• Online: 4.537

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

02.03.2021 17:53    |    Dynamix    |    Kommentare (25)

Wer kennt das nicht? Im Haushalt geht irgendwas kaputt, der IKEA Neuerwerb will montiert werden oder man schraubt an Fahrrädern, Rollern, Motorrädern oder Autos herum und hat somit eh immer was zu basteln :D Geeignetes und vor allem passendes Werkzeug kann hier schnell den Unterschied zwischen Lust und Frust ausmachen ;)

 

Ich persönlich habe mir mit den Jahren immer mal wieder nach Bedarf alles mögliche zusammengekauft und das markentechnisch ziemlich bunt zusammengewürfelt. Angefangen hat meine Schrauberei mit einem 1/4 Zollkasten von Black und Decker aus dem Baumarkt. Klein, aber mit allem drin was man so braucht in einer kompakten Verpackung und mehr braucht man an der Vespa für die nötigsten Schraubereien auch nicht. Die Ratsche macht zwar nicht den hochwertigsten Eindruck, aber für die Vespa reicht es wie gesagt seit mittlerweile 7 Jahren :)

 

Später kam dann eine große 1/2 Zoll Ratsche dazu die ich dann um eine Verlängerung sowie ein Set Nüsse erweitert habe. Auch hier wieder Black & Decker, was man bei uns im Baumarkt halt damals so als Marke gefunden hat. Die Ratsche macht einen stabilen Eindruck und bisher funktioniert noch alles, auch der Mechanismus macht keine Probleme oder klackert. Macht einen besseren Eindruck als der kleine Kasten.

 

schraubendreherschraubendreher

Da man auch immer mal Schraubendreher benötigt habe ich mir vor Ewigkeiten mal zwei Sätze, einen regulären, einen für Torx, in der Bucht von Hazet geangelt. Die tun bis heute auch noch was Sie sollen und sind robust. Gerade sowas wie Schraubendreher, die man privat eigentlich überall mal braucht, dürfen ruhig was langlebiger sein wie ich finde :)

 

Beim Fachhandel für Werkstattwerkzeuge habe ich mir auch mal vor Ewigkeiten einen kleinen Drehmomentschlüssel (bis ca. 60 NM) gegönnt sowie ein Riemenspannerwerkzeug. Beides nicht verkehrt wenn man an Autos herumschraubt und gerade das Riemenspannerwerkzeug hat mir jetzt an diversen Autos schon gute Dienste geleistet! Wer an seinem Auto mal eben den Keilriemen tauschen will oder für andere Reparaturen der Riemen weg muss ist gut beraten sich so ein Ding mal anzuschaffen. Geht zwar je nach Auto auch mit einer großen Ratsche, aber durch den großen Hebel des Werkzeuges geht das damit natürlich deutlich komfortabler und auch sicherer.

 

ring-maulschluesselring-maulschluessel

Ansonsten hab ich mir auch durchaus viel günstiges Zeug über die Jahre auf Amazon, eBay oder aus dem heimischen Baumarkt besorgt. Einige Werkzeuge sind halt so speziell das man Sie nicht alle paar Wochen dringend braucht, für die paar Einsätze reicht dann auch was eher günstiges. Meine Ring-Maulschlüssel hab ich mir von irgendeiner Marke im Baumarkt gekauft und die tun es seit Jahren völlig, kaputt bekommen hab ich davon bisher noch nichts. Gleiches gilt für die ganzen Inbussschlüssel die sich mittlerweile in allen möglichen Formen und Farben in meinem Werkzeugkasten tummeln. Wer wie ich nicht viel mit Elektrik macht kommt auch mit einem Multimeter von Amazon für einen Zwanziger gut zurecht, da muss man nicht immer gleich zu Fluke und Co greifen ;) Fürs ausmessen von Spannung hat das Ding bisher immer gut ausgereicht und die Nachbarn mit Ihren leeren Autobatterien haben sich bisher nie bei mir beschwert :D

 

Passend dazu habe ich auch so ein Batterieladegerät aus dem Baumarkt. Das Teil lädt stupide einfach nur die Batterie auf und zeigt nach einem simplen Ampelsystem an ob die Batterie voll, etwas schwach auf der Brust oder tot ist. Auch hier bin ich die letzten 7 Jahre gut mit dem Teil hingekommen und habe so schon die ein oder andere Batterie wieder zum Laufen bekommen. Gerade wenn man Saisonautos hat wo die Batterie nach ein paar Monaten Standzeit schon mal was schwach ist lohnt sich so ein Ding ungemein. Da die Garagen keinen Stromanschluss haben lohnt sich da auch kein C-Tek, es sei denn ich will jede Saison die Batterien ausbauen und in der Wohnung stehen haben ;) Aber hier hilft es eh ungemein wenn man mit den Autos nach der langen Standzeit mal 100km fährt, so werden auch die Flüssigkeiten wieder gut durch die ganzen Kreisläufe gepumpt :)

 

Als praktische kleine Helferlein haben sich die Hebelwerkzeuge erwiesen die ich im Zuge der Lautsprecheraktion beim Caprice mal auf Amazon bestellt habe. Das Set hat mich 13€ gekostet, war aber bisher jeden Cent wert weil es die Demontage von Verkleidungsteilen und auch beim Wechsel von Fahrradreifen unheimlich hilfreich ist. Der Kunststoff ist auch flexibel genug um nicht gleich bei der nächsten Gelegenheit zu brechen, was gerade in diesem Einsatzbereich sehr hilfreich ist weil man hier doch schon mal ein bisschen probieren und hebeln muss um den richtigen Ansatzpunkt zu finden. Dazu tut man den Verkleidungen und Befestigungen etwas gutes da man hier mit einem zweckentfremdeten Schlitzschraubendreher schnell mal die Verkleidung zerkratzt, zersplittert oder gleich ganz zerstört. Das Selbe gilt auch für die Clipse und Befestigungsstopfen die man so gerne mal abreißt! Hier tut es wie man sieht auch der günstige Satz für den Heimanwender.

 

pxl-20210111pxl-20210111

Meine jüngsten Anschaffungen kommen aus dem Hause Proxxon. Für den heimischen Reifenwechsel hab ich mir dann doch endlich mal einen Drehmomentschlüssel gegönnt. Die Wahl fiel hier auf den Proxxon Microclick 200 weil ich immer schon mal einen Drehmomentschlüssel für den Bereich bis 200NM im 1/2 Zoll Format haben wollte. Dieser leistet wie gesagt beim Wechsel der Reifen in der Garage gute Dienste. Der Schlüssel liegt gut in der Hand, lässt sich einfach verstellen und löst sauber aus :cool: Da war ich dann doch schon von der Qualität erstaunt das man Proxxon ja auch nicht immer das Beste nachsagt, aber der Drehmomentschlüssel tut definitiv was er soll und fühlt sich während der Bedienung zu keiner Zeit billig oder klapprig an. Ganz im Gegenteil!

 

Durch die gute Erfahrung ermutigt habe ich mich dann auch entschlossen mein Arsenal mal um einen 3/8 Zoll Kasten zu erweitern. Auch dieser kommt wieder von Proxxon, die entsprechenden Bewertungen waren auch sehr gut. Auch hier habe ich am Look & Feel nichts auszusetzen. Alles macht einen stabilen und wertigen Eindruck! Die Einsätze sind für den Autoschrauber auch ganz gut gewählt, da hier neben Zündkerzenschlüsseln auch einige Innen- und Außentorxbits, Inbusnüsse sowie die gängigsten Nussgrößen dabei sind. Für den Einsteiger der schon ein bisschen was hat sicherlich keine verkehrte Wahl. Die ganzen Nüsse werden auch bei anderen Schraubereien sicherlich mal nützlich sein!

 

Für meinen Kumpel, der in der Hinsicht noch gar nix hat, habe ich von Gedore Red den großen Kasten mit allen gängigen Ratschengrößen (1/2", 3/8", 1,4") besorgt. Für gut 100€ macht man hier auch nichts falsch. Gedore Red ist sowas wie die Heimanwenderlinie von Gedore und hat wohl vor wenigen Jahren Carolus als Zweitmarke abgelöst. Inwiefern der Kasten taugt muss sich aber noch zeigen, da ich den Kasten nicht ausgepackt habe. War ein Weihnachtsgeschenk ;)

 

wagenheberwagenheber

Da so ein Radwechsel ohne einen Wagenheber irgendwie schwer machbar ist, habe ich mir da mal im örtlichen A.T.U. nen SUV-Rangierwagenheber besorgt der gut 2,5 Tonnen stemmen kann. Hier gibt es sicherlich besseres, aber seinen Zweck erfüllt er problemlos und der hat bei mir auch schon gut schuften müssen. Wir reden hier von knapp zwei Tonnen über mehrere Stunden! Hat er alles klag- und schadlos überstanden. Die Rollen machen einen etwas klapprigen Eindruck und auch das rangieren selber ist durch die lose eingehakte Stange etwas fummlig aber dafür nimmt das Teil so auch keinen Platz in Beschlag. Der Heber pumpt auch nicht in gefühlt 3 Hüben einmal komplett hoch, finde ich aber in meinem Falle gar nicht so verkehrt weil ich den Heber so sehr behutsam anheben und vorsichtig positionieren kann was mir gerade beim Reifenwechsel wichtig ist wo man die Aufnahmepunkte möglichst sauber treffen sollte.

 

Wer den Platz hat und was richtig robustes braucht oder auch einfach nur richtig viel Hebehöhe benötigt wird da sicherlich im dreistelligen Preisbereich fündig. Der Snap-On Wagenheber eines Kumpels kann in der Hinsicht alles besser, dürfte auch zwei Leben lang halten und wartet auch sonst mit allerlei Finessen auf, kostet aber auch mal eben ne hübsche Stange Geld ;)

 

Wo wir gerade bei Nüssen, Bits und Co waren. Angefangen habe ich mit so einem Universalsatz von Bosch, der mich aber dann stellenweise doch enttäuscht hat. Da sind mir dann tatsächlich schon Bits weggebrochen! Mittlerweile habe ich in der Hinsicht einmal aufgerüstet und günstig einen umfangreiches Set von Black & Decker besorgt das in der Hinsicht einen besseren Eindruck macht und mir bisher schon die ein oder andere Schraubersession, seien es Möbel oder Roller, erleichtert hat :)

 

filterschluesselfilterschluessel

Wer seinen Service am Auto selber macht wird auch hier um vernünftiges Werkzeug nicht herumkommen wenn er es einigermaßen flott und sauber erledigen möchte. Ein Ölfilterschlüssel bzw. ein ganzes Set macht hier durchaus Sinn wenn man das jährlich an mehr als einem Auto machen muss. Angefangen habe ich da mit so einem einfachen Spannwerkzeug, welches ich aber bei den Caprice mehr oder weniger vergessen konnte. Ich habe das Glück das ich bei beiden Autos eh den selben Filtertyp verwenden kann und hier lohnt es sich dann auch den dafür gedachten Filterschlüssel zu kaufen. So bekommt man den Filter ohne großes Gezerre zerstörungsfrei runter. Wer es rabiater mag sollte sich so eine Ölfilterkette besorgen, die greifen so gut wie IMMER! Allerdings zerlegt man sich damit den alten Filter nachhaltig, hier solltet Ihr euch also sicher sein das euer neuer Filter auch 100% passt, sonst habt Ihr ein Problem :D Für die Jungs die in der eigenen Garage schrauben gibt es auch passende Ölauffangwannen, die haben mir beim Alero gute Dienste geliefert und kommen bei der Vespa immer noch zum Einsatz :cool: Nur das reinigen ist immer eine riesige Sauerei.

 

Was sollte man sonst noch so im Haus haben? WD 40, Panzertape und Bremsenreiniger sind immer ein guter Anfang und sind tatsächlich vielseitig einsetzbar :D Gibt nicht umsonst den alten Handwerkerjoke ala "sollte es sich bewegen? Nein? Nimm Panzertape! Ja? Nimm WD40!" ;) Bremsenreiniger ist auch immer ganz hilfreich wenn man mal richtig veröltes Zeug sauber machen muss und davon gibt es im KFZ-Bereich immer mehr als genug. Ein paar vernünftige Handschuhe zum Schrauben tun finanziell auch nicht weh, helfen aber die Finger sauber zu halten und vor allem davor sich mal eben irgendwo zu schneiden, die Finger einzuklemmen oder an irgendwelchen heißen Teilen zu verbrennen. Ist gerade im KFZ-Bereich mal schnell passiert wenn man nicht penibel aufpasst oder sich doch mal irgendwo verrenken muss und nicht alle Einzelteile auf dem Schirm hat die potenziell weh tun könnten.

 

Mit den ganzen Dingen kommt man dann im Privatbereich auch schon sehr weit.

 

Hier zeigt sich auch das günstiges Werkzeug nicht immer schlecht sein muss und das der Heimanwender nicht gleich die Hazet, Stahlwille oder Snap-On benötigt um damit ein paar Jahre gut über die Runden zu kommen. Klar, wer eine eigene KFZ-Werkstatt hat oder privat auf einem ähnlichen Niveau schraubt sollte durchaus ein bisschen mehr Geld in die Hand nehmen. Ein Bekannter rüstet nach und nach seine Werkstatt auf Snap-On um aber das geht auch schon in den Bereich einer ordentlichen KFZ-Werkstatt. Da er auch viel an Amerikanern schraubt und die Werkzeuge in dem Bereich einen guten Leumund besitzen kann ich auch verstehen wenn man da die entsprechenden Beträge in die Hand nimmt ;)

 

Was habt Ihr so an Werkzeug zuhause? Gehört Ihr zu den leidenschaftlichen Schraubern oder beschränkt sich euer Schrauberdrang eher auf das zücken der Bankkarte in der örtlichen Werkstatt?

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

02.03.2021 18:27    |    ToledoDriver82

Problem ist immer, wo fängt man an, wo hört man auf :D was ich in den letzten Jahren an Werkzeug gekauft habe...aber auch einiges geschenkt bekommen habe, nicht nur neu, auch gebrauchtes nützliches was andere nicht mehr brauchten...ein Ende ist nicht in Sicht, aktuell ist wieder Druckluftzubehör unterwegs.


02.03.2021 18:51    |    PIPD black

Frag mal lieber, welches Werkzeug habt ihr gekauft und noch nie benutzt.:D


02.03.2021 19:21    |    ToledoDriver82

Da gibt's bei mir wenig, ich kaufe meist nach Bedarf, kann auch schon mal während der Arbeiten sein wenn wieder was fehlt :D


02.03.2021 19:22    |    Dynamix

Ich kauf das Zeug tatsächlich immer erst dann wenn ich es brauche, von daher stellt sich mir die Frage nicht ;) Bisher hab ich alle meine Werkzeuge schon mindestens einmal irgendwie benutzt. Schraubenschlüssel, Schraubenzieher und so braucht man eh ständig wenn man mit Dingen zutun hat die Räder haben.

 

Bohrer, Akkuschrauber und Bits sind in der Wohnung immer mal nützlich, gerade wenn es um neue Möbel geht. Und was ich so an Spezialwerkzeug habe musste ich auch meistens mindestens einmal benutzen. Von daher nutze ich den Kram tatsächlich ;)

 

Interessant wird der Punkt für mich wohl erst wenn mir jemand zufällig tonnenweise Werkzeug schenkt :D


02.03.2021 19:38    |    ToledoDriver82

Richtig, das ist bei mir auch das einzige wo ich noch nicht alles benutzt habe, einfach weil dafür noch nicht die Gelegenheit war ;) von dem letzten hab ich aber schon wieder 3 Teile benutzt, zwei Sachen standen eh auf meiner Liste und das andere ist sehr praktisch für den von mir erwählten Einsatz :D


02.03.2021 19:40    |    PIPD black

Naja, ich kaufe auch nach vermeintlichem Bedarf. Aber bis das nach Bestellung ankommt, hat sich das Wetter oder die Motivation geändert. Und so steht z. B. ein Rollbrett seit 3 Jahren ungenutzt in der Garage.

 

Vieles, was ich gekauft habe, habe ich tatsächlich nur einmal oder selten benutzt. Selbst wenn man Möbel zusammenbaut, müht man sich mit dem mistigen dabeiliegenden Imbus ab, statt in die Garage zu gehen und das richtige Werkzeug zu holen.:o


02.03.2021 19:46    |    ToledoDriver82

Als ich beim GW das erste Mal die Bremsen gemacht habe, fehlten 2 passende Torx und ein Schlüssel, also umgehend in den Baumarkt um die Ecke,später beim Astra brauchte ich ebenfalls eine bestimme Größe die ich nicht hatte, also los. Als der Clio meiner Schwägerin dran war, fehlten auch zwei Sachen, also Baumarkt.....

Als beim alten Coupé die Kupplungszylinder fällig waren, hatte ich überlegt ob ich einen Schlüssel für die Leitungen bestelle und ne Woche warte, oder zu Stahlgruber fahre...es wurde letzteres und weil das gute Teil nicht wirklich teurer war, gab's gleich Marke...beim zerlegen vom Coupé oder jetzt beim zylinder vom Anhänger hat er mir schon gute Dienste geleistet, gute Investition.

 

Was mir wirklich fehlt, ein Platz wo ich alles unterbringe und das griffbereit...Keller ist nicht der beste Ort was die Verfügbarkeit angeht, Zelt allerdings auch nicht.


03.03.2021 06:56    |    Badland

Ich hab über den Lauf der Jahre ein Sammelsorium an Schraubenziehern, Zangen, Spezialwerkzeug zb. ne Abisolier-Zange, Nagelhalter und Co. zusammen getragen. Dazu kommt noch ein NoName Ring-/Maulschlüsselsatz und ein 1/4 Zoll Knarrenkasten von Proxxon.

 

Speziell fürs Auto habe ich eigentlich nur nen Standard Drehmomentschlüssel, einen 2to Wagenheber und ein Radkreuz.

 

Einen Akkuschrauber von Bosch Pro (blau) mit passenden Bit-Satz inkl. Bohrerbits. Damit bin ich bisher gut zurecht gekommen. Wenn es mal ein Teil gab was ich brauchte hab ichs mir gekauft, vorausgesetzt ich verwende es danach noch mehrmals.

 

Was mir noch fehlt ist ein Akkuschlagschrauber, da überlege ich aber noch ob ich nicht ins Millwaukee System einsteigen soll. Die sind zwar teurer als Bosch, haben aber für ihre Akkusysteme die größere Auswahl.


03.03.2021 08:38    |    ToledoDriver82

Seit 14 Tagen haben wir unser erstes Gerät von Milwaukee im Einsatz, eine Akkunietzange, bis jetzt bin ich zufrieden, macht auch einen hochwertigen Eindruck, schaun wir mal. Ansonsten hat mein Chef letztes Jahr komplett auf Bosch blau umgestellt und mein alter Schrauber wurde aussortiert wegen defekter Akkus und langer Ladezeit, hab ich privat übernommen, neue Akkus und das Teil funktioniert wieder zuverlässig. Im Zukunft werd ich die originalen noch tauschen und in ein neues Ladegerät investieren.


03.03.2021 11:40    |    Badland

Ich hab mir letztes Jahr noch ein Winkelaufsatz für den Akkuschrauber von Wolfcraft gekauft. Hat sich beim Bus Ausbau sehr bewährt.

 

https://www.amazon.de/.../ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o09_s00?...


03.03.2021 12:46    |    PIPD black

Sowas in der Art hab ich auch......auch noch nie benutzt.:D

Haben ist besser als brauchen.:cool:


03.03.2021 12:50    |    Swissbob

@PIPD black

Der Spruch kommt mir bekannt vor.

https://www.youtube.com/watch?v=s_ufQZkuU9E


03.03.2021 13:11    |    Badland

Die Typen sind im Nachbar-Landkreis ansässig. Ich find deren Livestreams richtig genial :D


04.03.2021 12:58    |    Trottel2011

Ich habe viel zu viel Werkzeug in meinem Fundus...

 

-> Metrisches ohne Ende (Stecknüsse, Schraubenschlüssel, Schraubendreher, Bits, ...)

-> Zölliges (GB und US) ohne Ende

 

Dann gibts noch die Spezialwerkzeuge für Klimakompressoren, Steuerketten, Spannvorrichtungen für Automatikgetriebekupplungspakete, die Posi-Drive Bits, Nockenwellenhaltevorrichtungen, Messuhr für "End Float", Crimpzangen, Aderendhülsencrimpeinsätze usw. usf.

 

Viel zu viel gekauft... Wie üblich...


04.03.2021 13:01    |    Dynamix

Kurzum:

 

Eskalation! :D


04.03.2021 13:04    |    Badland

Deine Erben werden sich irgendwann mal freuen :D


04.03.2021 14:54    |    PIPD black

Oder alles schlicht entsorgen, wenn sie da keinen Faible für haben.:(


04.03.2021 15:17    |    Badland

Erinner mich nicht daran. Ich steh auf der Erbenliste mancher Verwandten deren Häuser im Messi-Stil voll sind und zwar mit wertvollem Trödel. Da bräuchte man Wochen um alles bei den Kleinanzeigen einzustellen.


04.03.2021 15:30    |    Dynamix

Danach kannste dir noch drei neue Camper gönnen :D


04.03.2021 15:33    |    PIPD black

Man kann ein Erbe auch ausschlagen.:D


04.03.2021 16:49    |    Badland

Wie gesagt, es gibt Listen und da stehen auch noch andere drauf. Cousins, Cousinen, Brüder und Schwestern. Vielleicht bekommen die Hofkatzen und Hofhunde auch noch was ab.... :D

 

 

War vor zwei Jahren sogar der Fall. Im Testament meines Onkels stand wortwörtlich, dass sein Jagdhund nicht in die Tiervermittlung abgeschoben werden soll. Der führt nun sein Rentnerdasein als Türstopper :D :D :D


06.03.2021 17:40    |    Lumpi3000

Ich hab nicht mal ne Bohrmaschine. Werkzeug leih ich mir in der Firma ... :D


06.03.2021 17:42    |    Dynamix

Bohrmaschine hab ich ne alte Bosch vom Großvater geerbt, die tut es heute noch :cool:


06.03.2021 17:43    |    Badland

So kann man es natürlich auch machen :D

 

Was ich eigentlich noch bräuchte, wäre ne stabile Arbeitsplatte wo ich nen Schraubstock drauf montieren kann.


18.03.2021 11:46    |    Amplifier

Ich kaufe Werkzeug meißt auch nach bedarf und überlege welche Qualität es für den Einsatz haben muss.

 

Billige Kugelkopfabdrücken taugen z.b. für garnix. Da macht billigkaufen keinen sinn.

 

Oder eben Drehmomentschlüssel. Habe den selben von Proxxon, top zufrieden damit.

 

Ich habe ein großes Schraubendreher Set. Kreuz, Schlitz und Torx. Gab es damals im Praktiker als die dicht gemacht haben für 11€.

 

Keine ahnung wann die zu gemacht haben. Aber die Schraubendreher halten heute noch wunderbar :-D

 

Was mich bei den Proxxon Ratschen stört, habe da auch 1/4, 3/8 und 1/2 zoll. Das Metall geht nicht bis zum ende des Gummigriffes. Wenn man mit der 1/2 mal was gröber rann muss ist das eher suboptimal. Da tut es die Billig Ratsche von Magnusson aus dem Polnischen Baumarkt besser muss ich sagen.


Deine Antwort auf "Werkzeug: Was hat man(n) so in seinem Fundus?"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 16.03.2021 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Wer war´s?

Dynamix Dynamix

Ivar, Ivar!Shelving unit!


Als Autonarr geboren und bei US-Cars hängengeblieben, so könnte man meinen automobilen Werdegang wohl am besten beschreiben ;) Meine Leidenschaft gehört allen US-Cars, aber meine Technikliebe erstreckt sich eigentlich auf alles was Räder hat, also auch Zweiräder, egal ob mit oder ohne Motor :D

Welcome!

Willkommen in Dynamix Garage,

 

hier dreht sich alles um den American Way of Drive und andere spannende Themen die für mich zum Thema Auto einfach dazugehören. Wer auf amerikanisches Blech steht ist hier genau richtig ;)

 

Mittlerweile haben sich in meinem Blog diverse Blogreihen etabliert:

 

Memory Lane: Vorstellungen besonderer/bemerkenswerter Fahrzeuge

 

Whale Diaries: Erzählungen/Erlebnisse aus dem Leben unseres 1992 Caprice Classic

 

Sheriff Tales: Erzählungen/Erlebnisse aus dem Leben unseres 1993 Caprice 9C1

 

La macchina nera: Geschichten um die Wiederauferstehung meiner Vespa ET4 50

 

Ihr könnt aber auch einfach im Diner vorbeischauen um hemmungslos zu spammen oder Off-Topic zu werden :D

 

Zum Diner gehts übrigens hier entlang! ;)

 

Von Zeit zu Zeit gibts aber auch Artikel die ein wenig aus der Reihe fallen. Dies können aktuelle Themen sein, Spezialthemen die nicht in die etablierten Blogreihen passen, eigene Gedanken oder einfach nur anderes Zeug an dem ich irgendwie geschraubt habe :D

 

Enjoy your stay!

 

Dynamix

Cool wall (246)

Der Fuhrpark

Strange blokes

  • anonym
  • Swissbob
  • Schlawiner98
  • Lumpi3000
  • ToledoDriver82
  • MercedesFrank
  • Dynamix
  • PIPD black
  • hk_do
  • carchecker75