• Online: 4.096

28.07.2009 20:40    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (15)    |   Stichworte: Alter, Gesellschaft, Leben, Leute, Vergangenheit, Zukunft

In seinem Leben durchläuft ein Mensch bekanntlicherweise verschiedene Altersstufen. Doch welche ist im Rückblick die Beste Zeit? Oder welche Zeit wird in Zukunft wohl die Beste?

 

Ich habe die Altersstufen einmal wie folgt eingeteilt:

 

1. 0 - 10 Jahre: Die Klein- bzw. Kinderzeit

2. 11 - 18 Jahre: Die Jugendlichen

3. 19 - 26 Jahre: Die jungen Erwachsenen

4. 27 - 55 Jahre: Die Erwachsenen

5. 56 - 65 Jahre: Die "angehenden" Rentner

6. Ab 65 Jahre: Die Rentner

 

Natürlich kann die Alterseinstufung je nach der Persönlichkeit ganz anders ausfallen: Manchmal sind 18 jährige reifer als 30 jährige. Deswegen sind die Phasen auch nur Grob eingeteilt.

 

Aber was ist nun die beste Zeit des Lebens? Welche ist am Einfachsten? Welche bereitet die größten Probleme? Welche würde man am liebsten auslassen?

 

Meine persönliche Meinung

 

Die einfachste Zeit ist die "Klein- bzw. Kinderzeit". Warum?

Man muss sich noch nicht um viele Dinge kümmern, man kann die Zeit mit spielen vertrödeln. Man muss noch nicht wirklich an morgen denken. Freunde finden ist ganz einfach, ob die Freunde lange bestehen bleiben ist dabei natürlich eine andere Frage. Der Druck in der Schule ist noch nicht all zuhoch, und es macht noch Spaß dort hin zu gehen. Gedanken um Finanzen, Wirtschaft und andere Lebensentscheidungen braucht man sich noch nicht zu machen. Deswegen ist diese Zeit für mich die einfachste Zeit.

 

Schwierig finde ich die Zeit der Jugendlichen (Ich bin ja gerade auch erst raus). Man muss viele Entscheidungen treffen, die die Zukunft doch deutlich beeinflussen können. Trotzdem hat man noch nicht immer die Weitsicht, um die Auswirkungen jedes Handels zu begreifen. Die Schule ist sehr wichtig, man muss sich einen Weg auswählen, wie man sich die Zukunft gestalten will: Abi? Ausbildung? Studium? Also insgesamt eine komplizierte Zeit.

 

Über die anderen Zeiten kann ich natürlich noch nicht so viel sagen.

Trotzdem denke ich das besonders die Zeit über 50 ganz schön sein kann: Man hat beruflich hoffentlich das geschafft was man möchte, hat den Partner / die Partnerin für's Leben gefunden und kann die Zeit genießen. Oftmals wird diese Zeit noch nicht durch altersbedingte Schwächeerscheinungen geprägt.

 

Ich bin gespannt auf eure Meinungen. Welche Zeit war / ist am Besten?


26.07.2009 18:51    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (3)    |   Stichworte: Alter, Film, Harry Potter, Hogwarts, Kinoabend, Schauspieler, Schule, Zeit

Das Buch.Das Buch.

Das ist gerne in's Kino gehe ist ja mittlerweile bekannt. So stand gestern Abend auch wieder ein Kinobesuch auf dem Samstagabend-Programm.

 

Geschaut wurde Harry Potter und der Halbblutprinz. Der 6. Teil der doch sehr bekannten Buchreihe um den Zauberer Harry Potter und die Schule Hogwarts.

 

Ich persönlich habe alle Bucher gelesen und auch alle bisherigen Filme gesehen (Jeweils im Kino und dann noch auf DVD oder im normalen TV-Programm). Bin zwar kein rießen Harry Potter Fan, trotzdem finde ich die Geschichten immer recht interessant, also musste auch der 6. Teil gesehen werden.

 

Mein Glück war es, das ich das 6. Buch inhaltlich nicht mehr ganz im Kopf hatte, sodass mir fehlende Teile und natürlich auch die dazugepackten Teile nicht aufgefallen sind. Meine Begleitung kennt das Buch anscheinend besser als ich und regte sich über die fehlenden Teile etwas auf... Sicherlich auch Geschmackssache. Ich find es ganz in Ordnung, wenn man ein paar Teile auslässt, immerhin waren die letzten Bücher auch nicht gerade dünn.

 

Zum Film: Wie die Schauspieler sind auch die Filme immer erwachsener geworden. Von dem Kinderbuch - was es ja eigentlich mal sein sollte - ist nicht mehr viel übrig geblieben. Der Film ist insgesamt recht düster, weil er viel auf der "Dunklen Seite" der Magie spielt, daher für kleinere Kinder sicherlich etwas ungeeignet. Gut das der Film auch erst ab 12 ist.

 

Man merkt das sich die Drehbuchautoren viel Mühe gegeben haben, und viele Spezial-Effekte eingebaut hat. Und wie schon gesagt, merkt man das die Schauspieler älter geworden sind und um einiges erwachsener spielen.

 

Mir hat der Film sehr gefallen und kann ich sehr empfehlen. Man muss jetzt kein großer Harry Potter Fan sein, allerdings sollte man zumindest die vorhergegangenen Filme kennen um alles zu verstehen.


22.07.2009 22:10    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (14)    |   Stichworte: 3, Diesel, Mazda, Probefahrt, Spaß

Heute hatte ich die ehrenvolle Aufgabe einer guten Freundin bei der Suche nach einem neuen Auto zu unterstützen.

Ersetzt werden soll ein 2001er Ford Focus mit ~ 135 tkm, da er es nicht mehr so lange mit macht und ab September eine längere Strecke zur Arbeit ansteht.

 

Nach Renault Clio, Opel Astra, Ford Fiesta und Ford Focus sind wir beim Mazda 3 hängen geblieben. Die genannten Autos sind schonmal alle raus, da es beim Probesitzen nicht "Klick" gemacht hat - also leider keine Liebe auf den ersten Blick... ersten Sitz natürlich. :rolleyes:

 

Also ab zum Mazda-Händler, der uns freundlich empfangen hat, und nach einer kurzen Bedarfsanalyse die Probefahrt mit dem Mazda 3 angeboten hat. Wir haben dies natürlich gerne angenommen.

 

Ein paar Daten

Vor uns stand also ein schicker Mazda 3. Erst ein paar Kilometer auf dem Tacho (etwas mehr als 1.000). Unter der Haube werkelt der gewünschte Diesel Motor mit 150 PS und einem manuellen 6-Gang Getriebe. Ausstattungstechnisch lässt Mazda einem nicht viel Wahl: Es muss die High-Line Ausstattung sein, die mit vielen serienmäßigen Extras aufwartet. Neben annehmlichkeiten wie dem PDC, sind 4 el. Fenster, Klimaautomatik, ein Spurassistent und eine beheizbare Frontscheibe serienmäßig. Die Optik runden schicke 17"-Alufelgen ab.

 

Die Optik

Wie immer ist die Optik natürlich Geschmackssache. Was man sagen muss: Er ist rießig! Zumindest im Vergleich zur Konkurrenz, die sicherlich 10-15 cm kürzer sind. Trotzdem steht der 3 sehr elegant und trotzdem sportlich da. Mir persönlich gefällt die Farbe auch sehr gut - meiner Begleitung leider überhaupt nicht. Die Front wirkt sogar etwas sportlich-aggressiv, frei nach dem Motto "Platz da! Hier kommt Mazda!". Das Heck ist für mich persönlich ein kleines Highlight, da es durch die schicken Rückleuchten nicht so langweilig wie die Konkurrenz wirkt. Ingesamt finde ich den 3 deutlich schicker als die deutsche Konkurrenz ala Astra, Golf und Focus. Wie schon geschrieben, die netten Alufelgen runden das Profil sehr gut.

 

Der Innenraum

Konkurrenten wie der Golf wirken hier vielleicht etwas hochwertiger, trotzdem ist der Innenraum sehr ansehnlich. Nur die Materialauswahl hätte etwas besser sein können, es gibt doch viel Hartplastik. Sportlich wirken die Tacho- und Drehzahleinfassungen. Die Knöpfe sind für meinen Geschmack teilweise etwas rießig gestaltet, aber zum bedienen natürlich praktischer als kleine. Ansonsten ein schickes, aber nicht so aufregendes Cockpit.

 

Lenkung, Getriebe & Bremsen

Die Lenkung ist schön direkt ausgelegt und vermittelt einen guten Fahrbahnkontakt. Das Getriebe ist sehr gut abgestuft, lässt sich sehr angenehm schalten. Praktisch auf Langstrecke ist natürlich der 6-Gang. Da ich wohl eher der Diesel als Benzinerfahrer bin, ist die Kupplung für mich kein Problem. Die Bremsen packen sehr gut, selbst bei etwas schnelleren Autobahngeschwindigkeiten ist eine gute Verzögerung gewährleistet.

 

Der Antrieb

Sicherlich das Highlight des Mazda! 150 PS aus 2,2 Liter Hubraum, das hört sich schon auf dem Papier nach Fahrspaß an und so ist es auch. Ohne Turboloch zieht der Motor gut von unten raus, und man hat nie das Gefühl keine Leistung mehr zu haben. Selbst bei 210 km/h ist noch nicht Schluss, leider konnte ich die Höchstgeschwindigkeit nicht weiter testen. Selbst bei sportlicher Fahrweise lag der Verbrauch lt. Bordcomputer bei 6,5 - 7 Liter. Ich denke ein ganz ordentlicher Wert.

 

Die Rundfahrt

Unsere Fahrt führte hauptsächlich über die Autobahn, weil man dort den Motor natürlich am besten testen kann. Ein kleiner Teil Stadt war aber auch dabei. Überrascht war ich von der sehr guten Übersichtlichkeit - auf die PDC würde ich trotzdem nicht verzichten. Angenehm sind auch die recht leisen Windgeräusche selbst bei höheren Geschwindigkeiten. Leider hatte unser Testwagen keine Bose-Soundanlage, die hätten wir doch gerne getestet, da die auf jedenfall mitbestellt wird, falls sich für den 3 entschieden wird.

 

Kurzes Fazit

Uns hat der 3 wirklich sehr überzeugt. Die Preise sind für die gebotene Leistung auf jedenfall in Ordnung. Mal schauen ob wir noch ein Konkurrenzprodukt finden, was uns so gut gefällt. Wenn die Finanzlage überprüft ist, steht einem Kauf des Mazda 3 nichts im Wege... ich werde weiter berichten, was es nun geworden ist.


21.07.2009 21:22    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (15)    |   Stichworte: Cabrio, Klein, Mazda, MX-5, Sonne, Spaß, Wetter

Zooom.... Zoooom....Zooom.... Zoooom....

Passend zum super Sommerwetter in der letzten Woche (Wo es diese Woche wieder geblieben ist Frage ich mich echt :confused: ), hatte sich eine Freundin von ihrem Arbeitskollegen ein passendes Auto ausgeliehen, mit dem sie mich dann nach der Arbeit überraschte. Da es spontan war, kam nur ein (schlechtes) Handybild zustande.

 

Vor mir stand also ein schicker dunkelblauer Mazda MX-5, den ich mir schon länger mal genauer anschauen wollte. Natürlich viel mir direkt auf, wie niedrig der Mazda doch ist. Der Kleine geht mir noch nicht mal bis zum Bauch. Aber egal, für eine kleine Testfahrt reicht es wohl aus.

 

Los ging es auf dem Beifahrersitz. Dort fand ich sogar ausreichend Platz für meine Beine - was mich wirklich sehr erstaunte. Nur der etwas unpraktisch angebrachte Handbremshebel störte am linken Bein. Ansonsten passte es. Sicherlich nicht für eine Langstrecke, aber für den netten Sommerspaß ganz ordentlich.

Leider fand ich für meinen linken Arm keinen richtigen Platz, und hab mir an dem harten, scharfkantigem Plastik der Mittelkonsole eine kleine Wunde zugezogen.

 

Aber wie gesagt, egal: Bei dem Wetter wollten wir einfach die kleine Ausfahrt genießen, sonst fahren wir beide ja "Standartautos" (Ich: Citroen C1; Sie: Ford Focus), daher war der MX-5 schon ein kleines Highlight für uns.

 

Wenn man die Seitenscheiben hochgefahren lässt, hält man es auch bei einer etwas zügigeren Gangart aus. Nur in der Stadt sind geöffnete Seitenscheiben wirklich zu ertragen. Mein Problem bei der Fahrt war eher, das meine Haare schon oberhalb der Frontscheibe waren - so wurd meine Frisur völlig zerstört. ;)

 

Super war auch die Bose-Soundanlage, die wir natürlich ausgiebig getestet haben. Zum Schluss stand fest: Die würden wir am liebsten beide mit in unser Auto nehmen.

 

Nach einer flotten Fahrt durch die sauerländischen Kurvenstrecken durfte ich auch endlich mal hinter's Lenkrad. Und schon ging das kleine Dilemma los...

 

Ich muss mich regelrecht hinter's Lenkrad falten, zwischen Oberschenkel und Lenkrad bleibt noch nicht mal Platz um mit der flachen Hand zwischen her zu gehen. Beim ersten mal etwas laschen Lenken bin ich auch schon mit der Hand gegen die A-Säule geknallt - war schon sehr lustig.

Also Platz ist für > 1,90 m große Leute wirklich nicht da. Da gibt es sicherlich bessere Cabrios, schade aber auch. :(

 

An die Kupplung musste ich mich erst gewöhnen, da sie relativ spät kommt. Das Getriebe ist klasse abgestimmt und besticht durch seine sehr kurzen, sportlichen Schaltwege.

 

Der 126-PS Motor reicht für den kleinen Flitzer auf jedenfall aus. Er bringt ausreichend Leistung auf die Straße, und beschleunigt selbst einen steilen Berg hoch gut weiter - unsere üblichen Autos wären daran kläglich gescheitert.

 

Das Fahrwerk war mir persönlich etwas zu hart - was aber wohl auch an der Kombination von Tieferlegung und - ich glaube - 19 Zöllern (Oder warn's nur 18"?) lag. Man merkt wirklich jeden Kieselstein...

 

Was mich noch stört, und ja ich bin erst 20, ist der tiefe Einstieg, man muss sich echt in das Auto fallen lassen und hinterher wieder rausklettern. Der krasse Höhenunterschied ist mir besonders aufgefallen, als ich an einer Ampel mit meinem C1 neben dem MX-5 stand.

 

Was wir uns übrigens nicht getraut haben: Das Metalldach zu schließen. Mein Kopf hätte mir das wohl sehr übel genommen.

 

Schade waren auch die Ledersitze, die sich selbst bei einer 5-Minuten Raucherpause schon unangenehm aufheizten.

 

Mein Fazit fällt trotz des kleinen Größenproblems (Dafür kann das Auto ja nichts ;) ) positiv aus. Als flotter 2. Wagen ist der MX-5 sicherlich eine gute Wahl.

 

Achja, sorry das der Text vielleicht etwas durcheinander ist. Ich hab einfach so geschrieben, wie es mir gerade wieder eingefallen ist.


19.07.2009 14:39    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (28)    |   Stichworte: Alkohol, Dorf, Feiern, FreiZEIt, Leute

Achtung, Achtung!Achtung, Achtung!

Da bei uns im Dorf dieses Wochenende Schützenfest ist, viel mir dieser Artikel ein. Bei diesem Wetter (Strömender Regen :D ) ist ein Umzug in schicken Kleidern etc. sicherlich ein Traum!

 

Ich bin absolut kein Schützenfest-Fan. Wenn ich die Musik schon höre, bekomme ich die Krise. Für mich persönlich ist es einfach nur ein großes Sauffest, besonders bei uns, da es ein sog. Freibierfest ist, und man für ~ 60 EUR drei Tage durchsaufen kann.

 

Wie sieht es bei euch aus?

Seit ihr Schützenfest Fan?

Kennt ihr überhaupt Schützenfest?


13.07.2009 22:10    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (21)    |   Stichworte: Leben, Vergangenheit, Zeit, Zeitreise, Zukunft, Zurückdrehen

Ein paar Sekunden, eine Stunde...Ein paar Sekunden, eine Stunde...

... wenn Du die Zeit zurück drehen könntest?

 

Vermutlich kennt es jeder: Man trifft eine Entscheidung, und zweifelt hinterher ob sie richtig war. Oder es stellt sich sogar raus, das es definitiv eine Fehlentscheidung war.

 

Es ist egal, ob Ihr die Zeit ein paar Minuten, ein paar Tage oder sogar ein paar Jahre zurück drehen würdet...

 

Was würdet Ihr ändern?

 

Wenn ich die Zeit nochmal 4 Jahre zurück drehen könnte, würde ich Fachabi machen, und mir einen anderen Ausbildungsplatz suchen...


11.07.2009 16:08    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (24)    |   Stichworte: Ansehen, Fernsehen, Film, Kinoabend

Wie oft gehst Du durchschnittlich im Jahr ins Kino?

Auch die Simpsons gehen in's Kino...Auch die Simpsons gehen in's Kino...

Gestern war es mal wieder bei mir soweit: Ein Kinobesuch stand an. Das kommt bei mir in letzter Zeit durchaus häufiger vor.

 

Erst letzten Dienstag war ich dank Kinotag in "Ice Age 3", gestern stand dann noch "Brüno" auf dem Programm. Folgen wird diesen Monat sicherlich noch Harry Potter.

 

Mittlerweile gehe ich wirklich gerne in Kino. Praktisch ist auch, das man selbst im Sauerland nicht so viele Kilometer fahren muss, um überhaupt erstmal ein Kino zu finden - bei anderen Aktivitäten gibt es da durchaus größere Strecken zu bewältigen.

 

Durchschnittlich gehe ich sicherlich 1-2mal im Monat ins Kino, kommt natürlich darauf an, was gerade läuft.

 

Wie sieht es bei Euch aus? Wie oft geht ihr durchschnittlich im Jahr ins Kino? Und was war der letzte Film?


Blogempfehlung

Mein Blog hat am 29.10.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Verursacher.

HyundaiGetz HyundaiGetz

Seat

 

Treue Anhänger. (149)

Beobachter.

  • anonym
  • Franko1
  • sauredrops
  • bubu61
  • Nero-
  • HyundaiGetz