• Online: 3.618

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

M0tti

über Golf II GTI und dem täglichen Autoleben

15.03.2010 00:47    |    M0tti    |    Kommentare (23)    |   Stichworte: 1.0, Auto, Erfahrungen, Erstes Auto, Fahranfänger, Führerschein, GLS, M0tti, MA, Motti, Suzuki, Swift

Vorne ohne Schiebedach
Vorne ohne Schiebedach

So mit etwas Verspätung kommt hier mein Erfahrungsbericht nach einem Monat Führerschein.

Ich fahre mit dem Auto ca. 25KM zur Schule (+25KM zurück) und diese Fahrt ist inzwischen zur reinen Routine geworden. Den 2000 KM komme ich auch immer näher und insgesamt habe ich in einem Monat 160€ für Sprit ausgegeben.

 

Habt ihr schon mal den Plastik Deckel auf dem Tank vergessen wieder drauf zuschrauben? :D Das ist einmal passiert - inzwischen habe ich Ersatz und werde den Deckel hoffentlich nie mehr vergessen. Mit meiner Mutter war ich ein paar mal Unterwegs um einzukaufen oder kurz irgendwo hinzufahren.

Seit ende Februar ist eine meiner Großtanten (ausgerechnet die mit Führerschein) im Krankenhaus und ich bin deshalb einige male mit meiner anderen Großtante einkaufen oder ins Krankenhaus um die andere Großtante zu besuchen gefahren.

 

Die Fotos die ihr seht sind vom 19.02, da die Sonne an dem Tag schien und der Swift auch relativ sauber war (dank dem Regen ein paar Tage vorher) :D

 

Ich habe jetzt auch schon meine erste Fahrt in starkem Schnee hinter mir. Meine Schwester (19, kein Führerschein) war letzte Woche Freitag (06.03) auf Samstag saufen mit ihrem Freund. Da ihr Freund sonst immer nicht trinkt um noch zu fahren hat sie mich gefragt ob ich nicht fahren könnte - natürlich sagte ich zu, da ich meist um 1 bzw 2 Uhr noch wach bin. Erst später fiel mir ein, dass starker Schneefall für diese Nacht angesagt war und ich dachte nur "hoffentlich geht das gut". Ums es kurz zu fassen: Ich habe erfahren, dass Bremsen oder Lenken im Schnee schlecht enden können (es ist nichts passiert - habe nur gemerkt, dass man schnell die Kontrolle verlieren KANN), also habe ich nur sehr sanft gebremst und nicht ruckartig gelenkt und alles lief gut (wollte jetzt nicht "glatt" schreiben :D) ich bin an stellen wo 70 ist mit 40 lang, da es auch noch sehr stark geschneit hat. Ich war nur verwundert als ich von anderen Fahrern mit ~70 KM/h überholt wurde o_O naja wenn die der Ansicht sind, dass sie das schaffen sollen sie nur, aber ich war sehr froh, als ich wieder zu hause war.

 

Am 13.03 habe ich mit dem Swift die 159.000 KM Marke überschritten! Also bin ich schon ca. 1700 KM mit dem Swift gefahren und ich habe mich sehr an ihn gewöhnt.

 

Ja ich habe auch schon einige Typische Dinge erlebt: Drängler, Sonntagsfahrer, morgens kratzen, überteuerte Sprit preise, meine Mutter als nervige Beifahrerin (ja ist sie wirklich...).

 

Dann bin ich auch wieder ein paar mal mit dem Demio meiner Großtante gefahren. Zwar nur, weil meine andere Großtante da besser aussteigen kann, aber ich bin mit dem Demio zum Krankenhaus gefahren und bisschen einkaufen mit meiner Großtante.

 

Ich hätte NIE gedacht, dass zwischen Autos ein so großer unterschied sein kann!

Der Demio hat eine Servo und lässt sich dementsprechend leicht lenken, die Kupplung geht leicht und das Getriebe auch - kein Wunder bei nur ~70t KM (?) - zudem reagieren die Pedale TOTAL anders. Gut das ist alles normal, aber ich war total verwundert. Denn als ich den Demio die ca. 4-5 Tage gefahren bin und dann in den Swift rein habe ich eigentlich kein Unterschied gemerkt, aber gut nach mehr als 1500KM mit dem Swift merkt man das schon eher ;)

 

Thema Überholen: Ich halte mich sehr zurück was das angeht, da ich es dem Swift nicht so zutraue und auf der Strecke die ich fahre meist eh zu viele Kurven hintereinander sind um gut zu überholen. Aber auf der Autobahn habe ich das schon ein paar mal gemacht und es ging auch ganz gut (:

Wenn ich mehr als 90PS hätte würde ich wohl öfter Überholen, aber ich denke mal es ist besser wenn man sich damit zurückhält. Zudem lohnt es sich meist auch nicht, da man den Überholten an der nächsten Ampel hinter sich hat.

 

Thema Autobahn: ich fahre jeden Tag einige KM auf der Autobahn zur Schule und fahre gerne auch mal 110 - wenn es die Situation zu lässt. Letztens waren es auch mal 130 (war aber erlaubt ;) ) und die 130 waren bisher das schnellste was ich gefahren bin mit dem Swift.

 

Thema Verbrauch: Nach den ersten 1000 KM wollte ich mal meinen Verbrauch berechnen. Also habe ich vollgetankt und den (Tages-)KM-Zähler auf 0 gesetzt. Nach mehr als 400 KM habe ich 20l nach getankt. So komme ich auf einen Verbrauch von 5 Litern auf 100KM! Sehr gut finde ich :)

 

Thema Schiebedach: Ja meehster so ein Schiebedach ist wirklich super! In dem Monat gab es einige Tage an denen die Sonne schien und wo ich einfach nur Spaß hatte mit offenem Schiebedach zu fahren und in die verwirrten Gesichter der anderen Fahrer zu schauen :D

 

PS: Ich weiß der Artikel ist sehr chaotisch geschrieben und hat keine Ordnung, aber wenn man genau überlegt hat er eine ;) - hoffe ich doch :D

 

 

Also gute Nacht euch allen. Ich gehe jetzt schlafen und freue mich auf die Fahrt morgen zur Schule :)


15.03.2010 01:35    |    ladafahrer

Moin M0tti,

 

Tankdeckel hatte ich am C-Kadett auch schon vergessen (Schlüssel rausgemacht und auf die Zapfsäule gelegt)

 

Daß Du auf Deiner ersten Schneefahrt überholt wurdest ist normal. Erfahrungen sammelt man erst im Laufe der Zeit und auch dann finde ich es nicht unbedingt "gängige Praxis", bei winterlichen Straßenverhältnissen, nachts und ggf. in Kurven das Tempolimit voll auszunutzen. Angepaßtes Fahren geht anders. Rücksichtnahme auch.

 

Wenn ich bemerke, daß jemand unsicher ist, halte ich Abstand und vermeide jede Bedrängung.

 

Daß Deine Mutter eine nervige Beifahrerin sei, kannst Du ihr gerne verzeihen. Gerade Eltern vergessen ja oft zu gerne, daß sie selbst auch eigene Erfahrungen machen wollten und sich früher von den eigenen Eltern ständig gegängelt fühlten.

Sie macht sich halt Sorgen.

Sei verständig und geduldig und zeig ihr, daß Du verantwortungsbewußt bist. Hilfreich hierfür ist z.B., kurz anzurufen, wenn Du am Fahrtziel angekommen bist. Nicht unbedingt an jedem Schultag, aber bei Regenwetter oder längeren Fahrten würde ich Dir zu so einer Aktion raten.

Und daß man als Beifahrer Situationen anders bewertet als der Fahrer, tja, das ist nunmal auch normal.

Ich glaube, meine Mutter stand ständig mit den Füßen auf dem Bodenblech, hielt sich am Türgriff fest oder meinte bei 50 in der Stadt, ich solle nicht so schnell fahren.

Ich selbst habe meinen Eltern während meiner Kradfahrerzeit nahezu täglich große Sorgen bereitet und bereue das heute sehr. Gab damals keine Funktelefone, aber dafür an jeder Ecke Münztelefone.

 

Mach Deine Erfahrungen, sei verantwortungsbewußt, lerne vorauszuschauen und sei Dir vor allem bewußt, daß Du auch in eine Gefahrensituation kommen kannst, wenn Du selbst gar keinen Fehler gemacht hast.

 

Und noch der ultimative Aufpaßtip für die frostige Winterzeit:

Halte (vor allem morgens) Abstand von Lkws mit Planenverdeck. Auf den Planendächern können sich Eisflächen bilden, die dann auf der Landstraße als große flache Eisscheiben heruntergeweht werden und sehr gefährlich sind.

 

Gruß Thomas


15.03.2010 01:35    |    meehster

:)

 

Ja, auf mein Schiebedach kann ich auch nicht verzichten, hab es dieses Jahr ja auch schon mehrfach auf gehabt :)

 

Daß die Pedale unterschiedlich schwer gehen, liegt nicht am Alter oder dem Kilometerstand, sondern an der Abstimmung. Mazda ist da grundsätzlich eher von der leichteren Sorte, dafür die Kupplung relativ gefühllos. Mein bald 19jähriger Mazda 323 mit aktuell gut 207.000 km ist bei der Pedal- und Getriebebedienung kaum anders als der 323 mit Erstzulassung 2006 und aktuell knapp 20.000 km. Technisch sind die beiden nahezu identisch. Die größten Unterschiede in der Bedienung sind die verschieden hohen Ladekanten, daß der eine Klappschenwerfer und hintere Türen (und damit auch hintere EFH) hat und daß bei dem anderen der Fahrersitz recht durchgesessen ist ;)


15.03.2010 03:23    |    7406

@meehster:

Wo hasch du denn nen 323er gefunden, der bis 2006 noch nie zugelassen war?


15.03.2010 07:48    |    Dr Seltsam

Glückwunsch zu dem Kleinen und wie ich sehe hast du wie ich SU aufem Kennzeichen. Wenn du mal n blauen Fiesta siehst mit Family Style hinten drauf, mach dich bemerkbar :D :D :D

 

Ansonsten, dass wichtigste von allem im Straßenverkehr vor allen andrem :

 

Ruhe bewahren!

 

Egal ob verpasste Ausfahrt, rutschiger Boden oder quasselnde Beifahrer, wer die Ruhe hat, hat den größtenteil der Miete. Der Rest ist lernen und später Erfahrung :cool:


15.03.2010 08:50    |    Dynamix

Noch ein SUler :D Lass dich nicht von anderen aus der Ruhe bringen. Hab bei meiner Freundin während der Fahrstunde auch schon sehen müssen das manche bei Schneefall schnell überholen weil man ja nicht hinter nem Fahrschulauto hinterhergondeln kann. Geht ja gar nicht! :rolleyes:

 

Man sieht sich auf der Strasse ;-)

 

Aus welcher Ecke von SU-Land kommst du wenn man mal fragen darf?! ;)


15.03.2010 09:22    |    CaptainDickei

wenn einer bei leichtem schnefall mit 30 kmh auf ner geraden rumeiert überhol ich auch, quattro sei dank passt das schon...

 

is aber normal ging mir früher auch so. immer schön chillig fahren, spart auch sprit ;)

 

und 5 liter auf 100km glaubt dir auch kein mensch... (benziner, alter motor, fahranfänger)

 

 

weiterhin gute fahrt


15.03.2010 09:28    |    Antriebswelle30834

Also ich bin als Anfänger auch sehr Spritfahrend gefahren bis ich das Gaspedal nach so 2 Monaten endeckt hatte xD

 

Aber lass dich nicht irgendwann dazu verleiten Nachts so um 1 auf einer 2spurigen Landstraße zu probieren wie schnell dein Auto fährt xDWeil aufeinmal sind da Schilder die vorher nicht waren und achja BLITZER XD ;)

Und als Fahranfänger dann ganz fix wieder 2 Monate oder so keinen Lappen zu haben ist sehr happig xD


15.03.2010 09:31    |    Schoeneberg30

Tankdeckel kann ich nicht vergessen, weil ich den Schlüssel nicht rauskriege ohne den abzuschließen:D

Geht dein Tacho nur bis 99.999Km:eek: hmm, wie beim Fiesta, naja dann hast du ja bald nen Neuwagen:D

Für nen alten Swift hast du echt ne gute Ausstattung, E-Fenster, E-Spiegel, Doppelairbag, nicht schlecht...

Und rote Farbe scheint wohl bei jedem Auto mit der Zeit auszubleichen...Was für Reifen hast du eigentlich drauf? Ich kann auch bei tiefstem Schnee ziemlich schnell fahren und bremsen, Pirelli sei dank:D


15.03.2010 09:36    |    Dynamix

Roter Lack bleicht bei richtiger Pflege nicht bei jedem Auto aus :) Die Farbe von meinem sieht nach 13 Jahren immer noch aus wie neu :D Und das trotz nicht vorhandener Garage. Am Anfang bin ich auch sehr sparsam gefahren. Da bin ich auch auf Verbräuche von 5,x gekommen. Heute schaff ich das nur noch mit langen Autobahnetappen dazwischen wobei ich sagen muss das ich nicht rase. Drehe den Motor halt nur mal höher als 2000 u/min ;)


15.03.2010 09:41    |    Kurvenräuber47928

genau, der alte Swift hatte nur einen fünfstelligen Kilometerzähler

E-Spiegel hat jeder GLS ab '96 ^^ wozu weiß ich auch nicht, aber kann man haben.

Vergessen kann man alles beim Tanken, ist wohl eher gewohnheit und der Wille sich beim Tanken nicht zu stressen. Ich selber tanke oft für 10 EUR wenn mir der Sprit zu teuer ist.

 

Vergesst nicht das es nen Swift ist, der hat keinen vorderen Stabilisator und fährt sich daher etwas schwammiger als mit.


15.03.2010 12:13    |    meehster

E-Spiegel sind auch so ein Detail, worauf ich nicht mehr verzichten wollen würde. Insbesondere auf der Beifahrerseite ist es doch viel praktischer, wenn man sich nicht da rüberbeugen oder den Beifahrer - falls vorhanden - dazu ermutigen will, das Ding anders einzustellen ;)

 

Um den Spritverbrauch und bei Bedarf sämtliche anderen Kosten zu dokumentieren, empfehle ich www.spritmonitor.de . Da brauchst nichts selbst zu berechnen und Du kannst den Rechner auch ausrechnen lassen, wie viel Dein Auto insgesamt gekostet hat und wie teuer der einzelne Kilometer war. Kann aber auch deprimierend sein ;)


15.03.2010 13:42    |    schipplock

ich hab bei meinem ersten Tanken als Fahranfaenger vor vielen Jahren die Oktanzahl an der Kasse angegeben :D..."die 95 bitte"...


15.03.2010 16:44    |    M0tti

Nach 8 Stunden Schule und gemütlichem Mittagessen hier dann mal die Antworten^^ ich hoffe ich habe keinen vergessen ;):

 

@ladafahrer: Ja der Deckel hat(te) zwar ein Schloss, aber das ist kaputt und so konnte ich ihn einfach abschrauben und hab ihn aufs Auto gelegt und total vergessen :|

Gut die Fahrer hatten mit einem großen Abstand überholt und ich dachte mir nur:"einfach langsam fahren. Der Wagen hat keine Elektrik die dich retten kann und falls doch was passiert wirds bei ~40km/h nicht so schlimm wie bei z.b. 70"

 

Meine Mutter meinte auch schon, dass sie so was nur sagt weil ich ihr Sohn bin. Ich kann es auch verstehen und sage nichts dagegen, aber manchmal nervt es schon ein bisschen. Denn das man 50 fährt und man gesagt bekommt "fahr nicht so schnell" hatte ich schon oft genug^^

Und an schlimmen tagen sage ich ihr auch immer Bescheid, dass ich angekommen bin - sie "verlangt" es dann auch meist immer.

 

Immer wenn ich an einer bestimmten Stelle vorbeifahre stehe ich mit einem Fuß immer auf der Bremse, da dort gerne manche meinen sie hätten vorfahrt. und ich hoffe, dass der Swift nicht durch einen Unfall in der Presse landen muss.

 

Uhh ja so was kann böse enden! Ich bin froh, dass mir bisher noch kein LKW dieser "Art" bzw mit Eis auf dem Verdeck begegnet ist. Falls doch würde ich so schnell es geht versuchen ihn zu überholen - so was ist mir einfach nicht geheuer.

 

@meehster: Schiebedach ist super :) ! Oh gut das wusste ich nicht. Dann ist es kein Wunder, dass da ein Unterschied ist.

 

@Dr.Seltsam: Ich halte Ausschau nach dir^^

Ruhe ist immer gut. Ich lache mich immer kaputt wenn sich hinter mir eine Autoschlange von ca. 10-15 Autos gebildet hat :D Das tolle an der Stelle ist: da ist Überholverbot! :D Und wenn ich mal überholt werden sollte ist es mir egal - zudem Lohnt sich rasen eh nicht. Ich sehe den an der nächsten Ampel meist wieder.

 

@Dynamix: Ich komm aus der Nähe von Königswinter und du? :)

 

@CaptainDickei: Joa sollen sie mich überholen - ich fahr normal weiter :)

Und 5l naja das waren die Zahlen die ich noch im Kopf hatte (habe es nicht genau aufgeschrieben). War aber heute morgen Tanken: 17,15l auf 262KM = ~6,5l - aber das finde ich ganz ok^^ so wie ich fahre :D

 

@RockyVW: Das habe ich schon ausprobiert :D wozu haben wir die A3 in der Nähe und genau eine Stelle ohne Geschwindigkeitsbegrenzung? ;)

 

@schoeneberg30: wie oben geschrieben: Das Schloss ist defekt gewesen^^

Joa mal schauen ob ich ihn als Neuwagen verkauft bekomme xD

Bei der Ausstattung fehlt nur die Servo ;) aber das macht mir nix aus und so lerne ich RICHTIG Autofahren - ohne Extras. Ja das ausbleichen kann man wegbekommen - gut polieren und schon sieht es normal aus, aber ich Winter tu ich mir das nicht an. Da werde ich mir im Sommer mal ein Wochenende zeit für nehmen.

Ich habe Winterreifen - welche Marke weiß ich nicht - aber es war meine erste Fahrt bei Schneefall bzw es lag ca. 20cm Schnee ;) da wollte ich nicht so schnell fahren. Zudem schneite es noch weiter :/

 

@Dynamix(wieder): Naja er geht bis 6000 u/min und ich schalte immer bei ~3000 u/min hoch. Ich bin mal gespannt wie sich das ein pendelt :)

 

@swift_96: Weiß ich auch nicht wozu^^ aber nice 2 have ;D

Ich komme mit einer Tankfüllung meist 2 Wochen um die runden, aber ich tanke jede Woche um nicht plötzlich ohne Sprit da zu stehen oder für mehr als 1,35€ tanken zu müssen.

 

@meehster: Stimmt für die Beifahrerseite ist das wirklich praktisch - vor allem wenn man ein parkt kann man so schnell mal "umstellen".

und wegen Spritmonitor: Siehe in der Rechten spalte unten ;D ich werde da ab jetzt mal jedes Tanken eintragen.

 

@schipplock: :D das ist geil^^ Ja ich war schon öfter mit meiner Ma tanken und habe bevor ich mein Führerschein hatte mal zusammen mit meiner Mutter getankt daher ist mir das, bisher, noch nicht passiert^^

--------------------------------------------

So. Ich werde wohl am Wochenende ein Artikel fertig machen wo ich mein Swift genau vorstelle - das wird lustig :)

 

Weiß eigentlich jemand wie groß der Tank vom Swift ist? Ich würde auf 35l tippen und ausprobieren will ich es nicht :D


15.03.2010 18:25    |    meehster

Tankgröße ist klassenübliche 40 Liter.

 

RICHITG Autofahren lernst Du übrigens nicht schon mit dem Verzicht auf Servolenkung. Verzichte mal auf den Bremskraftverstärker oder die Synchronisation des Getriebes ;)


15.03.2010 18:41    |    M0tti

40l? wäre auch möglich.

 

Uhh ohne Bremskraftverstärker^^ da tun einem die Füße dann nach der Stadtfahrt 100%ig weh - oder beim Stop&Go auf der Autobahn :|


15.03.2010 18:57    |    schipplock

ne, daran gewoehnt man sich schneller als man denkt (innerhalb von Minuten) und mit Autofahrer"koennen" hat das nichts zu tun. Jeder Esel kann das :). Im Grunde ist selbst der Unterschied von deinem Swift zu einem Neuwagen bremstechnisch 100% anders und du wirst selbst da merken, wie schwer die Bremse vom Swift doch ist und das ist, wie gesagt, einfach nur Gewoehnungssache. "Koennen" wird anders definiert :).


15.03.2010 19:17    |    CaptainDickei

@ schipplock, du hast mir meine antwort vorweg genommen ;)

 

die besten sind immer die " boa nur ohne abs und esp lernste wie nen mann zu fahren"

 

der letzte schwachsinn. was soll das ? nahezu jedes auto aus den letzten 15 jahren hat abs und esp gehört bei mir auch zur pflichtaustattung... und welches auto hat bitteschön aktuell keinen bremskraftverstärker?


15.03.2010 20:06    |    Kurvenräuber47928

Mein swift hat kein ABS und esp gabs bei dem auch nie ^^ und nein er ist noch keine 16 Jahre alt


15.03.2010 20:14    |    meehster

Die Sache ist, daß sich einfach jedes Fahrzeug anders anfühlt und etwas andere Bedienung verlangt, die Lenkung, die Bremsen und die Schaltung verschieden leichtgängig sind usw..

 

Das Fehlen eines Bremskraftverstärkers ist nicht soo sehr die Umstellung, zumindest nicht bei kleineren und leichteren Autos und beim "normalen" Fahren und Bremsen. Der Fiat Panda bis 1992 (unser rosaner) hat z.B. keinen, die Weber-Pandas ab 1993 (unser roter) schon. Ich gebe zu: Ich würde heute nicht mehr ohne Bremskraftverstärker fahren wollen, deswegen habe ich mich auch schon seit Monaten nicht mehr auf den Fahrersitz des rosanen Fiat Panda gesetzt ;) Auslöser war eine Notbremsung mit dem rosanen Panda.

 

Wirklich Autofahren lernst Du, wenn Du an die Grenzen der Bodenhaftung gehst, ,z.B. bei Fahrsicherheitstrainings. Im alltäglichen Straßenverkehr ist das nicht empfehlenswert ;)

 

P.S.: Daß ich in dem roten Mazda kein ABS habe, stört mich schon, aber ich habe es bisher genau ein Mal gebrauchen können. Das war zwar mit genau diesem Mazda, aber das erste Mal in über 1,5 Millionen km.

 

Eine Raddurchdrehverhinderung (Traktionskontrolle), wie sie in ESPs drin ist, stört aber manchmal auch. Nichtabschaltbares ESP hätte allein diesen Winter mehrmals dazu geführt, daß wir nicht zu Hause angekommen wären.


15.03.2010 23:50    |    M0tti

Es ist eben alles gewöhnungssache. Ein Fahrsicherheitstraining werde ich wohl bald machen - wenn der ADAC sich endlich mal melden würde (Anmeldung läuft zwecks 1 Jahr kostenlos + Fahrsicherheitstraining usw über die Fahrschule) - ich bin mal gespannt was die ADAC Mitarbeiter zu meinem Swift sagen :D Darüber werde ich dann wohl auch hier berichten und vor allen wie das ganze ausgegangen ist und ob es mir geholfen hat.

 

Ja ESP würde ich wenn nur abschaltbar nehmen. Habe schon oft gehört, dass es sehr stören kann.


16.03.2010 00:18    |    t3chn0

Korrekt, ESP kann wirklich störend und auch evtl. gefährlich werden. Generell halte ich ESP für eine der wichtigsten Automobilentwicklungen in den letzten 15 Jahren(falls das hinkommt).

 

Zum Thema gefährliches ESP möchte ich folgende Situation schildern. Es lag sehr viel Schnee hier in einer Einfahrt, die Straße war leer und es war 3h morgens. Was macht der kleine Mo also, um ein wenig Spaß zu haben? Richtig, er möchte um die Kurve in die Einfahrt mit der Handbremse =o).

 

Hat bisher immer prima geklappt, wenn das ESP ausgeschaltet war. Problem beim GTI, das ESP ist nicht deaktivierbar. Was passierte also? Der Wagen rutschte schön in die Kurve rein, ich zog an der Handbremse und konnte den Wagen wirklich super präzise so lenken wie ich es wollte. Auf einmal mitten im "Drift" schaltet sich das ESP ein und bremst zusätzlich zur Handbremse noch einzelne Räder ein, somit geriet der Wagen wirklich außer Kontrolle, da das ESP versuchte den Wagen irgendwie wieder gerade zu stellen, der Schnee und die Handbremse dies allerdings verhinderten. Mir blieb also nichts anderes übrig, als die ganze Aktion schleunigst abzubrechen und die Geschichte ruhen zu lassen.

 

Ich würde sagen, dass dies fahrlässiges Verhalten meinerseits war und ich gut daran getan habe, das niemand auch nur ansatzweise in der Nähe war.

 

Ich hab mich dann am nächsten Morgen nochmal in den Wagen gesetzt und bin auf einen freien Platz gefahren, wo ich Zeit und Ruhe hatte. Der Unterschied im Schnee zwischen einem Fahrzeug mit Zwangs-ESP und deaktivierbarem ESP ist gigantisch.

 

Das Problem ist einfach, dass du die Regelung des ESP's absolut nicht beeinflussen kannst und das ESP immer anders regelt. Somit kann man sich kaum darauf einstellen.

 

In Gefahrensituationen, wo man die Spur halten muss, und ein Ausbrechen verhindert wird, ist das natürlich top.


16.03.2010 23:11    |    checkyChan

@Schiplock @CaptainDickei

 

Was dir die Assistenzsysteme abnehmen, dass musst du andernfalls an fahrerischem Können draufsatteln. Ein fehlender Bremskraftverstärker mag im ersten Moment nur "Gewöhnungssache" sein - man kann sich an allen Scheiß gewöhnen, fahrerisches Können erfordert es erst in Gefahrensituationen, dann, wenn ein Zu-wenig an Bremsdruck den Crash verursacht. ;)

 

Der Verzicht auf Assistenzsysteme hat im Normalfall mit richtigem Autofahren nichts zu tun, sondern erst dann, wenn sie zum Einsatz kämen. ;)


17.03.2010 15:26    |    Dynamix

@motti:

 

Sooo. Melde mich auch mal wieder :) Ich komme da wohl eher aus der anderen Ecke von SU-Land:D Falls dir Windeck ein Begriff ist weisst du ja wie weit es doch noch ist;)

 

Obwohl Königswinter zumindest nicht mehr so weit von meiner Arbeit weg ist:cool:

 

Das mit dem Fahrsicherheitstraining beim ADAC werd ich dann auch mal in Anspruch nehmen wenn Zeit und Finanzen stimmen sowie meine Angebetete endlich ihren Schein hat. Hab nämlich das gleiche Angebot wie du über die Fahrschule meiner Freundin abgestaubt und der Gutschein für 50 % Nachlass auf jedes Sicherheitstraining ist schon ganz nett :)


Deine Antwort auf "Ein Monat später"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Neugierige

  • anonym
  • M0tti
  • MarioE200
  • Alien02
  • gromi
  • kroeterich
  • Kinixys
  • TheGhost1987
  • czissy
  • pto84

Ticker

Verfolger (132)