• Online: 4.324

Thu Nov 26 21:10:17 CET 2015    |    greentea868    |    Kommentare (54)    |   Stichworte: Treffen

Ende August war's wieder soweit: Es war Ringtreffen-Zeit! :)

Mittlerweile treffen sich kleinere Gruppen der Youngsters auch so schon regelmäßig an Wochenenden oder fahren auch gemeinsam in Urlaub (VENGABOYS), jedoch sind die großen Ringtreffen immer wieder absolute Highlights im Kalender und bringen die große Gruppe gut zusammen. Am Ring haben wir gefühlt so etwas wie eine zweite Heimat gefunden, fühlen uns da einerseits einfach richtig wohl und haben mit der Nordschleife eine riesige Attraktion als Magneten, um unser Verlangen nach ein wenig Adrenalin zu stillen.

Erstmals am Ring war es uns aber diesmal gelungen, ein großes Gruppenhaus (statt einer gewöhnlichen Pension) zu bekommen - damit waren viele unvergessliche gemeinsame Momente und Erlebnisse vorprogrammiert. :D

 

Teilnehmer des Treffens: el lucero orgulloso (Jan), flo-95 (Flo), jloh24 (Jan-Hendrik), Bayernlover (Joseph), PfalzerJosh (Josh), nick_rs (Nick), Wollschaaf (Patrick), Paul121 (Paul), greentea868 (Robb), HalbesHaehnchen (Timo), Telsch (Tobi), Dynamix (Tobi), Shibi_ (Tobi), Shibi_s Schwester (...nein, nicht Tobi, sondern Anja), Miep87 (Pia), Prime88 (Mario), Hakuna Matata ("Wer ist Kevin?" -> wer wissen will, woher diese Frage kommt, ist herzlich eingeladen beim Abschnitt "Samstag" nachzulesen), kaktus2014 (Björn)

 

Am Artikel beteiligt: el lucero orgulloso, Dynamix, nick_rs, flo-95, greentea868, Telsch, Bayernlover

 

Donnerstag

 

Nick, Paul, Shibi und dessen Schwester Anja, das Hähnchen, Robb, Flo und die Kölner trafen bereits Donnerstags ein. Eine ungewöhnlich hohe Donnerstagsquote für ein Youngsters Treffen. ;)

 

Erstmal wurde unser Domizil, das Haus Acht, Schulstraße 8 in Acht bezogen (888). Das Haus war beeindruckend! Der erste Blick schweift über die riesige Industrieküche, von der man direkt in den Gemeinschaftsraum kommt. Die Sitzkissen gigantomanischen Ausmaßes waren besonders beliebt und boten immer wieder Gelegenheit jemanden darunter zu begraben oder sich mit voller Wucht auf selbige zu werfen. :D Daneben war eine Art Seminarraum, der aber von uns nicht genutzt wurde. Auf der anderen Seite gab es noch eine Art eigene Kneipe, den sogenannten Wirtschaftsraum. Die Mischung aus Eiche Rustikal und kaltem Nikotindunst gab dem Raum erst so richtig sein Flair ;) Wir beschränkten uns aber auf den Gemeinschaftsraum, weswegen wir den Wirtschaftsraum nicht nutzten. Weiter oben begannen dann die Zimmer, welche alle den Namen einer Ortschaft hatten und dessen Zimmernummern sich in selbigen versteckten. :) Vom Einzelzimmer, bis hin zum 4 Mannzimmer mit Hochbetten war alles dabei.

 

Nach jeweils einer Runde auf der Nordschleife im strömenden Regen waren Robb, Shibi, Anja und Paul bereits am Brünnchen, als die beiden Kölner eintrafen. Es schüttete an diesem Donnerstag wie aus Eimern und soviel sei hier schon verraten, es hörte erst am nächsten Tag auf. Kurz darauf kam auch Nick mit dem Motortalk-Venga. Nick, Anja, Dynamix und Miep beschlossen erst einmal einkaufen zu gehen, damit am Abend auch genug Verpflegung am Start war. Während des Einkaufs versuchte Nick, seine Skills im Grocery Basketball zu verbessern. Leider versagte er jedes mal kläglich und so verfehlten neben einer Packung Küchenrolle (die sich später als Klopapier entpuppen sollte :D) auch noch eine Packung Putenfleisch den Einkaufswagen :D. Um gut 250€ ärmer gingen wir dann noch Getränke holen. Neben antialkoholischen Getränken musste natürlich auch die ein oder andere Ration Hochprozentiges besorgt werden ;).

Nach dem Einkauf wurde - kurz nachdem auch Flo ankam - trotz des miesen Wetters direkt der Grill angeworfen. Zum Glück gab es auch eine überdachte Terrasse. Neben diversen Nackensteaks, Putenteilen und Käsewürstchen landeten daneben Baguettes auf und auch im Grill :D. Die Mädels gaben dabei ihr bestes in der Küche um alles soweit vorzubereiten, allerdings fehlte für die Tomaten-Mozzarella noch Balsamico. Also düsten Nick und Paul im Venga nochmal kurz einkaufen mit dem Auftrag, Essig zu holen. Der helle Essig war dann aber auch wieder nicht richtig. Frauen :rolleyes:. Nick wollte unbedingt die Schmach der versauten Mousse au Chocolat (wir sprechen lieber von Soupe au Chocolat :D) vom Harztreffen vergessen machen. Blöderweise hatte keiner an die benötigte Schlagsahne gedacht und nochmals knapp 20km zum Rewe fahren wollten wir dann auch nicht, sodass wir das verschieben mussten.

 

Nach dem Essen ging es dann noch wie immer feuchtfröhlich zu. Nachdem wir unseren Spaß mit den riesigen Sitzsäcken hatten und unter anderem den “Schiefen Turm von Shibi” bauten, wurden auch schon wieder die altbekannten Trinkspiele ausgepackt und so wurde es noch ein sehr gemütlicher, aber unendlich lustiger Abend.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Freitag

 

Direkt am Freitag Morgen zogen Robb, Shibi, Flo und Dynamix los, um frische Brötchen zu besorgen. Neben Brötchen wurde bei der Gelegenheit noch Saft und Sahne besorgt, schließlich sollte das Haus noch deutlich voller werden ;)

 

An diesem Morgen reisten neben Mario, Patrick und Björn noch Jan-Hendrik, Josh und Telsch sowie später auch Lucero an. Nach dem Frühstück ging es mit den Vorbereitungen für den Ring los. Shibi hatte sich extra Semi Slicks für seinen Compact besorgt, die er unbedingt testen wollte. Nebenher reparierten er und Robb auch noch auf die Schnelle den Wischwasserbehälter seines Clios. Die Zeit nutzten die restlichen Youngsters für diverse Probefahrten. Besonders Hähnchens MX-5, sowie der Clio RS waren sehr beliebte Probefahrtobjekte. Nick genoss sehr, dass Shibi ihm bei der Probefahrt erlaubte, die ein oder andere Kurve quer zu nehmen, was auch gelang und sehr viel Spaß bereitete. Driften ist doch was schönes :).

Robb hatte am gleichen Tag auch noch einen Termin beim örtlichen Renault Händler, um die Warnblinkfunktion bei einer Vollbremsung auscodieren zu lassen, da diese auf der Nordschleife zu gefährlichen Irritationen führen könnte. Nach dem kurzen Abstecher zum Renault-Händler machten sich die meisten so langsam auf dem Weg zum Ring, der am Nachmittag seine Pforten öffnete. Dort positionierten wir uns wieder fürs erste am Parkplatz. Am späten Nachmittag trudelte dann auch Jan-Hendrik, sowie etwas später auch Jan endlich ein, der sich quasi direkt von der “Arbeit” aus mit seinem schwarzen 320er auf den Weg machte. Nach einer kurzen Begrüßung der noch am Parkplatz Anwesenden brachte Dynamix den guten Jan zur Pension, damit er dort schon einmal seine Sachen abstellen konnte. Die Gelegenheit nutzte Dynamix, um gleich mal eine Probefahrt im Benz abzustauben :D. Als die beiden zurück waren, war die Mehrheit der Gruppe wieder zusammen und so langsam fingen die Mägen an, Leere zu melden und um Nachschub zu bitten. So wurde der Plan geschmiedet, zur Pension zu fahren um das Abendessen vorzubereiten. Mario, Flo und Jan wollten noch ein paar Sachen besorgen, während Joseph gerade eintraf und spontan mit Paul auf die Strecke fuhr. Auch Nick und Shibi standen schon an der noch verschlossenen Einfahrt zum Ring. Die Vier wollten dann nachkommen. Durch Zufall holte Paul am Schwedenkreuz Shibi mit Nick ein. Doch als Shibi am Ende der Fuchsröhre Paul überholen lassen wollte, passierte es. Die Nordschleife hat ihr alljährliches Opfer aus dem Youngsters-Kreis gefischt. Shibi kam wegen der Bremsung auf der Kuppe das Heck und so schlugen die beiden links in die Leitplanke ein. Paul mit Joseph hielt natürlich direkt an.

Das große Glück im Unglück: Fahrer und Beifahrer blieben diesmal komplett unverletzt und nach ein wenig Bearbeitung war eine vorsichtige Weiterfahrt mit dem Wagen möglich. Außerdem war der Compact sowieso als Schlachtfahrzeug vorgesehen. Als die beiden Autos am Straßenrand standen und auf die Streckensicherung warteten, fuhren Robb und Patrick im Clio noch an ihnen vorbei und waren nur froh, dass der Compact auf den ersten Blick nicht allzu zerstört aussah und somit größere Schäden an Mensch und Maschine auszuschließen waren.

Während Shibi das Unfallprotokoll ausfüllte, begrüßten sich erstmal Joseph und Nick - sie hatten sich an diesem Wochenende noch nicht gesehen - irgendwo hinter der Leitplanke vor einem demolierten Auto. :D

Nick brauchte zur Beruhigung eine Zigarette, er NOS-Unfälle ja quasi schon gewohnt. Kurioserweise saß er nämlich bei allen Unfällen auf den Beifahrer- bzw. einmal auf dem Fahrersitz. Ob darüber wohl ein Fluch liegt? Nick nahm auf seinen folgenden Ring-Mitfahrten jedenfalls nur noch auf den Rückbänken Platz - wobei die Fahrer auch da immer noch grinsen mussten. ;)

Shibi konnte in Begleitung der Streckensicherung die Runde langsam beenden. Paul nutzte die Leere für eine schnelle Runde, die Strecke war nämlich schon seit einer Weile geschlossen und dementsprechend komplett leer.

Doch zurück zu den anderen. Kaum waren diese losgefahren, erreichte sie die Nachricht von Nick, dass es Shibi erwischt hätte. Miep und Dynamix beschlossen umzudrehen, um nach dem Rechten zu sehen. Auch Mario, Jan und Flo kamen nach dem Einkauf wieder zum Ringparkplatz. Shibi hat auch gleich voller Tatendrang das Nötigste so gerichtet, dass nichts am Rad schleifen konnte und der Blinker wieder funktionierte. Nur die Felgen hatten einen Schlag weg, diese wurden dann an der Pension getauscht, wo es nun endgültig hin ging.

 

 

Dort angekommen, herrschte in der großen Küche schon reger Betrieb und auch Grillmeister Josh bereitete seinen Arbeitsplatz vor. Dennoch ließ es sich Lucero nicht nehmen, noch eine Runde mit dem, wie bereits erwähnt, sehr beliebten Neuerwerb des Haehnchens, dem knackigen MX-5 zu drehen.

Als die Beiden dann zurück waren, war das Essen bereits angerichtet. Josh grillte, was das Zeug hielt und auch mitgebrachte Produkte wie die Kölner Tomatenbutter oder die Kuchen von Anja waren der Renner. Zudem der Nachtisch: Das von Anja und Pia selbst hergestellte Mousse au Chocolat sorgte für Begeisterung. Während alle Anderen einem Geschmacksorgasmus verfallen waren und deswegen eine angenehme Stille vorherrschte, musste Jan erst mal laut seine Begeisterung ausrufen: “GEEEEIIIILLL!”

 

Zwischendurch stellten wir noch fest, dass sich mit Telsch und Haehnchen wohl zwei verlorene Brüder wiedergefunden hatten - man beachte das Foto.

 

 

Bei sich leerenden Bierflaschen wurde sich über alles mögliche ausgetauscht, sowie natürlich zahlreiche Ringrundenvideos geschaut und an der idealen Runde geschliffen.

Nach dem Ab- und Aufräumen haben wir den Abend irgendwo zwischen Veranda und Aufenthaltsraum ausklingen lassen.

Natürlich durfte eine lange Youngsters Tradition auch an diesem Abend nicht fehlen: Das gemeinsame Gucken und Auslachen des Sport1-"Sportprogramms" nach Mitternacht :D.

Während wir es uns allen gestapelt auf den Sitzsäcken gemütlich machten, musste Anja Flo - der unten lag - erzählen, was gerade im Fernsehen zu sehen ist und sämtliche Telefonnummern weitergeben, da dieser keine Sicht auf den Fernseher hatte. :D

 

 

Samstag

 

Am nächsten Morgen machte sich die Gruppe Frühaufsteher rund um Robb, Paul und Shibi auf zum Ring, um um 8:00 Uhr ein paar Runden außerhalb des großen wochenendlichen Ansturmes zu drehen. Die drei wollten auf dem Rückweg auch frische Brötchen fürs Frühstück mitbringen, verschätzten sich aber ziemlich in ihren Zeitangaben und Ankündigungen auf Whatsapp, so dass wir erst gegen 10:30 frühstücken konnten. Auch wenn die Stimmung mit leeren Mägen meist nicht die beste ist, ließen es sich die “Pensionäre” nicht nehmen, die Brötchenholer gebührend zu empfangen :D.

Danach ging es wieder gemeinsam an den Ringparkplatz. Einige Runden wurden gedreht, diesmal alle dreher- und einschlagsfrei.

Auch diesmal stand eine große Eifeltour auf dem Programm, zu deren Beginn Hakuna Matata noch zu der Gruppe dazu stieß und die traditionell durch Dynamix vorbereitet wurde. Auf Kevins spontanen Besuch war jedoch außer Jan niemand vorbereitet, daher kamen über die Walkie Talkies Fragen wie "Wer?", "Welcher Kevin?" oder "Wer ist Kevin?". Und wieder war ein neuer Running Gag gebohren :D

Über 3 Stunden sollten wir unterwegs sein - und tatsächlich, gegeizt haben wir nicht. Die Route geriet sehr kurvig und es waren viele, verworrene Sträßchen dabei, ohne dass Dynamix auf einen Abstecher auf die breite und malerische Moselstraße verzichtet hätte. Bereits durch unsere Funkgeräte kam viel Lob zu der Route, aber auch an dieser Stelle noch mal: Danke für die Auswahl der Strecke - sie war wirklich sehr gelungen!

Hierbei vielleicht noch erwähnenswert: Flo ließ Anja den Swift fahren - und bekam bis zum Abend das Steuer nicht zurück. Sie war so sehr von dem Kleinwagen begeistert, dass sie sogar eine Runde auf dem Ring damit drehen durfte. Mit dem Auto ihres Bruders ging das ja nach dem Unfall nicht mehr.

 

 

Des Weiteren hat der schwarze 320er von Lucero die 300.000 Km-Schallmauer durchbrochen, was durch ein wenig Warnblinker und (Licht-)Hupe gefeiert wurde. Weit weniger überschwänglich (oder sogar genau genommen gar nicht) feierte Jloh das Einjährige seines 330xd, der zur Feier des Tages auch noch von Nick, Joseph, Shibi, Flo und Telsch Probe gefahren werden durfte.

 

 

Mit der Zeit - wir hatten mittlerweile 18:30 Uhr - knurrten wieder die Mägen, allerdings meldete sich bei dem ein oder anderen auch die Lust auf eine Ringrunde. Die meisten fuhren daher noch mal zum Ringparkplatz um unterwegs festzustellen, dass die Strecke schließen wird, bevor wir ankommen. Dennoch nahmen wir alle Autos mit und fuhren nach 888, wo wir die Anzahl der Autos für die Fahrt zum Restaurant reduzierten. Selbst kochen musste nach zwei Tagen nämlich nicht schon wieder sein und die Restaurants entlang der Mosel wirkten zwar sehr einladend, jedoch hätten die Kapazitäten von ihnen und ihren Parkplätzen wahrscheinlich keine ganze Youngsters-Bande aufnehmen können.

Die Wahl fiel daher mal wieder auf unsere Ring-Stammitaliener in Adenau. Und es war auch wie immer: Große, leckere Portionen für faires Geld.

 

Zurück im Gruppenhaus schlug zwar auch die Müdigkeit schon etwas zu, doch für ein Bier und ‘ne Zigarette auf der Terrasse reicht's immer. Während der Großteil gegen Mitternacht die Schlafgemächer aufsuchte, bevorzugten ein paar die Action auf den Sitzsäcken im Gemeinschaftsraum. Was dort zwischen viel Alkohol, lauter Musik und dem Sport1-Nachtprogramm abgelaufen ist bleibt aber besser unter uns.

 

Sonntag

 

Nur ein paar Minuten bevor die früheren Ringrunden-Fahrer wieder aufstanden fielen die letzten aus dem Gemeinschaftsraum in ihr ein Bett.

Am Sonntag stand die Abreise bevor - da wir jedoch keine verbindliche Uhrzeit hatten, zu welcher das Haus geräumt sein musste, gingen wir es eher gemütlich an, vor allem die "Gemeinschaftsraum-Truppe" brauchte etwas länger. Das Aufteilen der Essensreste klappte diesmal sogar erstaunlich gut.

Das restliche Geschirr wurde gespült, eine letzte Zimmerkontrolle durchgeführt und wir waren bereit. An dieser Stelle verließen uns bereits Pia und Dynamix, welche sich auf den Nachhauseweg machten. Alle anderen fuhren noch mal zum Ring, um dort ein paar letzte Runden zu drehen und zwischendurch an der Ringtankstelle die Tanks ihrer Autos zu füllen.

An diesem Tag wurde es noch mal recht warm, weshalb alle auf der Suche nach schattigen Plätzchen waren, welche gut hinter parkenden oder in klimatisierten Autos zu finden waren. Der ein oder andere eskalierte* nochmal auf der Strecke, als plötzlich persönliche Bestzeiten fielen oder Kurven quer genommen wurden. ;)

 

*eskalieren (Aussprache “ässgaliorn”) = Youngster-Deutsch für Spaß haben, sich amüsieren, freuen, etwas die Grenzen ausloten - aber nicht (unbedingt :D) über alle Stränge schlagen.

 

 

Nach und nach löste sich die Gruppe aber auf und jeder machte sich auf den Nachhauseweg.

Für Nick, Flo und Robb begann nun der Urlaub und sie fuhren dabei in Kolonne zu Flo ins nördliche Baden-Württemberg und hatten sichtlich Spaß dabei. Den Urlaubsbericht lest ihr hier.

Lucero und Telsch düsten zusammen Richtung Saarland und auch alle anderen fanden den Weg zurück während wir uns alle über Teamspeak über die Fahrt unterhielten.

 

Auch dieses Ringtreffen war wieder einmal sehr gelungen und wir können es alle kaum erwarten, einerseits in die Eifel zurück zu kehren und andererseits, sich wiederzusehen (was in der Zwischenzeit in Kleingruppen schon ein paar mal wieder geschehen ist).

Ersteres passiert leider erst wieder nächstes Jahr.

 

Bilanzen des Treffens:

Teilnehmer: 18 :cool:

Gefahrene Ringrunden: 57 (oder so :D)

Vernichteter Alkohol: Unzählbar :p

Durchschnittlich geschlafene Stunden pro Nacht: 4 :rolleyes:

Verbrannte Liter Sprit: 1337 Liter :eek:

Qualmschwaden am Reifen: Angeblich 1 (?) :eek:

Adrenalinschübe auf der Nordschleife: Nie zu viel, immer genug. :cool: (Außer für Nick :eek:)

 

Und wer ist eigentlich Kevin?

 

 

Weitere Bilder findet ihr wie immer in der Galerie ;)

 

Hat Dir der Artikel gefallen? 9 von 11 fanden den Artikel lesenswert.

Mon Nov 09 00:11:55 CET 2015    |    Dynamix    |    Kommentare (17)    |   Stichworte: Treffen

Teilnehmer des Treffens: flo-95, Prime88, el lucero “Lucero” orgulloso, nick_rs, Markus_95, Wollschaaf, Dynamix, Miep87, Niclas1234, Shibi_, Donox, Paul121, Telsch, Sporti404, Suomi-Simba, greentea868, CookieMD, Hakuma Matata, Bayernlover, jloh24, HalbesHaehnchen

 

An diesem Blogartikel beteiligt: flo-95, el lucero orgulloso, Dynamix, nick_rs, Markus_95

 

Ach du sch****, wir haben ja schon November und so lange habt ihr schon nichts von uns gehört. Inzwischen sind 2 Ringtreffen, ein IAA Treffen und unzählige Minitreffen irgendwo in Deutschland rum. Sorrrryyyy: Wir holen das natürlich nach und Berichten hier vom 1. Treffen diesen Jahres, dem 4. Youngsters @ Green Hell:

 

Sofort nach dem Harz ging es schon mit der Planung des nächsten Treffens los. Diesmal sollte es wieder am Ring stattfinden. Irgendwann im Frühjahr. Das Wochenende um den Carfreitag erschien uns da perfekt. Touristenfahrten ohne Ende und jede Menge Petrolheads, da müssen wir dabei sein! So wurde der Termin gefixt und die Organisation gestartet. Pension, T-Shirts, Ausfahrt, Verpflegung - ja, da kommt so einiges zusammen, gerade bei der enormen Gruppengröße, welche 2 Pensionen erforderte. Diesmal war der Andrang so groß, dass wir bei 25 Personen dicht machen mussten. Das wird sonst zu viel für unsere gemütliche Truppe. Die tollen Treffen belohnen aber jedes Mal auf’s Neue, sodass außer Frage stand, sich den Aufwand anzutun. ;)

Und so lief’s dann ab…

 

Donnerstag - Anreise

 

Flo und die Kölner waren die ersten, die Donnerstag Mittags angereist waren. Kurz darauf kamen Nick und Shibi mit Micha in Kolonne. Nick hatte eine kleine Überraschung dabei: sein Cabrio! Er war am Mittwoch schon extra von Hamburg nach Stuttgart gefahren und hat das Cabrio aus dem Winterschlaf geholt.

Nachdem sich die 6 eingerichtet hatten kam auch schon Markus und Paul die beide schon ganz heiß auf ihre ersten Runden waren. Nach und nach trudelten immer mehr Youngsters ein und nachdem sich die meisten eingerichtet hatten ging es auch schon Richtung Strecke. Flo und Dynamix wagten sich in Flos Swift mit als erste auf den Track. Kaum die Schranke passiert, erwartete die beiden schon die erste Besonderheit: An diesem Tag war zusätzlich die GP Strecke geöffnet - die sogenannte “VLN-Variante” der Nordschleife konnte erkundet werden, was für so ziemlich alle beteiligten Neuland war. Die Grand Prix Strecke mag zwar kleiner sein, aber in Sachen Anspruch kann sie locker mit Ihrem großen Bruder mithalten. Viele enge Kurven machen die Strecke zur echten Belastungsprobe für Bremsen und Fahrwerk. Danach ging es für Markus auf den Track und Dynamix und Flo nutzten geschickt das Shotgunrecht für sich aus. :D Auch Markus und vor allem die Bremsen seines 190ers hatten mit der GP Strecke zu kämpfen. Unser Glück war, dass am späten Donnerstag Nachmittag nicht all zu viele Fahrer auf der Strecke waren und dazu das Wetter einmalig schön war. Die untergehende Sonne schickte ihre letzten kräftig orangenen Streifen über die Eifel und so konnten wir nicht nur ein paar flotte Runden genießen, sondern auch eine einmalige Atmosphäre die den Ringmythos noch einmal deutlich fühlbarer machen. Passend zur Eifel-Idylle rollte Lucero mit seinem 190er an - er hatte auf der Suche nach der Pension zunächst eine falsche Adresse angefahren und zum Glück nicht versucht, in einer Pension einzuchecken, die dort gar nicht war. :D

 

 

Nachdem alle ihre Runden gedreht hatten, stellte sich so langsam der Hunger ein. Man einigte sich darauf, den nächstbesten Fast-Food Händler des geringsten Vertrauens anzusteuern. Auf dem Weg zum Abendessen durfte Markus den Caprice durch die Eifel schaukeln. Nick fuhr cookieMDs Volvo und Lucero den Swift von flo-95. Damit war auch die Probefahrtsaison eröffnet, die das gesamte Wochenende andauern sollte. Auf dem Parkplatz des örtlichen Schnellrestaurants angekommen, trafen auch jloh24, Suomi-Simba und Prime88 ein. Schon jetzt waren wir eine stolze Meute, doch während wir am Essen waren, stieß mit niclas1234 und Donox auch noch die BMW-Fraktion aus dem Norden Deutschlands zu uns. Nach dem Essen ging es dann mit den Probefahrten weiter. Dynamix wollte unbedingt mal Janosch fahren und so drückte er Prime die Schlüssel für den Caprice in die Hand. Robb und seine bessere Hälfte begleiteten ihn, während Miep und Markus den guten Prime im Caprice begleiteten. Nick und Lucero tauschten auf dem Rückweg und während Lucero im Volvo zurück schlich, prügelte Nick den Swift über die nächtlichen, kurvigen Landstraßen.

Weil bei uns ja kein Treffen ohne Schaden vonstatten geht, gab Donox mit seinem 7er dem Pempers einen Ruck von hinten und löcherte an der Anhängerkupplung seine Stoßstange :D

 

 

An der Pension angekommen ging es auch gleich ans Eingemachte. Einige der Jungs hatten diverse Bierspezialitäten aus ihrer Heimat mitgebracht. Speziell der Inhalt des Kastens Kölsch den Dynamix mitgebracht hatte verschwand unter mysteriösen Umständen schon am ersten Abend. :D

 

Nachdem dieser fast schon traditionelle Part eines jeden Youngsters Treffens abgehalten wurde und man geschickt Bier- und Benzingespräche verknüpfen konnte, ging es auch für die meisten ins Bett. Viele hatten entweder eine lange Anfahrt oder mussten an dem Tag noch arbeiten und dementsprechend waren die meisten einfach nur noch müde. Nur ein paar Hartgesottene blieben noch bis spät in die Nacht.

 

(Car)Freitag

 

Früh morgens machten wir uns dann bereit für den Carfreitag. Schnell noch frühstücken und dann ab zum Brünnchen um gute Plätze zu sichern. Und ja - tatsächlich mussten viele morgens noch ihre Autoscheiben vom Eis befreien. Leider waren wir dafür schon zu langsam. Obwohl wir früh aufgestanden waren, sind wir erst gegen 8 Uhr losgekommen was bedeutete, dass wir auf der Straße zum Brünnchen schon im ersten Stau standen. Markus und Paul nahmen einen kleinen “Umweg” der den Quattro Antrieb von Pauls TT endlich mal etwas forderte. ;)

Kleine Anekdote am Rande: Lucero, Nick, Flo und Mario (Prime) sind eine geschlagene Viertelstunde später losgefahren, waren aber trotzdem die ersten am Brünnchen. Niclas meinte, die dortige Situation mit der Webcam besser überblicken zu können und warnte alle, dass es am beliebten Aussichtspunkt bereits “rappelvoll” ist. Genau dieses “rappelvoll” entwickelte sich zum Running Gag des gesamten Treffens, denn Lucero parkte seinen Benz ganz entspannt am Straßenrand und die Bande verschaffte sich schon mal einen Überblick und schoss die ersten Bilder zur Unterhaltung der Stau-Opfer.

 

Am Brünnchen mussten wir dann recht lange warten bis die Strecke aufgemacht wurde. Mit einiger Verspätung durften am Vormittag die ersten Autos auf die Strecke, nachdem die Streckensicherung den Ring einige Male abgefahren hatte. Da wir zwischendurch Hunger bekamen, holten wir das Grillzeug aus dem Caprice und Niclas’ 323i und machten uns erstmal ordentlich breit, soweit das unter den Massen der Zuschauer möglich war. :D

 

 

Aus der anderen Pension machten sich HalbesHähnchen, Hakuna Matata, Suomi-Simba, jiloh24, sporti404, Donox und Telsch auf den Weg nach Breitscheid. Von dort aus liefen sie zu Wehrseifen und beobachteten das Geschehen auf dem Ring. Ein Teil der Truppe versuchte, zu den anderen ans Brünnchen zu gelangen, gab aber nach zwei Stunden auf und kehrte zurück.

 

 

Gegen Nachmittag ging es dann wieder überraschend problemlos und stauarm zurück zur Pension, um uns danach wieder am großen Schotterparkplatz vor der Zufahrt zur Nordschleife zu sammeln. Später sollte es zu einem ausgewählten Restaurant in Adenau gehen. Da Prime aber unbedingt noch einmal Caprice fahren wollte (am Abend davor war es schließlich doch schon recht dunkel und etwas hektischer, weshalb er den Caprice nochmal bei Tag erleben wollte) holte man den Caprice noch schnell von der Pension. Während Lucero Nick's Cabrio pilotierte, genoss Prime die Fahrt im Caprice sichtlich und danach wollte Cookie auch unbedingt mal fahren. Im Austausch dafür bekam Dynamix die Schlüssel für den Powerelch. Der Spruch des Wochenendes war wohl Cookies Kommentar zum Caprice: “Fährt sich wie mein Volvo!” :D

 

Obige Aussage wird selbstverständlich bis heute noch von sämtlichen Teilnehmern und speziell von den V8-Probanden angezweifelt, angefochten, wiedersprochen oder ins lächerliche gezogen. Micha sorgt halt immer wieder für die mit Abstand besten Youngsters Running-Gags. :D:D:D:D:D

 

Das Abendessen selbst war sehr lauschig und die meisten der Jungs hatten sich auf die Schnitzelauswahl eingeschossen, die das gemütliche Lokal so bot. ;) Bei der Gelegenheit entdeckte Dynamix einen Spruch den er noch nicht kannte: “Tanzt Ihr N***en, der König hat Laune!” Der dritte Spruch des Wochenendes war geboren, der bei jeder unpassenden Gelegenheit rausgehauen wurde. :p

 

Nach dem Abendessen war dann wieder mal Fahrerwechsel angesagt. Lucero wollte auch mal Caprice fahren und so wurde ihm die Ehre zu Teil, den Wagen vom Restaurant wieder zurück zur Pension zu bringen, dieses mal in Begleitung von Dynamix und Miep. :): Donox steuerte währenddessen Nick's Cabrio. Dort angekommen wurden auch hier wieder die Alkoholreserven angegriffen. Nach ein paar feuchtfröhlichen Runden, hörten wir aber die Stimmen der Sirenen, die uns zuriefen, ins Land der Träume zu entschwinden. Ok, das könnte auch einfach die innere Stimme gewesen sein, die unter starkem Alkoholeinfluss endlich den Befehl gab ins Bett zu gehen. :D Zwischenzeitlich hatte sich auch geklärt, weshalb einige (angeblich) müdere bereits schon in die Zimmer hoch sind - sie ließen eine Schachtel Klopfer aus dem Aufenthaltsraum mitgehen und vergnügten sich mit dem nächtlichen Teleshopping- bzw.Unterhaltungsprogramm diverser Begleitservice . :p

 

Samstag

 

“Frisch” ausgeschlafen herrschte am nächsten Morgen zunächst Uneinigkeit ob der Gestaltung des Programms.

Erstmal wollten wir uns alle an der Hauptpension treffen, was für ein riesen Parkchaos sorgte :D

In diesem Moment stieß auch noch Bayernlover hinzu, der leider nur über Tag blieb.

 

 

 

 

Das Wetter war typisch Eifel sehr wechselhaft und so starteten wir im starken Regen mit vereinzelten Schneeflocken unsere Tour, nur um ab Mitte der Strecke wieder bestes Wetter zu haben. Die Tour führte vom Ring über diverse verwinkelte Landstraßen nach Bad Neuenahr, von dort aus über die malerische Weinstraße in Mayschoß zurück zum Ring. Während der Pause in Bad Neuenahr stießen noch einige Youngsters dazu, weshalb wir am Ende auf einen stattlichen Konvoi von über 20 Autos kamen, der von Dynamix im Caprice angeführt wurde und sich nur durch den immer wieder beherzten Eingriff von Nick in das Staßengeschehen (Straße blockieren etc.) zusammen halten konnte.

 

Auch diesmal sorgte Micha für eine legendäre Aktion, als er sich am Waschplatz entschloss, seinem Volvo eine 2-Eimer-Handwäsche zu gönnen und dabei insbesondere bei der Trocknung von der ganzen Truppe inklusive Laola-Welle frenetisch bejubelt wurde. Auch ließ es sich Simba nicht nehmen, die Waschlanze als täuschend echte Waffe zu missbrauchen und auf andere loszugehen - natürlich pünktlich zu dem Zeitpunkt, als eine Polizeistreife gerade eine Kontrollrunde durch die Waschbox dreht. :D

 

Zwischendurch war noch ein kurzer Stop beim örtlichen Supermarkt angesagt, schließlich brauchten wir noch Getränkenachschub. Hier ergab sich auch wieder einmal die Gelegenheit für den ein oder anderen Fahrerwechsel. Niclas wollte auch mal unbedingt Caprice fahren und so ließ Ihn Dynamix gewähren. Simba schnappte sich das Audi Cabrio von Nick und der Rest trug seinen Teil zum fröhlichen Fahrer-wechsel-dich-Spielchen bei ;)

 

Am Ende versammelte sich die Mannschaft wieder am Ringparkplatz zum Gruppenfoto und anschließendem Gruppenvideo mit einem speziell lackierten Janosch.

 

 

 

 

 

Daraufhin trieb es wieder einige auf die diesesmal “nur noch” Nordschleife für ein paar Runden. Dieses mal gab es zwar keine Blechschäden aber ein gewisser flotter Asiate flog im Schwebekreuz mit 200 über die Wiese ;) Während der Rest der Truppe seine übrigen Runden verfuhr, stand für die Anderen die große Probefahrtorgie an.. Fast jeder hatte die Gelegenheit eines der Autos zu fahren.

 

Da die meisten danach der Hunger umtrieb, machten wir uns auf den Weg zu einem Lokal das wohl zumindest am Ring zu unserem Stammlokal mutiert. Die Rede ist von… Nein, wird natürlich nicht verraten - der Laden scheint auch so gut besucht. ;) Das Essen ist gut, die Preise günstig, die Portionen amtlich und die Gastgeberin ist eine Klasse für sich. ;) :cool:

 

Schwer gesättigt und nur um wenige Euro ärmer ging es dann Richtung Pension. Auch hier stand wieder die generalstabsmäßige Vernichtung alkoholischer Getränke an, allerdings dieses mal in voller Stärke. Leider war nur noch das Tegernseer von Bayernlover übrig was bei den wenigsten auf große Gegenliebe stieß. Der Magen des stolzen Kölners Dynamix weigerte sich auch entsprechend mehr als eine Flasche davon aufzunehmen. So mussten dann halt am Ende die Klopfer dran glauben, die wir zuvor üppig gekauft hatten. Da wir die Tradition “Ring of Fire” wieder aufleben ließen, war es mit dem Geisteszustand der meisten Youngsters ziemlich schnell nicht mehr weit her. :D

 

 

Zwischenzeitlich waren Lucero und Hakuna Matata verschwunden, um sich über 2 Stunden mit (oder gar im? :D) Opel Vectra Caravan zu beschäftigen - wer’s glaubt. :p Lucero trat danach allerdings gegen Mitternacht die Heimreise an, weshalb sich der Rest der Truppe noch laut Gedanken machen konnte.

Bis spät in die Nacht ging es also noch heiß her. Die Pensionswirtin muss am nächsten Tag einen Schock erlitten haben als sie im Aufenthaltsraum das Frühstück herrichten wollte. :D

 

Sonntag

 

Sonntag morgen hieß es dann wieder packen. Die Frühaufsteher waren schon vorgefahren für die ersten Runden auf dem Ring. Während ein Großteil noch etwas KO war und gemütlich gefrühstückt hat um dann nach zu fahren. Wie jedes Jahr blieb eine Kiste voller Sachen die sich übers Wochenende angehäuft haben übrig, welche dann versucht wurden auf die Autos zu verteilen.

 

Der Rest des Tages wurde dann bis zum Nachmittag standesgemäß am Stammplatz auf dem Schotterparkplatz am Ring verbracht. Während einige ihre letzten Runden fuhren, gab es noch einmal Gelegenheit für die allerletzten Probefahrten. Niclas bot Dynamix an mal eine Runde in seinem Beamer zu drehen. So drehten die beiden eine gemütliche Runde über die Landstraßen der Eifel. Ungefähr zur gleichen Zeit brach Prime mit ein paar Probefahrtkandidaten auf. Die Aktion zog sich etwas in die Länge und als Prime wiederkam wussten wir wieso. Einer der Probanden hatte scheinbar fast seinen Janosch geschrottet. Glücklicherweise blieb es nur bei einer beschädigten Spiegelkappe, dennoch hätte das Ganze noch viel schlimmer ausgehen. Leider hat sich der betreffende Fahrer bis heute weder wirklich entschuldigt, noch den Schaden am Wagen ersetzt. Nicht gerade die feine englische Art. Allerdings wissen wir inzwischen, dass dieser Kandidat sogar bei großen Schäden an MT-Redaktionsautos keinerlei Reue zeigt. Naja, sei's drum. Viele viele Weitere Probefahrten standen noch an.

Außerdem drehte Grip direkt hinter uns eine Folge auf der wir nachher im Hintergrund zu sehen waren :cool:

 

 

Am Nachmittag verabschiedeten sich nach und nach alle voneinander, angefangen mit denen, welche die weiteste Anreise aus dem Norden vor sich hatten. Die größte Gruppe der Süddeutschen fuhren in einer kleinen Kollonne erstmal noch zu BK (lange nicht da gewesen :D)

Nick besuchte noch Verwandtschaft im Sauerland uns siehe da: Schneeeeee :)

 

 

 

Weitere Bilder gibt´s wie immer in der Galerie:

 

 

Nach der öffentlichen Einladung mit viel Andrang mussten wir die Teilnehmeranzahl dann doch bei 25 begrenzen. Am Treffen selbst merkte man dann auch warum. So schön das Treffen war, 25 Personen sind irre viele. Diese zu koordinieren war kaum möglich und auch die abendliche Atmosphäre war zwar ausgelassen, aber doch eine andere wie im kleinen Kreis. Zudem war die 2 Pensionen Lösung nicht die beste was aber aufgrund der Größe nicht anders möglich war. Allein die Stammtruppe hat die Kapazitäten der nicht gerade kleinen Pension gesprengt.

Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden nur noch persönlich einzuladen.

 

Das war's auch schon vom 4. Youngster @ Green Hell, vom 5. berichten wir dann in naher Zukunft ;)

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

MT Youngsters - Was ist das?

Hallo liebe Motor-Talk Community,

 

herzlich Willkommen bei den MT-Youngsters, dem Treffpunkt der jüngeren Generation und Nachfolge-Blog von Nicks "Wo seid ihr U25?"-Artikel. Wie der Name schon sagt, sind wir die "jungen Wilden" von Motor-Talk und eine sehr bunte Truppe, welche so sehr gewachsen und zusammengewachsen ist, dass sie nun einen eigenen Blog verdient hat.

 

Hier:

- stellen wir unser Autos vor: Youngsters Garage

- berichten wir von unseren Treffen: Treffen

- Geben wir unsere Erfahrungen weiter: Informatives

- unterhalten uns: Spamblog

 

Wir laden alle, die jung sind oder sich noch jung fühlen, ein, sich uns anzuschließen. :)

 

Also, vorbeikommen, anschauen, mitmachen! Wir freuen uns auf Euch!:)

Die Youngsters

  • Bayernlover
  • Dynamix
  • el lucero orgulloso
  • flo-95
  • greentea868
  • Hakuna Matata
  • HalbesHaehnchen
  • jloh24
  • Luke-R56
  • Markus_95
  • nick_rs
  • niclas1234
  • Paul121
  • Pieeet
  • plaustri20
  • Prime88
  • Shibi_
  • Telsch
  • Wollschaaf

Blogleser (125)

Letzte Kommentare

Die Freunde der Youngsters

  • anonym
  • Octy
  • rennbommel
  • NoahBennet
  • DieterAntonBerger
  • CentaXx
  • der_Nordmann
  • Blackwell2.1
  • eizooo
  • Lumpi3000