• Online: 837

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

05.08.2018 17:56    |    jennss    |    Kommentare (123)

Sitzhöhe
Sitzhöhe

Seit einigen Jahren, oder wohl genauer gesagt seit es den BMW X5 gibt, werden SUVs immer erfolgreicher. SUVs und auch kleinere Vans wie der VW Touran mauserten sich zum Mainstream :eek:. Für jemanden wie mich aus der Liegeradrennszene war das immer der völlig falsche Trend :mad:, eine überflüssige Energieverschwendung. Rennliegeradler optimieren ja gerne ihre Aerodynamik, also im Gegensatz zu (aufrechten) Rennradfahrern nicht nur bei Helm, Sitzposition und Outfit, sondern auch bei den Anbauteilen wie Heckverkleidung oder gar Vollverschalung (der Stundenweltrekord liegt bei 91,55 km/h). Cw x A (= aerodynamische Formgebung x Stirnfläche) war also immer das große Thema beim Schnellfahren. Beim Auto ist das nicht viel anders. Man wird jedoch nicht nennenswert langsamer bei schlechterer Aerodynamik, sondern verbraucht "nur" mehr Sprit. Auch gerade im neuen "Zeitalter der Elektromobilität" ist Aerodynamik ein Schlüssel zu viel Reichweite.

 

Trotzdem. Jetzt verstehe ich den Trend besser. Denn ich habe gerade einen Bandscheibenvorfall. Bürojobs sind da natürlich nicht ideal, aber das Autofahren muss die Situation ja nicht noch verschlimmern. Als ich noch den Golf 7 hatte, bin ich immer davon ausgegangen, dass es den älteren Leuten bei höheren Autos nur um das Einsteigen oder die erhöhte Sicht über andere Verkehrsteilnehmer geht und dafür wäre ich nie bereit, die Aerodynamik zu opfern. Doch es ist mehr, wie ich beim Umstieg auf unseren jetzigen BMW 2er Active Tourer recht schnell festgestellt habe: Der Sitz ist nicht nur ggü. der Straße höher (was dem Einstieg zugute kommt), sondern auch ggü. dem Innenboden. Erst heute habe ich mich wieder in einen Golf 7 gesetzt und -Schreck- das ist ja echt grausam, wenn der Rücken gerade nicht so fit ist. Man sitzt deutlich gekrümmter, weil die Beine vergleichsweise hoch liegen. So geht es jedenfalls mir. Mit 30 habe ich das nie so bemerkt, aber wenn man viel Auto fährt, ist es auch für jüngere Menschen sicher nicht vorteilhaft, den Rücken schon unnötig zu belasten. Ich bin jetzt 51 und zähle mich noch nicht zum alten Eisen (naja :D), aber schon mit 40 geht es langsam los, dass der Körper etwas nachlässt. Bandscheibenvorfälle sollen viele Menschen haben, früher oder später. Ich bin schon langsam auf dem Weg der Besserung und konnte auch schon wieder die Strecke Hamburg - Köln fahren. Mit dem Golf wäre das jedoch sicher nicht so beschwerdefrei verlaufen.

 

Also Leute, bei aller Faszination zu guter Aerodynamik: Habt Verständnis dafür, wenn die Menschen gerne etwas höher sitzen und sich damit leider die Stirnfläche versauen. Es ist zwar nicht das umwelfreundlichste Fahren (+0,3 l. beim 2er AT?), aber trotzdem gesund :D.

 

Mir war eigentlich immer klar: So dumm kann der Mainstream nicht sein. Wahrer Erfolg muss einen wirklichen Grund haben und kann nicht nur ein Sommerhit sein. Verstehen wollte ich es dennoch lange nicht ;). Ein Active Tourer ist nur ca. 7 cm höher als ein Golf 7 und die scheinen zum großen Teil der gesunden Sitzposition zugute zu kommen. Ich denke jetzt, dass das eine gut angelegte Spriterhöhung ist :).

 

Btw: Auch bei den E-Autos ist die hohe Bauweise doch gar nicht so unpassend, denn so lassen sich viele kWh im Auto-Bodenbereich unterbringen*. Aber wie sieht es eigentlich z.B. bei einem Opel Ampera-e aus? Ist der Bodenbereich innen so erhöht, dass man die bequeme Sitzhaltung wie in einem Active Tourer damit wieder verliert?

j.

 

* Hinweis: Ja, ein flacher Tesla Model S hat auch viele kWh, aber der ist auch sehr lang und breit.

 

PS: Beim Fahren habe ich natürlich Schuhe an. Bin da nur schnell für's Foto zum Auto gegangen.

PPS: Beim Liegerad fährt man durch einen flachen Sitzwinkel übrigens auch wieder bequem.

Hat Dir der Artikel gefallen? 12 von 14 fanden den Artikel lesenswert.

07.10.2019 16:49    |    ru86

Wenn es nur darum ginge, bequemer einzusteigen und höher (ggü. dem Innenboden) zu sitzen, dann wären nun Vans die Verkaufsschlager und nicht die SUVs, von denen mittlerweile mehr als Kombis verkauft wird.

Kombiland schafft sich ab :)


07.10.2019 20:08    |    Schwarzwald4motion

Was ich brauche ist ein 5-Türer mit 185cm Ladelänge bei umgeklappten Rücksitzen, manchmal etwas Bodenfreiheit und/oder Allrad und beim Ein und Aussteigen die richtige Höhe. Dies muss mitnichten ein SUV sein!

Erinnere hier mal an den CX das waren 10 cm! oder das Model S dann ist mir geholfen.

Das war definitiv ein Plädoyer gegen SUV's ;) und für Stromlinie, gerade jetzt wo Arbeitskräfte frei werden sollte endlich der CO2 Preis so gewählt werden das sich solche Konstruktionen wieder lohnen!


31.08.2020 12:52    |    mark29

Wir fahren auch den AT, aber nicht zwingend wegen der hohen Sitzposition. Wir hatten vorher einen Meriva- und da kann ich sagen, dass die hohe Sitzposition allein nicht hilft den Rücken zu schon. Bei BMW paßt die ganze Ergonomie und das macht aus meiner Sicht den Unterschied.

 

Ansonsten neigen moderne Kompakte zu ungünstigen Sitzpositionen, ich kann nur bei wenigen meine Oberschenkel komplett auflegen- egal wie ich den Sitz einstelle. Bei meinem Commodore ist das nicht der Fall, obwohl da doch sehr tief sitzt.


31.08.2020 14:59    |    158PY

Also ich sitze im Ländi sehr hoch. Dafür aber unbequem, egal wie der Sitz eingestellt ist...;)


Deine Antwort auf "Plädoyer für die höhere (unaerodynamische) Bauweise"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • Schwarzwald4motion
  • invisible_ghost
  • Thomas123er
  • GLI
  • Alexander67
  • miko-edv
  • dodo32
  • PIPD black
  • GT-I2006

Archiv