• Online: 3.791

29.06.2011 13:21    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (22)    |   Stichworte: Firmenwagen, Golf, kilometer, Kombi, Test, VW, VW Golf

Wie? HyundaiGetz fährt schon wieder Golf IV? Das hatten wir doch erst... Ja, ich weiß! Diesmal geht's aber um den Variant und noch mehr: um einen unserer Firmenwagen. Daher hab ich auch schon einige Kilometer mehr damit gefahren als mit den meisten Leihwagen. Aber, von Anfang an.

 

Also unser Golf 1999 das Licht der Welt erblickte, ahnte er vermutlich noch nicht, was für ein Lebensweg ihm bevorsteht... die ersten drei Jahre verbrachte er glücklich bei seinem Vorbesitzer - einer großen Firma hier im Sauerland. Dort wurd er sicherlich immer ordentlich gepflegt und gewaschen...

 

Nach 3 Jahren - vermutlich ein Leasing-Wagen - übernahmen wir dann den dunkelgrünen Golf IV Variant. Der Erstbesitzer hatte meiner Meinung nach eine ordentliche Ausstattung ausgewählt: So sind Klimaautomatik, el. Fenster vorne und hinten, ZV, el. Außenspiegel, Regensensor, autom. Innenspiegel und eine Anhängerkupplung vorhanden. Nur ESP sucht man vergebens - war bei dem Baujahr ja auch noch nicht serienmäßig.

 

Unter der Haube werkelt ein 1.9 TDI mit 66 kw bzw. 90 PS. Ein recht angenehmes Triebwerk, auch wenn es charakterlich meiner Meinung nach nicht mit aktuellen Dieselmotoren vergleichbar ist: Diesen Motor kann man deutlich höher ziehen als ich es sonst von einem Diesel gewöhnt bin. Von ca. 1.500 bis etwas über 4.000 Umdrehungen zieht der Motor recht angenehm durch, ohne dabei extrem laut zu werden.

 

Optisch sieht der Golf Variant ansich immer noch recht schick aus - gefällt mir persönlich in der Kombivariante sogar noch besser als der aktuelle Golf Variant. Okay, man muss zugeben: Unser Golf sieht optisch nicht mehr gut aus. Der harte Arbeitsalltag in einem Bauunternehmen (Straßen-, Kanal- u. Tiefbau) und der (fast) tägliche Besuch diverser Baustellen zeigt hier eben seine Spuren. Für uns sind Autos eben reine Baugeräte, daher wird auch kein Wert auf die Optik gelegt. Technisch ist unser Golf aber noch recht fit - wird schließlich auch regelmäßig gewartet.

 

Zu den optischen Mängeln passen auch die kleinen elektronischen Zickereien: Manchmal geht eine Tür beim aufschließen nicht mit offen, mal fallen teile der Amaturenbeleuchtung aus und gehen dann hinterher wieder und der Regensensor hat auch schon bessere Tage erlebt...

 

Alles in allem aber wirklich gut, wenn man bedenkt, das der Golf mittlerweile 12 Jahre alt ist und stark auf die 380.000 km (!) zugeht.

 

Was mich immer noch überzeugt sind Sitze (auch wenn die Polster etwas gelitten haben), Platzangebot (vorne wie auch im Kofferraum) und die wirklich sehr gute Übersicht. Da können sich aktuelle Fahrzeuge teilweise eine große Scheibe von abschneiden!

 

Die Schaltung ist mittlerweile recht hakelig und auch der Kupplung merkt man die Kilometer schon an... und wie gesagt: Das Auto wird nicht geschohnt. Was natürlich nicht heißt, das extra so gefahren wird, das etwas kaputt geht.

 

Was mir immer noch nicht am Golf gefällt: Die Federung. Viiiel zu weich und schwammig. Durch den längeren Radstand beim Variant wird dies nur noch verstärkt. Große Schlaglöcher werden fast ungefiltert an den Innenraum weitergeleitet - kleine Unebenheiten werden merklich weg geschaukelt...

 

Alles im allen ist unser Golf IV Variant aber ein treurer Begleiter. Heute morgen bin ich wieder etwas über 100 km mit ihm gefahren. Wie viel ich insgesamt bisher gefahren bin, kann ich allerdings nicht mehr nachvollziehen... können sicherlich schon 1.000 km und mehr sein - bei Wind und Wetter. Egal ob Schnee, Regen oder Sonnenschein. Der Golf schlägt sich gut!

 

Auf die nächsten 380.000 km... wenn alles gut läuft, bleibt uns der Golf sicherlich noch so lange erhalten. ;)


15.06.2011 22:13    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (22)    |   Stichworte: Golf, Hyundai, Hyundai i20, Leihwagen, Test, VW, Werkstatt

Da irgendein anderer Autofahrer meinte, vermutlich beim Ausparken, an der Frontschürze meines i20 vorbei schrammen zu müssen, steht mein Auto momentan beim Lackierer. Natürlich hat sich niemand gemeldet, glücklicherweise ist der Schaden mit 80 EUR nicht allzuhoch.

 

Da ich natürlich mobil bleiben muss / will, habe ich von der Lackiererei einen kostenlosen Leihwagen bekommen. Versprochen war mir ein Opel Corsa D. Doch als ich heute morgen auf dem Hof gefahren bin: Weit und breit kein Corsa zu sehen.

 

1. Gedanke: Die haben den Leihwagen für mich vergessen!

2. Gedanke: Hoffentlich bekomme ich den Firmen-VW Transporter nicht...

3. Gedanke: Oder steht der Corsa nur hinterm Haus?

 

Aber ich bekam eben den Schlüssel (den 3. Schlüssel! Also ein kleines Plastikstück... ) für einen VW Golf IV in die Hand gedrückt. Okay, hätte mich schlimmer treffen können, auch wenn ich nicht so der VW Fan bin.

 

Laaangweilig?

 

Zum Design des Golf IV muss man ja nicht viel sagen. Es ist wirklich zeitlos und klassisch. Obwohl der Golf ja schon etwas in die Jahre gekommen ist, wirkt er noch recht modern. Mir persönlich gefällt der Golf IV genauso wie der Golf VI am besten. Optisch hat der Leih-Golf schon etwas gelitten. Kratzer hier, Dellen da, leichter Rostansatz ist auch an manchen Stellen zu sehen - aber bei knappen 170 tkm in Ordnung.

 

"Mein" Golf ist im September 1999 das erste mal zugelassen worden - gehört also zu der ersten Generation Golf IV.

 

Kurbeln!

 

Als ich die Fahrertür geöffnet habe, sind sie mir direkt ins Auge gefallen: Fensterkurbeln. Wie ich die Dinger mittlerweile hasse. An elektrische Fenster gewöhnt man sich doch so schnell... außerdem gehen sie optisch auch nicht wirklich.

 

Bei den Fensterkurbeln wusste ich schon: Bei dem Golf handelt es sich um einen Trendline. Keine el. Fenster, keine Funk ZV, keine el. Außenspiegel, kein hier, kein da. Nur eine Klimaanlage und ein (hässliches) Nachrüst-Radio mit CD / MP3 sind vorhanden. Aber klar, für einen Tag: vollkommen ausreichend. Einem geschenkten Gaul - ihr wisst schon...

 

Huuubraum!

 

Ich glaube, unter der Haube des Golf werkelt ein recht seltener Motor. 125 PS aus 1.8 Liter Hubraum - laut Wikipedia wurd der Motor auch nicht lange gebaut. In der Verbindung mit der Basisvariante sicherlich noch eine seltenere Kombination.

 

Der Motor ist aber super. Zieht ordentlich los, dreht freudig auch über 4.500 Umdrehungen. Auf der Autobahn ist bei gut 210 km/h laut Tacho Schluss. Mehr geht nicht - dann dreht der Motor schon knapp vor dem roten Bereich. Zum Verbrauch kann ich natürlich nicht viel sagen, da ich das Auto leer bekommen habe und auch leer zurück gebe. Die Tanknadel fällt bei rasanter Autobahnfahrt natürlich schnell - das ist klar.

 

Das Getriebe ist insgesamt etwas hakelig - was aber sicherlich auch schon an der Laufleistung liegt. Der 1. wie auch der 3. Gang sind besonders schlimm. Die Schaltwege hätten meiner Meinung nach auch etwas kürzer ausfallen können...

 

Platz genommen!

 

Gut, ich muss zugeben: Der Golf IV ist für mich nichts neues. Mein Ex-Freund hatte bereits einen und wir haben 2 Golf IV Variant als Firmenwagen (1999er mit gut 375 tkm, 2004er mit ca. 210 tkm), die ich öfter mal bewege.

 

Ich finde mit meiner Größe von etwas über 190 cm ganz gut Platz auf den recht bequemen Sitze. Wenn ich Platz genommen habe, hat hinter mir aber keiner mehr wirklich Platz - außer vielleicht ein Kleinkind.

 

Das Cockpit wirkt immer noch modern - könnte so fast in einem aktuellen Fahrzeug angeboten werden. Die Qualität ist in Ordnung, hier und da klappert und knackt mal was... aber bei dem Alter und der Laufleistung.

 

Schaukeln...

 

Mir persönlich ist die Federung etwas zu weich und zu schaukelig. Wenn ich das Auto dauerhaft fahren würde, müsste es dezent (!) tiefergelegt werden.

 

Fazit!

 

Ein kurzer Bericht, zu einem kurzen Test. Bin bisher auch nur gut 90 km gefahren.

 

Der Golf IV ist ein angenehmes Auto, welches sich auch heute nicht verstecken muss. Wenn man teilweise die Konkurrenz aus der Zeit bekommt, ist der Golf sicherlich ein Highlight. Bei mir ist der "Golf-Funke" immer noch nicht so recht übergesprungen - aber es muss ja auch nicht jeder golfen...


13.06.2011 10:51    |    HyundaiGetz    |    Kommentare (4)

Testfahrzeug Citroën C1 1 (P) 1.0
Leistung 68 PS / 50 Kw
Hubraum 998
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 90500 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 6/2007
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 3 Jahre
Gesamtnote von HyundaiGetz 3.5 von 5
weitere Tests zu Citroën C1 1 (P) anzeigen Gesamtwertung Citroën C1 1 (P) 3.5 von 5
Fahrzeugtest ansehen

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 29.10.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Verursacher.

HyundaiGetz HyundaiGetz

Seat

 

Treue Anhänger. (149)

Beobachter.

  • anonym
  • Franko1
  • sauredrops
  • bubu61
  • Nero-
  • HyundaiGetz