu E10 und dem Anteil von Biosprit? Wünscht ihr eine Erhöhung?

j.

 

Infos: https://www.focus.de/.../...ionen-deutlich-reduzieren_id_10597901.html

 

PS: Habe gerade kein passenderes Bild da (E-Auto) und ein Aufmacherfoto muss sein. :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

06.06.2020 20:37    |    jennss    |    Kommentare (32)

Welche weiteren Taycan-Varianten wären sinnvoll?

Der Porsche Taycan ist ein tolles E-Auto, mit 800 V Akkusystem bisher einzigartig. Aktuell sind Turbo, Turbo S und 4S im Angebot. Demnächst soll noch einer darunter kommen, gerüchteweise um ca. 88000 €. Ich tippe auf knapp unter 400 PS mit Heckantrieb. Weiterhin soll noch ein Kombi bzw. Shootingbreak kommen, der Turismo.

 

Der Taycan bietet sich aber noch für weitere Varianten an. Ich denke da an:

 

- ... eine echte Sparversion mit nur etwa 300 PS, Hinterradantrieb und für ca. 60000 €

- ... einen Zweitürer mit weniger Radstand, aber 4 Sitzen (Nachfolger von 944 und 928)

- ... einen Leichtbau-Racer ohne Rücksitze und mit Carbonkarosse

- ... einen Zweisitzer mir sehr großem Akku und PS wie ein Tesla Roadster 2

- ... ein Cabrio mit 2 Türen und 2 kleinen Sitzen hinten a’la 911 Cabrio

- ... ein Cabrio mit 4 Türen, Überrollbügel und Dachstreben wie Smart/Fiat 500

- ... ein kurzer 2-türiger, 2-sitziger Shootingbrake

 

Welche findet ihr davon wünschenswert? Habt ihr noch Ideen/Wünsche?

j.

 

PS: Die Umfrage erlaubt Mehrfachauswahl.

Hat Dir der Artikel gefallen? 0 von 7 fanden den Artikel lesenswert.

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • notting
  • CarFan_77
  • Harig58
  • Schwarzwald4motion
  • Emsland666
  • bronx.1965
  • E2906
  • Gravitar
  • tragetasche

Archiv