• Online: 5.083

designs-world-of-weblog

von Aufbereitung bis Zubehör rund um´s Thema Auto

03.01.2009 19:22    |    Designs    |    Kommentare (23)    |   Stichworte: Kärcher, Puzzi, Waschsauger

Kärcher Puzzi 100 SuperKärcher Puzzi 100 SuperSo liebe Pflege-Enthusiasten,

 

nach dem lang anhaltenden Drama mit meinem vorherigen Kärcher SE2001 (siehe hier), der leider nicht das erfüllen konnte, was ich von ihm erwartet habe, ist das Ende des Liedes ein Umtausch gewesen.

Auch wenn es eigentlich naheliegen würde, dass man nach den gemachten Erfahrungen von der Firma Kärcher Abstand nimmt, habe ich mich nochmals gewagt einen Kärcher zu nehmen (was allerdings auch daran lag, dass der SE2001 auch nach über einem halben Jahr wieder zurückgenommen und angerechnet wurde). Allerdings habe ich mich bei meiner Wahl zwei Stufen höher eingegliedert und so den Puzzi 100 Super gewählt.

 

 

Und es kam ja wie es kommen musste.. Das Gerät traf ein, ich habe es ausgepackt und direkt wieder reklamiert. Von dem Kunststoffdeckel, welcher den Schmutzwassertank bedeckt fehlte eine Ecke. Nicht viel, aber es war beschädigt und somit Grund genug direkt Ersatz anzufordern. Dabei kam dieses Gerät diesesmal direkt aus dem Kärcher Werk.. Nunja - was soll´s. 3 Tage später war der Ersatzdeckel bei mir und ebenso ein als Entschädigung augehandelter Makita-Akkuschrauber. Immerhin scheint der Service wohl doch zu stimmen.

 

 

Hier im folgenden nun die

Technischen Daten:

 

Max. Flächenleistung (m²/h) 25

Luftmenge (l/s) 54

Vakuum (mbar/kPa) 220/22

Sprühmenge (l/min) 1

Sprühdruck/Staudruck (bar) 1-2,5

Tank Frisch-/Schmutzwasser (l) 10 / 9

Leistung Turbine (W) 1250

Leistung Pumpe (W) 40

Gewicht (kg) 10,3

Abmessungen (L x B x H) (mm) 665 x 320 x 435

 

Ausstattung

Sprühschlauch mit integrieter Wasserzuführung 2.5m, Kunststoffbodendüse mit Krümmer und Alusaugrohr, Handdüse, Netzkabel 7m

 

Beschreibung

Der Frischwassertank mit Filtereinsatz ermöglicht große Arbeitsintervalle und schützt die Pumpe vor Verschmutzung. Kompaktes robustes Gehäuse aus Kunstoff, dadurch stoß- und bruchfest und leicht zu tragen. Zwei große Räder für problemlosen Transport auch über Schwellen und zwei kleine Lenkrollen für große Wendigkeit. Die Drucktasten für sprühen und saugen befinden sich oben auf dem Gerät - problemlos zu bedienen. Leicht abnehmbarer, transparenter Saugdom für optische Kontrolle.

 

Anwendung

Für mittlere Flächen im gewerblichen und privaten Einsatz.

 

Puzzi 100 Super SeitenansichtPuzzi 100 Super Seitenansicht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausstattung u. Nutzen

 

9-l-Schmutzwasserbehälter

Herausnehmbar, leicht zu transportieren und zu entleeren. Austauschbarer Turbinenschutzfilter, Turbine gegen Schäden durch Schmutz geschützt.

 

Dauerlastgeprüfte, zweistufige Bypass-Saugturbine

Leistungsstarke Rücksaugleistung, geringe Restfeuchte Kompaktes Gehäuse aus robustem PP-Kunststoff mit Handgriff

Stoß- und bruchfest, korrosionsfrei, geringes Gewicht, leicht zu tragen.

 

Transparenter Saugdom

Kontrolle der Rücksaugleistung trockenlaufsichere Schwingkolbenpumpe

Leistungsstark, wartungsfrei, störunanfällig

 

TÜV/GS-geprüft, nationale und internationale Prüffreigaben

Hoher Sicherheits- und Qualitätsstandard. Zubehöraufnahme am Handgriff (Bodendüse bzw. Handdüse)

Bequemer Transport, aufgeräumte Lagerung

 

Zwei Drucktasten: -sprühen -saugen

Einfache Handhabung Herausnehmbares gummigelagertes Pumpen-/ Turbinenmodul Servicefreundlich, einfacher Wechsel, sehr leise. Zwei Räder und zwei Lenkrollen, Leicht zu ziehen auch über Schwellen, sehr wendig

___________________________________________________________________

 

Der Test

 

So, soviel wieder zum theoretischen Teil des ganzen. Interessanter wird das ganze erst im Einsatz - so viel habe ich zumindest aus dem letzten Kärcher gelernt.

Erster Einsatzzweck wird wie bei meinem vorherigen Kärcher wieder einmal die Reinigung unserer Couch, sowie des hellen Teppichs sein. Ein direkter Vergleich sollte also relativ deutlich zeigen, ob auch dieses Modell die selben Schwächen zeigt (die beim SE2001 eigentlich nur im Bereich der Handhabung/Verarbeitung lagen), oder ob der Preis für dieses Modell (immerhin liegt dieser je nach Bezugsquelle zwischen 450-500€!) gerechtfertigt ist.

 

Bereits vor dem Start fällt mir einiges auf, das gegenüber dem SE2001 wesentlich besser funktioniert.

- Entgegen dem SE2001 gibt es beim Puzzi100 ein Saugrohr aus Aluminium, kein billiger Kunststoff mehr

- Das Zusammenstecken von Saugrohr, Hand- oder Bodendüse und Griff klappt wesentlich besser (beim SE2001 war hier teils durchaus Gewalt nötig, bis es eingerastet ist)

- Die Steckkupplungen für den Sprühanschluss sind deutlich besser verarbeitet, es ist keine rohe Gewalt mehr nötig, um diese einzurasten oder abzustecken (beim SE2001 hatte ich zuletzt schon Angst irgendwas abzureißen, so schwer ging es)

- Für das Saugrohr gibt es einen zusätzlich montierbaren Griff, so dass die Führung mit der großen Bodendüse wesentlich einfacher gestaltet ist (entlastet auch den Rücken)

 

Soweit, so gut.. Machen wir uns also ans Befüllen. Der Abwasserbehälter wird einfach aus dem Gerät entnommen, mit heißem Wasser und einem Reinigungstab befüllt und dann kippt man den Inhalt in den Frischwassertank des Puzzi 100.

 

Und hier zeigt sich schon der nächste Vorteil:

 

rechts der offene Frischwassertankrechts der offene FrischwassertankDer SchmutzwassertankDer SchmutzwassertankWir haben getrennte Frisch-/Abwasserbehälter. Ein Befüllen des Frischwassertanks ist direkt möglich, ohne etwas abzunehmen und um an den Abwasserbehälter zu kommen, muss man nur den Kunststoffdeckel abnehmen (liegt nur auf, ist nicht verriegelt).

Als Erinnerung: Beim SE2001 musste dazu der komplette Deckel (beidseitig verriegelt) inkl. Turbine abgenommen werden. Dort wo dieser dann abgestellt wurde, sammelte sich zwangsläufig abtropfendes Wasser und der Frischwasserbehälter tropfte ebenfalls, da er innerhalb des Abwassertanks gelagert war.

Die Variante des Puzzi100 ist also wesentlich durchdachter und vor allem tropffrei!

 

Der Nachteil des offenen Frischwassertanks: Ist man beim Nachziehen zu unvorsichtig oder stößt dagegen ist ein Überschwappen natürlich relativ leicht möglich, zumindest bei gut gefülltem Frischwassertank. Aber auch das könnte man ja direkt wieder einsaugen ;) Ist mir in meinem Test allerdings nicht passiert.

 

Zum Reinigen selbst verliere ich diesesmal nicht viele Worte, der Vorgang läuft natürlich genauso ab, wie mit dem anderen Waschsauger. Es ging genauso problemlos und die Reinigungswirkung war wiederum verblüffend. Obwohl die letzte Reinigung erst ein paar Monate zurücklag war das Wasser erneut dunkelgrau bis schwarz, es wurde also jede Menge Schmutz gelöst. Die Restfeuchtigkeit ist erneut sehr gering und die Möbel waren nach einigen Stunden Trocknungszeit wieder nutzbar.

 

Die HandwaschdüseDie HandwaschdüseIm Laufe der Reinigung gibt es erneut zwei weitere positiv zu erwähnende Punkte:

 

- Bei der Reinigung fallen vor allem die deutlich größeren Kapazitäten der Wassertanks auf. Mit 10 Liter Frischwasser und 9 Liter Abwassertank hat man doch eine ziemlich große Reichweite (SE2001: 5/6 Liter)

Damit dürfte man die meisten Sachen mit einer Füllung schaffen (z.b. Autoreinigung), während ich beim SE2001 immer mal nachfüllen musste.

 

- Die Betätigungstasten für den Sprühstrahl sind wesentlich besser verarbeitet. Während mir beim SE2001 ständig ungewollt die billige Verriegelung eingerastet ist, gibt es hier einen Hebel mit sauberem Druckpunkt. Der Kritikpunkt Verriegelung entfällt, da es diese beim Puzzi überhaupt nicht gibt. Stört allerdings auch nicht, da selbst im Dauerbetrieb der Hebel problemlos gehalten werden kann.

 

Auch die Reinigung des Geräts nach der Benutzung ist wesentlich einfacher. Man kippt einfach nochmal schnell 2 Liter Frischwasser nach, sprüht dann einiges davon durch, damit die Sprühleitungen sauber sind und den Rest saugt man einfach wieder ab und schon sind auch die Saugleitungen gereinigt. Abwasser wegkippen, Gerät einpacken - fertig!

 

An Kritikpunkten kann ich diesesmal trotz noch so objektiver Betrachtung ehrlich gesagt kaum etwas finden. Zu erwähnen wäre höchstens die relativ hohe Lautstärke (obwohl er gefühlsmäßig sogar noch etwas leiser ist, als der SE2001), oder die (zumindest mit dem Standardzubehör) nicht mehr vorhandene Möglichkeit, das Gerät als Fliesenreinigung zu nutzen. Die Bodendüse verfügt nämlich über keine Gummilippe (war beim SE2001 vorhanden), somit wäre die Restfeuchte auf Fliesen eindeutig zu hoch. Für mich ist dies aber wenig störend, denn das eindeutige Terrain der Waschsauger sind Polster oder Teppiche!

 

Alles in allem wird dieses Gerät meiner Meinung nach dem Namen Kärcher wieder gerecht. Die komplette Verarbeitung überzeugt, die Bedienung ist unkompliziert und durchdacht, das Handling einwandfrei. Im Falle eines Defekts bekommt man nahezu jedes Bauteil einzeln und an der Reinigungsleistung gab es auch schon beim kleinen Modell nichts auszusetzen.

 

Vorerst bin ich also (wieder) zufrieden - auch wenn man vielleicht zugeben muss, dass dieser Sauger, der eigentlich schon eher im gewerblichen Bereich Verwendung findet, für den privaten Heimanwender eigentlich etwas "oversized" ist. Aber der Frühling kommt ja wieder und dann sind erstmal wieder alle 3 Autos an der Reihe.. ;)

 

Bereit zum AufräumenBereit zum Aufräumen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für alle, die noch nähere Informationen zur generellen Funktion eines Waschsaugers brauchen, sei hier das Sprüh-Extraktionsprinzip erklärt:

 

Sprühextraktions-Prinzip:

Beim Waschsaugen wird das Wasser mit Reinigungsmittel in einem Arbeitsgang aufgesprüht und über eine Düse sofort wieder abgesaugt. Das Lösen und Entfernen von Schmutz erfolgt in einem Arbeitsschritt und die geringe Restfeuchte sorgt dafür, dass Böden schneller wieder begehbar werden.

Durch die exakt temperierte Wasserwärme von 50°C wird das Reinigungsergebnis zusätzlich optimiert. Das Resultat ist immer wieder ein sauberer und farbfrischer Boden, der keinerlei Spuren von Reinigungsmitteln aufweist oder gar von verklebten Fasern.

 

Reinigen in zwei Phasen

Für stärkere Verschmutzungen, wie etwa bei der Bau-Endreinigung, bietet sich ein Vorsprühen an. Mit der separaten Sprühfunktion der Waschsauger wird zunächst das Reinigungsmittel zum Einwirken aufgetragen, und im zweiten Durchgang wird der Boden mit klarem Wasser gespült.

 

Reinigungsmittel

Durch die Verwendung von Kärcher Reinigungs- und Pflegemitteln

können Sie Ihr Reinigungsergebnis weiter optimieren.

RM 760 Pulver, RM 760 Tabs (diese verwende ich) und RM 765 Mitex:

* Hohe Reinigungskraft durch Tiefenwirkung und dabei äußerst materialschonend zur Teppichfaser.

* Die Sprühextraktionsreiniger hinterlassen einen angenehmen

Raumduft.

* Exakte Dosierung durch die beliebte Tablettenform (RM 760 Tabs).

 

Reinigungsgrad

Durch die Temperatur lässt sich die Wirkung des Reinigungsergebnisses beeinflussen: Bei einer Wassertemperatur von 50°C wird eine optimale Reinigung erreicht.

 

Durch die kräftige Saugturbine hinterlässt die Reinigung mit einem Kärcher puzzi extrem wenig Restfeuchte. Das Gewebe ist um bis zu 63% schneller wieder begehbar als bei vergleichbaren Wettbewerbsprodukten.

 

Ich hoffe dieser Bericht hat dem ein oder anderen etwas geholfen. Vielen Dank für´s Lesen.. *g*


03.01.2009 20:11    |    golf2liebhaber

Sehr schöner Bericht, wie auch der des SE2001. Ich werde hier zu Hause mal anmerken, das wir doch den Mehrpreis zahlen müssen, um ein einigermaßen gescheites Gerät zu bekommen. Die Reinigungswirkung mit dem warmen Wasser kann ich auch beim 2001er bestätigen, außerdem "verklebt" das Konzentrat nicht so schnell und es klumpt nicht!

 

Daher an dich: toller Bericht, du solltest echt offizieller Tester von MT werden, da sich die Texte sehr gut lesen lassen und auch die Bilder mit den zugehörigen Beschreibungen optimal sind.


03.01.2009 20:13    |    corsatd

leih ma!


03.01.2009 20:21    |    Designs

@golf2liebhaber

 

Vielen Dank für das Lob. :)

Ich werde gerne offizieller Tester, wenn man mir die Produkte dafür kostenlos zur Verfügung stellt *g*

Verstehe ich das jetzt richtig, dass du auch den 2001er verwendest? Hattest du denn ähnliche Erfahrungen oder Probleme mit der Verarbeitung gemacht?

 

@corsatd

Öh.. lass mal überlegen...

 

 

 

 

Ne, ich glaub nicht :D

 

Gruß Jürgen


03.01.2009 21:53    |    XC70D5

Danke für den Testbericht.

 

Der defekte Deckel hätte beim Einsatz wahrscheinlich dafür gesorgt, dass das Ergebnis nicht ganz so gut ausgefallen wäre, ist er doch für das Vakuum zuständig ;)

 

Viel und vor allem lange Spaß mit dem Gerät.

 

 

Gruß

 

Martin


03.01.2009 23:11    |    spitfirefahrer

freut mich, dass der umtausch doch noch geklappt hat. Ich bin mit meinem Puzzi (bei mir ists nur der 8/1C geworden, der ist eine Stufe drunter, einige Details sind aber ziemlich gleich) auch sehr zufrieden. Bin froh aus der gewerblichen Serie gekauft zu haben. Wenn ich einen Nass/Trockensauger kaufen, dann auch einen gewerblichen.

 

viel Spass mit dem Gerät.


04.01.2009 13:26    |    Designs

@Martin

Ja, ich denke ohne den Deckel wäre es schwierig geworden ;)

 

@spitfirefahrer

Auch wenn es lange gedauert hat, so habe ich mich letztendlich doch nicht kleinkriegen lassen, obwohl ich zwischendurch schon fast aufgegeben habe.

Ursprünglich hätte mir der 8/1 wohl auch gereicht. Denke, dass die Unterschiede da nicht mehr so arg sind - auf jeden Fall grenzt man sich mit der Puzzi Serie deutlich von den Privatanwendergeräten ab.

Letztendlich lags nur daran, dass mir als Ersatz direkt der Puzzi100 angeboten worden ist, weil der Preissprung zum 8/1 nicht mehr allzugroß war. Ich glaube beim 8/1 ist die Handwaschdüse nicht Serienumfang, oder?

 

Gruß Jürgen


04.01.2009 16:12    |    Audianer3

Äh Jürgen, komm doch mal vorbei ;) :D


05.01.2009 11:17    |    Designs

:D Machen wir im Frühling, Thomas ;) Ein Audi mehr oder weniger fällt da nicht mehr ins Gewicht *g*


05.01.2009 13:31    |    XC70D5

Noch was: wenn Du die Tabs verwendest (aber nicht nur dann), nach der Arbeit immer gründlich mit klarem Wasser nachspülen, da sich sonst die Düsen und Filter zusetzen!

 

 

Gruß

 

Martin


05.01.2009 13:52    |    Designs

Ja, danke für den Tipp! Habe ich auch gemacht, steht ja auch in der Betriebsanleitung. Hat vielleicht noch jemand andere Reinigungsmittel, außer die Tabs probiert, oder irgendwelche Erfahrungen damit?


05.01.2009 14:05    |    XC70D5

Alles mit "Step" im Namen ist gut, "One Step", "First Step" etc. ;)

 

Das sind Reiniger ohne Tenside, auf Phosphatbasis (ja, die bösen Dinger, die die Gewässer überdüngen). Damit bekommt man fast alle Verschmutzungen heraus und es bleiben keine Rückstände, die die Wiederanschmutzung verstärken (wie bei den Tensiden).

 

 

Gruß

 

Martin


07.01.2009 18:17    |    spitfirefahrer

doch, die Handwaschdüse ist beim 8/1C dabei. Dafür ist keine Düse für den Boden im Lieferumfang. Für mich aber zu verschmerzen, denn ich habe keine Teppichböden zu reinigen. Ansonsten hast du natürlich recht, viel Unterschied ist preislich nicht zum puzzi 100.

 

sind die Taps stärker als das Pulver oder ist das das gleiche, ich verwende das Kärcher Reinigungspulver.


07.01.2009 19:58    |    Designs

Keine Ahnung, wo der Unterschied zwischen Tabs und Pulver liegt. Habe bis jetzt nur die Tabs verwendet, bzw. einmal den Flüssigreiniger versucht. Der ging genauso gut (aber irgendwie auch nicht besser), als die Tabs. Ist in der Hochrechnung allerdings teurer.

 

Gruß Jürgen


03.05.2009 14:13    |    Trackback

Kommentiert auf: designs-world-of-weblog:

 

Autositzreiningung mit dem Kärcher Puzzi 100

 

[...] was neues ist und ich die Ergebnisse schon in einem mehr oder weniger ausführlichen Bericht über den Puzzi 100 Super bzw. den Vorgänger Kärcher SE2001 berichtet habe, möchte ich nochmal ein kurzes Beispiel einer Reinigung [...]

 

Artikel lesen ...


08.11.2009 12:24    |    Trackback

Kommentiert auf: Fahrzeugpflege:

 

Waschsauger

 

[...] Gerät an.

Ich will da fairerweise auch mal meinen zweiten Testbericht zum besseren Kärcher verlinken:

 

http://www.motor-talk.de/.../...kaercher-puzzi-100-super-t2101078.html

 

Gruß Jürgen

[...]

 

Artikel lesen ...


22.08.2011 22:13    |    Trackback

Kommentiert auf: Fahrzeugpflege:

 

[FAQ] : Testberichte zu Produkten

 

[...] http://www.motor-talk.de/.../...-griffmulde-kein-problem-t1814226.html

 

Ledersitze pflegen / Produkte von Lederzentrum.de

Prolog: http://www.motor-talk.de/.../...ege-fuer-s-cabrio-prolog-t1748945.html

Teil 1: http://www.motor-talk.de/.../...rio-teil-i-die-rueckbank-t1804203.html

Teil 2: http://www.motor-talk.de/.../...-teil-ii-die-vordersitze-t1807551.html [...]

 

Artikel lesen ...


11.07.2013 01:17    |    Pingback

Kommentiert auf: waschsauger test Blog Suche | Staubsauger Suche


18.07.2013 15:50    |    Pingback

Kommentiert auf: nass trockensauger stiftung warentest Blog Suche | Staubsauger Suche


21.05.2015 13:51    |    Taias

Überlege mir auch einen Kärcher Puzzi 100 für einen Tag zu mieten.

 

Möchte alle Textilien also Sitze (Velour!!), Fuss- und Kofferraum eventuell auch den Dachhimmel meines '97 Passat reinigen.

Versuche alles DIY zumachen habe aber keinen richtigen Platz um den Wagen tagelang trocknen zu können.

 

Wie feucht sind den die Sitze nach der Behandlung ? Reicht es den Wagen am warmen Tag einige Stunden offen stehen zu lassen ?


21.05.2015 15:04    |    XC70D5

Es kommt auch darauf an, wie gut Du trocken saugst. Unter "normalen Bedingungen" sollte spätestens nach 24 Stunden alles trocken sein.

 

Wenn es draußen sehr warm und sonnig ist, reichen ein paar Stunden.

 

Pauschal kann man da nichts sagen, da es von vielen Faktoren abhängt. Zur Not kann man aber eine Folie auf den Sitz machen und mit Klimaanlage fahren, die auch zur Trocknung beiträgt ;)


21.05.2015 19:09    |    Taias

Danke.

 

Gib es bezüglich des Velours noch was zu beachten? Spezielle Reiniger?


21.05.2015 19:48    |    XC70D5

Am besten sind tensidfreie Reiniger. Bessere Reinigungswirkung und weniger Rückstände in der Faser = geringere Wiederanschmutzung. Ansonsten ist bei Velour nichts weiter zu beachten. Du kannst beim Absaugen aber schon mal das "Muster" beeinflussen, dann musst Du nachher weniger aufbürsten ;)


21.05.2015 19:59    |    Designs

Hallo,

 

ich verwende als Zusatz ehrlich gesagt schlichtweg Waschmittel - bei dunklen Sitzen eben auch eins für schwarze Wäsche. Die Saugleistung des Puzzi ist sehr gut - wenn du den Sitz nicht völlig rücksichtslos überflutest, dann kannst du an einem sonnigen Tag schon nach wenigen Stunden wieder mit trockenem Hintern fahren :)

Der Dachhimmel wird allerdings eine Herausforderung. Die Schwerkraft ist hier schon ein echtes Hindernis.. :D

Hier würde ich wohl doch mit einem Lappen arbeiten und mit dem Puzzi nur aufsaugen. Ein Sprühen mit dem Kärcher am Dachhimmel gibt nur eine riesen Sauerei - außer du legst das Auto kurz aufs Dach ;)

 

Viel Erfolg!

 

Gruß Jürgen


Deine Antwort auf "Testbericht: Kärcher Puzzi 100 Super"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 07.12.2016 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

Designs Designs

Putzteufel

Audi

fanatischer Putzteufel.. zum Übel meiner Frau allerdings mehr am Auto als im Haus. Fahre am liebsten alles, was schnell ist und Spaß macht. Nicht mehr taufrisch, aber noch zu jung für´s alte Eisen!

Lebensmotto: Quer geht mehr!

Blogleser (265)

HERZLICH WILLKOMMEN!

Herzlichen Glückwunsch!

 

Du hast es geschafft, dich in meinen Blog zu verirren! Und wenn du schon einmal da bist, dann kannst du dir auch den ein oder anderen Artikel durchlesen. Immerhin scheinst du ja Langeweile zu haben... ;)

Blog Ticker

Wir waren hier...

  • anonym
  • Florensik
  • Fiesta 1.6TDCI
  • Pause45
  • Lucretia
  • Tommydeluxe
  • TinoB-D
  • jsfire
  • Christian_13
  • A3 Armageddon

Banner Widget