• Online: 3.572

16.12.2008 19:37    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (55)    |   Stichworte: Buch, kaufen, Lesen

Neben ein paar Filmtipps in meinem Blog, nun auch mal meine erste Buchempfehlung:

 

Fucking Berlin - Studentin und Teilzeit-Hure

 

Kurze Infos lt. Buchrücken: Sie wohnt in Berlin, studiert Mathematik und trifft sich am Wochenende mit Freunden. Eine normale junge Frau - auf dem ersten Blick. Denn sie hat noch einen Job: Sie verkauft ihren Körper. Und sieht darin auch kein Problem. Wie kommt man als Studentin in das Rotlichtmilieu? Wie ist das, wenn man sich zum ersten Mal einen Freie hingibt? Wie erlebt man den Alltag mit Kunden und Kolleginnen? Wie kriegt man Studium, Partnerschaft und Prostition unter einen Hut? Eine autobiographisches Bekenntnis zur käuflichen Liebe - und die freimütige Schilderung eines Doppellebens.

 

Meine Zusammenfassung: Im Buch geht es um die junge Sonia, die sich ihr Studium durch die Prostition finanziert (finanzieren muss). Es wird ihr Leben, ihre verschiedene Stationen und alle Probleme gut beschrieben. Die Autorin erzählt über ihr eigenes Leben.

 

Ingesamt ist das Buch sehr gut geschrieben, der Inhalt macht neugierig auf das weitere Fortgehen. Das Buch ist relativ schnell gelesen, hat auch nur knappe 290 Seiten. Was mich ein wenig stört sind die relativ langen Kapital, da dies eine Unterbrechung eher schwierig macht.

 

Wenn jemand noch ein schönes Weihnachtsgeschenk sucht, dieses Buch ist dafür wirklich zu empfehlen. Allerdings erst ab dem Teenageralter (ich würde sagen 14+), da manche Szenen schon recht detailliert beschrieben sind, und eben typische Wörter etc. benutzt werden. Das Buch kostet 8,95 EUR.


14.12.2008 17:38    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (28)    |   Stichworte: Ansehen, Citroen C1, Dreck, Jahr, Wetter, Winter

Winter.... die schlechte Zeit für unsere Autos. Schnee, Matsch, Regen und viel Salz setzen unseren Autos zu... Das Ergebnis sieht man bei meinem C1.

 

Also postet mal eure "Dreckige-Winterautos"! :)


13.12.2008 14:57    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (29)    |   Stichworte: Autos, Ford, Ka, klein, Kleinwagen, parken

Heute hatte ich die Möglichkeit den neuen Ford Ka Probefahren zu können, die Probefahrt dauerte ca. 30 Minuten und ungefähr 25 Kilometer. Ich kann also nur einen kleinen, aber vielleicht für einige Interessanten Einblick liefern.

 

Die Daten

Ford Ka, Ausstattung "Trend", Motor 1.2 51kw 69 PS, 5-Gang Schaltgetriebe, Außenfarbe "Jump" (Unilackierung), Stoff in Grau.

Sonderausstattung: Aschenbecher + Zigarettenzünder (10 EUR), Audiosystem Radio / CD (440 EUR), Trend X-Paket (500 EUR).

 

Die Optik

Klein und knubbelig. Die Optik empfindet natürlich jeder anders, ich finde sie als ganz ansprechend. Allerdings bin ich auch Kleinwagen-Fan, und die sehen ja meistens so aus. Ingesamt fallen die Relativ großen Scheinwerfer auf - vorne wie hinten, ob diese dadurch besonders viel Licht spenden kann ich allerdings nicht beurteilen. Ingesamt wirkt der Ka recht kindlich, was natürlich wieder viele Frauen ansprechen wird - das ist ja auch die Hauptsächliche Zielgruppe. Durch die ansteigende Scheibenführung wird der Ka von der Seite fast schon sportlich - gefällt mir sehr gut. Am Heck stört mich persönlich der sichtbare Auspuffendtopf, das wirkt richtig billig und hätte man sicherlich auch besser verstecken können. Ingesamt wirkt der Ka relativ unauffällig, der alte Ka hat da schon deutlich rausgestochen, man erkennt den Ka nicht mehr umbedingt als Ka, es könnte auch ein Franzose oder Japaner sein - stört mich allerdings nicht so. Die Wirkung der Optik hängt natürlich auch von der Farbe ab, ich finde diese Gelb-Grün eigentlich ganz ansehnlich, kaufen würde ich es allerdings nicht.

 

Der Innenraum

Was erwartet man bei einem Kleinwagen? Natürlich Hartplastik - anders ist es beim Ka auch nicht. Alles ist aber gut zusammengebaut, ob die Verarbeitung auf Dauer aber gut ist, wird sich wohl erst nach ein paar tausend Kilometer zeigen, am Anfang sind die meisten Autos ja noch klapperfrei. Das Cockpit wirkt jung und frisch. Gefällt mir sehr gut. Die hochgelegte Schaltung ist sehr praktisch, der Weg zwischen Lenkrad und Schaltknauf ist sehr kurz. Sehr praktisch für Großgewachsene Beifahrer ist das Handschuhfach: Es ist weit nach Innen gezogen, dadurch ist die Beinfreiheit wirklich sehr gut. Die Tüverkleidungen sind komplett aus Hartplastik - kein Stoff vorhanden - allerdings bei der Preiskategorie nichts außergewöhnliches. Meiner Meinung nach ein schöner und vorallem dem Fahrzeug passender Innenraum. Das Plastik scheint allerdings relativ Kratzempfindlich zu sein, das kenne ich aber schon von meinem C1.

 

Die Sitze

Ein Kritischer Punkt bei Ford sind für mich immer die Sitze. Wir fahren mehrere Focus als Dienstwagen, mit denen ich schon sicherlich knappe 1.000 km gefahren bin: Die Sitze dort sind echt graußig, die Rückenschmerzen nach ein paar Kilometern vorhanden. So bin ich relativ Kritisch an die Sitze des Ka gegangen, und sie sind wirklich bequem. Gut ich kann nicht sagen, wie man sich nach 100 oder 600 km fühlt, aber das Grundgefühl ist schonmal sehr positiv. Der Einstellungsbereich ist für mich (1,91 cm) ausreichend groß, und ich finde eine sehr angenehme Sitzposition, in diesem Punkt ist der Ka weit vor meinem C1. Die Sitzpolster sind auch ganz schick, schön dezent in der Farbe gehalten, durch das Muster allerdings nicht langweilig.

 

Die Bedienung

Wie schon beschrieben, der Platz der Schaltung ist wirklich sehr praktisch. Die restliche Bedienung gibt keine Rätsel auf, alle Schalter sind logisch angeordnet und wurden auch ohne Erklärung verstanden. Die Schalter für die elektrischen Fensterheber hätte ich mir aber lieber an den Türen gewünscht - besonders den Beifahrerknopf kann man schlecht vom Fahrersitz aus drücken. Und das Radio ist etwas zu weit hinten, man muss den Arm schon weit ausstrecken, um auf die zu kleinen Tasten für die Lautstärkeregelung zu kommen - eine Lenkradfernbedienung wäre sehr praktisch.

 

Die Übersicht

Kleines Auto gute Übersicht: So wünscht man es sich. Beim Ka hat man es auch, das Ende der Motorhaube sieht man zwar nicht, aber man hat irgendwann im Gefühl, wo die Motorhaube endet. Nach hinten ist die Übersicht perfekt, die optionale Einparkhilfe ist wirklich überflüssig. Seitlich Einparken ist für mich kein Problem.

 

Das Platzangebot

Für mich - 1,91 m groß - gutes Platzangebot auf dem Fahrersitz - in meinem C1 ist es deutlich enger. Lenkrad und Sitz lassen sich in der Höhe verstellen, hinter mir kann dann allerdings niemand mehr Sitzen, aber in den wenigstens Autos kann jemand bequem hinter mir Sitzen. Der Kofferraum ist um einiges größer als in meinem C1 und deutlich besser zu beladen. Punkt für den Ka!

 

Der Motor

69 PS als 1.2 Liter Hubraum, klingt nicht viel. Ist auch nicht viel. Der Motor ist ausreichend motorisiert - mehr aber auch nicht. Wirklich sportlich oder spritzig ist er nicht, da ist mein C1 Motor (68 PS Dreizylinder) schon um einiges flotter. Allerdings muss ich dazu sagen, das ich den Wagen so gefahren bin, wie ich ihn normalerweise auch bewegen würde, also bei 2.000 bis 2.500 Umdrehungen in den nächsten Gang schalten, wenn man die Gänge etwas höher dreht, geht es natürlich flotter voran, was aber zu lasten des Spritverbrauchs geht. Ich bin allerdings sowieso eher der Schleicher als der Raser, daher würd für mich der Motor sicherlich reichen.

 

Die Schaltung

Sehr angenehme Schaltung, die Schaltwege sind nicht zu lang, und die Gänge lassen sich gut einlegen. Die Position der Schaltung trägt natürlich gut dazu bei. Umständlich ist nur das Einlegen des Rückwärtsganges, da man zum Einlegen einen "Knopf" hochziehen muss, und man erst den Schaltsack "wegschieben" muss.

 

Das Fahrwerk

Sehr bequeme Federung, und dabei trotzdem nicht zu Weich. Man fühlt sich sehr Sicher, auch ohne ESP (Kann man beim Ka eigentlich drauf verzichten).

 

Positiv:

+ Platzangebot für den Fahrer

+ Übersicht

+ Optik

+ Kofferraum

+ Innenraumgestaltung

+ Außengröße (für mich recht wichtig)

 

Negativ:

- Motor könnte etwas durchzugstärker sein

- Kratzempfindliche Materialien

 

Fazit

Schicker kleiner Wagen, sehr übersichtlich, perfekt für die Stadt. Ich denke das richtige Auto für diese Zeit: Ausreichend groß und relativ sparsam. Für mich eine Überlegung wert, wenn mein Arbeitsplan ab Sommer steht, da das Angebot für meinen C1 auch nicht schlecht war.

 

Hab ich noch irgendeinen Punkt vergessen? Oder noch Fragen? Einfach schreiben, ich beantworte dann. Danke! :)


08.12.2008 20:44    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (29)    |   Stichworte: Autos, Licht, Sicherheit, Verkehr

Aus aktuellem Anlass: Besonders im Herbst / Winter, denkt dran, überprüft eure Lichter am Auto! Die Frontscheinwerfer fallen ja noch auf, aber denkt auch an die Hecklampen!

 

Heute noch erlebt: Ein kleiner Flitzer - tippe auf Seat Arosa, aber das ist ja nicht so wichtig :D - ist heute im Dunklen an mir vorbei geflogen, Frontscheinwerfer ging nur einer Voll, beim anderen nur das Standlicht, das geht ja noch, dann der hammer: Hinten war garkein Licht! Und das im Dunkeln, man hat das Auto auf der unbeleuchteten Landstraße nicht gesehen.

 

Ich will mir garnicht ausdenken, was da alles passieren kann...


07.12.2008 21:17    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (18)    |   Stichworte: Ansehen, Frauen, geld, Gesellschaft, Image, Kleiderschrank, Kleidung, Männer, Peinlich

Gestern war das Landei HyundaiGetz in der großen Stadt unterwegs: In Münster. Viele Leute die ihren Weihnachtseinkauf erledigten, und viele Grausame Ansichten!

 

Manchmal frage ich mich ehrlich: Schauen manche Leute garnicht in den Spiegel bevor sie das Haus verlassen?

 

Vorab, ich möchte niemanden hier persönlich Angreifen, es ist natürlich jedermanns Geschmack wie er vor die Haustür tritt. Und falls mich hier jemand persönlich kennen sollte weiß auch, das ich nicht der "Trendsetter" bin, bzw. nicht jedem Klamottentrend hinterher renne, ich habe meinen Stil, dem ich Treubleibe.

 

Aber hier mal eine kleine Auflistung, über Dinge die ich an Personen grausam finde:

 

1) Jogginghosen: Wenn man zum Sport geht, keine Frage, sehr sinnvoll, und auch total passend. Aber beim Weihnachtsmarktbesuch oder in der Schule? Sie sehen total grausam aus, machen eine richtig schlechte Figur (egal ob weiblich oder männlich) und haben ein "Ich bin gerade aus dem Bett gestiegen"-Image. Also lieber zu Hause anziehen, oder wirklich nur beim Sport. Es gibt schöne Alternativen für die tägliche Beinbekleidung.

 

2) Weihnachtsmannmützen: Für unter 10 Jährige eine sehr schicke und lustige Bekleidung im Winter, aber gestandene 50 Jährige Männer mit Blinkenden Weihnachtsmannmützen? Gehts noch?! Das "Man muss ja den anderen auf dem Weihnachtsmarkt wiederfinden"-Gelaber gilt für mich nicht als Ausrede für diese schlechte Kopfbedeckung. Dank moderner Kommunikationsmittel (Handy?!) kann man sich heutzutage bei Verlust einer Person immer wiederfinden. Und peinlich sieht es auch noch aus, wenn ein Mann mit so einer Mütze daher läuft... Gebt die Mütze euren Kindern, oder verteilt wenigstens jedem Menschen ein Geschenk, so hätte die Mütze einen Sinn, und man das Geschenk könnte man noch als Entschädigung für die Augenbelastung sehen. :D

 

3) Hose in der Socken: Sehr beliebt bei jungen "Checkern", da fällt mir nur eine Gruppe im StudiVZ ein: "Willst mit Stil die Straße rocken, nimm die Hose aus den Socken!", mehr muss man dazu wohl nicht mehr sagen...

 

4) Farbkombinationen: Rot gefärbte Haare, und dazu noch komisch rote Klamotten... Bitte? Oder auch sonstige komischen Farbkombinationen, schaut doch mal in den Spiegel bevor ihr aus dem Haus geht. Genauso schlimm sind irgendwelche glänzenden auf "Lack"-Optik machende Jacken. Am besten garnicht kaufen!

 

5) Baggyhosen: Vielen Dank, wenn wir Unterwäsche sehen wollen, gehen wir ins Kaufhaus!

 

Das fällt mir gerade so ein, da gibt es sicherlich noch einige Dinge die es mehr gibt, aber euch fällt da schon was ein! :D


02.12.2008 18:11    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (52)    |   Stichworte: Ansehen, Frauen, geld, Gesellschaft, Image, Luxus, Shopping

Bist DU für echte Pelzmäntel/Jacken?

Am Samstag war ich mal wieder ein wenig in der Stadt unterwegs - das Weihnachtsgeld muss ja ausgegeben werden. :D

 

Es war Dezembertypisch natürlich richtig kalt, und jeder hatte eine dicke Winterjacke an. Soweit kein Problem für mich. Doch wenn man mal genauer hinschaut: Viele - vor allem ältere Damen - tragen "schicke" Pelzmäntel. Für mich ein absolutes No-Go. Es ist auch kein Status-Symbol mehr, sondern einfach nur dämlich. Jeder weiß doch mittlerweile wie die Tiere gequält werden, um an den Pelz zu kommen. Nur um eine Jacke daraus zu machen, finde ich das echt pervers und total unmenschlich - oder untierisch? Auf jedenfall nicht richtig! Es ist ja schon sehr grenzwertig, wirklich sehr grenzwertig, wenn der Pelz von getöteten Tiere zu nehmen, die weiter in die Fleischproduktion gehen, aber wenn die Tiere extra dafür gehalten werden sollte es wirklich Verboten sein.

 

In Ordnung ist für mich natürlich dieser Kunstpelz, der gerne auch an Jackenkragen genutzt wird, aber echte Pelzmäntel oder Jacken gehen garnicht. Oder wie seht ihr das?Pelzmänt


Blogempfehlung

Mein Blog hat am 29.10.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Verursacher.

HyundaiGetz HyundaiGetz

Seat

 

Treue Anhänger. (149)

Beobachter.

  • anonym
  • Franko1
  • sauredrops
  • bubu61
  • Nero-
  • HyundaiGetz