• Online: 1.799

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

08.11.2021 21:16    |    jennss    |    Kommentare (151)

Welches Auto wäre eure Wahl?

eqs-ix
Eqs ix

Vor 8 Artikeln hatte ich schon einmal 'SUV gegen Limo' und da lag der flache BMW am Ende vorne. SUV scheinen mir allgemein im Forum nicht so beliebt zu sein wie in der Gesellschaft. Jetzt drehe ich in der 100000 €-Klasse den Spieß um: Der BMW kommt als SUV in das Duell und der Mercedes als Limousine. Ähnlich teuer sind dabei: BMW iX xDrive50 und Mercedes EQS 450+. Hier einige Daten:

 

BMW iX xDrive50:

523 PS

Leergewicht 2585 kg

Zulässige gebremste Anhängelast bis max. 12 % 2500 kg

Länge 4953/ Breite 1967/ Höhe 1696 mm

Wendekreis 12,3-13 m

Höchstgeschwindigkeit 200 km/h

Beschleunigung 0-100 km/h 4,6 s

Elektrische Reichweite (WLTP) bis 631 km

Batteriekapazität 111,5 / 105,2 kWh (Brutto / Netto)

DC-Schnellladen (10-80%) 0:35 h / max. Ladeleistung 195 kW

Ab 100.000 €

https://www.bmw.de/.../bmw-ix-konfigurator.html?icp=precon

 

Mercedes EQS 450+:

333 PS

Leergewicht 2.480 kg

Zulässige gebremste Anhängelast bis max. 12 % 750 kg

Länge 5.216/ Breite 2.125/ Höhe 1.512 mm

Wendekreis 10,9 - 11,9 m

Höchstgeschwindigkeit 210 km/h

Beschleunigung 0-100 km/h 6,2 s

Elektrische Reichweite (WLTP) bis 768 km

Batteriekapazität ? / 107,8 kWh (Brutto / Netto)

DC-Schnellladen (10-80%) 0:31 h / max. Ladeleistung 200 kW

Ab 106.374,10 €

https://www.mercedes-benz.de/.../LIMOUSINE_LANG

 

Der BMW kann mit 2500 kg Zuglast auftrumpfen, der Mercedes dagegen mit 768 km Reichweite. Wer im Innenraum mehr Platz bietet, kann ich nicht sagen, da ich noch nicht drin saß. Beim Mercedes soll das Infotainment sehr gut sein. Der BMW bietet trotz geringerem Preis eine wesentlich bessere Beschleunigung. Etwas schade finde ich, dass es beim iX wie auch im Taycan kein zu öffnendes Schiebedach gibt, im EQS dagegen schon. Dass der Wendekreis beim Mercedes so klein ausfällt, liegt an der Hinterradlenkung, die 4,5° bzw. 10° einschlagen kann (für 10° plus ca. 8500 €, weil ein weiteres Paket zwangsgekoppelt ist, obwohl es nur eine Software-Sache sein soll). Die optionale Hinterradlenkung im iX kann wohl nicht ganz so weit einschlagen. Der EQS ist absolut Luxusklasse, der iX etwas darunter, da nur wenig größer als ein X5. Dennoch liegen sie durch den ähnlichen Preis in gewisser Konkurrenz.

 

Welches Auto wäre eure Wahl, wenn ihr in dieser Preisklasse eins aussuchen dürftet?

j.

 

PS: Die Bilder sind von den Homepages. Bei BMW sind die Konfiguratorbilder leider nicht gut aufgelöst.

 

PPS: Bin übrigens neulich den Taycan gefahren, der ja auch etwa in dieser Preisklasse liegt: https://www.pff.de/.../?postID=155623881#post155623881 wie auch bei https://www.instagram.com/p/CV1CrXxK3Bw (mehr Bilder)

Hat Dir der Artikel gefallen? 0 von 1 fand den Artikel lesenswert.

11.11.2021 09:06    |    Goify

235er Reifen haben nur leider einen enorm hohen Roll- und Windwiderstand. 205er laufen wesentlich geschmeidiger und reichen bis 1.800 kg Fahrzeuggewicht locker aus, aber eben nicht, wenn man 400 PS voll ausnutzt und dabei in der Kurve hängt.


11.11.2021 13:09    |    waveform

Mit dieser Länge und Breite hätte der Mercedes in vielen Parkhäusern hier in Zürich aber Probleme, überhaupt reinzukommen, da die Zufahrten oftmals mit Gefälle und sehr engen Fahrspuren schon einen normalen Kombi in der Klasse V90, A6 in arge Bedrängnis bringen.

Optisch wäre es bei mir aber der Mercedes. Sowas hässliches wie den BMW habe ich in letzter Zeit selten gesehen. Wer design sowas?


11.11.2021 13:23    |    Acidrain2001

Naja, so viel länger als eine normale S-Klasse ist der EQS ja nicht, und davon dürfte es ja in Zürich genügend geben ;)


11.11.2021 14:00    |    Goify

Eine normale S-Klasse ist für die meisten Parkhäuser schon nicht mehr benutzbar. "nicht so viel länger" führt dazu, dass Parken nicht mehr möglich wird und man einmal gestartet nie wieder anhalten kann (so ähnlich wie der Atommüll-Endlager-Zug).


11.11.2021 14:35    |    miko-edv

Zitat:

@Goify schrieb am 11. November 2021 um 14:00:28 Uhr:

... dass Parken nicht mehr möglich wird und man einmal gestartet nie wieder anhalten kann ...

ist ja auch als "Reisewagen" am Markt platziert ;) - am Ziel angekommen, dreht der/die Chauffeur/in halt ein paar Runden um den Block. Ach nee - das "Schiff" braucht dann ja nur eine anhängerfähige Ladestation.

 

Außerdem: wenn es in den '90ern gelungen ist, die Bahn zur Verbreiterung der Autozüge zu überreden, sollte das doch mit Parkhausbetreibern auch möglich sein ...


11.11.2021 14:37    |    Goify

Glaubst du, die Autozüge mussten wegen der S-Klasse verbreitert werden? Dann ist das ein Irrtum. Der Autozug nach Sylt war immer breit genug.


11.11.2021 14:38    |    Acidrain2001

Das passiert doch schon. Neue Parkhäuser werden mit breiteren Buchten gebaut und wenn alte saniert werden teilweise auch. Schwierig sind natürlich die 50er/60er Jahre Parkhäuser die auf Käfer und Goggomobil ausgelegt sind und dann kommt heute einer mit seinem X7...


11.11.2021 14:41    |    Goify

Also ich plane keine breiteren Parkbuchten als früher. Die Normbreite sind noch immer 2,30 m. Sollen sich die Leute eben wieder normale Autos kaufen.


11.11.2021 14:51    |    Swissbob

Zitat:

@Goify schrieb am 11. November 2021 um 14:41:06 Uhr:

Also ich plane keine breiteren Parkbuchten als früher. Die Normbreite sind noch immer 2,30 m. Sollen sich die Leute eben wieder normale Autos kaufen.

In der Schweiz sind neuerdings 2,60m üblich, zwischen den Pfosten mindestens 2,30m.

Bei einer Gesamtlänge von 5,50m-6m.


11.11.2021 15:02    |    Acidrain2001

Habe gerade mal nachgeschaut. Norm in DE ist 2,30 und Empfehlung seit 2012 mindestens 2,50m.


11.11.2021 15:07    |    Goify

Habe ich ja geschrieben, 2,30 m ist seit den 70ern die Norm. Autos werden irgendwann auch wieder kleiner, daher fasst das keiner an und die breiten Autos sind ja nur ne Modeerscheinung.


11.11.2021 15:10    |    towe96

Wie kommst du darauf, dass Autos wieder kleiner werden? Warum sollte man sich verschlechtern? Das widerspricht der menschlichen Natur.


11.11.2021 15:24    |    Goify

Weil wir erkennen, dass wir uns verrannt haben und uns wieder reduzieren werden: Nur noch ein Auto pro Familie, kein Riesenschiff, weniger Wohnraum pro Person. Da wird die nächsten zehn Jahre viel passieren. Die steigenden Spritpreise (Strom ebenfalls), sind ein Vorgeschmack darauf, was wir tun werden müssen.


11.11.2021 15:29    |    miko-edv

Zitat:

@Goify schrieb am 11. November 2021 um 14:37:31 Uhr:

Glaubst du, die Autozüge mussten wegen der S-Klasse verbreitert werden? Dann ist das ein Irrtum. Der Autozug nach Sylt war immer breit genug.

https://www.spiegel.de/.../...g-a-99f9000e-dd56-4470-833f-e589cf615564

 

und bei der Parkplatzbreite "zwischen den Strichen" ist es ja nicht ganz unwichtig, daß die Insassen auch aus- und einsteigen können, ohne den Nachbarwagen zu "putzen" oder gar zu beschädigen ... da hat selbst ein Caddy schon 2,08 über die Spiegel ... mit abwechselnd vorwärts-rückwärts einparken, die rechte Seite "auf Kante", bleiben links zur Linie keine 30 cm - da geht die Tür nicht wirklich weit auf ...

 

alle zurück zum R4 - der war zwischen den Türgriffen unter 1,50 breit ... dann gibt es auch keine Diskussion mehr über's Tempolimit ;)


11.11.2021 15:50    |    Goify

Manche Mythen sterben eben nie. Aktuell beträgt die Breite beim Autozug, was noch mitgenommen wird, 2,86 m. Selbst wenn es 1990 50 cm weniger gewesen sein sollen, wären das noch immer 10 cm mehr als das Auto mit Spiegeln hat. Richtig ist, dass der W140 nicht bei jedem Waggon auch im unteren Deck transportiert werden konnte.

 

Und nur mal so am Rande: Der EQS ist in allen Dimensionen größer als der fast schon zierliche W140.


11.11.2021 16:32    |    towe96

Wer ist denn "wir"? Für die steuerzahlende Bevölkerung klingen deine Zukunfspläne wohl eher dystopisch.


11.11.2021 16:37    |    Goify

Wir sind du und ich und alle anderen. Eben die Definition von wir.


11.11.2021 20:09    |    waveform

Zitat:

@Acidrain2001 schrieb am 11. November 2021 um 13:23:46 Uhr:

Naja, so viel länger als eine normale S-Klasse ist der EQS ja nicht, und davon dürfte es ja in Zürich genügend geben ;)

die sieht man auf der Strasse relativ häufig. Lustigerweise eigentlich nie in einem Parkhaus.


11.11.2021 23:19    |    Swissbob

Zitat:

@waveform schrieb am 11. November 2021 um 20:09:08 Uhr:

Zitat:

@Acidrain2001 schrieb am 11. November 2021 um 13:23:46 Uhr:

Naja, so viel länger als eine normale S-Klasse ist der EQS ja nicht, und davon dürfte es ja in Zürich genügend geben ;)

die sieht man auf der Strasse relativ häufig. Lustigerweise eigentlich nie in einem Parkhaus.

Der 223er und der EQS sind mit 10° Hinterradlenkung lieferbar, damit wird man sie öfters in Parkhäusern sehen.


12.11.2021 01:15    |    Martyn136

Zitat:

@towe96 schrieb am 11. November 2021 um 15:10:05 Uhr:

Wie kommst du darauf, dass Autos wieder kleiner werden? Warum sollte man sich verschlechtern? Das widerspricht der menschlichen Natur.

Ich glaube die wenigstens Leute wollen ein Riesenschlachtschiff sondern einfach eine vernünftige Grösse.

 

Mein persönliches Ideal sehe ich bei:

 

Länge: 4,30m bis 4,70m

Breite: 1,75m bis 1,90m (ohne Spiegel)

Höhe: 1,40m bis 1,55m

 

Parkplätze dürften aber ruhig in der Breite etwas breiter sein, denn gerade bei Coupes und Cabrios wie z.B. Audi TT, Audi A5, BMW 4er, Opel Cascada, etc. kann man schon etwas Platz in der Breite brauchen, da bei einem 2-Türer ja die Türen länger sind als bei den 4-/5-Türern.


12.11.2021 02:08    |    Martyn136

Zitat:

@Goify schrieb am 11. November 2021 um 09:06:45 Uhr:

235er Reifen haben nur leider einen enorm hohen Roll- und Windwiderstand. 205er laufen wesentlich geschmeidiger und reichen bis 1.800 kg Fahrzeuggewicht locker aus, aber eben nicht, wenn man 400 PS voll ausnutzt und dabei in der Kurve hängt.

205/55R16 ist aber heutzutage schon eine Rentnerbereifung.

 

Aber für eine Limousine in der Kompakt- oder Unteren Mittelklasse wie die aktuelle Audi A3 Limousine ist 235/40R18 eine ganz normale Bereifung.

 

Klar gingen auch etwas schmalerer Reifen. Aber breitere Reifen fahren sich bei höheren Geschwindigkeiten schon schöner, und der andere Faktor ist eben die Optik. Es sieht einfach besser und harmonischer aus.

 

Auf meinem Opel Cascada fahre ich im Sommer übrigens sogar 255/45R18.


12.11.2021 19:16    |    Gurkengraeber

Beide sind einfach nur hässlich hässlich grotte. Von allen vieren war der i4 doch nur kaufbar, weil er noch nach Auto aussieht.

 

Daher von mir keine Wahl. :)


13.11.2021 10:22    |    _RGTech

Zitat:

@Martyn136 schrieb am 12. November 2021 um 02:08:03 Uhr:

205/55R16 ist aber heutzutage schon eine Rentnerbereifung.

Das ist das Größte, was bei mir bisher in Frage kam.

Die einzigen Dimensionen, bei der ich wirklich wegen den Reifen langsamer um die Kurven komme als das Fahrwerk könnte, waren bisher:

175/60R16

155R15

Ab 185/65R15 gibt's da gar keine Dynamikprobleme mehr und der Restkomfort ist auch noch ausreichend (Federung, Spurrillen).

 

Das gilt aber natürlich für Autos in normalen Formaten (max. 4,70 Länge war dabei) und mit Radhäusern, wo man die Designer noch nicht komplett von der Leine gelassen hat.

 

@towe96 schrieb am 11. November 2021 um 15:10:05 Uhr:

Wie kommst du darauf, dass Autos wieder kleiner werden? Warum sollte man sich verschlechtern? Das widerspricht der menschlichen Natur.

Da gibt es sowas, was man "Vernunft" nennt. Stirbt zwar aus, ist aber teilweise durchaus noch feststellbar.

Denn jede "Verbesserung" in eine bestimmte Richtung hat auch wieder eine Kehrseite :)

 

Zitat:

@Martyn136 schrieb am 12. November 2021 um 01:15:54 Uhr:

Parkplätze dürften aber ruhig in der Breite etwas breiter sein, denn gerade bei Coupes und Cabrios wie z.B. Audi TT, Audi A5, BMW 4er, Opel Cascada, etc. kann man schon etwas Platz in der Breite brauchen, da bei einem 2-Türer ja die Türen länger sind als bei den 4-/5-Türern.

Längere Tür = geringerer Öffnungswinkel bei gleicher Parkplatzbreite, das haben wir schon beim Golf 2 festgestellt und meiner Oma deswegen einen 5-Türer besorgt. Klar hatte das dann auch Nachteile (die Krücken bekam sie durch die größere Tür besser raus), aber die Parkplätze wurden in den 90ern schon nicht breiter und die Idioten, denen nicht mal 2 Meter 60 reichen, werden auch nicht weniger.

Ich kenn da aktuell so ein Paradebeispiel. (Und jetzt sagt nicht, das liege am Körperumfang, denn so viel Körper kriegt man bei der Sitzeinstellung und Schuhgröße 37 - dem Karton in der rollenden Messibutze nach - gar nicht in die Karre rein!)



14.11.2021 02:06    |    Martyn136

Zitat:

@_RGTech schrieb am 13. November 2021 um 10:22:01 Uhr:

Das ist das Größte, was bei mir bisher in Frage kam.

Die einzigen Dimensionen, bei der ich wirklich wegen den Reifen langsamer um die Kurven komme als das Fahrwerk könnte, waren bisher:

175/60R16

155R15

Ab 185/65R15 gibt's da gar keine Dynamikprobleme mehr und der Restkomfort ist auch noch ausreichend (Federung, Spurrillen).

 

Das gilt aber natürlich für Autos in normalen Formaten (max. 4,70 Länge war dabei) und mit Radhäusern, wo man die Designer noch nicht komplett von der Leine gelassen hat.

Bei einer Audi A3 Limousine wären 205/55R16 und 205/60R16 die kleinste mögliche Bereifung, und deshalb etwas das nur Rentner wählen, und 245/35R19 die grösste Bereifung die mit ABE ohne Eintragung möglich ist

 

Mit Karosseriearbeiten und Einzelabnahme gingen sicher auch 20" Felgen und Reifen mit 255er Breite, aber das ist dann natürlich schon extrem und finde ich auch etwas übertrieben.

 

Aber so 235/40R18 sehe ich als gesundes, sportliches Mittelmass. Und ist auch nicht so teuer.

 

Zitat:

@_RGTech schrieb am 13. November 2021 um 10:22:01 Uhr:

Längere Tür = geringerer Öffnungswinkel bei gleicher Parkplatzbreite, das haben wir schon beim Golf 2 festgestellt und meiner Oma deswegen einen 5-Türer besorgt. Klar hatte das dann auch Nachteile (die Krücken bekam sie durch die größere Tür besser raus), aber die Parkplätze wurden in den 90ern schon nicht breiter und die Idioten, denen nicht mal 2 Meter 60 reichen, werden auch nicht weniger.

Ich kenn da aktuell so ein Paradebeispiel. (Und jetzt sagt nicht, das liege am Körperumfang, denn so viel Körper kriegt man bei der Sitzeinstellung und Schuhgröße 37 - dem Karton in der rollenden Messibutze nach - gar nicht in die Karre rein!)

Aber nur wegen der Parkplatzsituation auf ein Coupe oder Cabrio verzichten will man doch auch nicht. Auf den meisten Parkplätzen ist es natürlich kein Problem.

 

Eine andere Alternative wären natürlich Flügeltüren. Wobei man dann entsprechend Platz nach oben brauch, der in älteren Parkhäusern evtl. auch nicht gegeben ist.


14.11.2021 08:20    |    _RGTech

Na in dem Fall bin ich dann eben gern geistiger Rentner :rolleyes:

"Gesundes Mittelmaß"... brrr. Ich nenn das unfahrbare Rüttelpneus mit Hüpfgarantie in Spurrillen.

 

 

Übrigens gab's früher auch dünnere Türen, zumindest im Bereich des Ausschnitts. (Ja, klar ist davon ein bestimmter Teil auf Seitenaufprallschutz zurückzuführen, aber wenn ihr heute mal reinschaut - das macht nur einen Minimalanteil aus, mehr Platz wird von geformten Türtaschen mit 1,5-Liter-Flaschenbereich gefressen, von den dynamischen Sicken und Falzen, und natürlich dem Problem dass es fast kein Hersteller mehr hinbekommt, eine Seitenscheibe ohne Trennsteg komplett versenkbar zu gestalten. Zur Hölle - mein Benz hat sogar die Airbags in den Türen - und trotzdem hab ich da keine Probleme beim Ausstieg, im Vergleich zu etlichen aktuellen und auch schon "etwas" älteren Konstruktionen! :mad:)


14.11.2021 08:28    |    Goify

Der Airbag in der Tür deines Benz nimmt aber im Vergleich zur Version ohne spürbar Raum weg. Genau dort, wo der Ellenbogen liegt, ist es enger geworden.

Das ist nicht dramatisch, aber es fehlen ein paar Zentimeter.


14.11.2021 12:58    |    bermuda.06

Zitat:

@_RGTech schrieb am 14. November 2021 um 08:20:22 Uhr:

Na in dem Fall bin ich dann eben gern geistiger Rentner :rolleyes:

"Gesundes Mittelmaß"... brrr. Ich nenn das unfahrbare Rüttelpneus mit Hüpfgarantie in Spurrillen.

Ein gesundes Mittelmaß sind m.E. die mittelgroßen Bereifungen ab Werk.

 

Das sind in der Kompaktklasse dann mind. 205 oder 215. Eine Klasse darüber sind es dann schon mind. 225er. Man darf aber auch nicht vergessen, dass die Autos schwerer geworden und die Fahrwerke besser geworden sind. Ein schmalerer Reifen limitiert da ordentlich.

 

Von der Felgengröße darf man sich nicht in die Irre führen lassen, da die Räder im Gesamten immer größer werden.

 

Wenn du von Rüttelpneus und Spurrillenempfindlichkeit sprichst, dann scheint vielleicht dein Fahrwerk nicht mehr in Ordnung zu sein. Die Straßenunebenheiten muss in erste Linie das Fahrwerk verarbeiten und nicht die Reifen. Diese sind nur ein zusätzlich dämpfender Faktor. Genauso ist eine Spurrilenempfindlichkeit in erster Linie ein Problem des Fahrwerks, welches nicht mehr richtig arbeitet oder falsch eingestellt ist.


14.11.2021 14:38    |    Goify

Ich fahre auf meinem Polo die werkseitigen 215er im Sommer und im Winter 185er. Es ist frappierend, wie viel besser der Geradeauslauf im Winter ist. Und nein, das Fahrwerk ist nicht ausgeschlagen mit gerade mal 13.000 km auf der Uhr. Alles geht mit den schmalen Reifen besser: Rangieren, Beschleunigen und der Fahrkomfort bei schlechter Straße (16 " statt 17 "). Einzig ziemlich krasse Fahrmanöver fernab der StVO sind mit den breiten Sommerreifen besser möglich. Und beim Anfahren drehen bei 200 PS alle Räder gleich schnell durch, da macht es keinen Unterschied, ob sie breiter oder schmaler sind.


14.11.2021 23:36    |    _RGTech

Na, ja... Breitreifen sind bei der (Anfahr-)Traktion aufgrund der größeren Straßenkontaktfläche nun tatsächlich im Vorteil (ich weiß durchaus, wie sich ein Boxster mit 19" Rädern fährt, da liegen 2x 265mm an der Hinterhand auf der Straße... selbst die kann man in gewissen Kurven durchdrehen lassen, aber das muss dann doch stärker forciert werden als bei den von mir bevorzugten Serien-235/50ZR17!), aber ansonsten d'accord.

 

Den praktischen Nachteil von Breit- und Niederquerschnittsreifen jetzt auf Fahrwerke schieben zu wollen, zeigt ja nur, wie sehr sich dieser Wunsch nach optisch dicker auftragendem Radwerk mittlerweile in das kollektive Gedächtnis gefressen hat. Da ignoriert man einfach jede Logik, die nicht ins Weltbild passt.

Aber es darf sich gern jeder selber in die Tasche lügen, hab ich gar nichts dagegen; nur soll er mir bitte keinen Bären aufbinden wollen :)

 

 

By the way, dass 205er im Kompaktbereich "normal" geworden sind, beweist ja nur meinen Punkt, dass die Dinger mittlerweile einfach viel zu groß und schwer geworden sind.

 

Zitat:

@Goify schrieb am 14. November 2021 um 08:28:49 Uhr:

Der Airbag in der Tür deines Benz nimmt aber im Vergleich zur Version ohne spürbar Raum weg. Genau dort, wo der Ellenbogen liegt, ist es enger geworden.

Das ist nicht dramatisch, aber es fehlen ein paar Zentimeter.

Nur stören selbst die mich nicht beim Aussteigen.

Also ich weiß nicht, was da in den letzten 20 Jahren passiert ist, aber "dünne" Türen (Anführungszeichen, weil ich ja auch den Vergleich mit 'nem Käfer habe - DAS ist Dünnblech!) sind so gut wie ausgestorben und das ist ja nur EIN Problem dieser Fehlentwicklung.


15.11.2021 00:46    |    petermueller

Pauschal kann man aber sagen, dass breitere Reifen mehr Benzin verbrauchen. Wenn der EQS nur 200 maxt, hätten es 195/15 Reifen auch getan.


15.11.2021 07:12    |    Acidrain2001

Zitat:

@_RGTech schrieb am 14. November 2021 um 23:36:02 Uhr:

Also ich weiß nicht, was da in den letzten 20 Jahren passiert ist, aber "dünne" Türen (Anführungszeichen, weil ich ja auch den Vergleich mit 'nem Käfer habe - DAS ist Dünnblech!) sind so gut wie ausgestorben und das ist ja nur EIN Problem dieser Fehlentwicklung.

Naja, hat sich ja nun auch einiges beim Seitenaufprallschutz getan... Das braucht auch ordentlich Platz


15.11.2021 07:16    |    bermuda.06

Zitat:

@petermueller schrieb am 15. November 2021 um 00:46:04 Uhr:

Pauschal kann man aber sagen, dass breitere Reifen mehr Benzin verbrauchen. Wenn der EQS nur 200 maxt, hätten es 195/15 Reifen auch getan.

Wenn man mit 40 Meter Bremsweg leben kann und damit dass das Auto in Kurven zu wenig Grip hat dann kann man das machen.


15.11.2021 07:23    |    bermuda.06

Zitat:

@_RGTech schrieb am 14. November 2021 um 23:36:02 Uhr:

 

By the way, dass 205er im Kompaktbereich "normal" geworden sind, beweist ja nur meinen Punkt, dass die Dinger mittlerweile einfach viel zu groß und schwer geworden sind.

Natürlich sind die Autos schwerer geworden, aber eben auch größer, komfortabler und sicherer. Letztendlich kann man sagen, dass sich die Fahrzeuge vom Erlebnis her alle eine Fahrzeugklassen nach oben gearbeitet haben.

 

Vor allem haben wir aber heute auch eine Sicherheit auf einem anderen Niveau. Unser Daily steht aus 100 kmh in nur 35 Metern. Vor 10-20 Jahren waren das Werte die bestenfalls ein Porsche erreicht. Das was wir hier sehen ist der Gewinn von Reifenweiterentwicklung und von größerer Dimensionierung.


15.11.2021 08:53    |    Goify

Und brauchen wir das? Also muss ich Fahrleistungen wie ein 911 Turbo haben? Die meisten fahren doch einfach nur Kolonne in die Arbeit und wieder heim. Da reichen 100 PS (unabhängig von der Fahrzeuggröße) und leicht laufende 185er. Denn für wirkliches Schnellfahren sind unsere Autos eh nicht gebaut und spätestens die Bremse sagt einem schon, dass man von 200 nicht auf 80 scharf bremsen kann, ohne krumme Scheiben zu haben, denn das halten sie noch immer nicht aus. Also gemütlich die rechte Spur nehmen auf Reifen, die noch ne ordentlich hohe Flanke haben.


15.11.2021 12:41    |    atiz

Zitat:

@bronx.1965 schrieb am 8. November 2021 um 22:21:22 Uhr:

Zitat:

Welches Auto wäre eure Wahl?

Du hast Punkt 3 vergessen. Oder ausgelassen. Keiner von Beiden.

Genau das vermisse ich auch.


15.11.2021 13:56    |    bermuda.06

Zitat:

@Goify schrieb am 15. November 2021 um 08:53:41 Uhr:

Und brauchen wir das? Also muss ich Fahrleistungen wie ein 911 Turbo haben? Die meisten fahren doch einfach nur Kolonne in die Arbeit und wieder heim. Da reichen 100 PS (unabhängig von der Fahrzeuggröße) und leicht laufende 185er. Denn für wirkliches Schnellfahren sind unsere Autos eh nicht gebaut und spätestens die Bremse sagt einem schon, dass man von 200 nicht auf 80 scharf bremsen kann, ohne krumme Scheiben zu haben, denn das halten sie noch immer nicht aus. Also gemütlich die rechte Spur nehmen auf Reifen, die noch ne ordentlich hohe Flanke haben.

Wenn du auf 5 Meter Bremsweg verzichten kannst und es dir egal ist ob es in einer brenzlichen Situation zwischen kein Unfall <-> Unfall oder Unfall mit Todesfolge <-> Unfall mit verletzten, dann kannst du fahren was du willst.

 

Der Rest ist genauso quatsch:

- wer sagt dass 100 PS reichen? Mit dem großen Kombi mit 4 Leuten in den Urlaub fahren? Viel spaß

- Also alle Autos die ich bisher gefahren bin konnten problemlos längere Zeit ihre vmax fahren

- wenn dein Auto bei einer starken Bremsung aus 200 auf 80 die Scheibe verzieht hast du entweder ein bescheidenes Auto oder du hast an der falschen Stelle gespart beim Tausch der Bremse


15.11.2021 14:00    |    Goify

Ja, das ist mir tatsächlich egal. Aber dir ja auch oder wieso fährst du mit so etwas gefährlichem wie einem Auto? Wer ins Auto steigt, will morden und selbst sterben. Zugfahrer hingegen nicht. Schau dir die Statistik an, die eindeutiger nicht sein kann. Das Auto ist ein Feuerstuhl mit Todesgarantie und da es es ziemlich egal, ob man einen Bremsweg aus Tempo 100 von 35 oder 40 m hat.


15.11.2021 14:03    |    Martyn136

Aber man sollte nicht vergessen das Fahrdynamik und Effizienz meist auf Platz 2 und 3 stehen, auf Platz 1 steht meist die Optik.

 

Und da sehen grössere und breitere Räder einfach besser aus. Von der Fahrdynamik her sind 235er Reifen jetzt noch nicht soviel schlechter als 205er Reifen.

 

Und was die Effizienz betrifft: Ob man nun als Verbrenner 6,3 l/100km oder 6,7 l/100km oder als Elektroauto 21,2 KWh/100km oder 22,5 KWh/100km Verbraucht hat. Die 0,4 l/100km bzw. 1,3 KWh/100km hin oder her?


15.11.2021 14:33    |    bermuda.06

Zitat:

@Goify schrieb am 15. November 2021 um 14:00:11 Uhr:

Ja, das ist mir tatsächlich egal. Aber dir ja auch oder wieso fährst du mit so etwas gefährlichem wie einem Auto? Wer ins Auto steigt, will morden und selbst sterben. Zugfahrer hingegen nicht. Schau dir die Statistik an, die eindeutiger nicht sein kann. Das Auto ist ein Feuerstuhl mit Todesgarantie und da es es ziemlich egal, ob man einen Bremsweg aus Tempo 100 von 35 oder 40 m hat.

Ich bin mir der Gefahr bewusst und achte demnach auf Sicherheit: Modernes Auto, gutes Licht, gute Markenreifen.

 

Dass dir der Unterschied zwischen 35 und 40 Meter Bremsweg egal sind, mag deinem persönlichen Risikomanagement entsprechen, aber bedenke, dass auch andere davon betroffen sind wenn du in einen Unfall verwickelt bist, weil dir Bremsen, Reifen und alles sch. Egal sind.


15.11.2021 14:40    |    Acidrain2001

Zitat:

@Goify schrieb am 15. November 2021 um 14:00:11 Uhr:

Ja, das ist mir tatsächlich egal. Aber dir ja auch oder wieso fährst du mit so etwas gefährlichem wie einem Auto? Wer ins Auto steigt, will morden und selbst sterben. Zugfahrer hingegen nicht. Schau dir die Statistik an, die eindeutiger nicht sein kann. Das Auto ist ein Feuerstuhl mit Todesgarantie und da es es ziemlich egal, ob man einen Bremsweg aus Tempo 100 von 35 oder 40 m hat.

Äh ja... Hier ist Motor-Talk und nicht Bahn-Talk...

Mehr schreib ich jetzt mal nicht und gehe davon aus, dass hier jemand zu viel am Sarkasmus-Regler gedreht hat ;)


Deine Antwort auf "Hoch vs. lang 2 - Oder: BMW vs. Mercedes"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • albert1955
  • Einedrahra
  • jennss
  • Dynomyte
  • piet9
  • hubbel
  • Old Faithful
  • vista
  • Rambello

Archiv