• Online: 4.281

28.01.2015 22:58    |    el lucero orgulloso    |    Kommentare (56)    |   Stichworte: Treffen

Teilnehmer des Treffens: flo-95, Prime88, el lucero “Lucero” orgulloso, kaktus2014, nick_rs, Markus_95, Wollschaaf, Dynamix, Miep87, Niclas1234, Shibi_, Viktor1990, Graf Zahl 91, VincentVEGA_

 

An diesem Blogartikel beteiligt: flo-95, el lucero orgulloso, Dynamix, nick_rs, Prime88, Niclas1234

 

Namensverzeichnis einiger Autos:

Max -> Suzuki Swift Sport von flo-95

Janosch -> Mercedes 220 E von Prime88

Friedrich -> Mercedes 190 E 2.0 von el lucero orgulloso

Rösti -> Mercedes E 430 von nick_rs

Eli -> Oldsmobile Alero von Miep87 und Dynamix

MotorKalt -> BMW 318ti von Shibi_

Kaktus -> Opel Corsa von kaktus2014

 

Wir können einfach nicht ohne einander!

Das war die Feststellung nach dem sehr erfolgreichen 3. Youngsters @ Green Hell, als wir merkten, dass wir uns unbedingt in den Wintermonaten mal treffen müssen - wenn auch nicht in der Eifel an der Nordschleife.

Ursprünglich im süddeutschen Raum geplant, verlagerte sich der Treffpunkt allerdings dann in den Harz, weil wir dort die beste Unterkunft fanden und unser Niclas1234 dadurch mal die Chance bekam, eine sehr kurze Anreise zu haben.

Zuerst hieß das Treffen "Junge Harzer" (wegen Hartz 4 und so ;)), nach vielen Heulereien wie "die Anreise ist so weit", "wir brauchen keine Schneeketten" wurde es dann in "Harzer Heulsusen" umbenannt. Für die Öffentlichkeit heißt es nun ganz einfach "Youngsters @ Harz". :D

 

 

Samstag:

 

Ankommen, einchecken...

Als sich nick_rs schon Freitag auf den Weg Richtung Harz machte, hatte es über Nacht sehr viel geschneit. Leider nur im Stuttgarter Raum, der Harz sollte vorerst leider schneefrei bleiben.

Er hatte die Gelegenheit genutzt und einen Tag vorher schon Verwandte in der Nähe besucht. Somit war sein Anreiseweg am Samstag sehr kurz. Trotzdem war er nicht der Erste am Hotel, kaktus2014 und Markus_95 hatten den ca. 700m langen, teilweise vereisten Feldweg zum Hotel ein paar Minuten vorher überwunden. Die Drei checkten ein und ließen sich alles von der sehr netten Chefin des familiären Waldhotels zeigen. Bis auf die integrierte Ferienwohnung hatten wir alle Zimmer gebucht. Etwas abseits war der riesige, modern und komfortabel ausgestattete Gemeinschaftsraum. Man sagte uns, dass wir auch ruhig etwas lauter sein dürften. Perfekt!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kaum hatten nick_rs, Markus_95 und kaktus2014 alles besichtigt, da kamen auch schon flo-95, Shibi_ und Niclas1234, welche zuvor bei Niclas’ Vater eine kleine Zwischenpause zum Mittagessen und Golf besichtigen gemacht hatten. Dynamix und seine bessere Hälfte Miep87 kamen wenig später eingetrödelt. Nachdem sich alle häuslich eingerichtet hatten, machten sich flo-95 und nick_rs auf den Weg, um die Einkaufliste abzuarbeiten, die sie bei einem Treffen zwei Wochen zuvor erarbeitet hatten. Die Häusköchin Miep87 durfte dabei natürlich nicht fehlen und Markus gesellte sich auch noch dazu.

 

...einkaufen, verpflegen!

Da der Rösti das größte und stärkste Auto auf dem Platz war, schmissen sich alle dort rein und es ging in den nächsten Ort. Da das Treffen Urlaub und kein Verzicht sein sollte, wurde üppig eingekauft. Zwei kurz vor dem Kollaps stehende Einkaufswagen, eine volle Einkaufstasche sowie ein fast 1m langer Kassenbon waren das Resultat. Alles in den Rösti gequetscht, der sich dann der Straße gefährlich näherte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wieder zurück im Hotel kamen dann auch bald Prime88 und Wollschaaf. Mit Prime88 kam auch die erste Ladung Bier, lecker Schwabenbräu aus’m Ländle, die aus dem Auto heraus an die durstige Meute verteilt wurde. Was für den Aufenthalt gedacht war, wurde noch am Abend vertilgt - war wohl lecker. Nach vielen netten Gesprächsrunden hatte Miep87 auch schon das Abendessen fertig. Die Spaghetti Bolognese waren sehr lecker und zum Nachtisch gab es noch Pudding und Mousse au Chocolat. Mhhhhhh. :)

 

Ein (paar viele) Gläschen in Ehren...

Direkt nach dem Essen begannen wir auch schon mit Spielen, die verhindern sollten, dass man weniger als die Tagesration an Flüssigkeit zu sich nimmt ;). Zuerst spielten wir eine auf den Automobilbereich abgewandelte Form von Stadt, Land, Fluss, doch danach kam nick_rs auf die Idee, das bekannte Trinkspiel "Ring of Fire" zu spielen, das sehr schnell Begeisterung auslöste und den Alkoholpegel steigen ließ.

 

Um 23:30 Uhr trudelte dann auch el lucero orgulloso ein und fand die gesamte Truppe in überaus fröhlicher Stimmung und sehr laut, aber nicht immer besonders deutlich sprechend im großen Aufenthaltsraum auf. Er integrierte sich schnell mit den entsprechendenden Getränken… :D

Nicht allzu früh ging es dementsprechend ins Bett - der nächste Tag sollte etwas später, aber doch gewissermaßen intensiv anfangen.

Nur Markus_95 und nick_rs standen vor einer verschlossenen Zimmertür. Shibi_ hatte deren Schlüssel versteckt, der erst nach 45 Minuten gefunden werden konnte. Sie waren sich einig, dass ein Rachezug folgen müsse.

 

 

Sonntag:

 

Frühstück und Aufbruch!

 

Nach einem ausgiebigen Kater-Frühstück mit ein paar Besonderheiten wie beispielsweise fast flüssigem, weil auf der Heizung aufbewahrtem Nutella (welches übrigens bis zum Ende nicht zu seiner ursprünglichen Konsistenz zurückfinden sollte), dem Rest eines original 2. Youngsters @ Green Hell Nutella-Glases, dem fabelhaften Rührei, liebevoll zubereitet von Miep87 und ein paar Motor-Talk “Goodies” für jeden, die Lucero netterweise von Bianca für unser Treffen bekommen hatte (allerbesten Dank an dieser Stelle!), machten wir vor dem Aufbruch noch eine Entdeckung auf dem Parkplatz, welche unser Programm für den Montag komplett auf den Kopf stellen sollte.

 

 

 

 

 

 

Aber das spielte zunächst keine Rolle - erst mal war Kart fahren angesagt! Auf dem Weg verlor sich allerdings die Truppe - die gesetzten Herren Friedrich und Janosch kamen nicht hinter ihren zwei jüngeren Stern-Kollegen hinterher und als Niclas1234, welcher diesmal Friedrich pilotierte, die Fensterscheibe nach einer kurzen Lagebesprechung mit Prime88 und seinem Janosch nicht mehr hochbekam, war auch ein kurzer Reparaturstop notwendig.

 

 

-=Race of Youngsters=-

Beim Kartfahren selbst hatten dann aber alle ihren Spaß.

Wollschaaf fuhr allen um die Ohren, mit über das ganze Rennen nicht verkleinertem Respektabstand gefolgt vom schnellen nick_rs, deutlich danach Niclas1234 und Lucero, welche sich das komplette Rennen über einen packenden Fight lieferten, hinterher Shibi_, der sich leider mit 2 Fahrfehlern auf den ersten 2 Runden das komplette Rennen verhagelte, als nächstes flo-95 und zu guter Letzt Dynamix, welcher nach amerikanischer Cruiser-Manier das Feld abschloss.

Zwischendurch kamen noch VincentVEGA_ und seine Freundin, die zunächst um unsere geparkten Autos tigerten und sich dann zu den Zuschauern des Rennens gesellten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Probefahrten, Probefahrten, Probefahrten!

Etwas wackelig auf den Beinen und durchaus geschafft fuhren wir dann zum König der Burger, wo wir Bäuche mit Essen und Trinken und an der nahegelegenen Tankstelle später auch die Benzintanks einiger Autos füllten, bevor es zurück nach Clausthal-Zellerfeld ging.

Auch hier fuhr nicht jeder seinen eigenen Wagen: Prime88 fuhr flo-95’ Swift, kaktus2014 bewegte Luceros Mercedes 190er, flo-95 pilotierte den roten Mercedes von Prime88 und Niclas1234 nahm nick_rs’ “Rösti”.

 

An unserer Unterkunft angekommen, wartete schon Graf Zahl 91, welcher uns als fast einheimischer einen kurzen Besuch abstattete. Da er auch der Verkäufer von Luceros Friedrich ist, war das so etwas wie ein Wiedersehen der besonderen Art.

An dieser Stelle startete noch mal eine große Probefahrten-Phase, bei welcher jeder Mal die Möglichkeit bekam, fast jedes Auto zu fahren. Das Vertrauen der Youngsters zueinander ist hierfür allemal vorhanden - wir wissen, wie man mit “fremden” Sachen umgeht. ;)

 

Doch da wir beim Schreiben festgestellt haben, dass die Fahrberichte den Rahmen dieses Artikels sprengen würden, kommen in der nächsten Zeit einige Blogs zu den Autos der Youngsters - schaut also regelmäßig hier rein! ;)

 

Youngsters gesellig - Raclette, Rache, Ring of Fire!

Direkt nach den Probefahrten stand das große Raclette-Essen auf dem Programm. Darauf freuten sich alle sehr, denn Raclette ist eine sehr gesellige Art, Nahrung zu sich zu nehmen.

Das Abendessen entwickelte sich zu einer gemütlichen und vom intensiven Austausch geprägten Runde und war somit ein voller Erfolg, auch wenn die Vielfalt an Zutaten schon beinahe unübersichtlich war. :p

Vielen Dank an die engagierten Köche!

An dieser Stelle traten VincentVEGA_ samt besserer Hälfte den Weg Richtung Unterkunft an, weil unsere Wohnung bereits voll war und sie etwas auswärts wohnten und noch einchecken mussten.

Nach dem Abendessen gingen flo-95, nick_rs und Niclas1234 auf nick_rs' Zimmer, um die für den nächsten Tag eingeplante Tour nochmal zu besprechen. Hier fielen flo-95 die protzigen Motortalk-Chrombuchstaben auf, die Markus sich für das nächste Yolocar gesichert hatte. Nach kurzer Absprache mit ihm stand der Plan, als Rache für den versteckten Schlüssel damit den BMW von Shibi_ zu verunstalten. Aus Motor-Talk wurde dann Mötor Kalt, ganz versehentlich ziemlich schief aufgebracht. :D

Nach dem die anderen aufgeräumt hatten widmeten wir uns wieder den alkoholischen Seiten des Lebens. Ananas angesichts einiger Regeln wie zum Beispiel des Verbots des Personalpronomens der 1. Person Singular oder des Gebots, den Namen einer gewissen tropischen Frucht vor und nach den Satz zu stellen, muss man sich dabei blöderweise auch noch konzentrieren Ananas. :D

 

Ananas Abende wie diese bleiben dafür in Erinnerung - wir als leidenschaftliche Autofahrer würden uns gewissermaßen einen Bärendienst erweisen, würden wir uns nach einem exzessiven Konsum mit Restmengen erwischen lassen Ananas. Ananas deshalb stiegen ein paar auch irgendwann auf Apfelsaft der Marke Berentzen um und ließen den Abend so ausklingen Ananas.

 

 

 

 

 

Montag:

 

oder auch: Wie Pläne wie ein Kartenhäuschen zusammenfallen können.

Für den darauf folgenden Montag war eine “kurze” Ausfahrt durch den Harz mit einer Dauer von nur 3 Stunden und einer Distanz von ca. 160 Kilometern geplant, doch es sollte ganz anders kommen.

Über Nacht hat es über 20cm Neuschnee gegeben und die Temperaturen sind nochmals gefallen.

So beschlossen wir vor der Tour, uns unserem Sorgenkind, dem Alero von Dynamix und Miep87, dem das Kühlwasser eingefroren war, zu widmen.

Da leider an diesem Montag viele Leute vor Neujahr noch einmal zur Arbeit müssen war die ADAC Pannenhilfe Hotline völlig überlastet. Mit etwas Geduld konnten wir dennoch noch einen Mitarbeiter ans Telefon bekommen. Wie erwartet, waren aufgrund der Wetterlage ca. 2 Stunden Wartezeit notwendig.

 

Lasset Aktion Alero beginnen!

Wir waren uns einig, dass der Abschlepper nicht auf den Hof und zwischen den Häusern durch auf den Parkplatz kommt, sodass wir den Alero den steilen Hof zum Feldweg hinauf schieben müssen. Einige waren auch davon überzeugt, dass der Abschlepper nichtmal den Feldweg runter komme. So entstanden beim Frühstück große Diskussionen darüber, ob und wie wir das Auto zur Hauptstraße schleppen. Nachdem von vielen Heulsusen (ist ja das Heulsusen-Treffen) Kommentare kamen wie “Das brauchen wir garnicht versuchen.”, oder “Das bekommen wir eh nicht hin.”, ließ Prime88 die Bombe platzen und meinte “Es könnte auch ein Meteorit einschlagen, wir sollten das lieber lassen.” Damit war den Heulsusen das Gejammer vergangen und der Spruch wurde ziemlich schnell Youngsters-Kult :D.

Wir einigten uns darauf, dass wir den Alero auf den Feldweg schieben, und dann mit der C-Klasse und dem Rösti den langen Weg zur Hauptstraße ziehen.

nick_rs versuchte erst vergeblich, die Schneeketten auf dem Rösti zu montieren, da die Auffahrt auf den Feldweg mit dem Neuschnee schon eine große Hürde darstellen könnte. Leider scheiterte dieses Vorhaben an mangelnder Erfahrung und dem tiefergelegten Fahrwerk der E-Klasse. Mit ordentlich Anlauf kämpften sich die C-Klasse und der Rösti im Drift die Steigung hoch auf den Feldweg, wo sie erstmal ausharrten.

Dann war der Alero dran. Mit vereinten Kräften schoben wir ihn zwischen den Häusern durch in den Hof. Dort scheiterten wir an der Steigung zum Feldweg. Wir versuchten, das Auto umzudrehen und in einem anderen Winkel hoch zu fahren, aber auch das gelang uns nicht. So musste Shibi_s MotorKalt dran glauben und den Alero hochziehen. Mit viel Männerfleisch auf der Hinterachse und drückenden Händen an der Front des Alero gelang es uns schließlich den lieben Eli auf den Feldweg zu bugsieren.

 

Wenn der Vierradantrieb machtlos wird...

Nun konnte der 4-Radantrieb der Zugfahrzeuge ran (also 2x 2-Radantrieb :D). Zuerst wurde der Rösti mit der Abschleppstange an den Alero gehangen. Hierbei fiel auf, dass das nur diagonal möglich ist, da die Öse beim Alero auf der Fahrer, und bei der E-Klasse auf der Beifahrerseite ist. Anschließend wurde die C-Klasse von Markus_95 noch mit dem Abschleppseil an den Rösti gehangen. Mittels Funkgeräten koordinierten wir das Anfahren, was auch super gelang. Mit durchbrechenden Rädern setzten wir uns langsam in Bewegung. Bis plötzlich alle "Stop" schrien. Durch die Diagonale Abschleppstange zog es den Alero immer nach rechts Richtung Abgrund. Die Sommerreifen hatten nicht genug Seitenführung um dies zu verhindern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Zwischenzeit hatten wir sogar eine kleine Fangemeinde bekommen: Unsere Gastgeberin und ihre Hündin beobachteten uns ausgiebig und brüteten auch Problemlösungen aus. Die Besitzerin der Unterkunft meinte, sie hätte in den Jahren schon vieles erlebt und fand vor allem interessant, dass wir mit so vielen verschiedenen Autos aus so vielen verschiedenen Ecken Deutschlands hergefahren kamen.

 

 

Was wir nicht wussten: Uns beobachteten ebenfalls zwei Kinder, deren Eltern gerade einkaufen waren und welche uns später erzählten, sie hätten wegen uns die ganze Zeit am Fenster gestanden, weil unsere Show draußen “besser als Fernsehen” war.

 

Hilfe nahte!

Um unsere Zuschauerschar nicht zu enttäuschen, schoben wir den “Olds” zurück auf den Weg, wo wir noch mal versuchen wollten, ihn abzuschleppen.

Doch dann kam endlich doch noch ein gelber Engel, den Dynamix gefühlte 2 Stunden vorher schon anrief. Daher wurde das Pannenfahrzeug wieder zurück geschoben, sodass die beiden Benze Platz schaffen konnten, damit der Ford Galaxy des ADAC zum Patienten vordringen konnte. Der erste Blick ging unter die Motorhaube, wo er unsere Erkenntnis des eingefrorenen Kühlkreislaufs bestätigte.

 

An dieser Stelle ganz klar die Ansage:

Es hat keinen Sinn, Miep87 und Dynamix noch mal ihre Fehler unter die Nase zu reiben - mit der Aktion wurden sie bereits genug bestraft und wissen um die Vermeidbarkeit des Ganzen.

Ja, es war verantwortungslos - aber es hätte theoretisch auch gut gehen können, weil der

Schnee laut Wetterbericht nicht sicher war.

Wir fänden es daher toll, wenn ausfallende Kommentare diesem Artikel erspart bleiben würden. Danke dafür. :)

 

Auch 20 Tonnen sind nicht zu viel :cool:

Der ADAC-Pannenhelfer schlug vor, den Alero mit dem Galaxy rückwärts abzuschleppen, da die Abschleppösen dann auf der selben Seite waren. Gesagt - getan. Die ganze Truppe wollte schon zum Ami und das Auto absichern, als auf einmal ein riesiger Müllwagen über unsere schmale Zufahrtsstraße direkt auf uns zu fuhr. Zum Glück holte er nur die gelben Säcke aus unserer Unterkunft ab und machte sich bald rückwärts auf dem Weg Richtung Landstraße, weshalb wir uns nach einer kurzen Wartepause gleich wieder dem Olds widmen konnten.

 

Mehrere hundert Meter klappte alles einwandfrei.

Der gelbe Engel versuchte stets, nicht die komplett vereiste Spur zu nehmen, die der Müllwagen zuvor erzeugt hatte und kam dadurch zunächst gut voran, als wir dem Müllwagen wieder erstaunlich nahe kamen. Dieser hatte jetzt selber mit den Tücken des Winters zu kämpfen und kam daher auf einer zu großen Eisfläche nicht weiter.

Nun bewies unser Gelber Engel wahrlich warum er so genannt werden darf, er sicherte noch schnell seinen Ford gegen wegrutschen ab und half den Müllmännern zunächst, die mächtigen Schneeketten auf die Antriebsachse des LKW zu montieren, bevor er noch mal einige von uns beorderte, beim Anschieben des riesigen Wagens mit anzupacken, was uns nach mehreren Versuchen und einigen zum Glück ungefährlichen Stürzen gelang. Eins sollte noch erwähnt werden, Zitat Gelber Engel: ‘’ICH HASSE SCHNEEKETTEN!’’, und damit hatte er recht - alleine das zuschauen beim Anbringen der Schneeketten am LKW ließ erahnen, dass ‘’Spaß’’ zu diesem Zeitpunkt ganz weit weg war!

 

Danach widmeten wir uns wieder dem Alero - die schwierigste Stelle stand bevor, wo noch mal die Unterstützung aller beim Schieben des ADAC-Galaxys und des Alero gefragt war. Um die Eisfläche zu überwinden, verlängerten wir das Abschleppseil. Dabei schlug Prime88 mit einer Schaufel ständig den Untergrund frei (und warnte uns nebenbei vor möglichen Meteorit-Einschlägen).

Unser Shibi_ blieb dabei nicht tatenlos und streute ständig Splitt vor die Räder des Zugfahrzeugs, bis es endlich geschafft war! :)

Die Yellow-Angel-Youngsters-Power hat also gesiegt! :cool:

 

Eli endlich Huckepack

Flugs war der Abschlepp-LKW vor Ort, welcher den Ami abtransportierte.

Obwohl die Sache rund um den Alero eigentlich hauptsächlich Dynamix und Miep87 betraf, rannten alle wie von der Tarantel gestochen zu den Autos und versuchten, in Richtung der Abschlepperzentrale zu fahren, ohne zunächst genau zu wissen, wo diese überhaupt war.

In der Unterkunft da geblieben waren nur Niclas1234 und VincentVEGA_ samt Freundin, da sie mit dem übereilten Abzug der anderen völlig überrascht wurden. Der Rest machte sich auf 3 Fahrzeuge verteilt auf den Weg nach Bad Grund, wo der nächste Abschlepper in Diensten des ADAC seinen Sitz hatte. Nach nur wenigen Minuten Fahrt kamen wir dort an, wo sich Dynamix gleich um die Abwicklung der ADAC-Angelegenheiten kümmerte. Da keine beheizte Halle vorhanden war, wurde schon spekuliert, wie es denn weiter gehen könnte, da das Kühlsystem nicht aufgetaut werden konnte, bis Dynamix nach einer gefühlten halben Stunde aus dem Büro des Abschleppunternehmens kam und verkündete, dass er als ADAC Plus-Mitglied Anspruch auf einen Leihwagen hatte, man müsse nur noch kurz warten, bis er vom ADAC Bescheid bekam, wann und wo er den Leihwagen abholen konnte.

 

 

 

 

 

Da keine Clubmobile mehr verfügbar waren, sollte es also auf einen Mietwagen hinaus laufen. Während kaktus2014, Prime88 und flo-95 mit Dynamix und Miep87 im Büro warteten, beschloss der Rest, der mitgefahren war, etwas Spaß zu haben und machte sich auf den Weg zu einem Parkplatz, der jemandem schon auf der Hinfahrt aufgefallen war. Dort galt dann das Motto “Fährste quer, siehste mehr!”

 

 

 

 

 

Zeitvertreib der Querulanten

Da der geschotterte und bereits ein Mal geräumte Parkplatz nur mit einer dünnen Schneeschicht überzogen war, fuhren wir dann recht bald wieder zurück zur Unterkunft, wo VincentVEGA_ und seine bessere Hälfte inzwischen abgereist waren und Niclas1234 sich mit dem aufräumen des Gemeinschaftsraumes begnügte. Währendessen war Viktor1990 mit seinem S210 E 320 CDI für einen abendlichen Besuch vorbeigekommen. Nach einer kleinen Kennenlernphase beschlossen wir, schnell zum Rewe zu fahren und einige Kleinigkeiten einzukaufen. Auf dem Hinweg ließ Viktor1990 dabei Niclas1234 ans Steuer und auf dem Rückweg nick_rs. Während nick_rs anschließend Viktor1990 den Rösti fahren ließ, kam eine Nachricht aus Bad Grund, dass wir langsam die ersten Leute abholen können und Dynamix und Miep87 zu ihrem Leihwagen fahren müssen. Hierfür erklärte sich nick_rs bereit. Um Prime88 und kaktus2014 zu holen, machten sich Niclas1234 und Wollschaaf im CLK auf den Weg. Auch hier bewegte nicht der Eigentümer den Wagen, sondern Niclas1234. In Bad Grund angekommen und einen halbherzigen Donut später, standen sie beim ADAC und packten Prime88 und kaktus2014 ein. Trotz einiger Meckereien aufgrund des schwierigen Einstiegs wurde die Fahrt nach Clausthal aufgenommen.

 

nick_rs und Viktor1990 erklärten sich bereit Dynamix und Miep87 mit flo-95 ins 70km entfernte Hildesheim zu Avis zu fahren, allerdings verspätete sich die Abreise wieder deutlich, da es erneut zu Kommunikationsproblemen in der ADAC Zentrale kam. Als sie sich dann endlich auf den Weg machten hatten Dynamix, Miep87 und flo-95 wohl annähernd vier Stunden im familiären Abschleppbetrieb verbracht. nick_rs schmiss sich hinters Steuer und Miep87 durfte auf den Beifahrersitz. Sie wollte einfach nur eine Sitzheizung.

 

 

Während der Fahrt wurde hinten mächtig gequängelt. Viktor1990, flo-95 und Dynamix sind nicht von der schmalen Sorte und fanden die Sitzaufteilung sehr ungerecht. Nach einem Tankstop staunte nick_rs also nicht schlecht, als der Fahrersitz plötzlich von flo-95 besetzt war. Mit seiner schmaleren Figur sollte nick_rs für etwas mehr Luft auf der Rückbank sorgen. :D

 

Ziel: Abendessen - heute mal ganz sparsam :p

Währenddessen wurde in der Unterkunft darüber diskutiert was es denn nun zu Essen geben sollte. Da die Geschichte mit dem Abschleppen und Leihwagen besorgen sich ziemlich in die Länge gezogen hatte und alle Hunger bekamen, wurde die Möglichkeit selber zu kochen schnell ausgeschlossen.

Bei Avis angekommen wurden schnell ein paar Formalitäten geklärt, bevor der BMW 116d mit guter Ausstattung und Automatik entgegengenommen werden konnte. Derweil koordinierte flo-95 am Telefon mit den Anderen im Hotel und dem Restaurant, das Viktor1990 im Netz fand, das Abendessen, während nick_rs und Miep87 eine weit verbreitete Sucht befriedigten.

 

Aufgrund guter Rezensionen entschlossen wir uns, zum “Harzer Schnitzelkönig” zu fahren. Hierbei handelt es sich um ein XXXL Schnitzel-Restaurant in Lautenthal. Neben Schnitzeln, die man sich auch in zumutbaren Größen bestellen kann, gibt es auch andere Gerichte, wie z.B. Currywurst, die es allerdings nur in XXXL gibt. Nachdem Lucero und kaktus2014 sowie nick_rs und Prime88 sahen, dass die Wurst so groß wie ein Pferde...glied ist, bestellten sie sich jeweils zu zweit eine, während Wollschaaf sich eine allein bestellte und … nach der Hälfte scheiterte. :D

Nach dem Essen, bei dem auch viele versaute Vorstellungen über das Essen und dessen aussehen geäußert wurden, gab es zur Nachspeise dann Eiskugeln in Schneeballgröße, die ebenfalls kaum zu schaffen waren.

 

Und emotional wurd's auch...

Zwischendurch hat sich Miep87 von Dynamix getrennt, weil sie zum telefonieren nach draußen gegangen ist und dort einem Kater begegnete, welcher sie auf Anhieb sehr lieb hatte. Die Liebe war sogar von gegenseitiger Natur und die beiden waren gleich wie Pech und Schwefel, fanden allerdings keine gemeinsame Sprache, was Dynamix in die Karten spielte und die beiden doch wieder ein glückliches Paar waren.

 

 

 

 

Am Ende haben wir gut, ausreichend und sogar recht preiswert gegessen, bevor sich alle außer Wollschaaf, der vom Restaurant aus direkt nach Hause fuhr, zurück auf den Weg in die Unterkunft machten.

Dort angekommen ging es nochmal für einen gemütlichen Ausklang in den Aufenthaltsraum, wo wir das meiste übrig gebliebene Bier noch verwerteten, die vergangenen Tage Revue passieren ließen, etwas fachsimpelten und schon das meiste aufräumten. Nach dem intensiven Tag war dieser Abend deutlich ruhiger als zuvor, aber auch sehr angenehm.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dienstag:

 

Zeit zu packen!

Am nächsten Tag standen wir auch etwas früher auf, da wir die Zimmer zeitig räumen mussten. Unsere sehr freundliche Gastgeberin sagte aber, dass es kein Problem sei, wenn wir den Gemeinschaftsraum noch etwas länger nutzen möchten. Nachdem wir geduldig darauf gewartet haben, dass uns die Spülmaschine wieder sauberes Geschirr liefert (wobei in der Zwischenzeit die Autos schon etwas entschneit und gepackt wurden, wobei Shibi_ es sich nicht nehmen ließ, eine riesige Schneekugel hinter den 190er zu rollen), frühstückten wir noch mal ausgiebig. Währenddessen verließen uns bereits nick_rs und Shibi_, weil die beiden noch sehr viel zu fahren hatten und die angekündigten Wetter- und Straßenverhältnisse keine entspannte Fahrt vorausahnen ließen (was sich auch bestätigen sollte, nick_rs hatte über die ganze Fahrt nach Österreich nicht einmal kein Schnee auf der Autobahn und dementsprechend über 12h gebraucht).

 

 

Alle anderen räumten noch mal auf und prügelten sich um die übrig gebliebenen Lebensmittel…nicht! Nach dem wir einen Teil entsorgt und die meisten nicht verderblichen Sachen nach harter Überzeugungsarbeit verteilt hatten, ging’s auch schon zu den Autos. Wir beschlossen, erst unseren Zufahrtsweg hochzufahren, dort noch ein paar Fotos zu schießen und uns erst zu verabschieden, wenn wir sicher waren, dass alle auch problemlos wieder dort wegkommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Abreise - auch hier: Die Youngsters können sich schwer trennen!

Nach dem Fotoshooting machte Markus_95 noch eine Probefahrt mit Niclas' 323i - doch auch die Wege anderer Youngsters sollten sich noch nicht trennen. flo-95 und Lucero wollten den Schnee noch nutzen und suchten ein Industriegebiet auf, in welchem man herrlich im Tiefschnee Spaß mit den Autos haben konnte. Passenderweise teilten sich die beiden ein Stück des Heimweges, sodass flo-95 im Swift voraus fuhr, bei Strich 91 den Tempomat aktivierte und Friedrich ihm ganz entspannt folgte. Leider hatten sie keine Funkgeräte ausgetauscht, wodurch sich die Kommunikation schwieriger gestaltete. Über WhatsApp-Sprachnachrichten konnten sie sich dann noch ein wenig unterhalten, doch optimal war das natürlich nicht. Mit ein wenig mehr Unterhaltung wäre die Fahrt erheblich interessanter geworden. :)

 

 

 

Während sich die Wege von flo-95 und Lucero bei Kassel trennten, holte Markus_95 irgendwo auf der A7 zwischen Kassel und Würzburg Prime88 ein. Die beiden fuhren die restliche Strecke in Richtung Stuttgart im Konvoi, machten unterwegs noch einen Zwischenstopp bei einem bekannten, auf Sandwiches spezialisierten, Fast Food Restaurant.

 

 

Damit endete dann auch leider schon wieder das tolle Treffen und auch nach diesem Treffen war klar, dass es so schnell wie möglich wiederholt werden sollte.

Die Aktion rund um den Alero schweißte die Truppe noch mehr zusammen und lässt uns alle darauf hoffen, sich bald wieder zu sehen.

Auf ein Neues, Ananas!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

P.S.: Wie geht es eigentlich dem Alero? Nun, der Alero steht immer noch in der Werkstatt des Vertrauens seiner Besitzer. Schäden waren laut der Werkstatt bisher keine zu erkennen. Weder der Motor, noch der Kühler scheinen etwas abbekommen zu haben. Leider wird das ganze noch ein paar Tage dauern, da die Froststropfen die die Werkstatt bestellt hatte (hier hat eindeutig der Lieferant Mist gebaut, nicht die Werkstatt!) leider nicht passten. Daraufhin zog der Besitzer des Alero selber los um welche zu bestellen. Diese sind mittlerweile verbaut (auch wenns gedauert hat), leider stellte man bei der Probefahrt einen Schaden an der Wasserpumpe fest. Glücklicherweise ist der Tausch keine große Sache, weswegen der Tausch auch selbst erledigt wird. Teile sind bereits geordert und werden nach insgesamt 2 Tagen da sein. Zudem wurde in der Werkstatt eine undichte Servopumpe festgestellt, allerdings war diese vorher schon defekt.

Hat Dir der Artikel gefallen? 19 von 20 fanden den Artikel lesenswert.

02.01.2015 11:52    |    flo-95    |    Kommentare (81)    |   Stichworte: Treffen, Youngsters@GreenHell

Am Treffen beteiligt: flo-95, el lucero orgulloso, nick_rs, Dynamix, Miep87, Prime88, xHeftix, PfalzerJosh, Markus_95, greentea868, Shibi_, Paul121

Am Artikel beteiligt: flo-95, el lucero orgulloso, nick_rs, Dynamix, Miep87, Prime88, xHeftix

 

el lucero orgulloso:

Die von Nick ins Leben gerufene U25-Community von Motor-Talk hat sich inzwischen zu einer festen Größe entwickelt - regelmäßige Treffen dürfen dabei natürlich nicht fehlen.

So kam es, dass sich unsere Gemeinschaft vom 3.10.-5.10. wieder an der Nordschleife in der Eifel traf um dort noch mal ein gemeinsames, intensives aber überaus spaßiges Wochenende zu verbringen - bereits insgesamt zum dritten Mal! :)

 

Da der Freitag ein Feiertag war, ging's am Donnerstag schon los…

 

Dynamix:

Miep87 und ich machten uns gegen Nachmittag im Caprice auf den Weg Richtung Ring, auch flo-95 und nick_rs kamen am Abend am Campingplatz an. Miep und ich waren schon beim Zeltaufbau, als Flo mit seinem blauen Geschoss, einem brandneuen und nicht einmal eingefahrenen, Suzuki Swift Sport ankam.

 

Flo:

Während Dynamix und Miep mit dem Zeltaufbau begannen, kam ich gegen 17.30 Uhr in der Pension an, die Lucero sehr gut ausgesucht hat, stellte kurz mein Gepäck ab, suchte mir ein Zimmer aus und machte mich direkt auf den Weg zum Campingplatz. Das Navi leitete mich über eine enge Straße, kaum breiter als mein eigenes Auto, die auch durch Serpentinen viel Spaß machte. Eine genaue Adresse des Campingplatzes gab es nicht, ich hatte nur den Ort, in dem dieser Platz liegen soll. Also fuhr ich den engen Weg nach Langscheid mit weiteren Serpentinen hinauf, wo ich nach Campingplatzschildern Ausschau hielt. Diese waren jedoch nicht zu finden, ebenso wenig wie Einwohner des kleinen Örtchens. Na gut, wenigstes Handyempfang hatte man hier, dachte ich mir. Doch als ich versuchte, Dynamix und Miep zu erreichen, musste ich feststellen, dass sie wohl keinen Empfang hatten. Also fuhr ich die Serpentinenstraße wieder hinab und folgte der Straße im Tal, wo ich wiederum nach Schildern Ausschau hielt. Endlich gefunden habe ich mich schon gefreut, doch dann ein kleiner Schock: Ich musste mit meinem 6 Tage alten Auto über einen löchrigen Waldweg fahren. Jeder kleine Stein, den man in den Radhäusern einschlagen hörte, tat mir in der Seele weh. Nach nochmal einem halben Kilometer Waldweg fand ich die beiden endlich beim Aufbau ihres Zeltes. Der Blick ging auf mein Smartphone und tatsächlich hatte man am Campingplatz absolut keinen Empfang. Das könnte ja die nächsten Tage noch lustig werden, wo sich die Gruppe doch aufteilen würde über Nacht. Also half ich den beiden nach bestem Wissen und Gewissen beim Aufbau ihres Zeltes. Während wir auf Nick warteten, wurde es schon dunkel und wir bekamen Hunger.

 

Nick:

Der Plan war eigentlich, dass Markus, der den bmw drei Wochen zuvor abgeholt hatte, mich abholt und wir zusammen die 400km überwinden. Da er aber durch einen Notfall kurzfristig verhindert war, musste ich zusehen wie ich noch so kurzfristig an den 50km entfernt stehenden BMW komme.

Als ich mich Donnerstag Nachmittag auf den Weg machte war nur Stau, das fehlende Radio, die fehlende Leistung unter 4000U/min und die nicht funktionierenden Blinker machten den Stau zur Hölle. Ohne Blinker und ohne Leistung sich in eine andere Sour reinquetschen ist nicht ganz ungefährlich.

Nach über 5 Stunden war es schon dunkel geworden und ich hatte nun immernoch 150km vor mir, die staufrei bleiben sollten. Da ich mit dem BMW nicht auf Sprit achtete fuhr ich den Rest der Strecke Vollgas, ab 140 habe ich nämlich genug Drehzahl um auch im Fünften ausreichend Leistung zu haben. Nach kurzer Zeit erreichte ich dann die Ausfahrt Richtung Nürburgring. Einziges Problem: durch die Elektronikprobleme hatte ich keine Tachobeleuchtung. Da ich die letzte Stunde fast nur 200+ gefahren war und ich mich an die Geschwindigkeit gewohnt hatte, bremste ich in der Ausfahrt bewusst ein bisschen stärker ab, als mein Gefühl es für richtig hielt. In der Kurve merkte ich aber dass ich immernoch viel zu schnell war. Echt wichtig so ein Tacho.

Auf der Bundesstraße Richtung Ring schaltete ich dann das Navi ein, da ich wusste, dass der neue Campingplatz weit ab vom eigentlichen Ring ist. Das Navi leitete mich die Ausfahrt runter und meinte "die nächste rechts". Ich bog also rechts ab und die Straße wurde immer enger. Links ging es runter, rechts hoch, die Straße war zwar noch asphaltiert, aber einspurig. Das Navi meinte jetzt doch "Bitte wenden", na danke. Ich suchte eine Wendemöglichkeit, aber außer Abgrund links und Felsen recht war hier nichts. Rückwärtsfahren wäre auch keine Lösung, da ich durch das Elektrikproblem keine Rückfahrstrahler hatte. Also musste ich jetzt irgendwie hier drehen. Nach gefühlten 20 Zügen Stand ich quer und beim nächsten rückwärtsrangieren passierte es. "Krrrrrrg" das war wohl der Felsen. YOLO. Nochmal zwanzig Züge und jetzt aber schnell zurück. Jetzt wurde es mir klar. Das Navi meinte eigentlich "erst unter der Bundesstraße durch und dann erst rechts" Achso.

Ein paar Minuten später fand ich auch die Einfahrt zum Campingplatz. Nach 2minuten durch den tiefsten Wald auf Schotter würde ich zwar erst stutzig, ob ich hier wirklich richtig bin, aber am Ende kam tatsächlich ein Campingplatz. Nach ein paar Metern entdeckte ich dann auch den Caprice und Miep saß dort auf einem Campingstuhl wie bestellt und nicht abgeholt.

 

Flo:

Währenddessen waren Dynamix und ich auf der Suche nach einer anderen Zufahrt zum Campingplatz, da wir befürchteten, dass die Schranke um 22 Uhr geschlossen wird und wir nicht mehr runter kommen bzw. hin kommen. Als wir die Straße parallel zum Campingplatz fuhren, kam Nick uns entgegen, woraufhin wir umkehrten und ihn dann 2 Minuten später am Campingplatz begrüßen konnten. Da wir alle Hunger hatten, ging es direkt zu viert im Swift zum nächsten Restaurant “Zum Güldenen M”. Wir stellten fest, dass man auch mit 4 Personen eine gewisse Strecke einigermaßen bequem im Swift zurücklegen kann. Zurück am Campingplatz setzte ich die 3 ab und während ich zur Pension fuhr, durfte Nick noch in der Dunkelheit Zelt aufbauen, was aber wohl erfolgreich verlief.

 

 

 

Freitag Morgen:

 

el lucero orgulloso:

Freitag Morgen ging's dann auch für mich los.

"Früh" um 7:30 rum machte ich mich auf den Weg - und war trotz der kürzesten Anreise aller Teilnehmer, die an diesem Tag ankommen sollten, der letzte, welcher an der von einigen Teilnehmern gewählten Pension da war. Wie sich herausstellte, wurde auch unser Überraschungsgast schon herzlich empfangen - denn xHeftix wurde nicht erwartet, Prime88 und flo-95 aber von seiner Anwesenheit durchaus angetan. :D

 

Prime88:

Für mich begann die Woche ein wenig verwirrend, denn ursprünglich hatte ich vor erst spät am Freitagabend aufzuschlagen bzw. gemütlich am Samstagmorgen anzureisen, einfach, weil ich bis Mittwoch nicht wusste, dass wir einen Feiertag in dieser Woche haben. Nachdem ich deswegen genug Hohn und Spott über mich ergehen lassen musste, war es auch schon Freitagfrüh. Ich war ersichtlich aufgeregt an diesem Morgen, weniger wegen dem bevorstehenden Treffen, nein, es war der erste Tag in der Wintersaison in der ich Janosch, meinen neuen Mercedes W124 220E, zum ersten Mal richtig fahren durfte und mit ersten mal meine ich, nach dem Kauf im Juni, denn direkt danach kam er in die Garage. Während wohl andere weniger Glück mit dem Verkehr hatten, war ich wohl gänzlich befreit davon, gut ich bin schon um 04:30 losgefahren, aber ich hatte ja auch ne ordentliche Strecke vor mir.

 

Je näher ich dem Ziel kam desto schöner wurde die Landschaft, gepaart mit dem dichten Nebel und der Sonne, die ab und zu durchspickte, erreichte ich mein Ziel. In der Pension angekommen wurde ich schon draußen von flo-95 empfangen, nach einer kurzen Einweisung, einrichten meines Zimmers und einem Koaffeé wurde ich ich überrascht, xHeftix betrat die Pension, jemand den ich auch schon seit meiner ersten Zeit bei den Youngsters kenne, aber nie das Vergnügen hatte ihn persönlich kennen zu lernen und dieser von vorne Hinein sich nicht angekündigt hatte. el lucero orgulloso kam unmittelbar danach und somit war die Pensionsgruppe komplett. Wir wären wohl keine Autofanatiker, wenn die Begrüßung nicht bei den Autos stattgefunden hätte, also wurden die Autos gleich mit unter die Lupe genommen.

 

el lucero orgulloso:

Da wir sowieso schon bei den Autos waren, luden wir unser Gepäck aus (wobei wir angesichts der beträchtlichen Menge an Bier, die wir dabei hatten, stets darauf achteten, dass die Gastgeber des Hauses nicht gerade im Gang standen). :p

 

Prime88:

Bevor es dann endlich gen Nürburgring ging musste nur noch eine Sache erledigt werden ---BESCHERUNG--- el lucero orgulloso, xHeftix und meine Wenigkeit hatten nämlich noch ne offene Geschenkeübergabe vergangener Geburtstage zu tätigen. Danke an dieser Stelle für die sehr sehr geilen Utensilien ;).

 

el lucero orgulloso:

Nach anfänglicher Enttäuschung auf dem Zimmer schlug (:p) auf dem Parkplatz dann doch noch meine Stunde: Björn öffnete die größte Ladefläche des Treffens und lud einen kleinen Karton aus. Ich wusste zwar schon, was da drin ist, freute mich aber dennoch riesig und platzierte meinen neuen ständigen Mitfahrer sogleich wie es sich gehört auf der Hutablage:

Waldi der Wackeldackel sollte mich fortan auf allen Wegen begleiten und sämtliche Fahrmanöver abnicken. ;)

Dann ging es in Kolonne zum Schotterparkplatz. :)

 

 

 

 

 

 

 

 

Währenddessen am Campingplatz...

 

Dynamix:

Miep hatte sich das mit dem Camping scheinbar anders vorgestellt. Man bedenke: Es war Oktober und der Campingplatz lag nicht nur an einem kleinen Bach, sondern auch noch sehr schattig mitten im Wald. Somit war es die meiste Zeit sehr feucht und kalt. Zuviel für das erste mal campen. ;) Somit zog es Miep und damit auch mich spontan in das Dorint direkt am Ring. Camping kommt wohl erst bei sommerlicheren Temperaturen in Betracht. ;) Der Freitag begann somit für uns recht früh und so machten wir uns nach einem kurzen Frühstück mit Nick auch schon auf den Weg zum Ring wo wir bereits auf die anderen trafen.

 

 

 

 

 

 

 

Flo:

Den größten Teil des Freitags verbrachten wir auf dem Schotterparkplatz an der Nordschleife, wo wir noch auf die Ankunft einiger Leute warteten, fachsimpelten und schon die ersten Runden fuhren.

Die ersten Autos auf der Strecke aus unserer Gruppe waren Prime88s Janosch und ich mit meinem Swift. Prime fuhr knapp vor mir los, doch ich verlor ihn schnell aus den Augen, da ich den Swift noch nicht treten wollte. So fuhr ich mit maximal ¾ Gas und maximal 5.500 Umdrehungen und durchfuhr auch die Kurven langsam, da ich noch nicht wusste, wie er sich verhält. Ich merkte jedoch schnell, dass er dafür gemacht ist und so steigerte ich die Kurvengeschwindigkeiten, sodass ich Prime88 gegen Ende der Runde wieder einholen konnte. So beendeten wir unsere Runden relativ gemütlich im Konvoi, dennoch nicht langsam und wurden dabei auch noch von einem Opel Vivaro mit wesentlich höhrerer Geschwindigkeit überholt.

 

 

Nick:

Auch ich entschied mich eine Runde auf den Ring zu drehen. Nach meinem Unfall letztes Jahr hatte ich mich im Frühjahr nicht getraut und auch jetzt noch mächtig schiss. Aber ich wollte den BMW nicht um sonst gekauft haben. Also Flo, Prime88 und PfalzerJosh eingepackt, mich in die Schlange gestellt und gemerkt dass ich vielleicht noch tanken sollte. Wieder umgedreht, getankt und wieder hinten angestellt :mad:.

Dann ging's auch für mich los. Flo gab die Anweisungen und Prime 88 kommentierte die Fahrt sehr amüsant.

Hier das Video dazu ;):

 

 

 

 

Dynamix:

Zwischendurch mussten wir noch im Hotel einchecken. Da wir sowieso Mittagessen wollten, entschieden wir uns das zu kombinieren. Also mit 2 Autos los zum Dorint und erstmal standesgemäß mit dem Caprice vor dem Haupteingang geparkt :D Der Blick der Gäste war einmalig, speziell weil der Caprice noch vom YoloBMW flankiert wurde :p Den Rest des Tages verbrachten wir dann mit fahren, Zelt abbauen und rumblödeln :D Gegen Abend kam bei allen Beteiligten so etwas wie Hunger auf weswegen wir erstmal sämtliche Restaurants in der Nähe des Rings abklapperten um noch irgendwo einen Platz für unsere große Truppe zu bekommen. Nach gut einer Stunde wurden wir dann tatsächlich fündig. Direkt an der Nürburg fand sich noch ein Restaurant und so beschlossen wir auch dort unser Abendmahl zu uns zu nehmen :) Die Bedienungen waren gut drauf auch wenn das Essen leider nicht ganz so der Brüller war und die Portionen auch nicht gerade fair verteilt waren :D

 

 

Nick:

Außer mein Nürburger, der war sehr sehr lecker :P

 

Dynamix:

Um einige Euros erleichtert und satt fuhren wir am Ende mehr oder weniger zufrieden zurück. Wir verabschiedeten uns und suchten unsere Schlafdomizile auf :)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Samstag:

 

Dynamix:

Am Samstag wurden wir dann nicht nur von der Sonne, sondern auch vom Sound diverser Motoren geweckt :cool: Das Hotel liegt ja direkt an der GP Strecke und neben den Tourifahrten war auf der GP Strecke auch noch ein Rennen im Gange bei dem einige Rennwagen am Start waren. Schöner kann man als Petrolhead gar nicht geweckt werden :) Nach einem ausgedehnten Frühstück im Hotel trafen wir uns wieder an unserem gewohnten Parkplatz am Ring. Hier warteten wir wieder das wir ein paar Runden drehen konnten. Leider war die Strecke öfter gesperrt. Scheinbar haben sich da einige Fahrer maßlos überschätzt. So viele Unfälle hatten wir am Ring bisher noch nicht erlebt.

 

Irgendwann Samstag Mittag.

 

el lucero orgulloso:

Dann war es auch für mich und Friedrich Zeit, sich auf die erste Runde auf der Nordschleife zu begeben.

Bereits am Vortag habe ich einen Versuch gestartet. Wir sind extra noch mal eine kurze Warmfahrrunde gefahren, ich habe unterschiedlich viel Gas gegeben und somit auch das Getriebe warm geschaltet - aber es folgte das übliche Szenario: Am berühmten Kreisverkehr war die Zufahrt zur Nordschleife mal wieder gesperrt, sodass ich mit Dynamix, flo-95 und nick_rs an Bord gleich wieder den Schotterparkplatz angesteuert habe.

Dieses Mal sollte es jedoch klappen: Mit Flo als Co-Pilot und Prime88, sowie xHeftix auf der Rückbank ging passierten wir die Schranke und waren dann mitten drin.

Die Fahrt völlig ohne besondere Vorkommnisse, außer dass sich mein Kleiner ziemlich abstrampeln musste - ich bin ihn noch nie mit so vielen Passagieren gefahren und habe das zusätzliche Gewicht sowohl am Handling wie auch an den Fahrleistungen gemerkt.

 

(An dieser Stelle eine kurze Anmerkung von xHeftix: Wir sind nicht fett. Deine Karre hat zu wenig Leistung!)

Natürlich bin ich zurückhaltend gefahren - aber seht selbst, auch wenn es in Videos immer langsamer aussieht, als es in Wirklichkeit ist.

Wohlbehalten konnten wir danach wieder zum Schotterparkplatz!

 

 

 

 

 

 

Flo:

Nachdem die Strecke am Samstag wieder mehrfach gesperrt worden war, schaffte auch ich noch eine zweite Runde, die allen Passagieren viel Spaß machen sollte. Vor allem Prime88 und xHeftix merkte man den Spaß doch deutlich an. Auch diese Runde kann hier angesehen werden.

 

 

 

 

 

Nick:

Zur Überraschung aller erschien Markus_95 plötzlich mit seinem A6 auf dem Schotterparkplatz. Ihm ging es besser und auch er wollte den BMW nicht umsonst gekauft haben. Also ging es auch für ihn auf den Ring, nachdem er eine Runde bei mir mitgefahren war.

 

 

 

el lucero orgulloso:

Später haben Friedrich und ich dann noch die zweite Runde erfolgreich überstanden - mit Shibi_ gleichzeitig gestartet, aber fast 2 Minuten später am Ziel gewesen... :rolleyes:

(Dennoch waren wir vor ihm wieder in der Ausfahrt, weil er uns freundlicherweise vor ließ um meinem Wackdeldackel Waldi beim Nicken zusehen zu können, welcher die Nordschleifenrunden beide problemlos im "Sitz" auf der Hutablage überstand.)

Da diesmal nur nick_rs mit an Bord war, war das Fahrverhalten gleich viel angenehmer.

Anschließend war die Strecke fast nur noch gesperrt, obwohl noch einige Teilnehmer gerne eine oder mehrere Runden fahren wollten.

 

 

Dynamix:

So kam es auch, dass wir am Samstag Nachmittag endlich die heiß ersehnte Ausfahrt machten. Wir fuhren in einer Kolonne mit mehreren Autos. Ich, Miep, Flo und Paul im Caprice vorweg, Nick und Markus im YoloBMW, Josh in seinem Benz, Mario in seinem Janosch und Jan mit seinem Friedrich hinterher. Wir starteten am Parkplatz direkt am Ring, fuhren über die malerischen Eifellandstraßen Richtung Bad Neuenahr und von dort an der Weinstraße vorbei wieder zurück zum Ring. Zu der Zeit war gerade Weinzeit in der Eifel und so kam es das bei dem wunderbaren Wetter eine Menge Winzerfeste im Gang waren :) Blöderweise hatte das ganze einen riesigen Stau zur Folge und so ließen es sich zwei Rentner nicht nehmen mal gerade eben spontan bei Nick in den Yolo BMW einzusteigen um eine kostenlose Taxifahrt abzustauben. :D Ein paar Ortschaften weiter war Nick seine beiden Mitfahrer wieder los und wir setzten unseren Weg fort.

Zum Tanken legten wir auch einen kurzen Stop ein, wobei dieses Bild mit vielen der Teilnehmer auf dem BMW entstand.

Gegen Ende der Fahrt hatte ich eine Route gewählt die über viele enge und kurvige Landstraßen führte. Als Nick und Markus dies realisierten fackelten Sie nicht lange und gaben dem BMW mal so richtig die Sporen. Der Rest ist weiterhin gemütlich hinter uns und dem Caprice hinterhergezockelt :)

 

 

el lucero orgulloso:

Ich hatte im Friedrich den xHeftix als Beifahrer - und so wie er auch gut ausdrücken kann, wenn er eine klare Meinung zu etwas hat, hat er in meinem Auto echt Nerven bewahrt:

Zunächst hörten wir Radio, es lief auf SWR 1 RP die Bundesliga-Konferenz und xHeftix' Verein, der BVB, lag zu Hause 0:1 gegen den HSV hinten. Ärgerlich und auch schon peinlich, doch als wäre das noch nicht genug...

...ließ ich mich von der wunderschönen Erscheinung eines Bentley Continental GTC blenden und gewährte dem Fahrzeug Vorfahrt, obwohl ich es nicht hätte tun müssen. Das hellblaue Cabrio mit dem crèmefarbenen Innenraum dackelte tatsächlich mit kaum 70 Km/h auf der breiten und schnurgeraden Bundestraße vor uns her. xHeftix bewahrte wirklich Fassung, wofür ich ihn durchaus bewundere.

Dafür durfte ich mir ganz viele Sprüche über unseren Sprechfunk anhören…

Auf einer langen Geraden habe ich es geschafft, Prime88 mit dem Janosch gleich hinterher, obwohl sich der Bentley-Fahrer dann wohl rächen und den almandinroten 220 E fast abdrängen wollte.

 

Dynamix:

Nach der Ausfahrt war es schon relativ spät und so beschlossen wir vorher noch ein paar Sachen zu besorgen. Da das geplante Grillen leider flach gefallen war, beschlossen wir wieder ein Restaurant aufzusuchen. Ein paar Kilometer vom Ring entfernt, in Adenau, fanden wir dann auch einen sehr netten Italiener. Die Besitzerin war eine Italienerin wie Sie im Buche stand und super drauf! Die Preise waren wirklich günstig und die Portionen waren mehr als mächtig :D Rechneten die meisten bei Bruschetta mit 3-4 kleinen Baguettescheiben so bekam jeder ein Bruschetta im Pizzaformat serviert und das für nicht mal 5€! Blöderweise war die Hauptspeise für die meisten so nicht mehr zu schaffen :D Dieses Abendessen zählt für mich zu den Highlights des Treffens. Super Essen, günstig, super Atmosphäre und eine riesige Truppe von Autobekloppten und natürlich eine Menge Gespräche mit hohem Oktangehalt! Was will man(n) mehr?! :)

 

Flo:

Nach dem Essen ging es noch an den Campingplatz, wo wir uns gemeinsam die gesammelten Videos der Nordschleifenrunden ansahen und bei dem ein oder anderen Bier analysierten. Für die Pensionsfraktion, sowie Dynamix und Miep ging es dann zurück zu den jeweiligen Unterkünften, wo wir im Gegensatz zu den Campern nicht frieren mussten. :D

 

Sonntag

 

Dynamix:

Am nächsten Morgen fuhren wir dann wieder zum Ring. Leider war uns das Wetter alles andere als wohlgesonnen und so hing ein dicker fetter Nebelschleier über der Eifel. Dies machte es uns unmöglich die noch verbliebenen Runden noch zu verfahren. So hingen wir den Großteil der Zeit auf dem Parkplatz in der Hoffnung doch noch auf die Strecke zu können. Leider hat sich das Wetter nicht mehr gebessert und so beschlossen wir um die Mittagszeit herum, wieder nach Hause zu fahren, schließlich hatten die meisten noch locker 300km und deutlich mehr vor sich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Prime88:

Ergänzend muss ich sagen, dass ich hin und weg war, für das erste mal auf dem Nürburgring, hatte ich noch nie so viele Autos sämtlicher Marken auf einem Platz gesehen und nein ich rede nicht mit vom altäglichen Verkehrsaufkommen in der Stadt. Hier waren sämtliche Marken in ihrer Edelausführung vertreten, egal ob gebastelt, oder schon fertig gekauft. Aber nicht das es viele Marken gab, auch genauso viele Länder waren vertreten, schlichtweg eine feine Augenweide und alle bestens gelaunt. Hatte ich gesagt, nicht wie der normale Verkehr in der Stadt? Naja so ganz stimmte das nicht, WIR, die Youngsters waren nämlich mit diesen Autos vertreten, der eine mit nem Neuwagen, der andere mit nem alltäglichen Serienwagen, aber auch klassische Überseewale und angehende Oldtimer waren da.

 

 

 

 

 

 

el lucero orgulloso:

Insgesamt war das 3. Y@GH also ein rundum gelungenes Treffen.

Nicht nur die Tatsache, dass diesmal (erstmals!) alle Autos heile geblieben sind, aber auch das klasse Wetter, super Stimmung unter den Teilnehmern und viele schöne Erlebnisse und jede Menge lustige Momente werden uns das Treffen nie vergessen lassen. Das Wochenende war viel zu schnell vorbei und wir können es kaum erwarten, dieses Jahr wieder am liebsten mehrmals die Eifel unsicher zu machen! :)

 

Und für alle, die noch nicht genug haben und ultimative Youngster-Nürburgring-Action sehen wollen: Hier ein Link zur Playlist von allen von uns gefahrenen Runden an dem Wochenende. ;)

Hat Dir der Artikel gefallen? 10 von 11 fanden den Artikel lesenswert.

MT Youngsters - Was ist das?

Hallo liebe Motor-Talk Community,

 

herzlich Willkommen bei den MT-Youngsters, dem Treffpunkt der jüngeren Generation und Nachfolge-Blog von Nicks "Wo seid ihr U25?"-Artikel. Wie der Name schon sagt, sind wir die "jungen Wilden" von Motor-Talk und eine sehr bunte Truppe, welche so sehr gewachsen und zusammengewachsen ist, dass sie nun einen eigenen Blog verdient hat.

 

Hier:

- stellen wir unser Autos vor: Youngsters Garage

- berichten wir von unseren Treffen: Treffen

- Geben wir unsere Erfahrungen weiter: Informatives

- unterhalten uns: Spamblog

 

Wir laden alle, die jung sind oder sich noch jung fühlen, ein, sich uns anzuschließen. :)

 

Also, vorbeikommen, anschauen, mitmachen! Wir freuen uns auf Euch!:)

Die Youngsters

  • Dynamix
  • flo-95
  • Hakuna Matata
  • HalbesHaehnchen
  • jloh24
  • Luke-R56
  • Markus_95
  • nick_rs
  • Paul121
  • Pieeet
  • plaustri20
  • Shibi_

Blogleser (119)

Letzte Kommentare

Die Freunde der Youngsters

  • anonym
  • Lumpi3000
  • el lucero orgulloso
  • Donox
  • thomasschmitz
  • saltix
  • Badland
  • Retrotyp
  • Dynamix
  • gianluca-fc