• Online: 3.474

21.09.2016 08:50    |    Hellhound1979    |    Kommentare (42)    |   Stichworte: Grand Cherokee, I (ZG/ZJ), Jeep, neu, Projekt, V8, Winterauto

LogoLogo Seit Samstag (17.09.2016) bereichert ein Neuzugang unseren Fuhrpark.

Da ich den Mustang seit einiger Zeit als Saisonfahrzeug laufen habe, der Chevy noch nicht fertig ist, und meine Frau auf ihren L200 nicht verzichten kann, musste ein Vehikel für den Winter her.

Dieses Mal sollte es kein Wegwerfauto (ja die hatte ich, waren aber zu unwürdig um darüber zu berichten... :D) sein...

 

4x44x4

 

Ebenfalls machte ich mir schon geraume Weile Gedanken was denn das nächste Projekt sein soll. Ja, ja ich weiß noch nicht mal das Eine fertig und gedanklich schon beim Nächsten... :D Naja wie auch immer, das neue Projekt soll für meine Frau sein und da diese ihre Autos, im Gegensatz zu mir, eher höher statt tiefer legt, galt es eine adäquate Basis zu finden. Das Ganze dann übergangsweise als Winterauto zu benutzen war dann irgendwie naheliegend.

 

Das Lastenheft wurde ausgarbeitet:

 

- V8 (Was für ne Überraschung! :D)

- Kein Diesel!

- Frei saugend, kein DI

- Automatik

- Nicht zu neu -> Elektronik, Preis

- Nicht zu alt -> kein Vergaser, kein Oldtimer, min Euro 2 wegen Steuer

- keine Selbsttragende Karosse -> da ist der TüV wesentlich entspannter wenn man dran rum flext :D

- Allrad

- Umbaufreundlichkeit und Teileverfügbarkeit

 

JeepJeepModellModell

 

Die Wahl viel dann letztendlich auf den Jeep Grand Cherokee ZJ 1993-1998. Hier ein Facelift ab 1995 und kein Limited 5.9 (in gutem Zustand relativ teuer und selten).

Fündig wurde ich in den Niederlanden und geworden ist es ein 97er Limited US Modell mit 5.2L Chrysler Magnum V8 in grün. Das US Modell leistet, gegenüber dem EU Modell, 223PS/407Nm statt 212PS/386Nm. Macht zwar den Bock nicht fett, aber schlecht ist es nun auch nicht: :)

 

FrontFrontSchön ist, das der Wagen vor seiner Erstzulassung in Holland bereits auf EU Beleuchtung umgerüstet wurde, so das ich mich darum nicht mehr zu kümmern brauche.

Gut, Nebelschlussleuchten brauche ich noch, aber die sind bereits in den Rücklichtern intergriert und müssen nur noch verkabelt werden.

 

 

 

 

SeiteSeiteNice to have ist auch die verbaute Prins Gasanlage mit Unterflurtank. Weniger "nice to have" sind allerdings die Probleme die ich erwarte diese hier durch den TüV zu bekommen, mal schauen... :D

Technik ist soweit gut, die Elektrik der umfangreichen Ausstattung funktioniert komplett und einwandfrei. Ebenso läuft der Motor sowohl auf Gas als auch auf Benzin seidig. Gut, mit rund 250.000km ist er auch gerade mal gut eingefahren. :D

 

 

HeckHeck Umschalten von Bezin auf Gas und zurück klappt auch problemlos. Hinzu kommt, das er, für ZJ Verhältnisse, erstaunlich rostfrei ist. Unterboden, Schweller, Radläufe und Kofferaumboden sind tip top. Bisschen Flugrost an diversen Kratzern, Achsteilen und der AHK ist natürlich vorhanden. Klima/ Heizung funktioniert, was bei Amis in dem Alter eher ungewöhnlich ist, ebenfalls.

 

 

 

Zu den Mängeln:

- Blinker, da ist der Wurm drin, rings um zu schnell, Warnblinker normal. -> vermutlich Masseproblem

- Leuchtmittel Fahrlicht defekt. -> bestellt

- Gasdruckdämpfer Hecklappe und Heckscheibe (lässt sich seperat öffnen) platt. -> bereits neue hier

- Sensor Kühlmittelstand defekt (Kühlwasser ist genug drin).

- Halter Stoßstange vorne defekt.

- Diverse Kratzer und kleinere Dellen rundum.

 

Innen 1Innen 1

Die Ausstattung ist US typisch sehr gut und beim Limited nochmal etwas besser. Hier mal meine Auflistung der Dinge die ich entdecken konnte, FIN entschlüsselt und Ausstattungscodes ermittelt habe ich nicht und werde es auch nicht tun, keine Lust. :D

 

 

 

 

 

Innen 2Innen 2

 

- Klimaautomatik

- El. Sitze mit Memory Funktion

- El. Fensterheber rundum

- El. Außenspiegel, ebenfalls mit Memory Funktion

- Fahrlichtautomatik

- Bordcomputer mit Verbrauchsanzeige, Fehlercodeausgabe, diversen Überwachungen, Temperatur, etc.

- Infinity Soundsystem mit 6 Lautsprechern udn 6 fach CD Wechsler

- Fahrer- und Beifahrerairbag

- Tempomat

- Zentralverrieglung mir FFB

- Lederausstattung

- Alarmanlage

 

Schade eigentlich das ich über kurz oder lang das Meiste davon rausreißen werde... :D

 

 

Totale 1Totale 1 Transport

Bei der ganzen Aktion habe ich dann auch die Gängelung mit der Neureglung des Kurzzeitkennzeichens erfahren, abgemeldet aus Holland ohne TüV (trotz gültiger holländischer HU), no Way. Also blieb nur der Hängertransport. Diesen habe ich dann leihen müssen, ein passendes Zugfahrzeug war zum Glück vorhanden.

Also Sa. Morgen um 4:00 Uhr gestartet, die gut 450km zum Zielort mit einem Pinkel- und Tankstop runtergerissen und gegen halb 10 angekommen. Verkehr war um diese Uhrzeit eher keiner und von daher sind wir gut durchgekommen. Zurück hat es dann etwas länger gedauert, um Köln rum war, wie eigentlich schon erwartet Stau und zähfließender Verkerhr, so das wir rund eine Stunde Länger gebraucht haben und die Heimat kurz nach 18:00Uhr wieder erreichtten.

 

 

Gespann 1Gespann 1Die Begutachtung

Was ich von einem knapp 20 Jahre alten Auto für rund 2000,-€ zu erwarten hatte war mir von vorneherrein klar und über die typischen Schwachstellen des Grand Cherokee dieser Baujahre hatte ich mich Vorfeld eingehend informiert. Neben den üblichen Sachen die für alle Autos gelten, bedürfen einige Punkte besondere Aufmerksamkeit:

 

 

 

Das Automatikgetriebe: Der Wagen hat eine AHK und zudem wird der Grand Cherokee auch gerne als Zugfahrzeug eingesetzt. Dieser ebenso wie die Spuren an der AHK belegen.

 

- Trocken? -> CHECK, nur leicht feucht, aber nicht nass.

- Getriebeöl? -> CHECK, zwar alt aber Farbe stimmt und riecht nicht verbrannt.

 

Zur Erklärung:

Es sollte rötlich sein und nicht unangenehm, verbrannt, riechen. Alt ist gut, neues Öl hätte mich misstrauisch gemacht.

 

- Schaltstufen? -> CHECK, schaltet sauber und Kraftschluss wird schnell hergestellt.

 

Das Veteilergetriebe: Der ZG verfügt über einen permanenten Allradantrieb + Geländeuntersetzung.

 

- Trocken? -> CHECK, nur leicht feucht, aber nicht nass.

- Schaltstufen? -> CHECK, schaltet sauber und Kraftschluss wird schnell hergestellt

- Viscokupplung? -> CHECK, zumindest sehr wahrscheinlich noch unter den Lebenden

 

Gespann 2Gespann 2Zur Erklärung:

Das Quadra-Trac von Jeep hat eine Vicokupplung im Verteilergetriebe die bei 4WD Hi die Antriebsmomente zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt. Im Laufe der Jahre gammelt diese sehr oft fest, was dann einem gesperrten Mitteldifferential (wie bei 4WD Low) entspricht und das Fahren auf der Straße unangenehm macht und nicht gesund für den Antriebsstrang ist. Die Reparatur ist leider nicht gerade günstig, das wäre ein k.o. Kriterium gewesen.

 

 

So das wars erstmal soweit, jetzt heist es den Wagen TüV fertig machen, aktuell warte ich auf die CoC Papiere und das neue Typenschild für auf den Schlossträger. Fünf Wochen darf ich noch Mustang fahren bevor dieser sich in den Winterschlaf verabschiedet, das sollte genug Zeit sein um den Indianer auf die Straße zu bekommen. Dieser Zeitplan garantiert auch das hier wieder ein bisschen Leben einkehrt, denn um den Chevy wars ja in letzter Zeit sehr ruhig.

Aprpos Chevy, das Capriceprojekt ruht mitnichten, es geht allerdings zur Zeit, wegen dringlicheren Dingen (hab meinen Garten umgebaggert und 97 Tonnen Steine hier liegen... :D), nur langsam vorran. Verkabelung und Dämmung sind zu 90% fertig, aber leider fehlen noch die 10% um den Blog, der schon bestimmt 6 Wochen fertig ist, mit den finalen Bildern zu bestücken und online zu stellen. :( Zudem warte ich darauf das mein Lackierer mir das Ok gibt, die restlichen Anbauteile (Türen, Hauben, Kotflügel,...) vorbei zu bringen. Ebenso wartet die neue Frontscheibe und die Heckscheibe auf ihren Einbau. Ach ja, je ein Paket von RockAuto und Summit Racing haben ebenfalls noch den Weg zu mir gefunden.... :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 7 von 7 fanden den Artikel lesenswert.

21.09.2016 09:04    |    Trottel2011

Fett! Ick freu mir für dich! ;)

 

Die PriNS sollte, wenn überall Prüfnummern drauf sind und es sicher verbaut wurde kein Problem darstellen... :)


21.09.2016 09:40    |    Hellhound1979

Danke! :)

 

Zur Prins, die Teile sind alle original Prins und entsprechen dem Kit das für den Wagen angeboten wurde. In die holländischen Papiere ist sie eingetragen. Sorgen macht mir nur das evtl. verlangte Abgasgutachten.


21.09.2016 09:43    |    PIPD black

Tssss.....ein Projekt noch nicht fertig und das nächste schon anreißen...

 

Ohhh, hatte das hier schon jemand geschrieben?:confused:

 

:D:D:D


21.09.2016 09:47    |    Hellhound1979

Wer! Wo? :eek: :D


21.09.2016 09:49    |    V8-Junkie

*hust* Na endlich ein Auto aus dem richtigen Konzern...*hust*

:D:D

EDIT: Die Viskokupplung kann man selbst als ungeübter an einem gemütlichen Tag tauschen. Beim zweiten mal ist das an einem Vormittag erledigt.;)


21.09.2016 10:17    |    Hellhound1979

Mission complete, jetzt hab ich die big three zusammen! :D

 

Der Tausch ist wohl nicht so das Problem, allerdings ist das Teil selbst wohl schon recht teuer, hab Angaben um 400,-€ gefunden.

 

P.S. Hab ich keine fachlich falschen Fehler drin? Bin ja Neu-Jeeper. :D


21.09.2016 12:50    |    Dynamix

Glückwunsch zum Neuerwerb! So ein Jeep ist immer ne gute Sache :)

 

Hoffentlich bekommst du mit dem Wagen keine Probleme. Ist der 5.2er eigentlich gasfest?


21.09.2016 12:50    |    Ascender

Das Bild vom Gespann ist badass. :cool:


21.09.2016 13:11    |    Hellhound1979

@Dynamix

Danke! :) Zur Gasfestigkeit, Offroad-, Jeep- und LPG Forum sagen ja, bin mal guter Dinge. :)

 

@Ascender

Kann man so sagen, waren wohl rund 4,2 Tonnen Gesamtgewicht. :D


21.09.2016 13:15    |    Dynamix

Dann wünsche ich dir damit gute und pannenfreie Fahrt! :)


21.09.2016 13:24    |    V8-Junkie

So wenig nur. Der Grand wiegt ja schon 1960kg. Ist der Hänger so leicht oder der L200


21.09.2016 13:30    |    Hellhound1979

@Dynamix

Danke!

 

@V8-Junkie

Der L200 hat unter 1900kg, der Hänger 400-500kg.


22.09.2016 21:51    |    emil2267

jawohl,direkt am titelbild das thema erkannt :D


22.09.2016 22:06    |    Dynamix

Ist jetzt auch nicht soooo schwer wenn man sich mit US Cars auskennt und der Grand Cherokee war und ist bei uns ja keine extrem seltene Erscheinung :)


22.09.2016 22:47    |    Uncle__Sam

Gratulation zum Grand Cherokee, da werden Erinnerungen wach. Meinen ZJ bin ich sehr gerne gefahren, und würde gerne wieder einmal einen haben, dann aber doch lieber einen 5.9 oder 6.6 Liter SJ.

 

PS: Hier –> Klick! <– kannst Du prüfen, ob noch irgendwelche Rückrufe für Deinen ZJ ausstehen. Bei meinem waren das ein paar, unter anderem hätte ich einen kompletten Satz neue Räder bekommen können, da es wohl Probleme mit Lunkern in den Serienfelgen gab – ich hatte verzichtet, da ich dann die LM Tech Felgen hätte angeben müssen.

Mein ZJ war allerdings älter als Deiner und ich vermute, dass Deine Felgen nicht zu den betroffenen gehören. ;)


23.09.2016 08:48    |    Käfer1500

"Die PriNS sollte, wenn überall Prüfnummern drauf sind und es sicher verbaut wurde kein Problem darstellen... :)"

Stimmt schon, aber ein deutsches Abgasgutachten (gegen €, falls überhaupt für Deinen selteneren US Motor von Prins verfügbar) wirst Du trotzdem zur Eintragung brauchen!


23.09.2016 09:38    |    Hellhound1979

@Uncle__Sam

Danke! Ein 5.9er wäre natürlich nice gewesen, hier hat aber die "Vernunft" gesiegt. Zum einen ist der 5.2 für meine Zwecke volkommen ausreichend, zum anderen wäre ein 5.9er, wegen der langfristig Modifikationen, zu schade. Hinzu kommt letztendlich dann noch das 5.9er, wenn es nicht gerdae ein Wrack ist, deutlich teurer sind, dafür hätte dann das Taschengeld eh nicht gereicht. :D

Vielen Dank für den Link, werde später mal die VIN eingeben und mich überraschen lassen... :)

 

@Käfer1500

Das die Gasanlage problematisch werden könnte, darüber war ich mir schon im Vorfeld vollkommen im Klaren. Prins bietet oder bot ein Kit passend zum Wagen an und diese Teile sind auch verbaut. Nach einem Abgasgutachten habe ich micht noch nicht erkundigt. Aktuell warte ich noch aufs CoC Papier und dann gehts zum TüV. Dieser soll mir dann sagen was er braucht. Sollte garnichts machbar sein , dann fliegt die Anlage halt, Wohl oder Übel, raus.


23.09.2016 12:23    |    Marodeur

5.9er soll ja auch nur Super Plus kriegen. War bei mir damals auch ein Argument dagegen. Im Schnitt 17-18 Liter waren so schon genug. :D

 

Bin meinen 98er 3 Jahre gefahren, ein tolles Gerät. Die Gelenke waren halt hinüber, Lenkgefühl extrem schwammig. Er kam auch nicht gleich beim ersten Start, war wohl der Benzindruckregler. Diverse Wackelkontakte, z.B. am Schalter des Schiebedaches.

 

Falls du bemerkst das er bei längeren Fahrten bzw. Bremsmanövern hinten anfängt zu stinken liegts eventuell an den Aufnahmen der Bremsklötze. Die hatten sich bei meinem (190.000 km) eingearbeitet und nach dem Bremsen hingen die dann fest. Muss man nur etwas feilen damit die Klötze wieder raus können. :)

 

Abgesehen von diesem größeren Problem bei der Urlaubsfahrt und den diversen kleinen Problemen mit denen ich halt gelebt habe weil zu Faul zum reparieren war es schon ein sehr zuverlässiges Auto. Und der Allrad ohne das ganze elektronikzeug machte mir einen mords Spaß im Gelände und im Winter. :D

 

 

 

Hach, ich vermisse meinen Dicken... Scheiss Vernunft... :(

 

 

Eventuell hol ich mir doch noch einen WJ mit Gas. Da hat man wenigstens einen vernünftigen Platz für den Tank...


23.09.2016 13:46    |    DonC

Der 5.2er sollte gasfest sein.

 

Problematisch sind die jüngeren 4.7


24.09.2016 04:03    |    Mad_Max77

Wieso willst du das Meiste der Ausstattung rausreißen? Schade drum...


24.09.2016 10:05    |    Hellhound1979

Der Wagen wird langfristig einen ziemlich umfangreichen Umbau erfahren und da sind die meisten elektrischen Helferlein fehl am Platz. :)


24.09.2016 10:12    |    Dynamix

Hätte mich bei dir auch gewundert wenn du den NICHT umbauen würdest ;)


24.09.2016 10:20    |    PIPD black

Ist doch schon lange angekündigt.:p

.....das Projekt nach dem Projekt.....oder während des Projektes.....oder noch vor dem Projekt....;):D


24.09.2016 11:12    |    Hellhound1979

Ja, ja, ähm nein, nein, definitiv erst später, jetzt wird er nur TüV fertig gemacht, damit ich in vier Wochen nicht Fahrrad fahren muß.

Btw. aktuelle Projekt, mein Lackierer hat keine Zeit, er kann mir aktuell noch nicht mal sagen wann er Zeit hat... :(

Heute mittag kommt mein Vater mit dem Messgerät vorbei, dann rücken wir dem Kupferwurm im Blinker des Indianers zu Leibe. Habe mit dem Masseproblem wohl nicht ganz falsch gelegen, hänge ich unseren Anhänger dran, dann funktioniert der Blinker normal. Mal schauen.


24.09.2016 14:13    |    MITSUBISHI_FREAK

Glückwunsch zum Neuerwerb :D

 

Was den Kühlmittelsensor angeht, das könnte meistens eine Lötstelle im Bilschirm sein. Also nicht erschrecken, wenn es immer noch aufleuchtet, obwohl ein neuer Sensor verbaut ist.

 

Falls du wirklich Probleme mit der Viscodose bekommen solltest, empfehle ich dir das 242er VTG aus dem XJ. Da hast du 2 Gänge mehr (Heckantrieb und 4Hi mit Mitteldiff gesperrt). Da gibt es keine Viscokupplung, also hat sich das Problem auch gegessen.


25.09.2016 12:11    |    Hellhound1979

Witziger Weise habe ich den Umbau auf das NV242, unabhängig vom Zustand des 249er schon im Hinterkopf. :DAllerdings muß das noch etwas warten und da wäre eine kaputte Viscodose halt schlecht da der Antriebsstrang dadurch sehr hoch belastet wird.


26.09.2016 13:17    |    lenutomkraft

Nett, aber diesen Punkt im Lastenheft

 

keine Selbsttragende Karosse

 

erfüllt der Grand nicht.


26.09.2016 16:22    |    Hellhound1979

Doch, der Unibody der Cherokee und Grand Cherokee ist keine selbsttragende Karosserie. Man kann Karosserie und Rahmen aber nicht trennen, da dieser in die Bodengruppe integriert ist.


Bild

26.09.2016 22:07    |    MITSUBISHI_FREAK

Nennt sich auch Hilfsrahmen. Der Rahmen ist mit der Karosse verschweißt und NICHT verschraubt wie bei üblichen Geländewagen. Aus dem Grund ist auch kein Bodylift möglich.

 

Worin allerdings der Vorteil in diesem Hilfsrahmen liegt, kann ich nicht sagen.


27.09.2016 16:18    |    Hellhound1979

Der Unibody ist der erste Schrit in Richtung SUV.... :D Er erlaubt in erster Linie eine kompaktere Bauweise, speziell in der Höhe ohne ganz auf die Vorteile eines Rahmens zu verzichten. Ein großer Vorteil der Rahmenbauweise geht allerdings verloren, die Verwindung des Unterbaus wird im Gelände 1:1 an die Karosserie weitergegeben. Bei der Rahmenbauweise wird diese teileweise von den Bodymounts aufgefangen.

Ein Bodylift ist hie rnicht möglich, stimmt. Abe rman kann mit Spacern unter den Federn Arbeiten. Beides ist aber nur ne Krücke um große Räder unter zu bringen wenn man nicht ins Fahrwerk invetieren möchte... :D

 

@MITSUBISHI_FREAK

Die Bereifung auf deinem ist übrigens genau das was mit vorschwebt, traue mich fast nicht zu fragen, eingetragen? :D


27.09.2016 19:58    |    V8-Junkie

Ich muss ehrlich sagen das ich solche Geländeumbauten, mit fetten Stollenreifen und Fahrwerksumbauten, beim Grand Cherokee optisch immer schrecklich finde. Sowas passt irgendwie viel besser an einen Wrangler oder, noch besser, an einen CJ. Und vor allem sind die dann einem Grand im unwegsamen, engen Gelände eher überlegen.

 

Ist aber nur meine Meinung.


27.09.2016 21:39    |    Hellhound1979

Ach herje, eigentlich wollte ich hier doch noch garnicht meine Pläne offenlegen, aber ich habe wohl keine Wahl... :D

ICh möchte aus dem Jeep keinen Gruben, Trail Wagen oder Rock Crawler machen. Mir schwebt eher was in Richtung der Jeep-Speed Umbauten, natürlich TüV konform, vor. Also ein Baja, bzw. Rally und Trophy Wagen.

Der unten ist zwar ein XJ, aber in die Richtung soll es mal gehen.


Bild

27.09.2016 21:54    |    V8-Junkie

Okay, für Baja mäßiges Offroaden halte ich den Grand auch für besser geeignet als Wrangler und Co.


28.09.2016 15:58    |    Marodeur

Ah, stimmt. Das mit dem Kühlmittelsensor war bei mir auch. Sensor war aber i.O. War bei mir auch die blöde Lötstelle. Gibt ja eine Anleitung zum beheben des Problems im Jeepforum. ;)


28.09.2016 20:06    |    Uncle__Sam

Ich weiß nicht, inwieweit Du an Adressen von Jeep Spezialisten interessiert bist, ich lasse aber einfach mal GW Tec hier.

Das ist 'ne recht kleine Butze in Hürth bei Köln, eigene Erfahrungen habe ich nicht, die Jeeps, die dort aber vom Hof fahren, erwecken den Eindruck, dass die Leute dort wissen was sie tun. ;)


29.09.2016 13:11    |    MITSUBISHI_FREAK

@Hellhound, ja, eingetragen :D

 

Verbaut ist ein 3,5" Rubicon Express Fahrwerk (eigentlich ein Superflex mit 8 einstellb. Längslenker, die an einer Seite ein Johnny Joint haben, damit verschränkt er einfach bombe. Leider habe ich ihn ohne diese gekauft.)

Reifen sind 33x12.50R15 auf 8x15er Alus und einmal 10x15er Stahlis.

 

Allerdings wurde auch geflext und gehämmert bis der Arzt kommt. Im Gelände ist er schon super. Volles Verschränken mit ausgebauten Koppelstangen geht, bis zum leichten Schleifen. Hinteren Stabi hab ich rausgeschmissen, braucht keine Sau :p

 

Wenn ich alle 8 Längslenker gegen einstellbare nachgerüstet habe, dann werde ich noch 0.50" Spacer verbauen. Mehr würde ich auch nicht machen als 4", da später eine Getriebeabsenkung Pflicht ist. Wie du weißt, hängt das VTG ziemlich tief, was eine Absenkung nur noch schlimmer macht.

 

Normal gehen 33x12.5 bei mindestens 4,5" Fahrwerk, ohne die Radläufe abzuflexen.

 

Falls du weiterhin Interesse hast, kann ich dir mal Fotos vom Radkasten machen, dann weißt du, was alles verhämmert wurde :) Riesen Unterschied gegenüber dem original und nichts für schwache Nerven, reine Kaltverformung.


29.09.2016 17:14    |    Hellhound1979

@Uncle__Sam

Danke, Link ist in die Favoriten gewandert. :)

 

@MITSUBISHI_FREAK

Das ich bei dem Reifenformat Hand ans Blech legen muß war mir klar. Mal schauen wie schlimm es wird, maximale Verschränkung möchte ich nicht erreichen und die Stabis bleiben, zwecks Straßenlage, drin, dafür aber maximaler Federweg. :D Höherlegung so viel wie nötig, so wenig wie möglich, dann lieber flexen, die Lenkgeometrie wird es auch danken. :)


01.10.2016 15:17    |    MITSUBISHI_FREAK

Also eher Optik als Funktion :D

 

Bei meinem sind die Reifen nun eine halbe Ewigkeit drauf. Bei denen, wo er so umgestaltet wurde, wie er heute ist (Lackierung + Airbrush + flexen) wurde er mit 2" Spacer auch im Gelände bewegt. Nicht wirklich sinnvoll und ich könnte meinen, dass ich die Schleifspuren noch heute im Radkasten sehe.

 

Das ging jedenfalls auf der Straße so problemlos, aber ob dir das jemand einträgt.... :confused:

 

Ich würde dir empfehlen, bevor du nur Spacer montierst die höher als 2,5" sind, mach lieber ein Komplettfahrwerk rein. Das bekommst du eingetragen und hast solche Sachen wie Panhardstab einstellbar oder Brackets zum versetzen dabei.

 

Alternativ könntest du auch ''nur'' 32x11.5R15 auf den Zj machen. Dann steht flexen und höherlegen aber trotzdem an.

 

Du kannst dir ja mit Hilfe von Google so einige Reifendimensionen auf dem Zj anschauen, vielleicht reicht dir auch ein 1-2" kleinerer Reifen. Hat eigentlich mehr Vorteile, hinsichtlich auf Haltbarkeit der Lager und Erhalt der Leistung.

 

Der V8 liefert zwar genug Power, auch mit 33" Reifen, aber ohne Anpassen der Übersetzung (und das ist richtig teuer) wird er sehr untertourig.

 

Und den Tüv nicht vergessen. Ich hatte Glück das ich ihn so gekauft habe und der Vorbesitzer alles schon eingetragen lies.

 

Ich mache heute mal die Bilder vom vorderen Radkasten, dann kannst du vergleichen was alles weg muss.


02.10.2016 08:55    |    Hellhound1979

Ne, schon Funktion, nur anderer Einsatzzweck. ;) Wie gesagt, ich möchte den Wagen im Baja, Rally/Trophy Stil umbauen und keine "Grubensau". :) D.h. maximale Verschränkung ist kein Thema sondern eher die Fähigkeit Bodenwellen zu schlucken und maximale Federwege. Geplant ist ein Komplettfahrwerk, Umbau auf Longarm und Coilovers.

33er Reifen will ich einfach haben, ist keine objektive Entscheidung und auch nicht wirklich sinnvoll, aber vielleicht gehe ich doch auf 32er runter, mal schauen. :D

Bilder vom Radkasten fände ist super, bin aktuell alle Infos am zusammentragen die nützlich sein könnten. :)


Deine Antwort auf "Neuzugang"