• Online: 2.964

26.03.2023 20:30    |    jennss    |    Kommentare (60)

Ich habe im Februar einen Unfall gehabt und wollte dazu noch einen Blogartikel schreiben.

 

Ich hatte 2021 beim Versichern des ID.3 gedacht, dass ich auf Vollkasko eigentlich verzichten kann, weil ich gut fahre und das nie genutzt habe (Führerschein seit 37 Jahren). Aber weil es üblich bei Neuwagen ist, habe ich Vollkasko mitgenommen. Und das war jetzt gut, obwohl ich an dem Unfall keine Schuld hatte! Der Grund: Der andere hat Fahrerflucht begangen und ich habe sein Kennzeichen mir nicht so schnell merken können. So musste ich meine Vollkasko zahlen lassen.

 

Das war vor der südlichen Einfahrt beim Wallringtunnel in Hamburg. Wenn man aus der Amsinckstraße kommt, führt die rechte Spur auf die beiden Spuren zum Hbf, sowie auch auf die rechte Spur vom Wallringtunnel. Wer links daneben an der Ampel steht, darf nur auf die linke Spur zum Wallringtunnel fahren. Es war 23 Uhr, dunkel und nass. Plötzlich merke ich am Ende der Kurve einen Knall in die linke Seite. Shocking. Erster Gedanke: Shit, das schöne Auto ist kaputt! Bin dann langsam auf eine schmale gestreifte Fläche gefahren und dachte, wir tauschen gleich Adressen etc. aus. Die Lage war klar: Der andere hätte in der Kurve nicht die Spur wechseln dürfen. Dort ist allerdings nicht gut auszusteigen. Ich schaue nach links, aber da war keiner. Komisch. Plötzlich sehe ich rechts einen an mir vorbeibeschleunigen und wegfahren. Ich konnte das erst gar nicht glauben, aber das muss er gewesen sein. Leider habe ich im Stand die Rückfahrkamera nicht eingeschaltet gehabt. Dann hätte ich ihn besser hinter mir beobachten können und vielleicht auch das Kennzeichen gemerkt. Ich sah beim Wegfahren nur ein "L" und dahinter Zahlen, vermutlich ein ausländisches Kennzeichen. Bin noch hinterhergefahren, aber er war schon aus den Augen. Ein schwarzes Auto und ich habe leider nicht erkannt, welche Marke. War dunkel und ich habe in der Eile nur auf das Kennzeichen geguckt.

 

Unser Auto lief noch unauffällig und ich bin zur Polizei gefahren, alles aufgenommen, aber die haben mir schon wenig Hoffnung gemacht, den Täter zu finden. Am Auto waren schwarze Lackspuren und ein kleines Bruchstück von einem Blinker.

 

Ich habe das Auto in Harburg bei VW reparieren lassen, ca. 6800 €, sehr gute Arbeit. Läuft und sieht aus wie vorher, aber im Verkaufsfalle wäre es jetzt ein Unfallwagen :(. Den Wertverlust gleicht die Vollkasko nicht aus. Den hatte der VW-Mann auf gut 2000 € geschätzt, falls ich das Auto verkaufen würde, was ich nicht vorhabe. Hatte 300 € Selbstbeteiligung und pro Jahr werden es ca. 56 € mehr sein durch die Höherstufung (von 38% auf ?).

 

Tja, shit happens. Und ich war froh, noch die Vollkasko behalten zu haben.

j.

Hat Dir der Artikel gefallen? 14 von 15 fanden den Artikel lesenswert.

20.03.2023 20:34    |    jennss    |    Kommentare (364)

Welche E-Limo gefällt euch am besten?

polestarioniqi4model3polestarioniqi4model3

Es gibt da inzwischen ein paar Autos, die um die 600 km Reichweite nach WLTP haben und unter 60000 € liegen, vor Abzug der Umweltprämie (nach Abzug ab ca. 50000 €). Alle haben ca. 78 kWh netto und sind Schrägheck-Limousinen. Bevor es darüber wieder Diskussionen gibt: Die WLTP-Reichweite ist ein Vergleichsmaß und in der Realität wird man kürzere Reichweiten im Jahresdurchschnitt haben, also eher um die 400 km, denke ich, was knapp 20 kWh/100 km ohne Ladeverluste entspricht.

 

Da wären:

 

Polestar 2 mit Hinterradantrieb, ca. 300 PS, 6,2 s auf 100, 635 km für 54475 €

Am Polestar 2 gefällt mir die große Heckklappe. Er ist mit 4,6 m noch nicht so riesig.

Edit Ergänzung 04.04.23: Auch der Allradler liegt noch unter 60000 € (58.190 € mit 408 PS, 591 km Reichweite nach WLTP und 4,5 s. auf 100).

 

Hyundai Ioniq 6, 77,4 kWh RWD, 229 PS, 7,4 s. auf 100, 614 km für 54000 €

Beim Ioniq 6 finde ich das schnelle Laden super (18 Minuten statt ca. 30 Minuten auf 80%) und ein Schiebedach gibt es ebenfalls. Leider ist die kleine Heckklappe eine Einschränkung. [Würde Hyundai die Motoren nicht mit Ausstattungspakten zwangskombinieren, könnte man für diesen Preis auch etwa einen Allradler (325 PS) bei weniger Ausstattung bekommen. So kostet der aber über 60000 €.] Btw: Im Bild sind die 20"-Felgen. Mit denen verliert der Ioniq 6 ggü. den 18-Zöllern 69 km nach WLTP.

 

BMW i4 eDrive40, 340 PS, 5,7 s auf 100, 589 km für 59800 €

Beim BMW i4 gefällt mir wieder die große Heckklappe und es gibt optional ein Schiebedach. Der sehr große Wendekreis von 12,5 m ist nicht so optimal, aber stört auch nicht jeden. Warum ist er so viel größer als bei einem 3er BMW?

 

Tesla Model 3 LongRange, ca. 440 PS, 4,4 s. auf 100, 602 km für 56.240 €

Tesla hat die meiste Power und Vorteile bei der Vernetzung mit den Superchargern, aber leider auch eine kleine Heckklappe.

 

 

Und preislich etwas darüber:

Mercedes EQE300, 245 PS, 629 km für 66402 €

 

Und preislich darunter, aber nur 552 km nach WLTP:

Cupra Born 77 kWh, 231 PS, für 45850 € (mit großer Umweltprämie ca. 38650 €)

 

EQE und den Born nehme ich wegen der Preise mal nicht mit in die Umfrage.

 

Welches Auto findet ihr für euch am interessantesten?

j.

 

PS:

Deutlich mehr Reichweite gibt es erst für über 100.000 € (EQS mit 769 km und Lucid Air mit ca. 900 km).

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 10 fanden den Artikel lesenswert.

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • GT-I2006
  • windelexpress
  • Nipo
  • Bayernlover
  • Dennnis
  • Blad
  • hoschie
  • jpk0665
  • jo-1

Archiv