• Online: 3.410

20.05.2015 10:22    |    Hellhound1979    |    Kommentare (12)    |   Stichworte: Caprice, Chevrolet, Chevrolet Caprice, III

Hier in dieser Blogreihe möchte ich die Restauration meines 77er Chevrolet Caprice Coupe dokumetieren.

 

Soweit der Plan.

 

Vielleicht wird im Laufe dieses Blogs der ein oder andere denken: "WTF was macht der den da!?" Demjenigen sei gesagt, dies ist mein erstes Projekt dieser Art und ich habe auch sonst keinerlei Hintergrund im Kfz Bereich. Ich bin quasi interessierter Laie und es ist "learning by doing" angesagt, aber ich bin zuversichtlich und zum Glück nicht mit zwei linken Händen gestraft. :D

 

Neues von der Resto Front

 

Der Winter ist um, nun gut nicht gerade eben, aber das Wetter hat zu Beginn des Frühjahrs, für Freiluft Restaurateure, doch erheblich zu wünschen übrig gelassen. :mad:

Zur Zeit warte ich darauf das mein Lackier endlich Zeit hat um sich dem Chevy zu widmen und ebenso warte ich auf meinen Motrenbauer das dieser meine Zylinderköpfe vorbei bringt und montiert. Gerade letzteres ist eine Arbeit die ich mir alleine nicht zutraue, denn bei unsachgemäßer Arbeit ist der Schaden, wenns böd läuft, hinterher groß. Diese beiden Umstände sorgen aber leider dafür das es nicht so recht vorwärts geht. :( Beides, sowohl Lackieren, als auch der Motor, sollten schon im letzten Jahr abgeschlossen sein und der Wagen dieses Jahr wieder auf die Straße kommen. Doch mittlerweile sehe ich dafür fast schon schwarz.

Aber weiter, was ist denn nun passiert? Untätig war ich, wie gesagt, nicht. Ich hab ja noch eine Garage voller Gerümpel das irgendwann mal wieder seinen Platz am Auto finden soll...

 

Was ist passiert, Überblick

 

- Dashboard umgefärbt

- Innenraum nochmal, Dach innen, Kofferraum und Hutablage lackiert

- Front mit 2k Klarlack versiegelt

- diverse Kleinteile augearbeitet und lackiert

- Lenksäule aufgearbeitet

- Zündschloss kaputt gemacht... :mad:

- Recherche betrieben...

 

1. Dashboard umfärben

 

Da ich im Rahmen der Ret die Farbe der Innenausstattung von blau auf rot wechseln möchte, war dies einer der lezten Punkte der mir Sorgen gemacht hat. Einen ausgeformten Teppich in Passform gibts noch neu in allen Farben, kein Problem. Die Sitze werden ebenso neu bezogen, wie die Heckablage und die Türpappen, ebenfalls kein Problem. Doch was machen mit dem Kunststoff Dashboard und den Plastik Verkleidungsteilen?

Nach einiger Recherche bin ich dann auf diverse Kunststoffärbemittel gestoßen und entschieden hab ich mich für "VHT Vinyl Dye". Ich war skeptisch wie gut das Ergebnis ausfallen würde. Doch was soll ich sagen, ich bin fast 100% zufrieden. Warum nur fast? Das Mittel ist nicht daran schuld, sondern meine Abklebearbeit. Ich war sehr akribisch, doch hat sich im Bereich der schmalen Chromverzierungen die Farbe unter das Klebeband gezogen und teilweise den Chrom oder besser gesagt das verchromte Plastik angelöst. :(

 

Erst habe ich das Dashboard so weit wie möglich zerlegt und mit Spüli, warmem Wasser und einer Zahnbürste geschrubbt. Dann habe ich das Ganze mit Silikonentferner abgerieben und so gut wie möglich abgeklebt. Anschließend dann mit dem VHT Primer/Reiniger nochmal gesäubert.

Unglaublich was das Zeug noch für einen Dreck von der, augenscheinlich sauberen, Oberfläche geholt hat! :eek:

Dann schön dünn in mehrern Gängen mit dem Vinyl Dye umgefärbt das war dann nach der Vorarbeit der enfachste und am schnellsten erledigte Teil der Arbeit.

Ich schreibe auch bewusst umgefärbt und nicht lackiert, weil das Zeug ein starkes Lösungsmittel enthält das die Oberfläche des Kunststoffs anlöst und sich mit diesem verbindet und nicht einfach nur, wie bei normalem Lack, eine Schicht auf die Oberfläche legt.

Die Innenraumverkleidungen werden die gleiche Prozedur erhalten.

 

Die Vorteile:

- die fein genarbte Oberfläche des Kuststoffs bleibt erhalten

- sehr abriebsfest

- funtioniert auch auf nachgiebigen Oberflächen wie Vinyl-/ Kunstledersitzen, Teppichen, Dachhimmel etc.

 

Der Nachteil:

- ziemlich giftig, zumindest wesentlich giftiger als das was aus normalen Farbsprühdosen so rauskommt. Atemmaske!

 

 

Einzelteile DashboardEinzelteile DashboardDashboard säubernDashboard säubernAbkleben 1Abkleben 1Abkleben 2Abkleben 2Abkleben 3Abkleben 3Abkleben 4Abkleben 4Umfärben 1Umfärben 1Umfärben 2Umfärben 2Umfärben 3Umfärben 3Umfärben 4Umfärben 4Halterung Aschenbecher lackiertHalterung Aschenbecher lackiertMaterialMaterialAbdeckung Dashboard 1Abdeckung Dashboard 1Abdeckung Dashboard 2Abdeckung Dashboard 2Abdeckung Dashboard 3Abdeckung Dashboard 3

 

2. Noch ein paar Lackarbeiten an der Karosse

 

Den Innenraum hatte ich ja eigentlich schon lange fertig, allerdings wurde ja der Unterboden, sowie die Fensterrahmen gestrahlt/ grundiert und so hatte ich eine Menge Sprühnebel im Innenraum. Außerdem wohnt eine unserer Katzen Teilzeit in der leeren Karosse (das hab ich ihr aber jetzt ausgetrieben :D) und hat dort alles ziemlich schmutzig gemacht, das blöde Vieh putzt sich halt nie die Füße ab! :mad: Eigentlich alles nur Kosmetik und später sieht mans nicht, da unter Isolierung und Teppich verborgen, mir allerdings trotzdem ein Dorn im Auge. Also, wenn ich die Farbe schon gerade zur Hand hatte zur Lackierung des Innendachs und des Kofferraums, dem Rest, nach gründlicher Säuberung, ebenfalls nochmal ne Frische Schicht Lack verpasst und jetzt ist es auch wieder schön. :)

 

Innenraum 1Innenraum 1Innenraum 2Innenraum 2KofferraumKofferraumTotaleTotale

 

3. Front versiegelt

 

Die Spritzwand war eigentlich auch fertig, nur hab ich mich nach einigem Nachdenken dazu entschlossen diese noch mit einem 2K Klarlack zu versiegeln, da der sonst verwendete 1K Chassielack nicht 100% Lösungsmittelbeständig ist. Im Innenaraum spielt das keine Rolle, am Unterboden auch nicht, zudem hat dieser nach dem Strahlen schon eine 2K Grundierung erhalten auf die ich aufgebaut habe, doch an der Spritzwand schon, da hier durch die Betriebsstoffe des Motors die größte Gefahr besteht das was, und wenns nur beim Nachfüllen ist, ausläuft. Zumal ich gesehen habe was ein Rest Bremsflüssigkeit mit dem Lack meines frisch lackierten Haubtbremszylinders angestellt hat! Also wenn jemand etwas zuverlässig von Farbe befreien möchte... :D

 

 

 

4. Kleinteile aufgearbeitet

 

Hier gibts nicht so wahnsinnig viel zu schreiben, es wurden halt diverse Kleinteile aufgearbeitet und lackiert. Leider hab ich mal wieder vergessen dies mittels Fotos zu dokumentieren, war aber auch nur mäßig interessant. :)

 

BremskraftverstärkerBremskraftverstärkerHauptbremszylinderHauptbremszylinderBremspedalBremspedal

 

5./6. Lenksäule aufgearbeitet und Zündschloss kaputt gemacht... :mad:

 

Die Lenksäule hat "nur" ein optische Aufhübschung erhalten, das heist gereingt und in schwarz lackiert. Das "nur" steht ich Anführungszeichen, da das Zerlegen mir mehr Mühe bereitet hat als gedacht. Technisch konnte ist keine Auffälligkeiten feststellen und deswegen blieb diese auch unangetastet.

Die erste Hürde war ein Sprengring der in einer Nut auf der Lenksäule sitzt und das ganze Innenleben in der Nabe hält. Leider war ich im Eifer des Gefechts gedanklich nur darauf konzentriert den nächsten passenden Fluch auszuwählen und habe es unterlassen aussagekräftige Bilder a) für Euch zum gucken und b) für mich, für den leichten Zusammenbau zu machen... :mad: Nicht unerwähnt sollte bleiben, das der besagte Ring beim Zusammenbau, bei dem es eine ziemlich starke Feder zu komprimieren glit, wärend man den Ring über die Lenksäule schieben muß, wieder erheblichen Widerstand geleistet hat. Wer auf die Idee gekommen ist, das zwei Hände für Menschen vollkommen ausreichend sind wäre mal in Erfahrung zu bringen, auf jeden Fall würde ich mit demjenigen gerne mal ein ernstes Wörtchen reden! :rolleyes: Naja, wie auch immer, die zwei fehlenden Hände hat dann meine Frau beigesteuert.

Zu allem Überfluss hab ich dann bei Ausbau des Zündschloss den verchromten Außenring abgebrochen. Eine der beiden Haltenasen war wohl schon etwas altersschwach und hat nachgegeben. Schuld war wohl ein etwas zu heftiges Ziehen während ich versucht habe den Mechanismuß zu verstehen der das Schloss in Position hält. Das Werkstatthandbuch ist da leider etwas dürftig in der Beschreibung. Jetzt habe ich den Ring wieder angeklebt und hoffe mal das das hält. Ein neues Zündschloss kostet zwar nicht die Welt, aber ohne Not, da sonst tadelos wollte ich es eigentlich nicht ersetzen müssen.

 

Lenksäule 1Lenksäule 1Lenksäule 2Lenksäule 2NabeNabeAbdekungAbdekungLack für die LenksäuleLack für die LenksäuleLenkradnabe AbdeckungLenkradnabe AbdeckungAnleitung Grant LenkradAnleitung Grant Lenkrad

 

Aschließend fanden Lenksäule und Pedalerie schonmal ihren angestammten Platz und eine Anprobe des Neuen Lenkrads konnte ich mir auch nicht verkneifen. :) Ich weiß das Grant Lenkrad ist umstritten und nicht original aber mir gefällt es! Einen Echtlederbezug wird es noch vom Sattler erhalten. Ein paar Mods wird oder hat der Wagen ja eh schon bekommen, aber bis aufs Lenkrad wird der Rest wahrscheinlich keinem auffallen. :D

 

Lenksäule + Pedale montiert 1Lenksäule + Pedale montiert 1Lenksäule + Pedale montiert 2Lenksäule + Pedale montiert 2Anprobe Lenkrad 1Anprobe Lenkrad 1Anprobe Lenkrad 2Anprobe Lenkrad 2

 

7. Recherche betrieben...

 

Recherche ist immer ein Punkt der Zwischendurch einige Zeit in Anspruch nimmt. Sei es Firmen für diverse Arbeiten ausfindig machen, Anleitung für gewisse Arbeitsschritte, Bezugsquellen für Teile und Materialien finden oder ersteinmal in Erfahrung bringen welche Materialien, sei es Lack, Dichtungsmaterial, Dämmung, etc., die geeignetsten für Bestimmte Bereiche sind. Daneben muß ich natürlich auch die Kosten im Auge behalten. Alles in allem bedeutet das viel Zeit vor dem PC.

 

Zuletzt standen folgende Punkte auf der Agenda:

 

- Innenraumdämmung

- Stoffe für Dachhimmel und Hutablage

- Teppich für den Kofferraum

- Sicherheitsgurte überholen

- Zusatzinstrumente

- Zusatzkühler

 

Bei der Innenraumdämmung werde ich auf das Programm von www.http://automobile-daemmstoffe.de/ zurückgreifen. Diese bieten alles Benötigte (Dämmung und Schwerschicht) an und scheinen preislich in einem günstigen Bereich zu liegen. Ich werde die "Standarddämmung" nehmen und nicht die aus dem Oldtimerprogramm. Ich denke einfach mal, der der moderne Dämmstoff einfach die besseren Eigenschafte hat. preislich nehmen die sich nicht wirklich was. Bei der Dicke bin ich mir noch unsicher, aber vermutlich werden es 10mm werden.

Der Stoff für den Dachhimmel macht unerwartet viel Aufwand. Hätte im Vorfeld nicht gedacht das der so schwer, in passender Farbe und Beschaffenheit zu finden ist. Hab zwar jetzt ne Quelle, aber so ganz froh bin ich mit dem Stoff noch nicht. Also wenn jemand einen Tip hätte, wäre ich dankbar. :)

Im Kofferraum schwanke ich noch zwischen dem üblichen schwarzen rauen Nadelvlies, was praktischer und alltagstauglischer wäre und der hübschen Variante in schönem, roten, Teppich, analog zum Innenraum.

Die Sicherheitsgurte sind ein Punkt der mir noch Kopfzerbrechen bereitet. Ich suche eine Firma die diese überholt und die Gurtbänder gegen rote austauscht. In den USA und England bin ich fündig geworden, allerdings wäre mir eine Firma in Deutschland lieber, aber das scheint ein Problem zu sein.

 

ProCompIIProCompIIDer Gedanke Zusatzinstrumente zu verbauen ist schon ziemlich früh herran gereift, allerdings gab es bisher keine Veranlassung sich intensiver damit zu beschäftigen. Da in letzter Zeit etwas Leerlauf war und ich mich so zwischendurch schon mal auf das nächste Projekt nach dem Chevy eingestimmt habe, bei dem das Thema einen etwas größeren Raum einnehmen wird, hab ich mal geguckt was es so gibt.

Im Mustang hab ich Instrumente von Raid r.d.i. für Öltemperatur und Druck sowie Ladedruck. Diese sind nicht schlecht, aber von der Aufmachung her viel zu modern und außerdem metrisch. Nach einigem suchen bin ich dann auf die ProComp II Serie von Autometer gestoßen. Schlichtes Design und in Fahrenheit bzw. PSI. Verbaut werden Anzeigen für Motoröltemperatur und Druck sowie Getriebeöltemperatur.

Zusatzkühler für Motor- und Getriebeöl sind auch in Planung. Die Füllmenge bei Motoröl ist mit 4,9L inkl. Filter für den relativ großen Motor recht gering und von daher kann ein Zusatzkühler hie rnicht schaden. Beim Getriebeöl sieht es ähnlich aus. Zwar ist die Füllmenge hier nicht perse zu niedrig, allerdings ist eine zu hohe Öltemperatur mit der Grund Nummer 1 für einen frühen Automatentod. Serienmäßig wird das Getriebe über den Motorkühler mit gekühlt, da aber das Kühlwasser im Betrieb 90-100°C hat empfinde ich das als suboptimal, von daher der Zusatzkühler. Beide Kühler werden mit Thermostaten verbaut um ein schnelles Erreichen der Betriebstemperatur zu gewährleisten.

 

8. Ausblick

 

Tja was soll ich sagen es geht deutlich langsamer vorran als ich mir erhofft habe, sowohl Lackierer/ Karosseriebauer als auch mein Motorenbauer lassen mich etwas hängen. Ersterer zeigt wenig Interesse daran das Projekt anzugehen, letzterer lässt immer noch mit meinen Köpfen auf sich warten.

Bald habe ich zwei Monate frei und hoffe dann einen großen Schritt nach vorne zu machen. Im bezug auf die Resto wirds dann auch eine, hoffentlich auch für euch Leser, interessante Wendung geben. Naja, Wendung ist vielleicht nicht das richtige Wort aber ihr werdet schon sehen. :D Und keine Angst das Projekt wird nicht eingestellt. :)

 

9. Zu Letzt

 

Hatte meine Stammwerke eine besonderen Gast zu Besuch, hab leider nur Bilder über WhatsApp bekommen und war selbst nicht vor Ort, der Innenausbau war auch Original, aber seht selbst. :)

Am Ende gibts noch ein kleines Video vom Lauflicht.

 

Knight Industries 2000 :DKnight Industries 2000 :DK.I.T.T.K.I.T.T.K.I.T.T.K.I.T.T.

VID-20150219-WA0001.mp4 (0 mal heruntergeladen)
Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

20.05.2015 10:27    |    Dynamix

Mal ne Frage an der Stelle. Musstest du schon mal an den Dachhimmel in irgendeiner Form dran? Mich wird das beim Cop Car erwarten und ich frage mich immer noch ob man das Dach für teuer Geld zum Sattler geben sollte oder ob man das auch selber hinbekommt.


20.05.2015 10:46    |    Chrischan-86

Schön dass es bei dir weiter geht!!! Wieder sehr lustig geschrieben... !


20.05.2015 12:01    |    PIPD black

Cooool......endlich Futter für die Leserschaft.

DANKE dafür.

 

Schade nur, dass dich die Profis hängen lassen, jetzt wo es wieder an den Zusammenbau geht.

 

Drück dir die Daumen, dass es doch noch ans Laufen kommt.


20.05.2015 12:21    |    TrustNo1

Die Innenraum-Farbe erinnert mich an Hubba Bubba, lecker :D.


20.05.2015 12:34    |    Hellhound1979

@Dynamix

Ein Problem wird sein, wenn sich beim Modellwechsel nichts geändert hat, den Himmel raus zu bekommen, er passt m.W.n. beim Sedan nicht durch die Tür ohne diese abzubauen, beim Coupe ist die Tür groß genug und beim Station geht er durch die Heckklappe.

Das Problem is nämlich das die "Pappe" auf die der Stoff gespannt wird rech fragil ist, diese kann man kaum biegen ohne das sie bricht. Zwischen Himmel und der Pappe ist Schaumstoff, dieser bröselt mit den Jahren weg und der Himmel kommt runter.

Das Bespannen selbst habe ich zwar noch nicht gemacht, sehe aber so als Laie da auf Anhieb keine Probleme. Zumindest habe ich vor ihn selbst neu zu bespannen und die Papp evt. mit ner Lage GFK Matte zu verstärken.

 

Hier in dem Blod sieht man die "Pappe": http://www.motor-talk.de/.../...-4-5-entkernen-abschluss-t4515700.html

 

@Chrischan-86

Danke! :)

 

@PIPD black

Danke, ja leider ärgerlich. Seit letztem Jahr, bzw. seit die KArosse wieder drauf ist könnte der Lackierer jederzeit los legen. :(

 

@TrustNo1

Die Farbe ist schon krass, aber der rote Teppisch der da noch drüber kommt ist nicht ganz so krass. :)


20.05.2015 12:38    |    Benzfahrer91

Bzgl. des Dachhimmels, schau doch einmal beim Felix vorbei, er heißt hier glaube Grauhst und hat einen Thread über seinen 1983er Cadillac Fleetwood, bei dem er selbst den Dachhimmel neu überzogen hat. War nicht teuer, glaube 35€ insgesamt oder so. Vorbeischauen lohnt sich!

 

http://www.motor-talk.de/.../...ellung-1983-cadillac-t4405630.html?...


20.05.2015 12:44    |    schipplock

cool, weiter so, aber unbedingt an den Atemschutz denken.


20.05.2015 13:28    |    Andi2011

Moin,

 

es wird!!!:)

 

Toller aktueller Blog,eine echte Lesefreude für jeden der US-Cars mag und ich kann immer wieder nur meinen Respekt betonen, dass du dich da rangewagt hast und es durchziehst.

 

Zitat:

Aschließend fanden Lenksäule und Pedalerie schonmal ihren angestammten Platz und eine Anprobe des Neuen Lenkrads konnte ich mir auch nicht verkneifen.Ich weiß das Grant Lenkrad ist umstritten und nicht original aber mir gefällt es!

In meinen Augen verzeihlich, sieht saustark aus!:D

 

Grüße

Andi


21.05.2015 06:06    |    Hellhound1979

@Benzfahrer91

Danke für den Tip, wenn es so weit ist werde ich ihn mal interviewen.

 

@schipplock

Atemschutz ist bei gößeren Lackieraktionen, bzw. mit besonders ekligem Zeug eigentlich obligatorisch. Allerdings muß ich sagen, das ich bei normalen Sprühdosen meist drauf verzichte.

 

@Andi2011

Danke für das Lob! Und wenigstens einer der das Lenkrad gut findet, hab vor einiger Zeit, als ich meinen Plan dies zu verbauen enthüllt habe, Kritik dafür bekommen. Ich halt das Standard US Lenkrad schlecht hin, ähnlich wie früher die E36 M3 Spiegel am Golf 3.... :D


21.05.2015 14:23    |    OberstHund

Wow, von Grund auf das Auto restaurieren und wieder aufbauen.

Hut ab! :)

Viel Spaß und gute Fahrt mit deinem zukünftigem Gefährt!


21.05.2015 21:54    |    Hellhound1979

Dankeschön! :)


22.05.2015 04:53    |    ToledoDriver82

Klasse....langsam ergibt es wieder ein Bild....ich bin gespannt


Deine Antwort auf "US Car Projekt: Teil 18 - Der Winter ist endlich vorbei! Kleinkram..."