• Online: 4.067

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

26.08.2014 19:56    |    Dynamix    |    Kommentare (39)    |   Stichworte: 1NL69, Alero, Chevrolet

Hello Petrolheads,

 

heute mal ein Artikel mit wenig Bild- und viel Textmaterial ;)

 

Der Alero ist jetzt schon ein paar Wochen bei uns und bisher schlägt er sich ganz gut bei uns. Uns war schon vor dem Kauf klar das an dem Wagen ein paar Kleinigkeiten gemacht werden müssen die wir auch mit der Zeit alle beheben werden.

 

chevrolet-alero-1280x1024chevrolet-alero-1280x1024

Der Punkt der mich dabei am meisten gestört hat, die Radlager, wurden zum Glück heute endlich behoben. Ich hatte vor gut einem Monat mal Radlager von Timken besorgt die mir im US-Car Forum wärmstens empfohlen wurden. Nachdem ich den Wagen heute abgeholt habe, traute ich meinen Augen bzw. eher meinen Ohren nicht. Das Auto war flüsterleise! Kein Dröhnen, kein Rattern beim lenken. Diese Ruhe, einfach nur himmlisch! :) So gefällt mir der Alero noch deutlich besser als vorher :cool:

 

Ich freue mich nach der Reparatur wie Bolle auf die nächsten Kilometer! Vielleicht mache ich am Wochenende doch mal meine kleine Eifeltour mit dem Alero, wer weiß ;)

 

Ein weiterer Punkt auf der Liste war die Bedieneinheit der elektrischen Spiegel. Da dies ein gern verschleißendes Teil ist, habe ich diesen gleich mit den Radlagern mitgeordert. Die Reparatur habe ich sogar selbst bewerkstelligt nur um danach enttäuscht festzustellen das der Schalter völlig in Ordnung ist und lediglich die Bedieneinheit nicht angeschlossen war! :D:rolleyes:

 

Naja, so habe ich wenigstens die Schaltereinheit mal auf Lager falls die alte doch mal das zeitliche segnen sollte ;)

 

Nächster Punkt waren die Reifen. Die montierten Winterreifen waren nicht mehr zu gebrauchen. Nicht nur das die hinteren Reifen total im Eimer waren, so fiel mir dann plötzlich auf das vorne komplett andere Reifen montiert waren und dazu noch die falschen. Blöd gelaufen, aber die Reifen sollten eh neu. Einer der hinteren Reifen verlor zu allem Überfluss auch permanent Luft. Nach der Demontage wusste ich auch warum! Betreffender Reifen hatte sich eine Schraube reingefahren. Ich hatte einen Nagel schon die ganze Zeit in Verdacht gehabt, der kleine Wicht hat sich nur sehr gut vor mir versteckt ;)

 

Im Endeffekt auch egal, da die Reifen eh schrott waren. Vorne waren netterweise Reifen mit einem völlig falschen (zu niedrig!) Traglastindex montiert. Gegönnt haben wir dem Alero einen brandneuen Satz Falken Sommerreifen im richtigen Format mit dem richtigen Traglastindex :)

 

Als nächstes werde ich den Schalter des Tempomaten tauschen müssen. Der funktionierte beim Kauf ganz normal, blöderweise ist dieser schon altersschwach gewesen und eine unachtsame Berührung hat den Schalter dann letzte Woche endgültig ins Nirvana befördert. Blöd gelaufen! :(

 

Die Schaltereinheit lässt sich wohl nur mit der anderen zusammen tauschen da diese miteinander verbunden (eigentlich logisch!) sind. Kostet alles zusammen 67€, also kein Beinbruch. Einen positiven Nebeneffekt hätte der Tausch: Die Beleuchtung der funktionierenden Schaltereinheit tuts nicht mehr komplett was bei Nachtfahrten irgendwie blöd aussieht. Bei einem Tausch wäre das gleich mit erledigt. :)

 

Für diejenigen die es interessiert hier mal eine kleine Kostenaufstellung was ich bisher so an Teilen gelöhnt habe:

 

4x neue Falken Reifen im Format 215/60/15 V: Ca. 200€ auf eBay (Schnäppchen!)

2x Timken Radlager incl. Shipping, Zoll, Steuer: ca. 160€

1x Bedieneinheit Spiegelverstellung: ca. 20€

 

Wie man sieht, alles nicht so teuer für eine stattliche Mittelklasselimousine mit 6-Zylindern.

 

An dieser Stelle mal unsere Eindrücke nach gewisser Zeit mit dem Alero:

 

Der Alero passt von seinen Eigenschaften sehr sehr gut zu uns! Der Platz ist in allen Lebenslagen ausreichend. Im Kofferraum kriegt man tonnenweise Krims-Krams oder Einkäufe unter. Die Sitze sind wirklich bequem und langstreckentauglich. Die Rückbank durfte Ihre Sofaqualitäten schon beim ein oder anderen Treffen mit Bekannten unter Beweis stellen ;)

 

Das Fahrwerk ist eine gute Kombination aus Komfort und Sportlichkeit. Der Alero liegt entgegen des Klischees über amerikanische Autos durchaus gut auf der Straße. Ich stelle keinen Unterschied zu einem europäischen Auto fest. Den Vergleich kann ich mir erlauben, ich bin schließlich beide Welten schon einmal gefahren ;)

 

la1-enginela1-engine

Der Motor ist ein sehr angenehmer Geselle :cool: Der 3,4 Liter V6 stellt 177PS bereit und besitzt darüber hinaus eine sehr breite und flache Drehmomentkurve. Das maximale Drehmoment steht quasi über das gesamte Drehzahlband bis 6000 u/min zur Verfügung. Sehr angenehm für Langstrecken! In 9,2 Sekunden schnellt der Alero so auf Autobahntempo. Viel wichtiger als die Zeit für den Standardsprint ist hierbei die Elastizität. Dieses Kapitel beherrscht der Alero aufgrund der flachen Drehmomentkurve und der mehr als ausreichenden Leistung mit Bravour! Der Motor ist für einen großvolumigen V6 erstaunlich drehfreudig. Da soll noch mal einer sagen die Amis könnten nix anderes als V8 ;)

 

Wie man sieht verbindet der Alero das beste aus beiden Welten: Den Komfort und die Power die man von einem US-Car erwartet, kombiniert mit dem agilen Handling und den kompakten Ausmaßen eines europäischen Fahrzeugs!

 

4t454t45

Die 4-Gangautomatik mag antiquiert wirken, aber entgegen aller Erwartungen macht diese Ihren Job sehr sehr gut! Die ersten beiden Gänge sind im Vergleich zu den letzten beiden Gängen sehr kurz übersetzt. Somit geht der Alero untenrum sehr gut, wohingegen er selbst bei hohem Tempo nicht mit Motorlärm nervt. Natürlich geht ihm dann ab 130 km/h dank der Übersetzung die Puste aus. Dafür kann ich behaupten das mein Auto bei 180 km/h nicht einmal 3000 u/min auf dem Drehzahlmesser stehen hat. Wer bietet bei gleicher Gangzahl weniger Drehzahl? :D

 

In Sachen Bedienung gibt der Alero einem keine Rätsel auf. Alles ist da wo man es erwartet. Schalter gibt es eh nicht viele. Der Innenraum ansich ist sehr nett gemacht. Fast alles was man sieht ist mit Kunstleder überzogen. Armaturenbrett, Türverkleidungen und viele viele andere Sachen im Innenraum sind damit überzogen. Ich hoffe auf dem Bild kommt das ansatzweise so rüber wie in der Realität.

 

chevrolet-alero-1999-2001chevrolet-alero-1999-2001

Seit letzter Woche besitzen wir auch einen deutschen Verkaufsprospekt vom Alero und dort haben wir festgestellt das unser Exemplar wirklich ein Vollausstatter ist :cool:

 

Das Schiebedach ist ein Extra das ich persönlich nicht mehr missen möchte :)

 

Bisher haben wir schon ein paar 1000km abgespult und der Wagen gefällt uns mit jedem Kilometer besser! Der Wagen fährt sich wirklich sehr schön und vom Anforderungsprofil passt er sehr gut in unseren Alltag.

 

An dieser Stelle sei mir eine kleine Anmerkung zum Verbrauch erlaubt! Der Alero schluckt deutlich weniger als man glauben mag. Wir kommen meist mit 8-9 Litern im Alltag aus. Bei schwerem rechten Fuß gehen auch mal 10 Liter durch die Einspritzung ;) Bei Spritmonitor ist der V6 mit durchschnittlich 11 Liter angegeben. Die Jungs müssen echt nen verdammt schweren Fuß haben :D

 

Fazit: Der Alero macht bisher seine Sache sehr gut! Wir sind bisher voll zufrieden mit dem Wagen und wir hoffen das wir das auch lange bleiben werden :)

 

Greetings,

Dynamix & Miep

Hat Dir der Artikel gefallen? 7 von 9 fanden den Artikel lesenswert.

26.08.2014 21:53    |    Goify

Immer, wenn jemand von amerikanischen Fahrzeugen schreibt, frage ich mich, ob dies nicht eine Alternative für mich sein könnte. Erst vor ein paar Tagen entdeckte ich den Chevrolet Camaro, der trotz guter Ausstattung spottbillig ist.

 

Dann mal weiterhin viel Spaß euch beiden mit eurem Alero. :)


26.08.2014 22:15    |    christian 140ps

Der ist ja günstig im Unterhalt.

 

Da kann ich bei den Ersatzteilkosten, welche BMW aufruft, nur den Kopf schütteln.


26.08.2014 22:19    |    auto-rolli_hx

Zitat:

Wir kommen meist mit 8-9 Litern im Alltag aus.

Der Wahnsinn. Meinen Seat Ibiza 6k 1.4 mit 60 PS, (5-Gang!)Handschaltung, Bj. 1995 bekomme ich eigentlich gar nicht unter 8 Liter, und dabei fahre ich so, wie es immer wieder empfohlen wird bei Spritspartrainings etc.

 

Da wird so ein Ami wirklich zu einer richtig realen Alternative - zumal ich ja jetzt über 40 bin und eine Automatik von Jahr zu Jahr reizvoller wird - wie konnte ich damals vor 20 Jahren nur so ein Handschaltung-Fanatiker sein?

 

Ich schaue ja immer mal wieder bei mobile nach einem Buick Park Avenue - gefällt mir einfach vom Design, aber ein Alero scheint eine bessere Alternative zu sein als gedacht. Der Innenraum müsste allerdings im berühmten "whorehouse red" sein :cool:

 

Ein zufälllig gewähltes Beispiel für geschmackvolle Innenräume

 

Man will ja nicht durch faule Kompromisse auffallen, wenn man schon einen V6 statt einem V8 fährt.

 

Alles gute und viele problemlose Meilen Kilometer mit dem Chevy!

 

Rolli_HX


26.08.2014 22:40    |    Dynamix

Danke für die netten Kommentare :)

 

@Goify: Ich kann dir nur raten es mal zu probieren. Du hast nichts zu verlieren ;)

 

@christian: Ein Chevy ist halt kein BMW ;)

 

@rolli: Der Alero ist eine relativ günstige Art einen Ami als Daily zu fahren. Klar ist so ein Ibiza deutlich günstiger im Unterhalt dafür kommt ein Kleinwagen auch nicht an eine Limousine wie den alero heran :) Steuer beläuft sich dank Euro 3 auf 220€ jährlich. Versicherung ist variabel. Sprit hängt halt von der Fahrweise ab. Wir hatten auch Fälle die 13 Liter im Schnitt brauchen allerdings fahren die auch entweder sehr schnell oder ausschließlich Stadtverkehr ;)


26.08.2014 23:12    |    christian 140ps

@ Dynamix wie teuer ist eigentlich der Caprice im Unterhalt? ;)


27.08.2014 01:20    |    niclas1234

Zitat:

Versicherung ist variabel

Ist sie immer :p Aber dennoch ist der Alero relativ teuer in Haftpflicht und Teilkasko. Der nimmt sich nichts zu meinem BMW und der ist Schweineteuer. Tja wer weiß, wenn mein Vater damals sich nicht quer gestellt hätte, dann wäre es vielleicht auch ein Alero geworden. Mir hat er auf unser kleinen Probefahrt am Ring echt gut gefallen. Ich bin aber noch von der jungen wilden Sorte die auf Handschaltung steht :D Auch wenn ich mich wohl mit der Automatik hätte anfreunden können.


27.08.2014 05:03    |    Dynamix

@Christian: Geht eigentlich. Steuer ist dank Kaltlaufregler kaum mehr wie beim Alero. Dazu läuft der eh nur auf Saison da alles andere Schwachsinn wäre. HP ist genauso teuer/günstig wie beim alero.

 

Dank Gasanlage halten sich sogar die Treibstoffkosten im Rahmen ;)

 

@Niclas: Mit der Einstufung deines Bimmer hast du auch ziemlich Glück gehabt. Hätte deutlich schlimmer ausfallen können ;)


27.08.2014 10:09    |    nick_rs

Zitat:

zusammen 67€, also kein Beinbruch

Also 67€ für ein paar Schalter finde ich schon happig.

 

Sonst anscheinend ein Gutes Auto. Weiter viel spaß damit ;)


27.08.2014 10:19    |    Dynamix

Sind halt beide Schaltereinheiten incl. der ganzen Verkabelung. Das lässt sich halt alles nur am Stück austauschen. Ansonsten sind Elektrikteile ja relativ günstig. Die Bedieneinheit der Seitenspiegel fand ich mit 20€ echt günstig.

 

Ich wette bei Saab bezahlst du für ein Neuteil das 4-fache :D War bei dir der Regensensor nicht schon so sackteuer?


27.08.2014 10:43    |    nick_rs

Der regensensor hat 50€ gekostet, neu 180. aber für so einen simplen Schalter zahl ich auch neu keine 60€ ;)

 

Wie siehts eig mit gebrauchtteilen aus?


27.08.2014 10:49    |    Dynamix

Ich glaube du verstehst nicht so ganz wie das mit dem "Schalter" gemeint ist ;) Ich bezahle ja nicht nur für den Drücker. Ich verlinke das Ding mal gerade schnell:

 

http://www.ebay.de/.../350773570431?...

 

Das ist die komplette Tempomatbedieneinheit die am Lenkrad hängt incl. der kompletten Verkabelung. Da gehen 67€ noch gerade so in Ordnung finde ich. Ist ja nicht so als ob ich nur den Nuppi bräuchte :D

 

Gebrauchtteile sind beim Alero halt immer so ne Sache. Man muss halt Glück haben und einen finden der gerade einen schlachtet. So ne Art Gebrauchtteilebörse für Aleros gibt es hier in D meines Wissens nicht ;)


27.08.2014 10:57    |    nick_rs

Achso, die 10cm Draht sind das teure... Sags doch gleich :D:D:D:D (sry)


27.08.2014 11:01    |    Dynamix

Du darfst die zweite Bedieneinheit nicht vergessen! Die steigern den Wert nochmal erheblich ;)


27.08.2014 11:03    |    nick_rs

Ja gut, jeder kauft wie er mag ;)


27.08.2014 11:05    |    Dynamix

Ist ja jetzt auch kein Beinbruch. Die wird getauscht, dann hält der Schalter die nächsten 15 Jahre durch ;)

 

Im Moment tut ers ja auch noch, Klebeband sei Dank :D

 

Wer die 67€ für die Reparatur nicht über hat, sollte sich eh besser ein Yolocar anschaffen :D (sry! :D)


27.08.2014 11:29    |    Bayernlover

Nick ist jetzt kein Maßstab für Autoreparaturen :D

 

Christian, ich hab für alle Bremsen inkl. Scheiben knapp 250€ bezahlt. Klar, wenn man direkt bei BMW kauft, wird man arm. Aber dafür gibt es ja einen wunderbar riesigen Markt an Zulieferern.

 

Schön, dass der Ami so günstig zu unterhalten ist. Die Klischees sagen ja was anderes, aber über falsche Klischees muss man mir nix erzählen :D


27.08.2014 11:31    |    Miep87

Das ist auch das schöne am Ami fahren. :) Man bringt die Leute immer zu Staunen, wenn man sie überzeugt, dass ihre Klischees nicht stimmen.;)


27.08.2014 11:32    |    Trottel2011

Bei weniger Gängen kann ich gleichziehen... 3 Fagrstufen. Im 3. liegt bei 180 ca. 2900 an :D wenn ich mich richtig erinnere...


27.08.2014 11:40    |    christian 140ps

@ Dynamix Ich weiß, dass ich als nächstes nen Ami möchte :D


27.08.2014 11:43    |    Dynamix

@Bayernlover: Hier mal ein Beispiel was Bremsen beim Alero kosten können ;)

 

https://www.rockauto.com/catalog/moreinfo.php?pk=3806637&cc=1356847

 

Kosten 324,60€ all inclusive (Expresslieferung, Steuern, Zoll etc.)

 

Kann man nicht meckern :)


27.08.2014 11:45    |    Bayernlover

Ne, geht echt. Also nix kommt natürlich an BMW ran, eh klar :D


27.08.2014 11:47    |    Dynamix

@Christian: Solltest du eine Kaufberatung brauchen, sag Bescheid ;)

 

@Bayernlover: Wieso war mir klar das der Spruch nur von dir kommen konnte :D


27.08.2014 12:03    |    Kickdown-169

Ist ein tolles Auto der Alero, weiterhin viel Spaß damit und gute Fahrt!


27.08.2014 12:15    |    Bayernlover

Beständigkeit, Dynamix, Beständigkeit :D


27.08.2014 12:38    |    Dynamix

@Trottel: Ich schlage vor wir rufen die how low can you go Drehzahlchallenge ins Leben :D

 

@Kickdown: Danke! Ich hoffe wir werden noch viel Freude an dem kleinen Olds haben :)

 

@Bayernlover: Ahhh, jaaaaa :D


27.08.2014 13:12    |    der_Derk

Zitat:

Dafür kann ich behaupten das mein Auto bei 180 km/h nicht einmal 3000 u/min auf dem Drehzahlmesser stehen hat. Wer bietet bei gleicher Gangzahl weniger Drehzahl? :D

Ist nicht meiner, aber der schafft es: Chevy Blazer ZR2 mit 4.3er V6 - wird bei 160 km/h abgeregelt, dreht dabei irgendwo knapp über 2500 Touren.

 

Versicherung - hm, da liegt der Alero in Haftpflichtklasse 21, das ist jetzt von "Schnäppchen" ein gutes Stück entfernt. Fällt ab zweistelliger Schadenfreiheitsklasse nicht mehr so auf, aber für Fahranfänger wäre es jetzt eher ungünstig.

 

Der Verbrauch ist ansonsten ansprechend, wobei Du vielleicht noch das Fahrprofil dazu nennen solltest? Mein RX4 hat auch 'ne Spanne von 8-13 Litern, wenn "Alltag" dann Stadtverkehr bedeutet, liegt er eben mehr bei 13. Dein Alltag scheint da landstraßenbetonter zu sein? ;)


27.08.2014 13:23    |    Dynamix

Hi Derk,

 

klar klingt das erstmal viel, aber wie du schon sagtest wirds ab 2 stellig bezahlbar ;) Für ein Auto mit V6 finde ich das jetzt nicht wirklich viel. Ein E36 320i ist beispielsweise extrem ungünstig in der Kasko ;)

 

Ich dachte schon mein Fahrpofil kennen die meisten hier schon?! :D Ich fahre dank entsprechender Entfernung meines Arbeitsplatzes sehr viel Autobahn, wobei ich noch einen kleinen aber nicht außer Acht zu lassenden Stadtanteil habe. Irgendwie müssen wir ja auch unsere Einkäufe nach Hause bekommen ;) Ein paar KM kommen so also schon zusammen. Da finde ich 8-9 Liter wirklich nicht übertrieben.

 

Klar geht auch deutlich mehr, dafür müsste ich aber ausschließlich Stadt fahren und dazu noch einen schweren Gasfuß haben. Mein Golf hat seine 55 Liter bei Kurzstrecke auch schon nach 400km vernichtet und der Peugeot hat in der Stadt auch gern mal 10 Liter aufwärts genommen. Alles nichts übertriebenes :)

 

Dein RX4 ist aber auch schon ein Pfundskerl :D Die Eltern von nem Kumpel hatten den gleichen! Ganz schön hoch das Vieh und mit den knapp 180 PS und dem Allrad auch nicht gerade ein Kostverächter :) Wenn ich mich recht entsinne, lagen die auch immer so bei 10 Litern. Dafür war die Kiste auf dem Dorf dank Anhängerkupplung saupraktisch :cool:


27.08.2014 13:44    |    der_Derk

Hui, also wenn ich 180 PS hätte wär' das super - sind aber tatsächlich nur 138. Davon werden gefühlt 50 durch die Übersetzung, die Höhe und den Allrad mit der recht stramm vorgespannten Viskokupplung (merkt man deutlich beim Rangieren) gefressen. Ist aber in seiner Klasse ansonsten im Verbrauch recht durchschnittlich, dafür mit Anhänger eigentlich kaum fahrbar - zumindest nicht als Benziner.

 

Okay, Autobahn entspannt bei den Drehzahlen, da glaube ich den Verbrauch sofort. Ich hätt' sonst zum Vergleich noch einen BMW 325 Xi Automatik (E90) in der Bekanntschaft, der liegt meistens irgendwo zwischen 9 und 11 Litern. Belässt man es bei 120 auf der Autobahn, hat man auch eine 8 vor dem Komma. Wobei man das bei dem natürlich eher für wahrscheinlich hält als bei deinem saufenden Ami ;).


27.08.2014 13:49    |    Dynamix

Huch, ich hatte irgendwas mit 177PS beim RX4 im Kopf gehabt. Müsste ich jetzt mal Google befragen :)

 

Zum Verbrauch: Am Ende sind doch alle Autos nur der Physik unterworfen und nicht den Vorurteilen der Konsumenten ;) Zum Glück!

 

Edit: Tatsächlich scheints den mit maximal 138PS gegeben zu haben! Wieso hat mir mein Kumpel immer was von 177PS erzählt? :confused:


27.08.2014 19:04    |    der_Derk

Zum Angeben natürlich ;).

 

Der F4R war damals die größte Motorisierung im Scénic, alternativ gab's nur den noch schlapperen Diesel. Wenn er's nicht irgendwie geschafft hat, den 2.5er vom X-Trail anzuflanschen (Hm, ein schöner Gedanke, dann noch mit Automatik... *träum*), dann war da nicht mehr.

 

Wie kommen wir jetzt wieder zum Alero zurück? Ah, ich hab's: Dein V6 war u.A. auch im Pontiac Aztek, welcher wiederum Designelemente (Kunststoffverkleidung seitlich) des RX4 aufgegriffen hat. Geschafft :).


27.08.2014 20:01    |    Dynamix

Galant die Kurve gekriegt! :D

 

Der Motor des Alero ist auch noch in anderen Autos gelandet ;) Der Impala beispielsweise hatte den LA1 auch drin. Der Motor gehört zu den legendären GM V6 Motoren. Die sind bis auf die ein oder andere kleine Schwachstelle eigentlich für Ihre Zuverlässigkeit und Sparsamkeit bekannt :cool:


28.08.2014 08:03    |    kjw1980

Ein schicker und ungewöhnlicher Wagen, allzeit gute Fahrt damit!

Schade, dass ich an diesem Wochenende nicht an meinem Erstwohnsitz in der Eifel bin, sonst hätte ich Dich zum Angucken mal eingeladen.


28.08.2014 09:31    |    Dynamix

Danke für die Blumen :)

 

Wäre schon cool wenn du da wärst, dann hätte man sich wirklich mal spontan treffen können ;)


29.08.2014 14:40    |    Dynamix

Jetzt ist mir doch mal das ein oder andere Alero Concept unter die Augen gekommen!

 

Alero Pace Car Indy 500 Series

 

Alero OSV

 

Alero Concept Car

 

http://autogaleria.hu/.../oldsmobile_alero-convertible_r2.jpg

 

Alero 442 Concept

 

Alero California Concept

 

Mir persönlich gefallen der OSV und das Cabrio ganz gut! Beim Cabrio fällt das etwas pummelige Heck auch nicht mehr so stark ins Gewicht. Orientiert sich optisch damit mehr am zu der Zeit aktuellen Mustang wie ich finde.

 

Das 442 Concept und das California Concept hingegen finde ich gruselig. Steckt mir persönlich ein bisschen zuviel Fast and the Furious drin, auch wenn ich zugeben muss das das Coupe etwas schlanker wirkt als die Limousine.


30.08.2014 07:08    |    kjw1980

Zitat:

? 28.08.2014 09:31 | Dynamix

 

Danke für die Blumen :)

 

 

 

Wäre schon cool wenn du da wärst, dann hätte man sich wirklich mal spontan treffen können ;)

Ich sage Dir Bescheid, wenn wir wieder ein Wochenende in der Eifel verbringen...

Ich würde mir den Alero wirklich gerne mal ansehen. Das muss ein wunderbar unaufgeregter Wagen sein und nach fast zwanzig Jahren im KFZ-Bereich mit tausenden verschiedenen Fahrzeugen, ist mir dieser Chevy in Natura bisher nur zwei-, dreimal auf der Straße begegnet.

Im Gegenzug können wir ja eine Runde im unamerikanischsten Auto der Welt drehen: Dacia Kombi mit 898 ccm, Dreizylinder-Turbomotor, 90 PS und lang anliegende 135 Nm Drehmoment für den Spass (sowas hat bei Deinem Ami wahrscheinlich das Gebläse der Lüftung als Antrieb!;)). Geht ab, wie Schmidts Katze, der Kleine.


30.08.2014 07:15    |    kjw1980

Zitat:

 

Kommentar melden

 

? 29.08.2014 14:40 | Dynamix

 

[..]

Mir persönlich gefallen der OSV und das Cabrio ganz gut! Beim Cabrio fällt das etwas pummelige Heck auch nicht mehr so stark ins Gewicht. Orientiert sich optisch damit mehr am zu der Zeit aktuellen Mustang wie ich finde.

[..]

Das offene Dach steht ihm wirklich sehr gut und der OSV ist überraschend elegant.

Wirklich ein sympathisches Töff-Töff ohne den heute zwingend eingebauten, gruseligen "Bösen-Blick", der die linke Spur freiräumen soll. Den hat ja sogar meine Datsche "Pavel-Hugo" mittlerweile in abgeschwächter Form. Der schielt allerdings mit Tagfahrlicht, was die grimmige Wirkung zum Glück sofort zunichte macht. :D

Der Alero ist sicher nicht das schönste Auto der Welt, aber wunderbar selten und sehr gefällig.


30.08.2014 09:11    |    Dynamix

Zitat:

Der Alero ist sicher nicht das schönste Auto der Welt, aber wunderbar selten und sehr gefällig.

Ich hätte es selbst nicht besser formulieren können. Der schönste ist er wahrlich nicht, dafür hat er mich bei der Probefahrt umso mehr mit seinen Eigenschaften überzeugt. Gute Ausstattung ab Werk, ein schöner großer Kofferraum und eine wunderbar geschmeidige Motor-/Getriebekombination.

 

Selten ist er auch noch ;) :D

 

Für den Spaß hab ich ja dazu noch den Caprice, wobei das nochmal ne ganz andere Nummer ist :cool:

 

Den Aurora würde ich mir ja auch noch gefallen lassen, allerdings gewinn ich eher im Lotto als hier in Deutschland einen zu bekommen :D

 

http://de.wikipedia.org/.../Oldsmobile_Aurora?...

 

Das Cockpit der ersten Generation ist wirklich pfiffig gemacht. Die Warnleuchten sind nicht im Tacho selbst, sondern bogenförmig zwischen Tacho und Armaturenbrett angeordnet. Die Lightshow die es beim Zündung einschalten gibt ist echt abgefahren :)


03.09.2014 08:35    |    AleroBlau

Ich kann nur sagen das ich meinen Alero über 200 tsd Km gefahren habe und damit mehr als zufrieden war. Da ich bei meinen Autos Buch führe weis ich wie die Kosten für das einzelne Auto liegen, und der Alero lag ganz deutlich unter dem A4 Diesel, der 240 tsd Km bei mir war. Das lag nicht nur an den Ersatzteilkosten, ausser 2 x Bremsen und Öl und einmal das linke Radlager hatte der Alero keine Kosten und der gesammte Durschschnittverbrauch lag bei 9,6 ltr / 100 Km, bei langen Fahrten auf der Autobahn lag der Verbrauch schon mal unter 8,5 ltr, allerdings nicht schneller als 130 Km/H. Leider ist Oldsmobil von der Bildfläche verschwunden und was GM im Moment sonst zu bieten hat ist zum Teil nicht würdig als Ami bezeichnet zu werden. Ich hab mich nun für einen neuen Dodge Challenger entschieden und habe in 10 Monaten schon 36 Tsd Km gefahren, der Charakter des Chally`s ist ein ganz anderer als des Alero, aber er ist wie der Alero ein Ami, (beide in Canada gebaut) und ist ideal um auf der Autobahn bei Geschwindigkeiten um die 130 dahin zu schweben. Mit beiden habe ich die Erfahrung gemacht das die meisten Deutschen eine ganz falsche Meinung zu den Amis haben, so gluben die meisten an einen hohen Spritverbrauch und ein schlechtes Fahrwerk, beides ist eindeutig falsch, sicherlich kann ich mit einem Auto mit weit über 300 PS keinen Verbrauch erwarten wie es ein 150 PS Golf hat, aber der hat auch nicht die Fahrleistung, und die Verarbeitung ist bei beiden, Dodge und Oldsmobil, weit aus besser als man bei den Preisen erwartet. Ich fuhr den Alero Zeitgleich mit einem 2,5 ltr Audi, meine Erfahrung war das die Verarbeitung des Audis nicht an den Alero herangereicht hat, trotzdem wurde der Audi mit erheblichen Mängel für 7,5 Tsd Euro verkauft und der Alero ohne große Mängel für lediglich 500 Euro verschenkt. Nun kann man alle die höhren die sagen das der Wiederverkauf besser ist, stimmt nur bedingt, der Audi war in der Anschaffung 9,8 Tsd Euro teurer und hat weit aus höhere Unterhaltskosten hervorgerufen.

Ich wünsche Euch weiter viel Glück mit dem Alero und so viel Spaß damit wie er unserer Familie gebracht hat.


03.09.2014 10:09    |    Dynamix

Danke für die lieben Wünsche :) Ich hoffe auch das er uns treu dienen wird. Ja es ist schade das der Alero hier in Deutschland so verkannt bzw. unbekannt ist. Ich gebe zu, ich hatte anfangs auch meine Bedenken, diese waren allerdings nach der Probefahrt verschwunden und auch meine bessere Hälfte die sich mit Händen und Füßen gegen das Auto gewehrt hat war nach der Überführungsfahrt nach Hause hin und weg :p

 

Der Verbrauch ist wirklich nicht der Rede wert wenn man mal auf die Leistung schaut und da ich viel Langstrecke fahre auf der ich selten mehr als 120 km/h fahre, hält sich auch hier der Verbrauch in Grenzen. Die günstigen Ersatzteilpreise und die Wartungsfreundlichkeit waren für mich auch ein großes Pfund bei der Entscheidung.

 

Mit dem Auto kann man eigentlich nicht viel falsch machen. Alle Macken die er hat lassen sich mit einem angemessenen finanziellen Aufwand beheben, ganz anders als bei den meisten Europärern die zwar selten mit Kleinigkeiten nerven, dafür aber umso öfter gleich mit richtig fiesen Defekten überraschen.

 

Die meisten sind völlig überrascht und schauen mich ungläubig an wenn ich Ihnen erzähle wie günstig man ein US-Car eigentlich halten kann. Erst gestern erzählte ich meiner Kollegin das ich meinen Caprice mit viel Geschick auch mit weniger als 10 Litern fahren kann. Meinst du die hat mir auch nur ein Wort gegelaubt?! :(:D

 

Die Radlagerreparatur hat mich beim Alero mit allem drum und dran (Teile, Arbeitsstunden, Leihwagen, Sprit etc.) gut 360€ gekostet. Das kann bei einem Europäer deutlich teurer werden.


Deine Antwort auf "Alero: Zeit für ein erstes Fazit"

Wer war´s?

Dynamix Dynamix

Ivar, Ivar!Shelving unit!


Als Autonarr geboren und bei US-Cars hängengeblieben, so könnte man meinen automobilen Werdegang wohl am besten beschreiben ;) Meine Leidenschaft gehört allen US-Cars, meine wahre Liebe aber gehört neben meiner Liebsten der letzten Generation B-Bodys von General Motors. Anders lässt es sich auch nicht erklären das man gleich zwei Caprice besitzt :D

Welcome!

Willkommen in Dynamix Garage,

 

hier dreht sich alles um den American Way of Drive und andere spannende Themen die für mich zum Thema Auto einfach dazugehören. Wer auf amerikanisches Blech steht ist hier genau richtig ;)

 

Mittlerweile haben sich in meinem Blog diverse Blogreihen etabliert:

 

Memory Lane: Vorstellungen besonderer/bemerkenswerter Fahrzeuge

 

Whale Diaries: Erzählungen/Erlebnisse aus dem Leben unseres 1992 Caprice Classic

 

Sheriff Tales: Erzählungen/Erlebnisse aus dem Leben unseres 1993 Caprice 9C1

 

La macchina nera: Geschichten um die Wiederauferstehung meiner Vespa ET4 50

 

Ihr könnt aber auch einfach im Diner vorbeischauen um hemmungslos zu spammen oder Off-Topic zu werden :D

 

Zum Diner gehts übrigens hier entlang! ;)

 

Von Zeit zu Zeit gibts aber auch Artikel die ein wenig aus der Reihe fallen. Dies können aktuelle Themen sein, Spezialthemen die nicht in die etablierten Blogreihen passen, eigene Gedanken oder einfach nur anderes Zeug an dem ich irgendwie geschraubt habe :D

 

Enjoy your stay!

 

Dynamix

Cool wall (237)

Der Fuhrpark

Strange blokes

  • anonym
  • PW2704
  • Swissbob
  • Dynamix
  • Schlawiner98
  • PIPD black
  • Herr-Cules
  • Lumpi3000
  • schweik6
  • ToledoDriver82